SS Stadt von Columbus

Der Passagierdampfer Stadt von Columbus auf Grund lief am Teufelsbrücke von den Homosexuell Leiter Cliffs in Aquinnah, USA, in den frühen Morgenstunden des 18. Januar 1884. Sie wurde von Boston & amp Besitz; Savannah Steamship Company und wurde 1878 von John Roach and Sons, bei Chester, Pennsylvania gebaut. City of Columbus machte regelmäßige läuft von Boston, Massachusetts nach Savannah, Georgia.

Der Schiffbruch

Am 17. Januar 1884 der Dampfer City of Columbus verließ Boston mit einer Besatzung von 45 unter dem Kommando von Kapitän Schuler E. Wright. Wright war sehr vertraut mit der Gegend, als er zahlreiche Reisen durch die Riffe und Sound von Marthas Vineyard gemacht hatte. Der Kapitän ließ die Stadt von Columbus 'Brücke in den Händen seiner Zweiter Offizier Edward Harding und ging unten, um zu schlafen. Während aus Marthas Vineyard, um 3:45 Uhr am 18. Januar, rief der Ausguck auf die zweite Steuermann, der die Teufelsbrücke Boje war vor dem Hafen Bogen statt, wo es sollte von der Steuerbord-Bogen erschienen sind, kurz bevor das Schiff schlug einen Doppelsims Unterwasserfelsen. Der Harding bestellte die Quartier, Roderick A. McDonald, um zu tragen, gefolgt von Hauptmann Wright, um "hard-Port" und wieder einmal die Stadt Columbus klatschte gegen das Riff zu gehen. Wright versuchte vergeblich, das Schiff zu befreien. Versuche, die Segel zu verwenden geschoben nur das Boot weiter in das Riff. Nach diesen Versuchen beschloss er, über die "Behinderung" zu gehen. Das nur machte die Sache noch schlimmer. Der Hauptmann sammelte die 87 Passagiere von unten und war in der Mitte ihrer Situation zu erklären, wenn ein Rauschen des Wassers in die Kabine, um dem Oberdeck, wo eine riesige Welle schlug das Boot und fegte alle Frauen und Kinder gezwungen, alle, und viele der Männer, in den gefrorenen Gewässern.

Zwei Rettungsboote wurden von der Stadt Columbus startete nur um den Wellen des Ozeans zu zerschlagen sie gegen die Eisen Seiten des Schiffes. Passagiere und Besatzung versucht, flott in die raue See zu bleiben, indem Sie auf die Takelage des Schiffes. Leuchtturmwärter Horiatio N. Pease und eine Ergänzung der Homosexuell Leiter Wampanoag Indianer trotzten die Wellen in zwei Rettungsboote für Fluggäste, die auf gehalten hatte, zu retten. Das Meer war so rau, dass die Indianer fürchteten nähert sich der Dampfer würde dazu führen, ihr eigenes Boot zu zerschlagen, so dass sie an die Männer aufgerufen, tauchen aus dem Rigging und kommen zu den Rettungsbooten. Die meisten von denen, die versucht diese wurden von den Indianern gespeichert.

Die Rettungsaktion wurde dann fortgesetzt, wenn der Zollkutter Dexter, Skipper Kapitän Eric Gabrielson, kam ihnen zu Hilfe. Das Dexter, wobei ein kleineres Schiff, war in der Lage, über den Trümmern zu bewegen und Überlebende aus der Takelage und Masten zu ziehen. Zwei der Überlebenden waren bewusstlos; Leutnant John U. Rhodes rettete sie durch Anbinden sich an einem Seil und Schwimmen zum Wrack. Selbst nachdem er mit einem Wrackteil getroffen, fuhr er fort, klettern die Takelage, um die Männer in Sicherheit zu bringen. Die Stadt Columbus hatte Boston mit 45 Offiziere und Besatzung und 87 Passagieren, nur 17 Besatzungsmitglieder und 12 Passagiere überlebten die Tortur. Dieser Vorfall wurde als eine der schlimmsten Katastrophen Ozean seiner Zeit berichtet.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha