Umweltgifte und fetale Entwicklung

Umweltgiften und fötale Entwicklung ist die Wirkung verschiedener Giftstoffe aus der Umgebung auf die Entwicklung des Fötus. Dieser Artikel befasst sich mit möglichen negativen Auswirkungen von Umweltgiften auf der pränatalen Entwicklung sowohl der Embryo oder Fötus sowie Komplikationen während der Schwangerschaft. Der menschliche Embryo oder Fötus ist relativ anfällig für von widrigen Bedingungen im Umfeld der Mutter auswirken. Sub-par fetalen Bedingungen verursachen oft verschiedene Grade von Entwicklungsverzögerungen, die körperliche und geistige, für das wachsende Baby. Obwohl einige Variablen müssen als Folge der genetischen Bedingungen im Zusammenhang mit dem Vater auf, sehr viele sind direkt über von Umweltgiften, die die Mutter ausgesetzt ist, gebracht.

Verschiedene Toxine stellen eine beträchtliche Gefahr für die Feten während der Entwicklung. A 2011 Studie ergab, dass nahezu alle US schwangere Frauen tragen mehrere Chemikalien, darunter einige, seit den 1970er Jahren verboten, in ihren Körpern. Forscher festgestellt polychlorierte Biphenyle, chlororganische Pestizide, perfluorierte Verbindungen, Phenole, polybromierte Diphenylether, Phthalate, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Perchlorat PBDE, Verbindungen als Flammschutzmittel und dichlorodiphenyltrichloroethane, ein Pestizid in den Vereinigten Staaten im Jahr 1972 verboten verwendet, in den Körpern von 99 zu 100 Prozent der schwangeren Frauen sie getestet. Bisphenol A wurde in 96 Prozent der befragten Frauen identifiziert. Mehrere der Chemikalien waren in den gleichen Konzentrationen, die mit negativen Auswirkungen bei Kindern aus anderen Studien in Verbindung gebracht wurden, und es wird angenommen, dass die Exposition gegenüber mehreren Chemikalien können eine stärkere Wirkung als die Exposition gegenüber nur eine Substanz aufweisen.

Auswirkungen

Umweltgifte können separat durch welche Funktion sie haben, wie zB strukturelle Anomalien, veränderten Wachstum, Funktionsmängel, angeborene Neoplasie, oder sogar zum Tod für den Fötus beschrieben.

Frühgeburt

Einer von zehn US-Babys ist geboren Frühgeborenen und etwa 5% haben ein niedriges Geburtsgewicht. Frühgeburt, bei weniger als 37 Wochen der Schwangerschaft definiert als Geburt, ist ein Hauptgrundlage der Kindersterblichkeit in der Kindheit. Forderungen an Umweltgifte wie Blei, Tabakrauch, und DDT sind mit einem erhöhten Risiko für Spontanaborte, niedriges Geburtsgewicht oder Frühgeburten in Verbindung gebracht worden.

Struktur angeborene Anomalien

Toxische Stoffe, die in der Lage verursacht strukturelle angeborenen Missbildungen sind können Teratogene bezeichnet werden. Sie sind Mittel äußerlich Embryo oder Fötus, die schädlichen Wirkungen, die zu einem erhöhten Risiko von Missbildungen, Karzinogenese, Mutagenese, veränderte Funktion, mangelhafte Wachstum oder Schwangerschaft Verschwendung auszuüben. Teratogene sind in vier Hauptkategorien eingeteilt:

  • Medikamente und Chemikalien. Neben Umweltchemikalien, umfasst diese Kategorie auch Freizeit-und pharamaceutical Medikamente in der Schwangerschaft.
  • Vertikal übertragbare Infektionen
  • Strahlung, wie Röntgenstrahlen,
  • Mechanische Kräfte, wie Oligohydramnion

Teratogene auf den Fötus durch verschiedene Mechanismus enthält:

  • Stören Zellproliferationsrate, wie zB Virusinfektion und Ionisation
  • Altered Biosynthesewege, wie in der Chromosomenstörungen gesehen
  • Abnormalen Zell- oder Gewebewechselwirkungen, wie bei Diabetes gesehen
  • Extrinsische Faktoren
  • Schwelle Wechselwirkung von Genen, die mit Umwelt teratogens

Erkrankung des Nervensystems

Neuroplastische Auswirkungen der Verschmutzung kann zu neurologische Entwicklungsstörungen zu geben.

Viele Fälle von Autismus sind auf bestimmte geografische Standorte im Zusammenhang, was bedeutet, dass etwas in der Umgebung wird ergänzt ein at-Risk-Genotyp zu Autismus bei gefährdeten Personen führen. Diese Erkenntnisse über Autismus sind umstritten, aber mit viele Forscher glauben, dass steigende Preise in bestimmten Gebieten sind eine Folge der genauere Screening- und Diagnoseverfahren, und sind nicht auf jede Art von Umweltfaktor.

Einzelstoffe und Giftklassen und deren Auswirkungen

Stoffe, die nachweislich besonders schädlich sein, sind Blei, Zigarettenrauch, Quecksilber, Kohlendioxid und ionisierender Strahlung.

Tabakrauch

Kinder pränatalen Tabakrauch ausgesetzt kann es zu einer Vielzahl von Verhaltens, neurologischen und körperlichen Schwierigkeiten. Nebenwirkungen sind Totgeburten, Plazentastörung, Frühgeburt, geringere mittlere Geburtsgewicht, körperliche Missbildungen, Verringerung der Lungenfunktion, erhöhte Risiko der Säuglingssterblichkeit.

Marihuanarauch

Einwirkung von Cannabisrauch möglicherweise nachteilige Wirkungen auf das Kind im späteren Leben.

Merkur

Elementares Quecksilber und Methyl gibt zwei Formen von Quecksilber, die Risiken einer Quecksilbervergiftung in der Schwangerschaft darstellen können. Methylquecksilber, ein weltweit Verunreinigung von Meeresfrüchten und Süßwasserfische, ist bekannt, dass nachteilige Nervensystem vor allem während der Entwicklung des Gehirns produzieren. Verzehr von Fisch ist die Hauptquelle der Quecksilberexposition bei Menschen und einige Fisch kann genug Quecksilber, um die Entwicklung des Nervensystems eines Embryos oder Fötus schädigen enthalten, manchmal bis zu Lernschwierigkeiten führen. Quecksilber ist in vielen Arten von Fischen vorhanden, aber es ist vor allem in bestimmten großen Fisch. Die United States Food and Drug Administration und der Environmental Protection Agency beraten schwangere Frauen nicht auf Schwertfisch, Hai, Königsmakrele und tilefish essen und Verbrauch von Weißen Thun zu begrenzen, um 6 Unzen oder weniger pro Woche.

Hohe Quecksilberwerte bei Neugeborenen in Gaza sind die Theorie von Kriegswaffen stammen.

Quecksilberexposition in der Schwangerschaft kann auch dazu führen Gliedmaßendefekte.

Das Blei

Nachteiligen Auswirkungen von Blei-Exposition in der Schwangerschaft sind: Fehlgeburt, niedriges Geburtsgewicht, neurologische Verzögerungen, Anämie, Enzephalopathie, Lähmungen, Blindheit,

Die Entwicklung des Nervensystems des Fötus ist besonders anfällig für Toxizität führen. Neurotoxizität ist bei Kindern von exponierten Frauen als Ergebnis der Fähigkeit führen, die Plazentaschranke beobachtet. Ein besonderes Anliegen für schwangere Frauen ist, dass einige der Knochen führen Akkumulation während der Schwangerschaft in das Blut freigesetzt. Mehrere Studien haben Hinweise darauf, dass auch niedrige mütterliche Expositionen führen zu produzieren geistigen und Verhaltensdefizite bei Kindern zur Verfügung gestellt.

Dioxin

Dioxinen und dioxinähnlichen Verbindungen besteht in der Umwelt für eine lange Zeit und sind weit verbreitet, so dass alle Menschen haben eine gewisse Menge von Dioxinen im Körper. Intrauterine Exposition gegenüber Dioxinen und dioxinähnlichen Verbindungen mit subtilen entwicklungsbedingten Veränderungen auf den Fötus in Verbindung gebracht. Auswirkungen auf das Kind im späteren Leben sind Veränderungen der Leberfunktion, Schilddrüsenhormone, weißen Blutkörperchen und verminderte Leistung in Tests des Lernens und der Intelligenz.

Luftverschmutzung

Luftverschmutzung kann sich negativ auf eine Schwangerschaft, was zu höheren Raten von Frühgeburten, Wachstumsrestriktion und Herz-und Lungenprobleme beim Säugling.

Verbindungen wie Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid alle haben das Potenzial, um schwere Schäden, wenn durch eine werdende Mutter Einatmen verursachen. Niedriges Geburtsgewicht, Frühgeburt, intrauterine Wachstumshemmung und angeborenen Missbildungen haben alle festgestellt, dass mit dem fetalen Exposition gegenüber Luftverschmutzung in Verbindung gebracht werden. Obwohl Verschmutzung kann praktisch überall zu finden, gibt es bestimmte Quellen, die bekannt, um giftige Stoffe freisetzen und sollten vermieden werden, wenn möglich, von denen, die relativ frei von Giftstoffen bleiben wollen. Diese Substanzen umfassen, sind aber nicht beschränkt auf: Stahlwerke, Abfall / Wasseraufbereitungsanlagen, Abwasserverbrennungsanlagen, Automobilfabriken, Ölraffinerien und chemischen Produktionsstätten.

Kontrolle der Luftverschmutzung kann schwierig sein. Zum Beispiel, in Los Angeles, Vorschriften vorgenommen wurden, um die Verschmutzung zu kontrollieren, indem sie Regeln für Industrie- und Kraftfahrzeugemissionen. Verbesserungen wurden vorgenommen, um diese Vorschriften zu erfüllen. Trotz dieser Verbesserungen ist die Region immer noch nicht Bundesstandards für Ozon und Feinstaub zu erfüllen. Rund 150.000 Geburten auftreten, jedes Jahr in Los Angeles. Somit hat keine Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die menschliche Entwicklung in utero sind von großer Bedeutung für diejenigen, die in dieser Region leben.

Pflanzenschutzmittel

Schädlingsbekämpfungsmittel für den speziellen Zweck zu schädigen erstellt haben Pestizide das Potential zur Zerstörung eines Fötus, sollten sie in der fötalen Umgebung eingebracht werden. Studien haben gezeigt, dass Pflanzenschutzmittel, insbesondere Fungizide, haben sich in Analysen von Nabelschnurblut Säuglings gezeigt, was beweist, dass solche Toxine sind in der Tat in den Körper des Babys übergeben. Insgesamt sind die beiden Pestizide im Nabelschnurblut am häufigsten nachgewiesenen diethyltolaumide und Vinclozolin. Obwohl Pestizid Toxizität ist nicht so oft wie einige der anderen Methoden der Umwelttoxizität, wie Luftverschmutzung erwähnt, kann eine Verunreinigung zu jeder Zeit von der bloßen Beteiligung an Alltagsaktivitäten wie Gehen hinunter einen Weg in der Nähe von einem Befallsgebiet oder den Verzehr von Lebensmitteln vorkommen, dass nicht richtig gewaschen. Allein im Jahr 2007 wurden £ 1100000000 von Pflanzenschutzmitteln in der Umwelt zu finden, was zu Pestizidbelastung zu Bekanntheit als eine neue Ursache der Vorsicht in diejenigen, die ihre Gesundheit zu erhalten und die des ungeborenen zu gewinnen.

Andere

  • Hitze und Lärm haben auch festgestellt, mit erheblichen Auswirkungen auf die Entwicklung haben.
  • Kohlendioxid - verringerte Sauerstoffversorgung des Gehirns, intellektuelle Defizite
  • Ionisierende Strahlung - Fehlgeburt, niedriges Geburtsgewicht, körperliche Geburtsfehler, Krebs im Kindesalter
  • Umweltexposition zu Perchlorat bei Frauen mit Hypothyreose verursacht eine erhebliche Gefahr von niedrigen IQ in das Kind.

Vermeiden relevanten Umweltgifte in der Schwangerschaft

Das American College of Nurse-Hebammen empfiehlt die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um die Exposition gegenüber relevanten Umweltgifte in der Schwangerschaft zu minimieren:

  • Vermeidung von Lackmaterial wie Glasmaterial, Ölfarben und keramischen Glasuren, und statt mit Aquarell oder Acryl-Farben und Glasuren.
  • Die Qualität des Leitungswasser oder Mineralwasser Kontrollieren und ändern Wassertrinkgewohnheiten, wenn nötig.
  • Wenn das Leben in einem Haus vor 1978 gebaut, zu prüfen, ob bleihaltige Farbe verwendet wurde. Wenn dies der Fall ist, Farbe, bröckelt oder Schälen sollten nicht berührt werden, sollte eine professionelle die Farbe zu entfernen und die Website ist zu vermeiden, während die Farbe entfernt oder geschliffen werden.
  • Die Exposition gegenüber Pflanzenschutzmitteln zu verringern; Waschen alle produzieren gründlich, Peeling die Haut von Obst und Gemüse oder Kauf von Bio-Produkten, wenn möglich.
  • Vermeidung jeglicher Reinigungsteil mit der Aufschrift "giftig" bzw. jedes Produkt mit einer Warnung auf dem Etikett, und stattdessen versuchen, Naturprodukte, Backpulver, Essig und / oder Wasser zu reinigen.

Rolle der Plazenta

Die gesunde Placenta ist eine semipermeable Membran, die kein Hindernis für die meisten Krankheitserreger und für bestimmte Xenobiotika bilden. Es ist jedoch nach Design eine unvollkommene Sperr da es müssen Substanzen für das Wachstum und die Entwicklung benötigt transportieren. Plazentatransport kann durch passive Diffusion kleiner Moleküle, die lipidlösliche oder durch aktiven Transport von Stoffen, die größer und / oder elektrisch geladen sind, sein. Einige toxische Chemikalien können aktiv transportiert werden. Die Dosis einer durch den Fötus erhalten die Substanz durch die Menge der Substanz, über die Plazenta sowie die Geschwindigkeit des Metabolismus und Elimination des Stoffs transportiert bestimmt. Da der Fötus hat einen unreifen Stoffwechsel, ist es nicht in der Lage, Substanzen sehr effizient zu entgiften; und da die Plazenta eine so wichtige Rolle in Stoffaustausch zwischen der Mutter und Fötus spielt, ist es selbstverständlich, dass alle toxischen Substanzen, die die Mutter ausgesetzt ist, sind für den Fötus, wo sie sich dann auf die Entwicklung befördert. Kohlendioxid, Blei, Ethanol, und Zigarettenrauch sind insbesondere alle Substanzen, die eine hohe Wahrscheinlichkeit der Plazenta Übertragung haben.

Identifizierung potentieller Gefahren für die fetale Entwicklung erfordert eine Basis wissenschaftlicher Informationen. Im Jahr 2004 Brent schlug eine Reihe von Kriterien zur Identifizierung von Ursachen für angeborene Fehlbildungen, die auch für die Entwicklungstoxizität im Allgemeinen. Diese Kriterien sind:

  • Gut durchgeführte epidemiologische Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen bestimmten Auswirkungen und die Auswirkungen des Stoffes.
  • Datentrends unterstützen eine Beziehung zwischen wechselnden Ausmaß der Exposition und der spezifischen Wirkung.
  • Tierexperimentelle Studien belegen den Zusammenhang zwischen Substanz Expositionen und besondere Effekte.
  0   0
Vorherige Artikel Dualsystem
Nächster Artikel Acland Baronets

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha