Zensur von japanischen Medien in Südkorea

Zensur von japanischen Medien in Südkorea bezieht sich auf Gesetze, die durch die Regierung von Südkorea, den Import und die Distribution von Medien aus Japan zu verhindern. Diese Gesetze wurden geschaffen, um nativen koreanischen Kultur zu schützen.

Ursprünge

Unmittelbar nach dem Ende der japanischen Herrschaft Korea, am 15. August 1945 in Kraft gesetzt Südkorea das Gesetz zur Bestrafung von Anti-National Deeds, die mit vielen anderen Gesetzen über die Jahrzehnte die Ausstrahlung und Verbreitung von Schallplatten, Videos, CDs Einschränkung folgte und Spiele aus dem Ausland. Während die Gesetze keinen bestimmten Land geben, wurde die Absicht der Rechtsvorschriften in erster Linie an der japanischen Medien. Als Ergebnis Koreaner hatten keinen legalen Zugang zu japanischen Medien überhaupt bis in die 1990er.

Politische Verwendung

Die Entführung von Kim Dae-jung wurde als Reaktion auf Kim Dae-jung, der Führer der out-Party in den 1970er Jahren, wurde von japanischen Radiosender rund um 1971. Auf dem Interview befragt orchestriert, kritisierte Kim Politik koreanischen Regierung in vielen Aspekt.

Revisionen der Gesetze

  • Am 1. Januar 1999 wurden Manga und andere Publikationen dürfen zum ersten Mal importiert werden. Filme, die man gewonnen haben oder mehreren der vier großen internationalen Filmfestivals durften auch angezeigt.
  • Im September 1999 wurde der japanischen Musik erlaubt, in Veranstaltungsorten durchgeführt werden 2000 Sitzplätzen nicht mehr, und mehr Filme durften angezeigt.
  • Im Juni 2000 wurde die Grenze für Sitze in Live-Performances aufgehoben wurde, wurden animiert abendfüllenden Kinofilmen, die eine oder mehrere große internationale Filmpreise gewonnen haben durften angezeigt, Videospiele für PCs dürfen verkauft werden, und Sportveranstaltungen , Zeitgeschehen Shows und Dokumentationen durften am koreanischen Fernsehen übertragen werden.
  • Am 1. Januar 2004 wurden alle japanischen Filme dürfen in den Kinos gezeigt werden wird, und physische Kopien von Musik durften von den Einzelhändlern verkauft werden.

Gesetze in Kraft verbleibenden

Es ist immer noch illegal, japanische Musik und Fernsehserien über terrestrische Signale in Südkorea ausgestrahlt.

Im Februar 2011 gab die koreanische Zensor, dass er prüfen, heben dieses Verbot in der Zukunft könnte. Im August 2011 wurde ein einziges japanisches Lied in Südkorea im Rahmen eines Studienprogramms ausgestrahlt.

Im Jahr 2014 wurde ein koreanischer sprachige Lied von der koreanischen Band Crayon Pop aus Broadcast verboten, weil es enthielt das japanische Wort pikapika in seiner Texte.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha