Trentino

Trentino ist eine autonome Provinz Italiens. Trentino ist, zusammen mit Südtirol, einer der beiden Provinzen, die die Region Trentino-Alto Adige / Südtirol, die eine autonome Region im Rahmen der Verfassung bezeichnet wird machen. Die Provinz ist in 217 comuni unterteilt. Die Hauptstadt ist die Stadt Trient und historisch in Englisch als Trent bekannt. Die Provinz erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 6.000 km, mit einer Gesamtbevölkerung von etwa 0,5 Millionen Euro. Trentino ist bekannt für seine Berge, wie die Dolomiten, die Teil der Alpen sind.

Etymologie

Die Provinz wird im Allgemeinen als Trentino bekannt. Der Name leitet sich von Trento, der Hauptstadt der Provinz, die auch historisch als Trent auf Englisch bekannt war. Ursprünglich wurde der Begriff von der lokalen Bevölkerung nur verwendet werden, um in die Stadt und seine unmittelbare Umgebung beziehen. Unter dem ehemaligen österreichischen Herrschaft, die gemeinsame deutsche Name für die Region Südtirol war, was bedeutet, Südtirol anhand seiner geographischen Lage als im südlichen Teil Tirols, Welschtirol oder Welschsüdtirol, was bedeutet, Italienisch Tirol oder italienischen Südtirol.

Die entsprechenden italienischen Ausdrücke waren Tirolo meridionale, die in der Vergangenheit verwendet wurde, um den breiteren südlichen Teil der Grafschaft Tirol, speziell Trentino und manchmal auch die heutige Südtirol oder Tirol italiano beschreiben. Im weiteren Sinne, Trentino wurde erstmals um 1848 in einem Artikel von einem Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung eingesetzt; wurde es ein beliebter Begriff unter den linksintellektuelle Kreise in Österreich.

Da das neue 1972 autonomen Status, ist das administrative Name der Provinz Autonomen Provinz Trient. Das Deutsche Historische Namen Südtirol wurde in der Provinz Bozen zugewiesen.

Geschichte

Die Geschichte des Trentino beginnt in der Mitte der Steinzeit. Die Täler des heutigen Trentino wurden bereits von Menschen bewohnt, die wichtigsten Siedlungen als im Tal der Etsch, dank seiner milderes Klima.

Im frühen Mittelalter wurde dieses Gebiet innerhalb des Königreichs Italien und den March of Verona enthalten. In 1027 wurde das Bistum von Trient als Staat des Heiligen Römischen Reiches von Kaiser Konrad II gegründet. Es war eine kirchliche Gebiet, etwa dem heutigen Trentino, von den Fürstbischöfen von Trient beherrscht entspricht.

Das Konzil von Trient, in drei Hauptsitzungen 1545-1563 stattfand, mit dem ersten in Trient, war einer der wichtigsten Räte in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche. Es war eine Artikulation der katholischen Lehre in Reaktion auf die protestantische Reformation, und spezifiziert Lehre über die Erlösung, die Sakramente und die biblischen Kanon.

Nach den Napoleonischen Kriegen der frühen neunzehnten Jahrhundert, war das Bistum säkularisiert und in den österreichischen Grafschaft Tirol absorbiert. Es wurde durch das Haus Habsburg-Lothringen ausgeschlossen. Die Region war der Ort der schweren Kämpfe im Ersten Weltkrieg, als es an der Front zwischen Österreich-Ungarn und Italien war direkt. Trentino blieb ein Teil von Österreich bis nach dem Ende des Krieges im Jahr 1919. Es wurde von Italien im Vertrag von Saint-Germain im Anhang.

Nach dem Zweiten Weltkrieg unterzeichneten die italienischen und österreichischen Außenminister der Gruber-De-Gasperi-Abkommen, die Schaffung der autonomen Region Trentino-Südtirol, bestehend aus den autonomen Provinzen Trentino und Südtirol. Da dieser Vertrag, Trentino genießt weitgehende Autonomie des italienischen Zentralregierung in Rom. Es hat seine eigene gewählte Regierung und gesetzgebenden Versammlung.

Im Jahr 1996 wurde die Euroregion Tirol-Südtirol-Trentino zwischen dem österreichischen Tirol und den italienischen Provinzen Südtirol und dem Trentino gebildet. Die Grenzen des Vereins entsprechen der alten Grafschaft Tirol. Ziel ist es, den regionalen Frieden, Verständigung und Zusammenarbeit in vielen Bereichen zu fördern. Versammlungen der Region treffen zusammen als eine bei verschiedenen Gelegenheiten und haben ein gemeinsames Verbindungsbüro zur Europäischen Union in Brüssel.

Erdkunde

Trentino ist eine bergige Region. Die Etsch fließt durch zentrale Trentino in einem Tal, nach dem Fluss benannt. Die Hauptstädte des Trentino lag im Etschtal, die eine historische Durchgang, der Italien mit Nordeuropa hat. Neben anderen wichtigen Täler sind Nonstal, für seine Apfelproduktion, Sulztal, Giudicarie, die historisch von Trento und Brescia, Fiemme und Fassa Lagarina, Mocheni, Sugana Tal und viele andere wurden verbunden hat bekannt.

Die Provinz hat eine Fläche von 6214 km und eine Gesamtbevölkerung von 524.826. Es gibt 217 comuni, in der Provinz.

Die Marmolada, auf 3.343 m über dem Meeresspiegel, ist der höchste Berg in den Dolomiten. Der Gletscher auf der Marmolada ist auch ein Wahrzeichen. Andere hohe Berge sind der Monte Baldo, Pflege Alto, Cermis, Crozzon di Brenta, Hintere Eggenspitze, Latemar, Paganella, Piz Boè, Presanella, Punta San Matteo und Vezzana.

Politik

Die 1.972 Sekunden Autonomiestatut für die Region Trentino-Alto Adige / Südtirol übertragen die meisten legislativen und exekutiven Kompetenzen der regionalen Ebene auf der Ebene der Provinzen und schafft de facto zwei getrennte Bereiche. Verwaltungstechnisch liegt die Provinz ein hohes Maß an Autonomie in den Bereichen: Gesundheit, Bildung, Wohlfahrt und Verkehrsinfrastruktur. Der Provinzrat besteht aus 35 Mitgliedern, von denen müssen per Gesetz aus der ladinischen Minderheit gezogen werden.

Bei den letzten Wahlen im Jahr 2008, wurde die stärkste Partei der Demokratischen Partei mit 8 Abgeordnete, Union für Trentino, Lega Nord Trentino, Volk der Freiheit, Trentino Tiroler Autonomist Party, Divina Civic Liste, Grünen und Demokraten des Trentino, Ladin Autonomist Union, Italien der Werte und Verwalten Trentino.

Die Exekutivgewalt an die Landesregierung, vom Gouverneur geleitet zurückzuführen. Seit 1999 ist der Gouverneur Lorenzo Dellai der zentristischen Union für Trentino-Party. Der Präsident des Provinzrates wechselt mit dem Gouverneur von Südtirol als Präsident der Region Trentino-Alto Adige / Südtirol. Die Landesregierung hat ihren Sitz im ehemaligen Hotel Imperial in Trent.

Die ladinische Gemeinschaft hat einen reservierten Platz im Landtag und dadurch politische Vertretung gewährleistet.

Administration

Durch die Teilung der Provinz in die 217 Gemeinden, die oft von kleinen oder sogar winzige Größe, in den späten 1970er Jahren, genannt elf größeren Einheiten Bezirken eingeführt wurden. Die Gemeinden bilden einen Kreis wählt den Rat davon. Allerdings hat diese Regierungsebene Kritik provoziert, und im Jahr 2006 erstellt eine Reform fünfzehn homogener "Tal Gemeinschaften" und ein Gebiet, einschließlich der Gemeinden Trento, Cimone, Aldeno und Garniga Terme.

Ab 2009 sind die einzigen Gemeinden mit einer Einwohnerzahl über 20.000 waren Trento, Rovereto und Pergine Valsugana.

Wirtschaftlichkeit

Trotz der überwiegend gebirgige Natur des Territoriums, bleibt die Landwirtschaft wichtig. Bauernhöfe miteinander zu verbinden oft zu größeren Genossenschaften zu bilden. Die wichtigsten Produkte umfasst: Äpfel und andere Früchte, Gemüse und Trauben: wichtig, vor allem für seine Qualität, die letztere für die Herstellung von trockenen Sekt und Schaumwein verwendet.

Im Januar 2008 hat die Edmund Mach Stiftung wurde gegründet, um Forschung, Ausbildung und Dienstleistungen in der Landwirtschaft, der Nahrungsmittel und Umwelt zu fördern.

Die wichtigsten Industriezweige, die oft kleine und mittelständische, sind in Valsugana, Vallagarina und der Etsch-Tal konzentriert. Branchen gehören Textilien, Mechanik, Holz- und Papierproduktionen. Ebenfalls wichtig ist die Erzeugung von hydroelektrischer Energie.

Der Tourismus ist die Hauptstütze der Wirtschaft der Provinz. Die Hauptorte sind: Madonna di Campiglio, San Martino di Castrozza, Fiera di Primiero, Canazei, Moena, Cavalese, Folgaria, Folgarida-Marilleva, Riva del Garda und Levico Terme, Comano Terme und Roncegno, die letzten drei sind renommierte Thermalstationen.

Verkehr

Die Provinz Trentino ist durch die Hauptstraße und Bahnverbindungen zwischen Italien und Deutschland überquert. Dazu gehören die Brenner Autobahn A22 und Straße, die durch die Etsch / Adige-Tal durchläuft. Ein regionales Projekt von Schalt viel von der Straßenverkehrs auf die Schiene wird derzeit geprüft.

Die Provinz hat zwei weitere Bahnen: das Valsugana Strecke, Trient Anschluss an Venedig und den Bahnstrecke Trient-Marilleva zwischen Trento und Male.

Demographische Daten

Im Jahr 2012 war die Bevölkerung von Trentino 534.405. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte betrug etwa 86 / km. Die höchste Konzentration von Bevölkerung rund um die Hauptstadt von Trient, und den südlichen Teilen entfernt. Die ganze Region wird in 217 Gemeinden. Die Mehrheit der Bevölkerung ist Trentino italienischsprachigen mit seinen lokalen Dialekten.

Sprachen

Die Region ist auch die Heimat von drei anderen indigenen sprachlichen Minderheiten, die ladinisch, Mocheno und zimbrischen sind. Alle drei Gruppen werden von regionalen und Landesgesetze, Gesetze und Verordnungen geschützt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Dezentralisierung der Macht auf die Regionalbehörden, begann langsam eine Änderung in der Politik, die Dynamik in den 1990er Jahren erworben. Seitdem wurde eine Reihe von weitreichenden Gesetzen und Verordnungen verabschiedet worden und durchgeführt, die zum Schutz und zur Förderung der Verwendung dieser drei Sprachen und das einzigartige kulturelle Erbe und Identität. Dies hat zum Beispiel die Lehrpläne in den Regionalsprachen und Straßenschilder zweisprachig immer erweitert. Alle drei Minderheiten haben ihre eigenen Kulturinstitut, die nach nationalem Recht beschlossen und staatlichen Mittel erhalten wurden. Der Zweck dieser Kulturinstitute ist die Wahrung und Förderung der jeweiligen Kultur und Sprachen.

Die ladinische Minderheit im Fassatal finden, in den Gemeinden von Canazei, Campitello di Fassa, Mazzin, Moena, Poza, Soraga und Vigo di Fassa. In der Volkszählung von 2001, 16.462 Einwohner Trentino erklärt Ladinisch als ihre Muttersprache ,.

Mocheno ist immer noch in den Gemeinden Frassilongo, Palù del Fersina und Fierozzo gesprochen, während der zimbrischen Sprache in Luserna gesprochen. Die Volkszählung von 2001 gefunden, es gab 2.276 einheimischen Mocheno und 882 zimbrischen Lautsprecher. Die sprachliche Aufteilung nach der Volkszählung von 2001 ist:

Die Nones Sprache stammt aus dem Nonstal und wird von einigen Linguisten eine Variante des ladinischen berücksichtigt. Schätzungen reichen bis zu 30.000 Lautsprechern. Die Solandro Sprache ist auch zur Debatte, ob es sich um einen Dialekt des Ladin oder eine eigene Sprache. Muttersprachler sind vor allem im Sulztal gefunden und werden geschätzt, um bis zu 15.000 sein. Beide Idiome sind alternativ auch als Dialekte innerhalb des Bereichs der gallo-romanischen Sprachen berücksichtigt. Es gibt keine offizielle Volkszählung auf dem neuesten Stand, die Nones und Solandro amtlich als verschiedene Sprachen hat. Die Gesamtzahl der ladinischen Lautsprecher in der Volkszählung von 2001 übertrifft die Einwohnerzahl von rund 7.500 im Fassatal. Eine Reihe von Nones und Solandro Lautsprecher wie Ladin Sprecher identifiziert, während andere entschied sich nicht, um diese Option aufgrund der Meinungsverschiedenheiten, ob ihre Sprachen Ladinisch oder eine separate Idiom auszuüben.

Bildung

Sport

Die Region bietet viele Möglichkeiten für Bergsteigen und Trekking-und Wintersport. Wichtige Winter-Events sind die vom Internationalen Skiverband organisierten Weltmeisterschaften wie die nordischen Ski 1991 und 2003, 2001 und Snowboard Freestyle-Ski-Meisterschaft 2007 sowie die Adamello Ski Raid und Marcialonga.

Im Frühjahr und Sommer ist Radfahren ein großes Ereignis in der Region, wie der Giro del Trentino und Maratona dles Dolomites über die Bergpässe. Langlaufrennen wie dem Kreuz della Vallagarina und dem 10-Kilometer-Straßenlaufwettbewerb Giro al Sas auch stattfinden.

Vereinigungsfußball ist eine beliebte Ballsportart in Trentino. Teams in der Region sind in den USA Alta Vallagarina, AC Mezzocorona, ASD Porfido Albiano und Trento Calcio 1921.

Das Trentino Volley ist ein erfolgreicher regionaler Volleyball-Team.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha