Tierwelt der Marquesas-Inseln

Die Marquesas-Inseln haben eine vielfältige Wasser Zoologie, und eine eher begrenzt misch Terrestrische Zoologie.

Ozean Tierwelt

Anders als die meisten Warmwasser-Inseln im Südpazifik sind die Marquesas nicht durch Korallenriffe geschützt, und deshalb nicht über die breite Palette von Riff-Bewohner in benachbarten Inselgruppen wie die Tuamotus und Gesellschaftsinseln gefunden. Die einzige Ausnahme ist die Insel Motu One im äußersten Norden der Gruppe, die ein kleines Atoll ist, und die nur geringe Insel der Marquesas.

Abgesehen von Motu One, sind Korallen Wucherungen in mehreren geschützten Buchten vor allem an den nördlichen und westlichen Seiten der mehreren Inseln, besonders auf Nuku Hiva gefunden.

Haie sind in den küstennahen Gewässern verbreitet.

Seevögel

Nineteen Seevogelarten brüten in den Marquesas-Inseln, und eine Reihe von anderen Tierarten besuchen Sie die Inseln, einschließlich:

Land Fauna

Endemische Arten und eingeschleppte Arten - - Dies sollte in zwei Gruppen berücksichtigt werden, wie folgt:

Endemische Arten

Die endemische Fauna der Marquesas ist weitgehend durch menschliche Aktivitäten sowie durch die Einführung von inländischen und Schädlingsarten betroffen. Aufgrund ihrer Abgelegenheit von den kontinentalen Land, die Marquesas weisen einen Mangel an endemischen terrestrischen Arten. Dies geschieht, um Vögel, Arthropoden und ein einzelner Fledermausarten beschränkt.

Unter den 11 ansässigen Landvogelarten sind die endemischen Arten:

  • Ultramarine Lorikeet
  • Marquesas Kingfisher
  • Mehrere Unterarten des Marquesas-Reed-Grasmücke, einschließlich der Lang-berechneter Polynesian Warbler
  • Upe
  • White-capped Fruit Dove
  • Marquesas Swiftlet
  • Marquesas Erdtaube
  • Mehrere Pomarea Monarchen

Die negativen Auswirkungen der eingeführten Arten auf der endemischen Vogelwelt wird durch das Erlöschen der Red-moustached Fruit Dove zu sehen, ebenso wie in der drastischen Rückgang von Arten wie D. galeata, von denen nur ein paar hundert Exemplare verbleiben auf Nuku Hiva, und einige Dutzend Exemplare auf Ua Huka wieder eingeführt. Einmal auf dem gesamten Archipel gemeinsam wird das Ultramarin lory jetzt nur auf Ua Huka gefunden, und als Ergebnis einer Wiedereinführung Aufwand wieder auf Fatu Hiva gefunden. Verschiedene andere Arten, die entweder bedroht oder endemisch gefährdet sind die Marquesas Boden-Taube, Marquesas Eisvogel, Fatu Hiva Monarch, Iphis Monarch und Marquesas Monarch.

Unter den endemischen Insekten, ist die adaptive Radiation der gelechioid Motten Gattung Asymphorodes bemerkenswert, mit den meisten seiner rund 80 Arten nur von der Marquesas bekannt. Andere Marquesan misch Motten gehören die seltsame Clarkeophlebia argentea, die rätselhafte Marasmianympha eupselias und Tessema Sensilis die offenbar recht häufig, aber fast völlig unerforscht ist.

Eingeführte Art

Die frühen Seefahrt Polynesier brachten Hunde, junglefowl und Schweine mit ihnen zu den Inseln, und, als blinde Passagiere, der inzwischen weit verbreiteten Pazifische Ratte und mehrere Arten von Geckos, Skinke und Schnecken.

Später führte Europäer andere Arten. Im Jahr 1842 brachte Admiral Dupetit-Thouars Pferde auf die Insel aus Chile. Andere Europäer brachten Ziegen, Schafe und Rinder, und als blinde Passagiere, einige Insektenarten ,, und Skorpione. Die Gemeinsame Myna und Virginia-Uhu wurden absichtlich auf Hiva Oa eingeführt. Die schwarze Ratte hat zu allen Inseln mit Ausnahme Fatu Hiva eingeführt worden; in einigen Fällen hat eine drastische negative Auswirkungen auf die Populationen der einheimischen Vogelarten hatten.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha