Umwelt in Haiti

Haiti arbeitet an einer Biokraftstoff-Lösung, seine Energieprobleme zu implementieren. Unterdessen werden Umweltorganisationen wie der Bauernbewegung von Papaye versuchen, Lösungen für Haitis andere Umweltprobleme zu finden.

Flora und Fauna

Die Insel Hispaniola ist die Heimat von mehr als 6.000 Pflanzen, von denen 35% endemisch sind; und 220 Vogelarten. Keiner der Vögel sind endemisch in Haiti, aber La Selle Thrush ist fast so. Ursprünglich hohe Biodiversität des Landes ist wegen seiner bergigen Topographie und schwankenden Erhebungen, in dem jeder Höhen birgt verschiedene Mikroklimas. Abwechslungsreiche Landschaft des Landes sind üppig grünen Nebelwälder, hohe Berggipfel, trockenen Wüste, Mangrovenwälder und Palmen gesäumten Strände. Seit der Ankunft der Aborigines ein Mann, der die biologische Vielfalt von Haiti wurde wesentlich durch menschliche Ausbeutung verringert. Zum Beispiel kann die Karibische Mönchsrobbe, die einzige pinniped je in der Karibik auf, ist heute ausgestorben.

Gefahren für die Umwelt

Neben der Bodenerosion, der Entwaldung hat in Haiti periodischen Überschwemmungen, wie gesehen, am 17. September 2004. Der Tropensturm Jeanne Mager der Nordküste von Haiti, so dass 3006 Menschen tot in Überschwemmungen und Schlammlawinen, meist in der Stadt Gonaïves. Früher in diesem Jahr im Mai Überschwemmungen mehr als 3000 Menschen auf Haiti südliche Grenze mit der Dominikanischen Republik getötet.

Haiti wurde erneut durch tropische Stürme in Ende August und Anfang September 2008. Die Stürme Tropischer Sturm Fay, Hurrikan Gustav, Hanna und Hurrikan Hurrikan Ike alle produziert starkem Wind und regen in Haiti pummeled. Aufgrund der schwachen Bodenverhältnissen in ganz Haiti, bergiges Gelände des Landes und dem verheerenden Zusammentreffen von vier Stürmen in weniger als vier Wochen, das Tal und Tiefland im ganzen Land erlebt massiven Überschwemmungen. Opfer erwies sich als schwierig, weil der Sturm zählen verminderte Fähigkeit des Menschen und materiellen Ressourcen für solche Aufzeichnungen. Gremien weiterhin Oberfläche wie die Fluten zurückgegangen. A 10. September 2008 Quelle aufgeführt 331 Tote und 800.000 in der Notwendigkeit der humanitären Hilfe. Der grimmige Situation durch diese Stürme produziert war umso lebensbedrohlichen aufgrund bereits hohen Nahrungsmittel- und Kraftstoffpreise, die eine Nahrungsmittelkrise und politische Unruhen im April 2008 verursacht hatte.

Wie es der Fall im Jahr 2004 wurde die Küstenstadt Gonaïves besonders hart von den 2008 Stürme.

Es gab auch große Probleme im Jahr 1999 mit Wirbelstürmen, so dass 9398 Tote, 10.000 verletzt und mindestens 5000 fehlt.

Umweltprobleme

Im Jahr 1925 war Haiti üppigen, mit 60% seiner ursprünglichen Wald Abdeckung der Gebiete und Bergregionen. Seitdem hat sich die Bevölkerung sich alle, aber schätzungsweise 2% der ursprünglichen Waldfläche ausgeschnitten und in den Prozess hat fruchtbares Ackerland Böden zerstört, einen Beitrag zur Wüstenbildung. Erosion hat sich in den Gebirgsregionen schwerer. Die meisten haitianischen Protokollierung wird getan, um Holzkohle, Hauptquelle der Brennstoff des Landes zu produzieren. Die Notlage Haitis Wäldern hat internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, und hat zu zahlreichen Wiederaufforstungsbemühungen geführt, aber mit wenig Erfolg bis heute diese getroffen habe.

Im 19. Jahrhundert wurde Ackerflächen in der Größe von 15 Hektar an Landwirte verteilt. Es wurde geerbt und dividiert durch ihre Kinder. Im Jahr 1971, die durchschnittliche Betriebsgröße betrug weniger als 1,5 Hektar. Um zu überleben, mussten die Grundbesitzer, das Land zu überbeanspruchen. Es wurde unfruchtbar innerhalb weniger Jahre. Die Bauern bewegt, um steilere Hänge zu löschen und schließlich arbeitslos werden. Schließlich wird der Mangel an Ackerland und steigende Armut im ländlichen Raum geschoben Bauern aus Hang Subsistenzbetriebe, um für die Arbeit in Port-au-Prince, wo die Konzentration von verzweifelten Menschen in Slums beigetragen, tragische Geschichte Bürgerkrieg des Landes zu suchen.

Trotz der großen Umweltkrisen, Haiti behält einen sehr hohen Anteil an der biologischen Vielfalt im Verhältnis zu seiner geringen Größe.

Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Haiti steht vor großen Herausforderungen in der Wasserversorgung und Abwassersektor. Bemerkenswert ist, ist der Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen sehr gering ist, deren Qualität unzureichend ist und öffentliche Institutionen bleiben trotz der Entwicklungshilfe und der Regierung erklärten Absicht, Institutionen des Sektors zu stärken sehr schwach. Außen- und haitianischen NGOs spielen eine wichtige Rolle in der Branche, vor allem in ländlichen und städtischen Slums.

  0   0
Nächster Artikel Feenixpawl

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha