Verfassung der Republik Belarus

Die Verfassung der Republik Belarus ist das ultimative Recht der Republik Belarus. Im Jahr 1994 angenommen wurde, drei Jahre nach dem Land erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion errichtet diese offizielles Dokument den Rahmen der belarussischen Staat und Regierung und zählt die Rechte und Freiheiten der Bürger. Die Verfassung wurde vom Obersten Sowjet der Republik Belarus, der ehemaligen Gesetzgeber des Landes ausgearbeitet, und wurde dann durch die Bürgerinnen und Bürger und Rechtsexperten verbessert. Der Inhalt der Verfassung sind die Präambel, neun Abschnitte und 146 Artikeln.

Die Struktur und die Substanz der Verfassung waren stark durch die Verfassungen der westlichen Mächte und von Belarus Erfahrungen während der Sowjetzeit beeinflusst. Während ein Großteil der Verfassung legt Aufgaben und Befugnisse der Regierung, einen ganzen Abschnitt Details die Rechte und Freiheiten der Bürger und Bewohner gewährt. Die Verfassung wurde zweimal seit der ursprünglichen Annahme der geänderten Fassung, im Jahr 1996 und im Jahr 2004. Zwei Referenden, die von unabhängigen Beobachtern und Regierungsoppositionsführer bestritten wurden erhöht die Leistung des Vorsitzes über die Regierung und beseitigt die Beschränkungen der Amtszeit für die Präsidentschaft.

Geschichte

Belarus nahm ihre erste Verfassung im Jahr 1919, als das Land war ein Sowjetrepublik. Belarus weiterhin diese Verfassung, bis es zu benutzen - zusammen mit Russland, der Ukraine und Transkaukasien - einen Vertrag, um die Sowjetunion zu bilden. Nun ist die Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik hat das Land seine erste Sowjet-Ära Verfassung im Jahr 1927, in Ergänzung der vor kurzem angenommenen sowjetischen Verfassung. Nach einer erneuten Erlass im Jahr 1937 verabschiedete der Weißrussischen SSR seinen letzten Sowjet-Ära Verfassung im Jahr 1978, vor allem auf Veränderungen in der 1977 sowjetischen Verfassung gemacht reflektieren.

Wenn Belarus wurde unabhängig von der Sowjetunion im Jahr 1991, der Oberste Sowjet der Republik Belarus verabschiedet die Erklärung der staatlichen Souveränität der Belarussischen Sozialistischen Sowjetrepublik und verkündete Weißrussischen SSR wirkt rechtlichen Vorrang vor UdSSR Einsen und offiziell die Gründung eines Verfassungsprozesses in der Republik. Bald darauf, die Regierung eine Verfassungskommission auf, die Annahme einer post-sowjetischen Verfassung zu erleichtern. Im November 1991 übersandte die Kommission den ersten von drei Entwürfe den Obersten Sowjet. Nach Genehmigung durch den Obersten Sowjet, der erste Entwurf wurde im Dezember 1991, damit das belarussische Volk, um Kommentare und Vorschläge machen, veröffentlicht. Die Kommission ihren dritten und letzten Entwurf des Obersten Sowjets, wo er am 15. März 1994 von dem Präsidenten des Obersten Sowjets und Staatsoberhaupt, Myechyslaw Hryb unterzeichnet. The Gazette Zvezda offiziell veröffentlichten die Verfassung 15 Tage später. Der Oberste Sowjet verabschiedete ein zweites Gesetz mit der Verfassung, dem Titel der Inkraftsetzung Gesetz, wodurch die 1978 Weißrussischen SSR Verfassung und die Erklärung der staatlichen Souveränität der Belarussischen Sozialistischen Sowjetrepublik Leere, mit wenigen Ausnahmen. Das Gesetz, das während der dreizehnten Tagung des Obersten Sowjets übergeben, auch vorgesehenen Übergangsphasen für Amtsträger und Regierungsorgane, um innerhalb von zwei Jahren zu bilden. Jedes Jahr seit 1994, den 15. März hat in Belarus als Tag der Verfassung, ein nationaler Feiertag begangen worden.

Die Verfassung führt der Gewaltenteilung. Nach belarussischen Gesetz ist jeder Büro getrennte, aber zusammenarbeiten müssen, um den Menschen zu dienen. Die Verfassung macht auch Belarus eine Präsidialdemokratie, die Rolle des Ministerpräsidenten deutlich reduziert. Der fünfzehn ehemaligen Sowjetrepubliken war Belarus die einer der neuesten zu erstellen und übergeben eine neue Verfassung im Anschluss an die Auflösung der Sowjetunion. Eine Verzögerung erfolgte aufgrund Debatten unter Obersten Sowjet Abgeordneten, die auch versuchten, Daube weg von der Opposition und der demokratischen Kräfte, die den Obersten Sowjet sich für eine gute schließen wollte. Ein Machtkampf um die Beziehung zwischen der neuen Exekutive und der Legislative festzustellen, verursacht viel von der Debatte in den Jahren 1992 und 1993. Der ehemalige Vorsitzende des Obersten Sowjets, Stanislau Shushkevich, kritisierte die frühe Entwürfe aufgrund der Menge an Energie an den Präsidenten erteilt . Die Opposition Belarussischen Volksfront kritisierte die endgültigen Entwürfe aufgrund der Mangel an Ausgewogenheit zwischen den beiden Parteien und zu ermöglichen, dass Vyachaslau Kebich für Präsidentschaftswahlen im Juni des laufenden Jahres trotz in der gleichen Rolle mit dem SSR dient laufen.

Bei der Ausarbeitung der Verfassung Belarus wurden die Obersten Sowjet Abgeordneten von den Verfassungen verschiedener Länder, darunter Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden und den Vereinigten Staaten beeinflusst. Intern wurde die Verfassung durch die Zeit der sowjetischen Herrschaft und dem Wunsch, Traditionen zurück zu bringen beiseite geschoben von der sowjetischen Regierung beeinflusst. Die Struktur der Verfassung ist ähnlich wie der Russischen Föderation: zum Beispiel das Amt des Präsidenten ist befugt analog zu denen an den Präsidenten der Russischen Föderation gewährt. Insgesamt suchten die Verfassung, um die Staatlichkeit der Republik Belarus vom pro-russischen Einheit Bewegungen zu bewahren, eine starke Spitze des Staates, der die Beschwerden Belarus würde in der postsowjetischen Zeit ertragen heilen könnte, und legen Sie einen Kompromiss zwischen den politischen Fraktionen in Belarus .

Einleitung

In der Präambel der Verfassung nimmt Belarus die Verantwortung für sein Schicksal als Mitglied der internationalen Gemeinschaft. Um dieser Verantwortung auszuführen, verpflichtet sich die Regierung auf, "die Einhaltung der gemeinsamen Werte aller Menschen, Gründungs ​​uns auf unserer unveräußerliche Recht auf Selbstbestimmung," zu zeigen, die sich "durch die jahrhundertelange Geschichte der Entwicklung der belarussischen Staatlichkeit unterstützt." Weißrussland verspricht auch für die Rechte und Freiheiten der Bürger zu ehren und eine stabile Regierung, die von den Menschen ausgeführt wird und auf der Grundlage der Rechtsstaatlichkeit zu halten.

Erster Abschnitt: Grundlagen der Verfassungsordnung

Abschnitt I der Verfassung stellt den Regierungsvorschriften und legt fest, dass die Regierung durch das Volk von Belarus laufen. Die Regierung, die ein Mehrparteien repräsentativen Demokratie erklärt wurde, bildet eine eigene Außenpolitik und ist bereit, das Recht, dies zu tun, wenn notwendig, zu verteidigen. Erster Abschnitt legt auch, dass der Staat schützt die Rechte und Freiheiten der Bürger, enthält jedoch die Bedingung, dass ein Bürger von Belarus "trägt eine Verantwortung gegenüber dem Staat, um unbeirrt entladen die Aufgaben wahr, die ihm durch die Verfassung auferlegt."

Die Regierung selbst hat ein System von checks and balances für jeden Zweig der Regierung, aber alle Zweige sind vom Einfluss von den anderen Branchen, unabhängig zu sein. Die Regierung wird ermächtigt, Gesetze konform mit den Bestimmungen der Verfassung, von der erwartet wird, zu befolgen geben. Wenn die Gesetze nicht mit der Verfassung entsprechen, dann können sie für nichtig erklärt werden. Die Gesetze selbst unterliegen dem Völkerrecht und Belarus ist bereit, "erkennen die Vormachtstellung der allgemein anerkannten Grundsätze des Völkerrechts und sicherstellen, dass ihre Gesetze mit solchen Grundsätzen entsprechen."

Das Gebiet von Belarus in diskreten Bereichen, genannt oblasts unterteilt. Die oblasts sind weiter in Bezirke, die wiederum in die Städte unterteilt sind. Die Konstitution Weiterhin können auch Sonderbereiche geschaffen werden, die durch die Gesetzgebung geregelt werden sollen. Bürger von Belarus sind auch versprochen Schutz und Sponsoring, unabhängig davon, ob sie im Inneren belarussischen Grenzen oder in einem fremden Land sind. Mit einigen Ausnahmen, die, die nicht eine Staatsangehörigkeit und Ausländer haben sind, im Rahmen der Verfassung gewährte den gleichen Status und die Rechte als Bürger der Republik Belarus. Belarus hat auch die Macht, um Asyl zu denen Opfer von Verfolgung haben zu gewähren aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, politischen Ideologie oder Religionszugehörigkeit.

Die Verfassung legt auch belarussischen und russischen wie die offiziellen Sprachen des Landes, verspricht Neutralität und der Nichtverbreitung von Kernwaffen, nimmt nationalen Symbolen und stellt Minsk als Hauptstadt.

Zweiter Abschnitt: das Individuum, Gesellschaft und Staat

Zweiter Abschnitt beschreibt Rechte die Zuwendungen der öffentlichen Hand für die Bürger. Gemäß dem Dokument, die Bereitstellung und den Schutz dieser Grundrechte, die das "Recht auf ein menschenwürdiges Leben, einschließlich geeigneter Nahrung, Kleidung, Wohnung, ebenfalls eine kontinuierliche Verbesserung der notwendigen Lebensbedingungen" gehören, ist die oberste Priorität der Regierung. Diese Rechte sind für alle Bürger von Belarus erteilt und gleichmäßig unter weißrussische Gesetz behandelt werden jedes Belarusian ist. Allerdings können diese Rechte aus Gründen der nationalen Sicherheit oder, wenn Belarus ist unter einem Ausnahmezustand entfernt werden. Niemand darf zu "genießen Vorteile und Privilegien, die gegen das Gesetz sind." Der Ausnahmezustand, der durch den Präsidenten der Republik Belarus gemäß Artikel 84 bezeichnet werden kann, ist vom Rat der Republik innerhalb von drei Tagen nach seiner Ankündigung genehmigt werden, nach Artikel 98.

Die Verfassung sieht vor, dass das Leben ist ein Recht und dass die Regierung die Leben seiner Bürger gegen andere Bürger, die sie oder deren Eigentum Schaden zufügen wollen, zu schützen. Die Verfassung ermöglicht auch die Todesstrafe für schwere Verbrechen, sondern nur in Übereinstimmung mit dem nationalen Recht ausgeübt. Wenn Bürger festgenommen, sie ordentliches Gerichtsverfahren gewährt werden und müssen nicht gegen sie oder ihre Familienangehörigen zu bezeugen. Bürgerinnen und Bürger auch das Recht zu wählen, Unterkunft, Entschädigung für ihren Anteil an der Arbeit gegeben, und haben die Fähigkeit sich zu bewegen, wo immer sie im Inneren Weißrussland wollen, und haben das Recht, gegen die Regierung zu protestieren.

Dritter Abschnitt: Wahlsystem. Referendum

Dritter Abschnitt ist in zwei Kapiteln, die sich mit der Organisation und Durchführung von Wahlen unterteilt. Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der belarussischen Wahlsystem und das zweite Kapitel beschreibt die Organisation der nationalen Volksabstimmungen.

In Belarus wird das Recht, an Wahlen und Abstimmungen stimmen für diejenigen, die über dem Alter von achtzehn Jahren sind erweitert. Während der Wahlen und Abstimmungen, kann ein Bürger stimmen oder ohne Konsequenzen aus der Regierung der Abstimmung nicht teil. Die Verfassung beschreibt zwei Methoden zur Verhinderung eines Bürger sich der Stimme. Erstens kann ein Gericht einen Auftrag besagt, dass die Bürger nicht über die geistigen Fähigkeiten zu verstehen und um eine Stimme abzugeben. Zweitens wird eine Person in Haft gehalten oder in einem Gefängnis bei einer Wahl beschränken kann eine Abstimmung nicht gegossen. Die Verfassung sagt nichts über Stimmrechte von denen, die ihre Gefängnisstrafen gedient haben und auch nicht erklären, wie die Bürger zu gewinnen, die Rechte zurück.

Nationalen Referenden oder Volksabstimmungen, Wahlen sind, wodurch die Bürger können bestimmen, ob eine bestimmte Rechtstext kann offizielle Recht oder nicht. Damit dies stattfinden kann, muss eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein: Der Präsident wünscht, einen halten, beide Häuser der Nationalversammlung Anfrage an einen oder der Bürgerinnen und Bürger Petition für ihn zu halten. Wenn die Nationalversammlung fordert eine Volksabstimmung, wird die Mehrheit in beiden Kammern erforderlich für die es offiziell zu sein. Wenn die Bürger eine Volksabstimmung verlangen, müssen sie 430.000 Unterschriften von Wahlberechtigten im ganzen Land zu sammeln. Darüber hinaus muss mehr als 30.000 Menschen aus jeder Region die Petition zu unterzeichnen, einschließlich der Hauptstadt Minsk. Sobald entweder Bedingung erfüllt ist, muss der Präsident ein Dekret zur Festsetzung des Tages der nationalen Volksabstimmung auszugeben. Die Volksabstimmung muss weniger als drei Monaten, nachdem das Dekret unterzeichnet wurde. Lokale Städte können ihre eigenen Volksabstimmungen zu halten, wenn zehn Prozent der Bevölkerung fragen.

Vierter Abschnitt: Der Präsident, Parlament, Regierung, die Gerichte

Vierter Abschnitt, der in vier Kapitel unterteilt ist, einen Überblick über die Funktionen der belarussischen Regierung, vor allem den Präsidenten der Republik Belarus, den Ministerrat, das Parlament von Belarus und die Gerichte. Obwohl durch die belarussischen Volk gewählt, muss der Präsident kein Mitglied einer politischen Partei sein, wenn er oder sie Amt übernimmt. Die Verfassung nennt Amtspflichten für verschiedene Beiträge, wie zum Beispiel den Präsidenten als der Kommandant-in-Chief der belarussischen Streitkräfte. Der Abschnitt beschreibt außerdem Verfahren für Situationen, in denen der Präsident nicht Aufgaben fortzusetzen oder, wenn der Präsident stirbt im Amt.

Viertes Kapitel listet die Befugnisse und Aufgaben des Parlaments von Belarus, die aufgerufen wird, die Nationalversammlung. Unteren Repräsentantenhaus und der oberen Rat der Republik: Die Nationalversammlung selbst ist in zwei Häuser aufgeteilt. Während jedes Haus hat seinen eigenen Regeln, wie Mitglieder gewählt, die Mitglieder entscheiden über die verschiedenen Rechnungen, die belarussische Gesetz werden und billigt die Nominierung von Schrank Köpfe, die der Präsident entscheidet könnte.

Der Ministerrat der Republik Belarus, vom Ministerpräsidenten geleitet, der Körper ist von Beamten, die Köpfe der verschiedenen Ministerien der belarussischen Regierung sind. Der Präsident ernennt jedes Mitglied des Rates, aber die Nationalversammlung muss auch jedes Mitglied zu genehmigen. Mitglieder des Rates bleibt an, bis die Laufzeit als Minister vorbei ist oder der Präsident wurde ersetzt.

Das Verfassungsgericht der Republik Belarus ist das höchste Gericht in Belarus. Während andere Gerichte beschäftigen sich mit zivil- und strafrechtlichen Fragen beschäftigt sich das Bundesverfassungsgericht mit Angelegenheiten, die die Verfassung und die Rechtmäßigkeit bestimmter Gesetze von der Regierung übergeben. Das Gericht hat die Macht, ein Gesetz für verfassungswidrig zu erklären. Von April bis Mai 2007, überprüft das Verfassungsgericht 101 Gesetze und Verordnungen; wurden sie als verfassungsgemäß. Das Gericht, das mit Strafsachen befasst, ist der Oberste Gerichtshof der Republik Belarus.

Section Five: lokale Selbstverwaltung und Selbstverwaltung

Fünfter Abschnitt erlaubt die Bildung der lokalen Regierungen. Lokalregierungen werden von der lokalen Bevölkerung ausgewählt und die Macht, lokalen Angelegenheiten wie Haushalte, soziale Dienste, und die wirtschaftliche Entwicklung zu verwalten haben. Sie haben auch das Recht, Steuern zu erheben. Der Präsident kann ernennen und zu entlassen die Köpfe der lokalen Regierungen auf der Zustimmung der zuständigen Gemeinderat von Abgeordneten.

Sechster Abschnitt: Büro der Staatsanwaltschaft. Der Staat Überwachungsausschuss

Sechster Abschnitt listet das Büro und Pflichten des Generalstaatsanwalt und dem Staat Überwachungsausschusses. Der Generalstaatsanwalt und seine Assistenten ernannte Staatsanwälte mit der ausgewogenen Umsetzung der nationalen, regionalen und lokalen Gesetze auf allen Sektoren der Regierung und der öffentlichen Gesellschaft beauftragt. Der Generalstaatsanwalt wird vom Präsidenten mit Zustimmung des Rates der Republik ernannt.

Der Staat Überwachungsausschuss ist mit der Überwachung der nationalen Haushalts, Durchführung der Wirtschaftspolitik des Präsidenten, und Regelung der Verwendung von Staatseigentum beauftragt. Wie bei der Generalstaatsanwalt, ist der Staat-Überwachungsausschuss vom Präsidenten ernannt.

Abschnitt Sieben: Finanz- und Kreditsystem der Republik Belarus

Siebter Abschnitt legt die haushaltspolitischen Zuständigkeiten der Republik Belarus. Ein Staatshaushalt muss erstellt werden, zusammen mit Budgets für die lokalen Regionen und Städte. Die in den nationalen Haushalt verwendeten Gelder aus den nationalen Steuern und Strafen, und Zahlungen nach Weißrussland von ausländischen Regierungen gemacht erworben. Am Ende eines Geschäftsjahres, muss die Nationalversammlung das Budget für das nächste Geschäftsjahr innerhalb von fünf Monaten zu überprüfen. Nach der Überprüfung und Verabschiedung des Staatshaushalts wird für die Öffentlichkeit publiziert. Lokale Budgets folgen Sie den gleichen Verfahren. Die Nationalbank der Republik Belarus ist die Staatsbank von Belarus und ist die für die Erteilung der nationalen Währung, die weißrussischen Rubels zuständige Büro.

Section Eight: Die Anwendung der Verfassung

Section Eight beschreibt Verfahren für die Durchsetzung und Änderung der Verfassung. Die Verfassung ist das oberste Gesetz des Landes, damit andere Gesetze und Verordnungen kann nicht mit ihm in Konflikt geraten. Wenn ein Konflikt auftritt, gilt die Verfassung. Wenn die Verfassung nicht im Widerspruch, sondern ein Gesetz und ein Erlass ist, würde das Gesetz durchgesetzt werden.

Zur Änderung der Verfassung, eines von zwei Dingen passieren muss, bevor die Nationalversammlung kann die Maßnahme zu berücksichtigen: Der Präsident muss die Änderung vorschlagen oder 150.000 Wahlberechtigten muss eine Petition an die Nationalversammlung zu senden. Beide Kammern der Nationalversammlung müssen die vorgeschlagenen Änderungen für ein Minimum von drei Monaten zu diskutieren. Zwei Bedingungen können eine Diskussion zu vereiteln: Entweder es gibt einen Ausnahmezustand, oder gibt es weniger als sechs Monate in der laufenden Wahlperiode des Abgeordnetenhauses. Damit eine Änderung wirksam wird, muss es entweder durch zwei Drittel der beiden Kammern der Nationalversammlung oder der einfachen Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung von Belarus in einem nationalen Referendum gebilligt werden. Die einzige Einschränkung ist, dass Abschnitte ein, zwei, vier und acht können nur durch Volksabstimmung geändert werden. Regeln für die Durchführung einer Volksabstimmung in den Kapiteln 22 bis 25 der Wahlordnung der Republik Belarus aufgezählt. Seit der ursprünglichen Annahme der Verfassung im Jahr 1994 hat es sich zweimal geändert; einmal in 1996 und einmal im Jahr 2004.

Sektion Neun: Schluss- und Übergangsklauseln

Die neunte und letzte Abschnitt der Verfassung wurde folgende Passage der Revision der Verfassung und Adressen Gesetze verabschiedet, bevor 1996. Wenn die Gesetze, die vor der Annahme der Verfassung übergeben wurden nicht in Konflikt mit der Verfassung 1996 hinzugefügt werden, werden sie immer noch durchgesetzt werden. Alle Änderungen an der Verfassung in Kraft treten, wenn formell vom Präsidenten ausgestellt, sofern nicht anders angegeben. Mit der Verabschiedung der Änderung der Verfassung 1996, dem 1994 Gesetz "Über das Verfahren zur Regelung des Inkrafttretens der Verfassung der Republik Belarus" nicht mehr durchgesetzt werden. Als Übergangsmaßnahme, besagt § Nine, dass die gegenwärtige Führung von Belarus auch weiterhin zu dienen, bis ihre Dienstzeit abgeschlossen ist. Wenn die Verfassung durchgesetzt wird, wird die nationale Regierung erlaubt, ihre zugewiesenen Aufgaben wahrnehmen. Sofern nicht anders in Artikel 143, Teil 3 angegeben, die nationale Führung muss Staatsregierungsstellen bilden zwei Monate, nachdem die Verfassung in Kraft tritt.

Änderungen

Nachdem Lukaschenko übernahm die Präsidentschaft im Jahr 1994, erklärte er seine Absicht, die kürzlich verabschiedete Verfassung zu ändern. Die Änderungen laut Lukaschenko, die Macht seines Amtes zu erweitern würde, was einen Wendepunkt in der Post-Sowjet-Ära Politik in Belarus. A Mai 1995 Volksabstimmung war der erste Schritt in der Änderungsverfahren. Von den vier Fragen, fragte einer, wenn der Präsident könnte das Parlament aufzulösen, wenn die Mitglieder verstoßen nationale Recht. Die Abstimmung, die mehrere Obersten Sowjet Abgeordneten protestierten, führte zu 77% zu Gunsten der Bestimmung über die Entlassung des Gesetzgebers durch den Präsidenten. Andere Fragen auf dem Stimmzettel, wie der Nationalflagge und Staatswappen, hatte keinen Einfluss auf die Verfassung als Ganzes, aber ihr Status wurde von der Verfassung beschlossen. Zwei Jahre später, geplante Lukaschenko die erste Volksabstimmung, die potenziell verändern würde die Verfassung. Das letzte Referendum über die Verfassung trat im Jahr 2004, auch durch Lukaschenko geplant.

1996

Mehr Anrufe für eine Verfassungsreform kam im Jahr 1996. Präsident Lukaschenko das Referendum einseitig festgelegt, nachdem der Oberste Sowjet weigerte sich, die Maßnahmen zu unterstützen oder einen Termin für die Abstimmung eingestellt. Ein früherer Versuch des Obersten Sowjets, ihre eigenen Volksabstimmung im September 1996 zu etablieren Eckfahne, als "nicht im Einklang mit der Verfassung" durch das Verfassungsgericht getroffen. Das Referendum die Verfassung geändert meist, um die Macht des Vorsitzes zu stärken. Unter den Änderungen waren folgende:

1- Der Oberste Sowjet der Einkammer-Parlament von Belarus, wurde abgeschafft. Der Oberste Sowjet wurde von der Nationalversammlung, einem Zweikammerparlament ersetzt;

2- Die Amtszeit von Präsident Alexander Lukaschenko wurde von 1999 bis 2001 verlängert.

Bei der Volksabstimmung, 84% der rund 7,5 Millionen Wähler genehmigt die Änderungen. Am 28. November desselben Jahres unterzeichnete Präsident Lukaschenko die Änderungen in das Gesetz. Andere Ergebnisse nicht direkt mit dem Stimmrechts Zusammenhang enthalten die wachsende Rolle des Ministerrates, die es erlaubt, mit Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereich in Belarus befassen. Das Referendum war 1996 jedoch nicht der erste Aufruf, den Obersten Sowjet zu lösen. In 1991 und 1992, nach dem Augustputsch in Moskau von hochrangigen Beamten KPdSU, wollte demokratischen Kräfte in der Regierung, den Obersten Sowjet dauerhaft zu lösen. Die Mitglieder der Belarussischen Volksfront für ein Referendum gedrückt, und trotz Erreichen der Zahl von Unterschriften durch Gesetz zu dem Zeitpunkt erforderlich, der Oberste Sowjet hob die Maßnahme.

Die Ergebnisse der Volksabstimmung 1996 führte zum Ausschluss von Oppositionsparteien vom neuen Parlament. Aufgrund von Problemen mit Transparenz und Wahlfälschung verbunden sind, die Europäische Union, USA und einigen anderen Ländern nicht erkennen, die Ergebnisse der Abstimmung.

2004

Zusammen mit der Auswahl Mitglieder der Nationalversammlung wurden belarussischen Wähler mit einem Referendum über Amtszeit Grenzen vorgestellt. Vor der Abstimmung wurde Präsident Alexander Lukaschenko dürfen nur zwei Amtszeiten dienen, bevor die Verfassung verlangte, dass er zurücktreten. Die Wahlbeteiligung für das Referendum war fast 90%, mit 77,3% der Wähler die Vereinbarung zur Beseitigung von Beschränkungen der Amtszeit. Die Änderungen wurden am 17. Oktober 2004 Wie die Volksabstimmung 1996 umgesetzt wurde die Gültigkeit der Abstimmung in Frage gestellt. Nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, ging vielen Wahllokalen ohne unabhängige Beobachter. Die OSZE angenommen, dass die Standards der Abstimmung nicht OSZE-Anforderungen für die "freie und faire Wahlen" zu erfüllen. Daten aus anderen nichtstaatlichen Organisationen weisen darauf hin, dass 50% der Wähler nicht am Referendum teilzunehmen, so behaupten sie, dass die Ergebnisse von der Regierung berichtet, sind fehlerhaft. Zwei Jahre später, lief Lukaschenko bei den Wahlen 2006 und gewann 83% der Stimmen im ersten Wahlgang. Ohne Amtszeitbeschränkung, Lukaschenko erklärt, dass, abhängig von seiner Gesundheit, er wird nicht aus der Politik zurückziehen und vielleicht für eine Wiederwahl im Jahr 2011 laufen.

Kritik an der Verfassungsänderungen

Beide Referenden wurden stark von der politischen Opposition im Inneren Belarus als auch von internationalen Beobachtern wie der OSZE kritisiert. Beobachter sagen, dass beide Referenden waren nicht transparent sind und dass die tatsächlichen Ergebnisse wurden nicht veröffentlicht. Beobachter waren nicht erlaubt, um den Prozess des Zählens Stimmzettel zu sehen. Genauer gesagt, die demokratische Opposition zu Präsident Lukaschenko beschlossen, das Referendum 1996 über die Verfassung zu boykottieren. Im gleichen Wahlen internationale Beobachter festgestellt Probleme mit der Abstimmung oder gefunden regierungs Anzeigen oder Hinweise auf Wahllokale. Oppositionsparteien behaupten, dass die Abstimmung um den Obersten Sowjets im Jahr 1996 auflösen entfernt Belarus letzten demokratisch gewählten Parlaments und installiert Lukaschenkos Hand gepflückt Parlament. Trotz der Behauptungen der Manipulation der Wahlen und die Verfassung selbst, es gibt ein paar Teile des durch die wichtigsten Führungskräfte der belarussischen demokratischen Opposition zugelassen derzeitige Verfassung. In einem Interview 2005 mit Radio Free Europe, erklärte Präsidentschaftskandidaten Aljaksandr Milinkewitsch dass die belarussische Haltung als neutrales Land, in Artikel 18 erwähnt, im Hinblick auf den Beitritt zur NATO und der Europäischen Union erhalten werden sollte. Rechtliche Auslegung der Verfassung ist auch in Frage gestellt. In einer Zeitschrift 1998 hat die New York University School of Law darauf hingewiesen, dass belarussische Rechtsgelehrten kam mit einer neuen Theorie, mit der Rechtsprechung befassen. Gesetze sind verfassungs wenn sie den Willen von Präsident Lukaschenko und den Leuten zu folgen; verfassungswidrig, wenn der Präsident und die Leute mögen es nicht. Die Gesetze, die in die letztere Kategorie fallen, gelten als von den Rechtsgelehrten "ignoriert". Im Juni 1999, ein Sonderberichterstatter über die Unabhängigkeit von Richtern und Anwälten aus den Vereinten Nationen besucht Belarus und stellte fest, Inkonsistenz zwischen nationalen Gesetzen, Verordnungen und der Verfassung. Der UN-Berichterstatter, Dato Param Cumaraswamy, insbesondere darauf hingewiesen, dass temporäre Dekrete von den nationalen Behörden ausgestellt noch in Kraft sind, auch wenn sie abgelaufen ist oder im Widerspruch zur Verfassung.

  0   0
Vorherige Artikel 2004 Detroit Tigers Saison
Nächster Artikel Dave Willock

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha