Schlacht von Phuoc Lange

Die Schlacht von Phước Lange war eine entscheidende Schlacht des Vietnamkriegs, die auf 12. Dezember 1974 begann, und am 6. Januar geschlossen, beteiligt 1975. Der Kampf den Einsatz von Nordvietnams 4. Armeekorps zum ersten Mal, gegen die ermittelten Einheiten der südvietnamesischen Armee in Phước Long in bình phước in der Nähe der kambodschanischen Grenze, unter dem Kommando von Generalleutnant du Quốc Đồng.

Am 12. Dezember 1974 startete die Nordvietnamesen 4. Armeekorps ihrer Kampagne gegen Phuoc Lange mit dem Ziel, drei wichtige Ziele zu erreichen. Erstens wollte nordvietnamesischen Führern, um die Reaktion der Regierung der Vereinigten Staaten zu testen, um zu sehen, ob sie tatsächlich ehemalige Präsident Richard Nixon den Versprechungen der militärischen Vergeltungsmaßnahmen gegen Nordvietnam zu wahren. Zweitens wollten Nordvietnamesen Feldkommandeure, die Kampfbereitschaft der südvietnamesischen Armee zu testen. Und drittens wollten die Nordvietnamesen, um ihre logistischen Probleme ein für alle Mal zu lösen, durch die Erfassung der Kreis Phuoc lang und die wichtigsten Verkehrswege um ihn herum.

Die Nordvietnamesen Kampagne erwies sich als ein großer Erfolg sein, denn der Fall der Phuoc Lange zeigte, dass die Beteiligung der USA im Vietnamkrieg war wirklich über, vor allem, wenn der Kongress der Vereinigten Staaten immer wieder gegen eine zusätzliche Beihilfe für Südvietnam gestimmt. Militärisch der Sieg bei Phuoc Lange aktiviert auch die Nordvietnamesen, um ihre logistischen Routen aus dem zentralen Hochland von Süd-Vietnam, um das Mekong-Delta, die enormen Druck auf die Armee der Republik Vietnam gelegt zu erweitern.

Hintergrund

Während des Vietnamkriegs, der Bezirk von Phuoc Lange spielte eine wichtige Rolle in der defensive Haltung der Armee der Republik Vietnam. Phuoc Long ist etwa 120 km nördlich von Saigon; sie teilten eine gemeinsame Grenze mit der südvietnamesischen Bezirken Bình lange im Westen, Quảng Đức im Osten, und Long Khánh Bezirk im Süden. Phuoc Lang teilt auch eine internationale Grenze zu Kambodscha. Der Bezirk Phuoc lang und die Militärzonen von Bo Đức, Đôn Luân, Đức Phong, dem Verwaltungszentrum der Phuoc Binh und Ba Rá Berg liegt in der Mitte des Süd-Vietnam Verteidigungslinie in III Corps, die nach Saigon und zu verteidigen, diente das bevölkerungsreichen südlichen Provinzen.

Route 14, die durch den Stadtteil Phuoc Lange und anderen wichtigen Militärzonen lief, war ein wichtiger nordvietnamesischen Transportroute, die das Ho Chi Minh Trail mit anderen kommunistisch besetzten Gebieten in Süd-Vietnam verbunden. Aus diesem Grund wurden regulären Einheiten der südvietnamesischen Armee im Phuoc Lange oft in einer starken Position, aus der sie nordvietnamesische Versorgungsleitungen stören könnten platziert. Wegen der Anfälligkeit ihrer Versorgungsleitungen in Phuoc Lang und den umliegenden Gebieten, nordvietnamesischen Truppen an der Vietcong Hauptstadt Loc Ninh und im zentralen Hochland, oft fanden sich isoliert von ihren Kameraden in den südlichen Provinzen von Süd-Vietnam.

Kombattanten

Nord-Vietnam

Am 20. Juli 1974 das Oberkommando des Vietnam Volksarmee schuf das 4. Armeekorps für den Zweck der Erfassung Phuoc Lange von der gegnerischen südvietnamesischen. Generalmajor Hoang Cam wurde als erster Kommandeur des 4. Armeekorps ernannt. Der Hauptteil des nordvietnamesischen 4. Armeekorps waren die 3. und 7. Infanterie-Divisionen. Die 165., 201. und 271. Regiments bildete die 3. Infanteriedivision, während der zweite, gebildet 141. und 209. Regiments der 7. Division. Darüber hinaus wurden die oben erwähnten Einheiten der 429. Special Forces Regiment, 25. Engineers Regiment, dem 210. und 235. Logistische Gruppen und dem Vietcong 9. Division unterstützt.

Die Nordvietnamesen Kampagne gegen Phuoc Lange war geplant, in zwei getrennten Phasen zu nehmen. In der ersten Phase würde nordvietnamesische und Vietcong Kräfte die Militärzonen umgebenden Phuoc Lang die Bu Dang, Bu Na, Bo Duc Duc Phong, Don Luan und südvietnamesischen firebases rund Ba Ra Berg enthalten erfassen. In der zweiten Phase würden nordvietnamesische und Vietcong-Einheiten einen Frontalangriff, direkt im Stadtteil Phuoc Long, dem Verwaltungszentrum der Phuoc Binh und den strategisch wichtigen Ba Ra Berg Ziel zu starten. In beiden Phasen des Betriebs würde der nordvietnamesischen Armee haben bis zur Route 14, um südvietnamesischen Verstärkungen, die in Form des ARVN 5., 18. oder 25. Infanteriedivisionen gekommen sein könnte verhindern, zu sichern.

Südvietnam

Süd-Vietnam Haupt defensive Vermögenswerte in und um Phuoc Lang enthalten fünf Sicherheits Bataillone und achtundvierzig Züge der zivilen Selbstverteidigungskräfte. Die Verteidigung der Phuoc Lange war die Verantwortung der ARVN Generalleutnant Du Quoc Dong. Die 341. und 352. Sicherheitsbataillon wurden mit der Verteidigung von Don Luan, der 363. Sicherheit Bataillon am Bu Na stationiert beauftragt wurde die 362. Sicherheit Bataillon Garde die Hauptstraßen von Vinh Thuan zu Bu Dang und der 340. Sicherheits-Bataillon in der Reserve zu Phuoc platziert Lange Bezirk. Die 341., 352. und 363. Sicherheitsbataillon alle teilten sich die Verantwortung für den Schutz Route 14 und die angrenzenden Straßen. Firepower Unterstützung kam in Form von einem Artilleriebataillon, das in der Mitte des Phuoc Lange Bezirk, mit 150mm und 155mm Artilleriegeschützen ausgestattet beruhte.

Wie während der Oster-Offensive die stärksten Einheiten der südvietnamesischen Armee Corps III könnte eingesetzt werden, um Phuoc Lange vor möglichen Angriffen, die drei Infanteriedivisionen und zwei gepanzerte Einheiten enthalten verteidigen. In einem Notfall die ARVN 18. Infanterie-Division bei Bien Hoa basierend konnte Phuoc Long in kürzester Zeit zu erreichen, und die nächstgelegene Einheit war die ARVN 5. Infanteriedivision am Ben Cat basiert. Darüber hinaus könnte Generalleutnant Du Quoc Dong Zugriff auf die 81. Airborne Ranger Battalion und mehr als hundert Hubschrauber, vor allem UH-1 Huey und CH-47 Chinook-Modelle haben. Während Luftunterstützung könnte in Form von Jagdbomber aus den 3. und 5. Air Divisions der südvietnamesischen Luftwaffe, am Tan Son Nhut Air Base und Bien Hoa Air Base auf Basis kommen.

Auftakt

Der nordvietnamesische Militär eröffnet seine Kampagne gegen Phuoc Lange am 12. Dezember 1974, mit der 4. Bataillon der 165. Infanterie-Regiment, eine südvietnamesischen Außenposten auf der Route 14, die durch eine einzige südvietnamesischen Sicherheitsfirma verteidigt wurde angreifen. In der gleichen Nacht die Militärzone von Bu Đốp wurde auch durch ein Unternehmen der Vietcong Spezialeinheiten aus dem Phuoc Binh Gebiet angegriffen. Während der nächsten Tage konnte der südvietnamesischen Armee, um seine Positionen entlang der Route 14 wieder einzufangen, aber sie konnten die Hauptstraße nicht klar. Am 13. Dezember ARVN Colonel Nguyen Thanh Thong inspizierte die Route 14-Bereich, und beschloss, das Maß an Aufmerksamkeit aus dem Code "gelb" zu "Orange" für alle südvietnamesischen Installationen im Bereich erhöhen. Aufgrund der schweren regen, die die wichtigsten Straßen in die Phuoc Lange überschwemmt, beschloss die Nordvietnamesen, um weitere Angriffe, die geplant wurden, um Platz am 13. Dezember nehmen zu verschieben.

Am 14. Dezember, dem unter Stärke 271. Regiment der Nordvietnamesen 302. Abteilung ihren Angriff auf die Sicherheit ARVN 362. Bataillon, auch in der BU Đốp basiert. Nach zwei Stunden des Kampfes fast alle Mitglieder der 2 / 271. Regiment erlitten hatte Verletzungen, aber die 271. Regiment gelang es, die südvietnamesische defensive Linie um Bù Đốp zu durchdringen, und 11.30 Uhr das 271. Regiment BU Đốp Militärzone erfolgreich überwältigt. Am selben Tag, nach einer Nacht der Einkreisung, die Nordvietnamesen 165. und 201. Regiments, die beide aus der 7. Infanterie-Division gezogen, begann der Durchsetzung ihrer Autorität über das Vinh Thien Bereich und das administrative Zentrum Bu Dang nach mehr als zwei Stunden Kampf.

Am 15. Dezember Soldaten der Nordvietnamesen 429. Special Forces Regiment angegriffen Bu Na, das durch einen südvietnamesischen Unternehmen aus dem 363. Sicherheit Bataillon verteidigt wurde, und eine Artillerie-Zug. Die 363. Sicherheit Bataillon, mit starker Unterstützung durch südvietnamesische Luftwaffe Jagdbomber bei Bien Hoa Air Base basiert kämpfte heftig in ihrem Versuch, Bu Na verteidigen. Doch am Ende des Tages südvietnamesischen Verteidiger rund Bu Na gab, als Verstärkungen von Phuoc lange versäumt, durch die Schließung der Route 14 durch die nordvietnamesische Armee zu gelangen. Am 16. Dezember flog Generalleutnant Du Quoc Dong aus, um Phuoc lange, um die Situation rund um den Bereich zu beurteilen und die Abwehrkräfte des Phuoc Long mit dem 2 / 7. Regiment zu stärken, aus der Abteilung ARVN 5. Infanterie. Am selben Tag, organisiert südvietnamesischen Colonel Do Cong Thanh auch eine Reihe von Gegenangriffe gegen die nordvietnamesischen Positionen um Route 14, die mit der Bu Dang Bereich verbindet, aber auf jeder gelegentlich sie wieder von lokalen Vietcong-Einheiten geschoben wurden, die wurden die Bereichssicherung.

Einige Tage später am 22. Dezember wurde der südvietnamesischen 341. Sicherheit Bataillon am Bo Đức zum zweiten Mal von der nordvietnamesischen 165. Regiment angegriffen. Anschließend wurden südvietnamesischen Einheiten an Phước Zinn, Phước qua und Phước Lộc auch von den Nordvietnamesen überwältigt. Die ARVN versucht, einen Gegenangriff auf Bo Duc zu inszenieren, aber sie wurden einfach durch die nordvietnamesischen 6 / 165. Regiment besiegt, als Ergebnis alle überlebenden südvietnamesischen Einheiten zogen sich zurück in die Ba Ra-Bereich, um ihre Wunden zu lecken. Zwei Tage später General du Quốc Đồng versucht, mit einem Regiment von der ARVN 18. Infanterie-Division zu verstärken Phuoc Long, aber Präsident Nguyen Van Thieu umgestürzten Entscheidung Allgemeine Dong auf der Grundlage, dass alle Einsätze an der Regimentsebene muss von Thieu selbst vorgenommen werden. Als Ergebnis hatte Generalleutnant du Quốc Đồng zum Brigadegeneral Lê Nguyên VI zu bestellen, um die Gebiete um Đồng Xoai mit Einheiten der Division ARVN 5. Infanterie genommen zu verstärken. Doch durch die Zeit, regelmäßige ARVN Einheiten an ihrem Bestimmungsort angekommen ist, die Nordvietnamesen hatte bereits den Don Luan Militärzone umgeben, so dass es sich in Reichweite der gewaltige nordvietnamesischen Langstrecken-Artillerie-Geschütze. Auch wenn der südvietnamesischen erhalten umfangreiche Unterstützung aus der Luft, sie könnten nur ein Unternehmen geschickt in Đồng Xoai, so Brigadier General Le Nguyen Vi war gezwungen, seine Truppen aus dem Gebiet zurückziehen.

Am 05.37 am 26. Dezember 1974 eröffnete die Nordvietnamesen 141. Regiment ihren Angriff auf die südvietnamesischen Base bei Đôn Luân aus vier verschiedenen Richtungen, nach 15 Minuten Artilleriefeuer von der Unterstützung Artillerieeinheiten. Durch die starke Präsenz der Nordvietnamesen Artillerie, waren südvietnamesischen Artillerieeinheiten im Don Luan einfach überwältigt. Darüber hinaus sind die hochkarätigen Flak von der nordvietnamesischen 20. Luftverteidigungsbataillon verwendet auch die Wirksamkeit der A-1 Skyraider und dem A-37 Dragonfly, von der südvietnamesischen Luftwaffe verwendet, um die Bodentruppen zu unterstützen begrenzt. Um 10.30 Uhr alle südvietnamesischen Einheiten an Đôn Luân kapituliert und Major Djang Vũ khoai, Kommandeur der 352. Sicherheit Bataillon, wurde bei Suoi Rat zusammen mit seinem jüngeren Offiziere gefangen genommen. Gegen Ende des Tages, die Nordvietnamesen 141. Regiment auch erfasst anderen südvietnamesischen Installationen bei Ta Be, Phước Thien und einen Hubschrauber Basis.

In nur zwei Wochen hatte der nordvietnamesischen Armee gelungen, mehrere Löcher in der Abwehr von Süd-Vietnam III Corps Punsch, mit der Einnahme von Bu Đốp, BU Na, BU Đăng und Đôn Luân. Für die ARVN, den Verlust von vier wichtigen Außenposten in III Corps war ein schwerer Schlag, vor allem mit gegenüberliegenden nordvietnamesische und Vietcong Kräfte Steuerung aller Hauptstraßen, die zum Kreis Phuoc lange wie Route 14, Route 7, und den Landesstraßen 1 und 2. Die ARVN, im Verwaltungszentrum des Phuoc Binh Phuoc und Lang basiert, plötzlich fand sich durch die starke und gut ausgestattete Nordvietnamesen 4. Armeekorps umgeben.

Fall of Phuoc Lange

Um die Nordvietnamesen Ansturm bei Phuoc lange aufzuhalten, Generalleutnant Du Quoc Dong benötigen mindestens eine Infanterie-Division und eine Einheit der gepanzerten Kavallerie jedoch südvietnamesischen Infanteriedivisionen in III Corps basiert durften nicht ohne die Zustimmung des Präsidenten Nguyen Van eingesetzt werden Thieu. Am 29. Dezember, zu realisieren, dass der Bezirk von Phuoc Lange war in ernsthaften Gefahr, überrannt, fragte General Cao Van Vien Präsident Thieu, um einen Plan zu Phuoc Long, der im Oktober 1974 hergestellt worden war, kurz darauf Allgemeine Cao Van Vien erhalten verteidigen zu genehmigen eine Botschaft von Präsident Thieu, der Generalleutnant Du Quoc Dong abgeraten, Ermessensentscheidungen zu treffen, und zu versuchen, die Moral der südvietnamesischen Soldaten an Phuoc lange aufrecht zu erhalten.

Während Generalleutnant Du Quoc Dong versuchte verzweifelt, zusätzliche Verstärkungen zu finden, waren die Nordvietnamesen, die ihren Weg in Richtung Phuoc Long and Binh Phuoc zwischen 27. Dezember und 30. Dezember 1974 Am Nachmittag des 30. Dezember nahm nordvietnamesischen Armee-Einheiten ihre Positionen in der folgenden Reihenfolge: das 165. Regiment wurde auf den südlichen und südöstlichen Gebieten Phuoc Binh positioniert wurde das 141. Regiment entlang Landstraße positioniert Nr. 2 im Norden und Nordwesten in Richtung Phuoc Binh führenden, das 271. Regiment blockiert Strecke 309 zog das 16. Regiment von Tay Ninh im Norden von Lied, das 78th Special Forces Battalion versammelt am Fuße des Ba Ra Berg, während der 2. und 209. Regiments wurden in die Reserve eingestellt. Zusätzlich zu den obigen Einheiten wurde die Nordvietnamesen 4. Armeekorps mit einem Artillerieunternehmen mit 130 mm Artilleriegeschütze und zwei Panzer Unternehmen ausgestattet mit 14 T-54 Panzer verstärkt.

Am 31. Dezember 1974, in der Generalleutnant Du Quoc Dong Nachricht Präsident Thieu ist erhalten, begann die Nordvietnamesen ihren letzten Angriff auf den Stadtteil Phuoc Long mit dem 165. Regiment, 141. Regiment, dem 3. Bataillon und mehrere lokale Vietcong-Einheiten führen die Angriff. Jedoch aufgrund der langsamen Entfaltung des 78. Special Forces Battalion und dem 271. Regiment waren südvietnamesischen Geschütze bei Phuoc Lange der Lage zu reagieren, um nordvietnamesischen Griffe paraphieren, durch das Schlagen nordvietnamesischen Positionen um Ba Ra Berg. Darüber hinaus die ARVN 1 / 7. Regiment, 5. Infanteriedivision, griffen auch die Nordvietnamesen 5. und 6. Bataillone, sowohl für die 165. Regiment angehören, am Fuß des Ba Ra Berg. Infolgedessen hatte das 141. Regiment, das Verwaltungszentrum des Phuoc Binh selbst anzugreifen, während der 165. Regiment war gezwungen, um mit der südvietnamesischen Gegenangriff zu tun zu stoppen. Um 1 Uhr am 31. Dezember gesendet nordvietnamesischen Generalmajor Hoang Cam vier T-54 Panzer, um das 141. Regiment zu unterstützen, aber einer der Tanks wurde außer Gefecht zu setzen, wenn es eine Landmine getroffen. Das 141. Regiment, mit drei verbleibenden T-54 Panzer zur Unterstützung, waren in der Lage, ihren Weg in der Mitte des Phuoc Binh zwingen und erfassen die örtlichen Flugplatz. Von 3.00, das administrative Zentrum der Phuoc Binh war gefallen, und die ARVN 2 / 7. Regiment wurde zurück in Richtung Soui Dung geschoben.

In der Zwischenzeit am Abend des 31. Dezember war der südvietnamesischen Luftwaffe mehr als 50 Bombeneinsätze gegen nordvietnamesische Stellungen am Fuß des Ba Ra Berg geflogen, vorübergehend zu stoppen Angriffe aus dem nordvietnamesischen 78th Special Forces Battalion. Die Nordvietnamesen reagierte auf südvietnamesischen Luftangriffe durch Walzen ihre Langstrecken-Flugabwehrkanonen, die südvietnamesische Piloten vom Schlagen nordvietnamesischen Positionen bis zum nächsten Tag aufgehört, und man die 78th Special Forces Battalion Ba Ra Berg zu erfassen. Die Einnahme von Ba Ra Berg aktiviert nordvietnamesischen Armee-Einheiten, um die hohen Boden Umland Phuoc Long, wo sie Artilleriefeuer gegen südvietnamesischen Positionen lenken könnte zu besetzen. Im Laufe des Tages am 1. Januar 1975 führte die südvietnamesischen Luftwaffe weitere 53 Bombeneinsätze, wieder vorübergehend Verzögerung der nordvietnamesischen Angriff auf Phuoc Long. Bis zum Ende des Tages, behauptete südvietnamesischen Piloten in Brand 15 nordvietnamesischen Panzer gesetzt haben. Auf der anderen Seite verlor der südvietnamesischen Armee acht 105 mm und vier 155 mm Geschütze während der ersten nordvietnamesischen Angriff auf Phuoc Binh. Und, von den frühen Morgenstunden des 2. Januar 1975, alle Phuoc Lange war in Reichweite des nordvietnamesischen Artillerie.

Klar, dass die südvietnamesischen Verteidiger waren in Gefahr, zerstört, ARVN Colonel Do Thanh Cong schnell alle seine Einheiten reorganisiert. Anschließend wurde das Hauptquartier der Phuoc Lange Bezirk Camp Le Loi zog, hatte die 340. Sicherheit Bataillon, die Brücken bei Suoi Dung zu verteidigen, und die 2 / 7. Regiments nahmen ihre Positionen entlang der Hauptstraßen von Tu Hien 1 und Tu Hien 2 . Als Ergebnis waren die südvietnamesischen der Lage zu setzen, auf heftigen Widerstand, wodurch die Verzögerung der vorrückenden nordvietnamesischen Armee für weitere 24 Stunden. Am Morgen des 2. Januar 1975, bombardierten nordvietnamesischen Artillerie südvietnamesischen Positionen in Phuoc Lang für etwa eine Stunde, um den Weg für weitere Übergriffe aus der 141., 165. und 271. Regiments zu ebnen. Im Süden von Phuoc Long, das 165. Regiment erfolgreich erfasst die südvietnamesischen Lager von Doan Van Kieu, im Westen das 141. Regiment stießen mit dem ARVN 1 / 9th Regiment in Ho Lang Thuy, und im Südosten der 271. Regiment waren in der Lage sichern Tu Hien 1 und Tu Hien 2.

Am Morgen des 3. Januar machte Elemente des 141. Regiments ihren Weg in den Stadtteil Phuoc Long, nur zu finden, die Stadt isoliert. Die Nordvietnamesen 4. Armeekorps dann beschlossen, die Stärke des 141. Regiments zu stärken, mit einem Bataillon der 201. Regiment übernommen. Um mit dem nordvietnamesischen befassen, Generalleutnant Do Quoc Dong versucht, die 8 / 5. Infanteriedivision im Bezirk Phuoc Lange landen mit Hubschraubern, aber heftigen Abwehrfeuer von der nordvietnamesischen 210. Luftverteidigungsregiment gezwungen südvietnamesischen Hubschrauber Dreh dich um. Zur gleichen Zeit versuchte südvietnamesischen Luftwaffe Transportflugzeuge auch Munition für die südvietnamesischen Soldaten in den nördlichen Gebieten von Phuoc lange Tropfen, aber die Munition Last landete am falschen Ort und wurde von nordvietnamesischen Soldaten gefangen genommen. Aufgrund der schweren Artilleriefeuer wurde die südvietnamesischen Hauptquartier in Phuoc Lang stark mit der Bezirks stellvertretender Kommandeur Toten seinen Verletzungen beschädigt, während der Kommandant der Phuoc Binh erlitt schwere Verletzungen.

Am Morgen des 4. Januar nahm der südvietnamesischen Luftwaffe ihre Angriffe auf Nordvietnamesen Spalten, zwingt nordvietnamesische Einheiten, um ihre Angriffe zu verlangsamen. In seinem letzten Versuch, um Phuoc lange zu speichern, bestellten Generalleutnant Du Quoc Dong 81. Ranger Battalion in Aktion geflogen werden. Aber sobald die erste Gruppe von der 81. Ranger Battalion landete auf Dac Song, sie wurden schnell von nordvietnamesischen Artillerie dezimiert, wobei die Einheit Leiden Verluste in Höhe von zwei Unternehmen. Der Befehl nordvietnamesischen 4. Armeekorps sofort von der Bestellung des 16. Regiment zu Dac Lied und den nahe gelegenen Brücke bei Dac Lung zu sichern, verfolgt die überlebenden Elementen der 81. Ranger Battalion reagiert. Doch durch diese Stufe südvietnamesischen Verteidigungslinien in Phuoc Lange hatte verengt, so dass nur das Verwaltungszentrum und die lokalen Märkte noch im südvietnamesischen Kontrolle, während die meisten der Stadt an die nordvietnamesische Armee gefallen war.

Am 5. Januar die Nordvietnamesen 165. und 201. Regiments setzten ihre Einkreisung der administrative Zentrum Phuoc Long, sowie Beschuss Schlüsselziele in der Umgebung. Am folgenden Tag, der Befehl nordvietnamesischen 4. Armeekorps schickte die 201. Regiment, zusammen mit zehn weiteren Tanks, um die Einheiten bereits im Phuoc lange kämpfen zu verstärken und schneiden Sie die südvietnamesischen Fluchtweg, Cach Mang und Dinh Tien Hoang Straßen wurden blockiert. Um 8 Uhr am 6. Januar, dem letzten südvietnamesischen defensive Post, die von den überlebenden Elementen der 81. Ranger Battalion besetzten, wurde von den Nordvietnamesen gefangen genommen. In der Nacht wurden eine kleine Anzahl von südvietnamesischen Soldaten, die die Schlacht überlebt hatten, von Phuoc lange evakuiert. In der Schlacht Schlussfolgerung, behauptete die Nordvietnamesen hatten sie 2444 Gefangene, darunter 26 Offiziere, 5000 Kleinwaffen von verschiedenen Arten und mehr als 100.000 Schuss Munition eingefangen.

Aftermath

Military Effect

Die ARVN in Phuoc Long, unter dem Kommando von Generalleutnant Du Quoc Dong, verwendet alles, was sie zu ihrer Verfügung, um die Nordvietnamesen Ansturm zu stoppen mussten. In ihren Bemühungen, Phuoc Lange und anderen Gebieten rund um den Bezirk zu speichern, die südvietnamesische verlor mehr als tausend Soldaten im Kampf getötet und 2444 weitere wurden gefangen genommen. Das Opfer der südvietnamesischen Soldaten in der Schlacht wurde von den 250 Männern der 81. Airborne Ranger-Bataillon, das mehr als 150 Soldaten in ihren letzten Versuch zu Phuoc Lange sparen verloren beispielhaft dargestellt. Am Ende wurden etwa 850 südvietnamesischen Soldaten vom Schlachtfeld evakuiert.

Im Vergleich zu ihren südvietnamesischen Kollegen, waren die Verluste durch die nordvietnamesischen 4. Armeekorps erlitt relativ leicht mit etwa 1.300 getötet oder verwundet. Logistisch der Sieg bei Phuoc Lange konnten die Nordvietnamesen, um ihre Versorgungsleitungen aus dem Ho-Chi-Minh-Pfad zu verbinden, mit Basen im zentralen Hochland und dem Mekong-Delta. Zur gleichen Zeit, mit einer verstärkten Versorgungsleitung, die aus dem Norden in den südlichen Provinzen Südvietnams gestreckt, konnten zusätzliche Druck auf die geschwächten südvietnamesischen Armee bereits von American Supplies verhungert gelten regulären Einheiten der nordvietnamesischen Armee.

Politische Wirkung

In Hanoi, die Gefangennahme von Phuoc Lange lieferte die kommunistische Führung mit klaren Antworten zu Engagement Amerikas nach Südvietnam sowie ihre Bereitschaft, wieder in den Konflikt zu verteidigen. Die Schlacht von Phuoc Lange gab nicht nur nordvietnamesischen politischen und militärischen Planern ein größeres Bewusstsein für dire militärische Lage Süd-Vietnam, aber es zeigte auch, dass die Regierung der Vereinigten Staaten in das Überleben des Saigon-Regime nicht mehr interessiert waren. So wurden der Optimismus und das Vertrauen der nordvietnamesischen Führern deutlich gestärkt, weil sie schließlich zerstören das Regime in Saigon und gewinnen den Krieg ein für alle Mal. Der Unterricht bei Phuoc lange gelernt, wurden 1975 bei der Frühjahrsoffensive, die letztlich auf die politische und militärische Kapitulation Südvietnams am 30. April 1975 führte in die Praxis umzusetzen.

In Saigon, hat südvietnamesischen politischen und militärischen Einrichtungen nicht das gleiche Maß an Zuversicht und Optimismus zu teilen, weil der Verlust der Phuoc Lange exponierten die schweren Schwächen des ARVN. Für General Cao Van Vien, Chef der ARVN, war die militärische Lage klar: Wenn südvietnamesischen Einheiten konnten nicht gegen einen einzelnen Angriff ihre eigenen zu halten, gab es keine Möglichkeit sie jemals eine groß angelegte Invasion zu stoppen konnte. Erschwerend kommt hinzu, Kongress der Vereinigten Staaten immer wieder gegen Präsident Gerald Ford-Anfrage, um zusätzliche Beihilfen für Südvietnam geben gestimmt. Am 10. Januar 1975 Präsident Thieu rief die Menschen in Süd-Vietnam, für Phuoc lange beten, wie auch erneuern ihre Entschlossenheit, den Distrikt zurückzuerobern. Einen Monat später, verstärkte Thieu seiner vorherigen Meldung durch den Menschen in Südvietnam zu fragen, um ihre Unterstützung von Soldaten an der Frontlinie zu maximieren, zu stabilisieren inneren Lage des Landes und wirtschaftliche Produktion zu erhöhen.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha