Waffenstillstand von Saint Jean d'Acre

Der Waffenstillstand von Saint Jean d'Acre, schloss der Syrien-Libanon-Kampagne des Zweiten Weltkriegs. Der Waffenstillstand, am 14. Juli 1941 unterzeichnet wurde, war zwischen den alliierten Streitkräfte im Nahen Osten unter dem Kommando des britischen General Henry Maitland Wilson, und Vichy-Frankreich Kräfte in Syrien und Libanon, unter dem Kommando von General Henri Dentz, Oberbefehlshaber des Heeres der Levante und als Hoher Kommissar der Levante.

Bezeichnung

Mit verlor die Kontrolle über den nördlichen Wüste und der Provinz Euphrat und mit dem drohenden Verlust von Beirut drohte, beschloss Allgemeine Dentz um einen Waffenstillstand zu bitten. Am Abend des 11. Juli britische Generalleutnant Claude Auchinleck Commander-in-Chief des Nahost-Befehl, erhielt einen Funkspruch aus Dentz schlägt die Einstellung der Feindseligkeiten sechs Stunden später, um Mitternacht. Allgemeine Dentz erklärte sich bereit, in Gesprächen auf der Grundlage einer Vereinbarung, die ihm von den Vereinigten Staaten Konsul in Beirut im Auftrag der britischen Regierung präsentiert an diesem Morgen zu engagieren. Aber Dentz die Reservierung gemacht, dass er von der Französisch Regierung ermächtigt, nur mit den britischen Vertreter unter Ausschluss derjenigen des Frei Französisch behandeln.

Die von General Dentz vorgelegten Vorschläge wurden sofort von der Kriegsrat Mittleren Osten betrachtet. Der Rat nahm die Stellungnahme der amerikanischen Konsul in Beirut, dass Dentz war völlig unaufrichtig und vielleicht spielen zur Zeit in der Hoffnung auf eine Rettung in letzter Minute von den Deutschen. Dementsprechend wurden seine Bedingungen von den Briten abgelehnt und er wurde aufgefordert, seine Bevollmächtigten an die britische Außenposten auf der Beirut Haifa-Straße an oder vor 0900 Stunden am 12. Juli zu senden. Gelingt dies nicht, würde die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten zu dieser Stunde führen.

Am 12. Juli, dem Vichy zweiter Kommandant, besuchte Generalleutnant Joseph-Antoine-Sylvain-Raoul de Verdillac die Gespräche. Er ging den ganzen Weg von Syrien nach Acre in der britischen Mandatsgebiet Palästina und wurde von einem Konvoi von Australian hohen Kommandeure eskortiert. General de Verdillac vertreten die Armee der Levante für die Waffenstillstandsverhandlungen statt seiner überlegenen Kommandeur, General Dentz. Der 21. Juli 1941 Ausgabe des Time Magazine zeigt an, dass Dentz geschickt de Verdillac zu den Gesprächen, weil de Verdillac war mehr pro-britischen und weniger anti-De Gaulle als Dentz.

Bei 2200 Stunden am 12. Juli wurde der Waffenstillstand von Saint Jean d'Acre paraphiert. Die alliierten Streitkräfte wurden von General Wilson, von Air Commodore LO Braun, Royal Air Force, von Captain JAV Morse, Royal Navy, und von Free Französisch General Georges Catroux vertreten. Die Vichy Französisch wurden von de Verdillac vertreten.

Die Waffenstillstandsverhandlungen, die erste zwischen Großbritannien und Frankreich seit Napoleons Zeit wurden in der Offiziersmesse der "Sidney Smith Barracks" am Stadtrand von der Stadt des Morgens statt. Auf dieser Seite wurde später gegründet Bustan HaGalil, eine israelische landwirtschaftliche Siedlung. Trotz der Großzügigkeit der britischen Begriffe, Vertreter von Vichy gibt eine kurze Show von ihnen weigern, dann entleert den ganzen Schlamassel ins Allgemeine Dentz Schoß. Am Tag der Bastille 14. Juli Allgemeine Dentz, Vichy-Hochkommissar in die Levante Staaten unterzeichnete Syrien und Libanon entfernt, um die Eroberung britischen und der Freien Französisch Forces. Als General De Verdillac schraubte seine Feder, um seine Unterschrift hinzu, alle Lichter im Raum verschmolzen heraus, und so war ein Meldereiter Motorrad in den Raum gebracht, um den Platz mit seiner Stirnlampe leuchtet.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha