Schlacht von Bothaville

Die Schlacht von Bothaville am 6. November 1900 war eine seltene Niederlage von Christiaan de Wet Boer Kommando in den Händen von einer Kraft von britischen berittene Infanterie.

Gefecht

De Wet war einer der erfolgreichsten Boer Kommandanten des Zweiten Burenkrieg, stören britischen Versorgungsleitungen fast ungestraft. Am 6. November, lagerten De Wet bei Bothaville auf der Valsch Fluss mit 800 Oranje-Freistaat Kommandos. Seine Partei inklusive der Präsident des Freistaates, Marthinus Steyn. De Wet war bewusst, dass Maj. General Charles Knox weit überlegenen britischen alle Waffenkraft wurde 7 Meilen entfernt lagerten und glaubte, dass seine Außenposten würde ihn ausreichende Warnung bei feindlichen Bewegungen zu geben. Was er nicht wusste, war, dass die Männer in seinem Haupt Vorposten eingeschlafen war.

Kurz nach Sonnenaufgang, direkt nach der De Wet erhielt eine beruhigende Bericht von einem Scout, Knox '600-Mann-Vorhut, die 5. und 8. MI unter Oberstleutnant PWJ Le Gallais erschienen nur 300 Meter von der Burenlager. Für einmal war De Wet überrascht und eine Panik folgte im Burenlager. Weil sein Adjutant hatte ein Pferd gesattelt bereit gehalten wird, war Präsident Steyn der Lage zu entkommen. Der größte Teil der De Wet das Kommando flohen um ihr Leben zu Pferd, aber ein harter Kern von etwa 150 Mann blieb zurück und kämpfte es heraus mit dem MI. Die beiden Seiten ging zu Boden oder besetzten landwirtschaftlichen Gebäuden und flammte weg mit Gewehren und sogar Feldgeschütze im Nahbereich. "Das Heldentum auf beiden Seiten angezeigt, machte ihn zu einem der wildesten und grausamen kleinen Handlungen des Krieges."

Der Kampf dauerte vier Stunden vor dem Knox verspätet zeigte sich mit seiner Infanterie Kraft. An diesem Punkt wird eine überlebende Offizier, Major William Bernard Hickie, führte die MI in einem Bajonettangriff. Diese schnell produzierte eine Boer Kapitulation. Die MI wollte zwei Buren, die mit Dum-Dum-Geschosse gefunden wurden, zu schießen, aber Knox menschenwürdig hielt dies. Auf die Reizung der MI Offiziere schien Knox und seine Mitarbeiter mit dem Teilen der Beute in dem aufgenommenen Boer Lager beschäftigt. Es gab keine Verfolgung.

Aftermath

Die Buren verloren 25 getötet und etwa 130 gefangen genommen, darunter 30 Mann verwundet. De Wet mussten auch vier Krupp Kanonen, ein pom pom und zwei Geschütze von den britischen in den Schlachten von Colenso und Sannaspost fangen aufzugeben. Britische Verluste waren auch ernst: etwa 38 Männer entweder verwundet oder getötet in der Handlung. Le Gallais starben in dieser Nacht an seinen Wunden. Oberstleutnant Wally Ross des 8. MI wurde schwer im Gesicht verletzt. Wegen Knox Versäumnis, zu verfolgen, hat die meisten von De Wet-Kraft weg intakt und begann bald gegen die britische Besatzung und Versorgungskonvois Betrieb erneut. Ein wütender Hickie schrieb: "Der General ist eine alte Frau ... Wenn Knox hatte das gleiche Armaturenbrett wie Le Gallais wir sollten das Ganze genommen, verpackt die ganze Menge." Ernste Verluste von Material hatte auch auf der Boers zugefügt worden, darunter sechs Feldgeschütze, ein Maxim Pistole und eine Pom-Pom, alle de Wet den Wagen mit Pistole und Gewehrmunition sowie Kleidung und andere Lieferungen. Trotzdem blieb de Wet auf dem Gebiet und innerhalb von vierzehn Tagen, schlug zurück an der britischen an der Spitze von 1.500 Bürger.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha