Sammlung Farnese

Die Farnese-Sammlung ist eine der führenden Sammlungen von Kunstgegenständen aus der griechisch-römischen Antike. Es enthält einige der einflussreichsten klassischen Werken, darunter die Skulpturen, die Teil der Farnese Marbles, ihre Sammlung von Statuen waren. Die Arbeiten sind nun in bestimmten Galerien des Archäologisches Nationalmuseum Neapel in Neapel, Italien angezeigt.

Die Elemente in der Sammlung erworben oder von Kardinal Alessandro Farnese, die Papst Paul III wurde beschlagnahmt wurden. Klassische Kunstwerke wurden routinemäßig in der römischen Länder aufgedeckt, und während der Renaissance hatte sich viel gewünscht. Viele waren Familienerbstücke von prominenten Familien in Rom.

Alessandro kaufte die Sassi und Bernardino Fabio Sammlungen, beschlagnahmten die Colonna-Sammlung, und erhielt die Sammlung des Kardinals Federico Cesi als Spende. Andere Arbeiten wurden in der Antiquitätenmarkt gekauft, darunter Werke, die im Rahmen der Ausgrabungen und den Bau in der Stadt erscheinen wurden. Michelangelo hatte inneren Nischen konzipiert, Statuen in der massiven Palazzo Farnese in Rom anzeigen. Die Sammlung Farnese wurde durch den Papst-Neffen, einem anderen Kardinal Alessandro vergrößert, durch den Kauf der Del Bufalo und Cesarini Sammlungen. Es beinhaltete auch das Erbe im Jahr 1587 von Margarete von Parma, der Witwe zunächst Alessandro de Medici und dann von Ottavio Farnese verlassen. Sie besaß auch eine Sammlung von berühmten Gemmen, die gehörte früher Lorenzo dei Medici, einschließlich der Farnese Cup und wichtige Marmorskulpturen wie die pergamenischen Statuen.

Die Farnese vertrauenswürdige Sammler und Antiquar Fulvio Orsini in Einkauf für andere Arbeiten und auf dem Sterbe unterstützt, verließ seine Sammlung von Juwelen, Münzen und Büsten wurden Odoardo Farnese verlassen.

Unter den Werken waren zwei Statuen des Herkules, zwei Statuen der "Flora" und die beiden Gladiatoren wurden unter den Bögen der Hof des Palazzo platziert; während die Farnese Bull wurde in einem speziellen Gehäuse im zweiten Innenhof platziert.

Innerhalb alten Statuen wurden nach Themen innerhalb des Palazzo Farnese angeordnet. Im Gran Salone, die Sala degli Imperatori, die Sala dei Filosofi und die Galleria dei Carracci wurden wertvolle Marmor. Die Annibale Carracci Deckenfresken der Darstellung der den Trieben der Götter wurden gemalt, nicht nur, um eine Hochzeit zu feiern, sondern auch von Statuen in den Nischen unter den Fresken kommentiert.

Die Farnese Familie, die Herzöge von Parma geworden war zurückgegangen, bis der Tod von Antonio Farnese von Parma, und damit die Sammlung durch Elisabetta Farnese, die Ehefrau von Philipp V. von Spanien, bestanden, ihren Sohn Karl von Bourbon, der König von Neapel und wurde zum beider Sizilien 1734 Er seinerseits beschlossen, die Parmesan Sammlungen nach Neapel zu bewegen. Sein Sohn Ferdinand IV von Neapel brachte die römischen Sammlungen nach Neapel. Dies geschah im Jahre 1787, trotz der starken Opposition des Papsttums.

Viele der Marmorskulpturen wurden von Carlo Albacini restauriert. Die Farnese Sammlungen sind immer noch zusammen ausgestellt, wenn auch nach Themen angeordnet. Einige haben auf die Capodimonte Museum verlegt.

Die Sammlung enthält viele Kopien der antiken griechischen Originale, und bietet eine breite Überprüfung der klassischen römischen Skulptur. Zu den Preisen der Sammlung sind:

  • Farnese Cup
  • Farnese Bull, Herkules Farnese, Farnese Flora, Lars, Athena und Farnese Gladiator von Thermen von Carcalla kam
  • Venus Kallipygos
  • Pan und Daphnis
  • Farnese Atlas
  • Farnese Minerva
  • Farnese Homer
  • Farnese Bacchus
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha