Schlacht von Trafalgar

Die Schlacht von Trafalgar war ein Seegefecht kämpften von der Royal Navy gegen die vereinigten Flotten der Französisch und Spanisch Marinen, während der Dritter Koalitionskrieg der Napoleonischen Kriege.

Die Schlacht war der entscheidende Marinesieg des Krieges. Siebenundzwanzig britischen Linienschiffe von Admiral Lord Nelson führte an Bord der HMS Victory besiegt dreiunddreißig Französisch und Spanisch Linienschiffe unter Französisch Admiral Pierre de Villeneuve vor der Südwestküste von Spanien, westlich von Kap Trafalgar. Das französisch-spanische Flotte verloren zweiundzwanzig Schiffen, ohne ein einziges britisches Schiff verloren.

Der britische Sieg spektakulär bestätigte die Seeherrschaft, die Großbritannien hatte im achtzehnten Jahrhundert gegründet und wurde teilweise durch Nelsons Abkehr von der vorherrschenden Marine taktischen Orthodoxie, die Beauftragung eines feindlichen Flotte in einem einzigen Schlachtlinie parallel zum Feind zu erleichtern Signalisierung beteiligt erreicht im Kampf und Rückzug, und die Felder des Feuers und der Zielgebiete zu maximieren. Nelson statt teilte seine kleineren Kraft in zwei Spalten senkrecht gegen die größere feindliche Flotte gerichtet ist, mit entscheidenden Ergebnissen.

Nelson wurde tödlich in der Schlacht verwundet, zu einem der größten Kriegshelden Großbritanniens. Der Kommandeur der Joint Französisch und Spanisch Kräfte, Admiral Villeneuve, wurde zusammen mit seinem Schiff Bucentaure gefangen genommen. Spanisch Admiral Federico Gravina entkam mit dem Rest der Flotte und erlag Monate später, um Wunden während der Schlacht erlitten.

Ursprünge

Im Jahre 1805, dem ersten Französisch Empire unter Napoleon Bonaparte, war die dominierende militärische Landmacht auf dem europäischen Kontinent, während die Royal Navy kontrolliert die Meere. Im Verlauf des Krieges, der britische verhängte eine Seeblockade über Frankreich, die den Handel beeinträchtigt und hielt das Französisch von voll mobilisieren ihre eigene Marine Ressourcen. Trotz einiger erfolgreicher Ausflüchte der Blockade durch die Französisch Marine, versagt es um eine schwere Niederlage bei den Briten, die in der Lage, Französisch Interessen im In- und Ausland mit relativer Leichtigkeit anzugreifen waren zuzufügen.

Wenn die dritte Koalition erklärt Frankreich den Krieg, nach der kurzlebigen Frieden von Amiens, war Napoleon entschlossen, England zu erobern. Um dies zu tun, er brauchte, um sicherzustellen, dass die Royal Navy nicht imstande sein würde, um die Invasion Flottille, die Kontrolle über den Ärmelkanal erfordern würde, zu stören.

Die wichtigsten Französisch-Flotten waren in Brest in der Bretagne und in Toulon an der Mittelmeerküste. Andere Häfen an der Atlantikküste Französisch hegte kleineren Staffeln. Frankreich und Spanien waren verbündet, so die spanische Flotte in Cádiz und Ferrol auf Basis war auch vorhanden.

Die Briten besaß ein erfahrenes und gut ausgebildetes Korps der Marineoffiziere. Im Gegensatz dazu sind die meisten der besten Offiziere in der Französisch-Marine hatte entweder ausgeführt oder vom Service während des frühen Teils der Revolution Französisch entlassen. Als Ergebnis war Vizeadmiral Pierre de Villeneuve die zuständigen leitenden Angestellten zur Verfügung zu Napoleons Mittelmeerflotte befehlen. Allerdings hatte Villeneuve einen deutlichen Mangel an Begeisterung für die Bewältigung Nelson und der Royal Navy nach dem Französisch Niederlage in der Seeschlacht bei Abukir 1798 gezeigt.

Napoleons Marineplan im Jahre 1805 war für die Französisch und Spanisch Flotten im Mittelmeer und Cádiz die Blockade zu durchbrechen und mit vereinten Kräften in der Karibik. Sie würden dann zurückkehren, unterstützen die Flotte in Brest, von der Blockade hervorgehen, und gemeinsam zu löschen den Ärmelkanal von Royal Navy Schiffe, die Gewährleistung einer sicheren Durchgang für die Invasion Lastkähne.

Die Karibik

Früh im Jahre 1805, Vize-Admiral Lord Nelson befohlen die britische Flotte blockierte Toulon. Im Gegensatz zu William Cornwallis, der fest im Griff mit der Kanalflotte aufrechterhalten off Brest nahm Nelson eine lose-Blockade in der Hoffnung, locken die Französisch für eine große Schlacht. Allerdings Villeneuve-Flotte erfolgreich umgangen Nelsons als die Briten wurden off-Station durch Stürme durchgebrannt. Während Nelson war die Suche im Mittelmeer für ihn irrtümlich angenommen, dass Villeneuve soll für Ägypten zu machen, übergeben Villeneuve durch die Straße von Gibraltar, Rendezvous mit der spanischen Flotte und segelte als für die Karibik geplant. Nachdem Nelson erkannte, dass das Französisch hatte den Atlantik überquerte, machte er sich in der Verfolgung.

Cádiz

Villeneuve kehrte aus der Karibik nach Europa, in der Absicht, die Blockade in Brest zu brechen, aber nach zwei seiner spanischen Schiffe wurden während der Schlacht von Kap Finisterre von einem Geschwader unter Vizeadmiral Sir Robert Calder erfasst, Villeneuve verlassenen diesen Plan und segelte zurück zu Ferrol in Spanien. Dort erhielt er Aufträge von Napoleon bis nach Brest nach dem Hauptplan zurückzukehren.

Napoleons Invasionspläne für Großbritannien hing ganz auf mit einer ausreichend großen Anzahl von Schiffen-of-the-line, bevor Boulogne in Frankreich. Dies würde Villeneuve Kraft von 33 Schiffen verlangen, Vizeadmiral Ganteaume die Kraft von 21 Schiffen in Brest kommen, zusammen mit einem Geschwader von fünf Schiffen unter Kapitän Allemand, der ihm eine kombinierte Kraft von 59 Schiffen-of-the-line gegeben hätte.

Wenn Villeneuve setzt die Segel von Ferrol am 10. August war er auf Befehl von Napoleon nach Norden in Richtung Brest segeln. Stattdessen sorgte er, dass die Briten seine Manöver zu beobachten, so dass am 11. August segelte er südwärts in Richtung Cádiz an der südwestlichen Küste von Spanien. Ohne Anzeichen von Villeneuve-Flotte um 26 August, drei Französisch Armeekorps 'Invasionsstreitmacht in der Nähe von Boulogne brachen und marschierte in Deutschland, wo sie später engagiert.

Im selben Monat Nelson kehrte nach Hause nach Großbritannien nach zwei Jahren Dienst am Meer, für etwas Ruhe. Er blieb an Land für 25 Tage und wurde herzlich von seinen Landsleuten, die nervös über eine mögliche Invasion Französisch waren eingegangen. Wort erreicht Britannien am 2. September über die kombinierte Französisch und Spanisch Flotte in Cádiz Hafen. Nelson musste warten, bis zum 15. September, bevor sein Schiff, HMS Victory war zur Abfahrt bereit.

Am 15. August beschloss Cornwallis zu lösen 20 Schiffe-of-the-line aus der Flotte bewacht den Ärmelkanal und zu haben, sie nach Süden zu segeln, um die feindlichen Kräfte in Spanien zu engagieren. Dieser verließ den Kanal drastisch großer Gefäße verringert, mit nur 11 Schiffen-of-the-line Gegenwart. Dennoch gebildet dieses freistehende Kraft, die den Kern der britischen Flotte, die bei Trafalgar kämpfen würde. Diese Flotte, unter dem Kommando von Vizeadmiral Calder, erreicht Cádiz am 15. September. Nelson trat die Flotte am 29. September auf Kommando zu übernehmen.

Die britische Flotte verwendet, Fregatten, um eine konstante Uhr am Hafen zu halten, während die Hauptkraft blieb außer Sichtweite 50 Meilen westlich von der Küste entfernt. Nelsons Hoffnung war es, den kombinierten französisch-spanischen Kraft locken und sie in einer "durcheinander Schlacht". Die Kraft, beobachten den Hafen von Captain Blackwood führte, Kommandeur HMS Euryalus. Er war bis zu einer Stärke von sieben Schiffen am 8. Oktober brachte.

Versorgungslage

An dieser Stelle Nelsons Flotte dringend benötigte Bereitstellung. Am 2. Oktober, fünf Schiffe-of-the-line, HMS Königin, Canopus, Spencer, Eifrige, Tigre, und die Fregatte HMS Endymion wurden nach Gibraltar unter Konteradmiral Sir Thomas Louis für Lieferungen geschickt. Diese Schiffe wurden später zum Konvoi Pflicht im Mittelmeer umgeleitet, wenn auch Nelson hatte sie erwartet, um zurückzukehren. Andere britische Schiffe weiter, um anzukommen, und bis zum 15. Oktober die Flotte war auf volle Kraft für die Schlacht. Nelson verlor auch Calder-Flaggschiff, das 98-gun Prinz von Wales, die er nach Hause geschickt, wie Calder hatte von der Admiralität zurückgerufen worden, um ein Kriegsgericht für seine offensichtlichen Mangel an Aggression während des Eingriffs vor Kap Finisterre am 22. Juli zu stellen.

In der Zwischenzeit wurde Villeneuve-Flotte in Cádiz auch an einer schweren Versorgungsengpässen, die nicht leicht durch die mittellosen Französisch behoben werden konnte. Die Blockade durch die britische Flotte gehalten hatte es schwierig für die französisch-spanischen Verbündeten in die Läden zu erhalten gemacht, und ihre Schiffe waren schlecht ausgerüstet. Villeneuve Schiffe waren auch mehr als zweitausend Mann hinter der Kraft benötigt wird, um zu segeln. Dies waren nicht die einzigen Probleme, die durch das französisch-spanische Flotte konfrontiert. Die Haupt Französisch Schiffe-of-the-line hatte im Hafen seit Jahren durch die britische Blockade mit nur kurzen Ausfälle gehalten. Die Französisch-Crews enthalten einige erfahrene Segler, und, wie die meisten der Mannschaft hatte, die Elemente der Seemannschaft gelehrt werden in den wenigen Fällen, wenn sie zum Meer hat, Artillerie vernachlässigt wurde. Die hastige Reise über den Atlantik und zurück verwendet bis lebenswichtigen Versorgungsgütern. Versorgungslage Villeneuve begann im Oktober zu verbessern, aber die Nachricht von der Ankunft Nelsons gemacht Villeneuve ungern Hafen zu verlassen. In der Tat hatte die Kapitäne eine Abstimmung über die Angelegenheit gehalten und beschlossen, im Hafen zu bleiben.

Am 16. September gab Napoleon Aufträge für die Französisch und Spanisch Schiffe Cádiz, in See bei der ersten günstigen Gelegenheit gesagt, kommen Sie mit sieben spanische Schiffe-of-the-line dann bei Cartagena, gehen Sie zu Neapel und die Soldaten trugen sie an Land stärken seine Truppen dort kämpfen dann entscheidend, wenn sie eine zahlenmäßig unterlegenen britischen Flotte getroffen.

Die Flotten

Briten

Am 21. Oktober hatten 27 Schiffe-of-the-line-Admiral Nelson. Sein Flaggschiff HMS Victory, war einer von drei 100-gun ersten Raten in seiner Flotte. Er hatte auch vier 98-gun zweiten Preis und dreiundzwanzigsten Raten. Eine der dritten Raten war ein 80-gun Gefäß und sechzehn waren 74-gun Gefäße. Die übrigen drei waren 64-gun Schiffe, die aus der Royal Navy zu der Zeit der Schlacht auslaufend wurden. Nelson hatte auch vier Fregatten von 38 oder 36 Gewehre, eine 12-gun Schoner und eine 10-gun Schneider.

Französisch-spanischen

Gegen Nelson, Vizeadmiral Villeneuve liefen 33 Schiffe-of-the-line, darunter einige der größten in der Welt zu der Zeit. Die spanische beigetragen vier erste Preise in die Flotte. Drei dieser Schiffe, ein zu 136 Kanonen und zwei bei 112 Pistolen, waren viel größer als alles, was unter dem Kommando Nelsons. Die vierte erstklassige durch 100 Kanonen. Die Flotte hatte sechs 80-gun Drittraten ,, und einem spanischen 64-gun drittklassigen. Die restlichen 22 Drittraten waren 74-gun Schiffe, von denen vierzehn waren Französisch und Spanisch acht. Insgesamt trug das spanische 15 Linienschiffen und dem Französisch 18. Die Flotte gehörten auch fünf 40-gun Fregatten und zwei 18-gun Briggs, alle Französisch.

Der Kampf

Nelsons Plan

Die vorherrschende taktischen Orthodoxie zum Zeitpunkt beteiligt manövrieren, um die feindliche Flotte in einer einzigen Kampflinie zu nähern und dann eingreift Breitseite in parallelen Linien. Vor dieser Zeit war die Flotten in der Regel in einer gemischten Nahkampf beteiligt. Ein Grund für die Entwicklung der Schlachtlinie System war, die Kontrolle über die Flotte zu erleichtern: wenn alle Schiffe waren in der Linie, Signalisierung im Kampf möglich wurde. Die Linie darf auch jeder Seite, um durch Wegbrechen in Bildung zu lösen; wenn der Angreifer wählte, um fortzufahren, wäre ihre Linie als auch gebrochen werden. Dies, um nicht schlüssig Schlachten oft geführt, oder darf der Verliererseite, um seine Verluste zu minimieren; aber Nelson wollte ein schlüssiges Handeln.

Seine Lösung des Problems bestand darin, bewusst zu schneiden die gegnerische Linie in drei. Annäherung in zwei Spalten, Segel senkrecht zu der feindlichen Linie, eines in Richtung der Mitte der gegnerischen Leitung und einer in Richtung des hinteren Endes, um seine Schiffe den Feind Bildung in drei zu brechen, umgeben ein Drittel, und sie zwingen, bis zum Ende kämpfen. Nelson hoffte, speziell auf die Zeile direkt vor dem Flaggschiff geschnitten; die isolierten Schiffe vor der Pause wäre nicht in der Lage, des Flaggschiffs Signale zu sehen, hoffentlich nehmen sie außerhalb des Kampfes, während sie reformiert werden. Die Absicht der geradeaus auf den Feind und wiederholte die von Admiral Duncan in der Schlacht von Camperdown und Admiral Jervis in der Schlacht von Kap St. Vincent Taktik, die beide im Jahr 1797.

Der Plan hatte drei Hauptvorteile. Erstens würde die britische Flotte mit dem französisch-spanischen so schnell wie möglich zu schließen, reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der Lage, ohne Kampf zu entkommen. Zweitens würde es schnell zu bringen auf einem Nahkampf- und verzweifelten Kampf durch das Brechen der spanisch-französischen Linie und Induktion einer Reihe von einzelnen Schiff-zu-Schiff-Aktionen, in denen die Briten waren wahrscheinlich durchsetzen. Nelson wusste, dass die überlegene Seemannschaft, schneller Artillerie und bessere Moral seiner Mannschaften waren große Vorteile. Drittens wäre es eine entscheidende Konzentration auf der Rückseite des französisch-spanische Flotte zu bringen. Die Schiffe in der van der feindlichen Flotte müsste zurückdrehen, um die hintere, das eine lange Zeit in Anspruch nehmen würde, zu unterstützen. Darüber hinaus, wenn die französisch-spanische Linie gebrochen worden war, ihre Schiffe würden gegen mächtige Breitseiten von der britischen Flotte relativ wehrlos sein, und es würde ihnen eine lange Zeit, um neu zu positionieren, um das Feuer zu erwidern zu nehmen.

Der Hauptnachteil der Angriff frontal war, dass, wie die führenden britischen Schiffen angefahren, die französisch-spanische Flotte in der Lage wäre, um direkt Rechen Breit Feuer auf ihre Bögen, an die sie nicht in der Lage zu antworten würde. Um die Zeit wurde die Flotte zu dieser Gefahr ausgesetzt zu verringern, hatte Nelson seine Schiffe stellen alle verfügbaren Segel, noch eine weitere Abweichung von der Norm. Er war auch bewusst, dass Französisch und Spanisch Kanoniere schlecht ausgebildeten, würde wahrscheinlich mit Soldaten ergänzt werden, und würde Schwierigkeiten Brennen genau aus einem fahrenden gun-Plattform haben. Die Gesamtflotte wurde über eine starke Wellen segeln, was die Schiffe zu stark rollen und verschärft diese Probleme. Nelsons Plan war in der Tat ein Glücksspiel, sondern ein sorgfältig berechnet ein.

Während der Zeit der Blockade vor der Küste von Spanien im Oktober, wies Nelson seinen Kapitänen, über zwei Abendessen an Bord der Victory, auf seinem Plan für die bevorstehende Schlacht. Die Reihenfolge der Segeln, in denen die Flotte angeordnet, wenn der Feind wurde erstmals gesichtet wurde, um die Reihenfolge der anschließenden Aktion sein, so dass keine Zeit würde bei der Bildung einer präzisen Linie verschwendet werden. Der Angriff war in zwei Körpern vorgenommen werden; ein, von seiner zweiten-in-Befehl Cuthbert Collingwood führte, war, sich auf dem Rücken des Feindes zu werfen, während die andere, von Nelson führte, war die Pflege der Mitte und Spitze zu nehmen. In Vorbereitung auf den Kampf, bestellt Nelson die Schiffe seiner Flotte, in einem markanten gelben und schwarzen Muster, die sie leicht von ihren Gegnern zu unterscheiden wäre lackiert werden.

Nelson war vorsichtig darauf hinweisen, dass etwas dem Zufall überlassen werden mussten. Nichts ist in einer Seeschlacht sicher, so verließ er seine Hauptleute von allen hemmenden Regeln, indem sie ihnen, dass "Nein Kapitän kann tun, sehr falsch, wenn er setzt sein Schiff neben der des Feindes." Kurz gesagt, würde Umständen die Ausführung, unterliegen der Führung Regel, die den Rücken des Feindes war, abgeschnitten werden und überlegene Kraft auf diesem Teil der feindlichen Linie konzentriert diktieren.

Admiral Villeneuve selbst äußerte seine Überzeugung, dass Nelson eine Art von unorthodoxen Angriff benutzen würde, die besagt ausdrücklich, dass er glaubte, dass genau, dass Nelson würde direkt an seine Linie zu fahren. Aber seine lange Spiel von Katz und Maus mit Nelson ihn getragen hatte, nach unten, und er wurde von einem Verlust von Nerven leiden. Argumentiert, dass die Unerfahrenheit seiner Offiziere bedeutete, dass er nicht in der Lage, um die Bildung in mehr als einer Gruppe zu halten, entschied er sich nicht auf seine Einschätzung zu handeln.

Abfahrt

Die Flotte von Kriegsschiffen Französisch und Spanisch in Cádiz und unter der Führung von Admiral Villeneuve verankert war in Unordnung. Am 16. September 1805 erhielt Villeneuve Aufträge von Napoleon zu segeln die vereinigte Flotte von Cádiz nach Neapel. Zuerst war Villeneuve optimistisch Rückkehr in das Mittelmeer, aber bald hatte Bedenken. Ein Kriegsrat wurde an Bord seines Flaggschiffs, Bucentaure am 8. Oktober statt. Während einige der Französisch Kapitäne wollte Napoleons Befehlen zu gehorchen, die spanischen Kapitäne und anderen Französisch Offiziere, darunter Villeneuve, dachte es am besten, in Cádiz bleiben. Villeneuve änderte er seine Meinung noch einmal am 18. Oktober 1805 bei einer Bestellung die Kombinierte Flotte sofort zu segeln, auch wenn es nur sehr wenig Wind.

Die plötzliche Veränderung wurde durch einen Brief Villeneuve am 18. Oktober erhalten hatte dazu aufgefordert, ihm mitgeteilt, dass Vizeadmiral François Rosily in Madrid mit dem Auftrag gekommen war, das Kommando über die Kombinierte Flotte zu nehmen. Durch die Aussicht, bevor die Flotte blamiert gestochen, Villeneuve beschlossen, zur See zu gehen, bevor sein Nachfolger konnte Cádiz erreichen. Zur gleichen Zeit erhielt er Intelligenz, die eine Abteilung von sechs britischen Schiffe waren in Gibraltar angedockt ist, damit eine Schwächung der britischen Flotte. Dies wurde als Vorwand für plötzliche Veränderung verwendet.

Das Wetter jedoch plötzlich ruhig nach einer Woche der Stürme. Dies verlangsamt den Fortschritt der Flotte aus dem Hafen, was dem britischen rechtzeitig warnen. Villeneuve hatte Pläne, um eine Kraft von vier Staffeln, jeweils sowohl Französisch und Spanisch Schiffe bilden gezogen. Im Anschluss an ihren früheren Abstimmung am 8. Oktober zu bleiben, gab einige Hauptleute ungern Cádiz zu verlassen und als Ergebnis sie nicht zu Villeneuve Befehle genau zu verfolgen und die Flotte wucherten aus dem Hafen in loser Formation.

Es dauerte die meisten vom 20. Oktober für Villeneuve, um seine Flotte organisiert; es schließlich setzt die Segel in drei Spalten für die Straße von Gibraltar nach Südosten. Noch am selben Abend, entdeckte Achille eine Kraft von 18 britische Schiffe-of-the-line in der Verfolgung. Die Flotte begann den Kampf vorzubereiten und während der Nacht, werden sie in einer einzigen Zeile bestellt wurden. Am folgenden Tag wurde Nelsons Flotte von 27 Schiffen-of-the-line und vier Fregatten in der Verfolgung aus dem Nordwesten mit dem Wind hinter ihr entdeckte. Villeneuve wieder seine Flotte bestellt in drei Spalten, aber bald änderte er seine Meinung und ordnete eine einzige Zeile. Das Ergebnis war eine weitläufige, unebenen Formation.

Die britische Flotte segelte, wie sie unter Signal 72 auf Nelsons Flaggschiff gehisst kämpfen. Um 5:40 Uhr, die Briten waren etwa 21 Meilen nordwestlich von Kap Trafalgar, mit dem französisch-spanische Flotte zwischen dem britischen und dem Cape. Um 6 Uhr morgens an diesem Morgen gab Nelson den Auftrag, für den Kampf vorzubereiten.

Um 8 Uhr, Villeneuve befahl der Flotte, zusammen zu tragen und Rückkehr in Cádiz. Diese umgekehrte Reihenfolge der verbündeten Linie, indem die hintere Abteilung unter Konteradmiral Pierre Dumanoir le Pelley in der Vorhut. Der Wind wurde im Gegensatz zu diesem Zeitpunkt oft Verschieberichtung. Der sehr leichte Wind gerendert Manövrieren für alle, aber die meisten Experten Seeleute praktisch unmöglich. Die unerfahrene Crews hatten Schwierigkeiten mit den sich ändernden Bedingungen, und es dauerte fast eine Stunde und eine Hälfte für Villeneuve, um abgeschlossen werden. Die Französisch und Spanisch Flotte bildeten nun eine unebene, Winkelhalbmond, mit den langsameren Schiffen in der Regel nach Lee und näher an der Küste.

Bis 11 Uhr Nelsons gesamte Flotte war sichtbar Villeneuve, in zwei parallelen Spalten gezogen. Die beiden Flotten in Reichweite zueinander innerhalb einer Stunde sein. Villeneuve wurde an dieser Stelle zu bilden, eine Linie, wie seine Schiffe waren ungleichmäßig beabstandeten und in einem unregelmäßigen Bildung beteiligten. Das französisch-spanische Flotte wurde fast fünf Meilen lang gezogen wie Nelsons Flotte näherte.

Als die Briten näher kam, konnte sie sehen, dass der Feind nicht in einem engen, um segeln, sondern in unregelmäßigen Gruppen. Nelson konnte nicht sofort machen Sie sich die Französisch-Flaggschiff die Französisch und Spanisch nicht fliegen Befehl Wimpel.

Nelson wurde in der Unterzahl und unterlegen, der Feind in Höhe von insgesamt fast 30.000 Männer und 2.568 Geschütze zu seinem 17.000 Männer und 2.148 Geschütze. Das französisch-spanische Flotte hatte auch sechs weitere Schiffe-of-the-line, und so konnte ihr Feuer leichter zu kombinieren. Es gab keine Möglichkeit für einige von Nelsons Schiffen zu vermeiden, oder sogar "verdreifachte sich auf" "auf das Doppelte."

Da die beiden Flotten näher kam, begann Angst um unter den Offizieren und Matrosen zu bauen; ein britischer Seemann beschrieben die Zeit vor wie folgt: "Während dieser bedeutsamen Vorbereitung, der menschliche Geist hatte reichlich Zeit für Meditation, denn es war klar, dass das Schicksal von England ruhte auf diesem Kampf".

Gefecht

Der Kampf fortgeschritten ist weitgehend nach Nelsons Plan. Um 11:45 Uhr, schickte Nelson den berühmten Flag-Signal, "England erwartet, dass jeder Mann seine Pflicht zu tun".

Der Begriff "England" wurde weit in der Zeit, in das Vereinigte Königreich beziehen verwendet wird; die britische Flotte enthalten bedeutende Kontingente aus Irland, Schottland und Wales. Im Gegensatz zu der fotografischen Darstellung, würde dieses Signal nur auf dem Besanmast die gezeigt haben, und würde 12 "Aufzüge" erforderlich gewesen.

Wie der Kampf eröffnet, waren die Französisch und Spanisch in einem zerlumpten gekrümmte Linie Richtung Norden. Wie geplant, die britische Flotte näherte sich der französisch-spanischen Linie in zwei Spalten. Führende die nördliche, Luv-Spalte in Victory war Nelson, während Collingwood in der 100-gun Royal Sovereign führte die zweite, in Lee, Spalte. Die beiden britischen Säulen aus dem Westen bei nahezu einem rechten Winkel zu der verbündeten Linie angefahren. Nelson führte seine Kolonne in eine Finte zu der van der französisch-spanische Flotte und dann schlagartig in Richtung der tatsächlichen Angriffspunkt gedreht. Collingwood verändert den Verlauf seiner Kolumne geringfügig, so dass sich die beiden Linien an dieser Angriffslinie angenähert.

Kurz vor seiner Kolumne beschäftigt der Alliierten Streitkräfte, sagte Collingwood zu seinen Offizieren: "Nun, meine Herren, lassen Sie uns heute, die die Welt des Jenseits sprechen etwas tun." Weil die Winde sehr leicht während des Kampfes wurden alle Schiffe sehr langsam, und die vor allem britische Schiffe waren unter schwerem Feuer von mehreren der alliierten Schiffen fast eine Stunde, bevor ihre eigenen Pistolen ertragen konnte.

Am Mittag verschickt Villeneuve das Signal "greifen die Gegner", und fougueux feuerte ihren ersten Probeschuss im Royal Sovereign. Royal Sovereign hatte alle Segel aus und, nachdem vor kurzem hatte sie unten gereinigt, überholte den Rest der britischen Flotte. Als sie näherte sich der verbündeten Linie, unter Feuer kam sie aus fougueux, Indomptable, San Justo und San Leandro, bevor er bricht die Linie gerade achtern der Admiral Alava Flaggschiff Santa Ana, in die sie feuerte einen verheerenden Doppel shotted Rechbreitseite.

Das zweite Schiff in der britischen lee Spalte Belleisle, wurde von L'Aigle, Achille, Neptun und fougueux Eingriff ist; sie war bald völlig dismasted, nicht in der Lage zu manövrieren und größtenteils nicht in der Lage, um zu kämpfen, da ihre Segel blendete sie Batterien, behielt aber ihren fliegenden Fahne für 45 Minuten, bis die folgenden britische Schiffe zu ihrer Rettung kam.

40 Minuten, war Victory unter Feuer von Héros, Santísima Trinidad, Redoutable und Neptun; obwohl viele Schüsse gingen in die Irre, andere getötet und verwundet eine Reihe von ihrer Crew und warf ihr Rad weg, so dass sie musste von ihrem Pinnen belowdecks gesteuert werden. Victory konnte noch nicht reagieren. Um 12:45 Uhr, schneiden Victory den Feind Linie zwischen Villeneuve Flaggschiff Bucentaure und Redoutable; sie kam in der Nähe des Bucentaure, Abfeuern einer verheerenden Rechbreitseite durch ihr Heck, die getötet und verwundet viele auf ihrem gundecks. Villeneuve dachte, dass Internat stattfinden würde, und mit dem Adler von seinem Schiff in der Hand, sagte seinen Männern: "Ich werde es auf das feindliche Schiff zu werfen, und wir werden es wieder hin!" Allerdings Victory engagiert die 74-gun Redoutable; Bucentaure ließ man mit der nächsten drei Schiffe der britischen Luv-Spalte behandelt werden: Temeraire, Eroberer und HMS Neptune.

Eine allgemeine mêlée folgte, und während dieses Kampfes, gesperrt Masten mit dem Französisch Redoutable Victory. Die Besatzung der Redoutable, die eine starke Infanteriekorps aufgenommen, versammelten sich zu einem Versuch an Bord und nutzen die Victory. Eine Kugel aus dem Gewehr Mizzentop der Redoutable abgefeuert schlug Nelson in der linken Schulter, durch seine Wirbelsäule geleitet, der auf dem sechsten und siebten Brustwirbel, und in den Muskeln seines Rückens eingereicht zwei Zoll unter dem rechten Schulterblatt. Nelson rief: "Sie endlich gelungen, ich bin tot." Er war unter Deck durchgeführt.

Victory Kanoniere an Deck gerufen, um Grenzen zu kämpfen, und sie aufgehört Brand. Die Kanoniere wurden wieder unter Deck von Französisch Granaten gezwungen. Da die Französisch wurden vorbereitet, an Bord Victory, Temeraire, das zweite Schiff der britischen Luv Spalte, näherte sich von der Steuerbord-Bogen von Redoutable und feuerte auf die freiliegende Französisch Besatzung mit einem carronade, das viele Opfer.

Um 13:55 Uhr, Captain Lucas, der Redoutable, mit 99 Sitzmänner von 643 und selbst schwer verwundet, herauszugeben. Die Französisch Bucentaure wurde von Victory und Temeraire isoliert und dann von Neptun, HMS Leviathan und Eroberer in Eingriff ist; Ebenso Santísima Trinidad wurde isoliert und überfordert, Hingabe nach drei Stunden.

Da mehr und mehr britische Schiffe in die Schlacht, waren die Schiffe der alliierten Mitte und hinten allmählich überfordert. Die alliierten van nach langen verbleibenden Ruhe, machte einen vergeblichen Demonstration und dann segelte. Die Briten nahmen 22 Schiffe des französisch-spanische Flotte und verlor keine. Unter den gefangenen Französisch Schiffe waren L'Aigle, Algésiras, Berwick, Bucentaure, fougueux, Intrepide, Redoutable und Swiftsure. Die spanische Schiffe aufgenommen wurden Argonauta, Bahama, Monarca, Neptuno, San Agustín, San Ildefonso, San Juan Nepomuceno, Santísima Trinidad und Santa Ana. Davon Redoutable sank und Santísima Trinidad und Argonauta wurden von den Briten versenkt. Achille explodierte Intrepide und San Augustín verbrannt und L'Aigle, Berwick, fougueux und Monarca wurden in einem Sturm nach der Schlacht zerstört.

Als Nelson im Sterben lag, die Flotte befahl er, um zu verankern, während ein Sturm vorhergesagt wurde. Allerdings, wenn der Sturm blies, viele der schwer beschädigten Schiffe sanken oder auf Grund lief auf den Untiefen. Ein paar von ihnen wurden wieder eingefangen, einige von den Französisch und Spanisch Gefangenen Überwindung der kleinen Preis Crews, andere von Schiffen sallying von Cádiz. Chirurg William Beatty gehört Nelson Murmeln, "Gott sei Dank habe ich meine Pflicht getan"; als er zurückkehrte, hatte Nelson Stimme verblasst und sein Puls war sehr schwach. Er blickte auf, als Beatty nahm seinen Puls, dann schloss die Augen. Nelson Kaplan, Alexander Scott, der von Nelson blieb als er starb, nahm seine letzten Worte, als "Gott und mein Land." Es wurde von Nelson Historiker Craig Cabell, die Nelson war eigentlich zu rezitieren sein eigenes Gebet, als er fiel in seinem Tod Koma, als die Worte "Gott" und "mein Land" sind eng miteinander verknüpft darin vorgeschlagen. Nelson starb um halb drei Stunden nach vier, getroffen zu werden.

Gegen Ende der Schlacht, und die kombinierte Flotte überwältigt, die noch relativ unbegriffene Abschnitt der van unter Konteradmiral Dumanoir Le Pelley versucht, um die Unterstützung des zusammenbrechenden Zentrum zu kommen. Nachdem er sich seinen Weg durch kämpfen, entschied er sich, die Verpflichtung abzubrechen, und führte vier Französisch Schiffe, sein Flaggschiff der 80-gun Formidable, die 74-gun Schiffe Scipion, Duguay Trouin und Mont Blanc vom Kämpfen. Er ging auf den ersten für die Straße von Gibraltar, in der Absicht zur Durchführung von Villeneuve ursprünglichen Aufträge und sorgen für Toulon. Am 22. Oktober änderte er seine Meinung, die Erinnerung an einen leistungsfähigen britischen Geschwader unter Konteradmiral Thomas Louis wurde die Meerenge patrouillieren, und Norden geleitet, in der Hoffnung, eine der Französisch Atlantikhäfen erreichen. Mit ein Sturm das Sammeln in der Stärke vor der spanischen Küste, segelte er in Richtung Westen bis zum Kap St. Vincent, vor der Überschrift Nordwesten und dann nach Osten schwingt über den Golf von Biskaya, mit dem Ziel, die Französisch Hafen von Rochefort erreichen zu löschen. Diese vier Schiffen blieb auf freiem Fuß, bis die Begegnung mit und versuchen, eine britische Fregatte jagen brachte sie in Reichweite eines britischen Geschwader unter Sir Richard Strachan, die sie alle auf 4. November 1805 in der Schlacht bei Kap Ortegal gefangen genommen.

Sturm und sortie

Cosmao Einsätze

Nur elf Schiffen entkam nach Cádiz, und, von denen nur fünf wurden als seetauglich. Die schwer verletzt Admiral Gravina geben Kommando der Rest der Flotte über den Kapitän Julien Cosmao am 23. Oktober, der auf den Versuch, einige der Preise zurückerobern zu machen bestimmt. Er befahl, die Takelage seines Schiffes, das 74-gun Pluton, repariert und verstärkt ihr Team mit den Matrosen von der Französisch Fregatte Hermione. Unter Ausnutzung einer günstigen Nordwestwind, nahm er den Pluton, der 80-gun Neptun und Indomptable, die spanische 100-gun Rayo und 74-gun San Francisco de Asis, gemeinsam mit fünf Fregatten und zwei Briggs, aus dem Hafen in Richtung der Briten.

Die britische ablegen die Preise

Bald nach dem Verlassen des Hafens, drehte der Wind auf West-Südwest und hob eine schwere See mit dem Ergebnis, dass die meisten der britischen Preise brachen ihre Schlepp Seile und driften weit nach Lee, wurden nur teilweise wieder gesichert. Die kombinierte Geschwader in Sicht kam am Mittag, was Collingwood zu seiner kampfbereite Schiffe aufbringen, um die Bedrohung zu begegnen. Dabei ließ er sie verstoßen Abschleppen ihre Preise. Er hatte eine Verteidigungslinie der zehn Schiffe um drei Uhr nachmittags gebildet und näherte sich dem französisch-spanischen Geschwader, für den Rest ihrer Preise, die auf das Meer stand. Das französisch-spanische Geschwader wählte nicht in Schuss zu nähern und dann zurückgegangen, um anzugreifen. Collingwood wählte auch nicht, Maßnahmen zu suchen, und in der Verwirrung des mächtigen Sturm gelang es den Französisch Fregatten, zwei spanische Schiffe-of-the-line, die durch ihre britische Entführer cast-off war, der 112-gun Santa Ana zurückzuerobern und 80-gun Neptuno, wobei sie im Schlepptau und makKönig für Cádiz. Auf in Schlepptau genommen, stieg die spanischen Mannschaften gegen ihre britische Preis Crews, setzen sie als Gefangene zu arbeiten.

Trotz dieser ersten Erfolge der französisch-spanischen Kraft, durch Kampf Schaden behindert, kämpfte in der schweren See. Das Neptuno wurde schließlich zerstört off Rota im Sturm, während der Santa Ana erreichen Port. Die Französisch 80-gun ship Indomptable wurde auf der 24. oder 25. von der Stadt Rota an der nordwestlichen Punkt der Bucht von Cádiz zerstört. Zu der Zeit hatte die Indomptable 1.200 Mann an Bord, aber nicht mehr als 100 wurden gerettet. Die San Francisco de Ass wurde am Land in Cádiz Bay, in der Nähe von Fort von Santa-Catalina angetrieben, auch wenn ihre Mannschaft war gerettet. Das Rayo, eine alte Dreidecker mit mehr als 50 Dienstjahren, vor Anker gegangen Lucar, ein paar Meilen nordwestlich von Rota. Dort ihren Masten verlor sie; sie beschädigt worden war, die von früheren erschossen. Durch den Ansatz des Geschwaders ermutigt, die Französisch Mannschaft des ehemaligen Flaggschiff Bucentaure stieg ebenfalls auf und eroberte das Schiff von der britischen Prisenkommando, aber sie wurde später am 23. Oktober zerstört. Das Aigle, entkam aus dem britischen Schiff HMS Defiance wurde aber vor dem Hafen von Santa María am 23. Oktober zerstört, während die Französisch Gefangenen auf der Berwick schneiden die Schleppkabel, sondern ließ sie Gründer aus Sanlúcar am 22. Oktober. Die Besatzung der Algesiras erhob sich und schaffte es in Cádiz zu segeln.

Die Beobachtung, dass einige der leewardmost der Preise wurden in Richtung der spanischen Küste zu entkommen, fragte Leviathan zu und wurde von Collingwood Berechtigung erteilt, um zu versuchen, um die Preise abzurufen, und bringt sie zu verankern. Leviathan jagte das Monarca, aber am 24. Oktober kam sie über den Rayo, dismasted aber immer noch fliegen spanischen Farben, vor Anker vor der Schwärme von San-Lucar. An diesem Punkt der 74-gun HMS Donegal, auf dem Weg von Gibraltar unter Kapitän Pulteney Malcolm wurde gesehen von Süden auf der Backbord-tack mit einer schwache Brise aus Nordwest-by-Norden, und steuerte direkt für den spanischen Dreidecker. Um ca. 10 Uhr, gerade als die Monarca innerhalb von wenig mehr als eine Meile von der Rayo bekommen hatte, feuerte Leviathan einen Warnschuss breite des Monarca, um sie dazu zu verpflichten, vor Anker gehen. Der Schuß fiel zwischen dem Monarca und Rayo. Die letztere, konzipieren, dass es wahrscheinlich für sie bestimmt sind, geschleppt unten ihre Farben und wurde von HMS Donegal, die an der Seite verankert und nahm die Gefangenen gemacht. Leviathan setzte ihre Verfolgung des Monarca schließlich aufholen und zwang sie, sich zu ergeben. An Bord ihr, fand sie britische Entführern, dass sie in einem sinkenden Staat war, und so nahm die britische Prisenkommando, und fast alle ihren ursprünglichen spanischen Crew. Die fast leer Monarca trennten sich ihre Kabel und wurde während der Nacht zerstört. Trotz der Bemühungen ihres britischen Prisenkommando wurde die Rayo onshore am 26. Oktober getrieben und zerstört, mit dem Verlust von fünfundzwanzig Männer. Der Rest des Prisenkommando wurden Gefangene von der spanischen gemacht.

Aftermath

In der Zeit nach dem Sturm, Collingwood hat geschrieben:

Unter dem Strich erzielte die alliierten Gegenangriff wenig. In zwingt die britische auszusetzen deren Reparaturen, sich zu verteidigen, Collingwood Entscheidung, sinken sie beeinflusst oder in Brand zu den meisten seiner übrigen Preise beschädigt. Cosmao eroberten zwei spanischen Linienschiffen, aber es kostete ihn ein Französisch und zwei spanische Schiffe, dies zu tun. Aus Angst vor dem Verlust, der britische verbrannt oder sank die Santisima Trinidad, Argonauta, San Antonio und Intrepide. Nur vier der britischen Preise, die Französisch Swiftsure, die spanische Bahama, San Ildefonso, und die spanische San Juan Nepomuceno überlebt, um nach Großbritannien durchgeführt werden. Nach dem Ende der Schlacht und Sturm nur neun Schiffe-of-the-line in Cádiz gelassen wurden.

Die Ergebnisse des Kampfes

Wenn Rosily in Cádiz angekommen, fand er nur noch fünf Französisch Schiffe, anstatt die 18 die er erwartet hatte. Die überlebenden Schiffe blieb bis in Cádiz, bis 1808 in Flaschen abgefüllt, als Napoleon erobert Spanien. Die Französisch Schiffe wurden dann von den spanischen Truppen beschlagnahmt und in Betrieb gegen Frankreich gestellt.

HMS Victory bahnte sich ihren Weg nach Gibraltar für Reparaturen, Nelsons Körper tragen. Sie legte in Rosia Bay, Gibraltar und nach Notfallreparaturen durchgeführt wurden, nach Großbritannien zurückkehrte. Viele der Verletzten Besatzung an Land in Gibraltar gebracht und in der Naval Hospital behandelt. Männer, die später starb an Verletzungen in der Schlacht getragen werden oder in der Nähe des Trafalgar Friedhof begraben, am südlichen Ende der Main Street, Gibraltar.

One Royal Marine Offizier an Bord Victory umgebracht; Captain Charles Adair. Royal Marine Lieutenant Lewis Buckle Reeve wurde schwer verletzt und lag neben Nelson.

Die Schlacht fand am Tag nach der Schlacht von Ulm, und Napoleon nicht davon hören wochen Grande Armée war Boulogne links nach britischen Verbündeten zu kämpfen, bevor sie eine große Kraft zu kombinieren. Er hatte eine strenge Kontrolle über die Pariser Medien und hielt die Niederlage ein streng gehütetes Geheimnis. In einer Propaganda aus, als der Kampf einen "spektakulären Sieg" von der Französisch und Spanisch erklärt.

Vize-Admiral Villeneuve wurde gefangen an Bord seines eigenen Flagship genommen und zurück nach Großbritannien übernommen. Nach seiner Bewährung im Jahre 1806 kehrte er nach Frankreich, wo er tot in seinem Gastraum bei einem Stopp auf dem Weg nach Paris war, mit sechs Stichwunden in der Brust von einem Speisemesser. Es wurde offiziell registriert, dass er Selbstmord begangen hatte.

Trotz der britischen Sieg über die französisch-spanischen Flotten, Trafalgar hatte vernachlässigbare Auswirkungen auf den Rest der Dritter Koalitionskrieg. Weniger als zwei Monate später, Napoleon entscheidend geschlagen das dritte Koalition in der Schlacht von Austerlitz, klopft Österreich aus dem Krieg und zwingt die Auflösung des Heiligen Römischen Reiches. Obwohl Trafalgar gemeint Frankreich konnte Großbritannien nicht mehr herausfordern auf See, ging Napoleon die Kontinentalsperre in einem Versuch, Großbritannien Handel mit dem Kontinent zu leugnen, zu etablieren. Die Napoleonischen Kriege wurde weitere zehn Jahre nach Trafalgar.

Nelson Leiche wurde in einem Faß Weinbrand für die Heimreise nach dem Begräbnis eines Helden erhalten.

Folgen

Nach der Schlacht, die Royal Navy wurde nie wieder ernsthaft durch die Französisch-Flotte in einer groß angelegten Engagement in Frage gestellt. Napoleon hatte bereits seine Pläne einer Invasion vor der Schlacht aufgegeben und sie nie wiederbelebt wurden. Die Schlacht bedeutete nicht, jedoch, dass die Französisch Marine-Herausforderung nach Großbritannien zu Ende war. Zunächst wird, wie die Französisch Kontrolle über den Kontinent ausgedehnt hatte Britannien, aktive Schritte mit der Schlacht von Kopenhagen im Jahre 1807 und an anderer Stelle im Jahre 1808, um die Schiffe der kleineren europäischen Marinen vor dem Absturz in Französisch Hände zu verhindern. Dieser Aufwand war weitgehend erfolgreich, aber nicht die Französisch Bedrohung zu beenden, wie Napoleon leitete eine groß angelegte Schiffbau-Programm, das eine Flotte von 80 Linienschiffe zu der Zeit seines Sturz im Jahre 1814 hergestellt, und im Bau. Im Vergleich Großbritannien hatte 99 Linienschiffen im aktiven Kommission im Jahr 1814, und das war in der Nähe des maximalen, die unterstützt werden könnten. Angesichts ein paar Jahre könnte die Französisch ihre Pläne verwirklicht haben zu 150 Linienschiffe in Auftrag geben und immer wieder fordern die Royal Navy, Kompensation der Minderwertigkeit ihrer Besatzungen mit reinen Zahlen. Seit fast 10 Jahren nach Trafalgar, hielt die Royal Navy eine enge Blockade Französisch Basen und ängstlich beobachtet das Wachstum des Französisch-Flotte. Am Ende Napoleons Reich wurde zerstört, bevor das ehrgeizige Aufbau abgeschlossen werden konnte.

Nelson war - und bleibt - Großbritanniens größter Marinekriegsheld und eine Inspiration für die Royal Navy, doch seine unorthodoxe Taktiken wurden selten durch spätere Generationen emuliert. Das erste Denkmal in Großbritannien errichtet zum Gedenken an Nelson kann, dass auf Glasgow Green angehoben werden, im Jahr 1806, wenn auch möglicherweise durch ein Denkmal in Taynuilt in Schottland datiert 1805 vorausgegangen, in der Nähe von Oban, sowohl auch zum Gedenken an die vielen Schotten Crew und Kapitäne in der Schlacht. Die 144 Meter hoch Nelson Monument auf Glasgow Green wurde von David Hamilton entworfen und bezahlt von öffentlichen Zeichnung. Um die Basis sind die Namen seiner berühmten Siege: Abukir, Kopenhagen und Trafalgar. Im Jahre 1808 wurde Nelson-Säule von führenden Mitgliedern des anglo-irischen Aristokratie in Dublin nach Nelson und seine Leistungen zu gedenken errichtet und blieb bis es bei einem Bombenangriff von "Old IRA" Mitglieder im Jahr 1966. Nelson-Monument in Edinburgh zerstört wurde zwischen gebaut 1807 und 1815 in der Form eines umgedrehten Fernrohr, und im Jahr 1853 eine Zeit Ball wurde zugegeben, was immer noch fällt mittags GMT, um ein Zeitsignal, um Schiffe in Leith und dem Firth of Forth zu geben. Im Sommer fällt mit der ein Uhr Pistole abgefeuert. Das Britannia Monument in Great Yarmouth wurde von 1819 angehoben.

Berühmten Londoner Trafalgar Square wurde zu Ehren des Sieges Nelson benannt, und seine Statue auf Nelson-Säule, im Jahr 1843 abgeschlossen, Türme triumphierend über sie. Die Statue von Lord Nelson in Bridgetown, Barbados, in dem, was war auch einmal als Trafalgar Square bekannt ist, wurde 1813 errichtet.

Die Ungleichheit in Verluste wurde von einigen Historikern weniger Nelsons gewagte Taktik als auf den Unterschied bei der Bekämpfung der Bereitschaft der beiden Flotten zugeschrieben. Nelsons Flotte von Schiffen-of-the-line, die eine beträchtliche Menge an Meerzeit in den Monaten Blockaden von Französisch-Ports verbracht hatte machte, während die Französisch-Flotte hatte in der Regel vor Anker im Hafen gewesen. Allerdings hatte Villeneuve-Flotte nur monatelang auf See über den Atlantik zweimal, was die These, dass der Hauptunterschied zwischen den beiden Flotten 'Kampfkraft war die Moral der Führer unterstützt. Die von Nelson verwendet gewagte Taktik war, um eine strategisch entscheidende Ergebnis zu gewährleisten. Die Ergebnisse bestätigt seine Marine Urteil.

Die Royal Navy ging daran, den See für die verbleibenden Jahre des Segels zu dominieren. Obwohl der Sieg bei Trafalgar wurde typischerweise als Grund zu der Zeit gegeben, moderne Analyse von Historikern legen nahe, dass relativen Wirtschaftskraft war eine wichtige Ursache der britischen Marine Meisterschaft.

100-jähriges Bestehen

Im Jahr 1905 gab es Veranstaltungen auf und ab das Land, um die Hundertjahrfeier zu gedenken, obwohl keines wurden von einem Mitglied der königlichen Familie besucht, offenbar um zu vermeiden Störung des Französisch, mit denen das Vereinigte Königreich hatte vor kurzem die Entente cordiale eingetragen. König Edward VII tat unterstützen die Nelson Centenary Memorial Fund der britischen und der Foreign Sailors-Gesellschaft, die Trafalgar hundertsten Souvenirs mit dem Royal cypher markiert verkauft. Ein Gala wurde am 21. Oktober in der Royal Albert Hall in der Hilfe des Fonds, der ein speziell in Auftrag Film von Alfred John West mit dem Titel "Unsere Marine" enthalten statt. Die Veranstaltung endete mit Gott schütze den König und die Marseillaise Die Uraufführung von Sir Henry Wood Fantasia on British Sea Songs trat am selben Tag zu einem besonderen Promenade Concert.

200. Jahrestag

Im Jahr 2005 eine Reihe von Veranstaltungen in ganz Großbritannien, als Teil des Sea Britannien Thema, war der Zweihundertjahrfeier der Schlacht von Trafalgar. Der 200. Jahrestag der Schlacht wurde auch von sechs Tagen der Feierlichkeiten in Portsmouth im Juni und Juli, und am St. Pauls Cathedral und dem Trafalgar Square in London im Oktober, als auch in Großbritannien geprägt.

Am 28. Juni wurde die Königin in die größte Flotte der Bewertung in der Neuzeit im Solent, in denen 167 Schiffe aus 35 Nationen nahmen beteiligt. Die Königin inspiziert die internationale Flotte aus der Antarktis Patrouillenschiff HMS Endurance. Die Flotte umfasste sechs Flugzeugträgern -: Charles De Gaulle, illustre, Invincible, Ozean, Príncipe de Asturias und Saipan. Am Abend wurde eine symbolische Wiederinkraftsetzung des Kampfes mit Feuerwerk und verschiedenen kleinen Schiffen spielen Teile im Kampf inszeniert.

Historische Reise Lieutenant John Lapenotière in HMS Pickle womit sich die Nachricht des Sieges aus der Flotte nach Falmouth und von dort durch Postwagen an die Admiralität in London, wurde von der Einweihung des Trafalgar Way benannt und weiter durch die New Trafalgar Dispatch-Feiern von Juli markiert bis September, in der ein Schauspieler spielte die Rolle Lapenotière und nachgestellten Teile der historische Reise.

Am 21. Oktober wurden die Flottenmanöver in Trafalgar Bay durchgeführt, in der Nähe von Cádiz, mit einer Flotte aus Großbritannien, Spanien und Frankreich. Viele Nachkommen jener Menschen, die kämpften und starben in diesen Gewässern, darunter Mitglieder der Nelson-Familie, waren bei der Zeremonie anwesend.

In der populären Kultur

  • In Sharpes Trafalgar, von Bernard Cornwell, findet Sharpe sich in der Schlacht von Trafalgar an Bord der HMS fiktiven Pucelle.
  • Le Chevalier de Sainte-Hermine, von Alexandre Dumas, ist eine Abenteuergeschichte, in der die Hauptfigur wird vorgeworfen, den, der Nelson erschossen werden.
  • In der Hornblower-Serie, die von CS Forester, Hornblower, liefert falsche Bestellungen nach Villeneuve, der seine Flotte auf die Zerstörung, die bei Trafalgar stattfindet, sendet von Cádiz. Hornblower ist für Admiral Nelson Beerdigung in London gesetzt.
  • In der Star Trek: The Next Generation Episode "Das Beste aus beiden Welten", beschreibt Captain Jean-Luc Picard mit seinem Vertrauten Guinan die Marinetradition ein Schiff auf Tour vor einer Schlacht. Guinan verweist darauf, dass ein Kapitän würde nur tun, für einen aussichtslosen Kampf; Picard erwähnt, dass Horatio Nelson tourte HMS Victory vor der Schlacht von Trafalgar. Wenn Guinan verweist darauf, dass Nelson wurde in der Schlacht getötet, entgegnet Picard, dass die Briten noch die Schlacht gewonnen. In dem Film Star Trek Generations, zeigt ein Gemälde, dass einer der Picard Vorfahren kämpften am Trafalgar für die Französisch.
  • In James Clavell Roman Tai-Pan, die Schotten Häuptling von Hong Kong, Dirk Struan, reflektiert über seine Erfahrungen als Pulver Affen an Bord HMS Royal Sovereign Trafalgar.
  • In Staffel 1, Folge 11 von Monty Pythons Flying Circus, mehrere Gumby Zeichen argumentieren, dass der Kampf auf dem Festland in der Nähe von Yorkshire gekämpft, mit Sir Francis Drake und der deutschen Flotte als Kämpfer.
  • Die Bee Gees neunten Studioalbum wurde von der Schlacht von Trafalgar inspiriert und betitelt Trafalgar.
  • Jonathan Willcocks zusammengesetzt eine große Chorwerk "Ein großes und glorreichen Sieg" über die Schlacht von Trafalgar.
  • In dem Roman Drachenbrut, die erste der historischen Phantasie Temeraire-Serie, in der Luft Drachen montierten Kampfeinheiten während der Napoleonischen Kriege bilden Hauptabteilungen der europäischen Streitkräfte, ist die Schlacht von Trafalgar tatsächlich eine massive Finte von Napoleon zum britischen Streitkräfte weg abzulenken aus der Luft-und Seeweg Invasion Großbritanniens in der Nähe von Dover.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha