Schlacht von Zapote Fluss

Die Schlacht von Zapote Fluss, auch bekannt als die Schlacht von Zapote-Brücke bekannt ist, wurde am 13. Juni 1899 zwischen 1.200 Amerikaner und 4.000 ~ 5.000 Filipinos kämpften. Es war die zweitgrößte Schlacht an der Philippine-amerikanischen Krieg nach der Schlacht von Manila fünf Monate vor im Februar 1899. Zapote Fluss trennt die Stadt Las Piñas in der damaligen Provinz Manila von Bacoor in der Provinz Cavite. Die Ruinen von Zapote Brücke steht immer noch neben seinen Ersatz Brücke auf Aguinaldo Highway.

Gefecht

Die Schlacht von Zapote Fluss war Teil der bewaffnete Aufklärung durch die US-Armee zwischen Manila-Bucht und Laguna de Bay, die am 9. Juni begonnen, um die Landschaft der philippinischen Armee rebelliert gegen die Amerikaner zu befreien. Eine Flotte von Kanonenbooten - Callao, Manila und Mosquito - führte Admiral George Dewey, waren auf der Bucht von Manila, um Marinegeschützfeuer zu unterstützen. Diese wurden bald von den Helena, Princeton, Monterey und Monadnock Kanonenboote beigetreten.

Der Kampf begann um 6.15 Uhr nach drei Aufnahmen wurden von den Filipinos zur amerikanischen Außenposten von einem 1-Pfünder Hotchkiss Waffe abgefeuert. In der Vergeltung, die Sechste Artillerie unter Leutnant Benjamin M. Koehler feuerte zurück sechs Schrapnells aus zwei 3,2-Zoll-Kanonen.

An dem Abschnitt des Flusses zwischen dem Fluss und der Bucht von Manila, Firmen F und I des 21. Infanterie-Regiments wurden den Bereich Scouting, wenn sie von rund 1.000 Filipinos nach dem Überqueren der Bambusstange Brücke nach Bacoor überfallen wurden. Heftigen Kämpfen kam es gegen Filipinos mit Remingtons und Mauser bewaffnet. Zwei der Offiziere der beiden Unternehmen wurden verwundet. Später, niedrig auf Munition läuft, leitete die Amerikaner an den Strand für die Sicherheit. Sie wurden von einem Bataillon aus der Neunten Infanterie von Major Clarence R. Edwards führte entlastet. Haupt Starr signalisiert die Kanonenboote für die Unterstützung, die mit Männern und Munition aus dem Helena und Monadnock reagiert.

In der Nähe des Zapote Brücke, General Samuel Ovenshine zog seine Artillerie auf der Straße, durch seine Infanterie flankiert. Beim Übergang zu dem Feind, eröffnete das Feuer rasend hin und her der philippinischen Gräben und Brustwehren südlich der Brücke. Artilleriefeuer zwischen philippinischen Batterie ausgetauscht, Brennen von 6-Zoll-Glattrohrkanone und 1-Pfünder Hotchkiss Kanonen und Battery D mit einem 3,2-Zoll-Feldkanone, 3-Zoll- und 1,65-Zoll-Hotchkiss-Kanonen. Bald wird die Batterie durch Oberleutnant William L. Kenly führte nach vorne bewegt, ohne Abdeckung und unter schrecklichen Feuer, an der Brücke Rampe etwa 30 Meter von der feindlichen Batterie, wo sie erfolgreich war, den Feind mit Präzision Schüsse. An diesem Punkt wurde die Brücke nicht fordable als einer Spanne wurde entfernt, und der Holzersatzniedergebrannt.

Der Rest beider Heere trat bald die Kämpfe, die die Strecke vom Strand entfernt, über die Brücke bedecken erweitert. Schließlich wurde es offensichtlich, dass die größere Zahl der philippinischen Soldaten war nicht ein entscheidender Vorteil. Amerikanischen Kanonenbooten beschossen auch die Küsten vor den Amerikanern Truppen, die die philippinische Positionen am Boden zerstört.

Nach stundenlangen schweren Kämpfen zwischen 4 und 4.40 Uhr gaben die Filipinos Weise verlassen ihre Positionen und begann wieder zu fallen. Die Brücke wurde zeitweise mit Holzbalken repariert. Allgemeine Loyd Wheaton und seine Männer begannen über die Brücke, wie Generalmajor Henry W. Lawton bestellt. Er schickte nach vorne ein Unternehmen aus dem 21. Infanterie von Oberleutnant William M. Morrow geleitet, um die Positionen der Feinde zu ermitteln und fand sie 1 Meile südlich der Brücke. Nach mehr kämpfen, fuhren sie die Verteidiger aus ihren Linien, die sich in Richtung Imus und San Nicolas, Bacoor geflohen. Ein Filipino Nachhut die Amerikaner hielt lange genug für die Haupt Filipino Kraft auf Binnen zurückzutreten.

Aftermath

Beide Seiten litt schwer: der amerikanische erlitten 75 Verletzten mit 15 getötet und die Filipinos erlitten 150 Tote und 375 Verwundete.

Capt. William H. Sage verdient die Ehrenmedaille für seine Aktionen.

Folglich begann die philippinische Armee mit Taktiken der Guerilla, die Vermeidung einer entscheidenden Schlacht und Rückgriff auf Belästigung.

  0   0
Vorherige Artikel Aarne Tarkas

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha