Schulterklappen

Schulterklappen ist der umgangssprachliche Name der ersten Serie von Briefmarken von Belgien ausgestellt. Die Marken, die König Leopold I. und seine prominenten Epauletten dargestellt, aus der Name leitet sich des Typs, wurde rechtlich verwendbaren am 1. Juli 1849. Sie wurden als Ergebnis einer Reihe von nationalen Reformen, um das Postsystem in Belgien produziert, basierend auf dem Erfolg ähnlicher britischen Reformen im Jahr 1840. Zwei Stückelungen mit dem gleichen Design wurden gleichzeitig ausgestellt: eine braune 10 Rappen und ein blauer 20 Rappen. Erlaubt die Briefmarken Portokosten vom Absender im Voraus bezahlt werden und nicht dem Empfänger, und führte zu einem starken Anstieg des Volumens der Mail. Obwohl schnell durch neue Typen ersetzt, erwies sich die Epauletten extrem einflussreich und haben seitdem inspirierte mehrere Serien von Sondermarken.

Hintergrund

Stark durch das Beispiel des britischen Postsystem, das seine erste Briefmarke, die Penny Black, im Jahre 1840 ausgestellt beeinflusst, die belgische Regierung unterstützt die Einweihung eines belgischen Äquivalent. Unter dem bestehenden System wurden Portokosten durch den Empfänger und nicht der Sender, die Menschen aus der Aufnahme und damit das Senden, Briefe entmutigen gezahlt. Die Idee der Briefmarken, die es ermöglichen würde der Absender im Voraus bezahlen, wurde offiziell von Leopold I. auf die Loi apportant des Modifikationen au régime des postes am 24. Dezember 1847 gebilligt, während die radikalen liberalen und zukünftige Premierminister, Walthère Frère-Orban, als Minister für öffentliche Arbeiten serviert. Die Debatte über die Reform der Brief in Belgien trat zur gleichen Zeit so verbreitet Portoreform, beeinflusst von der britischen Beispiel in Frankreich, Bayern und anderswo.

Eine zweite Akt, der Loi sur la réforme postale, wurde am 22. April 1849 Das zweite Gesetz dargelegt detailliertere Bedingungen für die Markteinführung des Postwesens und am 17. Juni 1849 Leopold I. offiziell der neue Minister für öffentliche Arbeiten angefordert unterzeichnet, Hippolyte Rolin, um zu den neuen Gesetzen zu handeln.

Briefmarken

Am 1. Juli 1849 wurden die ersten Briefmarken eingeführt, in zwei Konfessionen mit dem gleichen Design produziert. Die erste, eine braune 10 Centimes-Stempel, könnte verwendet werden, um einen Buchstaben bis zu einer Entfernung von 30 Kilometer zu senden; die blauen 20 Rappen könnte man auf alle anderen gewöhnlichen nationalen mail verwendet werden. Das erfolgreiche Design war nur eine von einer Vielzahl von Optionen, die von Jacob Wiener produziert.

Die Briefmarken wurden offiziell von einem Avis ministériel von 1849 als ihren Wert beschrieben, wie die jeweils eine "kleine Gravur, die das Porträt des Königs, mit Angabe ... werden sie auf einem Papier, dessen Rückseite ist in einem dünnen beschichtet gedruckt werden Schicht Kleber. "

Dargestellt Die Epauletten Briefmarken Leopold I. trug Militäruniform, mit gut sichtbaren Epauletten und wurden mit dem Tiefdruckverfahren bedruckt. Sie wurden mit der Aufschrift "POSTES" an der Spitze, zusammen mit dem Wert des Stempels in Zahlen. Am Boden war die Stempel Nennwert in Französisch Text. Kein niederländischen Fassung hergestellt. Wie die erste britische Briefmarken, hat es nicht den Namen ihres Herkunftslandes durchzuführen, da sie nur für die Verwendung innerhalb Belgiens bestimmt waren. Die Marke wurde von Charles Baugniet entwickelt, basierend auf offizielle Porträt des Königs von dem Künstler Liévin de Winne gemalt. Es Zusammensetzung wurde durch Jacob Wiener und der Kupferstecher John Henry Robinson. Es war nicht perforiert und anstelle von Blatt 10x10 von Hand geschnitten.

Die Briefmarke führte die zwei gekreuzten "L" s Monogramm Leopolds I. als Wasserzeichen. Um sie zu einem Umschlag zu befestigen, der Stempel, die bereits Kaugummi enthalten sind, musste vor der Anwendung angefeuchtet werden. Rund 5.250.000 Beispiele für jeden Nennwert wurden produziert.

Philatelisten unterscheiden einige kleinere Unterschiede zwischen der Serie. Für die 10 Rappen, einige geringfügige Farbvariationen vorhanden sind, beschrieben als graubraun und rotbraun-braun. In den 20 Rappen, Schwankungen in dunkelblau und milchig-blaue festgestellt. Von allen Farbvariationen, die rostbraun-braun Beispiele Kommandeur der höchsten Prämie bei Sammlern. Einige Doppeldruckten Stempel sind ebenfalls bekannt.

Betrieb

Die Briefmarken wurden von Postämtern im ganzen Land verkauft, aber einige wurden auch Postboten zum Verkauf ausgestellt. Vertrieb begann am 25. Juni 1849, aber ihre Verwendung nur legal wurde am 1. Juli. Wegen des Fehlens einer Infrastruktur von Briefkästen, insbesondere in ländlichen Gebieten, Briefe konnten direkt beim Postboten in Person und nicht ausgeliefert zu Poststellen zu richten an gegeben werden.

Für den Einsatz wurden die Briefmarken mit einem schweren, kreisförmige schwarze Tinte Stempel abgebrochen. Die Annullierungen, wie ihre britischen Äquivalent, hatte eine Reihe in der Mitte, die für jede Postamt im ganzen Land war.

Effekte und Legacy-

Die Einführung der Briefmarke, zusammen mit täglichen Anlieferung, erlaubt eine große Zunahme in dem Volumen der Post durchgeführt. Von 1849 wurden zwischen zehn und fünfzehn Millionen Briefe, die jedes Jahr durchgeführt. Die Schaffung der Briefmarken führte auch zu einer strukturellen Ausbau des nationalen Porto-System, das im Jahr 1830 nur 123 Postämter und 240 Postboten gerechnet hatte.

Der Erfolg des ersten Schulterklappen Serie inspirierte die Einführung von drei neuen Sorten mit verschiedenen Designs und Konfessionen im Oktober 1849. Diese neuen Typen ersetzt die Epauletten Design mit der so genannten "Medallion" Art, mit Leopold I portrait innerhalb eines kreisförmigen Medaillon Fenster. In der gleichen Ausgabe wurde eine neue Stückelung von vierzig Rappen in rot für Übersee-mail produziert. Es war zu der Zeit, Leopold ich nicht wie das Design an der Zeit gemunkelt, und glaubte, dass die Epauletten gab ihm einen kindlichen Aspekt. Die Schulterklappen wurden offiziell im Jahre 1859 ersetzte, blieb aber rechtlich gültig bis zum 1. Juli 1866, wenn nach der Leopold I. Tod wurden alle Aufklebern mit seinem Bildnis entwertet.

Eine nahezu identische Wieder Eindruck wurde 1866 auf Bütten, die durch etwas andere Abmessungen auszeichnen gemacht. Weitere Wieder Eindrücke stammen aus 1895. Die Epauletten haben auch nachträglich die Gegenstand von verschiedenen Sondermarken. Die Schulterklappen vorge als Teil der Gestaltung der Briefmarken von Belgien ausgestellt im Jahre 1925 und 1972. Für die 100. und 150. Geburtstag, 1949 und 1999, die belgische Post veröffentlichten Gedenkserien.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha