Ruthenischen Adels

Ruthenischen Adels bezieht sich auf den Adel der Kiewer Rus und Galizien-Wolhynien, das sich im Großfürstentum Litauen, Polen-Litauen und später russischen und österreichischen Empires gefunden, und wurde zunehmend polonisiert später russifiziert, unter Beibehaltung einer getrennten, kulturelle Identität .

Ruthenischen Adels, die ursprünglich als ostslawischen Sprache sprechen und orthodoxen gekennzeichnet, sah sich durch die expandierende Großfürstentum Litauen, wo sie gleichberechtigte Partner des litauischen Adels stieg von Status zweiter Klasse regiert. Im Anschluss an die polnisch-litauischen Union des 14. Jahrhunderts, wurde der ruthenischen Adligen immer polonisiert, die Annahme der polnischen Sprache und Religion. Ruthenischen Adels, jedoch behielt eine eigene Identität innerhalb des Körpers des polnisch-litauischen szlachta, was zu dem lateinischen Ausdruck gente Ruthenus, natione Polonus oder gente Rutheni, natione Poloni, obwohl das Ausmaß, in dem sie festgehalten und gewartet werden diese eigene Identität ist immer noch diskutiert von Gelehrten, und basierend auf Ort und Zeit variiert.

Schließlich, nach der Union von Lublin im Jahre 1569, die meisten Gebiete der Rus wurde Teil der Krone des Königreichs Polen in der Polen-Litauen. Die Übertragung der ruthenischen Länder aus dem Großherzogtum nach Polen trat mit einer starken Unterstützung der ruthenischen Adel, der in die polnische Kultur angezogen wurden und gewünschte die Privilegien des polnischen Adels. So tendierte der ruthenischen Adels aus dem litauischen edlen Tradition gegenüber der polnischen Edlen von Stein als ein Wechsel von "Reichtum ohne Rechte" auf "definiert private und gewerbliche Rechte" beschrieben. Die litauischen, polnischen und ruthenischen Adels nach und nach immer mehr vereinheitlichte, insbesondere im Hinblick auf ihre Stellung als eine sozio-politische Klasse. Von den 19. und 20. Jahrhundert, wurde der ruthenischen Adels so stark polonisiert, dass die eventuelle nationale Wiederaufleben von Belarus und der Ukraine wurde vor allem durch die wachsende Nationalbewußtsein der neuen Mittelklasse angespornt, anstatt des Adels.

Einige der wichtigsten ruthenischen Adelsfamilien gehörten die Czartoryski-Familie, Ostrogski Familie Sanguszko Familie Sapieha, Wiśniowiecki Familien, Familien Zasławski und der Familie Zbaraski.

Geschichte

Ruthenischen Adels waren in der Regel von Eastern slawischen Ursprungs aus einge Länder der Fürstentümer ehemaligen Kiewer Rus und Königreich Galizien-Wolhynien in Großfürstentum Litauen und Königreich Polen, die meist Kompromisse heutigen Ukraine und Weißrussland.

Nach dem Einbau des baltischen Adels Litauen Propria aktiv angenommen ruthenischen Kultur, Sprache und Traditionen. Die litauische Hochadel weitgehend umarmte slawischen Sitten und orthodoxen Christianity.Much der Oberschicht des Großherzogtums nannten sich die Litauer, dennoch sprach die ruthenische Sprache in der Wirkung der Prozesse wurde litauischen Hochadel weitgehend Ruthenen, während die niederen Adels in der ethnischen baltischen Länder der heutigen Republik Litauen weiterhin Muttersprache gesprochen wird litauische Sprache zu verwenden. Die angepasste Altkirchenslawisch und später die ruthenische Sprache, erwarb den Status einer Hauptkanzleisprache in den lokalen Angelegenheiten und Beziehungen mit den anderen orthodoxen Fürstentümer als lingua franca und Latein wurde in den Beziehungen mit dem Westeuropa eingesetzt.

Es wird geschätzt, dass im 16. Jahrhundert 80% der Feudalherren am belarussischen Länder waren der ruthenischen ethnischen Zugehörigkeit und 19% der Ostsee. Keine größeren Konflikte zwischen ruthenischen und Ostsee szlachta des Großfürstentums Litauen sind bekannt. Gleichheit der Rechte wurde auch von den litauischen Statuten von 1529, 1566 und 1588 gewährleistet Im Laufe der Zeit, die Unterschiede zwischen litauischen und ruthenischen Fraktionen des Adels von der im Inneren des Großfürstentums Litauen praktisch verschwunden.

Polen-Litauen

Nach der Vereinigung der Großfürstentum Litauen und Königreich Polen in Polen-Litauen, die nicht-polnischen ethnischen Gruppen, vor allem die Ruthenen und Litauer, fanden sich unter dem starken Druck der polnischen Kultur und Sprache.

Die polnische Einfluss in den Regionen ging von der 1569 Union von Lublin, als viele der ruthenischen Gebieten früher von der Großfürstentum Litauen gesteuert wurden, um die polnische Krone übergeben.

Im Klima der Kolonisierung der dünn besiedelten ruthenischen Länder von der polnischen oder polonisiert Adel und Bauern aus Zentralpolen.

Bis der Alte Ruthenische Sprache aus dem 16. Jahrhundert wurde von den meisten der szlachta des Großfürstentums Litauen, einschließlich des Großfürsten und auch die Region von Samogitia, sowohl in formalen Angelegenheiten und privaten Einsatz. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts unter der Nummer von Umständen wie Union von Brest nach Verbot der orthodoxen Kirche, zunehmende Zahl Jesuitenschulen, die einer der wichtigsten Orte für szlachta wurde auf Bildung usw. zu bekommen polnischer Sprache wurde mehr aktiv genutzt, vor allem von Magnaten während kleinere szlachta blieb Old ruthenischen Sprachraum.

Seit dieser Zeit die ruthenischen szlachta polnischen edlen Bräuche und Traditionen, wie Sarmatismus aktiv angenommen. Trotz, dass der Adel blieb politisch loyal gegenüber dem Großfürstentum Litauen und verteidigte sie Autonomie bei Streitigkeiten mit der polnischen Krone in der Polen-Litauen.

Ruthenischen Adels im 17. Jahrhundert

Hetmanat

Im Anschluss an die Pereyaslav Vertrag über linksufrigen Ukraine wurde Hetmanat erstellt. Die herrschende Klasse im Staat wurde Kosaken. Trotz der Tatsache, dass viele Kosaken hatten keine offizielle edlen Hintergrund, neigten sie dazu, sich selbst als szlachta identifizieren und als jene Kosaken, die tat, als gleich. Dies könnte in der Art von Leben, Kunst, Kleidung etc. zu sehen Nach dem Ende des Bürgerkriegs zahlreiche Ruthenen, Polnisch, Litauisch, Tatar, bewegt Serbisch, Griechisch usw. Adelsfamilien zu Hetmanate. Via Mischehen zwischen den Kosaken, ruthenische und andere Adel und durch Nobilitierung durch Erreichen hohe Positionen in beiden Hetmanate Zustand und Russland gebildet Kosaken Kosaken-Adel, der auch als Kosaken Starshyna bekannt. Kosaken Adel spielte große Rolle in der Geschichte der Ukraine und Russland. Bis zum Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurden sie Teil des russischen Adels.

Russisches Reich

Ruthenischen Adel der modernen Ukraine im Russischen Reich

Seit Ende der ruthenischen Adels aus dem 16. Jahrhundert zog nach Russland, weil im polnisch-litauischen Commonweath sie von katholischen polnischen Szlachta unterdrückt wurden und konnten aus diesem Grund hohen sozialen und politischen Status zu erreichen. Nach Chmelnyzkyj-Aufstand und Pereyaslav Vertrag unterzeichnet wurde, zahlreiche Ruthenen Adel und Kosaken wurden Bürger Hetmanate Staat, der autonome war, sondern war Teil Zarentum Russland. Nach der Zusammenführung der Kosaken und ruthenischen Adels in Kosaken Adel, viele von ihnen seeked zu größeren politischen, sozialen und militärischen Status in Russland zu erhalten. Von Anfang des 18. Jahrhunderts und bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts spielten sie große Rolle in Zarentum Russland, und dann russischen Reiches. Familien wie Rozumovsky und Bezborodko wurde einer der reichsten Familien des Reiches.

Bis zum Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts Hetmanate Zustand trotz der Pereyaslav Vertrag wurde schließlich von Katharina II abgeschafft. Ein Teil der Kosaken war gezwungen, nach Region Kuban, wo sie Kuban-Kosaken gebildet, während die meisten der Kosaken blieben zu bewegen. Die meisten von denen, die der Adel Abstammung waren, erreichte benötigt Rang Rangtabelle oder wurde vom russischen Kaiser nobilitised wurde Teil der russischen Dvoryanstvo. Diejenigen, die nicht in dem Moment bestätigt waren, durften es später tun. Nach partions Polens ruthenischen Adels aus ukrainischen und anderen Ländern der ehemaligen Rzeczpospolita wurden ebenfalls schwer in dvoryanstvo eingebaut. Genauso wie ruthenischen Adels zuvor wurde im polnischen Adel aufgenommen, Hochadel der ruthenischen und Kosaken Abstieg mehr und mehr assoziiert sich mit russischen Nation, anstatt Rusyn Nation. Da die meisten der Bildung vor allem in Russisch und Französisch, und ruhig bald ruthenischen Adels gelehrt zu sprechen begann anstelle von Rusyn Sprache Russisch. Durch Mischehen und Service-ruthenischen Adels wurde groß Geber für die russische Nation. Leute wie Peter Tschaikowsky, Mykhaylo Hohol, Fedor Dostojewski, Ivan Paskevych, Mykhaylo Ostrohradsky waren große Beitragszahler der russischen kulturellen, wissenschaftlichen und politischen Lebens.

Ruthenischen Adel des modernen Belarus im Russischen Reich

In den späten 18. und 19. Jahrhundert belarussischen Schlachta waren aktive Teilnehmer der anti-russischen Aufstände auf dem Gebiet der ehemaligen Polen-Litauen. Tadeusz Kościuszko, ein Edelmann aus dem heutigen Belarus, war der Führer der Kościuszko Aufstand im Jahre 1793 Kastus Kalinouski wurde der Führer der Januar-Aufstand auf dem Gebiet der ehemaligen Großfürstentums Litauen.

Durch die Polonisierung des szlachta einerseits und Russifizierung und gewaltsame Einführung der Russisch-Orthodoxe Kirche, um die Bauernschaft auf der anderen Seite des 19. Jahrhunderts führte zu einer Situation, in der soziale Barriere zwischen Adel und Bauernschaft auf belarussischen Länder wurde in vielen Aspekten eine ethnische Barriere. Im 19. Jahrhundert, das Zeitalter des Nationalismus, lokale Intellektuelle bäuerlicher Herkunft und einige szlachta Leute wie Francišak Bahuševič und Wincenty Dunin-Marcinkiewicz trug zur Bildung des heutigen Weißrussen als neue Nation von slawischen sprechenden Einwohner des ehemaligen Großherzogtums Litauen und basierend auf der historischen und Vermächtnis des Großfürstentums Litauen und früheren ruthenischen Königreiche Polatsk und Turau. Gleichzeitig Baltic-Referenten der Ländereien der modernen Republik Litauen in die heutigen Litauer und die historische Einheit der Ruthenen und Litauer gebildet zerfiel.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts die belarussische Adel wurde in erster Linie politisch im Krajowcy politische Bewegung aktiv gewesen. Dennoch, einige von ihnen, wie Raman Skirmunt oder Maria Magdalena Radziwiłł, waren sympathisch mit der belarussischen Nationalbewegung und haben die Schaffung eines unabhängigen belarussischen Demokratischen Republik im Jahr 1918 unterstützt.

Nach der Oktoberrevolution die belarussische Adel war stark von bolschewistischen Terrors getroffen. East Belarus konfrontiert sowjetischen Terrors bereits seit Anfang der 1920er Jahre, während die edelsten Menschen in West-Weißrussland wurden nur nach des Territoriums Annexion durch die Sowjetunion im Jahre 1939 belarussische Historiker unterdrückt sprechen von einem Völkermord an den belarussischen Schlachta, die von den Bolschewiki durchgeführt

Doch zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele kleinere Adlige in Belarus waren kaum von gewöhnlichen Bauern, nur Top-Aristokratie konfrontiert Repressionen durch ihre edle Herkunft.

Kaisertum Österreich

Rolle in der nationalen und revolutionären Bewegung

Ukraine

Weißrussland

Ruthenischen Adel heute

Nach Belarus Wiedererlangung der Unabhängigkeit im Jahre 1991, haben verbleibende Nachkommen der Adelsfamilien in Belarus bestimmten Organisationen, insbesondere die Union der belarussischen edlen Menschen gebildet. Es gibt jedoch eine Spaltung zwischen den edlen Menschen identifizieren sich eher mit der polnisch-litauischen szlachta und der Russischen dvoryanstvo.

Namens

Zunächst wurden die Ruthenen edlen Menschen Bojaren genannt.

Nach dem Passieren der Horodło Privilegien zusammen mit dem Wort bajary der Begriff bajary-szlachta oder einfach szlachta wurde in der Dokumentation des Großfürstentums Litauen, die überwiegend in Old weißrussischen Sprache geschrieben wurde. Im 15. und 16. Jahrhundert Adel in Polesien oder Podlacha wurde auch oft ziamianie genannt. Seit dem zweiten Quartal des 16. Jahrhunderts das Wort szlachta wurde die dominierende Belarusian Begriff für edlen Menschen.

Religion

Durch das 14. Jahrhundert die Mehrheit der belarussischen Adels, sowohl Ostsee und Ruthenen waren Orthodoxen. Nach der Christianisierung der heidnischen baltischen Stämme der heutigen Republik Litauen im Jahre 1387 mehr und mehr noble Leute begannen Konvertierung zum Katholizismus, die die vorherrschende Religion unter den Adel wurde.

Im 16. Jahrhundert wurde ein großer Teil der belarussischen Adels, sowohl katholischen und orthodoxen, nach dem Beispiel der Radziwills umgewandelt Calvinismus und anderen protestantischen Kirchen. Doch unter dem Einfluss der Gegenreformation im Ende des 16. Jahrhunderts und Anfang des 17. Jahrhunderts die meisten von ihnen konvertiert zum Katholizismus. Durch die Annexion der modernen belarussischen Länder durch das russische Reich am Ende des 18. Jahrhunderts die belarussische Adel war überwiegend römisch-katholisch, während der Rest der Bevölkerung ist vor allem Ost-katholischen mit einer kleinen orthodoxen Minderheit in der östlich von modernen Belarus. Dennoch gab es auch orthodoxe szlachta in der Umgebung von Pinsk, Dawyd-Haradok, Slutsk und Mahiliou sowie calvinist szlachta.

Heraldik

Siehe polnische Wappenkunde

Weißrussisch Aristokraten hatten ihre Familie Symbole bereits im 14. Jahrhundert. Einer der an den Adel von der Union der Horodlo eingeführt Privilegien war die Nutzung der polnischen Wappen.

Es gibt etwa 5 Tausende Wappen der polnischen, weißrussischen, litauischen und ukrainischen szlachta.

Bemerkenswerte ruthenischen Adelsfamilien

  • Radziwill
  • Sapieha
  • Ogiński
  • Pac
  • Ostrogski
  0   0
Vorherige Artikel Adam Menelaws
Nächster Artikel Audigny

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha