Wandteppich

Arras ist die Hauptstadt des Pas-de-Calais-Abteilung. Es ist Teil der Region Nord-Pas-de-Calais, viertgrößte Region Frankreichs. Es wird in Nordfrankreich auf der Scarpe Fluss. Die Arras Ebene liegt auf einer großen Kreideplateau im Norden an der Marqueffles Schuld, im Südwesten an der Artois und Ternois Hügeln begrenzt und im Süden an den Hängen des Beaufort-Blavincourt. Im Osten ist es zum Tal Scarpe verbunden ist.

In der Eisenzeit von den Galliern gegründet, wurde die Stadt von Arras zunächst als Nemetocenna, die vermutlich vom keltischen Wort nemeton entstanden sein, was bedeutet, "heiligen Raum" bekannt. Die erste Erwähnung des Namens Arras erschien im 12. Jahrhundert. Einige vermuten, es ist eine Kontraktion der Atrebates, einem belgischen Stammes Gallien und Britannien, die auf die das Gebiet bewohnen verwendet. Die Namen Atrebates konnte sukzessive entwickelt haben, um Atrades, Atradis, Aras und schließlich Arras zu werden. Andere glauben, es kommt aus dem keltischen Wort Ar, bedeutet "fließendes Wasser", wie der Scarpe Fluss durch Arras fließt.

Arras ist Pas-de-Calais 'drittgrößte Stadt nach Calais und Boulogne-sur-Mer. Die Stadt zählt 43.693 Einwohner, während das Arras Großraum sammelt eine Bevölkerung von 124.200. Es ist 182 Kilometer nördlich von Paris entfernt und ist in 2 Stunden mit dem Auto und in 50 Minuten mit dem TGV zu erreichen. Es ist das historische Zentrum der ehemaligen Provinz Artois. Seine lokalen Sprache als Patois gekennzeichnet. Die Stadt Arras ist bekannt für seine Architektur, Kultur und Geschichte bekannt. Es war einst Teil der spanischen Niederlande, einen Teil der Niederlande von Spanien 1556-1714 gesteuert.

Jedes Jahr Arras zieht Tausende von Besuchern, die Architektur und die historischen Gebäude der Stadt erkunden können. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen: die Besichtigung des Rathauses, den Aufstieg des Belfried, The "Boves", die Quadrate, die Art District, dem Stiftsbezirk, der Vauban-Zitadelle und die Nemetacum Website.

Im Gegensatz zu vielen Französisch Worten sollten die endgültigen s in den Namen Arras ausgesprochen werden.

Geschichte

Vorgeschichte

Archäologen fanden Beweise für prähistorische Siedlungen im Scarpe-Becken. Die archäologischen Stätten von Mont-Saint-Vaast in Arras und Biache-Saint-Vaast waren Steinzeitsiedlungen des Mousterien Kultur. Sie wurden durch die Funde von Steinwerkzeugen belegt. Diese Tools zeigen Anzeichen der Levallois-Technik, ein Name von Archäologen zu einem unverwechselbaren Art von Stein knapping während der Altsteinzeit vor 170.000 Jahre durch Vorläufer modernen Menschen entwickelt angegeben.

Sehr wenig wurde festgestellt, der Bronzezeit und frühen Eisenzeit in der Arras Bereich zu dokumentieren.

Antike / Foundation

Arras wurde auf dem Boot von BAUDIMONT von der belgischen Stammes der Atrebates, der sie an einem nemeton, die wahrscheinlich gab es benannt Nemetocenna in Bezug gegründet. Es wurde später umbenannt Nemetacum / Atrebatum durch die Römer, unter denen sie zu einem wichtigen Garnisonsstadt.

Im Tal Scarpe Archäologen Ausgrabungen und Wiederherstellung von Daten ergeben, jüngeren Eisenzeit Siedlungen. Diese Gebäude, geglaubt, um Betriebe zu können, wurden in der Nähe der Gemeinden Arras, Hamblain-les-Prés und Saint-Pol gefunden.

Mittelalter und Frühe Neuzeit

Vor dem Mittelalter

Im 4. Jahrhundert wurde Nemetecacum für seine Kunst und Handwerk sowie Textilien Handel in der ganzen Reich bekannt. Zwischen 406 und 407 wurde die Stadt überfallen und von den Germains zerstört. In 428, die Salfranken durch Clodion le Chevelu führte die Kontrolle über die Region, einschließlich der aktuellen Département Somme. Römischer General Aetius wählte dann, für den Frieden zu verhandeln und einen Vertrag mit Clodion, die den Franken nach Rom zu kämpfen hat den Status «Fédérés». Leute der Stadt wurden zum Christentum im späten 4. Jahrhundert vom Heiligen Inoccent, der in 410 während eines barbarischen Angriff auf die Stadt getötet wurde umgewandelt. In 499, nach der Umwandlung von Clovis I zum Katholizismus, eine Diözese wurde in Arras geschaffen und nach Saint Vaast gegeben. Es wurde später zur Diözese Cambrai verbunden. St. Vaast dann gegründet Bischofssitz und eine Mönchsgemeinschaft.

Frühmittelalter

In 667 Saint Aubert, Bischof von Cambrai, beschlossen, die Abtei von Saint Vaast, das während der Zeit der Karolinger in einen steinreichen Benediktinerabtei entwickelt gefunden. Die moderne Stadt Arras zunächst rund um die Abtei als Getreidemarkt zu verbreiten. Im 9. Jahrhundert, sowohl Stadt und Abtei litt unter den Angriffen der Wikinger, der später in den Westen in der Normandie angesiedelt. Die Abtei wieder seine Stärke im 11. Jahrhundert und spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung der mittelalterlichen Malerei, erfolgreich Synthese der Kunstrichtungen des karolingischen, ottonischen und englischen Kunst.

Hochmittelalter

In 1025, wurde eine katholische Konzil in Arras gegen bestimmte manichäischen Ketzer, die die Sakramente der Kirche abgelehnt statt. In 1097 beiden Räte unter dem Vorsitz von Lambert d'Arras, befasste sich mit Fragen rund um Klöster und Personen, die Gott geweiht. In dieser Zeit wurde Arras ein wichtiges kulturelles Zentrum, vor allem für die Gruppe von Dichtern, die als trouvères bekannt wurde. Eine besondere Gesellschaft solcher Dichter wurde später genannt der Puy d'Arras.

Die Wolle Industrie und Handel

Die Stadt wurde Kommerzielle Charter von der Französisch Krone im Jahre 1180 erteilt und wurde ein international bedeutender Standort für Banken und Handel. Die Wollindustrie von Arras, der im 4. Jahrhundert gegründet, wurde von großer Bedeutung während des Mittelalters. Bereits im dritten Jahrhundert Römer über die Qualität der Wolle von Tournai und Arras gelobt hatte. Mit dem elften Jahrhundert Arras war die führende Stadt und Handelszentrum der Wollindustrie. Diese Bekanntheit würde schließlich zu verschieben in Richtung Gebieten nördlich von Arras, und Städte wie Lille, Douai und Saint-Omer, gefolgt von Ypern und Brügge schließlich würde die Zentren der Wollindustrie und Handel geworden. Jedoch durch das 14. Jahrhundert Arras noch war berühmt und zog beträchtlichen Reichtum aus dem Tuch und Wollindustrie, und wurde besonders gut für die Herstellung von feinen Wandteppichen so sehr, dass in englischer und italienischer Sprache das Wort Arras wurde erlassen, um den Wandteppichen in der Regel beziehen sich bekannt . Die Schirmherrschaft des reichen Tuchhändler gewährleistet, dass die Stadt wurde ein wichtiges kulturelles Zentrum, mit wichtigen Persönlichkeiten wie der Dichter Jean Bodel und dem trouvère Adam de la Halle machen ihre Häuser in Arras.

Spätmittelalter

Das Eigentum der Stadt wurde mehrmals zusammen mit dem Rest von Artois umstritten. Während des Mittelalters, der Besitz von Arras geleitet, um eine Vielzahl von Feudalherren und Lehen, einschließlich der Grafschaft Flandern, das Herzogtum Burgund, der spanischen Zweig der Habsburger und der Französisch Krone. Im Jahre 1430, Jeanne d'Arc, wurde in der Region von Arras inhaftiert. Die Stadt war der Ort des Kongresses von Arras im Jahre 1435, ein erfolgloser Versuch, den Hundertjährigen Krieg, die in den Burgundern brechen ihre Allianz mit den Engländern führte zu beenden. Nach dem Tod von Herzog Karls des Kühnen von Burgund im Jahre 1477, König Ludwig XI von Frankreich die Kontrolle über Arras, aber die Einwohner der Stadt, immer noch loyal zu den Burgundern, vertrieben die Französisch. Dies veranlasste Ludwig XI nach Arras in Person zu belagern und, nach der Einnahme von Angriff, hatte er Mauern der Stadt dem Erdboden gleichgemacht und ihre Bewohner vertrieben, um mehr loyale Untertanen aus anderen Teilen Frankreichs ersetzt werden. In dem Bemühen, die Identität der Stadt vollständig zu löschen, Louis benannte sie vorübergehend auf Franchise. Im Jahre 1482 wurde der Frieden von Arras in der Stadt, um einen Krieg zwischen Ludwig XI und Maximilian I. von Österreich unterzeichnete am Ende; Zehn Jahre später wurde die Stadt an Maximilian abgetreten. Es wurde schließlich an die spanischen Habsburger als Teil der spanischen Niederlande vermacht.

Renaissance

Arras blieb unter der Herrschaft der Habsburger von 1493 bis 1640, wenn es wurde von der Französisch gefangen genommen. Die spanische abgetreten es durch den Friedensvertrag im Jahre 1659 und es hat sich seit blieb Französisch. Die Union der Atrecht Hier wurde im Januar 1579 von den katholischen Fürsten der Niederlande, die loyal zu König Philip II von Habsburg blieb unterzeichnet; es provoziert die Deklaration der Utrechter Union noch im selben Monat.

Neuzeit

französische Revolution

Maximilien de Robespierre, ein Französisch Rechtsanwalt und Politiker von Arras und einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten der Revolution Französisch, wurde fünften Stellvertreter des dritten Standes von Artois in die Generalstände in 1789. Während des Französisch Revolution gewählt wurde, die Stadt Arras wurde zuerst von Französisch über Reformer Dubois de Fosseux, gelehrte Knappen, Sekretär des Arras Viertel und künftige Präsident des Pas-de-Calais Abteilung leitete. Etwa zur gleichen Zeit, im Wettbewerb gegen Aire-sur-la-Lys, Calais und Saint-Omer, gewann Arras die Präfektur von Pas-de-Calais. Von September 1793 bis Juli 1794, während der Herrschaft des Terrors war die Stadt unter der Leitung von Joseph Lebon, die Nahrung Beschränkungen umgesetzt, bestellte 400 Hinrichtungen und mehrere religiöse Denkmäler einschließlich der Arras Kathedrale und dem Kloster St. Vaast zerstört. Arras "Demographie und Wirtschaftstätigkeit blieb gleich ganz dem Französisch Revolution, während Lille exponentiell gewachsen. Im Jahr 1898 unter dem Einfluss der Bürgermeister Émile Legrelle, einige von Arras 'Stadtmauer abgerissen wurden, um große Boulevards zu bauen, stellen Sie eine neue Kanalisation und ersetzen Sie den alten Bahnhof aus dem Jahr 1846.

Weltkriege

Erster Weltkrieg

Während des größten Teils des Ersten Weltkriegs, war Arras etwa 10 Kilometer von der Front entfernt, und eine Reihe von Schlachten wurden um die Stadt an der Vimy Ridge gekämpft und in der Nähe.

Am 31. August 1914 kamen deutsche leichte Kavallerie in Tilloy-lès-Mofflaines und eine Armeepatrouille machte einen Ausflug in Arras. Am 6. September 1914, führte 3000 Soldaten von General Hans-Jürgen von Arnim in der Stadt und in der Zitadelle von Arras kaserniert. Kurz nach, Louis Ernest de Maud'huy Soldaten teilweise abgestoßen der deutschen Armee Truppen und Gräben wurden in den Faubourgs d'Arras gegraben. Am 7. Oktober 1914 verbrannt Arras 'City Hall. Am 21. Oktober 1914, dem Belfry wurde zerstört, und so war das Arras Kathedrale am 6. Juli 1915.

Im Jahr 1917 wurde eine Reihe von mittelalterlichen Tunnel unter der Stadt, verbunden und stark von der Neuseeland-Tunneling-Unternehmen ausgebaut, wurde ein entscheidender Faktor für die britischen Streitkräfte hält die Stadt.

Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Stadt so schwer beschädigt, dass drei Viertel wieder aufgebaut werden musste. Der Wiederaufbau war extrem teuer, aber es erwies sich als ein Erfolg wird und erlaubt die Stadt zu erweitern.

Zweiter Weltkrieg

In den frühen Stadien des zweiten Weltkrieges, während der Invasion in Frankreich im Mai 1940 war die Stadt im Mittelpunkt einer großen britischen Konter. Arras war ein alliierten Gegenangriff gegen die Flanke der deutschen Armee. Die deutschen Truppen wurden nach Norden in Richtung der Kanalküste drängen, um die Alliierten Streitkräfte, die nach Osten in Belgien fort wurden einzufangen. Ein Konterangriff bei Arras war ein Allied Versuch, durch die deutschen Speerspitze abgeschnitten und frustrieren den deutschen Vormarsch. Obwohl die Alliierten zunächst Gewinne machte, wurden sie von deutschen Truppen zurückgeschlagen und gezwungen, sich zurückzuziehen, um Einkreisung zu vermeiden wurden. Arras wurde dann von den Deutschen besetzt und 240 Verdacht Französisch Widerstand Elemente wurden in der Burg Arras ausgeführt. Am 3. September 1944 wurde die Stadt eingetragen und von der britischen Gardepanzerdivision befreit.

Zeitgenössische Periode

Neueste Kooperationsvertrag

Im September 1993 Ipswich und Arras wurden Partnerstädte, und ein Platz in der neuen Ipswich Butter Entwicklung benannt wurde Arras-Platz, um die Beziehung zu markieren.

Erdkunde

Lokalisierung und Umgebung

Arras in Nordfrankreich in der Region Nord-Pas-de-Calais entfernt. Nord und Pas-de-Calais: Nord-Pas-de-Calais ist in 2 Abteilungen. Arras liegt im südöstlichen Teil des Pas-de-Calais-Abteilung und bildet die Arras Bezirk im Artois, eine ehemalige Provinz von Nordfrankreich.

Mit dem Auto ist es 182 Kilometer nördlich von Paris, 110 Kilometer östlich des Ärmelkanals, 152 Kilometer südlich von Brüssel, und 335 Kilometer südlich von Amsterdam.

Gesamtfläche der Stadt ist 1163 Hektar / 11,63 Quadratkilometern. Der tiefste Punkt der Stadt ist bei 52 Meter über dem Meeresspiegel und der höchste ist 99 Meter.

Geologie

Der Boden von Arras ist in erster Linie von Kalk, ein weiches, weißes, poröses Sedimentgestein, das gebildet, was heißt das Europäische stratigraphischen Einheit zusammengesetzt. Während der späten Kreidezeit vor 90.000.000 Jahre, dass Chalk Gruppe abgeschieden. Früher war es so extrahiert, um die renommiertesten Gebäuden und Häusern von Arras zu konstruieren. Als Ergebnis Bewohner einst die Stadt La ville blanche Spitznamen. Die Arras Bereich Boden wird auch der Ton, der verwendet wurde, um Ziegel zu produzieren, zu bauen weniger edlen Gebäude und verschönern Fassaden zusammen. Ton wird meist im lieu-dit La Terre Potier im westlichen Teil der Stadt gefunden.

Die Höhe der Erdbebengefährdung in der Arras Bereich niedrig ist, so ist es in der ganzen Pas-de-Calais-Abteilung.

Hydrographie

Zwei Flüsse fließen durch Arras: der Scarpe und der Crinchon sowohl linker Nebenfluss der 350 km langen europäischen Fluss genannt Schelde. Die Crinchon ist ein eher kleiner Fluss von 19 Kilometer durch Arras unterirdischen fließt, während der Scarpe ist 102 Kilometer lang, von denen zwei Drittel hat in Kanäle eingeschaltet worden ist.

Die Quelle der Scarpe ist Berles-Monchel Nähe von Aubigny-en-Artois. Er fließt durch die Städte Arras, Douai und Saint-Amand-les-Eaux. Der Fluss endet bei Mortagne-du-Nord, wo es in der Schelde mündet.

Der Fluss und sein Tal waren wichtige Schlachtfelder des ersten Weltkriegs.

Klima

Arras erfährt vor allem eine westeuropäische ozeanische Klima der Nordatlantikstrom beeinflusst durch die Nähe des Ärmelkanals. Das Klima der Stadt ist durch häufige Regenfälle in allen Jahreszeiten gekennzeichnet, und die Temperaturen das ganze Jahr über mild aufgrund der Nähe des Meeres. Die thermische Amplitude ist in der Regel gering. Allerdings kann die Stadt manchmal ertragen kurzen kalten Temperaturen, wie sie an der Schnittstelle zwischen ozeanischen und kontinentalen Einflüssen. Daher Klima der Region kann auch als semi-ozeanischen bezeichnet.

Sommertage sind in der Regel mäßig warm und angenehm mit durchschnittlichen Temperaturen schwebend zwischen 13 und 23 ° C, und eine ganze Menge Sonnenschein. Doch die Temperatur gelegentlich über 30 ° C. Einige Jahre habe sogar erlebt einige ungewöhnliche lange Zeiträume rauen Sommerwetter, wie die Hitzewelle des Jahres 2003, wo die Temperaturen über 30 ° C über Wochen und erreichte 38 ° C an einigen Tagen und selten auch Abkühlung in der Nacht. Frühling und Herbst sind eher warme Tage und frische Nächte, bleiben aber ziemlich instabil. Wintertage sind kalt, aber in der Regel über dem Gefrierpunkt mit Temperaturen um 2 ° C; Sonnenschein ist in der Regel knapp. Leichte Nachtfröste sind üblich, wenn die Temperatur häufig unter 0 ° C fallen. Schneefall ist selten in den letzten zehn Jahren, aber passiert, auf das Jahr abhängig, wie beispielsweise im Winter 2009-10, die atypische Kälte geführt und verursacht vielen Teilen Europas schwere Schneefälle und rekordtiefen Temperaturen zu erleben. Die jüngsten wärmsten Winter aufgenommen wurden 1989-90, 1994-95, 2006-07 und 2013-14. Die Region Arras war bemerkenswert warmes und sonniges Wetter im Winter 2013-14.

Regen fällt das ganze Jahr über. Der durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 61,88 Millimeter mit leichten Niederschlägen recht über das Jahr verteilt. Die höchste gemessene Temperatur beträgt 36,6 ° C, und der niedrigste ist -19.5 ° C.

Am 28. Oktober 2013 Cyclone Christian, einer der stärksten außertropischen Zyklonen jemals aufgenommen, traf Nordeuropa einschließlich des Arras Bereich. Mitteldruck dem Zyklon war 981 MB, und Windgeschwindigkeiten erreichte ein Maximum von 121 Kilometern pro Stunde. Die Stadt Arras keine größeren Schäden zu erleben though.

Bevölkerung und Gesellschaft

Demographische Daten

Ab 2012 ist die Bevölkerung von Arras 43693 für eine Dichte von 3,756.92 Einwohner pro Quadratkilometer. Die Einwohner gehen mit dem Namen Arrageois und Arrageoise. Die Bevölkerung ist sehr jung, wie die höchste Anzahl der Bewohner ist 15 bis 29 Jahre alt. Die jüngste Verhältnis Männer zu Frauen beträgt 100: 113, und die weiblichen zu männlichen Verhältnis 100: 89. Es gibt 20.198 Männer für 22.474 Frauen. Die Arras Großraum sammelt eine Bevölkerung von 124.200.

Bildung

Arras ist Teil der Académie de Lille. Es gibt 11 Ecoles Maternelles, 11 écoles primaires, 8 Hochschulen und 7 Gymnasien in der Stadt.

Urlaub und Freizeit

Die Plätze

Das Stadtzentrum wird von zwei großen Plätzen, La Grand 'Place und La Place des Héros, auch genannt La Petite Place markiert. Die beiden Quadrate werden durch ein einzigartiges architektonisches Ensemble von 155 flämischen barocken Stadthäusern umgeben. Diese wurden im 17. und 18. Jahrhundert erbaut und wurden ursprünglich aus Holz. Im Jahre 1918, nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, die meisten der Stadthäuser wurden so stark beschädigt, dass sie mussten ihre Vorkriegsbedingungen wiederhergestellt werden. Sie jetzt aus Ziegeln.

Das Rathaus und des Glockenturms

Das gotische Rathaus und des Glockenturms wurden zwischen 1463 und 1554 gebaut und musste in einem etwas weniger grandiose Stil nach dem Ersten Weltkrieg Der Glockenturm ist 75 Meter hoch und verwendet werden, um als Wachturm dienen wieder aufgebaut werden. Heute können Touristen genießen Besteigung des Glockenturms.

Die Kathedrale von Arras

Die ursprüngliche Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert wurde zwischen 1030 und 1396 errichtet und war eines der schönsten gotischen Strukturen in Nord-Frankreich. Es wurde während des Französisch Revolution zerstört.

Die Boves

Die Boves, eine gut erhaltene U-Bahnnetz von Galerien 10 Meter unter der Stadt, wurde im 10. Jahrhundert erbaut und kann nun von Touristen besucht werden. Die Idee war, die Einrichtung eines großen U-Bahnnetz, um Kellern alle Einwohner zu kommunizieren mit Hilfe von Galerien. Aushubmaterial wurde nicht verschwendet, sondern verwendet, um Häuser zu bauen. Im Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg wurde das Boves als einem unterirdischen Bunker zu verstecken und die Bewohner und bewerteten Materialien zu schützen von fallenden Bomben genutzt.

Die Art District

Die Art District ist bekannt für seine italienischen Stil Theatersaal im Jahre 1785 gebaut und dem Hôtel de Guînes, einem privaten Stadthaus aus dem 18. Jahrhundert, die Künstler, Designer und Hersteller von intimen Shows zieht.

Der Stiftsbezirk

Viele von Arras bemerkenswertesten Strukturen, einschließlich des Musée des Beaux-Arts d'Arras und mehrere Regierungsgebäude, besetzen das Gelände der alten Abtei von St. Vaast. Kirche der Abtei wurde abgerissen und in modischen klassischen Stil im Jahre 1833 umgebaut und dient heute als Kathedrale der Stadt. Das Design wurde von der einmaligen Abt von St Vaast, der Cardinal de Rohan gewählt und ist splitter in seiner Einfachheit, unter Verwendung einer Vielzahl von senkrechten Winkeln. Es gibt eine feine Sammlung von Statuen in der Kirche und es eine Reihe von religiösen Reliquien beherbergt.

Das Vauban Citadel

Vauban zwischen 1667 und 1672 hat sich die Zitadelle wurde La belle inutile von Bewohnern Spitznamen wie nie direkt in schweren Kämpfen beteiligt und nicht halten die Deutschen bilden besetzen die Stadt entweder in Word War. Seit 7. Juli 2008 ist es Teil der UNESCO-Welterbestätten Festungsanlagen von Vauban, die elf weiteren Befestigungsanlagen umfasst. Innerhalb der Zitadelle auf der Seite der La Place de Manœuvre eine kleine barocke Kapelle wurde gebaut. Im Außenbereich Le Mur des Fusillés würdigt die 218 Mitglieder des Französisch Widerstand im Graben der Zitadelle im Zweiten Weltkrieg gedreht.

Saisonale Ereignisse

Arras hält die größte Weihnachtsmarkt im Norden von Paris jedes Jahr von Ende November bis Ende Dezember. Rund 80 Aussteller bieten eine große Auswahl an Kunsthandwerk, sowie lokale Köstlichkeiten wie Schokolade Ratten Atrébate Bier und Coeurs d'Arras - Herzplätzchen, die in zwei Geschmacksrichtungen; Ingwer und Käse. Entertainment gehören Kochkurse mit Köchen, Handwerksvorführungen, ein Merry-go-round, ein Riesenrad, eine Eisbahn und beheizte Schutzhütten. Es bietet auch einheimische Produkte vom internationalen Standorten wie Kanada, Vietnam, Marokko, Indonesien, Afrika und regionale Gourmet-Spezialitäten aus verschiedenen Teilen von Frankreich: Auvergne, Savoie, Südwest-Frankreich und Nord-Pas-de-Calais.

Das Main Square Festival wird für mehrere Tage Anfang Juli in der Vauban-Zitadelle statt und zieht zehntausende Besucher und Gastgeber für große Acts wie The Chemical Brothers, Coldplay, Imagine Dragons, David Guetta und The Black Eyed Peas.

Das Festival international du film d'Arras ist ein beliebtes Filmfestival für zehn Tage im November statt.

Le jardin botanique Floralpina ist ein privater botanischer Garten, spezialisiert auf alpinen Pflanzen. Es öffnet sich jedes Jahr am letzten Sonntag im Mai und kann nach Absprache besichtigt werden.

UNESCO-Anerkennung

Zwei Gebäude in Arras sind als UNESCO-Weltkulturerbe aufgeführt:

  • Der Belfried des Rathauses, als Teil der Glockentürme von Belgien und Frankreich-Gruppe, seit 2005
  • Das Vauban Citadel, als Teil der Festungsanlagen von Vauban-Gruppe, seit 2008

Außerhalb Arras

Das Vimy Memorial ist ein Denkmal nördlich der Stadt zu Ehren eines großen Weltkrieg Schlacht, die Schlacht von Vimy Ridge, die das erste Mal, Kanada ins Feld eine ganze Armee von ihrer eigenen korrigierten. Vier kanadische Divisionen kämpften dort am Osterwochenende 1917. Die Schlacht von Vimy Ridge war Teil des umfassenderen alliierten Offensive im April nach der Schlacht von Arras bekannt. Vimy war der einzige Sieg der Alliierten während ihrer Frühjahrsoffensive 1917 zu genießen. Die Basilika Notre Dame de Lorette Friedhof, mit Blick auf den nahe gelegenen Dorf Ablain-Saint-Nazaire, steht ebenfalls vor einer der größten französischen Weltkrieg Nekropolen. Teil eines umfangreichen Netzwerk von Tunneln im Ersten Weltkrieg von British Empire Soldaten gegraben können an der Carrière Wellington Museum in den Vororten zu besichtigen.

Transport

Bahnhof

Der Gare d'Arras Bahnhof wird durch ein speziell gebauten Zweig der LGV Nord Hochgeschwindigkeitsbahn mit regelmäßigen TGV nach Paris serviert. Es gibt auch regelmäßige Zugverbindungen nach Lille, Amiens, Dunkerque und mehreren regionalen Reisezielen.

TGV-Linien

  • Ligne Saint-Omer / Dunkerque-Lens-Arras-Paris-Nord
  • Ligne Valenciennes-Douai-Arras-Paris-Nord
  • Ligne Lille-Europe-Lyon-Marseille
  • Ligne Lille-Europe-Rennes
  • Ligne Lille-Europe-Nantes-Saint-Nazaire
  • Ligne Lille-Europe-Bordeaux

TER Nord-Pas-de-Calais Linien

  • Ligne 2: Lille-Douai-Arras-Amiens-Rouen
  • Ligne 6: Arras-Hazebrouck-Dunkerque
  • Ligne 7: Arras-Hazebrouck-Calais
  • Ligne 14: Arras-Saint-Pol-sur-Ternoise-Etaples-Boulogne-sur-Mer
  • Ligne Lille-Arras

Autobahn

Autobahn A1 ist eine Mautstraße, die Arras verbindet mit Paris und Lille. Als Teil des europäischen "zwischenstaatlichen" Route E15, verbindet er auch Arras mit dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie der nördlichen und südlichen Teilen Frankreichs. Autoroute A26 verbindet Arras mit Calais und Reims.

Persönlichkeiten

Arras war eines der Zentren der trouvère Poesie und trouvères von Arras sind:

  • Adam de la Halle
  • Andrieu contredit d'Arras
  • Audefroi le Bastart
  • Dame Margot
  • Dame Maroie
  • Gaidifer d'Avion
  • Guillaume le Vinier
  • Jaques le Vinier
  • Jehan Bretel
  • Jehan le Cuvelier d'Arras
  • Jehan Erart
  • Mahieu de Gant
  • Moniot d'Arras
  • Robert de Castel
  • Robert de la Piere

Arras war der Geburtsort von:

  • Matthias von Arras, Architekt
  • Antoine de Févin, Komponist
  • Charles de l'Ecluse, Arzt und Botaniker Pionier
  • Philippe Rogier, Komponist
  • Maximilien de Robespierre, Französisch Revolutionsführer
  • Joseph Le Bon, Politiker
  • Eugène François Vidocq, einer der ersten modernen Privatdetektive
  • Lucien Gaudin, Fechtmeister
  • Gabriel Hanot, Journalist
  • Violette Leduc, Autor
  • Jean-Christophe Novelli, Küchenchef und Gastronom
  • Benoît Assou-Ekotto, Fußballer
  • Jean Pierre Arras, Fußballer

Internationale Beziehungen

Partnerstädte - Schwester-Städte

Arras mit Partnerstadt:

  •  Ipswich, Großbritannien
  •  Oudenaarde,
  0   0
Vorherige Artikel Chakragil
Nächster Artikel A Bag of Hammers

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha