Schlacht von Tarpellanca

Die Schlacht von Tarpellanca fand zwischen den Kräften des im Entstehen begriffenen chilenische Armee und spanischen royalistischen Guerilla, im Rahmen der Total War-Kampagne, während der späteren Stadien der chilenischen Unabhängigkeitskrieg.

Hintergrund

Nach ihrem Sieg in der Schlacht von Pangal die Loyalist Kräfte, der rund 2.400 Guerilla und Mapuche Alliierten unter dem Kommando von Vicente Benavides zusammensetzt, entschieden, um anzugreifen und die Stadt Los Angeles zu zerstören. Diese Stadt wurde von rund 400 Soldaten unter dem Kommando von Marschall Pedro Andrés del Alcázar verteidigt, und hatte bereits vier Versuche überlebt durch den gleichen Feind.

An dieser Stelle erhalten Marshal del Alcázar gefälschten Bestellungen von General Ramón Freire, um die Stadt zu evakuieren und zu bewegen, um seine Kräfte zu verstärken Chillán und treffen mit der Hauptarmee, die aus Concepción Betriebs wurde. Marshal del Alcázar, nichts von der Niederlage gegen die Patriot Armee in Pangal erlitten beschlossen, die Stadt zu evakuieren, die mit ihm alle Bewohner, die sonst von der Guerilla wurden massakriert haben. Er verließ die Stadt am 25. an der Spitze der Cazadores de Coquimbo Bataillon, 50 Artillerietruppen, etwa 150 freundliche Mapuche Verbündeten und etwa tausend Zivilisten, mit ihren Eigenschaften und Tiere. Der lange Zug für einen sehr niedrigen Geschwindigkeit vorgenommen.

Der Kampf

Als er sich der Überquerung des Flusses Laja am Tarpellanca ford, am frühen Morgen des 26., die Säule wurde von den Truppen des Benavides an der Stelle, wo der Fluss verzweigt sich in zwei Buchten Verlassen einer Insel in der Mitte angegriffen. Marshal del Alcázar und fast alle seine Säule wurden dort an der Insel gefangen. Eine Verteidigung wurde hastig durch einen Kreis aus den Wagen organisiert, aber nach 13 Stunden der Schlacht, so wie Nacht fiel, begann die Patrioten, um die Munition ausgegangen.

Um zu versuchen, die vielen Zivilisten, die mit seiner Kolumne unterwegs waren zu retten, entschloss er sich, mit Benavides zu verhandeln. Die Patriots ergaben im Austausch für ihr Leben und freien Durchgang für alle Zivilisten, während Marschall del Alcázar und seine Offiziere als Geiseln bleiben und die überlebenden Soldaten waren, sich der Guerilla zu integrieren. Die endgültige Waffenruhe wurde bei 02.00 am 27. vereinbart.

Aftermath

Nach der Kapitulation der Truppen, Benavides befahl den Gefangenen, den Marsch in Richtung Yumbel neu zu starten. Am Morgen des 28., Benavides bestellt alle Gefangenen hingerichtet, die dann erschossen, aufgeschnitten und die Körper auseinander gerissen wurden. Die Stadt Los Angeles wurde in Brand gesteckt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha