Störung

In der Ökologie, ist eine Störung einer vorübergehenden Veränderung der "durchschnittliche" Umgebungsbedingungen, die eine ausgeprägte Veränderung in einem Ökosystem verursacht. Störungen wirken häufig schnell und mit großer Wirkung, was manchmal bei der Entfernung von großen Mengen an Biomasse. Minor ökologischen Störungen können Brände, Überschwemmungen, Stürme, Insektenausbrüche und Trampling enthalten. Erdbeben, verschiedene Arten von Vulkanausbrüchen, Tsunamis, Feuerstürme, Schlagereignisse, Klimawandel, und die verheerenden Auswirkungen des menschlichen Einflusses auf die Umwelt, wie Kahlschlag, Rodung und die Einführung von invasiven Arten können als größere Störungen werden. Störkräfte können tiefgreifende unmittelbare Auswirkungen auf die Ökosysteme haben, und kann dementsprechend stark die natürliche Gemeinschaft zu ändern. Aufgrund dieser und der Auswirkungen auf die Populationen, können diese Wirkungen über einen längeren Zeitraum fortzusetzen.

Kriterien

Bedingungen, unter denen natürliche Störungen sind nicht name = "Biowissenschaften" / & gt gemeint; Brand Störungen wird nur in Bereichen erfolgen, in denen es wenig Niederschlag, eine Form der Zündung, und genügend brennbaren Biomasse, um die Ausbreitung zu ermöglichen. Bedingungen treten oft als Teil eines Zyklus und Störungen können periodisch sein. Andere Störungen, wie jene, die von Menschen, invasive Arten und Wirkungsereignisse verursacht wurden, überall auftreten können und nicht notwendigerweise zyklisch. Extinction Wirbel kann in mehreren Störungen oder einer größeren Häufigkeit einer einzelnen Störung führen.

Zyklischen Störung

Oft, wenn disturbancess natürlich vorkommen, bieten sie Bedingungen, die den Erfolg der verschiedenen Spezies über Pre-Störung Organismen zu begünstigen. Dies kann zu körperlichen Veränderungen in den abiotischen Bedingungen eines Ökosystems in Verbindung mit reduzierten Ebenen des Wettbewerbs zurückzuführen. Aus diesem Grund kann eine Störkraft ein Ökosystem deutlich länger als der Zeitraum, über den die unmittelbaren Effekte fortbestehen zu ändern. Doch in Ermangelung weiterer Störkräfte, vielen Ökosystemen wird in Richtung Pre-Störungsbedingungen Trend zurück. Eine solche Veränderung im Laufe der Zeit begleitet von Veränderungen in der Fülle an verschiedenen Arten, genannt Sukzession. Nachfolge führt oft zu Bedingungen, die wiederum anfällig wird ein Ökosystem, um eine Störung.

Kiefernwälder in der westlichen Nordamerika ein gutes Beispiel eines solchen Zyklus mit Insektenausbrüche. Die Latschenkiefer Käfer spielen eine wichtige Rolle bei der Begrenzung der Pinien wie Drehkiefer in Wäldern des westlichen Nordamerika. Im Jahr 2004 die Käfer betroffen mehr als 90.000 Quadratkilometern. Die Käfer gibt es in endemischen und epidemischen Phasen. Während der Epidemie Phasen Schwärme von Käfer töten, eine große Zahl von alten Kiefern. Diese Sterbe schafft Öffnungen in den Wald für neue Vegetation. Fichte, Tanne, und jüngere Kiefern, die von den Käfern unberührt sind, gedeihen in Himmelöffnungen. Schließlich Kiefern in den Baumkronen wachsen und ersetzen die verlorene. Jüngere Kiefern sind oft in der Lage, Angriffe abzuwehren, Käfer, aber, wenn sie älter werden, Kiefern werden weniger kräftig und anfälliger für den Befall. Dieser Kreislauf von Tod und Wiederwachstum schafft eine zeitliche Mosaik von Kiefern im Wald. Ähnliche Zyklen auftreten, in Verbindung mit anderen Störungen wie Feuer und Windwurf.

Verbindung Störungen

Wenn mehrere Störereignisse Einfluss auf die gleiche Stelle in schneller Folge, führt dies häufig zu einer "Verbindung Störung", ein Ereignis, das, aufgrund der Kombination von Kräften, erzeugt eine neue Situation, die mehr als die Summe seiner Teile. So kann beispielsweise Stürme, gefolgt von Feuerbrandtemperaturen und die Dauer, die nicht in sogar schweren Waldbrände zu erwarten sind, zu erstellen und kann überraschende Auswirkungen auf die Post-Feuer hintereinander zu haben.

Artgerechten auf Störungen

Eine Störung kann ein Wald erheblich ändern. Danach wird der Waldboden oft mit totem Material verunreinigt. Das verfallende Angelegenheit und reichlich Tageslicht fördern eine Fülle von neuen Wachstums. Im Fall von Waldbränden ein Teil der Nährstoffe zuvor in Pflanzenmasse gehalten wird schnell auf den Boden als Biomasse Verbrennungen zurückgegeben. Viele Pflanzen und Tiere profitieren von Störungsbedingungen. Einige Arten sind besonders geeignet für die Nutzung vor kurzem gestörter Standorte. Vegetation, die das Potenzial für schnelles Wachstum kann schnell die Vorteile der Mangel an Wettbewerb. Im Nordosten der USA, Schatten-intolerant Bäume wie Stift Kirsch und Espe schnell im Wald Lücken, die durch Feuer oder Windwurf zu füllen. Silber-Ahorn und östlichen Bergahorn werden in ähnlicher Weise auch auf Überschwemmungsgebiete angepasst. Sie sind sehr tolerant gegenüber stehendem Wasser und werden häufig dominieren Auen, wo andere Arten werden in regelmäßigen Abständen ausgelöscht.

Eine andere Art, die auch auf eine bestimmte Störung angepasst ist die Jack Pine in borealen Wälder, um Brände zu krönen ausgesetzt. Sie, wie auch einige andere Kiefernarten, haben gezeigt, dass nur offene spezialisiert serotinous Kegeln und zerstreuen Samen mit ausreichend Wärme durch Feuer erzeugt. Als Ergebnis oft dominiert diese Arten in Gebieten, in denen der Wettbewerb durch Feuer reduziert.

Arten, die auch für die Nutzung Störungen Standorte angepasst sind, werden als Pioniere oder frühen Sukzessions Arten aufgeführt. Diese Schatten-intolerant Arten sind in der Lage, mit hohen Raten Photosynthese und als Ergebnis schnell wachsen. Ihr schnelles Wachstum ist in der Regel durch kurze Lebensspanne ausgeglichen. Obwohl diese Arten bestimmen oftmals unmittelbar nach einer Störung, sind sie nicht mit Schatt Spezies später und von diesen Arten durch Aufeinander ersetzt konkurrieren.

Während Pflanzen müssen direkt mit Störungen umzugehen, viele Tiere sind nicht so unmittelbar von ihnen betroffen. Die meisten Brände erfolgreich auszuweichen, und viele gedeihen danach auf reichlich neues Wachstum auf dem Waldboden. Neue Bedingungen unterstützen eine breitere Vielfalt von Pflanzen, die oft reich an Nährstoffen im Vergleich zum Vor-Störung Vegetation. Die Pflanzen wiederum unterstützen eine Vielzahl von Wildtieren, zeitweise Erhöhung der biologischen Vielfalt im Wald.

Bedeutung

Die biologische Vielfalt ist abhängig von natürlichen Störungen. Der Erfolg einer Vielzahl von Tierarten aus allen taxonomischen Gruppen ist eng mit natürlichen Störungen Ereignisse wie Feuer, Überschwemmung und Sturm gebunden. Als ein Beispiel, verlassen sich viele Schatten-intolerant Pflanzenarten auf Störungen für die erfolgreiche Gründung und den Wettbewerb zu beschränken. Ohne diese ewigen Ausdünnung kann Vielfalt der Waldflora sinken, gefährlich für Tiere hängt von diesen Pflanzen auch.

Ein gutes Beispiel für diese Rolle der Störung in ponderosa Kiefernwälder im Westen der Vereinigten Staaten, wo die Oberflächenbrände häufig dünne vorhandene Vegetation so dass für neues Wachstum. Wenn Feuer unterdrückt wird, Douglasie, einem Schatten tolerante Arten, schließlich ersetzt die Kiefern. Douglasien, mit dichten Kronen, schränken die Menge an Sonnenlicht erreicht den Waldboden. Ohne ausreichende Licht neues Wachstum ist stark eingeschränkt. Da die Vielfalt der Oberflächen Pflanzen abnimmt, Tierarten, die sich auf sie verlassen zu verringern als auch. Feuer, in diesem Fall ist nicht nur wichtig, um den unmittelbar betroffenen Arten, sondern auch für viele andere Organismen, deren Überleben hängt von diesen Schlüsselwerke.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha