William Warburton

William Warburton war ein englischer Schriftsteller, Literaturkritiker und Kirchenmann, Bischof von Gloucester von 1759 bis zu seinem Tod. Er bearbeitet Editionen der Werke seines Freundes Alexander Pope, und von William Shakespeare.

Leben

Warburton wurde am 24. Dezember 1698 in Newark, Nottinghamshire, wo sein Vater, George Warburton war Stadtschreiber geboren. Er wurde in Oakham und Newark Gymnasien gebildet, und im Jahre 1714 wurde er zum Herrn Kirke, einem Anwalt, an der East Markham articled. Im Jahr 1719, nachdem er seine Artikel kehrte er in Newark, wo er begann, als Anwalt zu praktizieren, aber, nachdem sie studierte Latein und Griechisch, änderte er seine Meinung und wurde Diakon durch den Erzbischof von York 1723 zum Priester geweiht wurde er zum Priester geweiht im Jahre 1726, und im selben Jahr begann, mit literarischen Kreisen in London zu verbinden.

Sir Robert Sutton gab Warburton den kleinen Lebens Greasley, in Nottinghamshire, tauschten im nächsten Jahr für die von Brant Broughton in Lincolnshire. Er war darüber hinaus Rektor Firsby von 1730 bis 1756, obwohl er in dem Dorf lebten nie. Im Jahre 1728 wurde er zum Ehren MA von der Universität Cambridge gemacht wurde.

Bei Brant Broughton 18 Jahre verbrachte er seine Zeit in der Studie, die erste Ergebnis war seine Abhandlung über die Allianz zwischen Kirche und Staat. Das Buch brachte Warburton in der Gunst bei Hof, und er wahrscheinlich nur sofort preferment verpasst durch den Tod von Königin Caroline.

Eine Reihe von Artikeln der Verteidigung der Schriften von Alexander Pope gegen den Vorwurf der religiösen unorthodoxe, führte zu einer Freundschaft mit dem Dichter, die stark an Warburton sozialen Aufstieg beigetragen. Papst stellte ihn sowohl William Murray, der spätere Lord Mansfield, die für ihn die preachership von Lincolns Inn im Jahre 1746 erhalten, und Ralph Allen, der in Dr. Johnsons Worten, "gab ihm seine Nichte und seinen Stand, und, durch die Folge, Bischofssitz. " Warburton heiratete Gertrude Tucker, in September 1745, und von dieser Zeit lebte in Allen Nachlass bei Prior Park, in Gloucestershire, was er schließlich im Jahre 1764 erbte.

Er wurde Domherr von Gloucester im Jahre 1753, Kaplan des Königs im Jahre 1754, Domherr von Durham im Jahre 1755, Dean of Bristol im Jahre 1757, und der Bischof von Gloucester im Jahre 1759.

Literarische Werke

Von 1727 Warburton hatte die Notizen, die er zu Lewis Theobald Ausgabe des Shakespeare trug geschrieben, veröffentlicht aCritical und Philosophische Untersuchung über die Ursachen der Wunder, und trug anonym an einer Broschüre über die Zuständigkeit des Gerichtshofes der Kanzlei, The Legal Rechtspflege in Chancery angegeben. Dies war eine Antwort auf eine andere anonyme Flugschrift von Philip Yorke, später Lord Chancellor geschrieben.

Die Göttliche Gesandtschaft

Nach der Allianz zwischen Kirche und Staat, seinen nächsten und bekanntestes Werk, göttlichen Gesandtschaft des Mose gezeigt, über die Grundsätze einer Religion Deist, bewahrt seinen Namen als Autor von den kühnsten und geniale theologischen Paradoxa. Die Deisten war das Fehlen jeglicher Einschärfung der Lehre von einem zukünftigen Leben ein Einwand gegen die göttliche Autorität der mosaischen Schriften gemacht. Warburton mutig gab die Tatsache, und drehte ihn gegen den Gegner durch die Aufrechterhaltung, dass keine rein menschliche Gesetzgeber würde eine solche Sanktion der Moral fehlt. Warburton außergewöhnliche Leistung, Lernen und Originalität von allen Seiten anerkannt, obwohl er begeistert Zensur und Misstrauen durch seine Zärtlichkeit zu den angeblichen Häresien von Conyers Middleton. Das Buch erregte viel Streit. In einer Broschüre der "Bemerkungen", antwortete er auf John Tillard und Anmerkungen zu Mehrere Gelegentliche Überlegungen war eine Antwort auf Akenside, Conyers Middleton, Richard Pococke, Nicholas Mann, Richard Grey, Henry Stebbing und andere Kritiker. Wie charakterisiert er seine Gegner in der Regel als "pestilent Herde von Wüstschreiberlinge, mit denen die Insel überrannt", ist es keine Überraschung, dass das Buch machte ihn viele erbitterte Feinde.

Wissen des alten Ägypten Warburton gehalten wird, um den Weg für Jean-François Champollion Entdeckung vorbereitet haben.

Verteidigung des Papstes

Entweder auf der Suche nach paradox, oder nicht in der Lage, um die realen Tendenzen der Alexander Popes Essay on Man erkennt, verteidigte er sie gegen die Examen von Jean Pierre de Crousaz, in einer Reihe von Artikeln dazu beigetragen, die Werke der in 1738-9 der gelernt. Ob Papst hatte wirklich die Tendenz seiner eigenen Arbeit zu verstehen ist immer zweifelhaft gewesen, aber es ist keine Frage, dass er froh war, der Apologet und dass Warburton jeu d'esprit auf lange Sicht mehr als alle seine Gelehrsamkeit geholfen. Es führte zu einer aufrichtigen Freundschaft zwischen ihm und Papst, den er überredet, ein viertes Buch zum Dunciad hinzufügen und ermutigt, Colley Cibber für Theobald als "Held" des Gedichts in der Ausgabe von 1743 unter der Leitung von Warburton veröffentlichten ersetzen . Nach seinem Tod im Jahre 1744 verließ Papst Warburton Hälfte seiner Bibliothek und die Urheberrechte seiner Werke, von denen Warburton veröffentlichte eine Ausgabe im Jahre 1751.

Ausgabe von Shakespeare

Im Jahre 1747 seiner Ausgabe von Shakespeare veröffentlicht wurde, Einbeziehung Material vom Papst früheren Ausgabe. Er hatte zuvor anvertraut Notizen und Korrekturen auf Shakespeare zu Sir Thomas Hanmer, deren unberechtigte Nutzung von ihnen führte zu einer erhitzten Kontroverse. Er beschuldigte auch Lewis Theobald, mit dem er mit auf Shakespeare-Themen so früh wie 1727 korrespondiert hatte, zu stehlen, seine Ideen, und bestritt seine Kritikfähigkeit.

Spätere Werke

Warburton wurde weiter damit beschäftigt, durch Beantwortung der Angriffe auf seine göttlichen Gesandtschaft von allen Seiten, die von einem Rechtsstreit mit Bolingbroke Achtung Verhalten des Papstes in der Affäre um Bolingbrokes Patriot King, und durch eine Bestätigung im Jahre 1750 der angeblichen Wunder Unterbrechung der Wiederaufbau des Tempels Jerusalems durch Julian vorgenommen, in Antwort auf Conyers Middleton. Laut der 1911 Ausgabe der Encyclopædia Britannica "Warburton Art und Weise des Umgangs mit Gegner war sowohl frech und erbitterten, aber es tat ihm keinen Dienst erwiesen."

Er fuhr fort, so lange, wie die Gebrechen des Alters erlaubt, Sammlung und Veröffentlichung seiner Predigten, und versuchen, den göttlichen Gesandtschaft abzuschließen schreiben, weitere Fragmente davon wurden mit dem Nachlaß veröffentlicht. Er schrieb eine Verteidigung der Religion offenbart in seiner Ansicht von Lord Bolingbroke Philosophie und Humes Naturgeschichte der Religion hervorrief einige Anmerkungen ... von einem Herrn von Cambridge von Warburton, in denen sein Freund und Biograph Richard Hurd, hatte einen Anteil.

Im Jahr 1762 startete er einen kräftigen Angriff auf Methodisten unter dem Titel der Lehre von der Gnade. Er hat auch in einem scharfen Kontroverse mit Robert Lowth, später Bischof von London tätig, auf dem Buch Hiob, in denen Lowth nach Hause gebracht Vorwurf der mangelnden Wissenschaft und Unverschämtheit, die nicht von Denial zugelassen. Sein letzter wichtiger Akt war, im Jahre 1768 fand die Warburtonian Vortrag an Lincolns Gasthaus, "die Wahrheit der geoffenbarten Religion ... aus dem Abschluss der Prophezeiungen des Alten und Neuen Testament, die der christlichen Kirche beziehen beweisen, vor allem, um den Abfall der päpstliche Rom. "

Tod

Warburton starb in Gloucester am 7. Juni 1779. Er hinterließ keine Kinder, nachdem er seinen einzigen Sohn starb vor ihm. Im Jahre 1781 seine Witwe Gertrude heiratete die Rev. Martin Stafford Smith.

Posthume Veröffentlichungen und Biographien

Seine Werke wurden in sieben Bände von Richard Hurd mit einer biographischen Einleitung bearbeitet und die Übereinstimmung zwischen den beiden Freunden ein wichtiger Beitrag zur Literaturgeschichte des Berichtszeitraums wurde von Samuel Parr 1808 Warburton Leben bearbeitet wurde auch von John Selby Watson in schriftlicher 1863 und Mark Pattison machte ihn das Thema eines Aufsatzes im Jahre 1889.

  0   0
Vorherige Artikel Fischtreppe

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha