U-Boot

Ein U-Boot ist ein Wasserfahrzeug in der Lage, einen unabhängigen Betrieb unter Wasser. Es unterscheidet sich von einer Tauch, die begrenztere Unterwasser-Fähigkeit hat. Der Begriff am häufigsten bezieht sich auf einen großen, mit Crew, autonome Schiffes. Es wird auch manchmal historisch oder umgangssprachlich verwendet, um zu ferngesteuerten Fahrzeugen und Robotern sowie mittelständische oder kleinere Schiffe wie die Kleinst-U-Boot und der nassen Unter beziehen. Verwendet als Adjektiv in Phrasen wie Seekabel, "U-Boot" bedeutet "unter dem Meer". Das Substantiv-U-Boot entwickelt als eine verkürzte Form von U-Boot. Aus Gründen der Tradition der Marine, U-Boote sind in der Regel als "Booten" und nicht als "Schiffe" bezeichnet, unabhängig von ihrer Größe.

Obwohl experimentelle U-Boote war, bevor gebaut wurde, nahmen U-Boot-Design-off während des 19. Jahrhunderts, und sie wurden von mehreren Marinen übernommen. U-Boote wurden zum ersten Mal weit verbreitet im Ersten Weltkrieg eingesetzt, und jetzt heraus in vielen Marinen groß und klein. Militärische Nutzung umfasst angreifenden Feind Wasserschiffe, U-Boote, Flugzeugträger Schutz, Blockade Laufen, ballistischen Raketen-U-Boote als Teil einer Atomstreitmacht, Aufklärung, konventionellen Landangriff, und verdeckte Einfügen von Spezialeinheiten. Zivile Zwecke für U-Boote gehören Meereswissenschaft, Bergung, Exploration und Anlage Inspektion / Wartung. U-Boote können auch modifiziert werden, um mehrere besondere Funktionen, wie Such- und Rettungseinsätzen oder Unterseekabel Reparatur durchzuführen. U-Boote werden auch im Tourismus verwendet werden, und für Unterwasserarchäologie.

Die meisten großen U-Booten aus einem zylindrischen Körper mit halbkugelförmigen Enden und einer vertikalen Struktur, üblicherweise mittschiffs, die Kommunikations- und Sensorvorrichtungen sowie Periskop beherbergt. In der modernen U-Booten ist diese Struktur die "Segel" im amerikanischen Sprachgebrauch und "fin" in der europäischen Nutzung. A "Turm" war ein Merkmal der früheren Entwürfen: eine separate Druckkörper über dem Hauptkörper des Bootes, das die Verwendung von kürzeren Periskope erlaubt. Es ist ein Propeller am hinteren und verschiedene hydrodynamische Steuerflossen. Kleinere, Tieftauchen und Spezial U-Boote können wesentlich von diesen traditionellen Layout abweichen. Submarines ändern die Menge an Wasser und Luft in ihrem Ballasttanks, um Auftrieb für das Eintauchen verringern oder erhöhen es zur Oberflächenglättung.

U-Boote haben eines der umfangreichsten Sortimente von Typen und Funktionen von jedem Schiff. Sie reichen von kleinen autonomen Beispiele und eine oder Zwei-Personen-Schiffe, die für ein paar Stunden zu arbeiten, um Schiffe, die sechs Monate lang unter Wasser bleiben kann, wie die russische Typhoon-Klasse, der größten U-Boote jemals gebaut wurde. U-Boote können in größeren Tiefen zu arbeiten, als überlebensfähig sind oder praktische Menschen Taucher. Moderne Tieftauchen U-Boote stammen aus dem bathyscaphe, die wiederum von der Taucherglocke entwickelt.

Geschichte

Laut einem Bericht auf Tahbir al-Tayseer in Opusculum Taisnieri 1562 veröffentlicht Stimmrechte zugerechnet:

Es wird behauptet, Cosme Sáez García erzeugt einen lebensfähigen Tauch Design Zeit vor denen von denen von Isaac Peral und Narciso Monturiol.

Frühe Unterwasserfahrzeuge

Der erste Tauch von deren Bau gibt es zuverlässige Informationen wurde im Jahre 1620 von Cornelius Drebbel, einem Holländer in den Dienst der James I von England gebaut. Es wurde an die Standards des Designs durch englische Mathematiker William Bourne umrissen erstellt. Es wurde mittels Riemen angetrieben. Die genaue Natur des Unterseebootes Typ ist ein kontrovers diskutiert; Einige behaupten, dass es sich nur um eine Glocke von einem Boot geschleppt.

Durch die Mitte des 18. Jahrhunderts, mehr als ein Dutzend Patente für U-Boote / Tauchboote in England erteilt. Im Jahre 1747, Nathaniel Symons patentiert und baute die erste bekannte funktionierendes Beispiel für die Verwendung eines Ballasttank zum Untertauchen. Sein Entwurf verwendet Ledertaschen, die mit Wasser zu füllen könnte, um das Handwerk zu versenken. Ein Mechanismus verwendet, um das Wasser aus den Taschen drehen und bewirken, dass das Boot zu auftauchen. Im Jahre 1749 berichtet, den Herrenhof Magazine, dass ein ähnlicher Entwurf war ursprünglich von Giovanni Borelli im Jahre 1680 vorgeschlagen, von diesem Punkt der Entwicklung, konnte eine weitere Verbesserung der Gestaltung unbedingt für mehr als ein Jahrhundert stagnierte, bis neue industrielle Technologien für den Antrieb und die Stabilität angewendet werden.

Der erste militärische U-Boot war die Schildkröte, eine handbetriebene Eichel förmige Vorrichtung durch den Amerikaner David Bushnell entworfen, um eine einzelne Person. Es war das erste U-Boot überprüft in der Lage unabhängige Unterwasserbetrieb und Bewegung, und der erste, Schrauben für den Antrieb zu verwenden. Im Jahr 1800, Frankreich baute ein muskelbetriebenes U-Boot durch die Amerikaner Robert Fulton, der Nautilus gestaltet. Die Französisch gab schließlich auf das Experiment im Jahr 1804, ebenso wie die britischen, wenn sie später als Fulton U-Boot-Design.

Im Jahr 1864, dem vierten Jahr des amerikanischen Bürgerkrieges, wurde der Konföderierten Marine HL Hunley die erste militärische U-Boot, um einen Feind Schiff, die Union Sloop USS Housatonic sinken. In der Zeit nach seiner erfolgreichen Angriff gegen das Schiff, die Hunley auch sank, möglicherweise aufgrund seiner zu nahe an ihre eigenen explodierenden Torpedo.

Mechanische Leistung

Die erste U-Boot nicht auf menschliche Kraft für den Vortrieb unter Berufung war die Französisch Plongeur, im Jahr 1863 ins Leben gerufen und mit Druckluft bei 180 psi.

Der erste Luft unabhängig und Verbrennungs U-Boot war der ICTÍNEO II, die von der spanischen intellektuellen, Künstler und Ingenieur Narcís Monturiol gestaltet. In Barcelona im Jahre 1864 ins Leben gerufen, es war ursprünglich muskelbetriebenes, aber im Jahre 1867 erfunden Monturiol einen Luft unabhängigen Motor, um sie unter Wasser zu versorgen. Der 14 m lange Handwerk wurde für eine Besatzung von zwei konzipiert, durchgeführt Tauchgänge von 30 m und blieb unter Wasser für zwei Stunden. Sowohl die Ictíneo I und II waren Doppelhüllenschiffen, die Druck und Tarierung Probleme, die beunruhigt hatte, und beschränkt die Funktionalität der früheren U-Boote gelöst.

Das U-Boot wurde zu einem potenziell lebensfähigen Waffe, mit der Entwicklung des Whitehead Torpedo, der erste praktische selbstfahrende oder 'Lokomotive' Torpedo. Der Spierentorpedo, die zuvor von der Konföderierten Marine entwickelt worden war, wurde als undurchführbar sein, da es geglaubt wurde, um sowohl das beabsichtigte Ziel und wahrscheinlich die HL Hunley, das U-Boot, die er entfaltet gesunken sein. Die Whitehead Torpedo wurde 1866 von britischen Ingenieur Robert Whitehead entwickelt. Seine "mein Schiff" war eine 11 Meter lange, 14-Zoll Durchmesser Torpedo durch Druckluft angetrieben und trug einen explosiven Gefechtskopf. Das Gerät hatte eine Geschwindigkeit von 7 Knoten, und es könnte ein Ziel 700 Meter entfernt zu schlagen.

Gespräche zwischen dem englischen Geistlichen und Erfinder George Garrett und dem schwedischen Industriellen Thorsten Nordenfelt führte zu den ersten praktischen dampfbetriebenen U-Boote, bewaffnet mit Torpedos und bereit für den militärischen Gebrauch. Die erste war die Nordenfelt ich, ein 56 Tonnen, 19,5 Meter Gefäß ähnlich Garrets unglücklichen Resurgam, mit einer Reichweite von 240 Kilometern, bewaffnet mit einem einzigen Torpedo, im Jahre 1885.

Wie Resurgam, Nordenfelt Ich betrieben auf der Oberfläche mit Wasserdampf, dann heruntergefahren sein Motor zu tauchen. Während das Unterseeboot getaucht Freigabe Druck erzeugt wird, wenn der Motor auf der Oberfläche ausgeführt, um Antrieb für eine Entfernung unter Wasser bereitzustellen. Griechenland, aus Angst vor der Rückkehr der Osmanen, kaufte es. Nordenfelt dann Nordenfelt II im Jahr 1886 und Nordenfelt III gebaut im Jahre 1887, ein Paar von 30-Meter-U-Boote mit zwei Torpedorohre, für die osmanische Marine. Abdülhamid war der erste U-Boot in der Geschichte um einen Torpedo versenkt feuern. Nordenfelt Bemühungen im Jahr 1887 mit Nordenfelt IV gipfelte, die Doppelmotoren und zwei Torpedos hatten. Es wurde an die Russen verkauft, sondern erwies sich instabil ist, auf Grund lief und wurde verschrottet.

Eine zuverlässige Antriebs für die untergetauchten Gefäß wurde erst mit dem Aufkommen der notwendigen elektrischen Batterie-Technologie ermöglicht in den 1880er Jahren. Die erste elektrisch betriebene Boote wurden von James Franklin Waddington in England, Dupuy de Lome und Gustave Zédé in Frankreich und Isaac Peral in Spanien gebaut.

Waddington Tümmler war eine ähnliche Größe wie die Resurgam und seinem Antriebssystem besteht aus 45 Speicherzellen, die mit einer Kapazität von jeweils 660 Amperestunden. Diese wurden in Serie mit einer Motorantriebs einen Propeller bei etwa 750 U gekoppelt, wodurch das Schiff eine verzögerte Geschwindigkeit von 8 mph für mindestens 8 Stunden. Das Boot wurde mit zwei außen angebrachten Torpedos sowie eine Mine Torpedos, die elektronisch gezündet werden könnte bewaffnet. Obwohl das Boot eine gute Leistung bei Studien, Waddington war nicht imstande, weitere Aufträge zu gewinnen und ging in Konkurs.

Die spanische Peral U-Boot wurde 1888 ins Leben gerufen und hatte 3 Schwarzkopf Torpedos 14 in und ein Torpedorohr in Bogen, neue Klimaanlagen, Rumpfform, Propeller und kreuzförmige externe Kontrollen rechnen viel später Designs. Peral war ein all-elektrische U-Boot. Nach zwei Jahren der Studien wurde das Projekt von Marine Beamtentum, die, zitiert unter anderen Gründen, die Sorgen über die Reichweite durch seine Batterien dürfen verschrottet.

Die Gymnote wurde von der Französisch Navy im selben Jahr ins Leben gerufen. Gymnote war auch eine elektrisch angetriebene und voll funktions militärischen Unterseeboot. Er absolvierte mehr als 2.000 erfolgreiche Tauchgänge unter Verwendung eines 204-Zellen-Akku. Obwohl die Gymnote wurde für seine begrenzte Reichweite verschrottet wurde seine Seitenruder der Standard für die künftige U-Boot-Designs.

Die moderne U-Boot-

U-Boote waren nicht in Betrieb für jede weit verbreitete oder routinemäßigen Einsatz von Marine bis zum Anfang der 1900er Jahre gelegt. Die Jahrhundertwende markiert eine entscheidende Zeit in U-Boot-Entwicklung, und eine Reihe von wichtigen Technologien erschienen. Eine Reihe von Staaten gebaut und verwendet U-Boote. Diesel-elektrische Antriebs wurde die dominierende Energiesystem und Geräte wie das Periskop wurde vereinheitlicht. Ländern durchgeführt viele Experimente auf effektive Taktiken und Waffen für U-Boote, die ihre großen Einfluss im Ersten Weltkrieg führte

Die irische Erfinder John Philip Holland baute ein Modell-U-Boot im Jahre 1876 und einem Endwert einer im Jahre 1878, gefolgt von einer Reihe von nicht erfolgreichen. Im Jahre 1896 entwarf er das Holland Typ VI-U-Boot. Dieses Schiff nutzte Verbrennungsmotorleistung an der Oberfläche und elektrische Batterieleistung für das UP-Operationen. Am 17. Mai 1897 am Navy Lt. Lewis Nixon Crescent Shipyard in Elizabeth, New Jersey ins Leben gerufen wurde das Holland VI von der United States Navy am 11. April 1900 erworben und wurde der United States Navy erste Auftrag U-Boot und umbenannt USS Holland.

Im Juni 1900 in Auftrag gegeben, die Französisch Dampf und elektrische Narval beschäftigt die jetzt typischen Doppelhüllen-Design, mit einem Druckkörper im Inneren der Außenschale. Diese 200-Tonnen-Schiffe hatten eine Reichweite von über 100 Meilen unter Wasser. Der U-Boot-Französisch Aigrette im Jahr 1904 weiter mit Hilfe eines Diesel anstatt einen Benzinmotor für die Oberflächenleistung verbessert das Konzept. Eine große Zahl dieser U-Boote gebaut wurden, mit sechsundsiebzig vor 1914 abgeschlossen.

Die Royal Navy in Auftrag fünf Holland-Klasse-U-Boote von Vickers, Barrow-in-Furness, unter Lizenz von der Holland Torpedo Boat Company in den Jahren 1901 bis 1903. Der Bau der Boote hat länger gedauert als erwartet, mit der zunächst nur für einen Tauch bereit Studie auf See am 6. April 1902. Obwohl das Design hatte gesamte von der US-Firma gekauft worden, die tatsächliche Gestaltung verwendet wurde, war eine ungetestete verbesserte Version des ursprünglichen Holland-Design mit einem neuen 180 PS-Benzinmotor.

Diese Arten von U-Booten wurden erstmals während des russisch-japanischen Krieg von 1904 bis 1905 verwendet. Durch die Blockade am Port Arthur, schickte die Russen ihren U-Booten nach Wladiwostok, wo vom 1. Januar 1905 gab es sieben Boote, genug, um den weltweit ersten "Betriebs U-Bootflotte" zu erstellen. Die neue U-Boot-Flotte schickte seine erste Patrouille am 14. Februar, in der Regel dauerhaft für etwa 24 Stunden. Die erste Begegnung mit der japanischen Kriegsschiffen ereignete sich am 29. April 1905, wenn das russische U-Boot Som wurde dann durch die japanischen Torpedobooten abgefeuert, aber dann zog sich zurück.

Erster Weltkrieg

Militärische U-Boote den ersten Blick einen erheblichen Einfluss im Ersten Weltkrieg Kräfte wie die U-Boote von Deutschland sah Aktion in der ersten Schlacht im Atlantik, und waren für den Untergang der RMS Lusitania, die als Ergebnis des uneingeschränkten U-Boot versenkt wurde verantwortlich Kriegsführung und wird oft unter den Gründen für den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg zitiert.

Gleich zu Beginn des Krieges hatte Deutschland nur 20 U-Booten sofort für den Kampf zur Verfügung, obwohl diese enthalten Gefäße des Dieselmotor-U-19-Klasse mit der Reichweite und Geschwindigkeit, um effektiv über den gesamten britischen Küste zu betreiben. Im Gegensatz dazu die Royal Navy hatte insgesamt 74 U-Boote, aber mit gemischten Wirksamkeit. Im August 1914, eine Flottille von zehn U-Boote segelte von ihrer Basis auf Helgoland zu Royal Navy Kriegsschiffen in der Nordsee in der ersten U-Boot-Kriegspatrouille in der Geschichte angreifen.

Die U-Boote 'Fähigkeit, als praktische Kriegsmaschinen funktionieren stützte sich auf eine neue Taktik, ihre Zahl und Unterwassertechnologien, wie beispielsweise die Kombination in den Vorjahren entwickelten dieselelektrischen Antriebssystems. Mehr Unterwasserfahrzeuge als echte U-Boote, betrieben U-Boote in erster Linie auf der Oberfläche mit regulären Motoren, Eintauchen gelegentlich bei Akkubetrieb anzugreifen. Sie wurden in etwa dreieckigen Querschnitt, mit einem deutlichen Kiel zu kontrollieren rollen, während aufgetaucht, und einer ausgeprägten Bogen. Im Ersten Weltkrieg wurden mehr als 5.000 alliierte Schiffe von U-Booten versenkt.

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiten Weltkrieg, Deutschland U-Boote eingesetzt, um verheerende Wirkung in der Zweiten Schlacht im Atlantik, wo sie versuchten, die britische Versorgungsrouten durch sinkenden Handelsschiffe mehr als Großbritannien könnte ersetzen geschnitten. Während U-Boote eine signifikante Anzahl von Schiffen, zerstört, die Strategie schließlich versagt. Obwohl die U-Boote war in der Zwischenkriegszeit aktualisiert wurde, wurde die große Innovation verbesserte Kommunikation, verschlüsselt mit Hilfe des berühmten Chiffriermaschine Enigma. Dies ermöglichte die Massenangriffstaktiken, war aber letztlich auch die U-Boote 'Untergang. Bis zum Ende des Krieges, hatte fast 3.000 alliierte Schiffe durch U-Boote versenkt worden.

Die Kaiserlichen Japanischen Marine bedient die unterschiedlichsten Flotte von U-Booten jeglicher navy; einschließlich Kaiten mit Crew Torpedos, Kleinst-U-Boote, Mittelstrecken-U-Boote, speziell gebaute Versorgungs U-Boote und Langstreckenflotte U-Boote. Sie hatten auch U-Boote mit den höchsten Geschwindigkeiten unter Wasser während des Zweiten Weltkrieges und U-Boote, die mehrere Flugzeuge tragen konnten. Sie wurden auch mit einem der modernsten Torpedos des Konflikts ausgestattet, die Sauerstoffantrieb Typ 95. Trotz ihrer technischen Fähigkeiten, Japan hatte beschlossen, seine U-Boote für Flottenkriegsführung zu nutzen und folglich waren relativ erfolgreich war, wie Kriegsschiffe waren schnell , wendig und gut verteidigt gegenüber Handelsschiffen.

Das U-Boot Kraft war die effektivste Anti-Schiff und U-Boot-Waffe in der gesamten amerikanischen Arsenal. U-Boote, obwohl nur etwa 2 Prozent der US-Marine, mehr als 30 Prozent der japanischen Marine, darunter 8 Flugzeugträger, 1 Schlachtschiff und 11 Kreuzer zerstört. US-U-Boote auch mehr als 60 Prozent des japanischen Handelsflotte zerstört, lähmenden Fähigkeit Japans, seine Streitkräfte und Industriekriegsanstrengungen zu versorgen. Allied U-Boote im Pazifik-Krieg zerstörten mehr japanische Versand als alle anderen Waffen kombiniert. Dieses Kunststück wurde maßgeblich von der Kaiserlichen Japanischen Marine unzureichende Begleitkräfte für die Nation der Handelsflotte liefern unterstützt.

Im Zweiten Weltkrieg diente 314 U-Boote in der United States Navy, von denen fast 260 in den Pazifik im Einsatz. Am 7. Dezember 1941 wurden 111 Boote in der Kommission; 203 U-Boote von den Gato, Balao und Schleie Klassen wurden während des Krieges in Auftrag gegeben. Während des Krieges wurden 52 US-U-Boote, um alle Ursachen verloren, mit 48 direkt durch die Feindseligkeiten. US-U-Boote sanken 1560 feindliche Schiffe, eine Gesamttonnage von 5,3 Millionen Tonnen.

Die Royal Navy Submarine-Service wurde vor allem in der klassischen britischen Blockade Rolle verwendet. Seine Hauptarbeitsgebiete waren in Norwegen, im Mittelmeerraum und in den Fernen Osten. In diesem Krieg, sank britischen U-Boote 2 Millionen Tonnen feindlichen Schifffahrt und 57 große Kriegsschiffe, die letztere mit 35 U-Boote. Unter diesen ist die einzige dokumentierte Instanz von einem U-Boot sinken anderes U-Boot während beide unter Wasser. Dies geschah, als HMS Venturer engagiert das U864; Das Partnerunternehmen Crew manuell berechnet einen erfolgreichen Brennlösung gegen eine dreidimensional manoeveuring Ziel mit Hilfe von Techniken, die die Grundlage der modernen Computer-Torpedozielsysteme wurde. Vierundsiebzig britischen U-Boote gingen verloren, die meisten, 42, im Mittelmeer.

Moderne Militärmodelle

Der erste Start eines Marschflugkörpers von einem U-Boot kam im Juli 1953 vom Deck der USS Tunny, einem Zweiten Weltkrieg Flotte Boot modifiziert, um diese Rakete mit einem nuklearen Sprengkopf tragen. Thunfische und ihre Schwesterboot, Barbero, waren die ersten nuklearen Abschreckung Patrouillenboote der Vereinigten Staaten. In den 1950er Jahren, Kernkraft teilweise Neubesetzung dieselelektrischen Antrieb. Ausrüstung wurde ebenfalls entwickelt, um Sauerstoff aus dem Meerwasser zu extrahieren. Diese beiden Innovationen gab U-Boote die Fähigkeit, bleiben für Wochen oder Monate untergetaucht. Die meisten der Marine-U-Boote seit dieser Zeit in den Vereinigten Staaten, der Sowjetunion / Russland gebaut, Großbritannien und Frankreich wurden von Kernreaktoren angetrieben worden.

In 1959-1960, die ersten ballistischen Raketen-U-Boote in Dienst sowohl von den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion im Rahmen des Kalten Krieges nuklearen Abschreckungsstrategie setzen.

Während des Kalten Krieges, den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion gehalten große U-Boot-Flotte, die im Katz-und-Maus-Spiel beschäftigt. Die Sowjetunion erlitt den Verlust von mindestens vier U-Boote in dieser Zeit: K-129 wurde im Jahr 1968 im Jahr 1970, K-219 im Jahr 1986 im Jahr 1989. Viele andere sowjetische U-Boote verloren, K-8, und Komsomolez, wie zum Beispiel K-19 wurden schwer durch Feuer oder Strahlung Lecks beschädigt. Die USA haben zwei nukleare U-Boote in dieser Zeit: USS Thresher wegen Geräteausfall während eines Testtauchgang während sie an ihrem Grenzbereich, und USS Scorpion aufgrund unbekannter Ursachen.

Während des indisch-pakistanischen Krieg von 1971 sank der pakistanischen Marine Hangor die indische Fregatte INS Khukri. Dies war die erste Tötung von einem U-Boot seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1971, dem Ghazi, eine Schleie-Klasse-U-Boot auf Leihbasis nach Pakistan von den USA, wurde in der indisch-pakistanischen Krieg versenkt. Es war das erste U-Boot-Kriegsverlust seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Jahre 1982 während des Falkland-Krieg, wurde die argentinische Kreuzer General Belgrano von dem britischen U-Boot HMS Conqueror, die erste Untergang von einem Atom-U-Boot in den Krieg versenkt.

Verwendung

Militär-

Vor und während des Zweiten Weltkriegs, die primäre Rolle des U-Boot war anti-Oberflächenschiff Kriegsführung. U-Boote würden entweder auf der Oberfläche angreifen oder unter Wasser, mit Torpedos oder Deckgeschütze. Sie waren besonders wirksam bei sinkenden alliierten transatlantischen Versand in beiden Weltkriegen und in der japanischen Versorgungswege zu stören und Marineoperationen im Pazifik im Zweiten Weltkrieg.

Minenleger-U-Boote wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt. Die Anlage wurde in beiden Weltkriegen eingesetzt. U-Boote wurden ebenfalls zum Einsetzen und Entfernen verdeckte Agenten und Streitkräfte, für die Informationsgewinnung verwendet wird, und Flugpersonal während der Luftangriffe auf Inseln, wo die Flieger wäre der sichere Orte erzählt werden, um Bruchlandung so die U-Boote konnten sie zu retten retten. U-Boote konnten Fracht durch feindliche Gewässer tragen oder fungieren als Versorgungsschiffe für die anderen U-Booten.

U-Boote können in der Regel zu finden und angreifen anderen U-Booten nur auf der Oberfläche, auch wenn HMS Venturer geschafft, U-864 mit vier Torpedo Verbreitung sinken, während beide waren untergetaucht. Die britische entwickelte eine spezielle Anti-U-Boot U-Boot im Ersten Weltkrieg, der R-Klasse. Nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Entwicklung des Referenz Torpedo, besser Sonarsysteme und Nuklearantrieb, wurde U-Boote auch in der Lage, sich gegenseitig wirksam zu jagen.

Die Entwicklung von U-Boot-ballistische Rakete und U-Boot-Marschflugkörper-U-Boote hat eine erhebliche und langfris reichten Fähigkeit, sowohl Land und Meer Ziele mit einer Vielzahl von Waffen, die von Streubomben, Atomwaffen anzugreifen.

Der primäre Abwehr eines Unterseebootes liegt in seiner Fähigkeit, in die Tiefen des Ozeans verborgen bleiben. Frühe U-Boote konnten durch den Klang machten sie erkannt werden. Wasser ist ein ausgezeichneter Leiter des Klangs, und U-Boote können erkennen und verfolgen vergleichsweise laute Wasserschiffe aus großer Entfernung. Moderne U-Boote sind mit einem Schwerpunkt auf Stealth gebaut. Erweiterte Propeller entwirft, umfangreiche schalldämmenden Isolierung, und Spezialmaschinen Hilfe eines U-Bootes bleiben so ruhig wie Umgebungswasserlärm, so dass sie schwer zu erkennen. Es dauert spezialisierte Technologie zu finden und anzugreifen moderne U-Boote.

Aktiven Sonar nutzt die Schallreflexion von der Suche Ausrüstung ausgegeben, um U-Boote zu erkennen. Es hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg durch die Überwasserschiffe, U-Boote und Flugzeuge verwendet worden, aber es verursacht die Position des Senders und ist anfällig für Gegenmaßnahmen.

Eine verdeckte militärische U-Boot ist eine reale Bedrohung, und wegen seiner Stealth kann einen Gegner navy zwingen, Ressourcen auf der Suche große Bereiche des Ozeans und Schutz von Schiffen gegen einen Angriff zu verschwenden. Dieser Vorteil wurde lebhaft in der 1982 Falkland-Krieg demonstriert, als die britische Atom-U-Boot HMS Conqueror sank die argentinische Kreuzer General Belgrano. Nach dem Untergang der argentinische Marine erkannt, dass sie keine wirksame Verteidigung gegen U-Boot-Angriff hatte, und der argentinische Oberfläche Flotte zog sich in Port für den Rest des Krieges, obwohl eine argentinische U-Boot auf See geblieben.

Civilian

Obwohl die Mehrheit der U-Boote der Welt Militär sind, gibt es einige zivile U-Boote. Sie haben eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich des Tourismus, Exploration, Öl- und Gasplattform Inspektionen und Pipeline-Umfragen.

Die erste touristische U-Boot wurde 1985 ins Leben gerufen, und 1997 gab es 45 von ihnen den Betrieb rund um die Welt. U-Boote mit einem Crush Tiefe im Bereich von 400-500 Füße sind in verschiedenen Bereichen weltweit betrieben wird, in der Regel mit Bodentiefen rund 100 bis 120 Meter, mit einer Tragkraft von 50 bis 100 Passagiere.

In einem typischen Betrieb wird ein Oberflächenschiff befördert Passagiere zu einem Offshore-Betriebsbereich, in dem die Passagiere mit denen der U-Boot-ausgetauscht. Das U-Boot besucht dann Unterwasser Punkte des Interesses, in der Regel natürliche oder künstliche Riff-Strukturen. Um sicher Oberfläche ohne Kollisionsgefahr die Lage des U-Boot ist mit einer Entlüftung und Bewegung auf der Oberfläche wird durch einen Beobachter in einem Stütz craft koordiniert markiert.

Eine neuere Entwicklung ist der Einsatz von so genannten Drogen U-Boote von südamerikanischen Drogenschmuggler an Strafverfolgungs Entdeckung zu entgehen. Obwohl sie gelegentlich wahr Unterseeboote einzusetzen, sind die meisten selbstfahrHalbTaucher, wo ein Teil des Wasserfahrzeugs über der Wasser bleibt zu allen Zeiten. Im September 2011 beschlagnahmt kolumbianischen Behörden eine 16 Meter lange Tauch, die eine Besatzung von 5 halten könnte, kostet etwa $ 2 Millionen. Das Schiff gehörte FARC-Rebellen und hatte die Fähigkeit, mindestens 7 Tonnen Medikamente tragen.

Polar Operationen

  • 1903 - Simon See-U-Boot-Schutz aufgetaucht durch Eis von Newport, Rhode Island.
  • 1930 - USS O-12 betrieben unter dem Eis in der Nähe von Spitzbergen.
  • 1937 - sowjetischen U-Boot Krasnogvardeyets unter Eis in der Dänemarkstraße betrieben.
  • 1941-1945 - deutsche U-Boote unter dem Eis von der Barentssee in die Laptev-See betrieben.
  • 1946 - USS ATULE verwendet Aufwärtsbalken Echolot an der Operation Nanook in der Davisstraße.
  • 1946-1947 - USS Sennet verwendet unter dem Eis Sonar in Betrieb Hochsprung in der Antarktis.
  • 1947 - USS Eberfisch verwendet Aufwärtsbalken Echolot unter Packeis in der Tschuktschen-See.
  • 1948 - USS Carp entwickelten Techniken zur Herstellung von Auf- und Abstiege über Polynien in der Tschuktschen-See.
  • 1952 - USS Rotbarsch verwendet eine erweiterte Aufwärtsbalken Echolot-Array in der Beaufort See.
  • 1957 - USS Nautilus erreicht 87 Grad nördlich in der Nähe von Spitzbergen.
  • 3. August 1958 - Nautilus verwendet ein Trägheitsnavigationssystem, den Nordpol zu erreichen.
  • 17. März 1959 - USS Skate taucht durch das Eis am Nordpol.
  • 1960 - USS Sargo Transit 900 Meilen unter dem Eis über den flachen Bering-Tschuktschen Regal.
  • 1960 - USS Seadragon Transit die Nordwestpassage unter dem Eis.
  • 1962 - Sowjet November-Klasse U-Boot K-3 Leninsky Komsomol erreichte den Nordpol.
  • 1970 - USS Queenfish haben eine umfassende Unterwasser Mapping Umfrage des sibirischen Festlandsockels.
  • 1971 - HMS Dreadnought erreichte den Nordpol.
  • USS Gurnard geführt Polar drei Übungen: 1976, in dem Charlton Heston bestieg es; 1984 gemeinsame Operationen mit USS Pintado; und im Jahr 1990 gemeinsame Übungen mit USS Seahorse. Sehen Sie für die Geschichte der USS Gurnard und Polar Operationen.
  • 6. Mai 1986 - USS Ray, USSARCHERFISH und USS Hawkbill treffen und gemeinsam Oberfläche an der geografischen Nordpol. Erste Multi-U-Boot-Belag auf der Pole.
  • 19. Mai 1987 - HMS Superb beigetreten USS Billfish und USS Seeteufel am Nordpol. Das erste Mal, Briten und Amerikaner trafen am Nordpol.
  • März 2007 - USS Alexandria nahmen an der gemeinsamen US Navy / Royal Navy Ice Übung 2007 in den Arktischen Ozean mit dem Trafalgar-Klasse U-Boot HMS Tireless.
  • März 2009 - USS Annapolis hat an Ice Exercise 2009 bis U-Boot-Betriebsfähigkeit und Kriegskampfkraft in arktischen Bedingungen zu testen.

Technologie

Untertauchen und Trimmen

Alle Wasserschiffe sowie taucht U-Boote sind in einem positiven Auftrieb erhalten, mit einem Gewicht von weniger als das Volumen von Wasser zu verdrängen, wenn sie vollständig untergetaucht. Um hydrostatisch unterzutauchen, muss ein Schiff negativen Auftrieb haben, entweder durch eine Erhöhung seines Eigengewichts oder Verringerung der Verdrängung von Wasser. Ihr Gewicht zu kontrollieren, sind U-Boote Ballasttanks, die variierende Mengen an Wasser und Luft aufnehmen kann.

Für allgemeine Untertauchen oder Belag, U-Boote verwenden Sie die vorderen und hinteren Tanks, die so genannte Hauptballasttanks oder MBTs, die mit Wasser eingetaucht oder mit Luft-Boden gefüllt sind. Getaucht, MBT bleiben in der Regel durchflutet, was deren Aufbau vereinfacht und auf vielen U-Boote diese Tanks ein Abschnitt interhull Flächen. Weitere präzise und schnelle Kontrolle der Tiefe, U-Boote verwenden kleinere Depth Control Tanks oder DCTs - auch als Festtanks, die aufgrund ihrer Fähigkeit, höheren Druck zu widerstehen. Die Menge an Wasser in der Tiefe Steuerungsbehälter gesteuert werden, um der Tiefe ändern oder um einen konstanten Tiefe zu halten als äußeren Bedingungen ändern. Tiefensteuerung Tanks kann entweder in der Nähe des U-Boots Schwerpunkt angeordnet werden, oder entlang der U-Boot-Körper getrennt zu beeinflussen Trimm zu verhindern.

Beim Eintauchen kann der Wasserdruck auf einem U-Boot-Rumpf 4 MPa für Stahl-U-Boote und bis zu 10 MPa für Titan-U-Boote, wie K-278 Komsomolez erreichen, während Innendruck relativ unverändert bleibt. Dieser Unterschied ergibt sich Rumpf Kompression, die Verdrängung abnimmt. Wasserdichte auch marginal steigt mit der Tiefe, da der Salzgehalt und Druck höher sind. Diese Änderung in der Dichte nicht vollständig kompensiert Rumpf Kompression, so Auftrieb als Tiefe abnimmt. Ein U-Boot unter Wasser in einem instabilen Gleichgewicht, mit einer Tendenz zu jedem Fall oder schwimmen an die Oberfläche. Die Aufrechterhaltung einer konstanten Tiefe erfordert kontinuierlichen Betrieb entweder der Tiefensteuerung Tanks oder Steuerflächen.

U-Boote in einem neutralen Auftrieb Zustand nicht eigen Trimm-stabil. Um die gewünschten Trimm zu halten, verwenden Sie U-Boote vorderen und hinteren Trimmtanks. Pumpen Wasser zwischen diesen zu bewegen, ändern Gewichtsverteilung, wodurch ein Moment zeigt das Untermenü nach oben oder unten. Ein ähnliches System wird manchmal verwendet, um Stabilität aufrechtzuerhalten.

Die hydrostatische Wirkung des variablen Ballasttanks ist nicht der einzige Weg, um das U-Boot unter Wasser zu steuern. Hydrodynamische Manövrieren wird durch verschiedene Oberflächen, die bewegt werden können, um hydrodynamische Kräfte erzeugen, wenn ein U-Boot mit ausreichender Geschwindigkeit bewegt wurde. Die Heckebenen, in der Nähe des Propellers befindet und in der Regel horizontal, dienen dem gleichen Zweck wie die Trimmtanks, die Steuerung der Ordnung, und werden häufig verwendet, während andere Steuerflächen dürfen nicht auf viele U-Boote vorhanden sein. Die Fairwater Ebenen auf das Segel und / oder Trimmflächen auf dem Hauptkörper, die beide auch horizontal, sind näher an der Mitte gSchwerkraft und werden verwendet, um Tiefe mit weniger Einfluss auf die Trimmung zu steuern.

Wenn ein U-Boot führt einen Not-Belag, werden alle Tiefe und Trimmverfahren gleichzeitig zusammen mit den Vortrieb des Bootes nach oben eingesetzt. Eine solche Oberflächenbehandlung ist sehr schnell, so dass der Unter können auch nur teilweise aus dem Wasser zu springen, potenziell schädliche U-Boot-Systemen.

Schiffsrumpf

Überblick

Moderne U-Boote sind zigarrenförmig. Diese Konstruktion, in der frühen U-Boote sichtbar wird manchmal auch als "Teardrop Rumpf". Es reduziert den hydrodynamischen Widerstand beim Untertauchen, aber verringert die Seegangseigenschaften Fähigkeiten und erhöht sich ziehen, während aufgetaucht. Da die Grenzen der Antriebssysteme der frühen U-Boote zwang sie, tauchte die meiste Zeit arbeiten, waren ihre Rumpfentwürfe ein Kompromiss. Aufgrund der langsamen taucht Geschwindigkeiten jener subs, üblicherweise deutlich unter 10 kt, der erhöhte Luftwiderstand für Wasserreise war akzeptabel. Spät im Zweiten Weltkrieg, als Technologie erlaubt schneller und länger Tauchbetrieb und erhöhte Flugzeugüberwachung Zwangs U-Boote unter Wasser bleiben, wurde Rumpfentwürfe tropfenförmigen wieder um den Luftwiderstand und Lärm zu reduzieren. Auf moderne militärische U-Boote der Außenhülle ist mit einer Schicht aus schallabsorbierenden Gummi oder reflexionsarmen Beschichtung überzogen, um den Nachweis zu reduzieren.

Die besetzten Druckkörper des Tieftauchens-U-Boote, wie DSV Alvin sind anstelle von zylindrischen kugelförmig. Dies ermöglicht eine gleichmäßigere Verteilung der Belastung an der großen Tiefe. Eine Titanrahmen ist in der Regel, um den Druckkörper befestigt und bietet Aufsatz für Ballast- und Trimmsysteme, wissenschaftliche Geräte, Akkus, syntaktische Flotationsschaum und Beleuchtung.

Ein erhöhter Turm oben auf einem U-Boot bietet Platz für das Periskop und Elektronik-Masten, die Funk, Radar, elektronische Kriegsführung und andere Systeme einschließlich der Schnorchelmast enthalten kann. In vielen frühen Klassen von U-Booten, den Kontrollraum oder "conn", wurde in diesem Turm, der als der "Turm" bekannt wurde entfernt. Seitdem hat sich die conn innerhalb des Rumpfes des U-Boots lokalisiert worden, und der Turm wird nun als "Segel". Die conn unterscheidet sich von der "Brücke", eine kleine offene Plattform in der Spitze des Segels, für die Beobachtung während der Oberflächen Betrieb verwendet.

"Badewannen" sind conning Türmen verwandt, aber auf kleineren U-Booten eingesetzt. Die Badewanne ist ein Metallzylinder um die Luke, die Wellen, die verhindert, brechen Sie direkt in die Kabine. Es ist erforderlich, da tauchte U-Boote Freibord beschränkt, das heißt, sie liegen im Wasser niedrig. Badewannen helfen, überschwemmen den Behälter zu verhindern.


Einzel-und Doppelhüllen

Moderne U-Boote und Wasserfahrzeuge sowie die ältesten, haben in der Regel eine einfache Hülle. Große U-Boote haben in der Regel eine zusätzliche Rumpf oder Rumpfsektionen außerhalb. Dieser äußere Rumpf, welche die Form der U-Boot tatsächlich bildet, wird als die Außenhülle oder Licht Rumpf, da es nicht zu einer Druckdifferenz zu widerstehen. Innerhalb der Außenhülle besteht eine starke Außenhaut oder Druckkörper, der Wasserdruck standhält und weist normalem Atmosphärendruck im Inneren.

Bereits im Ersten Weltkrieg, war es klar, dass die optimale Form für Druck mit der optimalen Form für Seakeeping und minimalem Luftwiderstand, und den Bau Schwierigkeiten in Konflikt zu widerstehen, das Problem noch komplizierter. Dies wurde durch einen Kompromiß Form oder unter Verwendung von zwei Rümpfen gelöst entweder; Innen zum Halten von Druck und externen für optimale Form. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs, hatten die meisten U-Boote eine zusätzliche Teildeckel auf der Oberseite, Bug und Heck, der dünner Metall, das überschwemmt wurde, als unter Wasser gebaut. Deutschland ging weiter mit der Typ XXI, allgemeiner Vorgänger der modernen U-Booten, bei dem der Druckkörper wurde vollständig innerhalb des Licht Rumpf umschlossenen, aber zum Unternavigations optimierten, im Gegensatz zu früheren Konstruktionen, die für die Oberflächen Betrieb optimiert wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nähert sich gespalten. Die Sowjetunion änderte ihren Designs, stützen sie auf deutsche Entwicklungen. Alle nach dem Zweiten Weltkrieg schwere sowjetische und russische U-Boote sind mit einem Doppelrumpfkonstruktion gebaut. Amerikanischen und den meisten anderen westlichen U-Boote umgeschaltet, um eine im Wesentlichen Einhüllen-Ansatz. Sie haben immer noch Lichtrumpfsektionen in Bug und Heck, die Hauptballasttanks unterzubringen und eine hydrodynamisch optimierte Form, aber die Haupt zylindrischen Rumpfabschnitt hat nur eine einzige Überzugsschicht. Die Doppelhüllen werden für zukünftige U-Boote in den Vereinigten Staaten als Nutzlastkapazität zu verbessern, Stealth und Reichweite.

Druckkörper

Der Druckkörper wird in der Regel von dicken hochfesten Stahl mit einer komplexen Struktur und hohe Festigkeit Schutzgebiet und ist mit wasserdichten Schotten in mehrere Kammern getrennt. Es gibt auch Beispiele von mehr als zwei Rümpfe in einem U-Boot, wie der Typhoon-Klasse, die zwei Hauptdruckkörper und drei kleinere für Kontrollraum, Torpedos und Lenkgetriebe hat, mit dem Raketenstart-System zwischen den Haupt Rümpfe.

Die Tauchtiefe nicht leicht erhöht werden. Einfach machen die Hülle dicker erhöht das Gewicht und erfordert Reduzierung der Bordausrüstung Gewicht, was letztlich zu einer bathyscaphe. Dies ist für die zivile Forschung Tauchboote akzeptabel, aber nicht militärische U-Boote.

WWI U-Boote hatten Rümpfe aus Kohlenstoffstahl, mit einer 100-Meter maximale Tiefe. Während des Zweiten Weltkriegs, wurde hochfester Stähle eingeführt, so dass 200-Meter-Tiefe. Hochfester Stahl bleibt das Primärmaterial für U-Boote heute, mit 250 bis 400 Meter Tiefe, die nicht an einem militärischen U-Boot überschritten werden können, ohne gestalterische Kompromisse. Um diese Grenze überschreiten, wurden ein paar U-Boote mit Titan Rümpfe gebaut. Titan kann stärker als Stahl, leichter zu sein, und nicht ferromagnetisch ist, wichtig für stealth. Titan-U-Boote wurden von der Sowjetunion, die spezialisierte hochfesten Legierungen entwickelt, gebaut. Es hat verschiedene Arten von Titan-U-Boote produziert. Titanlegierungen ermöglichen einen großen Anstieg in der Tiefe, aber auch andere Systeme müssen neu gestaltet, um fertig zu werden, so Testtiefe wurde auf 1.000 Metern für die K-278 Komsomolez, dem tiefsten tauchKampf Submarine Limited. Ein Alfa-Klasse U-Boot kann erfolgreich auf 1.300 m betrieben haben, auch wenn Dauerbetrieb in solchen Tiefen würde eine übermäßige Belastung auf vielen U-Boot-Systeme produzieren. Titanium nicht so leicht zu biegen, wie Stahl, und kann während der vielen Tauchzyklen brüchig werden. Trotz der Vorteile, die hohen Kosten der Titankonstruktion führte zur Aufgabe von Titan U-Boot-Bau als Ende des Kalten Krieges. Tieftauchen zivile U-Boote haben dicke Acryldruckkörper verwendet.

Die tiefste Tiefsee-U-Boot auf dem neuesten Stand ist: Triest. Am 5. Oktober 1959 ging Trieste San Diego für Guam an Bord des Frachters Santa Maria in Projekt Nekton, eine Reihe von sehr tiefe Tauchgänge im Marianengraben zu beteiligen. Am 23. Januar 1960, Triest erreicht den Meeresboden in der Challenger Deep Durchführung Jacques Piccard und Lieutenant Don Walsh, USN. Dies war das erste Mal, wenn ein Schiff, bemannt oder unbemannt, hatte den tiefsten Punkt in der Ozeane erreicht. Die Bordsysteme zeigte eine Tiefe von 11.521 Metern, obwohl dies wurde später auf 10.916 Meter und genauere Messungen von 1995 überarbeitet haben die Challenger Tief etwas flacheren gefunden, auf 10.911 Meter.

Der Aufbau eines Druckkörpers ist schwierig, da es muss Druck auf seine erforderliche Tauchtiefe standhalten. Wenn der Rumpf ist vollkommen rund im Querschnitt, wird der Druck gleichmäßig verteilt ist, und bewirkt, dass nur Rumpf Kompression. Wenn die Form nicht perfekt ist, ist der Rumpf gebeugt, mit mehreren Punkten stark angespannt. Unvermeidliche geringfügige Abweichungen sind durch Versteifungsringe widerstanden, aber auch ein Ein-Zoll-Abweichung von Rundheit führt zu mehr als 30 Prozent Verringerung der maximalen hydrostatischen Belastung und folglich Tauchtiefe. Der Rumpf ist daher mit hoher Präzision hergestellt werden. Alle Rumpfteile müssen fehlerfrei verschweißt werden, und alle Verbindungen werden mehrmals mit verschiedenen Methoden geprüft und trägt zu den hohen Kosten der modernen U-Booten.

Propulsion

Ursprünglich waren die U-Boote der Menschen angetrieben. Die ersten mechanisch angetriebenen U-Boot war der 1863 Französisch Plongeur, die Druckluft für den Antrieb verwendet wird. Anaerobe Antriebs wurde zuerst von der spanischen ICTÍNEO II im Jahre 1864, das eine Lösung von Zink, Mangandioxid, und Kaliumchlorat verwendet werden, um ausreichend Wärme, um eine Dampfmaschine Energie zu erzeugen, während sie auch Sauerstoff für die Mannschaft eingesetzt. Ein ähnliches System wurde erst wieder 1940, als die deutsche Marine testete eine Wasserstoffperoxid-basiertes System, das Walter Turbine auf der experimentellen V-80-U-Boot und später der Marine U-791 und U-Boote Typ XVII eingesetzt.

Bis zum Aufkommen der nuklearen Schiffsantriebe, verwendet die meisten U-Boote aus dem 20. Jahrhundert Batterien für den Betrieb unter Wasser und Benzin- oder Dieselmotoren an der Oberfläche und zum Aufladen der Batterie. Frühe U-Booten eingesetzt Benzin, aber dieser wich schnell zu Kerosin, dann Diesel, wegen reduzierter Entflammbarkeit. Dieselelektrische wurde zum Standard Antriebsmittel. Die Diesel- oder Benzinmotor und der Elektromotor, durch Kupplungen getrennt sind, wurden zunächst auf der gleichen Welle Antreiben des Propellers. Dies ermöglichte es der Motor, den Elektromotor als Generator zum Aufladen der Batterien und auch die U-Boot-Fahrantriebs. Die Kupplung zwischen dem Motor und der Motor würde gelöst wird, wenn das Unterseeboot getaucht werden, so dass der Motor könnte den Propeller anzutreiben. Der Motor könnte mehrere Anker auf der Welle, die in Serie für langsame Geschwindigkeit und parallel zur Hochgeschwindigkeits elektrisch gekoppelt sein könnte.

Elektro Getriebe

Diesel-Elektro-

Frühe Unterseeboote eine direkte mechanische Verbindung zwischen dem Motor und den Propeller, Umschalten zwischen Dieselmotoren für Fläche läuft und batteriebetriebenen Elektromotoren für den Antrieb untergetaucht.

Im Jahr 1928, der United States Navy Bureau of Engineering schlug eine diesel-elektrische Übertragung. Statt den Propeller Antrieb direkt, während auf der Oberfläche läuft, fuhr die U-Boot-Diesel einen Generator, der entweder aufladen könnten Batterien des U-Boots oder fahren Sie den Elektromotor. Dies machte Elektromotordrehzahl unabhängig von der Dieselmotordrehzahl, so dass der Diesel könnte in einem optimalen und nicht-kritische Geschwindigkeit. Ein oder mehrere Dieselmotoren konnte zur Wartung heruntergefahren werden kann, während das U-Boot weiterhin auf die restlichen Motor oder Batterie betrieben. Der US-Pionier dieses Konzept im Jahr 1929 in den S-Klasse-U-Boote S-3, S-6 und S-7. Die ersten Produktions U-Boote mit diesem System waren die Schweinswal-Klasse der 1930er Jahre, und es auf den meisten nachfolgenden US Diesel-U-Boote durch die 1960er Jahre verwendet wurde. Keine andere navy verabschiedete das System vor 1945, abgesehen von der Royal Navy U-Klasse-U-Boote, obwohl einige U-Boote der Kaiserlichen Japanischen Marine verwendet separaten Dieselgeneratoren für niedrige Geschwindigkeit läuft.

Weitere Vorteile einer solchen Anordnung waren, dass ein U-Boot konnte sich langsam mit den Motoren mit voller Leistung, um die Batterien wieder aufzuladen reisen schnell, effizient und Zeit auf der Oberfläche oder auf Schnorchel. Es war dann möglich, die laute Dieselmotoren von den Druckkörper zu isolieren, so dass das U-Boot leiser. Zusätzlich waren Diesel-Elektro Getriebe kompakter.

Außenluftunabhängigen Antrieb

Im Zweiten Weltkrieg waren die deutschen Typ XXI U-Boote die ersten U-Boote entwickelt, um für längere Zeit unter Wasser betrieben werden. Ursprünglich waren sie zu Wasserstoffperoxid für langfristige, schnelle außenluftunabhängigen Antrieb tragen, aber wurden schließlich mit sehr großen Batterien anstelle gebaut. Am Ende des Krieges, experimentierten die Briten und Sowjets mit Wasserstoffperoxid / Kerosin-Motoren, die aufgetaucht und unter Wasser laufen konnte. Die Ergebnisse waren nicht ermutigend. Obwohl die Sowjetunion im Einsatz eine Klasse von U-Booten mit diesem Motortyp, sie als nicht erfolgreich angesehen wurden.

Die Vereinigten Staaten verwendet werden, auch Wasserstoffperoxid in einem experimentellen Kleinst-U-Boot, X-1. Es wurde ursprünglich von einer Wasserstoffperoxid / Dieselmotor und Batteriesystem betrieben, bis eine Explosion ihres Wasserstoffperoxid Versorgung am 20. Mai 1957. X-1 wurde später umgewandelt dieselelektrischen Antrieb zu verwenden.

Heute mehrere Marinen verwenden außenluftunabhängigen Antrieb. Insbesondere Schweden verwendet Stirling-Technologie auf dem Gotland-Klasse und Södermanland-Klasse U-Boote. Der Stirling-Motor wird durch Verbrennen Dieselkraftstoff mit flüssigem Sauerstoff aus Kryogentanks erhitzt. Eine neuere Entwicklung in außenluftunabhängigen Antrieb Wasserstoff Brennstoffzellen, zunächst auf dem deutschen U-Boot-Typ 212 verwendet, mit neun 34 kW oder zwei 120 kW-Zellen und in Kürze in den neuen spanischen S-80-Klasse-U-Booten eingesetzt werden.

Atomkraft

Dampfkraft wurde in den 1950er Jahren mit einem atomgetriebenen Dampfturbine einen Generator antreibt auferstehen. Durch den Wegfall der Notwendigkeit von Luftsauerstoff, wurde die Länge der Zeit, die ein modernes U-Boot unter Wasser bleiben konnte nur durch seinen Lebensmittelgeschäften begrenzt, als Atemluft wurde recycelt und Frischwasser aus Meerwasser destilliert. Noch wichtiger ist, hat ein Atom-U unbegrenzte Reichweite bei Höchstgeschwindigkeit. Dies ermöglicht es, aus dem operativen Basis, um der Kampfzone in einer viel kürzeren Zeit zu reisen und macht es zu einem sehr viel schwieriger Ziel für die meisten Anti-U-Boot-Waffen. Atom-U-Boote haben eine relativ kleine Batterie und Dieselmotor / Generator-Triebwerk für den Notfall, wenn die Reaktoren abgeschaltet werden muss.

Die Kernkraft ist nun in allen großen U-Booten eingesetzt, aber aufgrund der hohen Kosten und der Größe der Kernreaktoren, verwenden Sie kleinere U-Boote noch dieselelektrischen Antrieb. Das Verhältnis von größeren zu kleineren U-Boote, hängt von strategischen Bedürfnisse. Die US-Marine, Französisch Navy und der britischen Royal Navy arbeiten nur nukleare U-Boote, die durch die Notwendigkeit für entfernte Operationen erklärt wird. Weitere wichtige Betreiber verlassen sich auf eine Mischung aus nuklearen U-Boote aus strategischen Gründen und dieselelektrische U-Boote für die Verteidigung. Die meisten Flotten haben keine nukleare U-Boote, die aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Kernkraft und U-Boot-Technologie.

Diesel-Elektro-U-Boote haben eine Stealth-Vorteil gegenüber ihren nuklearen Gegenstücke. Atom-U erzeugen Lärm von Kühlmittelpumpen und Turbomaschinen benötigt, um den Reaktor zu betreiben, auch bei niedrigen Leistungsstufen. Einige U-Boote, wie die amerikanischen Ohio-Klasse kann mit ihren Hauptkühlmittelpumpen gesichert zu betreiben, so dass sie leiser als elektrische U-Boote. Eine konventionelle U-Boot, die auf Batterien ist fast ganz still, das einzige Geräusch, das von der Wellenlager, Propeller und Strömungsgeräusche um den Rumpf, die alle stoppt, wenn die Unter schwebt Mitte Wasser zu hören, so dass nur der Lärm von Crew Aktivität. Gewerbe U-Boote verlassen in der Regel nur mit Batterien, da sie nie unabhängig von einem Mutterschiff zu betreiben.

Mehrere schweren Atom- und Strahlenunfällen haben Atom-U-Pannen beteiligt. Die sowjetischen U-Boot K-19 Reaktorunfall im Jahr 1961 in Folge 8 Tote und mehr als 30 weitere Menschen waren auf Strahlung überbelichtet. Die K-27 Reaktorunfall im Jahr 1968 in Folge 9 Todesopfer und 83 andere Verletzungen. Die sowjetischen U-Boot K-431 Unfall im Jahr 1985 führte zu 10 Todesopfer und 49 weitere Menschen erlitten Strahlenschäden.

Alternative Antriebs

Ölbefeuerten Dampfturbinen angetrieben, die britischen K-Klasse-U-Boote, im Ersten Weltkrieg und später gebaut, ihnen die Oberflächengeschwindigkeit, mit der Schlachtflotte halten zu geben. Die K-Klasse U-Boote waren nicht sehr erfolgreich, aber.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts begannen einige U-Boote, wie dem British Vanguard-Klasse, mit Pumpe-Düse-Antriebsgeräte anstelle von Propellern ausgerüstet werden. Auch wenn diese schwerer, teurer und weniger effizient als ein Propeller sind, sind sie deutlich leiser und bietet eine wichtige taktischen Vorteil.

Magnetohydroantrieb wurde als Arbeitsprinzip hinter nahezu geräuschlos Antriebssystem der Titular-U-Boot in der Verfilmung des Jagd auf Roter Oktober porträtiert. Doch in dem Roman die Roter Oktober nicht genutzt MHD, sondern etwas ähnlich wie die oben genannten Pumpe-Düse. Obwohl experimentelle Oberflächenschiffe haben dieses System verwendet wird, haben Geschwindigkeiten unter Erwartungen. Darüber hinaus kann das Antriebssystem eine Blasenbildung zu induzieren, Kompromisse Stealth und die geringe Effizienz erfordert Hochleistungsreaktoren. Diese Faktoren machen es unwahrscheinlich, für die militärische Nutzung.

Ausrüstung

Der Erfolg der U-Boot ist untrennbar mit der Entwicklung des Torpedos, von Robert Whitehead im Jahre 1866. Seine Erfindung erfunden verknüpft ist jetzt im wesentlichen das gleiche, wie es vor 140 Jahren war. Nur mit selbstfahrenden Torpedos konnte das U-Boot, den Sprung vom Neuheit zu einer Kriegswaffe. Bis zur Vollendung des geführten Torpedo, wurden mehrere "Geradeauslauf" Torpedos benötigt, um ein Ziel anzugreifen. Mit höchstens 20 bis 25 Torpedos an Bord gespeichert wird, die Zahl der Anschläge begrenzt. Zur Bekämpfung der Ausdauer zu erhöhen meisten Weltkrieg U-Boote fungierte als Tauchmotorkanonenbooten, mit ihren Deckgeschütze gegen unbewaffnete Ziele und Tauchen zu entkommen und zu engagieren feindliche Kriegsschiffe. Die Bedeutung von Waffen ermutigt die Entwicklung des erfolglosen Submarine Cruiser wie die Französisch Surcouf und der Royal Navy X1 und M-Klasse-U-Boote. Mit der Ankunft der Anti-U-Boot-Flugzeuge wurde Gewehre mehr für die Verteidigung als Angriff. Eine praktischere Verfahren zur Erhöhung der Kampf Ausdauer war der externen Torpedorohr, nur in Port geladen.

Die Fähigkeit von U-Booten, um feindliche Häfen Ansatz führte heimlich ihre Verwendung als Minenleger. Minen U-Boote des Ersten Weltkrieges und des Zweiten Weltkriegs wurden speziell für diesen Zweck gebaut. Moderne U-Boot-gelegten Minen, wie die britische Mark 5 Mark Stonefish und 6 Seeigel, kann über Torpedorohre eines U-Boot zu implementieren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, die USA und die UdSSR experimentierte mit U-Boot-Marschflugkörper wie beispielsweise die SSM-N-8A Regulus und P-5 Pyatyorka. Solche Raketen benötigt das U-Boot an die Oberfläche, um ihre Raketen abfeuern. Sie waren die Vorläufer der modernen U-Boot-Marschflugkörper, die aus den Torpedorohren von getauchten U-Booten abgefeuert werden können, beispielsweise die US-BGM-109 Tomahawk und russische RPK-2 Viyuga und Versionen von Oberfläche zu Oberfläche Anti-Schiff-Raketen, wie die Exocet und Harpoon, für U-Boot-Launch gekapselt. Raketen kann auch von Torpedorohre eines U-Bootes wie die U-Boot-SUBROC gebrannt werden, zum Beispiel Raketen. Mit Innenvolumen als nach wie vor begrenzt, und dem Wunsch, schwerere warloads zu tragen, wurde die Idee des externen Startrohr wiederbelebt, in der Regel für gekapselte Raketen, mit solchen Rohren zwischen dem Innendruck und Außen schlanke Rümpfe gelegt.

Die strategische Mission des SSM-N-8 und der P-5 wurden von Submarine Launched Ballistic Missile die Poseidon und Trident-Raketen getroffen, beginnend mit der US-Marine Polaris-Rakete, und anschließend.

Deutschland ist auf dem Torpedorohr aufgelegt Kurzstreckenflugkörper IDAS, die gegen ASW Hubschrauber, sowie Schiffe und Küstenziele eingesetzt werden können arbeiten.

Sensoren

Ein Unterseeboot kann eine Vielzahl von Sensoren in Abhängigkeit von ihrer Missionen. Modernen militärischen Unterseebooten machen fast gänzlich auf einer Reihe von aktiven und passiven Sonar Ziele finden. Aktiven Sonar beruht auf einem hörbaren "ping", um Echos zu erzeugen, die Objekte rund um das U-Boot zu offenbaren. Aktive Systeme nur selten genutzt werden, da dies zeigt Präsenz der SUB. Passiv-Sonar ist eine Reihe von empfindlichen Hydrophonen in den Rumpf gesetzt oder in einem geschleppten Arrays, in der Regel mehrere hundert Meter lang verstummte. Die geschleppten Arrays ist die Hauptstütze der NATO U-Boot-Detection-Systeme, da sie die Strömungsgeräusche von den Betreibern gehört reduziert. Hull montiert Sonar eingesetzt wird, um eine Sicherungskopie der geschleppten Arrays und in engen Gewässern, in denen Hindernisse könnten geschleppt Array Foul.

U-Boote Radarausrüstung tragen auch Schiffe und Flugzeuge zu erkennen. U-Boot-Kapitäne sind eher Radarerfassungszahnrad als aktives Radar benutzen, um Objekte zu detektieren, wie Radar kann weit über seine eigene Rückkehr Bereich erfasst werden kann, enthüllt die U-Boot. Periskope nur selten genutzt werden, mit Ausnahme der Positionsbestimmungen und um die Identität eines Kontakts überprüfen.

Zivile U-Boote, wie die DSV Alvin und die russischen Mir Tauchboote, verlassen sich auf kleine aktive Sonargeräte und Sichtöffnungen zu navigieren. Das menschliche Auge kann Sonnenlicht nicht unter etwa 300 Meter unter Wasser zu erfassen, werden so hoher Intensität Lichter verwendet, um den Betrachtungsbereich zu beleuchten.

Schifffahrt

Frühe U-Boote hatten einige Navigationshilfen, aber die moderne U-Boote haben eine Vielzahl von Navigationssystemen. Moderne militärische U-Boote verwenden eine Trägheitsführungssystem für die Navigation, während untergetaucht, aber Driftfehler unvermeidbar baut im Laufe der Zeit. Um dem entgegenzuwirken, gelegentlich verwendet die Besatzung das Global Positioning System, um eine genaue Position zu erhalten. Das Periskop eine einziehbare Röhre mit einem Prismensystem, das eine Ansicht der Oberfläche wird nur gelegentlich in der modernen U-Booten verwendet wird, liefert, da die Sichtweite ist kurz. Die Virginia-Klasse und Astute-Klasse-U-Boote verwenden Photonik Masten statt Rumpf durchdringenden optischen Periskope. Diese Masten müssen noch oberhalb der Oberfläche bereitgestellt werden, und verwenden elektronische Sensoren für sichtbares Licht, Infrarot, Laserentfernungsmessung und elektromagnetischen Überwachung. Ein Vorteil für Heben des Mastes über der Oberfläche ist, dass während der Mast über dem Wasser das gesamte Unter noch unter Wasser und ist viel schwieriger, sichtbar oder durch Radar zu erfassen.

Communication

Militärische U-Boote verwenden verschiedene Systeme, um mit entfernten Kommandozentralen oder andere Schiffe zu kommunizieren. Einer ist VLF Radio, das ein U-Boot entweder auf der Oberfläche oder unter Wasser zu einer recht geringen Schärfentiefe, in der Regel weniger als 250 Fuß erreichen können. ELF kann ein U-Boot zu einem viel größeren Tiefen zu erreichen, aber hat eine sehr geringe Bandbreite und sind in der Regel verwendet, um eine untergetaucht Unter zu einer geringeren Tiefe in dem VLF-Signale zu erreichen rufen. Ein U-Boot hat auch die Möglichkeit, Schwimm einen langen, schwimmfähigen Drahtantenne an einer geringeren Tiefe, so dass VLF-Übertragungen von einem tief unter Wasser Boot.

Durch die Erweiterung einen Funkmast, kann ein U-Boot auch einen "Burst-Übertragung" Technik zu verwenden. Eine Burst-Übertragung dauert nur Bruchteile einer Sekunde, die ein U-Boot Entdeckungsrisiko minimiert wird.

Mit anderen U zu kommunizieren, ist ein System, wie Gertrud bekannt ist. Gertrude ist im Grunde ein Sonar Telefon. Sprachkommunikation von einem U-Boot wird von Low-Power-Lautsprecher in das Wasser, in dem sie durch passive Sonare auf dem empfangenden U-Boot entdeckt wird übertragen. Die Reichweite dieses Systems ist wahrscheinlich sehr kurz, und die Verwendung dieser strahlt Schall in das Wasser, das durch den Feind zu hören ist.

Zivile U-Boote können ähnlich verwenden, wenn auch weniger leistungsfähige Systeme mit Hilfsschiffe oder andere Unterwasserfahrzeuge in der Umgebung zu kommunizieren.

Crew

Ein typisches Atom-U hat eine Besatzung von mehr als 80 Nicht-Kern Boote haben in der Regel weniger als halb so viele. Die Bedingungen auf einem U-Boot kann schwierig sein, weil die Besatzungsmitglieder sind in Isolation für längere Zeit zu arbeiten, ohne Familienanschluss. U-Boote in der Regel Funkstille zu halten, um den Nachweis zu vermeiden. Betrieb einer U-Boot ist gefährlich, auch in Friedenszeiten, und viele U-Boote haben bei Unfällen verloren.

Frau

Die meisten Marinen verboten Frauen vom Dienst auf U-Booten, auch nachdem sie zugelassen worden war, um an der Oberfläche Kriegsschiffen dienen. Die Norwegische Marine wurde der erste Marine, um weibliche Besatzungsmitglieder an ihren U-Boote im Jahr 1985 ermöglichen die Royal Danish Navy erlaubt weiblichen U-Boot im Jahr 1988. Andere folgten einschließlich der schwedischen Marine, der Royal Australian Navy, der Deutschen Marine und der kanadischen Marine. Im Jahr 1995 Solveig Krey der Royal Norwegian Navy wurde der erste weibliche Offizier das Kommando auf einem militärischen U-Boot, HNoMS Kobben nehmen.

Am 8. Dezember 2011 kündigte britische Verteidigungsminister Philip Hammond, dass das britische Verbot für Frauen, in U-Booten war es, ab 2013 angehoben werden Bisher gab es Befürchtungen, dass Frauen einem höheren Risiko aus einer Ansammlung von Kohlendioxid in der U-Boot. Aber eine Studie zeigte keinen medizinischen Grund, Frauen auszuschließen, wenn schwangere Frauen immer noch ausgeschlossen werden. Ähnliche Gefahren für die schwangere Frau und ihr Fötus verjährt Frauen aus U-Boot-Service in Schweden 1983, als alle anderen Positionen wurden für sie in der schwedischen Marine gefertigt. Heute, schwangere Frauen sind immer noch nicht erlaubt, auf U-Booten in Schweden zu dienen. Jedoch dachten die Politiker, dass es diskriminierend mit einem generellen Verbot war und verlangte, dass Frauen sollten auf ihre individuellen Vorzüge ausprobiert werden und haben ihre Eignung bewertet und im Vergleich zu anderen Kandidaten. Ferner stellten sie fest, dass eine weibliche Einhaltung dieser hohen Anforderungen ist unwahrscheinlich, schwanger zu werden. Im Mai 2014 wurde bekannt, dass drei Frauen hatte die RN erste weibliche U-Bootfahrer zu werden.

Frauen haben sich auf US-Marine-Überwasserschiffe seit 1993 gedient und als von 2011 bis 2012, begann, das auf U-Booten zum ersten Mal. Bis zur Zeit, nur der Navy erlaubt drei Ausnahmen von Frauen, die an Bord von militärischen U-Booten: weiblich Ziviltechniker für ein paar Tage in den meisten, Seekadetten Frauen auf eine Nacht während der Sommertraining für Navy ROTC und Naval Academy, und Familienmitglieder für Tages abhängig Kreuzfahrten. Im Jahr 2009 hohe Beamte, darunter der damalige Sekretär der Marine Ray Mabus, Gemeinsame Stabschef Admiral Michael Mullen, und Chief of Naval Operations Admiral Gary Roughead, begann der Prozess der Suche nach einem Weg, um Frauen an Bord U-Boote zu implementieren. Im Jahr 2011 werden die ersten Klassen der weiblichen U-Boot-Offiziere absolvierte die Naval Submarine Submarine Schule Offizier Grundkurs an der Naval Submarine Base New London. Darüber hinaus mehr ältere Rangliste und erfahrenen weiblichen Versorgungsoffiziere von der Oberfläche Kriegsführung Spezial teilnehmen SOBC als gut, und fahren Sie mit Flotte ballistischer Flugkörper und Lenkflugkörper-U-Boote zusammen mit dem neuen weiblichen U-Boot-Linie Offiziere ab Ende 2011 / Anfang 2012.

Sowohl die amerikanischen und britischen Seestreitkräfte zu betreiben Atom-U-Boote, die für einen Zeitraum von sechs Monaten oder mehr bereitstellen. Andere Marinen, die Frauen zu erlauben, auf U-Booten dienen Betrieb konventionell angetriebenen U-Boote, die für viel kürzere Zeiträume in der Regel nur für ein oder zwei Monate zu implementieren. Vor der letzten Änderung durch die USA, keine Nation mit nuklearen U-Boote dürfen Frauen an Bord zu dienen.

Im Jahr 2012, die US-Marine angekündigt, dass 2013 das erste Jahr, dass Frauen auf US-Angriff U-Boote zu dienen.

Im Jahr 2013, sagte US Navy Secretary Ray Mabus, dass die ersten Frauen, die kommen Virginia-klasseangriffs subs standen. Sie wurden neu in Betrieb genommene weibliche Offiziere geplant, ihre U-Boote in das Geschäftsjahr 2015. Am 15. Oktober 2013 zu melden, die US-Marine gab bekannt, dass zwei U-Boote, die USS Virginia und der USS Minnesota, würde weibliche Besatzungsmitglieder von Januar 2015 haben.

Lebenserhaltungssysteme

Mit Kernkraft oder Außenluftunabhängiges Antriebs, können U-Boote für Monate in einer Zeit unter Wasser bleiben. Herkömmlichen Diesel U-Boote müssen in regelmäßigen Abständen auftauchen oder schnorcheln, um ihre Batterien wieder aufzuladen. Die meisten modernen militärische U-Boote erzeugen Atmung Sauerstoff durch Elektrolyse von Wasser. Atmosphäre Steuerungstechnik umfasst eine CO2-Wäsche, die eine Aminabsorptionsmittel verwendet, um das Gas aus der Luft zu entfernen, und diffundieren sie in Abfall über Bord gepumpt. Eine Maschine, die einen Katalysator zu Kohlenmonoxid in der Schiffsspeicherbatterie mit Sauerstoff in der Atmosphäre zu Wasser produziert Kohlendioxid und Wasserstoffbindungen zu konvertieren verwendet, wird auch benutzt. Eine Atmosphäre Überwachungssystem tastet die Luft aus verschiedenen Bereichen des Schiffes für Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, R-12 und R-114 Kühlmittel, Kohlendioxid, Kohlenmonoxid und anderen Gasen. Giftige Gase entfernt werden, und Sauerstoff wird durch die Verwendung eines Sauerstoff Bank in einem Hauptballasttank nachgefüllt wird. Einige schwerere U-Boote haben zwei Sauerstoffzapfstationen. Der Sauerstoff in der Luft gehalten wird manchmal ein paar Prozent weniger als atmosphärische Konzentration, um die Brandgefahr zu reduzieren.

Frischwasser wird entweder durch einem Verdampfer oder einer Umkehrosmoseeinheit erzeugt. Die primäre Verwendung für frisches Wasser, um Speisewasser für den Reaktor und Dampfantriebsanlagen bereitzustellen. Es ist auch für die Duschen, Waschbecken, Kochen und Reinigung einmal Antriebsanlage Bedürfnisse erfüllt sind verfügbar. Meerwasser wird zur Toilettenspülung und die resultierende "Schwarzwasser" wird in einem Hygienebehälter, bis er über Bord geblasen wird mit Druckluft oder über Bord mit Hilfe einer speziellen Sanitär gepumpt gespeichert. Das Verfahren zum Blasen Sanitäranlagen Bord ist schwierig zu bedienen, und der deutsche Typ VIIC U-Boot 1206 verloren wurde mit Verletzten wegen eines Fehlers mit der Toilette. Wasser aus Duschen und Waschbecken getrennt in "Grauwasser" Tanks, die über Bord mit der Laugenpumpe abgepumpt werden gespeichert.

Trash auf modernen großen U-Boote ist in der Regel der Verwendung eines Rohr genannt Trash Entsorgungseinheit, wo es in einem galvanisierten Stahl kompaktierbar angeordnet ist. An der Unterseite des TDU ist ein großes Kugelventil. Ein Eis-Stecker auf der Oberseite des Kugelhahns um i zu schützen gesetztt, die Dosen oben auf dem Eis Stecker. Der obere Verschluss Tür geschlossen ist, und die TDU wird überflutet und ausgeglichen mit Meer Druck wird der Kugelhahn geöffnet, und die Dosen fallen durch Eisenschrott Gewichte in den Dosen unterstützt. Die TDU ist auch mit Meerwasser, um es sicherzustellen, gespült vollständig leer ist und das Kugelventil ist klar, vor Schließen des Ventils.

Der Verzicht auf das Schiff

Im Notfall können U-Boote ein Signal an andere Schiffe übertragen. Die Mannschaft kann Submarine Escape-Tauchausrüstung zu verwenden, um das U-Boot zu verlassen. Die Mannschaft kann eine Lungenverletzung aus der Druckänderung als Lungen Barotrauma durch Ausatmen beim Aufstieg bekannt zu verhindern. Nach der Flucht aus einem unter Druck stehenden U-Boot, ist die Besatzung die Gefahr der Entwicklung einer Dekompressionskrankheit. Eine alternative Fluchtmittel über einen Tief Submergence Rettungsfahrzeug, das auf die Behinderten-U-Boot andocken können.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha