Verteidigung des Reiches

Die Verteidigung des Reiches ist der Name, der strategischen Defensive Luftkampf kämpften von der Luftwaffe über den Deutschen besetzten Europa und Deutschland sich im Zweiten Weltkrieg gegeben. Sein Ziel war es, die Zerstörung der deutschen militärischen und zivilen Branchen von den Westalliierten zu verhindern. Die Tag- und Nachtluftschlachten über Deutschland während des Krieges beteiligt Tausende von Flugzeugen, Geräten und Antenne Engagements, um die alliierten strategischen Bombenkrieg zu begegnen. Die Kampagne war eine der längsten in der Geschichte des Luftkrieges erlitten. Zusammen mit der Schlacht im Atlantik und der alliierten Blockade von Deutschland, war es die längste Kampagne während 1939-1945. Die Luftwaffe 's Kampfkraft verteidigt den Luftraum der deutsch-besetzten Gebiet gegen Angriffe, die zuerst von RAF Bomber Command und dann Bomber Command und der United States Army Air Forces.

In den ersten Jahren war die Luftwaffe in der Lage, eine Reihe von Niederlagen alliierten strategischen Luftstreitkräfte verursachen. 1939 wurde RAF Bomber Command gezwungen, in der Nacht arbeiten als Opfer zu gleiteten schwere Bomber zu schwer wurde. Im Jahre 1943 erlitt die USAAF mehrere Rückschläge bei Tageslicht und rief von der Offensive über Deutschland im Oktober desselben Jahres. Die Briten bauten ihre Bomberkraft und führte Navigationshilfen und Taktik wie die Bomberstrom, die sie aktivieren, damit Sie immer größeren Angriffen mit einem akzeptablen Verlustrate zu montieren.

Im Februar 1944 führte das USAAF die P-51 Mustang, ein Kämpfer in der Lage, die Begleitung der USAAF Bomber von und zu ihren Zielen. Bis zum Frühjahr 1944 die Luftabwehr des Dritten Reiches, die Reichsluftverteidigung, wurden an ihre Grenzen und die Luftwaffe verlor Luftüberlegenheit. Im Sommer 1944 wurde die Luftwaffe an chronischen Treibstoffmangel und einem Mangel an ausgebildeten Piloten leiden. Es hörte auf eine effektive Streitmacht von 1945 sein.

Die Intensivierung der Nacht Bombardierung durch die RAF und Tagesangriffe durch die USAAF hinzugefügt, um die Zerstörung der deutschen Industrie und Städte, die die Wirtschaft in den Winter 1944/45 Einsturz gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Alliierten die deutsche Grenze erreicht und die strategische Kampagne wurde fusioniert mit den taktischen Schlachten über die Front. Die Luft-Kampagne fortgesetzt, bis April 1945, als die letzten strategischen Bombenangriffe geflogen wurden. Es endete mit der Kapitulation von Deutschland Mai 1945.

Deutsch defensive Strategie

Die Luftwaffe fehlte eine effektive Luftverteidigungssystem zu Beginn des Krieges. Allied Tageslicht Aktionen über deutsche kontrollierten Gebiet waren in 1939-1940 spärlich. Die Verantwortung der Verteidigung der deutschen Luftraum fiel den Luftgaukommandos. Die Verteidigungssysteme verlassen meist auf der Flak-Artillerie Arm. Die Abwehrkräfte waren nicht koordiniert und die Kommunikation war schlecht. Dieser Mangel an Verständnis zwischen AAA und fliegende Zweige der Verteidigung würde die Luftwaffe während des Krieges plagen. Adolf Hitler vor allem wollte die Verteidigung zur Ruhe auf AAA, wie es gab die Zivilbevölkerung eine "psychologische Krücke", egal wie wirkungslos die Waffen. In Deutschland Ruhr-Region, während dieser Zeit häufig von Allied Razzien gezielte, erwies sich als besonders schwer zu verteidigen als Ressourcen zunehmend angespannt. Häufig sind die einzigen Lufteinheiten zur Ruhr Verteidigung zur Verfügung standen die Luftgaukommandos, die spezifischen Ziele zugewiesen wurden, und es fehlte eine effektive Boden-Luftsteuersystem, um in das Abfangen von feindlichen Flugzeugen zu unterstützen.

Am 21. September 1939 Hans Jeschonnek, Chef des Generalstabs der Luftwaffe ist, klären die Rolle des Tages Jagdwaffe in der Verteidigung der Bundesgebiet. Jagdverbände für bestimmte defensive Aufgaben vorgesehen wäre unter lokaler Luftverteidigungsbefehl bleiben. Allerdings würden alle anderen Jagdverbände im Rahmen eines von mehreren Luftflotten, die die Verteidigung der deutschen Ziele in einer Weise "direkt mit dem strategischen Konzept für die weitere Durchführung des Luftkrieges verknüpft" verfolgen würde organisiert werden. Mit anderen Worten würde die Luftwaffe Kampfkraft sowohl als Verteidigungs- und Angriffskraft handeln, die Aufrechterhaltung Luftüberlegenheit über feindlichem Luftraum würde feindliche Angriffe auf die deutsch-besetzten Gebiet zu verhindern.

Diese Art von Strategie funktionierte gut an der Front, aber es wurde schnell klar, dass ein Mangel an Ausbildung, Erfahrung und die Koordinierung zwischen den Fliegerdivisions und dem AAA-Arm, wenn es um strategische Verteidigungsoperationen, machte eine effektive Verteidigung schwierig. Mit den AAA Abwehr unwirksam und sieben Gruppen abdeckt deutschen Luftraum wurden die lebenswichtige Industrie nicht gut geschützt. Dieses System blieb an Ort und Stelle so lange, weil die alliierten Luftstreitkräfte zu schwach, um die Vorteile der Situation zu nehmen waren.

Die meisten der Kämpfe von der Luftwaffe an der Westfront würde gegen der RAF Circus Razzien und die gelegentliche Tagesangriff in die deutsche Luftraum ist. Dies war eine der glücklichen Lage, da Strategie der Fokussierung ihre Schlagkraft an einer Front der Luftwaffe begann mit dem Scheitern der Operation Barbarossa, der Invasion der Sowjetunion zu entwirren. Die "peripheren" Strategie der Luftwaffe, von Jeschonnek befürwortete, war die Bereitstellung ihrer Kämpfer Verteidigung an den Rändern der Achse besetzten Gebiet, mit wenig Schutz der inneren Tiefen.

Deutsch Schwächen

Obwohl die Luftwaffe schließlich zugeteilt, mehr Mittel für die kommende Kampagne, als die RAF während der Luftschlacht um England um 1940, scheiterte es, diese Ressourcen zu einer Zeit, zu begehen, als die alliierten Luftoffensive hätte überprüft haben. Die Luftwaffe ist entscheidende Fehler in der Führung, Produktion und Ausbildung Entscheidungen, die schließlich kostete es die Kampagne wurden in 1940-1942 gemacht. Die deutsche Führung nicht zu einer kohärenten Strategie für einen langen Krieg zu entwickeln. Strategische und operative Ineffizienz verbunden mit einem Versäumnis, Luftverteidigung zuweisen als eine der obersten Prioritäten untergraben die Luftwaffe Bemühungen in 1943-1945. Deutsch-Strategie bezeichnet den Kult der Offensive, arbeitete in der von 1939 bis 1941, aber wenn sie mit einem Abrieb Krieges konfrontiert, die wachsende Macht ihrer Feinde, breitete seine Kräfte über vier Fronten dünn, das Versäumnis, defensive Doktrinen, Taktik und Pläne führten zu entwickeln besiegen.

Organisation und Planung

Die Jagdwaffe Abwehrkräfte in Deutschland wurden nicht als ein Teil der offensiven Luftaufwand. Die deutsche Strategie der Fokussierung auf Offensive Luftfahrt Überlegenheit auf den Feind zu erreichen, so Hause Fronten, bedeutete die Kraft wurde als zweitklassig und unwichtig. Es hat nicht die Investition es gebraucht und war zu schwach in Bezug auf andere Luftwaffe Waffen für die richtige Expansion nach dem Beginn der Feindseligkeiten zu erhalten. In der Folge hatte die Kraft, keine Vertretung im Oberkommando. Die Organisation blieb unter verschiedenen Luftflotten aufteilen und nicht unter einem einheitlichen Kommando gestellt. Wenn die Notwendigkeit für irgendeine Art von Luftverteidigung wurde vor dem Ausbruch des Krieges erkannt, der Ansturm auf die Jagdwaffe zu bauen war so schnell, dass Qualität im Zusammenhalt und Organisation gelitten. Die Erweiterung, wenn es kam, kam zu spät. Nur neun Jagdgeschwader existierten im Jahr 1939, und keine neuen Geschwader wurden bis 1942 Die Jahre 1940 und 1941 erstellt wurden verschwendet. Nur acht wurden für die Verteidigung Aufgaben erstellt, und die Kraft erhöht in der Größe von nur ⅓. Das Wachstum der Kraft und ihre Konzepte verdankte zur Tätigkeit von seinen Feinden. Die Planung der Verteidigung war immer reaktiv.

Entwicklungen und Geräte

Kein taktisch-technischen Teil bestanden entweder in der RLM oder Oberkommando der Luftwaffe. Die Luftwaffe war daher nicht in der Lage, geeignete Ausrüstung für die Aufgabe seiner Anteile gebeten werden. Beginnend im Jahr 1940, war alles, was die Planung kurzsichtig als eine Frage der Politik. Der Bedarf an technischen Verbesserungen wurde als Durchsetzung Upgrades würde reduziert Produktionsraten von Standard-Flugzeuge haben widerstanden. Hardware müßte über die Herstellung von neuen Arten gedreht werden, was zu einem Leistungsabfall. Dies bedeutete, veraltete Untervariante oder Haupttypen wurden in der Produktion zu lang gehalten wird. Zusätzlich zu dieser Versagen, das OKL keine angemessenen Zahl der Flugzeuge produzieren, und weigerte sich, Bomberproduktion zugunsten von Kämpfern zu schneiden, bis Mitte 1944. Auch wenn diese Ereignisse wurden behoben, war die Beschaffung schlecht. Die Messerschmitt Me 262 konnte nicht schnell genug eingeführt werden und zu viel Zeit zwischen Funktionsprüfung, taktisch-Lehrentwicklung und Training verschwendet. General der Jagdflieger Adolf Galland übernahm die Verantwortung für diesen Fehler.

Pilot Auswahl und Ausbildung

Eine der schädlichsten Elemente dieser Aspekt war die Luftwaffe Absicht auf die Bevorzugung von der Bomber Arm, wenn es um hoch qualifiziertes Personal kam. Flugschulen waren mehr daran interessiert entpuppt Bomberpiloten als Kampfpiloten. Die Luftwaffe konnte Ingenieuren und gut ausgebildeten Personal, wie der Kriegsmarine und der Waffen-SS zu rekrutieren. Die Organisation fehlte eine ausreichende Versorgung in Auftrag Piloten von Kampfkräfte. Diese Vernachlässigung bedeutet einen Mangel an Kampfführer später in den Krieg. Galland selbst darauf hingewiesen, dass die Pilotenausbildung für Auszubildende war zu begrenzt in fliegenden empfangenen Stunden. Zu wenig Training wurde auf Betriebsarten, Formationsfliegen, Schießtraining, Kampftraining erhalten, und ein völliger Mangel an Instrumentenausbildung waren Fehler. Galland behauptet, dass der Mangel an Ausbildungsinstrument nicht bis spät in den Krieg korrigiert.

Schulung der Mitarbeiter

Ausbildung des Personals war auch unebene und vernachlässigt. Systematische Ausbildung der Bildung Führer wurde nicht begonnen, bis nach 1943. Es entstand ein Mangel an ausgebildeten und erfahrenen Flugführer in 1943-1945. Das war viel zu spät, um in der Verteidigung des Reiches Kampagne zu helfen. Die geschulten und erfahrenen Führern, die vorhanden waren wurden im Jahre 1940 von jüngeren und weniger erfahrenen Führern zu schnell ersetzt. Später tat Göring die gleiche Sache mit Jagddivision Kommandeure. Der hohe Umsatz in der Sparte machte Erfahrungen sammeln unmöglich. Zu allem Übel gab es keine Kämpfer Befehl Organisationen zu Beginn des Krieges, und es gab nie genug gute Offiziere zu denen, die eingesetzt wurden, zu besetzen. Die Luftwaffe hatte nur sehr wenige Generalstabsoffiziere.

Beschädigung der deutschen Bemühungen weiter, nur 5% der Luftwaffe Stabsoffiziere hatten technischen Grad, und die meisten waren Techniker in Geringschätzung. Die meisten kamen aus der klassischen Schulen eher als Fachschulen. Dies führte zu einem Mangel an Interesse und Verständnis für kritische Technologie, insbesondere Radar, die unterschätzt wurde. Es gab auch eine Tendenz, sowohl Intelligenz und Logistik zu vernachlässigen. Beispiele für diese Mängel war die Ernennung von Hans Jeschonnek, der in eine Position jenseits seiner Fähigkeiten gefördert wurde.

Strategische und operative Taktik

Die aufeinanderfolgenden Fehler bedeutete die Jagdwaffe wurde mit Missionen, nachdem 1942 die aufeinanderfolgenden Entleeren von Ressourcen aus der Verteidigung des Reiches an die Ostfront überlastet dauerte zu lange, die eine frühe Aufbau von RLV Kräfte behindert. Es war langsam und stückweise, und es fehlte eine formelle Planung. Die OKL beschädigte die Kampffähigkeit von Kampfgruppen, indem sie weg von ihren Geschwader Befehl. Logistik, Organisation und Kommunikation vernachlässigt wurden, wenn Bewegungseinheiten Verwirrung zu stiften und die Verringerung der Betriebsbereitschaft.

Schlechtes Wetter Operationen Jagdverbände völlig überfordert und brachte hohe Verluste, die einen Rückgang der Moral und das Vertrauen in das Oberkommando verursacht. OKL selbst nicht verstehen, die für eine wirtschaftliche Arbeits Notwendigkeit der Stärke in bezug auf die RLV. Alle Überfälle musste in voller Stärke eingehalten werden, sich rasch aus, um den Verteidiger. Beitrag zur Abnutzung der Jagdverbände war das Beharren auf mit der Bf 110 und Me 410, mit dem sperrigen und großen 37 mm und 50 mm Bordkanone Kaliber Kanone. Beide mussten von Tageslicht Kampf vom Frühjahr 1944 aufgrund von Verlusten zurückgenommen werden.

Im Jahr 1944 wurden Bomberkommandanten erlaubt, den Flugbetrieb mit katastrophalen Folgen führen. Sie waren nicht qualifiziert, um Kampfformationen führen. Schwere Verluste folgte die Ruhe und Reorganisation erforderlich. Im Verlauf des Konflikts, die OKL nie die Bedeutung der Zeit zu verstehen, die Notwendigkeit, um sich auszuruhen, zu planen und zu erholen, um defensive Operationen verlängern. Keeping Units in der Frontlinie trug sie aus.

Ein weiterer Faktor war der Mangel an Aufmerksamkeit für Adolf Galland grundlegenden Regeln der Kampf gezahlt. Im taktischen Kampf, argumentierte er, dass die Kämpfer müssen in die Offensive, auch wenn auf defensiven Missionen kämpfen. Es gab keinen Platz für eine defensive Haltung. Ein Beispiel für dieses Diktum ignoriert war die Instanz, die Bf 109 Gruppen begleiten gefährdeten und schwer bewaffneten Focke-Wulf Fw 190s, die die gefährdeten Zerstörer zweimotorigen Kämpfer, die die Macht des Abfangens Formationen reduziert ersetzt hatte. Kampf Kohäsivität auch oft verloren, und die Integrität der Formationen wurde beeinträchtigt. Dieser Aspekt der Aufrechterhaltung der Integrität unabhängig von der Situation wurde oft ignoriert. Feste Taktik trug zu Ausfällen als auch. Starre Taktik durften, Fuß zu fassen, und die Technik gelitten. Verwendung Überraschung, Schlauheit und Wendigkeit musste mit Aggressivität und Improvisation, je nach Situation kombiniert werden. Diese taktischen wurde im Laufe der Zeit verloren.

Deutsch Produktionsausfälle

Keine Anstrengung wurde gemacht, um die niedrige Produktionsleistung der deutschen Luftfahrtindustrie, um die erwarteten erhöhten Ausfallraten als die sogenannten "Göring-Programm" unterstützt sah die Niederlage der Sowjetunion im Jahr 1941. Bereits in September 1939 anzugehen, die Industrie versagte, um geplante Produktion um bis zu 33% erreichen. Erhard Milch Reformen erweiterten Produktionsraten. Im Jahr 1941 waren durchschnittlich 981 Flugzeuge monatlich produziert. Im Jahr 1942 stieg diese auf 1.296 Flugzeuge, von denen 434 waren Kämpfer. Aber Steigerungen wurden durch die Nachfrage nach Produktions von den beiden anderen Dienstleistungen erschwert. Milch informierte Göring, dass die Luftfahrtindustrie wurde zugeteilten 74% aller Aluminium Ressourcen, aber 5116 short tons in Produktion ging für Munition wie Schalenkoffer für Artillerieeinheiten. Milch als dies ein Fehler. Er wies darauf hin, solche Reserven konnte 1000 Dornier Do 217 schwere Bomber und 4000 Messerschmitt Bf 109. Milch aufgebaut haben bestellte ein hart gegen verschwenderische Praktiken. Er befahl Metalle recycelt, und Metalle von abgestürzten Flugzeugen, wieder verwendet werden. Diese Art, wie er erhöht die Verfügbarkeit der Metalle um 57%. Trotz der Misserfolge des Oberkommandos und Göring, die Luftwaffe ist einfalls Administratoren gerade noch stabilisieren deutschen Flugzeugnummern.

Hans Jeschonnek anfangs gegen geplanten Produktionssteigerungen Milchs. Aber im Juni, änderte er seine Meinung und schlug vor, 900 Kämpfer pro Monat sollte die durchschnittliche ausgegeben werden. Mit dem Winter 1941-1942, war nur 39% der Kampfkraft operativen und besaßen nur 60 weitere Kampfflugzeuge, als es im Juni 1941 getan hat, trotz seiner erhöhten Verpflichtungen. Im gesamten Jahr 1942 die Luftwaffe wurde im Kampfflugzeuge um 250% und zweimotorige Flugzeuge von 196% out-produziert.

Die Intensivierung der alliierten Bombenangriffe verursacht die Streuung der Produktion und verhindert eine effiziente Beschleunigung des Expansionsprogramms Milchs. Die deutsche Luftfahrt Produktion erreicht etwa 36.000 Flugzeuge für 1944 jedoch von der Zeit, dies wurde erreicht, die Luftwaffe fehlte der Kraftstoff und ausgebildete Piloten diese Leistung lohnt. Die Tatsache, dass die Produktion nach den Fehlschlägen in der Sowjetunion und in Nordafrika sofort zu maximieren gewährleistet die Luftwaffe 's wirksame Niederlage im Zeitraum von September 1943 bis Februar 1944. Trotz der taktische Siege, sie, einen entscheidenden Sieg zu erringen konnte. Durch die Zeit, Produktion erreichte ein akzeptables Niveau, war es zu spät zu wenig.

Abstoßende RAF Bomber Command

Daylight Operationen

Die Royal Air Force entwickelte eine Lehre von der industriellen Luftbombardement in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg. RAF-Strategen als die Angriffe auf große Bereiche der Industriestädten waren die besten, die erreicht werden könnte durch einen Mangel an Genauigkeit bei der Bombardierung Technologie. Diese Lehre war auch ein Ergebnis der RAF Luftmarschall, Charles Portal Überzeugung, die Angriffe auf die deutsche Moral wäre ein Key-Verfahren zwingen Kapitulation. Portal präsentiert ein überzeugendes Argument, dass "Moral bombing" würden strategische Bombardierung ergänzen wie es deutschen Industriearbeiter abzielen, entweder untergräbt ihre Moral oder sie zu töten, damit lähmenden deutschen Rüstungsindustrie. Dieser Glaube ergab sich aus der Politik der Hugh Trenchard, der ersten Luftmarschall, der Durchführung der Angriffskrieg zum Feind Heimat, eine Politik, die während des Ersten Weltkriegs entstand. Es sei zu hoffen, dass eine solche physische und psychische Schäden getan würde, in Deutschland und den Deutschen besetzten Gebieten, dass die Leute zu den Waffen greifen und zu stürzen, das System.

Trotz dieser ehrgeizigen Strategie hatte die RAF den Zweiten Weltkrieg ohne Bomberflotte, die für die Zwecke der großen strategischen Bomben passen eingegeben. Wie bei allen unbegleiteten Bomber, war anfällig in Tagesangriffe auf Kampfflugzeuge. Von September 1939 bis Mai 1940 griffen beide Seiten zu vermeiden zivile Ziele. Im Fall des Bomber Command, Flugblättern war die Hauptaufgabe.

Die längste defensive Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs begann am Nachmittag des 4. September 1939, nur einen Tag nach der britischen Kriegserklärung an Deutschland. Das Ziel für RAF Bomber Command war die deutsche Marinestützpunkt in Wilhelmshaven. Diese Überfälle in den Dezember 1939 setzte sich im Luft Engagement nannte die Schlacht an der Helgoländer Bucht am 18. Dezember 1939 die RAF verlor 12 von 22 Bomber. Bomber Command war gezwungen worden, die Niederlage in den ersten Tagen des Krieges gebe zu, und wechselte zu der Nacht Bombardierung.

Britischen Strategen über die Natur der britischen Strategie für den Zeitraum 1939-1941 argumentiert, würde die Wesen, von denen die grundlegende Basis des RAF-Strategie während des ganzen Krieges zu bilden. Bombing Ergebnisse wurden auch über stritten und bildeten den Schlüssel zu dem Thema. Einige in der Luftfahrtministerium argumentiert, dass die Bombentechnologie nicht genau war und als Ergebnis dieses Präzisionsangriffe konnte nicht durchgeführt werden. Um ihre Ergebnisse zu unterstützen, benutzten sie die Kolben-Bericht, der nur 30% der RAF Bomber angegeben kamen innerhalb des Zielbereichs, und nur 10% in der Region Ruhr. Diejenigen, die in RAF Bomber Command, die sich für Präzision Bombardierung der ausgewählten Ziele waren kritisierten den Bericht als "selektiv". Wenn Luftmarschall Arthur Harris über RAF Bomber Command nahm im Jahre 1942 war er, dies als ein Werkzeug zu verwenden, um für seine Flächenbombardierung Politik voranzutreiben.

Nachteinsätze

Kammhuber rekrutiert Piloten Hermann Diehl und Wolfgang Falck seinem Befehl. Sie waren wichtige Figuren in der Entwicklung des Nachtjagdsystem. Verwenden von Freya, sie Abfangjäger im Umkreis von 500 m von feindlichen Flugzeugen bringen könnte. Diehl hatte half bei der Entwicklung Radar gesteuert Abwehr für Tageslichtbetrieb, der in der Schlacht von der Helogoland Bight im Dezember 1939 verwendet wurden Falck verwendet zwei Würzburg setzt bei Nachtbetrieb im April 1940, und beide empfahl eine Steuerungs- und Kontrollsystem mit diesen Technologien. Falck selbst entwickelt Hellenachtjagd. Es ging um 12 Zweck gebauten Nachtjägern unterstützt Würzburg-Suchscheinwerfer. Dieses Konzept war begrenzt, wie Scheinwerfern konnte nicht in dicke Dampf von mehr als /10 Cloud-Bedingungen zu arbeiten.

Obwohl Kammhuber war skeptisch gegenüber Radar gründete er Kombinierte Nachtjagdgebiete rund Hauptziele, in denen Kämpfer kooperierte mit Würzburg Sätze von AAA unterstützt. Obwohl auf den ersten nicht erfolgreich, Ergebnisse schnell verbessert. Es wurde um Oktober 1940 angehalten, da ein Mangel an Fernradar machte es eine ungeeignete Methode. Ein zweites System, von Diehl vorgeschlagen, involviert ein Freya zu einem Suchscheinwerfer verheiratet. Es wurde Dunkelnachtjagd bezeichnet. Es erwies sich als schwierig aufgrund der Verzögerungen in der Produktion mit der Freya zu implementieren. Kammhuber begann das Potential des Bordradar in dieser Zeit zu realisieren. Nach Rücksprache mit Wolfgang Martini, ein technischer Spezialist in der Luftwaffe begann die Entwicklung von Lichtenstein-Radar.

Trotz die Deutschen, die nur eine junge Verteidiger die meisten Bomber Command Operationen gegen Deutschland in 1940-1941 fehlgeschlagen. In der zweiten Jahreshälfte 1940 170 RAF-Bomber nicht zurück. Nur 72 von ihnen waren aufgrund der wachsenden deutschen Kompetenz bei Nacht kämpfen; 42 wurden von der Luftwaffe beansprucht und 30 wird von AAA-Einheiten. Der Rest lief einfach der Treibstoff. Die meisten dieser Fälle wurden durch schlechte Navigation Ausbildung in der Vorkriegszeit verursacht. RAF Verlustraten waren doppelt so hoch wie der Luftwaffe während der Blitz im Zeitraum Juli 1940 bis Juni 1941 Die Niederlage der Nacht Offensiven wurden durch eine Kraft mit weniger als 60 Flugzeuge in 16 Staffeln erreicht. Nachtjäger Verteidigung behauptete 421 RAF-Bomber im Jahre 1941.

Eine bemerkenswerte Taktik war Offensive Kammhuber ist. Im Einklang mit der Luftwaffe 's Verteidigung durch Offensive über feindlichem Gebiet, schlug Kammhuber-Tracking-Bomber und sie anzugreifen, wie sie nahm von ihren Basen in Großbritannien. Hitler weigerte sich mit der Begründung, daß das deutsche Volk brauchte, um zu sehen die britische Bomber, die nach unten über Deutschland gebracht, um so überzeugt, dass sie verteidigt wurden zu sein. Nach dem Oktober 1941 hielt die Luftwaffe ihre Mini-Offensive. Hitlers Entscheidung erleichtert, Harris und Bomber Command. In 1940-1941 war diese Eindringlinge seit zwei Drittel der RAF Verluste verantwortlich. Die Chance, Chaos auf der Bomberoffensive anrichten verloren. Als Reaktion darauf konzentriert Kammhuber auf den Aufbau der Kammhuber-Linie.

Organisation der Verteidigung

Das Versagen der Luftwaffe nach Berlin von einer Reihe von kleinen Überfälle durch RAF Bomber Command während der Luftschlacht um England gemacht zu schützen führte zum Bau einer festen Luftverteidigungsprogrammen. Luftflotte Reich wurde schließlich produziert, die alle von Deutschland und Mitteleuropa geschützt. Reichsmarschall Hermann Göring befahl General-Leutnant Hubert Weise, der die I.Flakkorps mit Auszeichnung während der Schlacht von Frankreich geboten hatte, um Luftgaukommando III am 27. September 1940. Dieser Befehl sollte ursprünglich zu schützen Berlin bilden wuchs aber um alle Luftabwehrkräfte umfassen so weit südlich wie Dresden. Weise gebildet Luftwaffenbefehlshaber Mitte am 24. März 1941. Weise schuf auch die Nachtjagddivision unter dem Kommando von Generalmajor Josef Kammhuber, die Nachtflugbetrieb des Bomber Command zu bekämpfen. Allerdings war die Verteidigung des südlichen Deutschland nach Hugo Sperrle der Luftflotte 3 angegeben Dies verursachte Koordinationsprobleme, wie die beiden Kräfte wurden im Wettbewerb. Erhard Milch forderte Göring, den Kampfkraft unter einem Kommando zu vereinen, wie der Fall für die RAF Fighter Command in der Luftschlacht um England gewesen war. Göring weigerte sich. Bis Luftflotte 3 wurde praktisch in der Normandie-Kampagne im August 1944 zerstört, die Heimatverteidigung blieb geteilt zwischen rivalisierenden Kommandeure.

Wachstum der Nachtabwehr

Die deutsche Haltung zur Luftverteidigung wurde auf der 'counterair' action gebaut. Luftüberlegenheit würde erreicht werden, und gewann über feindlichem Luftraum, den Schutz der Heimat vor Angriffen. Trotzdem sind viele der Zutaten für eine improvisierte Verteidigung waren vor Ort oder in der Entwicklung im Jahr 1939. Die Deutschen besaßen eine große Zahl von AAA-Batterien, von guter Qualität und von Scheinwerfern, Ton-Detektoren und optische Messvorrichtung unterstützt unterschiedlichen Kalibern. Sie waren auch die Bereitstellung von Freya-Radar auf die von Beobachter Netzwerken unterstützt Küsten. Kurz, die Würzburg gegründet wurde, um eingeführt werden. Diese Radar war Feuer beherrschenden, so dass AAA-Installationen, um gezielte AAA Feuer zu liefern. Die Luftwaffe unterstützte seine Verteidigung mit seinem Haupt dayfighter, der Messerschmitt Bf 109, während es keine Nachtjäger hatten. Es gab auch keine zentrale Steuerung und Lufteinheiten nicht eng von der Erde gerichtet ist, wie im Fall von RAF Fighter Command war.

Wenn Bomber Command begannen Angriffe in der Nacht im Mai 1940 hatten die Deutschen keine Möglichkeit, Abfangen ankommenden Formationen der RAF Bomber. Versuche begannen auf die Schaffung einer Nachtjagdabwehr. Diese Studien, die vor dem Krieg begann, verwendet einen Warndienst auf Basis von Schalldetektoren und Scheinwerfer. Nachtjäger umkreist die Baken in der Höhe außen beleuchteten Bereich, und als ein Bomber wurde im Licht gefangen, engagiert der Kämpfer das Flugzeug. Jede Fokussierung der Scheinwerfer in der Höhe signalisiert die Nachtjäger, um die Beleuchtungszone und Angriff geben. AAA-Einheiten wurden angewiesen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu feuern, außer wenn die Kämpfer waren in der Kampfzone. Diese Experimente im August 1939 aufgehört Bis 1940 waren Kämpfer angewiesen auf Suchgestützte AAA.

Als Reaktion auf die offensive Bomber Command in 1940 Josef Kammhuber wurde gebeten, eine Nacht Verteidigung zu entwickeln. In den nächsten drei Jahren entwickelte er ein ausgeklügeltes Verteidigungs an die britischen als Kammhuber-Linie bekannt. Kammhuber begann durch die Erweiterung der beleuchteten Zone, die aus dem besetzten Dänemark nach Nordfrankreich verlängert. Frühwarn angeführten Freyar Radar, Schalldetektionsgeräte und Beobachter. Die Steuerung der Nachtjäger und AAA-Batterien wurde von kurzer Reichweite Würzburg Sätze vorgesehen. Der nächste Schritt war die Notwendigkeit, eine Lage, Nachtjäger-Design zu beschaffen. Die Deutschen hatten nicht eine, sondern improvisiert und nutzte die Messerschmitt Bf 110 schwerer Jäger und Junkers Ju 88 mittlerer Bomber. Beide bewiesen Ausnahme in der Rolle.

Mit einem Betriebssystem online, wurden taktischen Überlegungen entwickelt. Die erste war Bordradar-Sets, auf Kämpfer installiert. Deutsch Piloten beklagten sich über das, wie es erstellt Ziehen und reduziert die Leistung ihrer Flugzeuge. Sie zogen es vor, um das Ziel visuell zu erwerben, sobald die Bodenkontrolle hatte sie auf den Bomberstrom geführt wird. Eine zweite Änderung betraf die Beseitigung von AAA-Installationen und Scheinwerfer von der Linie und ihre Ausrichtung auf Städte für ihre Verteidigung.

Das System hatte einige Schwächen. Die Linie wurde aus einer Reihe von angrenzenden Schachteln zusammengesetzt ist. Die Grenzen wurden von Würzburg Radar definiert. Die Peinlichkeit des Plotten Systems innerhalb jeder Box vor 1942 und das Fehlen einer Klima montiert IFF verwendet wird, bedeutet, dass nur ein Kämpfer in einer Zeit, konnte vom Boden aus gesteuert werden. Eine Würzburg kontrolliert den Kämpfer, der andere verfolgt die Bomber. Die beiden Grundstücke wurden nicht auf eine einzige Radarscope vertreten; sie aus zwei verschiedenen einzelnen Betreibern, von denen jeder eine andere projiziert farbige Kreis auf einem Zeichentisch kam. Die Steuerung per Funk Anweisungen an die Kämpfer auf der Grundlage von Daten, die vom Zeichentisch zur Verfügung gestellt. Bis IFF zur Verfügung standen, konnte Blips nicht identifiziert werden.

Wenn sich Personen verloren Kämpfer, die oft passiert ist, mussten sie an die Bake in dieser bestimmten Feld zurückzukehren. Außerdem Würzburg Radarmessungen von zwei Sätzen, so viel wie 500 m out sein. Compoundierung Kommando-, Kontroll- und Kommunikationsprobleme, ein Ausfall abfangen Regel geführt. Airborne Radar löste dieses Problem. Zunächst wird das UHF-Band-Lichtenstein BC Radargerät, das erste derartige Radargerät von der Luftwaffe genutzt, hatte einen engen Suchwinkel und als ein Bomber eingesetzt radikalen Ausweichmanöver, Kontakt verloren gehen könnten. Trotz seiner Schwächen, wachsenden Raffinesse und eine bessere Organisation, würde die Kammhuber-Linie ein gewaltiges Hindernis geworden.

Die USAAF schließt sich dem Kampf

Der neue Feind

Der Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg am 11. Dezember 1941 nach Hitlers Kriegserklärung war eine unwillkommene Schock für die OKL. Für das erste Jahr hat die erwarteten totalen Offensive gegen deutsche Ziele nicht kommen. Aber am Ende des Jahres 1942 wurde die Luftwaffe immer noch dünn gesät an der Ostfront und seine mächtigsten Luftbefehl, der Luftflotte 4 wurde in der Schlacht von Stalingrad engagiert. In Nordafrika war die Luftwaffe Luftüberlegenheit zu verlieren, die RAF war Erhöhung ihrer Kämpfer überstreicht Frankreich, und seine Nacht Bombardierung der deutschen Städte begann, in der Intensität zu erhöhen. Im Mai 1942 hatte die Bombardierung von Köln der RAF seinen ersten Erfolg gegeben. Trotzdem die Verteidigung der deutschen Luftraum wurde niedriger Priorität gegeben, wie das Reich erweitert an allen Fronten. Am 16. Mai, in einer Konferenz, machte Hermann Göring eine seltene scharfsinnige Beobachtung. Er bemerkte, dass, wenn feindliche Bomberverbände begonnen Eindringen in die deutsche Jagdabwehr an der Kanalküste, gab es "nichts in Deutschland verlassen, um sie zu widersetzen". Das war richtig, aber zu dieser Zeit das Fehlen jeglicher Massenangriffe der USAAF Einheiten in Europa ankommen und das Scheitern der RAF Bombardierung bei Tageslicht bedeutete einige leitenden Kommandeure wurden mit dieser Entwicklung betroffen.

Die beiden USAAF Air Forces, die die Last der Kämpfe in der European Theatre of Operations trugen waren die Eighth Air Force und der fünfzehnte Luftwaffe. Die amerikanischen Gruppen wurden mit B-17 Flying Fortress und der B-24 Liberator schwere Bomber ausgestattet. Die B-24 hatte eine überlegene Geschwindigkeit, Reichweite und Bombenlast auf die B-17, aber es konnte nicht Bildung in Höhen zu halten über 21.000 ft machen es anfälliger für AAA und Kampfangriff.

Der amerikanische Befehl nicht sehen die Notwendigkeit für Langstrecken-Kämpfer im Jahr 1942, und wie Bomber Command in der frühen Nachkriegszeit, glaubte der Bomber würde immer durchkommen. An diesem Verständnis, es gab keine Eile, Kampfflugzeuge dieses Typs zu entwickeln. Die Mid-Range-Blitz P-38 war als Abfangjäger entworfen worden und wurde in der Begleitrolle ausreichend. Die Produktion war noch nicht reacCHED die Ausgabe benötigt und Verluste im Mittelmeer hatte die P-38 Stärke es umgeleitet. Als Übergangslösung die Amerikaner die britische Spitfire gegeben, aber es fehlte der Bereich, über den Küstengebieten von Westeuropa zu erreichen.

Amerikanischen strategischen Ziele

Amerikanischen strategischen Politik unterschied sich von der Royal Air Force. Deutsch Moral der Zivilbevölkerung war kein primäres Ziel für die Planer der USAAF. Amerikanischen Luft Intelligenz glaubte Angriffe gegen wirtschaftliche Ziele, wie elektrische und industrielle Macht könnte die Ergebnisse von der RAF verfolgte Ziel zu erreichen, ohne Rückgriff auf das, was sie als "wahllose Bombardierung ziviler".

Nach amerikanischen Intelligenz, um Ende 1941 die deutsche Wehrmacht und seine Unterstützung der Industrie bereits dünn gestreckt und schlug vor, dass bestimmte Ziele würde besonders empfindlich auf Angriff. Als Ergebnis wurden Öl und Petroleum und synthetischen Kautschuk an den amerikanischen "Air War Plan 42" aufgenommen. Diese Ziele in den Mittelpunkt der amerikanischen Bemühungen aufgrund der irrigen Annahme, dass die Wehrmacht war meistens motorisiert. In 1942 und 1943 wurden U-Boot-Basen durch die wachsende Bedrohung in der Schlacht im Atlantik zu dieser Zeit aufgenommen. Aber der größte Unterschied in der amerikanischen und britischen lag der Schwerpunkt die Amerikaner auf die Zerstörung der Luftwaffe gebracht. In der britischen Sicht wäre dies durch Lähmung der deutschen Wirtschaft erreicht werden.

Der amerikanische Agenda, bis im Juni 1943 geschickt geplant, einen Streik in der deutschen Luftfahrtindustrie, die als Voraussetzung für jede Antenne und oder Grundstück Offensiven auf dem Kontinent wurde. Sein Ziel war es, die Luftwaffe in der Luft auf den Boden zu besiegen, und ihre Luftfahrtindustrie bis zu einem Grad, dass es eine Bedrohung für eine Invasion des Kontinents nicht mehr darstellen könnten zerstören. Allgemeine Ira C. Eaker hatte eine kombinierte Offensive für diesen Vorgang, genannt Bedienung Pointblank vorgeschlagen. Sein Plan wurde nach der Auswahl, oder Präzisionsangriff USAAF Kräfte bei Tageslicht durch die Flächenbombardierung Methoden des Bomber Command in der Nacht unterstützt wird. Harris war jedoch nur ungern Streitkräfte für präzise Angriffe abzulenken. Stattdessen bevorzugt er Flächenbombardements gegen Industriestädte. Erfolg Bomber Command während der Schlacht an der Ruhr und der Schlacht von Hamburg, und das Versagen der USAAF, eine Auswirkung im Jahr 1943 zu machen schien auch Harris 'Politik zu rechtfertigen. Schwere Verluste unter gleiteten Bomber für kleine Rückkehr würde eine Suspension von tiefes Eindringen Angriffe im Oktober 1943 zu gewährleisten Erst die Einführung eines neuen taktische Waffe, die Langstrecken-P-51 Mustang Kämpfer, das könnte Bomber tief in Deutschland zu begleiten und zurück, dass ein Tageslichtstrategie möglich wurde.

Deutsch-Ansicht

Die deutsche Führung hatte wenig Respekt für amerikanische Luftfahrt. Göring versicherte Hitler, dass die B-17 war der miserable Kampf Qualität, und die Amerikaner konnten nur richtige Kühlschränken zu errichten. Generaloberst Hans Jeschonnek angegeben, beim Hören einer Vorlesung über alliierten Offensive Potenzial im Juli 1942, dass "Jeder viermotorige Bomber der Alliierten bauen macht mich glücklich, denn wir werden diese nach unten zu bringen, so wie wir nach unten brachte die beiden Motor Einsen".

Das war eine schlechte Situation bedenkt deutschen Geheimdienstquellen in Washington, vor der Feindseligkeiten hatte detaillierte Berichte über die Leistungsfähigkeit und die Leistungspotenziale amerikanische Flugzeuge gerichtet. Es dauerte nicht lange, für Hans Jeschonnek, um seine Meinung zu ändern. Er wurde von diesen Berichten beeindruckt und hatte sie Hitler und Göring geschickt, um die Bedrohung durch die USAAF aufgeworfen zu unterstreichen. So weit er betroffen wurde, muss die Massenproduktion und die Entwicklung neuer Abfangjäger unmittelbare Priorität eingeräumt werden. Hitler ignorierte sie und mit Göring stimmte. Jeschonnek verzweifelte. Er schrieb an General Friedrich von Boetticher:

Jeschonnek fehlte die Persönlichkeit, um die Realität der Situation auf seine Vorgesetzten zu erzwingen. Am Ende, nicht in der Lage, sich zu behaupten, gewann offizielle Optimismus den Tag.

Deutsch Beschaffungsprobleme

Darüber hinaus wurden die Front-Einheiten im Westen über die schlechten Zahlen und Leistung der Flugzeuge beschweren. Einheiten beklagte Mangel an Zerstörer Flugzeuge mit allen Wetter Fähigkeiten und dem "Mangel an Kletterleistung des Bf 109". Technischen Vorsprung der Luftwaffe 's wurde Abrutschen als einzige gewaltige neue Flugzeuge in der deutschen arsenal war die Fw 190. General Erhard Milch war Ernst Udet mit Flugzeugen Produktionssteigerungen und Einführung von modernen Arten von Kämpfern zu helfen. Auf einer Sitzung des Reichsindustrie Rat am 18. September 1941, dass die neue Generation Flugzeug war ausgeblieben Allerdings erklärten sie, und veraltete Typen mussten weiterhin mit dem wachsenden Bedarf an Ersatz halten werden.

Im Jahre 1941 begann die Fw 190 Kämpfer, die Bf 109 teilweise zu ersetzen als Haupt Luftwaffe Kämpfertyp. Die Fw 190 erwies sich als wendiger und besser bewaffnet, aber seine Leistung über 20.000 ft sank erheblich. Die Bf 109 Varianten konnten in großen Höhen gut kämpfen und waren ein Spiel für Allied Kämpfer in der Leistung. So wurde es von der OKL beschlossen, sowohl die Fw 190 und Bf 109 in der Produktion zu halten. In späteren Stadien der Kampagne wurden die Fw 190s mit schwerer Bewaffnung abnehm ihre Leistung in großer Höhe noch weiter ausgestattet. Sie waren in erster Linie als Bomberzerstörer verwendet, während der Bf 109, die bessere der beiden in großer Höhe, würde keine Begleitjäger greifen werden.

Deutsch Tageslicht Lufthoheit

Deutsch Schwerpunkte

Der amerikanische Aufbau in der ETO war langsam. Mehr als ein Jahr her, Adolf Hitlers Kriegserklärung an die USA vor dem ersten USAAF Luftangriff passiert hatte, wurde über Deutschland durchgeführt. Kleine Formationen der USAAF B-17 war über Frankreich und den Niederlanden im Jahr 1942 betrieben wird, aber wie die RAF Missionen 1940-1941, erreicht etwas. Ihre erste Überfall auf Deutschland ausgerichtet Wilhelmshaven am 27. Januar 1943.

Die deutschen Luftabwehr zu dieser Zeit bestand aus dem Luftwaffenbefehlshaber Mitte, den Schutz der Niederlande und Deutschland. Luftflotte 3 geschützt Belgien und Frankreich. Lw Bfh Mitte bestand nur aus 179 Kämpfer. Hitler und Göring konnte nicht überredet werden, um die Jagdwaffe auf Kosten des Bombers Arm zu erweitern, und alle weiteren Verstärkungen müssten von anderen Kriegsschauplätzen zu kommen.

Die Luftwaffenführung weiterhin für die Produktion von Bombern drücken; wenig Aufmerksamkeit wurde auf neue Arten von Kämpfern zu zahlen. Am 22. Februar 1943 auf einer Konferenz mit seinen leitenden Mitarbeitern, einschließlich Milch und Jeschonnek, weigerte sich Göring, die Amerikaner zu akzeptieren, hatte eine anständige Kämpfer Design. Die P-47 Thunderbolt, die über deutschen Luftraum erscheine wurde galt als schlechter als die deutschen Jäger.

Am 18. März 1943 wider Göring seinen früheren Annahmen und beschwerte sich, dass die Designer hatten ihn fehlgeschlagen. Er behauptete, dass die Bf 109 war das Ende ihrer Nutzungsdauer nähern und es gab keine Ersatz am Horizont. Milch und Albert Speer, der neu ernannte Rüstungsminister, könnte etwas tun, um die neuen Flugzeuge zu entwickeln, wie ihre Energien wurden zur Steigerung der Produktion von bestehenden Typen in Reaktion auf die wachsende alliierten Offensive gerichtet. Arten wie die Focke-Wulf Ta 152, Dornier Do 335 und Messerschmitt Me 262 wurden aus verschiedenen Gründen verzögert. Die Luftschlachten von 1943 und 1944 wurden von den alten Typen gekämpft, die Messerschmitt Bf 110, die Bf 109, Fw 190 und Ju 88.

Niederlage der amerikanischen Tagesoffensive

Die Effizienz und Leistungsfähigkeit der deutschen Jagdwaffe ihren Höhepunkt während 1943 erreicht ohne Begleitung Kämpfer mit genügend Reichweite, USAAF Bombenangriffe in Deutschland ordnungsgemäße in schwere Verluste für die USAAF Bomber führte. Die deutschen Kämpfer wurden zunehmend schwer bewaffneten, um mit den amerikanischen "schweren" umzugehen. Einige deutsche Kämpfer wurden mit schwerer Bewaffnung Upgrades, die USAAF Bomber verheerenden wurden eingebaut. Bf 110, Dornier Do 217 und Ju 88 trat auch in, Brennen ungelenkte Luft-Luft-Raketen. Wenn erfolgreich, könnte es dazu führen, hohe Verlustraten um Bomberströme.

Während dieser Zeit erreicht die Luftwaffe mehrere Siege über die USAAF. Die Operation Double Strike am 17. August 1943 in Folge 36 der 230 angreifenden B-17, die sich mit dem Verlust von 200 Mann erschossen. Neben einer früheren Razzia in der Tag gegen Regensburg, insgesamt 60 B-17 wurden an diesem Tag verloren. Luftwaffe Verluste belief sich auf rund 27 Kämpfer. Ein zweiter Versuch am 14. Oktober 1943 "Mission 115", würde später kommen als "Schwarzer Donnerstag" bekannt sein. Von den 291 angreifenden Festungen wurden 77 B-17 verloren. Rund 122 Bombern wurden beschädigt. Die deutschen Verluste beliefen sich auf 38 Kämpfer.

Raids hatte einen enormen Einfluss auf die Verteilung der deutschen Waffen. Im Sommer 1943 waren 2.132 Flak Schutz deutschen Industrieziele. Im Jahr 1940, die Zahl war 791 Kanonen. Diese Waffen könnten besser an der Front eingesetzt wurden. Darüber hinaus nahm sie einen Durchschnitt von 16.000 Schalen für einen bestimmten 88-mm-Kanone abzuschießen einen amerikanischen Bomber. Die Produktion von Leute sollten berücksichtigt wurden eine Priorität, aber Hitler und Göring verbot einen Schalter, um die Produktion von Abwehrkämpfer. Dennoch wurde Abrieb, die Auswirkungen auf die Produktion. Die Produktion im Juli 1943 belief sich auf 1.263; im Dezember, es um 687 gefallen war aufgrund amerikanischen Bemühungen gegen Flugzeugwerke Die Reduktion war. Im Oktober 1943 berichteten deutsche Geheimdienst alliierten Kampfflugzeuge wurden so weit östlich reichend wie Hamburg. Die P-47 und P-38s wurden mit Zusatztanks ausgestattet, um ihr Angebot zu erweitern. Einige erreicht und stürzte in der Nähe von Aachen in Deutschland Westgrenze. General der Jagflieger Adolf Galland brachte dies die Aufmerksamkeit von Göring, der die Veranstaltung als ein Glücksfall entlassen. Er behauptete, dass die Kämpfer müssen die beschädigt wurden und glitt nach Osten aus großer Höhe. Die Gefahr wurde ignoriert.

Ab Mitte Oktober 1943 bis Mitte Februar 1944, als die Big Week alliierten Bomberoffensive ins Leben gerufen wurde, hatte die Luftwaffe die Lufthoheit über Deutschland gewonnen. Es war auch klar, dass an die USAAF Luftüberlegenheit konnte nicht wiedererlangt werden, bis eine ausreichende Zahl von Langstrecken-Begleitjäger zur Verfügung standen. Die 8AF machte keine weitere tiefe Einbrüche bei klarem Wetter in Deutschland für den Rest des Jahres. Das Scheitern war, die vor Dezember, dem Ergebnis eines Befehls Entscheidung auf der Grundlage der Mangel an Begleitjäger, und die Notwendigkeit der Rückgewinnung der Bomberflotte, nachdem seine Verluste am 14. Oktober.

Begrenzte britischen Erfolgs

Bereich Offensiven

Bomber Command hatte einige Erfolge in dieser Zeit. Die Einführung der neuen Navigationshilfen wie Oboe für genaue Bombardierung erlaubt. Die Bombardierung von Köln im Mai 1942 die fünfmonatige Schlacht an der Ruhr und Bombardierung Hamburgs waren sehr erfolgreich.

Während der Schlacht von der Ruhr, Bomber Command schwer deutscher Produktion gestört. Die Stahlproduktion sank um 200.000 kurzen Tonnen. Die Rüstungsindustrie war mit Blick auf eine Stahl Fehlbetrag von 400.000 kurzen Tonnen. Nach der Verdoppelung der Produktion im Jahr 1942, Produktion von Stahl nur um 20% im Jahre 1943 Hitler erhöht und Speer waren gezwungen, geplante Produktionssteigerungen zu schneiden. Diese Störung verursacht, was zur Zulieferungskrise. Der Anstieg der Flugzeugproduktion für die Luftwaffe kam auch zu einem abrupten Stillstand. Monatliche Produktion versäumt, die zwischen Juli 1943 und März 1944 am 8. März 1943 zu erhöhen einen Überfall auf die Stadt Essen zerstört 160 Morgen von der Innenstadt und verursacht 75% Zerstörung in weiteren 450 Morgen. Weitere Angriffe auf die Industriestadt Kassel dehoused 123.800 Menschen getötet und 6.000. Tiger-Panzer Produktion im Hauptwerk von Henschel wurde monatelang angehalten und 88 mm Artillerie Produktion wurde für vier Monate angehalten. Lok-Produktion, das Hauptprodukt des Henschel-Firma, nicht mehr im Ruhrgebiet nach dem Juli 1943 und die Produktion wurde durch die Zerstörung von 100.000 Arbeiter Wohnungen gestört. Herstellung von Munition Sicherungen wurde ebenfalls gestoppt. Einige 200.000 hatte vor September 1939 hergestellt wurden, März 1943. Für die Zeit, die "Bomber Command hatte Speers Rüstungswunder im Keim erstickt". Darüber hinaus rund 7.000 schwere deutsche Artillerie hatte umgeleitet worden, um das Ruhrgebiet zu schützen. Der Erfolg war zu einem Preis. Einige 640 Bomber gingen verloren. Britischen und Commonwealth Verluste waren; 2122 Briten, 590 Kanadier, 150 Australier, 102 Neuseeland und zwei südafrikanischen Opfer.

Bis Anfang Mai 1943 das Geheimnis der Lichtenstein B / C-Radar war nicht, als defecting Luftwaffe Besatzung flog eine Ju 88R-1 Nachtjäger aus dem besetzten Dänemark nach Schottland, das mit der früheste Form der AI-Radar ausgestattet war, durch die verwendet werden Luftwaffe. Eine Art von Fenster wurde entwickelt, um die B / C die Fähigkeit zur RAF Nachtbomber Suchblock, womit auf den Beginn der Wilde Sau Taktik mit Tag Kämpfer während nächtlicher abfängt.

Der Angriff auf Hamburg im Juli 1943 wurde über Oboe Bereich vorgenommen, die RAF Bomber statt sich auf der ersten betrieblichen Einsatz von H2S Radar, sondern mit dem Einsatz von Fenstergegenmaßnahmen, die deutschen Radarabwehr verwirrt, konnte nur 12 Flugzeuge, um zurückzukehren und 31 wurden beschädigt in der ersten Nacht. Einige 306 der 728 Bomberbesatzungen schlug innerhalb von drei Markierungspunkt. Zahlen, die von deutschen Quellen gegeben anzuzeigen, 183 großen Fabriken wurden von 524 in der Stadt zerstört wurden 4118 kleinere Fabriken von 9068 zerstört. Andere Verluste enthalten 580 Industrieunternehmen und Rüstungs Werke, von denen 299 wichtig genug, um nach Name aufgelistet waren, wurden entweder zerstört oder beschädigt. Nahverkehrssysteme wurden vollständig zerstört und nicht in den normalen für einige Zeit zurück. Wohnungen zerstört belief sich auf 214.350 von 414.500 zerstört. Fenster hatte Bomber Command den taktischen Vorteil gegeben, aber es war nicht von Dauer.

Deutsch-Reaktion

Nach der Erfahrung mit mehreren 'Fenster Angriffe ", begann die Luftwaffe, seine Taktik zu ändern. Mit Radar durch Fenster neutralisiert, fanden deutsche Nachtjäger es schwierig, die Bomber abzufangen. , Deutsch Bodenkontrolle nicht mehr verwendet Radar setzt jedoch den deutschen Jäger zu führen und zu verfolgen einzelne feindliche Bomber, um abzufangen. Stattdessen gaben sie einen laufenden Kommentar auf dem Strom als Ganzes. Kein einzelner Flugzeuge wurden verfolgt, es sei denn in Scheinwerfern gefangen. Diese Änderungen führten nicht sofort ein Erfolg, aber wies den Weg auf ein Verfahren zur Augen Interception lose gesteuert Katze. Der Erfolg der neuen Taktiken wurden in zunehmenden Bomberverluste angegeben.

Andere Taktiken wurden ausprobiert. Ein als "Wilde Sau" bekannten Methode wurde verwendet, in der einmotorigen Kämpfer wurden von Scheinwerfern unterstützt und mit passiven Radardetektor Führung statt Radar, um feindliche Bomber zu zerstören. Umgesetzt auf 26. September 1943 die Taktik hatten begrenzten Erfolg erlitten hohe Verluste im Winter 1943-1944. Jagddivision 30, die spezialisierte Einheit Steuerung Wilde Sau Kämpferflügeln, wie JG 300, wurde aufgelöst, mit den Fachflügel später fliegen regelmäßige Tagesbomber Interceptions statt.

Deutsch-Produktion wurde erst Schritt halten mit Nachtjagd Verluste. Einige 2.375 Flugzeuge gingen verloren und erst 2613 wurden in Fabriken oder von Reparaturwerkstätten gebaut Wiedereintritt in den Frontlinien. Die Gesamtzahl sank von 76% der Niederlassung auf 63% im Jahre 1943 Service fiel von 72% auf 66%. Die Kämpfe hatten auch eine Abgabe der RAF gemacht. Die Ruhr Kampf hatte die RAF 923 Bomber kostet wurden weitere 813 über Hamburg verloren.

Der Beitrag der RAF Bomber Command, um den alliierten Kriegsanstrengungen in diesem Zeitraum nach wie vor umstritten. Bis Ende 1943 hatte die NS-Führung fürchtete, dass die Moral zusammenbrechen würde und Bürgerkrieg wäre die Folge. Joseph Goebbels des Dritten Reiches Propagandaminister verurteilte die Luftangriffe als "Bombenterror" und versucht, die Menschen in einem Versuch, die Moral zu verbessern zu sammeln. Albert Speer in seinem Tagebuch, dass die Menschen hatte bewiesen, Goebbels fürchtet unbegründet. Moral war die Verbesserung und die RAF war gescheitert, und versagte, um die Moral zu brechen. Doch nach dem Krieg kam die United States Strategic Bombing Survey, dass die Moral sank. Rund 75% der deutschen Bevölkerung nun vermutet, der Krieg wurde durch das Versagen der Luftwaffe, um die Bombardierung zu stoppen verloren.

Trendwende

Reorganisation der Luftwaffe

Der gemeldete Aussehen USAAF Kämpfer so weit östlich wie Bremen beunruhigenden für die RLV gemacht. Die Verteidigung von Deutschland Vorrang vor allen Gebieten. General Wiese trafen Mitarbeiter Adolf Galland im November 1943 und versucht, eine Lösung für dieses Problem zu schaffen. Wie es stand, gab drei Klimabereiche zum deutschen Luftraum zu verteidigen. 3. Jagddivision war die erste Linie der Verteidigung, den Schutz in Deutschland Luftraum an der Grenze Französisch Stretching nach Luxemburg und in die westlichen Belgien. 1. Jagddivision schützte den Niederlanden und Nordwesten Deutschland. 2. Jagddivision war für die Verteidigung von Dänemark und Nord-Zentral-Deutschland zuständig und wurde in der Nähe von Hamburg. 4. Jagddivision war es, den Raum Berlin zu verteidigen und 5. Jagddivision geschützten mittleren und südlichen Deutschland. 3. Jagddivision C-in-C Oberst Walter Grabmann schlug vor, die folgenden:

  • Alle von der Bf 109 Gruppen sollten zugewiesen, um die US-Girls zu engagieren
  • Zwei Gruppen sollten dem Start vor der Hauptabhör Kraft, um die Begleit dispergieren
  • Je mehr schwer bewaffnet Fw 190 Sturmgruppen würde den Bomberflotten, nachdem die Bomber hatte "gestrippt ihrer Begleitpersonen" zu richten.

Wiese gab zwei weitere Aufträge:

  • Die Zerstörer Bf 110 und Ju 88 Einheiten nur angreifen, wenn die Bomber hatte ihrer Eskorte beraubt worden, wie oben beschrieben
  • Der Zerstörer durften angreifen, wenn die Bomber über den Bereich ihrer Jagdschutz durchsetzt.

Die einmotorige Kampfformationen wurde bekannt als der Gefechtsverband Kampfformationen bekannt. Die vorgenannten Sturmgruppen Formationen der schwer bewaffneten und gepanzerten Fw 190As waren zu zwei Begleitgruppen Licht Kämpfer oft Bf 109Gs, deren Aufgabe es war, die immer gefährlicher P-51 Mustangs von den Sturmböcke Fw 190A Bomberzerstörer halten begleitet.

Zu dieser Zeit wurde die Bedeutung der Landesverteidigung anerkannt und Luftwaffenbefehlshaber Mitte wurde der Luftflotte Reich umbenannt. Wiese wurde vom Befehl und den erfahrenen Flieger Hans-Jürgen Stumpff wurde als ihr Kommandeur ernannt entfernt.

Die USAAF reorganize

Zur gleichen Zeit gab Henry H. Arnold den folgenden Befehl an die USAAF Luftstreitkräfte in Europa, dem Kernziel der Operation Pointblank:

Allgemeine Eaker wurde vom Befehl entfernt und Generalleutnant Carl Spaatz wurde das Kommando über die USAAF Strategic Air Forces gegeben in der ETO. James H. Doolittle wurde das Kommando über die 8AF gegeben und am 21. Januar befahl er, dass die deutsche Jagdwaffe war, als Auftakt zu D-Day, der Landung der Alliierten in der Normandie zerstört werden. Um dieses Doolittle zu tun hatte erklärt, dass die Luftwaffe konnte nur durch Abrieb auf dem Gebiet zerstört werden.

Allgemeine Eaker wurde als Kommandant-in-Chief der Mittelmeer alliierten Luftstreitkräfte zugewiesen. Unter den erhebliche Kräfte unter seinem Kommando waren die US Zwölfte und Fünfzehnte Luftwaffe Betrieb aus Italien.

Amerikanischen Tages Vorherrschaft

Doolittle begann seine Kampagne, um die Luftwaffe während des Big Week zu zerstören, von 20 bis 25 Februar 1944 im Rahmen des europäischen strategischen Bombenkrieg. Die USAAF gestartet Bedienung Argument, eine Reihe von Missionen gegen deutsche Ziele, die als "Big Week" bekannt wurde. Die Planer sollen die Luftwaffe durch die Einführung massive Angriffe auf die deutsche Luftfahrtindustrie in eine entscheidende Schlacht zu locken. Durch das Besiegen der Luftwaffe, würden die Alliierten Luftüberlegenheit zu erreichen und die Invasion in Europa gehen könnte. Das Tageslicht-Bombardements wurde auch von RAF Bomber Command unterstützt, wenn sie betrieben gegen die gleichen Ziele in der Nacht.

Die 15AF verlor 90 Bomber, die 8AF verlor 157 Bomber und RAF Bomber Command verlor weitere 131 Bomber. Die 8. AF Stärke hatte, von 75% auf 54% gesunken, und die Stärke ihrer Jagdverbände hatten von 72% auf 65% gesunken. Der Luftwaffe RLV hatte 355 Kämpfer verloren und seine operative Stärke schrumpfte um 50%. Die RLV verlor auch fast 100 wertvolle Kampfpiloten. Während Spaatz behauptete, es als einen Sieg, die Produktion von deutschen Jägern fiel nur kurz. Dennoch wäre die attritional Schlacht nur noch schlimmer für die Luftwaffe. Nach Big Week, Luftüberlegenheit unwiderruflich an die Alliierten übergeben hatte.

Eine der wichtigsten Entwicklungen der "Big Week" war die Einführung des P-51 Mustang. Es hatte den Bereich um die USAAF Bomber zum Ziel und wieder zurück zu eskortieren. Er hatte auch die Leistung, jede Kolbenmotor deutschen Jagd in Service und die Feuerkraft von sechs Browning.50 in AN / M2 Maschinengewehre, mit denen sie zu zerstören, zu engagieren. Die Anzahl der Mustangs stieg von Februar 1944 an. Die schnelle Umrüstung der USAAF Jagdstaffeln konnte der neue Kommandant der 8. AF, Jimmy Doolittle, März 1944, in Formationen senden Mustang Staffeln deutlich vor den Anschlussteilen der Bomberverbände, um die Lufthoheit "Kämpfer Sweeps" durchführen die deutschen Himmel der Luftwaffe zu löschen, und erlauben die USAAF des Bomber ohne ernsthafte Opposition zu betreiben.

Mit solch schweren alliierten Jagd Opposition wurde die Luftwaffe unter starkem Druck in März-April 1944 legte Laut einem Bericht von Adolf Galland, General der Jagdflieger, am 27. April 1944, hatte 500 Flugzeuge und 400 Piloten der 10 früheren verloren Operationen. Galland sagte auch, dass in den vergangenen 4 Monate 1.000 Piloten getötet worden waren. Galland berichtet, dass der Feind zahlenmäßig überlegen seine Kämpfer zwischen 6: 1 und 8: 1 und der Standard der alliierten Kampfpilot Ausbildung war "erstaunlich hoch". Rund 25% der deutschen Jagdflieger Kraft war Mai 1944 allein verloren, während 50% der zur Verfügung stehenden Kämpfer waren auch jeden Monat von März bis Mai 1944 Galland erkannte der Luftwaffe wurde die Abrieb Krieg zu verlieren und schob für einen Fokus auf Qualität statt Quantität. Galland erklärte in seinem Bericht vom April 27, "Ich würde in diesem Moment lieber eine Me 262 in der Tätigkeit als fünf Bf 109. Früher habe ich drei 109s sagen, aber die Situation entwickelt und verändert."

Die Notwendigkeit für technische Überlegenheit war in den Verlusten in der ersten Hälfte des Jahres 1944. Im Januar hat die Luftwaffe auf Kraft einige 2.283 Piloten hatten offensichtlich. Es verlor etwas 2262 zwischen Januar und Mai 1944 eine 99% Verlustrate. Dies trug zu verlängern alliierten Luftüberlegenheit über den Kontinent. Deutsch Verluste enthalten erfahrenes Personal. Die Situation war so ernst, sagte Galland:

Die Anwesenheit von mehr und mehr amerikanische Kämpfer Downing der Luftwaffe besten Kampfpiloten war ein Teufelskreis begonnen. Um an vorderster Front Anforderungen zu erfüllen, wurde Trainingszeit zu schneiden. Kürzere Trainingsstunden bedeutete eine schlechtere Qualität der Piloten, die wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Piloten, die im Kampf getötet. Die Offensive gegen Achsen-Öl-Produktion wurde auch eine weitere Kürzung der Ausbildungszeit zu zwingen, die Dinge noch schlimmer.

Die Position der Luftwaffe weiterhin im gesamten Jahr 1944 verschlechtern Als deutsches Gebiet unter Vertrag die Zahl der AAA Pistolen stieg. Im November-Dezember 1944 waren die FlaK Verteidigung effektiver bei Abschuss alliierten Bomber als die Luftwaffe. Ein solches Beispiel zeigt an, dass während der anhaltenden Angriffe auf die synthetisches Öl Ziele innerhalb der Ruhr, 59 USAAF Bomber zu AAA verloren, während wurden nur 13 der deutschen Kämpfer verloren. Schwere AAA tat sowie verringern die Bombardierung Genauigkeit als amtierender für einen Leitfaden für deutsche Jäger auf der Suche nach dem Bomberstrom. Verluste erreichte Allzeithoch am 26. November, wenn das Abfangen einer Razzia, die RLV verlor 119 Kämpfer, 60 Piloten getötet und 32 für nur 25 USAAF Kämpfer und sechs Bomber verwundet.

Nacht Krieg: Technologie Schlacht

Nach der Kompromittierung der Luftwaffe früheren UHF-Band-Lichtenstein C-1 in der Luft abzufangen Radar bis Mitte 1943 von den ersten sechs Monaten des Jahres 1944, im Gegensatz zu der USAAF, RAF Bomber Command Offensive kämpfte gegen die erneuten deutschen Bemühungen um die Briten in listen die technologische Krieg. Bomber Command hatte Fenster eingeführt, um den Deutschen als Düppel bekannt, bestehend aus kleinen Aluminiumstreifen würde durch Formationen Decke deutschen Radarfallengelassen werden und machen es schwierig für die Verteidigung herausgreifen die wirkliche Lage der Räuber. Um die Verluste weiter zu reduzieren, verkürzen Bomber Command ihre Angriffe über das Ziel von fünf Minuten, um die Chancen des Abfangens zu reduzieren. Dies wurde durch Parodie Routen verwendet werden, um die Flugrouten von Angriffen Finte gefolgt. Später wurde die Verwendung von "Dorn" airborne Jamming-Bildschirme wurden verwendet, um den Feind in den falschen Bereich zu senden und zu leugnen, die deutschen Jäger die Chance auf das Erreichen der Zielbereich in ausreichender Stärke.

Die deutsche Antwort war, die Effizienz der Überland-Plot-Systeme zu erhöhen. Die deutsche Observer Corps war notwendig, um diesen Schritt zunächst, bis die Einführung des Wassermann und Mammuth Fernradar wurde in großen Mengen verfügbar und Plotten wurde zentralisiert und vereinfacht. Die Deutschen auch Intercept-Stationen zu hören und verfolgen die IFF-Geräte, wenn sie auf in der britischen Bomber über Deutschland besetzten Gebieten eingeschaltet wurden. Wenn Bomber Command erteilt den Befehl, zu halten diese deaktiviert die Deutschen verfolgt "Monica" und "H2S" Übertragungen von britischen Bombern. H2S wurde von Naxos Radardetektoren verfolgt, während Monica wurde am Flensburg Radardetektoren verfolgt, die beide auf Nachtjäger montiert. Die Briten wollten nicht glauben, Tracking H2S-Übertragungen möglich war, trotz ultra Berichte Identifizierung dieser neue Radarsysteme und Berechnung, dass sie verantwortlich für 210 der 494 Bomber verloren ganz Deutschland im Januar auf Februar 1944.

Der Luftwaffe Einführung der niedrigeren Frequenz VHF-Band-Lichtenstein SN2 Bordradar ein Versuch war, einen Satz unverwundbar zu Verklemmen zu produzieren. Es kam in breiten Verbrauch zwischen Herbst 1943 und Anfang 1944. Die Methoden schnell verursacht Probleme für Bomber Command. Das Plotten System war schnell bewährt und war eine formidable Verteidigung mit einigen Schwächen. Trotz Parodie Überfälle, die deutschen Jagdverbände und die Verringerung der Verluste abzulenken fort, das neue System war in der Lage zuzufügen 8-9% Verluste gegenüber jedem Überfall. Deutsch Nachtjäger Verluste beliefen sich auf einem akzeptablen 664 Flugzeuge während 1944 Operationen.

Technologische Entwicklungen der Luftwaffe hatte einen erheblichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr 1944 von Harris neue Offensive, die in der Schlacht von Berlin gipfelte schwere Verluste erlitten und konnte den Krieg völlig zu gewinnen, als Harris erwartet hatte. Der Plan war, die Moral der Deutschen zu einem voraussichtlichen Kosten von 500 Bombern zu brechen. Die Mission ist fehlgeschlagen, außerdem kostet Bomber Command 1.128 Bomber im Vergleich zu deutschen Verluste von nur 256 Kämpfer. Harris versucht, Verluste durch die Einführung der de Havilland Mosquito Nachtjäger, um die Bomber zu schützen reduzieren. Stattdessen wird die Bristol Beaufighter wurde ausgewählt, die als unzureichend erwiesen bis sie schließlich von der Mosquito ersetzt. In der Luft, Technik und Taktik begünstigte die Kämpfer. Leider für die Luftwaffe, die von Anfang Juli 1944 RAF Intelligenz entdeckt, der Sachverhalt des Monica Heckwarnsätze von der Flensburger Gang erkannt, wenn eine Ju 88G-1 mit ihm und das neueste Modell des VHF-Band-SN-2 Lichtenstein Radar landete ausgestattet Versehen in England, und in ähnlicher Weise ihre H2S Bombenzielradar von der Naxos-Gerät, und verkürzt ihre Verwendung von H2S, was diese drei deutschen AI Radar und Radarerfassungsverfahren weit weniger wirksam. Höherfrequenten amerikanischen H2X Bombardierung Radar, die im 10-GHz-Frequenzbereich, jedoch ist nicht bekannt, durch irgendeine Luftwaffe Technik, die vor dem Ende des Krieges bestanden detektiert wurden.

Erosion der Kammhuber Linie

Der Alliierte Befreiung Frankreichs und die meisten von den Niederlanden im Jahr 1944 erheblich die Bomberoffensive verstärkt. Die alliierten Armeen überrannten die meisten Frühwarnsysteme der Kammhuber Linie. Bis dahin, die Nachtjäger in zuzufügen eine Gesamtverlustrate auf Bomber Command Flugzeug angreifende Ziele in Deutschland exklusiv von Bomber Unterstützung, Mosquito und Minenlegen Geschäftstätigkeit in Höhe von 3,8% im Juli 1944 auf eine Nacht Juli 28-29 8.4 gelungen war, und % der Kraft verloren, obwohl dies wurde auf die "außergewöhnliche Helligkeit der Nacht" zugeschrieben. Hinzu kam das Wachstum der deutschen Nachtjäger Kräfte, die aus 550 Flugzeugen im Juli 1943 bis 775 im Juli 1944 wuchs.

Aber die Luftwaffe wurde ebenfalls leiden. Er war gezwungen, zur Bekämpfung der Bedrohung, obwohl es der Mann oder die Materialleistungsverluste nicht leisten konnten. Während ihre Verluste waren viel kleiner als die von den Briten, auch die Besatzungen durch schlechtes Wetter, Low-Level-Fähigkeiten und eine hohe Unfallrate aufgrund von Nachtfliegen gelitten. In den ersten drei Monaten des Jahres 1944 verlor sie 15% seines Besatzungen. Die Einführung von Mosquito Nachtjagd verursacht Probleme für die Nachtjagdgeschwader. Die Mosquito als überlegen in der Leistung, um die meisten deutschen Nachtjäger, und es wird gemunkelt, dass deutsche Piloten wurden mit zwei Kills für die Aufnahme einer nach unten gutgeschrieben. Zwischen 1943 und 1945, erschossen deutsche Nachtjäger ab nur 50 Mosquito Flugzeugen aller Typen.

Taktische Probleme waren nur einige der diffikeiten gegenüber den deutschen Nachtabwehr. Die Kampagne gegen die deutsche Ölindustrie im Jahr 1944 würde ernsthafte Probleme für den Service führen. Nach dem August 1944 hatte die deutsche Nachtjäger Kraft nicht genug Treibstoff, um neue Besatzungen trainieren oder effektiv zu betreiben. Nach diesem Datum nicht mehr es eine Bedrohung des Bomber Command posieren.

Auswirkungen auf die deutsche Produktion

Die Kampagnen des Jahres 1944 und die Überlegenheit der RAF und USAAF Formationen über Deutschland erstellt Probleme für die deutschen Kriegsanstrengungen. Als Reaktion auf diese Entwicklung wurden deutsche Industrie gezwungen, ihre Produktion zu zerstreuen. Die offizielle Bestellung wurde im Februar 1944 gegeben, nach Big Week. Einige 27 Hauptwerke wurden in 729 kleinere dispergiert. Als der Krieg endete, war die Zahl der kleinen Pflanzen Flugzeugproduktion nummeriert 300. Motor Pflanzen wurden bei 249 Standorten von den ursprünglichen 51 großen Anlagen verteilt verschoben.

Die Kosten und Schwierigkeiten der Verbreitung Produktion rund um erhöht. Die Eisenbahnen jetzt durch eine zusätzliche Belastung Bewegen von Material, um die sich aus der Produktion angewiesen auf Schiene. Während der Kommunikation Angriffe von Bomber Command Ende 1944, würde diese Schwäche zu sehen deutsche Produktion eingeschränkt. Ein Mangel an technischen Beratern wurde jetzt erlebt. Spreading Pflanzen um an mehreren Standorten erstellt einen Mangel an Fachpersonal an verschiedenen Standorten. Mehr Arbeiter, ein Anstieg von 20% wurden müssen Transport, die wiederum im Wettbewerb mit der Nachfrage aus der Armee und der Bedarf an Arbeitskräften an anderer Stelle zu erleichtern. Die Bombardierung und Verbreitung von Pflanzen beschädigt auch Effizienz jig Gebäude. Die Zusatzlasten um taken on zu "tool" neue Standorte, multipliziert um ein Vielfaches, erzeugt einen Flaschenhals. Es erklärt, trotz der erhöhten Gesamtproduktion, das Scheitern der deutschen Fabriken zur geplanten Produktion im Jahr 1944 zu erfüllen.

Öl-Kampagne

Spaatz Strategie

Als Anzeichen dafür, aus allen möglichen Geheimdienstquellen und aus der Beobachtung der Bodenbewegungen, angedeutet, dass die Deutschen verzweifelten lokalen Knappheit leiden, intensiviert die taktischen Luftstreitkräfte ihre Angriffe auf Ölzüge und Lagerung Dumps in der Nähe der Front. Die achte und Fünfzehnte Luftwaffen zeigten eine Verbesserung in der Verwendung von H2X Radargeräten und RAF Bomber Command war beschäftigt Gee-H besser zur Geltung als seine Besatzungen wurden mehr Erfahrung haben. Es wurde entdeckt, dass synthetische Ölpflanzen eigneten sich für eine erfolgreiche Luftangriffe leichter als Öl-Raffinerien, da erstere könnte außer Gefecht durch relativ geringe Schäden an kritischen Teile ihrer komplizierten Maschinen gestellt werden. Darüber hinaus waren die Kunstwerke viel größer als die Raffinerien und waren eher auf den Radarschirmen erscheinen, weil sie in der Regel stand in einiger Entfernung außerhalb der Städte. Die 15AF stark erhöhte ihre Genauigkeit und entwickelt Techniken, wie die Verwendung von diamantförmigen Gebilde, das mehr Sicherheit für die Bomber als auch größere Präzision bei Angriff gewährleistet.

Eine weitere Stärkung der Bemühungen kam von der Joint Oil Targets Ausschusses in London festgelegt, um das Öl-Kampagne wissenschaftlich überwachen. Diese Organisation, die Mitgliedschaft von United States Strategic Air Forces in Europe, der britischen Luftfahrtministerium und dem Ministerium für wirtschaftliche Kriegsführung, Auswertung Methoden des Angriffs zog und überprüft Daten aus dem Kontinent über deutsche Öl Schwierigkeiten. Eine seiner ersten Entscheidungen war die Intensivierung der Angriffe auf die Herstellung von Benzin empfehlen, wodurch höchste Priorität auf die synthetischen Ölpflanzen und Erdölraffinerien in Rumänien, Ungarn, Polen und Deutschland, in dieser Reihenfolge. Allied strategische Planung anerkannten deutschen Erdölversorgung als schwaches Glied. 1938 entfielen auf ⅔ seiner Aktien deutschen Ölimporte. Als der Krieg näherte, griffen die Deutschen zu synthetischem Öl-Produktion. IG Farben Kohle zu Öl umgewandelt, die wiederum war dies für alle Luftfahrtaktien der Luftwaffe 's verantwortlich. Am 23. November 1940 die Unterzeichnung des Dreimächtepakt und die Zugabe von Rumänien und Ungarn auf die Achse Allianz gab Deutschland wertvolle Erdölquellen.

Die USAAF wollte Öl ein vorrangiges Ziel zu machen. Im späten Frühjahr 1944, hatte es die Langstrecken-Kämpfer, um die Bomber starten anhalt Angriffe auf die Ölproduktionszentren in Ploieşti schützen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der USAAF Spannungsfeld; die kombinierte Bomberoffensive, Betrieb Pointblank und die taktische Unterstützung der Alliierten in der Normandie.

Spaatz und Harris wieder an der Nutzung ihrer Dienste für taktische Unterstützung protestiert, jede mit ihren eigenen Vorstellungen und Ziele. Harris wollte seine Politik der Flächenbombardierung Industriestädten fortsetzen wollte Spaatz, um die Ölanlagen anzugreifen. Beide glaubten, ihre Strategien würde die deutschen Kriegsanstrengungen zu lähmen. Spaatz mit Rücktritt gedroht, wenn zumindest eine der strategischen Bomber Kräfte nicht mehr zu einer Kampagne gegen Ölziele angegeben. Er argumentierte, die Bombardierung taktische Ziele in Frankreich war sinnlos, da Rangierbahnhöfen konnte leicht repariert werden. Außerdem wollte er die Luftwaffe im Kampf zu provozieren. Spaatz dachte, dass Angriff Schienenziele nicht erreichen, aber auffällig bei Petroleum würde. Eisenhower gab nach, und Spaatz gelang Bewegen der USAAF 15AF rumänischen Ziele. Bis zu diesem Zeitpunkt, nur sporadische Angriffe waren gegen Öl Ziele gemacht worden.

Position der Luftwaffe

Die OKL konfrontiert zwei großen Herausforderungen an dieser Stelle. Die erste war die Verstärkung der Luftflotte 3 von Luftflotte Reich, um mit der bevorstehenden Invasion der Alliierten in Frankreich beschäftigen. Die zweite war die Reichs Luftraum aus immer tieferen Durchdringungen durch die USAAF schützen.

Die taktische Situation bot eine glimer der Hoffnung. Die Messerschmitt Me 163 raketengetriebenen Kämpfer und die Messerschmitt Me 262 Düsenjäger begann Dienst in kleinen Stückzahlen Mitte 1944 in Kraft, mit der Fachraketenjagdgeschwader namens JG 400 und das Erprobungskommando 262 Testeinheit jeweils mit dem Jagdgruppe große Kommando Nowotny Übernahme den Einsatz der 262 nach dem Sommer zu Ende war.

Der neu benannte Sturmgruppen bestehend aus der Fw 190A-8 / R2 Sturmbock wurde ebenfalls in Dienst mit Jadgeschwader, die zugeteilt wurde, um Rumänien zu verteidigen. Die A-8 / R2s Bewaffnung bestand aus zwei 30 mm MK 108 Kanonen, eine pro gun pod unter jedem Flügel, der eine B-17 mit drei Treffern zerstören könnte, und schießen Sie ein B-24 mit einem einzigen Treffer. Die Fw 190A-8 / R2 war gepanzert worden und weitgehend unempfindlich gegenüber amerikanischen Abwehrfeuer. Allerdings sind die gleichen Attribute, die sie gemacht tödlichen "Bomber Killer", beschädigt der Fw 190 ist bereits begrenzte Leistung in großer Höhe, wie der Kämpfer wurde langsamer und schwerfällig. Wie die zweimotorige Ju 88, Me 110 und Me 410s, sie müssten die Begleitung durch Bf 109 ausgestattete Einheiten.

Kämpfe um die Ölfelder

Am 12. Mai 1944 begann der erste USAAF Überfall, als Teil dieses bewusste systematische Kampagne an der Öl-Industrie. Seine Ergebnisse waren dringend für die Deutschen; "12. Mai 1944, kann ziemlich als das schlimmste Tag des Krieges für Deutschland beschrieben. Andere Tage brachten dramatische Niederlagen, und schreckliche Verluste, aber nie ohne die Möglichkeit einer Umkehrung des Schicksals". Albert Speer schrieb: "Der Feind hat uns in einem unserer schwächsten Punkte geschlagen. Wenn sie darauf beharren sie auf diese Zeit, dann werden wir bald nicht mehr jede Kraftstoffproduktion zu erwähnen".

Nach den ruinösen Angriffe auf Öl im April-Mai 1944 begannen die Deutschen mit einer neuen Verteidigungsmaßnahme, eine, die sehr zufriedenstellend, um sie für einige Zeit bewiesen experimentieren. Wann immer ihr Warnsystem angegeben den Ansatz der Luftflotten über Jugoslawien in Richtung Rumänien, würden die Deutschen die 40 Minuten zur Verfügung, um sie vor dem Angriff zu verwenden, um Hunderte von Rauch Töpfe rund um die Ploesti Felder leuchten, mit dem Ergebnis, dass die meisten der Bereich wäre verborgen werden durch die Zeit, die Bomber kamen. So war Präzisionsangriff unmöglich. In dem Bemühen, dieses Hindernis zu überwinden, entsandte die 15AF am 10. Juni 1944 nicht Attentäter, aber P-38 ist, bis 1000-Pfund-Bomben auf niedriger Ebene fallen, während andere gab Abdeckung. Im besten Fall war dieses Experiment nur eine zweideutige Erfolg. Das Öl Situation blieb ernst für die deutschen Verteidiger. Göring ordnete eine sofortige Wirtschaft über die Verwendung von Kraftstoff und eine große Zahl von AAA-Einheiten wurden von den Städten entfernt und geschickt, um die Ölfelder zu bewachen.

RAF Bomber Command spielte eine größere Rolle in der Öl-Kampagne, als man gewöhnlich anerkannt. Es fiel 93.641 short tons auf diese Ziele im Vergleich zu der Summe von 119.420 kurzen Tonnen. Es fiel mehr Tonnage als die 8AF) Betriebs aus der gleichen Gegend von Großbritannien. Hauptziel der RAF war die synthetisches Öl Ziele im Ruhrgebiet.

Die Luftwaffe war jetzt in eine unmögliche Lage. Die Ölindustrie musste verteidigt werden, aber damit war teuer. I. Jagdkorps wurde Kämpfer mit einer Rate von 10% pro Auftrag verlieren, während die amerikanischen Bomber Verluste waren nur bei zwei Prozent. Bis September 1944 war der Verlust-Verhältnis zu töten, gegen die Luftwaffe. Mit einigen Ausnahmen, die Verlustrate für Allied Formationen blieb unter einem Prozent, die deutschen Verluste waren zwischen 10 und 20% liegen. Die alliierten Formationen waren 18-mal größer als die Deutschen zu diesem Zeitpunkt, die die jeweiligen Schadenquoten bedeutet einen höheren Verlust für die deutschen Verteidiger anzugeben. Doch im September die eigentliche Tötung Zählung des RLV im September 1944 betrug 307 abgeschossen zu 371 Verluste. Im Oktober 1944 betrug wart Flugzeuge nur 347, ohne Einheiten fuer Umschulung. Die 15AF weiterhin auf einem beeindruckenden Maßstab zu betreiben. Während der zweiten Hälfte des Sommers seinen zwanzig Tageslicht Missionen gegen Ploieşti, mit Hilfe der vier von der RAF geflogen Nachtmissionen, den Deutschen schätzungsweise 1.800.000 kurzen Tonnen Rohöl zu leugnen würde.

Die USAAF und RAF Bomber Command flog Hunderte von Missionen gegen die Öl-Ziele bis Ende August. Der Hauptraffinerie, in Rumänien, wurde praktisch durch die Bombardierung zerstört. Die letzten Überfälle gegen Ploesti gemacht wurden von 15AF am 19. August 1944. Die Rumänen gemacht, und die rumänischen Air Force, die neben der Luftwaffe bisher gekämpft hatte, kapitulierte vor der Roten Armee am 23. September und den Krieg erklärt seinen ehemaligen Verbündeten. Die übrigen deutschen Jagdverbände zog sich in Jugoslawien und Ungarn. Die slowakische Luftwaffe und ungarischen Luftstreitkräfte weiterhin die Luftwaffe verteidigte Ziele in Mitteleuropa in 1945 zu unterstützen.

Bomber Command und die Ruhr Pflanzen

RAF Bomber Command schlug Syntheseziele in den Ruhr Bezirken bis November 1944, als die Combined Chiefs of Staff Schluss, dass die Ölanlagen hatte in dem Maße, dass weitere Angriffe waren Verschwendung reduziert. Harris wurde befohlen, Angriffe einzustellen und zu verschieben, um die Kommunikation Ziel. Luftmarschall Portal verlangte, dass die Briten zu teilen, die Verluste der 8AF hatte Nahme durch die Verantwortung für zwei der größten und am weitesten entfernten Zielen, Pölitz und Merseburg-Leuna worden.

Die Lähmung der in Deutschland Warnsystem im Westen als Folge der Sieg der Alliierten in Frankreich und der erhöhten Effizienz des blinden Bomben Techniken wie RAF Missionen möglich ist, und sie in der Regel als erfolgreich erwiesen. Speer anschließend berichtet, Hitler, dass die Nachtangriffe waren wirksamer als die Tageslicht Missionen, denn schwerer Bomben verwendet wurden und eine höhere Genauigkeit erreicht worden war. Im Durchschnitt britische Operation gegen Ölziele im Herbst fielen 660 short tons im Vergleich zu 388 Kurztonnen für eine USSTAF Mission. In Deutschland die Ölproduktion im November wurde bei 31% der Monatsdurchschnitt im vorigen Frühjahr geschätzt, wobei der größte Teil der Versorgung aus den Benzol Pflanzen, die nicht so wert Angriff bis zum Herbst angesehen worden war. Pölitz und Merseburg-Leuna wurden schwer beschädigt, aber in Teilbetrieb aufgeführt. Alle Kunstwerke in West-Deutschland wurden jedoch außer Gefecht, und das rohe Raffinerien rund um Hamburg, Bremen und Wien als funktionierende nur in geringem Umfang ausgewiesen. In der Tat zeigte die Hinweise darauf, dass nur eine beträchtliche Erdölraffinerie wurde in Deutschland in Betrieb. Seit Beginn der Öl Offensive der 15AF hatte 45.000 short tons, der 8. Luftwaffe 27.000 short tons und Bomber Command 22.000 short tons auf Ölförderziele fallengelassen.

Auswirkungen auf Luftwaffe Ausbildung

Die Angriffe hatten eine verheerende Wirkung auf deutschen Jagdverbände. Immer mehr Staffeln und Gruppen wurden von der Front an der Ostfront gezogen, um das Reich zu verstärken. Göring ordnete an, dass weitere Anstrengungen unternommen, um die Piloten mehr gründlich und schnell zu trainieren, während die Erweiterung der Jagdflieger Kraft werden. Er befahl Bomberpiloten auf Kampfpiloten umgewandelt werden. Dies scheiterte. Die Ausbildung der Piloten wurde verkürzt, um den Bedarf an Piloten zu erfüllen. Im Jahr 1944 hatte der Pilot-Programm bis acht Monate und 111 Flugstunden geschrumpft; nur 20 Stunden auf der Fw 190 und Bf 109. Das war weniger als ½, was die deutschen Kadetten konnten im Jahr 1942 erhalten.

Deutsch Kampfpilot Schule verließ sich auf Kraftstoff. Sie benötigt 60.000-80.000 kurzen Tonnen pro Monat. Damit erreicht, behaupteten sie, um in der Lage zu 1.200 Kämpfer, 250 Boden-Angriffs, 40-Bomber, 75 Jet-Bomber, 64 Recce und 40 Nachtkampfpiloten im Monat zu trainieren. Die Schulen Forderungen wurden noch nie getroffen. Nur 13.500 short tons wurden im Juli 1944 13.400 short tons im August und 6300 short tons im September ausgeliefert. Es gab viele Kadetten Beitritt, aber die Grundschulen mussten sich zu Gunsten der Lauf die erweiterten Flugschulen geschlossen. Der Zustrom von Bomberpiloten dazu beigetragen, dass Ausgang hoch, aber es war nicht von Dauer. Im Herbst, die Luftwaffe suchte alle, die bereits erste Erfahrungen im Fliegen hatten, so konnten sie die primären Phasen der Flugschule zu umgehen.

In der Vorkriegs Betriebe, und bis 1942 die deutschen Ausbildungsprogramme waren besser in Bezug auf Trainingszeit, um Piloten, als die Alliierten gegeben bewährt. Allerdings deutschen Trainingszeit durch den Krieg reduziert, während Allied Training verbessert. Der Rückgang bei den Fähigkeiten und Ausbildung wurde von den Ausfallraten von Piloten und Flugpersonal Fach verursacht. Das war vielleicht der wichtigste Aspekt in der Niedergang der Luftwaffe als eine effektive Kampftruppe. Der Anstieg der Fluktuation verursacht einen stetigen Rückgang der Fähigkeiten und Erfahrungen zwangen die Deutschen auf, Ausbildungsprogramme zu beschneiden, um leere Cockpits zu füllen. Aufgrund dieser Tatsache wurden neue Piloten mit weniger Geschick als ihre Vorgänger mit einer schnelleren Rate verloren. Die zunehmende Verluste, die wiederum zwang die Ausbildungseinrichtungen für Piloten noch schneller zu produzieren. Nach Beendigung dieses Zyklus begann, war es schwierig, zu entkommen. Einer der wichtigsten Indikatoren in den Niedergang der deutschen Jagdflieger Geschick nach 1940 Luftschlachten war der Aufstieg der Verluste aufgrund von Nicht-Kampf-Ursachen. Mit dem ersten Halbjahr 1943 Verluste in Unfälle erlitten waren so viele, wie Verluste im Kampf.

Auswirkungen auf die Achse der Ölförderung

Das Öl Kampagne war sehr erfolgreich. Im Juni 1944 hatte gerade 56.000 Kurz Tonnen Öl gegen die geplante Gesamtzahl von 198.000 Short Tons hergestellt. Verbrauch deutlich über Aktien seit Mitte Mai 1944 hergestellt, so dass bis Ende Juni 1944 hatte es eine Reserve von nur 410.000 Short Tons reduziert worden ist, eine Reduktion 70% ab dem 30. April 1944 ULTRA fängt bestätigten Kürzungen in nicht betriebs fliegen als direkte Folge. Laut Speer, bis zum 21. Juli 98% aller Achsen Brennstoffanlagen waren außer Betrieb. Die monatliche Produktion fiel von 180.000 Short Tons März 1944 auf 20.000 short tons im November; Bestandsaufnahme sank von 575.000 Kurztonnen auf 175.000 Short Tons. Die Kampagne verursacht riesige Defizite in der Kraftstoffproduktion und dazu beigetragen, die Ohnmacht der Luftwaffe in den letzten 10 Monaten des Krieges, und die Unfähigkeit der deutschen Armee, um Gegenoffensiven durchzuführen.

Zusammenbruch der deutschen Kommunikations

Niedergang des Nachtabwehr

Die Wirksamkeit des Nachtjagdgeschwader Einheiten verschlechterte. In 1943-1944, ist es die effizienteste Zweig der Luftwaffe erwiesen hatte. Noch im Juli 1944 wurde er erzielte Erfolge. Aber im August verursacht Treibstoffmangel eine Einschränkung Operationen. Von diesem Zeitpunkt an die Nachtgeschwader versäumt, gravierende Auswirkungen auf die Nacht Offensive zu machen.

Der Mangel an Kraftstoff war ein Faktor. Ein weiterer war die alliierten Vormarsches in Westeuropa, die die Deutschen ihrer Frühwarnsysteme zur Erfassung eingehender Razzien beraubt. Ergänzend dazu wurden die Gegenmaßnahmen von RAF Bomber Command eingeführt, wie Eindringling Operationen, bei denen Mosquito Nachtjäger würde deutschen Jägern angegriffen, als sie zog aus und kehrte zur Basis. Dies zwang die Deutschen, die Verwendung von Flugfeldbefeuerung und Montage Baken zu beschränken. Wegen Treibstoffknappheit, die Ausbildung der Besatzungen der Nacht war nicht so gründlich wie vor, während die Anforderungen an Arbeitskräften in der gesamten Wehrmacht zu einem Rückgang der Qualität in der Instandhaltung und Bodenpersonal gebracht. Einige der Kampfkraft musste an die Ostfront abgezogen, um Nachtangriffe von der sowjetischen Roten Luftwaffe zu begegnen. Dennoch erhöhte seine Stärke: von 800 bis 1020 zwischen dem 1. Juli und 1. Oktober 1944, von denen 685 im Juli und 830 im Oktober wurden in Operationen gegen RAF Bomber Command tätig.

Ende 1944, die deutsche Verteidigungslinie jetzt nur aus Dänemark in die Schweiz erweitert. Dies ermöglichte britische Bomber in Richtung Bundesgebiet ohne Interception auf dem Weg zu fliegen. Die deutsche Festigkeit wurde dadurch reduziert, mit mehr Flugzeuge Aufklärungs über der Nordsee in einem Versuch zu holen alliierten Bomberverbände umgeleitet. Trotz der Probleme war die Luftwaffe Nachtjäger Kraft stärker numerisch als je zuvor. Es blieb intakt und präsentierte eine theoretische Gefahr für die Bomber Command, insbesondere, wenn die Briten tiefe Einbrüche. Da jedoch das erste Halbjahr 1944 sind die Aussichten für die Kraft hatte von Effizienzsteigerungen bei der die Wahrscheinlichkeit der sinkenden Effektivität als die kumulative Wirkung von schlechter Ausbildung, Mangel an Treibstoff, Abzweigung von Aufwand und Arbeitskräftemangel verändert wurde spürbar.

Bomber Command: Transport-Plan

Im letzten Kriegsjahr, die Bombenoffensive "volljährig". Mit deutsche Verteidigung strategisch besiegt wurde die Wirtschaft enorme Bombenangriffen ausgesetzt. Die meisten der Tonnage durch die amerikanischen und britischen Bomberflotten fallen gelassen wurde, so im letzten Jahr des Krieges einige 1.180.000 short tons von 1,42 Millionen Tonnen mit während des gesamten Krieges getan. Die Angriffe gingen nicht ganz unbehindert. Es gab 50.000 schwere und leichte deutsche Flak rund wesentliche industrielle Ziele konzentriert. Es blieb ein "exiguous Jagdwaffe bei Tag und Nacht".

Die USAAF konnten 7.000 Bomber werfen und Kämpfer insgesamt in die Schlacht, während der RAF 1500 schwere Bomber allein, die bis zu 20.000 £ von Bomben jeder tragen konnte Feld könnte. Mit dem Herbst 1944 alliierten Jagdbombern und Kämpfer beschießen und greifen Ziele unberührt könnte. Diese Feuerkraft wurde an der Ruhr industriellen Kernland und der Kommunikationsnetze in Deutschland ausgerichtet. Die Eisenbahnlinien wurden größtenteils zerstört, Halbierung Kohle und Materialverkehr von Dezember 1944 im Vergleich zum Vorjahr. Mit dem Verlust der rumänischen Ölfelder im August 1944, die Kampagne kritisch deutschen Ölversorgung und Restproduktion reduziert. Im Winter 1944-1945 wurde der deutsche Staat in isolierte Wirtschaftsregionen leben von angesammelten Vorräte geschnitzt, während Flugzeugproduktion, um unter der Erde in Höhlen, Salzbergwerken und unterirdischen Fabriken von Sklavenarbeitern besetzt bewegen war. Die Bedingungen unterirdischen waren alles andere als ideal. Schlechte Belüftung und hoher Luftfeuchtigkeit beschädigt Präzisionsmaschinen und Werkzeuge, die die Qualität der Produktion ärmer gemacht. Im Salzbergwerke, absorbiert die Wände die Feuchtigkeit und erleichtert Bedingungen. Die logistischen Schwierigkeiten bei der Ortung mehrere tausend Arbeiter weit über 1.000 ft unter der Erde gestört Produktion.

Die Wirksamkeit der Angriffe auf Schiene und Kommunikation begann im Herbst 1944. Die Luftwaffe konnte die Zerstörung der Stadt Kassel Stromversorgung endet Krupp Gusstahlfabrik Beitrag zum Krieg am 23. Oktober 1944. Diese Art von direkter Angriff war nicht in der Lage, die Produktion ganz zu stoppen nicht verhindern, . Angriffe auf die Kommunikation am nächsten kam dieses Ziel zu erreichen. Der Dortmund-Ems-Kanal wurde durch einen Angriff im September 1944 Das riesige Rangierbahnhof Hamm beschädigt und seine Kapazität um 75% entwässert. Zwischen dem 14. und 18. Oktober, werden die Bahntransporte von Kohle aus dem Ruhrgebiet endete komplett. Anfang Oktober 1944 wurde nur ein Zug in 50 bekommen in erster Linie in die Ruhr. Der Mangel an Eisenerz verursacht einen Rückgang der Stahlproduktion von 66%. Einige 102.796 Short Tons hatte auf dieser Ziele fallen gelassen worden. Es war genug, um in der Nähe von totalen Zusammenbruch zwischen November 1944 und Januar 1945 zu bringen.

Die Statistiken weisen auf die allmählichen Strangulierung des deutschen Transportsystems. Der Tagesdurchschnitt von Güterwagen Tonnage sank von 183.000 im Juni 1944 auf 83.000 im Dezember 1944 auf Wasserbewegungen Koks und Kohle aus dem Ruhrgebiet ging von einem Tagesdurchschnitt von 76.000 Tonnen im Juli 1944 um 14.200 von Januar 1945. Die Bestände an Kohle, die Hauptenergiequelle für die deutsche Industrie stieg von einem Tief von 186.000 Tonnen an den mineheads gehalten im Juli 1944 auf 2,767 Millionen Tonnen im Februar 1945. Der Anstieg der Tonnage zeigt den Zusammenbruch des Verkehrsnetzes, was bedeutete, Rohstoffe nicht transportiert werden oder bewegt wirksam von den mineheads in die Fabriken. Es wird geschätzt, dass die Produktion um 22 Prozent zwischen Mai 1944 und Januar 1945 dieser Reduktion, einige 50-60% war dies auf Angriffe auf den Transport.

Niederlage

Daylight Verteidigung

Wenn 1945 begann, waren die Alliierten über die Grenzen Deutschlands hinaus, und an einigen Stellen waren deutsche Städte wie Aachen eingefangen. Mit dem Gebiet unter deutscher Kontrolle Contracting und in Deutschland Territorium selbst an vorderster Front, die Unterscheidung zwischen taktischen und strategischen Angriffs verwischt. Alliierten Luftstreitkräfte und der Luftwaffe fanden sich die Unterstützung auf der Front beim Kampf anzugreifen oder industrielle Ziele zu verteidigen.

Hitler versuchte, in Deutschland kontinuierlich verschlechternde militärische Position durch die Einführung Operation Wacht am Rhein zu verbessern. Die RLV übergab einige Jagdgeschwader, die Offensive mit Frontjagdverbände der Luftwaffe 's unterstützen. Der Preis war hoch, rund 400 Piloten wurden getötet oder fehlende zwischen 16 bis 31 Dezember 1944. Am 1. Januar 1945 wurde die Luftwaffe startete Operation Bodenplatte in einem Versuch, zurück zu gewinnen Luftüberlegenheit und helfen, starten Sie den deutschen Offensive, die jetzt in Schwierigkeiten war. Die Luftwaffe verpflichtet mehr als 900 Kämpfer, um den Betrieb. Er scheiterte, effektiv die Zerstörung der verbliebenen Kern der Luftwaffe.

Leitende Mitarbeiter der Luftwaffe 's hatte gehofft, dass Projekte wie die Me 163 Raketenjäger Me 262 oder Düsenjäger würde Priorität als Bomber Abfangjäger so früh wie 1942. Allerdings gegeben werden, Probleme mit der Jet-Engine Entwicklung und Hitlers Drängen die Me 262 verwendet werden, als Kampfflugzeuge und Probleme mit seinen Motoren, behindert ihre Entwicklung und verzögern den Einstieg in den RLV. Die Operationen der Me 262 und Me 163 tat wenig, um das Problem der alliierten Luftüberlegenheit gegenüber. Deutsch Verluste blieb aufgrund des Unterschieds in der Kampfpilot Ausbildung hoch. Am 7. April 1945 zum Beispiel nur 15 von 183 Fw 190s und Bf 109, die durch eine große Kraft der Me 262 bedeckt waren, kehrte von einer Interception sortie stützen. Die Deutschen berichtet, den Verlust von 133 Kämpfern und behauptete, 50 der USAAFs Bomber zurück. In Wirklichkeit wurden nur acht amerikanische Bomber abgeschossen.

Während dieser Zeit die westliche Invasion der Alliierten in Deutschland hatte bereits begonnen. Flugplätze und Grundlagen, die in der westlichen Deutschland befanden, wurden schnell überlaufen. Die Luftwaffe verteidigte seinen Luftraum ständig, aber schwere Verluste erlitten fliegen defensiven und offensiven Einsätze in den alliierten Brückenköpfe, die entlang des Rheins gegründet wurden. Einige Erfolge wurden erzielt, und einige Missionen, einschließlich Kräfte von bis zu 40-50 Me262 verwendet wurden, aber die Verluste an den Bombern zugefügt waren nicht entscheidend. Die alliierten Luftstreitkräfte hatten Gesamtluftüberlegenheit und griff die Luftwaffe am Boden und in der Luft. In nur zwei Tagen, 13-15 April, 400 deutsche Jäger wurden alliierten Bodenoffensive Kämpfer verloren.

Ende des Bereichs Offensiven

Die Intensivierung der Kampagne gegen deutsche Städte hörten nicht auf. Zu den umstrittensten Überfälle war die Bombardierung Dresdens im Februar 1945 Das Grundprinzip des Überfalls war es, den Vormarsch der Roten Armee an der Ostfront zu unterstützen. Dresden war ein Verkehrsknotenpunkt, die man glaubte, wurde deutschen Verstärkungen Transport nach Osten. Es wurde auch dachte, es beherbergt bedeutende Industrie in und um die Stadt. Seinen Wert als militärisches Ziel war und ist aufgrund der Stadt offensichtlichen Mangel an Industriepotenzials in seinen Zentren und der späten Phase des Krieges in Frage gestellt. Bald darauf alliierten Streitkräfte durchgeführt Operation Clarion. Der Betrieb gesendet Tausenden Bomber und Jäger bei Tag und Nacht, um kleinere Städte und Gelegenheitsziele Ziel.

Angriffe auf andere Ziele fand im März-April 1945. Am 19. April die Combined Chiefs of Staff eine Direktive, die alle weiteren Operationen von strategischen Luftstreitkräfte festgelegt sollte, Land-Unterstützung Aufgaben umgeleitet werden. Sie trat am 5. Mai. Am 26-27 April flog der USAAF ihrem letzten Operationen. Bomber Command, bis zu diesem Zeitpunkt, war damit beschäftigt, die Unterstützung der Armee durch fliegen aus alliierten Kriegsgefangenen.

Am 8. Mai, Nazi-Deutschland kapituliert, die Kämpfe im europäischen Theater des Zweiten Weltkrieges zu Ende.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha