Zahnextraktion

Ein Zahnextraktion ist die Entfernung der Zähne aus dem Zahn Alveole im Kieferknochen. Extraktionen werden für eine Vielzahl von Gründen durchgeführt werden, aber am häufigsten auf die Zähne, die sich unrestorable durch Karies, Zahnfleischerkrankungen oder Zahn Trauma haben, zu entfernen; besonders wenn sie mit Zahnschmerzen verbunden. Manchmal Weisheitszähne betroffen und können wiederkehrende Infektionen des Zahnfleisches führen. In der Kieferorthopädie, wenn die Zähne überfüllt, kann gesunde Zähne extrahiert werden, um Platz zu schaffen, damit der Rest der Zähne kann gerade gerichtet werden.

Zahn-Extraktion ist in der Regel relativ einfach, und die überwiegende Mehrheit können in der Regel schnell durchgeführt, während die Person wach, indem Lokalanästhetikum Injektionen schmerzhaften Empfindungen zu beseitigen. Lokalanästhetikum blockiert Schmerzen, aber mechanische Kräfte sind immer noch vage spüren. Einige Zähne sind aus mehreren Gründen schwierig, vor allem, um der Zahnstellung der Form der Zahnwurzeln und der Integrität des Zahns bezogen auf zu entfernen. Zahnarztphobie ist ein Problem für einige Einzelpersonen und Zahnextraktion neigt dazu, mehr als andere zahnärztliche Behandlungen wie Füllungen befürchten. Wenn ein Zahn im Knochen begraben, kann eine chirurgische oder trans alveolaren Ansatzes erforderlich sein, die Schneiden der Zahnfleisch entfernt und die Entfernung des Knochens, die Holding ist die Zahn mit einem chirurgischen Bohrer beinhaltet. Nachdem der Zahn entfernt werden Maschen verwendet, um den Gummi in die Normalposition zu ersetzen.

Unmittelbar nach der Zahn entfernt wird, wird ein Biss Packung verwendet werden, um Druck auf das Zahnfach anzuwenden und die Blutung zu stoppen. Nach einer Zahnextraktion, Zahnärzten in der Regel geben Ratschläge, die dreht sich um nicht zu stören das Blutgerinnsel in der Buchse durch den Bereich mit einem Finger oder die Zunge zu berühren, durch die Vermeidung von kräftigem Spülen des Mundes und die Vermeidung von anstrengenden Tätigkeit. Wenn das Blutgerinnsel verdrängt, können Blutungen neu zu starten, oder alveoläre Osteitis entwickeln, die sehr schmerzhaft sein kann und führen zu einer verzögerten Heilung der Steckdose. Das Rauchen ist für mindestens 24 Stunden vermieden werden, da es beeinträchtigt die Wundheilung und macht trockene Buchse deutlich häufiger. Die meisten beraten heiße Salzwasser Mundbäder, die 24 Stunden nach der Extraktion zu starten.

Der Zweig der Zahnmedizin, die vor allem mit Extraktionen beschäftigt, ist Oralchirurgie, obwohl allgemeinen Zahnärzten und Ärzten aus anderen zahnmedizinischen Fach darf auch Zahnextraktion, da es eine Kernkompetenz in der zahnärztlichen Schulen unterrichtet regelmäßig.

Gründe dafür

Der häufigste Grund für die Extraktion ist Zahnschäden durch Bruch oder Zerfall. Es gibt noch weitere Gründe für Zahnextraktion:

  • Schwere Karies oder Infektion. Trotz der Verringerung der weltweiten Prävalenz von Karies, ist es immer noch der häufigste Grund für Zahnextraktion mit bis zu zwei Drittel der Extraktionen.
  • Überzählige Zähne, die blockiert werden anderen Zähne kommen in.
  • Schwere Zahnfleischerkrankungen, die die Stützgewebe und Knochenstrukturen der Zähne beeinträchtigen können.
  • In der Vorbereitung für eine kieferorthopädische Behandlung
  • Zähne in der Bruchlinie
  • Zähne, die nicht wiederhergestellt werden können endodontisch
  • Fractured Zähne
  • Überzählige, ergänzende oder missgebildete Zähne
  • Prothetik; Zähne schädlich für die Passform und Aussehen von Zahnersatz
  • Nicht genügend Platz für die Weisheitszähne. Obwohl viele Zahnärzte entfernen asymptomatischen beeinflusst Weisheitszähne, empfehlen die beiden amerikanischen und britischen Gesundheitsbehörden gegen diese Routineverfahren, es sei denn, es gibt Beweise für die Krankheit in der betroffenen Zahnes oder der nahen Umgebung. Die American Public Health Association, zum Beispiel, eine Politik, Widerstand gegen prophylaktische Entfernung der Weisheitszähne wegen der großen Zahl der Verletzungen von unnötigen Extraktionen resultieren.
  • Kosmetik; Zähne schlechtes Aussehen, für die Wiederherstellung nicht geeignet
  • Strahlentherapie erhielten, zu der Kopf-Hals-Bereich kann die Extraktion der Zähne im Bereich des Strahlen erforderlich.
  • Absichtliche, medizinisch unnötige, Extraktion als eine Form von physischer Folter.
  • Es war einmal eine übliche Praxis, die Frontzähne des institutionalisierten psychiatrischen Patienten, die eine Geschichte der beißende hatten zu entfernen.
  • Reduzierte Kosten im Vergleich zu anderen Behandlungen

Typen

Extraktionen werden oft als "einfache" oder "chirurgische" kategorisiert.

Einfache Extraktionen auf Zähnen, die sichtbar sind in den Mund, in der Regel unter örtlicher Betäubung und erfordern nur die Verwendung von Instrumenten zum Anheben und / oder erfassen den sichtbaren Teil des Zahnes durchgeführt wird. In der Regel wird der Zahn hob mit einem Aufzug, und mit Zahnzange, schaukelte hin und her, bis der Wurzelhaut wurde hinreichend gebrochen und die Stütz Alveolarknochen hat ausreichend verbreitert worden, um den Zahn locker genug, um zu entfernen machen. In der Regel, wenn die Zähne mit einer Pinzette entfernt, langsamen, stetigen Druck mit kontrollierter Kraft aufgebracht.

Chirurgische Extraktionen betreffen die Entfernung von Zähnen, die nicht leicht zugänglich sind, entweder weil sie unter dem Zahnfleisch gebrochen oder weil sie nicht voll ausgebrochen. Chirurgische Extraktionen fast immer erfordern einen Einschnitt. In einer chirurgischen Extraktion kann der Arzt den weichen Geweben für den Zahn- und Knochen erhöhen und kann auch einen Teil der darüberliegenden und / oder der umgebenden Kiefergewebe zu entfernen mit einem Bohrer oder Meißel. Häufig kann der Zahn in mehrere Teile aufgespalten, um ihre Entfernung zu erleichtern. Chirurgische Extraktionen werden in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt.

Antikoagulans verwenden

Patienten unter Verwendung von Langzeit-Antikoagulanzientherapien wie Warfarin oder Salicylsäure müssen nicht ihre Verwendung vor der einen Zahn extrahiert einzustellen. Die Extraktion sollte durchgeführt unter Verwendung der mindestens traumaExtraktionsVerfahren werden. Wie immer sollten alle Entscheidungen mit der Führung von medizinischem Fachpersonal vorgenommen werden. Postoperative Empfehlungen sollten unbedingt für eine erfolgreiche Wiederherstellung von allen Patienten folgen.

Antibiotika-Einsatz im Zusammenhang mit einer Zahnextraktion

Antibiotika können von Zahnmedizinern verschrieben, um die Risiken bestimmter Postextraktions Komplikationen zu reduzieren. Es gibt Hinweise, dass die Verwendung von Antibiotika vor und / oder nach Weisheitszahnextraktion verringert die Gefahr von Infektionen, die durch 70% und der Häufigkeit von trockenem Buchse um ein Drittel. Für je 12 Personen, die mit einem Antibiotikum folgenden Weisheitszahnentfernung behandelt werden, ist eine Infektion verhindert. Einsatz von Antibiotika scheint nicht, einen direkten Einfluss auf Manifestation von Fieber, Schwellungen oder Trismus 7 Tage nach der Extraktion zu haben. In das Jahr 2013 Cochrane-Review wurden 18 randomisierte kontrollierte Doppelblindversuchen überprüft und unter Berücksichtigung der vorgespannten Risiko mit diesen Studien verbunden sind, wurde der Schluss gezogen, dass es insgesamt moderat Nachweise für den routinemäßigen Einsatz von Antibiotika in der Praxis, um das Infektionsrisiko zu reduzieren nach einer dritten Molaren Extraktion. Es gibt immer noch vernünftigen Bedenken verbleibenden über die möglichen negativen Auswirkungen der wahllose Einsatz von Antibiotika bei Patienten. Es gibt auch Bedenken über die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen, die gegen den Einsatz von Antibiotikaprophylaxe in der Praxis berät. Vor der Einnahme von Medikamenten achten Sie darauf, Ihren Zahnarzt zu konsultieren.

Post-Extraktions Heilung

Unmittelbar nach der Entfernung eines Zahnes, Blutungen oder Nässen sehr häufig auftritt. Druck wird durch Beißen auf eine Gaze Tupfer aufgetragen, und ein Thrombus bildet sich in der Buchse. Manchmal 30 Minuten Dauerdruck wird benötigt, um vollständig zu verhaften Blutungen. Reden, die den Unterkiefer bewegt und somit beseitigt den Druck auf die Buchse aufgebracht wird, anstatt die konstanten Druck ist ein sehr häufiger Grund, dass Blutungen nicht aufhören könnte. Dies wird jemand mit einem blutende Wunde am Arm, wenn sie zum Druck gelten verglich, anstatt hält die Wunde zeitweise alle paar Augenblicke. Koagulopathien werden manchmal zum ersten Mal entdeckt, wenn eine Person keine andere chirurgische Verfahren in ihrem Leben waren, dies ist jedoch selten. Manchmal ist die Blutgerinnsel können verdrängt werden, Auslösung mehr Blutungen und Bildung einer neuen Blutgerinnsels, oder was zu einem trockenen Steckdose. Einige Kieferchirurgen routinemäßig kratzen die Wände einer Steckdose zu ermutigen Blutungen im Glauben, dass dies die Chance, trocken-Buchse zu reduzieren, aber es gibt keinen Beweis, dass diese Praxis funktioniert.

Die Wahrscheinlichkeit weiterer Blutungen verringert dadurch den Heilungsprozess, und es ist unwahrscheinlich nach 24 Stunden. Das Blutgerinnsel von Epithelzellen, die aus dem gingivalen Schleimhaut des Buchsenränder zu proliferieren, wobei etwa 10 Tage, um den Defekt vollständig abdecken abgedeckt. In dem Gerinnsel, Neutrophilen und Makrophagen beteiligt sind, wie eine entzündliche Reaktion stattfindet. Die proliferative und Synthese Phase nächsten auftritt, gekennzeichnet durch Proliferation von osteogenen Zellen aus dem angrenzenden Knochenmark in den Alveolarknochen. Knochenbildung beginnt nach etwa 10 Tagen ab, wenn der Zahn extrahiert. Nach 10-12 Wochen ist die Kontur der Sockel nicht länger sichtbar auf einem Röntgenbild. Bony Umbau als der Alveole passt sich dem zahnlosen Zustand tritt auf längere Sicht als der Alveolarfortsatz langsam resorbiert. In Oberkieferzähne, kann der Grad der Pneumatisation der Kieferhöhle auch als die antralen Boden umbaut erhöhen.

Komplikationen

  • Infektion: Die Zahnärzte können sich für Antibiotika vor und / oder nach der Operation, wenn sie den Patienten in Gefahr zu bestimmen.
  • Verlängerte Blutung: Der Zahnarzt hat eine Vielzahl der zur Verfügung stehenden Mitteln zur Adresse Blutungen; Allerdings sind kleine Blutmengen im Speichel nach Extraktionen vermischt normal, auch bis zu 72 Stunden nach der Extraktion. Üblicherweise wird jedoch Blutungen wird fast vollständig zu stoppen binnen acht Stunden nach der Operation, mit nur winzigen Mengen von Blut mit Speichel aus der Wunde kommen gemischt. Ein Mullkompresse wird deutlich verringern Blutungen über einen Zeitraum von ein paar Stunden.
  • Quellung: häufig durch die Menge an Operationen diktiert durchgeführt, um einen Zahn zu extrahieren. Im Allgemeinen, wenn ein chirurgischer Klappe muss angehoben werden, Minor to moderate Schwellung auftreten. Ein schlecht geschnitten weiche Gewebelappen, zum Beispiel, wo die Knochenhaut wird nicht abgerissen, als sauber aus dem darunter liegenden Knochen erhöht ist, werden oft zu erhöhen wie Schwellungen. Ähnlich, wenn Knochen muss mit einem Bohrer entfernt werden, ist Schwellung wahrscheinlich auftritt.
  • Blutergüsse: blaue Flecken kann als Komplikation nach Zahnextraktion erfolgen. Blutergüsse ist bei älteren Menschen oder Menschen auf Aspirin oder Steroidtherapie häufiger. Es kann Wochen für Blutergüsse ganz verschwinden zu nehmen.
  • Sinus Belichtung und oral-Antrum-Kommunikation: Dies kann beim Extrahieren oberen Molaren auftreten. Die Kieferhöhle sitzt direkt über die Wurzeln der oberen Molaren und Prämolaren. Es ist eine knöcherne Boden des Sinus Teilung des Zahnfach aus dem Sinus selber. Dieser Knochen kann von dick nach dünn von Zahn zu Zahn von Patient zu Patient variieren. In einigen Fällen ist es nicht vorhanden ist und die Wurzel ist in der Tat in den Sinus. Zu anderen Zeiten kann dieser Knochen mit dem Zahn entfernt werden kann, oder es kann während chirurgischer Extraktionen perforiert werden. Der Arzt typischerweise erwähnt dieses Risiko für die Patienten anhand der Bewertung von Röntgenbildern, welches die Beziehung des Zahns zum Sinus. Die Kieferhöhle ist mit einer Membran, die Sniderian Membran, die gegebenenfalls perforiert sein kann gesäumt. Wenn diese Membran wird nach einer Extraktion ausgesetzt, aber intakt bleibt, wurde eine "sinus ausgesetzt" aufgetreten. Wenn die Membran perforiert ist, es ist jedoch eine "sinus Kommunikation". Diese beiden Bedingungen unterschiedlich behandelt werden. Im Falle einer Sinus-Mitteilung kann der Zahnarzt entscheiden zu lassen, auf eigene heilen oder müssen chirurgisch erhalten Primärverschluss in Abhängigkeit von der Größe der Belichtung und der Wahrscheinlichkeit der den Patienten zu heilen. In beiden Fällen wird ein resorbierbares Material namens "Gelschaum" in der Regel in der Abbaustätte aufgestellt, um die Gerinnung zu fördern und dienen als Rahmen für Granulationsgewebe zu akkumulieren. Die Patienten werden in der Regel mit Rezepte für Antibiotika, die Sinus-Bakterienflora, abschwellende und sorgfältige Anweisungen gelten, die während der Heilungsphase folgen zur Verfügung gestellt.
  • Nervenverletzung: Dies ist vor allem ein Problem mit der Extraktion des dritten Backenzähnen, können aber auftreten, wobei die Extraktion von jedem Zahn sollte der Nerv in der Nähe der Operationsstelle ist. Zwei Nerven sind in der Regel von Belang und werden in zwei Exemplaren gefunden: 1. N. alveolaris inferior, die den Unterkiefer tritt am Foramen mandibulae und verlässt den Unterkiefer an den Seiten des Kinns von Foramen mentale. Dieser Nerv Versorgung Sensation zu den unteren Zähnen auf der rechten oder linken Hälfte des Zahnbogens sowie Tastsinn auf der rechten oder linken Hälfte des Kinn und Unterlippe. 2. Der N. lingualis, abzweigenden Unterkiefer Zweige des Trigeminus und Kurse nur in den Kieferknochen, in die Zunge und Versorgung Tastsinn und Geschmack an der rechten und linken Hälfte des vorderen 2/3 der Zunge sowie der lingualen Zahnfleisch. Solche Verletzungen können auftreten, beim Heben Zähne, sind aber am häufigsten durch eine unbeabsichtigte Beschädigung mit einem chirurgischen Bohrer verursacht. Solche Verletzungen sind selten und sind in der Regel vorübergehend, aber abhängig von der Art der Verletzung, verlängert werden kann oder sogar permanent.
  • Verschiebung des Zahnes oder Teil des Zahns in die Kieferhöhle. In solchen Fällen muss der Zahn oder Fragment fast immer abgerufen werden. In einigen Fällen kann der Kieferhöhle mit Kochsalzlösung gespült werden, und der Zahn-Fragment kann zurück zu der Stelle der Öffnung, durch welche es den Sinus eingegeben gebracht werden und kann abgerufen werden. Zu anderen Zeiten ist ein Fenster in die Nasennebenhöhlen in der Hunde werden Fossa ein Verfahren als "Caldwell-Luc" bezeichnet.
  • Dry-Buchse ist eine schmerzhafte Erscheinung, die am häufigsten auftritt, ein paar Tage nach der Entfernung der Weisheitszähne des Unterkiefers. Es tritt in der Regel, wenn das Blutgerinnsel in der heilenden Zahnextraktion Website ist gestört. Wahrscheinlicher ist alveoläre Osteitis ein Phänomen der schmerzhafte Entzündung im Zahnfach leer ist wegen der relativ schlechte Blutzufuhr zu diesem Bereich des Unterkiefers. Entzündete Alveolarknochen, ungeschützt und in den Mundraum nach Zahnextraktion ausgesetzt sind, können verpackt mit Lebensmitteln und Schmutz zu werden. Eine trockene Buchse verursacht typischerweise eine scharfe und plötzliche Zunahme der Schmerzen beginnt 2-5 Tage nach der Extraktion eines unteren Molaren, am häufigsten den dritten Molaren. Dies ist oft extrem unangenehm für den Patienten; das einzige Symptom der trockenen Buchse ist der Schmerz, die oft strahlt nach oben und unten den Kopf und Hals. Ein trockener Socket ist nicht eine Infektion, und ist nicht direkt mit Schwellungen verbunden sind, weil es vollständig in Knochen auftritt - es ist ein Phänomen der Entzündung innerhalb des knöchernen Innenfutter eines leeren Zahnfach. Da die Trocken Socket nicht eine Infektion hat die Verwendung von Antibiotika, keine Auswirkungen auf die Rate des Auftretens. Es gibt einige Hinweise, dass das Spülen mit Chlorhexidin vor oder nach der Extraktion oder Platzierung Chlorhexidin-Gel in den Buchsen der extrahierten Zähnen einen Vorteil bei der Verhinderung von Trockenbuchse, aber mögliche nachteilige Auswirkungen von Chlorhexidin zu berücksichtigen. Der Risikofaktor für alveoläre Osteitis können dramatisch mit dem Rauchen zu erhöhen nach einer Extraktion.
  • Knochenfragmente: Insbesondere bei der Extraktion von Molaren beteiligt ist, ist es nicht ungewöhnlich für die Knochen, die früher den Zahn zu verschieben unterstützt und in einigen Fällen, um das Zahnfleisch durchbrechen, präsentiert vorstehende scharfe Kanten, die die Zunge reizen und Beschwerden verursachen kann. Dieses wird von einem ähnlichen Phänomen, bei dem gebrochenen Fragmente von Knochen oder Zahn aus der Gewinnung übrig kann auch durch das Zahnfleisch ragen aus. Im letzteren Fall werden die Fragmente in der Regel ihren Weg auf ihre eigenen. Im ersteren Fall können die Vorsprünge entweder durch den Zahnarzt snipped werden oder schließlich die freigelegte Knochen auf seine eigene erodieren.
  • Trismus: trismus, auch lockjaw bekannt, wirkt Funktionen der Mundhöhle durch die Beschränkung der Mundöffnung. Eine doppelblinde, klinische Studie wurde durchgeführt, um die Wirkung von zwei verschiedenen Medikamenten auf nach der Extraktion Trismus zu testen. Die Patienten, die ein Corticosteroid von IV erhielten, eine statistisch signifikant geringere Trismus im Vergleich zu Patienten Empfangen eines NSAID durch IV oder gar keine Medikamente.
  • Verlust eines Zahnes: Wenn ein Zahn extrahiert rutscht aus der Zange kann es verschluckt oder eingeatmet werden. Der Patient kann bewusst Schlucken es sein, oder sie können Husten, der Inhalation des Zahnes schlägt. Muss der Patient für eine Brust-Röntgenstrahl in Krankenhaus überwiesen werden, wenn ein Zahn nicht gefunden werden kann. Wenn es verschluckt wurde, ist keine Aktion erforderlich, wie es geht in der Regel durch den Verdauungskanal ohne Schaden. Aber wenn es eingeatmet worden ist, ist es dringend erforderlich, den Betrieb, um es von den Atemwegen oder Lungen zu erholen, bevor es zu schweren Komplikationen wie Lungenentzündungen oder einem Lungen Abszess verursacht.
  • Luxation der Nachbarzahn: Die Krafteinleitung während des Extraktionsverfahrens muss strikt auf den Zahn, die die Extraktion erfordert begrenzt werden. Meistens wird der chirurgische Extraktionsverfahren erfordern, dass die Kräfte von der Zahn selbst auf Bereiche wie Knochen um den Zahn, um eine ausreichende Entfernung von Knochen, bevor es weitergeht in dem Extraktionsverfahren zu gewährleisten umgeleitet. Entweder Weise die Kräfte durch verschiedene Instrumente während sowohl einfache als auch komplizierte chirurgische Verfahren angewendet wird, kann die Zähne vorhanden sowohl in-vor oder hinter der Zahn in Abhängigkeit von der Wirkung, Richtung und Lage der Kraft lösen angewendet, und das geschieht nur, wenn die Kräfte ablenken von den tatsächlichen Zahn-Extraktion benötigt. Solche schädlichen Kräfte können die Verankerung benachbarter Zähne innerhalb ihres Mager Buchse schwächen und damit zu einer Schwächung der benachbarten Zähne führen.
  • Die Extraktion des falschen Zahnes: Fehldiagnose, veränderte Zahnmorphologie, fehlerhafte klinische Untersuchung, schlechte Anamnese, unentdeckt / unerwähnt früheren Extraktionen, die den Bediener prädisponieren können, um eine andere Zahn betrachten, um ein Replikat des einen zuvor extrahierten sein, sind ein paar Ursachen der Ausbeutung von ein falscher Zahn.
  • Osteonekrose: Osteonekrose des Kiefers ist die langsame Zerstörung von Knochen in einer Abbaustätte. Eine Fall-Kontroll-Studie von 191 Fällen und 573 Kontrollen wurden verwendet, um die Beziehung zwischen Osteonekrose des Kiefers und bispohosponate Nutzung vor der Zahnextraktion zu verstehen. Alle Teilnehmer waren über 40 Jahre alt, meist weiblichen, und hatte die Bisphosphonate für sechs Monate oder länger. Die Anwesenheit von Osteonekrose des Kiefers wurde von Zahnärzten früheren Diagnose der beteiligten Fall und Kontrolle der Patientenakten berichtet. Berichte haben gezeigt, dass Frauen, die Bisphosphonate für mehr als zwei Jahren sind zehn Mal häufiger Osteonekrose des Kiefers zu erleben, während Frauen, die Bisphosphonate die weniger als zwei Jahre gedauert haben, sind vier Mal häufiger von Osteonekrose des Kiefers leiden, wenn im Vergleich zu Frauen die nicht an wurden Bisphosphonate. Daher ist es äußerst wichtig, dass alle an den Zahnarzt vor einer Extraktion verwendeten Medikamente berichten, damit Osteonekrose vermieden werden.

Beurteilung der Nervenverletzung Risiko

Es gibt bestimmte Faktoren, die für die bei der Prüfung Nervenverletzung Beitrag Entfernung der Weisheitszähne des Unterkiefers zu bilanzieren müssen. Position der Backenzähne in ein wichtiger Risikofaktor in Bezug auf alveolaris inferior Verletzungen. Horizontal wirkt Molaren stellen ein höheres Risiko von Nervenverletzungen, ist als die Tiefe der betroffenen molaren erhöht wird. Darüber hinaus ist der wichtigste Faktor für den N. alveolaris inferior Verletzungen Vorhersage ist die Nähe zu den Wurzelspitzen an die Unterkieferkanal.

Schmerztherapie

Viele Drogen-Therapien sind für die Schmerztherapie nach der dritten Molaren Extraktionen einschließlich NSAIDs, APAP und Opioid-Formulierungen zur Verfügung. Obwohl jeder hat seine eigene schmerzlindernden Wirkung, sie stellen auch schädliche Wirkungen haben. Laut Dr. Paul A Moore und Dr. Elliot V. Hersh, Ibuprofen-APAP combindations haben die größte Wirksamkeit bei der Schmerzlinderung und Verringerung der Entzündung zusammen mit den wenigsten Nebenwirkungen. Unter entweder allein oder in Kombination dieser Mittel können in diejenigen, die bestimmte medizinische Bedingungen kontraindiziert sein. Zum Beispiel kann unter Ibuprofen oder NSAR in Verbindung mit Warfarin nicht angebracht. Auch längere Anwendung von Ibuprofen oder APAP hat gastrointestinale und kardiovaskuläre Risiken.

Socket Preservation

Socket Preservation oder Kieferkamm Erhaltung ist ein Verfahren, um Knochenverlust nach Zahnextraktion zu verringern, um die Zahn Alveole im Kieferknochen zu bewahren. Zum Zeitpunkt der Entnahme eine plättchenreiche Fibrin-Membran, die das Knochenwachstum verstärkenden Elemente in die Wunde gelegt und ein Transplantatmaterial oder Gerüst in den Sockel des gezogenen Zahnes plaziert. Die Steckdose wird dann direkt mit Nähten verschlossen oder mit einem nicht-resorbierbaren oder resorbierbaren Membran und genähten bedeckt.

Austausch-Optionen für fehlende Zähne

Nach Zahnextraktion ist ein Spalt gelassen. Die Optionen, um diese Lücke zu füllen sind allgemein als "BIND" aufgezeichnet, und die genaue Wahl zwischen Zahnarzt und Patient auf der Basis von mehreren Faktoren vereinbart.

Geschichte

Historisch gesehen, Zahnextraktionen verwendet worden, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln. Vor der Entdeckung der Antibiotika, wurden chronische Zahninfektionen oft eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen verbunden, so dass die Entfernung eines erkrankten Zahns war eine gemeinsame Behandlung von verschiedenen Erkrankungen. Instrumente für die Zahnextraktionen verwendet stammen aus mehreren Jahrhunderten. Im 14. Jahrhundert erfand Guy de Chauliac die Zahn Pelikan, die durch die Ende des 18. Jahrhunderts verwendet wurde. Pelikan wurde vom Zahnschlüssel, der wiederum durch moderne Zange im 20. Jahrhundert ersetzt ist. Wie Zahnextraktionen kann stark in Schwierigkeiten variieren, abhängig von dem Patienten und dem Zahn, eine Vielzahl von Instrumenten existieren, um bestimmte Situationen bezieht. In seltenen Fällen wurde Zahnextraktion als Foltermethode, beispielsweise verwendet werden, um erzwungene Geständnisse zu erhalten.

  0   0
Vorherige Artikel Ed Donaldson
Nächster Artikel Çorlu

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha