Schlacht von Pokoku und Irrawaddy-Fluss Operationen

Die Schlacht von Pakokku und Irrawaddy-Fluss Operationen waren eine Reihe von Schlachten zwischen der British Indian Army und der kaiserlichen japanischen Armee und die alliierten Streitkräfte über die erfolgreiche Allied Burma Campaign auf dem China Burma India Theater im Zweiten Weltkrieg. Die Schlachten und Operationen waren maßgeblich bei der Erleichterung der späteren Erfassung von Rangoon im Sommer 1945.

Zubereitung

Schub der japanischen 31. Division bei Kohima war eine kostspielige Fehlschlag gewesen, es schließlich zu einer katastrophalen Rückzug zwingen. Der japanische 33. Division der japanischen 15. Abteilung und die INA 1st Division hatte ein ähnliches Schicksal in Imphal gelitten. Die japanischen und Alliierten verloren mindestens fünfzigtausend Toten. In den vergangenen Jahren gab es früher Flaute während der Monsunzeit, aber nicht in diesem Jahr. Der Befehl entschieden, dass es Zeit war, um das Herz der japanischen Armee in Burma zu zielen. General William "Bill" Slim Plan durch den Monsun Monate waren Verfolgung der besiegten Japaner in Kohima und Ebenen von Imphal mit 5. indische Infanterie-Division auf der Tiddim Road und 11th East African Abteilung auf der Kabaw Tal gewesen, bis die beiden verbundenen Hand Kalemyo . Der nächste offensive Plan über die Besetzung von Mittel- Burma Mandalay zentriert ist, so weit südlich weiter nach Süden zu nutzen und zerstören die japanischen Streitkräfte in der Shewbo Plains, nördlich von Irrawaddy, wo Rüstungen verwendet werden könnten. Alliierten gekreuzt Flusses Chindwin und die Speerspitzen der beiden Korps der Vierzehnte Armee wurden in ausgewählten Handlungsfelder, die japanische überrascht, da sie keine größeren Operationen während der Monsunzeit nicht erwartet hatte bewegen. Die britische vierzehnte Armee wurde jetzt mit einem Haupthindernis nach bestimmten japanischen abgedeckt konfrontiert. Das Irrawaddy-Fluss in der Mitte ist etwa 2.000 Meter breiten und übersät mit tückischen und Flugsand Bars. Eine gegenüberliegende direkte Überfahrt wäre sehr teuer mit geringen Prozentsatz der Erfolg gewesen sein.

Offensive planen

Die neue Situation erforderte einen anderen Plan, revolvierende unter Überraschung und Überquerung des Irrawaddy-Fluss für die Bekämpfung von großen Schlachten in den Ebenen rund um Mandalay und in den niedrigen Hügeln von Meiktila. Da es nicht genügend Ausrüstung, um eine gegenüberliegende Flussüberquerung zu machen, geplante Schlank mehr als eine Kreuzung mit angemessenen Täuschung Pläne, wo der wirkliche Angriff in der Stärke stattfinden sollte. Es wurde beschlossen, ausreichend starke Kreuzung nördlich von Mandalay zum Haupt feindlichen Kräfte zu ziehen, während Sie die Hauptkreuzung im Süden der japanischen Konzentrationen unter Mandalay. Der überarbeitete Plan in Bezug auf 7. indischen Infanteriedivision war IV Korps weniger 19. Division nach Süden für fast 300 Meilen zu bewegen, über das Tal Gangaw, ergreifen einen Brückenkopf am Irrawaddy in Pakokku und dann südöstlich schlagen mit mechanisierten Kräfte Meiktila und Thazi, mit Klima Instandhaltung.

7. Division planen

Die nächste Operation über den Irrawaddy-Fluss war es eine großartige Hub von Tapferkeit und Täuschung, die zu möglichen Zerstörung der japanischen Armee in Burma machen war zu sein. Dies beinhaltete Voraus über Gangaw Tal und Überschreiten der Irrawaddy-Fluss in Nyaung U. Danach ein kurzer Schub würde in Richtung Meiktila gemacht werden, die Einnahme von dem war, schneiden Sie die japanische, die in der nördlichen und zentralen Burma kämpften. Der Betrieb der 7. Division indische Infanterie wurde von der 114. Infanterie-Brigade Indian eingeleitet, die zu Tamu bewegt wird, den Bau einer Strecke von 180 Meilen von befahrbaren Straße von Tamu, um in 15 Tagen Gangaw. 114. Brigade und Divisionskommando bewegt entlang der Hauptachse Kaley Tal Straße. Der Fortschritt war am 19. Januar 1945 beginnen, und die 7 indische Infanterie-Divisionen Aufgaben waren:

  • Fördern und nutzen die Pauk Bereich bis einschließlich Kreuzung von Yaw Chaung bis spätestens 1. Februar 1945.
  • Einen Brückenkopf über den Irrawaddy zwischen Chauk und Pakokku geeignet Voraus Meiktila ergreifen bis spätestens 15. Februar 1945.

Schlacht von Pakokku

Die Japaner hatten in den Schlachten von Kohima und Imphal und die Offensive besiegt worden, um die japanischen Streitkräfte nördlich der Irrawaddy-Fluss wurde mit einer Überraschung Überquerung des Flusses geplant zerstören. Die 7. indische Infanterie-Division und anderen Formationen waren, um einen Brückenkopf auf Irrawaddy in Pakokku von 15. Februar 1945 zu ergreifen und bewegen Südosten mit mechanisierten Kräfte. Die Operationen der 7. Division wurden von 114 indische Infanterie-Brigade, die vom 4. Bataillon, 5 Royal Gurkha Rifles geführt wurde eingeleitet. Das Bataillon verließ Merema am 4. Dezember 1944 und erreichte das Gebiet am 3. Februar 1945; es auf dem gegebenen Ziel zu Pakokku geschlossen am 5. Februar 1945, nach C Company, unter Major Beytagh, räumte die Straße. Die Japaner beschossen die Truppen von ihren Positionen in Kahnla, einem Dorf an der südlichen Ufer des Irrawaddy.

Am 5. Februar, drei Unternehmen der 4/5 GR, von Captain Fisher, Major IM Braun MC * und der kommandierende Offizier, Oberstleutnant JH Turner führte, machte einen umlaufenden Zug auf dem Dorf Kahnla. Ein Unternehmen zog weiter nach links und von Nordosten angegriffen, nachdem er unter starkem japanischen Angriff, während in Kahnla Dorf für den Angriff von Westen gebildet ein zweites Unternehmen; mit H-Stunde bei 05.30, kämpfte sie sich durch und überrannten die Hälfte der japanischen Position, einschließlich einer starken Medium Maschinengewehr Bunker. Nicht weniger als 30 japanische wurden getötet und viele weitere verwundet, während zwei MMGS drei Lichtmaschinengewehre und zwanzig Gewehre wurden gewonnen. Einer der Bataillons verwundet war CHM Bhagta Bahadur Gurung, deren herausragende Mut und Führung in den Angriff später Ihn ausgezeichnet mit dem indischen Order of Merit. Brown wurde eine weitere Bar, seine MC ausgezeichnet. Dies waren zwei der 41 bedeutende Auszeichnungen von 4/5 GR bei Operationen in Burma Theater im Zweiten Weltkrieg gewonnen.

Weitere Aufklärungs am 6. Februar an, dass der Rest des Ziel war stark von der japanischen gehalten und am 7. Februar das 4. Bataillon / 1 Gurkha Rifles etabliert eine solide Basis für 4/5 GR. Am 8. Februar, gelöscht Unternehmen des Browns ein anderes japanisches Position, tötete zwölf und verletzte drei japanischen. Der Hauptangriff für die frühen Morgenstunden des 10. Februar geplant, wurde ohne Luftunterstützung wegen schlechtem Wetter presst. Der Angriff begann mit einem Unternehmen voran mit Unterstützung von Panzern aus dem 255. indischen Panzerbrigade. Bis zum Nachmittag hatten sie ihr Ziel eingefangen. 4/5 GR erlitt einen erheblichen Verlust in der Schlacht, wenn sein Kommandeur des Bataillons wurde getötet. Widerstand von der japanischen Position war fanatisch; nur ein Gefangener wurde entnommen und 51 Leichen gezählt. Während der Nacht 10. Februar 1945, startete die Japaner sechs erfolglosen Gegenangriffen und in der Nacht vom 11/12 Februar 1945 versuchten sie, in 4/5 GR Position ohne Erfolg zu infiltrieren. In der Nacht des 13. Februar Truppen aus 4/5 GR besetzten Positionen näher zu Pakokku Dorf, genannt Sinlan, fuhr dann fort, zu suchen und zu besetzen Pakokku sich. Mit dieser Operation dezimieren fast Bataillonsstärke der japanischen, wurde die erste Stufe 7 Indian Infantry Division Aufgabe abgeschlossen und Fuß zu fassen auf dem westlichen Ufer des Irrawaddy gewonnen, für weitere Operationen. Die Bedienung war super Hub von Tapferkeit und Täuschung, die Ermöglichung der nächsten Phase der Offensive für die Zerstörung der Japaner in Burma.

Irrawaddy-Fluss Operationen

Nach dem 7. indische Infanterie-Division hatte Pakokku fangen, am 14. Februar, überquerte die Alliierten das Irrawaddy-Fluss in Nyaung U, nördlich des alten birmanischen Hauptstadt Pagan. Überquerung der 7. Division wurde auf breiter Front gemacht. Sowohl der Hauptangriff in Nyaung U und eine sekundäre Übergang Pagan waren zunächst katastrophal. Pagan und Nyaungu wurden durch zwei Bataillone 4. Guerrilla Regiment der Indian National Army verteidigt, mit einem in Reserve gehalten. Die 7. indische Abteilung schwere Verluste erlitten wie ihre Sturmboote brach unter Maschinengewehrfeuer, das den Fluss gefegt. Schließlich Unterstützung von Panzern der Gordon Highlanders Brennen über den Fluss und massierte Artillerie zwang die Verteidiger am Nyaungu sich zu ergeben. Bei Pagan, der die Verteidigung Truppen, nahm die INA 9. Bataillon einen hohen Tribut und bietet Widerstand gegen das, bevor sie zum Mount Popa zurückzog.

Bis zum 20. Februar, überquerte die meisten der Kräfte auf den Fluss und erobert Meiktila, wie geplant. Die Einnahme von Pakokku nach 4/5 GR öffnete den Weg für weitere Operationen durch die 17. Infanterie-Abteilung Indian. Am 19. Februar gelöscht 4/5 GR eine Insel, 5 Meilen lang und 3 Meilen breit, im Irrawaddy-Fluss, ab Pakokku, die mit der Vorwärtsbewegung zu stören wurde.

Am 24. Februar, zog die Gurkhas südlich von Pakokku, überquerte Irrawaddy-Fluss und übernahm Teil Nyaung U Brückenkopf. Am 25. Februar, ein Geschwader von der 116. Regiment RAC, Teil des indischen 255. Panzerbrigade, unterstützt den Angriff des Bataillons und das Dorf wurde bald gesichert ist; sieben japanischen, darunter ein Offizier, wurden getötet. Im Laufe des Monats April die Alliierten weiterhin die Japaner auf dem Gebiet zu engagieren und dies führte zu der Einnahme von Letse und Seikpyu. Am Morgen des 24. April führende Truppen mit schweren Brand von einer Kante mit einem prominenten Goldene Pagode und einem Kloster festgesteckt. Das Ziel wurde von einer Firma aus 4/5 GR unter Kapitän GW Maycock erfasst, von einem schweren Artillerie Konzentration unterstützt. Neununddreißig japanischen Gremien wurden gewonnen. Bis zum 30. April, 05.04 GR gesichert Pwinbu und dann bewegt, um die japanische Position an Pagan Dorf zu löschen. Zwischen 5 und 8 Mai konzertierte Angriffe wurden auf japanischen Positionen, die einen Ring um die Position aus dem Süden gebildet gestartet: am 6., Straßensperre in der Hinter der Japaner am 7. und Angriff auf Pagan Dorf startete am 8..

Sieg

Während diese Tochtergesellschaft Operationen, kleinere im Vergleich, war statt westlich des Irrawaddy-Fluss, die Schlacht von Mandalay war gekämpft worden. Die Japaner hatten entschieden und schließlich geschlagen. Die japanische Armee in Burma mit Ausnahme der Truppen noch östlich von Sittang Fluss hatte aufgehört, als organisierte und integrierte Kraft existieren. Am 2. Mai 1945 hatte Rangoon wieder besetzt worden und General Schlank Pläne hatte zu einem triumphalen Abschluss gebracht worden. Der Monsun war im Begriff, zu brechen und die nächste Phase war es, eine groß angelegte Säuberungsaktionen Betrieb sein. Am 14. Mai, 05.04 GR gelassen Pagan, was sie hofften, eine ziemlich dauerhafte Monsun Standort. Nach mehreren Standortwechsel, kam es bei Allanmyo, 40 Meilen nördlich von Prome. Bestellungen waren bald am 27. Mai erhalten, um Prome für die weitere operative Aufgaben zu bewegen.

Als Ergebnis seiner Beteiligung an dieser Schlacht wurde die Schlacht Ehre "Irrawaddy" bis 4/5 GR ausgezeichnet.

  0   0
Nächster Artikel 2009-10 Top 14 Saison

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha