Semyon Dezhnyov

Semjon Iwanowitsch Dezhnyov war ein russischer Explorer Sibiriens und der erste Europäer, der durch die Beringstraße fahren, 80 Jahre, bevor Bering taten. Im Jahre 1648 segelte er von der Kolyma auf den Arktischen Ozean mit dem Anadyr River auf den Pazifik. Seine Exploit wurde für fast hundert Jahren vergessen und Vitus Bering ist in der Regel Kredit gegeben für die Entdeckung der Meerenge, die seinen Namen trägt.

Biographie

Dezhnyov war ein Pomor, geboren ca. 1605, möglicherweise in der Stadt Veliki Ustjug oder Dorf Pinega. Gemäß der Anthropologe Lydia Schwarz, Dezhnyov wurde für Siberian Service im Jahre 1630 möglicherweise als Servicemann oder Regierungsagent rekrutiert. Er war acht Jahre lang in Tobolsk und Jenisseisk, und ging dann nach Jakutien im Jahre 1639 oder möglicherweise früher. Er wird gesagt, dass ein Mitglied der Kosakenabteilung unter Beketov, die mit der Gründung Jakutsk in 1632. Auf jeden Fall gutgeschrieben haben, spätestens 1639 wurde er in Jakutien, wo er heiratete eine Yakut in Gefangenschaft und verbrachte die nächsten drei Jahre geschickt Sammeln Tribut von den Eingeborenen.

Im Jahre 1641 zog Dezhnyov Nordosten zu einer neu entdeckten Nebenfluss des Indigirka wo er unter Michail Stadukhin serviert. Das Finden paar Pelze und feindlichen Eingeborenen und Hören eines reichen Fluss im Osten, er Stadukhin und Dmitry Zyrian segelte hinunter die Indigirka, dann östlich entlang der Küste bis zur Kolyma, wo sie eine Ostrog gebaut. Das war zu der Zeit die östlichste russischen Grenze. Die Kolyma erwies sich bald als eine der reichsten Gebiete in Ost-Sibirien. Im Jahre 1647 zahlte 396 Männern Kopfsteuer gibt und 404 Männer erhielten Pässe von Yakutsk nach der Kolyma reisen.

Ab etwa 1642 begann Russen Anhörung eines "Pogycha Fluss" im Osten, die in der Arktis und der näheren Umgebung war reich an Zobel, Walross-Elfenbein und Silber Erz floss. Ein Versuch, es im Jahre 1646 zu erreichen gescheitert. Im Jahre 1647 Fedot Alexejew, ein Agent eines Moskauer Kaufmann, eine Expedition und brachte in Dezhnyov weil er ein Regierungsbeamter war. Die Expedition erreicht das Meer aber war nicht imstande, die Tschuktschen-Halbinsel runden, weil sie mussten umkehren durch dicke Treibeis.

Sie versuchten, im folgenden Jahr wieder. Fedot Alekseyev wurde von zwei anderen, Andreev und Afstaf'iev, die die Guselnikov Kaufmannshaus verbunden sind, mit ihren eigenen Schiffen und Männern, während Alekseyev bereitgestellt fünf Schiffe und die Mehrheit der Männer. Gerasim Ankudinow, mit seinem eigenen Schiff und 30 Männer, trat auch der Expedition. Dezhnyov rekrutiert seine eigenen Männer, 18 oder 19, für Pelz Treffpunkt für privaten Profit, wie es Brauch war an der Zeit. Die ganze Gruppe zwischen 89 und 121 Personen gezählt, Reisen in der traditionellen koch Gefäße. Mindestens eine Frau, Alekseyev der Yakut Frau, war mit dieser Gruppe.

Am 20. Juni 1648 ging sie aus Srednekolymsk und segelte auf dem Fluss in die Arktis. Im nächsten Jahr wurde sie von Gefangenen, dass zwei koches war zerstört worden und ihre Hinterbliebenen von den Eingeborenen getötet gelernt. Zwei weitere koches wurden in einer Weise, die nicht aufgezeichnet ist verloren. Einige Zeit vor dem 20. September sie bog um eine "große Felsvorsprung. Hier Ankudinow der Koch wurde zerstört und die Überlebenden wurden auf die verbleibenden zwei Behälter überführt. Am Anfang Oktober blies ein Sturm auf und Fedot von Koch verschwand .. Dezhnyov der Koch wurde vom Sturm getrieben und wurde schließlich zerstört irgendwo südlich von Anadyr. Die übrigen 25 Männer wanderten in unbekanntes Land für 10 Wochen, bis sie an der Mündung des Anadyr kam. Zwölf Männer gingen den Anadyr, ging für 20 Tage, fand nichts und kehrte um. Drei der stärkeren Männer stiegen wieder auf Dezhnyov und der Rest waren nie wieder etwas gehört. Im Frühling oder im Frühsommer 1649 die restlichen 12 Männer gebaut Boote von Treibholz und gingen den Anadyr. Wahrscheinlich waren sie versuchen, sich aus der Tundra in bewaldeten Land zu bekommen, um Zobel und Brennholz zu erhalten. Über 320 Meilen flussaufwärts bauten sie eine zimov'ye irgendwo in der Nähe Anadyrsk und unterzogen die lokale Anauls um Tribut. Hier wurden sie effektiv gestrandet.

1649 Russen auf der Kolyma bestieg den Anjui Zweig der Kolyma und erfuhr, dass man von seinem Quellgebiet in den Oberlauf des Pogycha-Anadyr reisen. 1650 Stadukhin und Semyon Motora folgen diesen Weg und auf Lager Dezhnyov ist gestolpert. Der Landweg deutlich überlegen und Dezhnyov der Seeweg wurde nie wieder verwendet. Dezhnyov verbrachte die nächsten Jahre zu erforschen und sammeln Tribut von den Eingeborenen. Mehr Kosaken kamen aus der Kolyma; Motora wurde getötet und Stadukhin ging nach Süden, um die Penschina finden. Dezhnyov fand ein Walross Kolonie an der Mündung des Anadyr und schließlich angesammelt mehr als 2 Tonnen Walross Elfenbein, viel wertvoller als die paar Pelze bei Anadyrsk gefunden.

Im Jahre 1659 Dezhnyov transferiert seine Autorität zu Kurbat Ivanov, dem Entdecker des Baikalsees. Im Jahre 1662 war er bei Jakutsk. Im Jahre 1664 er Moskau erreicht verantwortlich für eine Last von Tribut Waren. Er diente später auf dem Olenjok und dem Wiljui. Im Jahre 1670 begleitete er 47.164 Rubel Hommage an Moskau und Ende 1672 starb.

Dezhnyov der 1648 Expedition Ergebnisse

Wie oben angegeben, reiste Dezhnyov mit Fedot Alekseyev und zwei andere, Andreev und Afstaf'iev. Mit Ausnahme Dezhnyov, keiner der anderen Führer dieser Expedition überlebt, um ihre Geschichte zu erzählen. Dezhnyov gerundet äussersten Osten Asien, East Cape, nun Russen als mys Dezhenyova, möglicherweise Landfall auf die Diomede-Inseln bekannt gemacht, segelte durch die Beringstraße, erreichte den Anadyr Fluss, bestieg es und gründete die Anadyr Ostrog. Vier der sieben Schiffe wurden vor Erreichen Beringstraße verloren und Ankudinow der Koch wurde in oder in der Nähe Beringstraße zerstört. Dies bedeutete, dass nur zwei Schiffe, über die Taiwanstraße ging. Alekseyev Boot wird von einigen zu hatte Landfall in der Nähe des Kamtschatka hat geglaubt, entlang der Küste von Kamtschatka. Es scheint, dass Gelehrte stimmen nur über das Schicksal des Schiffes Dezhnyov ist, die nicht verloren ging. Es wurde allgemein zu der Zeit angenommen, dass diese Schiffe hatten den amerikanischen Ufer erreicht und dass ihre Männer hatten eine russische Siedlung gegründet. Eine solche Kolonie wurde von vielen russischen Expeditionen durch die russisch-amerikanische Gesellschaft von 1818 ins Leben gerufen und während den frühen 1820er Jahren gesucht.

Eine Entdeckung und seine Wiederentdeckung

Von mindestens 1.575 europäischen Geographen einer Straße von Anian Anschluss des Pazifik und Atlantik gehört hatte. Einige hatten ihn unter der Beringstraße und andere hatten sie aus dem Golf von Kalifornien, um Baffin Bay läuft. Es ist nicht sicher, dass die Russen in Sibirien hatte davon gehört. Das erste West Karte, um eine Straße von Anian zwischen Asien und Nordamerika zeigen, war wahrscheinlich, dass von Giacomo Gastaldi in 1562. Viele Kartographen folgten diesen Vorsprung bis zum Zeitpunkt der Bering. Die Quelle wird gesagt, um eine Interpretation des Marco Polo, aber sonst sind die Dokumente nicht erklären, wo die Idee herkam.

Dezhnyov war Analphabet oder halbgebildeten und wahrscheinlich nicht die Bedeutung dessen, was er getan hatte, zu verstehen. Er hat sicherlich nicht ganz nach Alaska zu segeln, zu beweisen, dass es keine Landbrücke nach Norden oder Süden, oder vergleichen Sie sein Wissen an, dass der gelehrten Geographen. Nirgendwo hat er Anspruch auf die Ostspitze der Asien entdeckt haben, lediglich, dass er einen großen Felsvorsprung auf dem Weg nach dem Anadyr abgerundet war.

Dezhnyov links Berichte Jakutsk und Moskau, aber diese wurden ignoriert, wahrscheinlich, weil seine Seeweg war keinen praktischen Nutzen. Für die nächsten 75 Jahre verstümmelt Versionen des Dezhnyov Geschichte in Sibirien umgewälzt. Frühe Siberian Karten sind ziemlich verzerrt, aber die meisten scheinen, um eine Verbindung zwischen der Arktis und Pazifik zu zeigen. Ein paar haben Hinweise auf Dezhnyov. Dutch Reisende gehört einer 'Ice Cape' am östlichen Ende von Asien. Bering hörte eine Geschichte, die einige Russen von der Lena nach Kamtschatka gesegelt war. 1728 Vitus Bering in die Beringstraße und durch die Berichterstattung, dass die Venture in Europa, gewonnen Kredit für die Entdeckung. 1736 Gerhardt Friedrich Müller gefunden Dezhnyov Berichte in den Yakutsk Archive und Teile der Geschichte begann Filterung nach Europa zurück. Im Jahre 1758 veröffentlichte er "Nachricten von Seereisen .... ', die die Dezhnyov Geschichte allgemein bekannt gemacht. Im Jahre 1890 Oglobin fand ein paar weitere Dokumente in den Archiven. In den 1950er Jahren einige der Originale, die Muller kopiert wurden in den Yakutsk Archiven wiederentdeckt.

Zweifel an der Route Dezhnyov

Von mindestens 1777 verschiedene Menschen haben die Dezhnyov Geschichte angezweifelt. Die Gründe dafür sind: 1) schlechte Dokumentation, 2), dass niemand konnte Route Dezhnyov, bis Adolf Erik Nordenskiöld in 1878/79 wiederholen, 3) und am wichtigsten, dass die Dokumente gelesen werden kann, nur bedeuten, dass Dezhnyov abgerundet ein Kap auf der arktischen Küste, wurde an dieser Küste zerstört und wanderte für 10 Wochen nach Süden zum Anadyr. Allerdings sind die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass der Dezhnyov Geschichte, wie wir es im Grunde richtig ist.

Tributes

Ein Bergrücken in Tschukotka, einer Bucht des Beringmeers, einer Siedlung am Fluss Amur und Cape Dezhnyov werden nach Dezhnyov benannt.

Sowohl die Sowjetunion und Russland haben Eisbrecher nach Dezhnyov benannt.

Cape Dezhnyov

Im Jahr 1898 der östlichen Spitze der Asia wurde offiziell umbenannt in Cape Dezhnyov und ein großes Denkmal wurde im Speicher des Forschers an der Küste errichtet, komplett mit Steinbüste und Eisen Sterne.

  0   0
Vorherige Artikel Amandla Stenberg
Nächster Artikel Bob McMath

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha