Zweiundzwanzigsten Änderung zur Verfassung der Vereinigten Staaten

Zweiundzwanzigsten Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten stellt eine Amtszeitbegrenzung für die Wahl in das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Der Kongress verabschiedete die Änderung am 21. März 1947. Es wurde von der erforderlichen Anzahl von Staaten am 27. Februar 1951 ratifiziert.

Text

Geschichte

Historiker weisen auf George Washingtons Entscheidung, eine dritte Amtszeit als Beweise zu suchen, dass die Gründer sah eine Zwei-Term-Grenze als Bollwerk gegen eine Monarchie, obwohl seine Abschiedsansprache schlägt vor, dass er nicht zur Wiederwahl wegen seines Alters. Thomas Jefferson auch dazu beigetragen, die Konvention eines zwei Zeitgrenze, als er im Jahre 1807 schrieb: "wenn einige Kündigung auf die Dienste der Hauptamtsrichter nicht von der Verfassung festgelegt werden, oder durch die Praxis, sein Büro, nominell 4 Jahre übergeben wird, in der Tat für das Leben zu werden. " Jeffersons unmittelbaren Nachfolger, James Madison und James Monroe, den beiden Zeitprinzip eingehalten als auch. In einer neuen politischen Atmosphäre einige Jahre später, Andrew Jackson setzte den Präzedenzfall.

Vor der Franklin D. Roosevelt, versuchten einige Präsidenten, mehr als zwei Amtszeiten dienen. Ulysses S. Grant suchte eine dritte Amtszeit im Jahr 1880, nachdem er von 1869 bis 1877, aber nur knapp die Nominierung seiner Partei, James Garfield verloren. Grover Cleveland versucht, eine dritte Amtszeit im Jahr 1896 dienen, aber nicht genug Unterstützung im Zuge der Panik von 1893 Cleveland verlor die Unterstützung der Silverites von William Jennings Bryan führte, und lehnte es ab, den Gold Demokrat Ticket Kopf, obwohl er befürworten die Gold-Demokraten. Theodore Roosevelt gelang es der Präsidentschaft nach William McKinley Ermordung und wurde selbst im Jahr 1904 auf eine volle Amtszeit gewählt und diente von 1901 bis 1909. Er versuchte, zu einer Laufzeit im Jahr 1912 gewählt, aber verlor gegen Woodrow Wilson. Wilson selbst versucht, eine dritte Amtszeit im Jahr 1920 zu erhalten, um Deadlocks des Übereinkommens. Wilson absichtlich blockiert die Nominierung von seinem Finanzminister und Sohn-in-law, William Gibbs McAdoo. Allerdings war Wilson zu unpopulär auch innerhalb seiner eigenen Partei zu der Zeit, und James M. Cox wurde nominiert. 1940 wurde Franklin D. Roosevelt der einzige Präsident, um eine dritte Amtszeit gewählt; Unterstützer zitiert den Krieg in Europa als Grund für die mit Präzedenzfall zu brechen.

In der 1944 Wahl, im Zweiten Weltkrieg, gewann Roosevelt eine vierte Amtszeit, sondern erlitt eine Gehirnblutung und starb im Amt des folgenden Jahres. So war Franklin Roosevelt der einzige Präsident, mehr als zwei Ausdrücke gedient zu haben. Kurz vor dem Ende der 1944-Kampagne, republikanische Kandidat Thomas E. Dewey, der Gouverneur von New York, kündigte Unterstützung für eine Änderung, die zukünftigen Präsidenten auf zwei Amtszeiten beschränken würde. Nach Dewey, "Vier Begriffe oder 16 Jahre, ist die gefährlichste Bedrohung für unsere Freiheit immer vorgeschlagen."

Den Republikanern kontrollierte 80. Kongress verabschiedete eine 22. Änderung März 1947; es wurde vom Sprecher des Hauses Joseph W. Martin und amtierenden Präsidenten pro tempore des Senats William F. Knowland unterzeichnet. Fast vier Jahre später, im Februar 1951 genug Staaten ratifiziert die Änderung für dessen Annahme. Während von den Beschränkungen der Änderung ausgeschlossen, der damalige Präsident Harry S. Truman schließlich beschlossen, keine weitere Amtszeit im Jahr 1952 zu suchen.

Vorschlag und Ratifikation

Der Kongress vorgeschlagenen zweiundzwanzigsten Änderung am 24. März 1947. Die vorgeschlagene Änderung wurde am 27. Februar verabschiedet, 1951. Die folgenden Staaten ratifiziert die Änderung:

  • Maine
  • Michigan
  • Iowa
  • Kansas
  • New Hampshire
  • Delaware
  • Illinois
  • Oregon
  • Colorado
  • Kalifornien
  • New Jersey
  • Vermont
  • Ohio
  • Wisconsin
  • Pennsylvania
  • Connecticut
  • Missouri
  • Nebraska
  • Virginia
  • Mississippi
  • New York
  • Süddakota
  • Norddakota
  • Louisiana
  • Montana
  • Indiana
  • Idaho
  • New-Mexiko
  • Wyoming
  • Arkansas
  • Georgia
  • Tennessee
  • Texas
  • Nevada
  • Utah
  • Minnesota

Die Ratifikation wurde am 27. Februar 1951. Mit der Änderung wurde in der Folge durch die folgenden Staaten ratifiziert beendet:

  • Nord Carolina
  • South Carolina
  • Maryland
  • Florida
  • Alabama

Darüber hinaus stimmten die folgenden Staaten, die Änderung abzulehnen:

  • Oklahoma
  • Massachusetts

Folgende Zustände unternahm nichts, um die Änderung zu berücksichtigen:

  • Arizona
  • Kentucky
  • Rhode Island
  • Washington
  • West Virginia

Versuche der Aufhebung

Nach Ansicht des Historikers Glenn W. LaFantasie der Western Kentucky University, "seit 1985, als Ronald Reagan war in seiner zweiten Amtszeit als Präsident dienen, gab es immer wieder Versuche, den 22. Zusatzartikel zur Verfassung, die jedem Präsidenten auf zwei Amtszeiten begrenzt aufheben . " Darüber hinaus haben mehrere Kongressabgeordnete, darunter Demokraten Rep. Barney Frank, Rep. José Serrano, Rep. Howard Berman, und Senator Harry Reid, und die Republikaner Rep. Guy Vander Jagt, Rep. David Dreier und Senator Mitch McConnell Rechtsvorschriften eingeführt Aufhebung der zweiundzwanzigsten Änderung, aber jeder Auflösung starb, bevor sie aus dem jeweiligen Ausschusses. Weitere Änderungen wurden vorgeschlagen, einschließlich Austausch der absolute zwei Amtszeitbegrenzung mit einem Limit von nicht mehr als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten und geben Kongress die Macht, eine Ausnahmegenehmigung zu einer aktuellen oder ehemaligen Präsidenten durch eine Supermajorität Abstimmung in beiden Häusern zu gewähren.

Am 4. Januar 2013 Rep. Jose Serrano wieder eingeführt HJRes. 15 schlägt eine Änderung der 22. Änderung aufzuheben, da er alle zwei Jahre seit 1997 getan.

Interaktion mit dem Zwölften Abänderung

Es ist ein Streitpunkt in Bezug auf die Interpretation der zweiundzwanzigste Änderung, wie sie sich auf die zwölfte Änderung, im Jahre 1804 ratifiziert, die, dass "kein Mensch verfassungsrechtlich nicht förderfähig, um das Amt des Präsidenten sind berechtigt, dass der Vizepräsident die bietet Vereinigte Staaten."

Während es klar, dass unter dem Zwölften Abänderung der ursprünglichen Verfassungs Qualifikationen von Alter, Staatsbürgerschaft und Aufenthalts sowohl dem Präsidenten und Vizepräsidenten gelten, ist es unklar, ob eine Zwei-Term-Präsidenten könnte später als Vizepräsident zu dienen. Einige argumentieren, dass die zweiundzwanzigste Änderung und zwölfte Änderung Bar jede zwei Amtszeiten Präsident von später als Vizepräsident sowie aus nachfolgenden an die Präsidentschaft von einem beliebigen Punkt in den USA Präsidentschafts Erbfolge dient. Andere behaupten, dass der zwölfte Änderung betrifft die Qualifikation für Service, während die Twenty-zweite Änderung betrifft die Qualifikation für die Wahl und damit ein ehemaliger zwei Amtszeiten Präsident ist immer noch berechtigt, als Vizepräsident zu dienen. Die praktische Anwendbarkeit dieser Unterscheidung wurde nicht geprüft, da keine der ehemalige Präsident hat jemals versucht die Vizepräsidentschaft, und damit die Gerichte noch nie erforderlich, ein Urteil über die Sache zu machen.

Betroffenen

Die Änderung ausdrücklich nicht dem amtierenden Präsidenten zu der Zeit wurde es vom Kongress vorgeschlagene Anwendung. Truman, der fast alle Franklin D. Roosevelts nicht abgelaufene vierte Amtszeit gedient hatte und die auf eine volle Amtszeit im Jahr 1948 gewählt wurde, zog sich als Kandidat für die Wiederwahl im Jahr 1952 nach dem Verlust der Primär New Hampshire. Hatte er gewonnen, wäre er berechtigt, einmal im Jahr 1956 durchgeführt haben.

Seit der Änderung der Ratifizierung, Dwight D. Eisenhower, Richard M. Nixon, Ronald Reagan, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama wurden zweimal Präsident gewählt. Der einzige Präsident, der mehr als acht Jahren gedient haben konnte, war Lyndon B. Johnson. Er wurde Präsident 1963, als John F. Kennedy ermordet wurde, war die letzten 14 Monaten Kennedys tigen, wurde 1964 zum Präsidenten gewählt und lief kurz für eine Wiederwahl im Jahr 1968, aber entschied sich, aus dem Rennen nach kaum Gewinn des New Hampshire zurückzutreten Primär- und Umfragen zeigten, ihn zu verlieren Wisconsin. Gerald Ford Präsident wurde am 9. August 1974, und diente die letzten 29 Monate von Richard Nixons verbleibende Amtszeit. Ford, der Jimmy Carter im Jahr 1976 verloren wäre berechtigt, rechts nur einmal in seinem eigenen gewählt haben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha