Whaling

Walfang ist die Jagd auf Wale vor allem für Fleisch, Öl, und Tran. Seine frühesten Formen stammen, mindestens circa 3000 v. Verschiedene Küstengemeinden haben eine lange Geschichte der Subsistenzwalfangs und Ernte gestrandete Wale. Industrielle Walfang entstanden mit der organisierten Flotten im 17. Jahrhundert; Wettbewerbs nationalen Walfangindustrie im 18. und 19. Jahrhundert; und die Einführung der Fabrikschiffe, zusammen mit dem Konzept der Wal der Ernte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Durch den späten 1930er Jahren wurden mehr als 50.000 Wale jedes Jahr 1986 getötet, verbannt die Internationale Walfangkommission kommerziellen Walfang, um die Wale stock erhöhen.

Zeitgenössische Walfang ist Gegenstand intensiver Debatten. Pro-Walfang-Länder, insbesondere Japan, Norwegen und Island, wollen das Verbot bestimmter Walbestände für die Jagd zu heben. Anti-Walfang-Länder und Umweltgruppen widersetzen Aufhebung des Verbots. Während die Debatte geht weiter, ob Walfang sollte illegal sein, viele Umweltschützer sagen, dass, wenn er angehalten wird, Wale könnten ausgestorben in der nahen Zukunft zu gehen.

Geschichte des Walfangs

Walfang begann in prähistorischen Zeiten und war zunächst auf die Küstengewässer beschränkt. Frühen Walfang beeinflusst die Entwicklung der weit auseinander liegenden Kulturen - wie Norwegen und Japan. Obwohl prähistorischen Jäger und Sammler wird im Allgemeinen als wenig ökologischen Auswirkungen gehabt haben, kann eine frühzeitige Walfang in der Arktis Gewässerökologie verändert haben. Die Entwicklung der modernen Walfangmethoden wurde im 19. Jahrhundert durch den Anstieg der Nachfrage nach Walöl, manchmal als "Train Oil" bekannt und im 20. Jahrhundert durch eine Nachfrage nach Margarine und später Fleisch angespornt.

Modernen Walfang

Walöl verwendet wenig heute und modernen kommerziellen Walfang ist in erster Linie für Lebensmittel gemacht. Ironischerweise hat die Verwendung von Walerzeugnissen etwas aus den frühen Tagen umgekehrt, mit Fleisch das primäre Produkt der Verkauf, und Tran herunter meist um billige Industrieprodukte wie Tierfutter oder in Island gemacht, als Kraftstoffergänzung für Walfangschiffe . Die primären Spezies gejagt sind der Zwergwal und antarktischen Zwergwale, zwei der kleinsten Arten der Bartenwale. Jüngste wissenschaftliche Studien schätzen eine Bevölkerung von 103.000 im Nordostatlantik. In Bezug auf die Populationen der antarktischen Zwergwale, ab Januar 2010 hat die IWC fest, dass es "nicht in der Lage, zuverlässige Schätzungen zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung stellen", und dass eine "umfassende Überprüfung ist im Gange, die der Wissenschaftliche Ausschuss."

Internationale Zusammenarbeit auf Walfang Regulierung begann im Jahr 1931 und in der Unterzeichnung des Internationalen Übereinkommens zur Regelung des Walfangs im Jahr 1946. Ziel ist es, ihren Höhepunkt:

Die Internationale Walfangkommission wurde im Rahmen des ICRW eingestellt, Jagdquoten und anderen einschlägigen Angelegenheiten auf der Grundlage der Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Ausschusses zu entscheiden. Drittländern nicht durch seine Regelungen gebunden und führen eigene Management-Programme.

Die IWC wählte am 23. Juli 1982, auf, ein Moratorium für den kommerziellen Walfang ab der Saison 1985-1986 zu etablieren. Seit 1992 hat Wissenschaftlichen Ausschusses der IWC beantragt, dass es erlaubt, Quotenvorschläge für einige Walbestände zu geben, aber das ist bisher vom Plenum Ausschuss abgelehnt worden.

Kanada

Canadian Walfang wird in kleinen Stückzahlen von verschiedenen Inuit-Gruppen im ganzen Land durchgeführt und wird von Fisheries and Oceans Canada verwaltet. Geerntet Fleisch über Geschäfte und Supermärkte in Nord Gemeinden, in denen Walfleisch ist ein Bestandteil der traditionellen Ernährung verkauft, aber in der Regel nicht im Süden, mehr urbanen Städten wie Vancouver, Toronto oder Montreal. Die Whale and Dolphin Conservation Society, sagt:

Während Kanada verließ die IWC im Jahr 1982, die einzige Art, die derzeit von der kanadischen Inuit geerntet, die von der IWC überzogen wird, ist der Grönlandwal. Ab 2004 wird die Grenze für Grönlandwal Jagd erlaubt die Jagd auf einen Wal alle zwei Jahre von der Hudson Bay-Foxe Basin Bevölkerung und einem Wal alle 13 Jahre ab dem Baffin Bay-Davis Strait Bevölkerung. Dies ist in etwa ein Fünfzigstel der Grönlandwal Ernte Grenzen in Alaska.

Färöer Inseln

Rund 950 Langflossen-Grindwale werden jedes Jahr gefangen, vor allem im Sommer. Andere Arten sind nicht gejagt, obwohl gelegentlich Weißseitendelfin können unter den Pilotwale gefunden werden. Die Jagd wird als grindadráp bekannt.

Färöer Walfang durch färöischen Behörden aber nicht von der IWC, die nicht reglementiert, den Fang von Kleinwalen geregelt.

Die meisten der Färöer erwägen die Jagd ein wichtiger Teil ihrer Kultur und Geschichte und Argumente zum Thema Gehaltserhöhung starke Emotionen. Tierrechtsgruppen kritisieren die Jagd als grausame und unnötige und wirtschaftlich unbedeutend. Jäger behaupten, dass die meisten Journalisten fehlen Kenntnisse über die verwendet werden, um zu erfassen und zu töten, die Wale Fangmethoden.

Grönland

Grönländische Inuit Walfänger fangen rund 175 Wale pro Jahr, so dass sie die drittgrößte Jagd in der Welt nach Japan und Norwegen, obwohl ihre Aufnahme ist klein im Vergleich zu jenen Nationen, die jährlich im Durchschnitt rund 730 und 590 Wale jeweils in 1998-2007. Die IWC behandelt die West- und Ostküste von Grönland als zwei getrennte Bereiche Bevölkerung und setzt getrennte Quoten für jede Küste. Die weit mehr dicht besiedelten Westküste macht mehr als 90 Prozent des Fangs. In einem typischen Jahr rund 150 Zwerg- und 10 Finnwale sind aus Westküste Gewässern gefangen und etwa 10 Zwergwale sind von Ostküste Gewässern. Im April 2009 hat Grönland landete seinen ersten Grönlandwal in fast vierzig Jahren, nachdem er eine Quote von der IWC im Jahr 2008 für zwei Wale pro Jahr bis zum Jahr 2012 gegeben.

Die Inuit bereits gefangenen Wale um Grönland seit den Jahren 1200-1300. Sie beherrscht die Kunst des Walfangs um das Jahr 1000 in der Beringstraße. Die Technik besteht aus spießte einen Wal mit einem Speer zu einem gesprengt Dichtungsblase verbunden ist. Die Blase würde schweben und erschöpfen den Wal beim Tauchen, und wenn es Flächen; die Inuit-Jägern würde es wieder Speer, weitere anstrengend das Tier, bis sie in der Lage, es zu töten waren.

Wikinger auf Grönland aßen auch Walfleisch, sondern Archäologen glauben, dass sie noch nie gejagt sie auf das Meer.

Island

Island hat nicht auf die 1986 IWC-Moratorium widersprechen. Zwischen 1986 und 1989 rund 60 Tiere pro Jahr wurden im Rahmen eines wissenschaftlichen Genehmigung gemacht. Doch unter starken Druck von Anti-Walfang-Ländern, der wissenschaftlichen Walfang als Umgehung des Moratoriums angesehen, hörte Island den Walfang im Jahr 1989. Nach der IWC 1991 Ablehnung der Empfehlung ihres Wissenschaftlichen Ausschusses anzunehmen, nachhaltige kommerziellen Walfang erlauben, Island verließ die IWC in 1992.

Iceland entgegnete der IWC im Jahr 2002 mit einem Vorbehalt gegen das Moratorium. Island präsentiert eine Machbarkeitsstudie, um 2003 IWC-Tagung für die Fänge in den Jahren 2003 und 2004. Das primäre Ziel der Studie war es, das Verständnis von Fisch-Wal-Wechselwirkungen zu vertiefen. Inmitten Meinungsverschiedenheiten innerhalb der IWC Wissenschaftlichen Ausschusses über den Wert der Forschung und ihrer Relevanz für die IWC Ziele, keine Entscheidung über den Vorschlag erreicht war. Doch unter den Bedingungen der Konvention die isländische Regierung erteilten Genehmigungen für eine wissenschaftliche Fang. Im Jahr 2003 wieder aufgenommen Iceland wissenschaftlichen Walfang, die 2004 und 2005 fortgesetzt.

Island wieder aufgenommen kommerziellen Walfang im Jahr 2006. Die jährliche Quote von 30 Zwergwale und neun Finnwale. Für den kommerziellen Walfang Saison 2012, beginnend im April und dauerhafte sechs Monaten wurde die Quote auf 216 Zwergwale gesetzt.

Indonesien

Lamalera, an der Südküste der Insel Lembata und Lamalera auf benachbarte Solor sind die beiden verbleibenden Walfang indonesischen Gemeinden. Die Jäger gehorchen religiösen Tabus, die gewährleisten, dass sie alle Teil des Tieres zu verwenden. Etwa die Hälfte der Fänge ist in dem Dorf gehalten werden; der Rest wird in den lokalen Märkten eingetauscht. Im Jahr 1973 schickte Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen ein Walfangschiff und einem norwegischen Walfänger ihre Jagd zu modernisieren. Diese Anstrengung dauerte drei Jahre und war nicht erfolgreich. Laut dem Bericht der FAO, die Lamalerans "haben ein Verfahren des Walfangs, die ihre natürlichen Ressourcen, kulturelle Grundsätze und Stil passt weiterentwickelt."

Japan

Wenn die kommerziellen Walfang-Moratorium wurde von der IWC im Jahr 1982 eingeführt wurde, eingereicht Japan einen offiziellen Einspruch. Jedoch in Reaktion auf Drohungen der USA, Japans Fangquote in USA unter den Bedingungen der Packwood-Magnuson Änderung geschnitten Hoheitsgewässern, Japan zog seine Einwände im Jahr 1987. Nach Angaben der BBC, ging Amerika zurück auf dieses Versprechen, das Geschäft effektiver zu zerstören. Da Japan konnte den kommerziellen Walfang nicht wieder aufgenommen, es begann Walfang auf einem angeblichen wissenschaftlichen Forschungsbasis. Australien, Greenpeace, die Sea Shepherd Conservation Society und andere Gruppen bestreiten die japanische Forderung der Forschung "als Tarnung für den kommerziellen Walfang, was verboten ist." Die Sea Shepherd Conservation Society hat versucht, den japanischen Walfang in der Antarktis seit 2003 unterbrechen.

Das erklärte Ziel des Forschungsprogramms ist es, die Größe und Dynamik der Walpopulationen zu etablieren. Die japanische Regierung will den Walfang auf nachhaltige Weise unter der Aufsicht der IWC fortsetzen, sowohl für Wal-Produkte und zur Erhaltung der Fischereiressourcen durch die Keulung Wale. Anti-Walfang-Organisationen behaupten, dass das Forschungsprogramm ist eine Vorder für den kommerziellen Walfang, dass die Stichprobengröße ist unnötig groß ist und dass gleichwertige Informationen kann durch nicht-tödliche Mittel erhalten werden, beispielsweise durch Untersuchung von Proben der Wal Gewebe oder Kot. Die japanische Regierung gesponserte Institute of Cetacean Research, der die Forschung leitet, nicht einverstanden ist, die besagt, dass die Informationen, die aus Gewebe und / oder Stuhlproben unzureichend und, dass die Stichprobengröße ist notwendig, um repräsentativ zu sein ist.

Japans wissenschaftlichen Walfang-Programm ist umstritten in der Anti-Walfang-Länder. Länder gegen den Walfang haben nicht verbindliche Beschlüsse in der IWC drängt Japan, um das Programm zu stoppen übergeben. Japan behauptet, dass Walbestände für einige Arten ausreichend groß, um die kommerzielle Jagd und Tadel filibustering von der Anti-Walfang Seite für die Fortsetzung der wissenschaftlichen Walfang zu erhalten sind. Stellvertretender Walfang-Kommissar, Joji Morishita, sagte BBC News:

Diese Absprachen Beziehung zwischen Walfangindustrie und der japanischen Regierung wird manchmal von Pro-Walfang-Aktivisten, die lokalen, kleinen Küsten Walfänger-Typ, wie Taiji Delfinjäger unterstützt kritisiert.

Am 31. März 2014 der Internationale Gerichtshof entschied, dass Japans Tötung, nehmen, und Behandlung von Walen in der Antarktis waren nicht für "wissenschaftliche Forschung", den Widerruf ihrer Zulassung für den Walfang. Durch die Gerichtsentscheidung wird Walfang durch japanische Fischer in der Antarktis jetzt verboten.

Norwegen

Norwegen registrierte Einspruch gegen das Moratorium der Internationalen Walfangkommission und wird daher nicht daran gebunden. Kommerziellen Walfang nicht mehr für einen Zeitraum von fünf Jahren, eine kleine wissenschaftliche Fang zur Messung der Aktie Nachhaltigkeit ermöglichen und nahm 1993 Zwergwale sind die einzigen rechts gejagt Arten. Fänge zwischen 487 Tiere in 2000 bis 592 im Jahr 2007. Für das Jahr 2011 wurde die Quote in 1286 Zwergwale gesetzt geschwankt. Der Fang wird ausschließlich aus dem Nordostatlantik Zwergwal Bevölkerung, die auf 102.000 geschätzt, hergestellt wird.

Philippinen

Walfang auf den Philippinen hat sich im Rahmen der Fischereiverwaltungsordnung 185. illegal seit 1991 Die Vorschrift verbietet den Fang, den Verkauf oder den Transport von Delphinen. Die Rückstellung wurde 1997 geändert, um alle Wale einschließlich Wale gehören. Die Aufforderungen zur Walfangverbot und Delfinjagd in den Philippinen wurden von nationalen und internationalen Gruppen erhöht, nachdem lokale Walfang und Delphinjagd Traditionen der Bewohner von Pamilacan in Bohol wurden in Zeitungen in den 1990er Jahren ausgestellt. Als Kompromiss für die Bewohner von Pamilacan, die abhängig von den Walfang und Delfinjagd, Wale und Delphine beobachten waren wird in der Insel als eine Quelle der Tourismus-Einnahmen gefördert. Trotz des Verbots, wird angenommen, dass der Walfang-Industrie auf den Philippinen nicht aufhören zu existieren, aber im Untergrund.

Russland

Russland hatte einen signifikanten Walfang Jagd von Orcas und Delfine zusammen mit Island und Japan. Im Jahr 1970, eine Studie von Bigg MA folgenden fotografischen Anerkennung von Orcas veröffentlicht wurde, fand einen signifikanten Unterschied in der vermuteten Alter von Walpopulationen und ihre tatsächliche Alter. Im Anschluss an diese Beweise, die Russen weiterhin eine wissenschaftliche Walfang, obwohl die Wahrscheinlichkeit von den Absichten der Jagd in den letzten 40 Jahren in Frage gestellt werden. Derzeit Russen in Autonomer Kreis der Tschuktschen im russischen Fernen Osten werden unter IWC Regulierung gestattet, bis zu 140 Grauwale aus dem Nordostpazifik Bevölkerung jedes Jahr statt.

St. Vincent und die Grenadinen

Natives von Saint Vincent und die Grenadinen auf der Insel Bequia haben eine Quote von der Internationalen Walfangkommission von bis zu vier Buckelwale pro Jahr mit traditionellen Jagdmethoden und Ausrüstung.

Südkorea

Anfang Juli 2012, während der IWC Diskussionen in Panama, die Südkorea würde wissenschaftlichen Walfang zu unternehmen, wie trotz der weltweiten Moratoriums für den Walfang erlaubt. Südkoreas Gesandten auf den Gipfel, Kang Joon-Suk, sagte, dass der Verzehr von Walfleisch "stammt aus historischen Zeiten" und es habe eine Erhöhung der Zwergwal Bevölkerung, da das Verbot erfolgte im Jahr 1986. "Legal Walfang wurde strikt verboten und unterliegt starken Strafen, obwohl die 26 Jahre waren schmerzhaft und frustrierend für die Menschen, die traditionell statt wurden Wale für Lebensmittel. " Er sagte, dass Südkorea würde Walfang in ihren eigenen Gewässern zu unternehmen. Neuseelands Kommissar Gerard van Bohemen beschuldigt Südkorea der Inbetriebnahme der Wal Bevölkerung gefährdet. Er auch dann als nicht auf die Wissenschaft seit mehreren Jahren trotz Bezeichnung wissenschaftlichen Walfang beigetragen zitiert Japan. Neuseelands angegebenen Position kann durch seine Medien als weniger fest als Australiens in der Angelegenheit gegeben, dass seine indigene Bevölkerung forcieren mit Plänen, unbehindert von der Regierung, um wieder aufzunehmen es Walfang zu sehen. Die Menschen in Ulsan wurden auch traditionell und zeitgemäß gegessen Walfleisch. Südkoreas Vertreter bei der IWC, sagte: "Dies ist kein Forum für moralische Debatte. Dies ist ein Forum für Rechtsdebatte. Als verantwortungsbewusstes Mitglied der Kommission haben wir keine solchen kategorischen, absolute These, dass Wale sollten nicht getötet werden akzeptieren oder gefangen. "

Vereinigte Staaten

In den Vereinigten Staaten von Amerika, ist der Walfang von neun verschiedenen indigenen Alaskan Gemeinden durchgeführt. Die Walfangprogramm wird von der Alaska Eskimo Whaling Commission, die der National Oceanic and Atmospheric Administration berichtet verwaltet. Die Jagd dauert etwa 50 Grönlandwale pro Jahr von einer Bevölkerung von etwa 10.500 in Gewässer vor Alaska. Naturschützer fürchten, diese Jagd ist nicht nachhaltig, wenn die IWC wissenschaftliche Ausschuss, die gleiche Gruppe, die die oben genannten Bevölkerungsschätzung vorgesehen ist, projiziert ein Bevölkerungswachstum von 3,2% pro Jahr. Die Jagd hat auch einen Durchschnitt von ein oder zwei Grauwale pro Jahr bis 1996. Die Quote wurde auf Null in diesem Jahr aufgrund von Nachhaltigkeitserwägungen reduziert. Eine zukünftige Überprüfung kann in der grauen Waljagd wieder aufgenommen führen. Grönlandwale wiegen etwa 5-10 mal so viel wie Zwergwale.

Die Makah Stamm im Bundesstaat Washington wieder auch den Walfang im Jahr 1999, trotz der Proteste von Tierschutzorganisationen. Sie sind derzeit der Suche nach den Walfang der Grauwal, eine im Vertrag von Neah Bay anerkannte Recht fortzusetzen.

Bedrohungen

Der WWF sagt, dass 90% aller nordGlattWale durch den Menschen getötet sind von Schiffskollision, fordern Einschränkungen der Bewegungsfreiheit für den Versand in bestimmten Bereichen. Lärmverschmutzung bedroht die Existenz von Walen. Große Schiffe und Boote machen eine enorme Menge an Rauschen, die in den gleichen Frequenzbereich von vielen Walen fällt. Beifang auch tötet mehr Tiere als die Jagd. Einige Wissenschaftler glauben, Verschmutzung ein Faktor sein. Da darüber hinaus die IWC-Moratorium, gab es mehrere Fälle von illegalem Walfang von IWC Nationen. Im Jahr 1994 berichtete der IWC Beweise aus Gentests von Walfleisch und Speck zum Verkauf auf dem freien Markt in Japan im Jahr 1993. Zusätzlich zu den gesetzlich zulässigen Zwergwal, die Analysen zeigten, dass die 10-25% Geweben Probe kamen aus Nicht Zwerg , Bartenwale, die beide wurden dann unter IWC-Regeln erlaubt. Weitere Forschung in 1995 und 1996 zeigt deutliche Rückgang der Nicht-Zwergbartenwale Probe auf 2,5%. In einem separaten Papier, erklärte Baker, dass "viele dieser Tiere mit Sicherheit ein Beifang stellen" und erklärte, dass DNA-Überwachung von Walfleisch ist erforderlich, um Wal-Produkte adäquat zu verfolgen.

Es wurde im Jahr 1994, dass die Sowjetunion systematisch seinen Fang zu niedrig lagen offenbart. Zum Beispiel 1948 bis 1973, fing die Sowjetunion 48.477 Buckelwale statt der 2710 offiziell an die IWC gemeldet. Auf der Grundlage dieser neuen Informationen, die IWC erklärte, sie müssten ihre Fangzahlen für die letzten 40 Jahre neu zu schreiben. Laut Ray Gambell, dann Sekretär des IWC, hatte die Organisation ihre Vermutungen mit der ehemaligen Sowjetunion aufgewachsen, aber es hat nicht weitere Maßnahmen zu ergreifen, weil es nicht mit der nationalen Souveränität beeinträchtigen.

Kontroverse

Wesentliche Elemente der Debatte über den Walfang sind Nachhaltigkeit, das Eigentum, die nationale Souveränität, cetacean Intelligenz, leiden bei der Jagd, Gesundheitsrisiken, den Wert der 'letalen Sampling ", um Fangquoten, den Wert der Steuerung Einfluss Wale auf die Fischbestände und die sich rasch zu etablieren Annäherung Aussterben einiger Walarten.

2010 IWC-Tagung

Auf der 2010 Tagung der Internationalen Walfang-Kommission in Marokko, Vertreter der 88 Mitgliedsstaaten diskutiert, ob oder nicht, um den 24-jährigen Verbot des kommerziellen Walfangs zu heben. Japan, Norwegen und Island haben die Organisation aufgefordert, das Verbot aufzuheben. Eine Koalition von Anti-Walfangnationen hat einen Kompromiss Plan, der erlauben würde, diese Länder auch weiterhin Walfang, aber mit kleineren Fänge und unter strenger Aufsicht angeboten. Ihr Plan würde auch völlig Walfangverbot im Südlichen Ozean. Über 200 Wissenschaftler und Experten haben den Kompromissvorschlag für die Aufhebung des Verbots gegenüber und auch gegen ermöglicht den Walfang im Südpolarmeer, das eine Walschutzgebiet im Jahr 1994. Die Gegner des Kompromissplan erklärt wurde, wollen ein Ende zu allen kommerziellen Walfang zu sehen , sind aber bereit, Subsistenz-Level Fänge von indigenen Völkern zu ermöglichen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha