Sandschak Smederevo

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Kira Perl S 0 2

Der Sandschak Smederevo, die auch als Pashaluk von Belgrad, war ein osmanischer Verwaltungseinheit, die zwischen dem 15. und Anfang des 19. Jahrhunderts existierte. Es wurde im Gebiet des heutigen Central Serbia, Serbien. Es gehörte zu Rumelia Eyalet zwischen 1459 und 1541, und wieder zwischen 1716 und 1717 und erneut 1739 und 1817, um Budin Eyalet zwischen 1541 und 1686, und Temesvar Eyalet zwischen 1686 und 1688 und wieder zwischen 1690 und 1716.

Geschichte

15. Jahrhundert

Der Sandschak Smederevo wurde nach dem Sturz des serbischen Despotate im Jahre 1459 gebildet und Ihren Verwaltungssitz war Smederevo. Die osmanischen Quellen betonen, dass eine große Zahl von Walachen wanderten nach dem Sandschak Smederevo und Teile des Sandschak Kruševac und Sandschak Vidin. Laut diesen Quellen im Jahre 1476 gab es 7.600 Vlach Haushalte und 15.000 bäuerlichen Haushalten.

16. Jahrhundert

Nachdem das Osmanische Reich eroberten Belgrad im Jahre 1521 wurde der Verwaltungssitz des Sandschak, um diese Stadt bewegt. Einige Historiker glaubten, dass epische Figur von Alija Đerđelez wurde von Ali Beg Mihaloglu, der ersten sanjakbey des Sandschak Smederevo inspiriert. In Periode, als Schlacht bei Mohács fand die sanjakbey von Smederevo war Kučuk Bali-beg.

18. Jahrhundert

Der Sandschak wurde von der habsburgischen Monarchie 1718-1739 besetzt, aber mit dem Vertrag von Belgrad, wurde das Gebiet an das Osmanische Reich abgetreten. Belgrad, dem Zentrum der Region, während unter österreichischer Herrschaft, wurde unter den Osmanen vernachlässigt und Smederevo war das Verwaltungszentrum. Dennoch Belgrad wurde schließlich der Sitz eines Paschas mit dem Titel der Wesir und der Sandschak begann als Pashaluk Belgrad bezeichnet werden, auch wenn es noch so genannte Sandschak Smederevo in den offiziellen Dokumenten.

Im Jahre 1788 sah Koča der Grenze Rebellion östlichen Šumadija österreichischer serbischen Freikorps und Hajduken besetzt. Von 1788 bis 1791 war Belgrad wieder unter österreichischer Herrschaft nach Koča Rebellion. Die Belagerung von Belgrad vom 15. September bis 8. Oktober 1789 belagerte ein Habsburger österreichischen Kraft die Festung von Belgrad. Die Österreicher hielt die Stadt, bis 1791, wenn es übergeben Belgrad zurück zu den Osmanen nach den Bestimmungen des Vertrags von Sistowa.

Im Jahre 1793 und 1796 Sultan Selim III verkündet Fermane, die mehr Rechte an Serben gab. Unter anderem wurden Steuern vom obor-Knez gesammelt werden; Freiheit des Handels und der Religion gewährt wurden, und es war Friede. Selim III auch beschlossen, dass einige unpopuläre Janitscharen waren die Belgrader Pashaluk zu verlassen, wie er sie als eine Bedrohung für die Zentralbehörde des Hadži Mustafa Pascha sah. Viele dieser Janitscharen wurden durch Arbeitnehmer oder fanden Zuflucht bei Osman Pazvantoğlu, einem abtrünnigen Gegner des Sultans Selim III im Sandschak Vidin. Aus Angst vor der Auflösung der Janitscharen-Befehl im Sandschak Smederevo startete Osman Pazvantoğlu eine Reihe von Überfällen gegen Serben ohne die Erlaubnis des Sultans Selim III, was zu viel Volatilität und Angst in der Region. Pazvantoğlu wurde 1793 von den Serben in der Schlacht von Kolari besiegt. Im Sommer des Jahres 1797 der Sultan ernannt Mustafa Pasha auf Position Beglerbeg Rumeliens Eyalet und er verließ Serbien für Plovdiv, um gegen die Rebellen von Vidin Pazvantoğlu kämpfen. Während der Abwesenheit des Mustafa Pascha, die Kräfte der Pazvantoğlu erfasst Požarevac und belagerte die Belgrader Festung. Am Ende November 1797 obor-knezes Aleksa Nenadović, Ilija Birčanin und Nikola Grbović aus Valjevo brachten ihre Kräfte in Belgrad und zwang die belagernden janissary Kräfte auf Smederevo zurückzuziehen. Mit dem 1799 die Janitscharen-Korps war zurückgekehrt, da sie von Sultan Dekret begnadigt wurden, und sie ruhen, die serbische Autonomie und drastisch erhöhten Steuern, die Durchsetzung des Kriegsrechts in Serbien. Am 15. Dezember 1801 Vizier Hadži Mustafa Pascha von Belgrad wurde von Kučuk Alija, einer der vier führenden Dahijas getötet. Dies führte zu der Sandschak Smederevo, die durch diese abtrünnigen Janitscharen unabhängig von der osmanischen Regierung ausgeschlossen. Mehrere Distriktchefs wurden in der Schlacht des Knezes am 4. Februar 1804 von den abtrünnigen Janitscharen ermordet. Dies löste den ersten serbischen Aufstieg, die erste Phase des serbischen Revolution. Trotz Schlagung des Aufstandes im Jahre 1813 und Hadži Prodan Aufruhr im Jahre 1814, dem Zweiten serbischen Aufstand von Herzog Miloš Obrenović führte gelungen mit Schaffung von semi-unabhängigen Fürstentum Serbien im Jahre 1817, unabhängig wurde im Jahre 1878 durch Vertrag von San Stefano und entwickelte sich zu Königreichs Serbien im Jahr 1882. Dies war das Ende des Sandschak.

Wirtschaftlichkeit

Der Sandschak Smederevo war einer von sechs osmanischen sanjaks mit den meisten entwickelten Schiffbau.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha