Royal Engineers

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 7, 2017 Ilse Lenz R 0 32

Das Corps of Royal Engineers, in der Regel nur nannte die Royal Engineers, und die gemeinhin als die Pioniere bekannt, ist eines des Korps der britischen Armee. Es ist sehr zu ganzen militärischen angesehen, insbesondere die Armee.

Es bietet Wehrtechnik und andere technische Unterstützung für die britischen Streitkräfte und wird vom Chief Königlichen Ingenieur geleitet. Die Regimentsstab und der Royal School of Military Technik sind in Chatham in Kent, England. Das Korps ist in mehrere Regimenter eingeteilt, an verschiedenen Orten in den Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland und Deutschland kaserniert.

Geschichte

Die Royal Engineers ihre Ursprünge zurück zu der Militäringenieure nach England über 900 Jahren der ununterbrochenen Dienst an der Krone brachte von Wilhelm dem Eroberer, insbesondere Bischof Gundulf von Rochester Cathedral, ein talentierter Militäringenieur und Anspruch. Ingenieure haben immer in den Armeen der Krone serviert; aber die Ursprünge der modernen Korps, zusammen mit denen der Royal Artillery, liegen im Board of Ordnance im 15. Jahrhundert gegründet. Im Jahre 1717 legte der Vorstand ein Corps of Engineers, komplett bestehend aus Unteroffiziere. Die manuelle Arbeit wurde von den Magieschmied Firmen, die sich aus vertraglich zivilen Handwerker und Arbeiter gemacht getan. Im Jahr 1782 wurde ein Soldat Artificer Unternehmen für den Dienst in Gibraltar gegründet, und dies war die erste Instanz nicht in Auftrag Militäringenieure. Im Jahre 1787 wurde das Corps of Engineers der Königlichen Präfix erteilt und seinen heutigen Namen angenommen und noch im selben Jahr ein Corps of Royal Military Werker gebildet, bestehend aus Unteroffiziere und Soldaten, die von der RE officered werden. Zehn Jahre später wurde der Gibraltar-Unternehmen, die getrennt geblieben war, wurde aufgenommen und im Jahre 1812 wurde der Name in das Korps der Königlichen Sappers und Miners geändert.

Im Jahr 1855 das Board of Ordnance wurde abgeschafft und Autorität über die Royal Engineers, Königliche Sappers und Miners und Royal Artillery wurde dem Oberkommandierenden der Streitkräfte übergeben, damit sie mit dem Rest der Armee zu vereinigen. Im darauf folgenden Jahr die Royal Engineers und der Royal Pioniere und Bergmann wurde ein einheitliches Korps als Corps of Royal Engineers. Im Jahre 1862 das Corps absorbiert auch die britischen Offiziere und Mannschaften des Ingenieurkorps der East India Company.

Im Jahr 1911 bildete das Corps seine Air-Bataillon, das erste Flugeinheit der britischen Streitkräfte. Die Air-Bataillon war der Vorläufer des Royal Flying Corps und der Royal Air Force.

Im Jahr 1915 als Reaktion auf deutschen Bergbau der britischen Gräben unter den dann statische Belagerung Bedingungen des Ersten Weltkrieges bildete das Corps seine eigene Tunnel Unternehmen. Durch erfahrene Bergleute aus dem ganzen Land besetzt, mit großem Erfolg betrieben sie bis 1917, als nach den festen Positionen brach, tiefe Unterstände errichtet sie, wie die Vampire Einbaum, Truppen aus schweren Beschuss zu schützen.

Das Corps hat keine Kampfehren. Seine Mottos, Ubique und Quo Fas et Gloria Ducunt, wurden von King William IV im Jahr 1832 gewährt, was bedeutet, dass das Korps Aktion in allen großen Konflikten der britischen Armee gesehen, und fast alle der kleineren Dinge zu beachten. Die Royal Engineers Museum of Military Engineering ist in Gillingham in Kent.

Ein Punkt, der nicht ohne Stolz auf die Sappers ist, dass ihre Namen in Form Corps of Royal Engineers und nicht zum Beispiel Königs Engineer Corps. Die Unterscheidung, sagen sie, ist, dass jeder Sapper ist Royal in seinem eigenen Recht, und nicht nur als Mitglied der Royal Corps.

Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden die Royal Engineers Rekruten benötigt, um mindestens 5 Fuß 4 Zoll groß. Sie ursprünglich angeworben für sechs Jahre mit den Farben und weitere sechs Jahre mit der Reserve oder vier Jahre und acht Jahren. Anders als die meisten Korps und Regimenter, bei dem die obere Altersgrenze war 25, könnten Männer in den Royal Engineers bis zu 30 Jahren zu gewinnen. Sie trainierten in der Royal Engineers Depot in Chatham oder der RE Mounted Depot in Aldershot.

Ehren Eroberungen und historische Konstruktion

Großbritannien mit einem Reich erworben, fiel er zu den Royal Engineers, einige der bedeutendsten "zivilen" Engineering-Systeme auf der ganzen Welt durchzuführen. Einige Beispiele der großen Werke der Epoche des Empire in AJ Smithers Buch Ehren Eroberungen gefunden werden.

Royal Albert Hall

Die Royal Albert Hall ist einer der begehrtesten und markante Gebäude in Großbritannien, erkennbar auf der ganzen Welt. Seit seiner Eröffnung durch Königin Victoria im Jahre 1871 haben sich zu den weltweit führenden Künstlern aus jeder Art von Performance-Genre auf seiner Bühne erschienen. Jedes Jahr findet hier mehr als 350 Aufführungen einschließlich klassische Konzerte, Rock und Pop, Ballett und Oper, Tennis, Preisverleihungen, Schule und Community-Events, Charity-Veranstaltungen und Bankette.

Die Halle wurde von Kapitän Francis Fowke und Generalmajor Henry YD Scott der Royal Engineers entworfen und von Lucas-Brüder gebaut. Die Designer waren stark von antiken Amphitheatern beeinflusst, sondern hatte auch die Ideen von Gottfried Semper, während er an der South Kensington Museum der Arbeit ausgesetzt.

Indian Infrastruktur

Ein Großteil der britischen Kolonialzeit Infrastruktur Indiens, deren Elemente bis heute überlebt, wurde von Ingenieuren der drei Vorsitze 'Armeen und den Royal Engineers erstellt. Leutnant Arthur Thomas Cotton, Madras Engineers, war verantwortlich für die Konzeption und den Bau der großen Bewässerungsanlagen auf dem Fluss Kaveri, der die Reiskulturen von Tanjore und Trichinopoly Bezirke in den späten 1820er Jahren bewässert verantwortlich. Im Jahre 1838 entwarf und baute er Küstenschutzanlagen für Vizagapatam. Er masterminded die Godavery Delta-Projekt, wo 720.000 Morgen Land wurden bewässert und 500 Meilen von Land in den Hafen von Cocanada wurde in den 1840er Jahren schiffbar gemacht. Solche Rücksicht auf seine bleibendes Erbe wurde angezeigt, wenn im Jahr 1983 errichtete die indische Regierung eine Statue in seinem Gedächtnis auf Dowleswaram.

Andere Bewässerung und Kanal Projekte waren die Ganges-Kanal, wo Colonel Sir Colin Scott-Moncrieff fungierte als Chefingenieur und machte Änderungen an der ursprünglichen Arbeit. Scott-Moncrieff fuhr fort, sich Staatssekretär Öffentliche Arbeiten, Ägypten, wo er den Nil Sperrfeuer und Bewässerungsanlagen von Unterägypten wieder hergestellt.

Rideau Canal

Der Bau des Rideau Canal wurde kurz nach dem Krieg von 1812 vorgeschlagen, wenn es blieb eine anhaltende Bedrohung der Angriff der Vereinigten Staaten auf der britischen Kolonie von Upper Canada. Der ursprüngliche Zweck des Rideau Canal war Militär, wie es gedacht, um eine sichere Versorgung und Kommunikation Weg zwischen Montreal und dem britischen Marinestützpunkt in Kingston, Ontario bieten wurde. Westlich von Montreal, würde Reise entlang des Ottawa River, um Bytown dann nach Südwesten über den Kanal nach Kingston und hinaus in Lake Ontario gehen. Ziel war es, die Strecke von der St. Lawrence River angrenzenden Bundesstaat New York, eine Route, die britischen Versorgungsschiffe anfällig gelassen würden, um anzugreifen oder eine Blockade des St. Lawrence haben zu umgehen. Der Bau des Kanals wurde von Oberstleutnant John von der Royal Engineers betreut. Im Jahr 2007 eingeschrieben wurde als UNESCO-Weltkulturerbe zu erkennen es als ein Werk der menschlichen Schöpferkraft. Der Rideau Kanal wurde als das am besten erhaltene Beispiel einer schlaffen Wasserkanal in Nordamerika demonstriert die Verwendung von europäischen slackwater-Technologie in Nordamerika in großem Umfang anerkannt. Lt. Denison war einer der Junior Royal Engineers, die unter Lt. Colonel John By gearbeitet, auf dem Rideau Kanal in Upper Canada RE. Zu beachten ist, durchgeführt Denison Experimente unter der Leitung von Oberstleutnant von um die Stärke zu bestimmen, für den Bau der alten Wachstumsholz in der Nähe der Bytown. Seine Ergebnisse wurden von der Institution of Civil Engineers in England, die ihn mit dem renommierten Telford Medaille verliehen veröffentlicht.

Dover Western Heights

Die Western-Höhen von Dover sind eine der beeindruckendsten Festungen in Großbritannien. Sie bestehen aus einer Reihe von Festungen, Stärken und Gräben, entworfen, um das Vereinigte Königreich von der Invasion zu schützen. Sie wurden geschaffen, um die bestehenden Abwehrkräfte zu verstärken und den Schlüssel Hafen von Dover schützen sowohl seewärtigen und landwärts Angriff. Erste gegebene Erdarbeiten im Jahre 1779 gegen die geplante Invasion in diesem Jahr wurde die Anhöhe westlich von Dover, England, jetzt genannt Dover Western Heights, richtig im Jahre 1804, als Wehroberstleutnant William Twiss wurde beauftragt, die bestehenden Abwehrkräfte zu modernisieren. Dies war Teil eines riesigen Programm der Anreicherung in Antwort auf Napoleons geplante Invasion des Vereinigten Königreichs. Um mit der Bewegung der Truppen zwischen Dover Castle und die Stadtbefestigung Twiss machte seinen Fall für den Bau des Grand Shaft in der Klippe zu unterstützen:

Twiss Plan wurde genehmigt und Gebäude ging voran. Die Welle war auf 26 Meter im Durchmesser, 140 Meter tief mit einem 180 Fuß-Galerie, die den Boden des Schachtes zu Snargate Street, und das alles für unter einem geschätzten 4.000 £. Der Plan brachte den Bau von zwei gemauerten Schächten, eine innerhalb der anderen. In der Außen würde eine dreifache Treppenhaus, die innere, die als eine Licht gut mit "Fenster" in seiner Außenwand geschnitten, um die Treppen zu beleuchten gebaut werden. Offenbar von März 1805 nur 40 Fuß des Verbindungsgalerie blieb zu graben und es wahrscheinlich ist, dass das Projekt von 1807 abgeschlossen ist.

Pentonville Prison

Zwei Parlamentsakte erlaubt für den Bau von Pentonville-Gefängnis für die Inhaftierung von Gefangenen zu einer Freiheitsstrafe oder warten auf den Transport verurteilt. Baubeginn war am 10. April 1840 und wurde 1842 vollendet Der Preis war £ 84.186 12s 2d. Kapitän Joshua Jebb ausgelegt Pentonville-Gefängnis, die Einführung neuer Konzepte wie Einzelzellen mit guten Heizung, Lüftung und Sanitär.

Boundary Kommissionen

Obwohl Mapping von dem, was wurde der Ordnance Survey wurde aus militärischer Notwendigkeit geboren wurde bald klar, dass genaue Karten könnten auch für politische Zwecke verwendet werden. Die Lehren, die aus dieser ersten Grenzkommission wurden für einen guten Zweck auf der ganzen Welt, in der die Mitglieder des Corps haben Grenzen im Namen der britischen als auch ausländische Regierungen bestimmt setzen; einige bemerkenswerte Grenzkommissionen umfassen:

  • 1839 - Kanada-USA
  • 1858 - Kanada-USA (Kapitän John Hawkins RE)
  • 1856 und 1857 - russisch-türkischen Edward Stanton RE)
  • 1857 - russisch-türkischen John Simmons RE)
  • 1878 - Bulgarian
  • 1880 - griechisch-türkischen (Major John Ardagh RE)
  • 1884 - russisch-afghanischen Thomas Holdich RE)
  • 1894 - Indien-Afghanistan Thomas Holdich RE)
  • 1902 - Chile-Argentinien-
  • 1911 - Peru-Bolivien

Ein großer Teil dieser Arbeit dauert bis heute an. Die Reform des Abstimmungs Franchise, die durch die Reform Act brachte, verlangte, dass Grenzkommissionen wurden eingerichtet. Lieutenants Dawson und Thomas Drummond, Royal Engineers, wurden eingesetzt, um die statistischen Daten, auf denen die Bill gegründet wurde, sowie die Bestimmung der Grenzen und Bezirke Bezirke zu sammeln. Es wurde gesagt, dass das Schicksal der zahlreichen Bezirken Opfer der Heliostaten und der Drummond Licht, das Instrument, das Drummond erfunden, während Vermessung in Irland.

Abney Niveau

Ein Topographische Abney Niveau ist ein Instrument in Vermessung verwendet, die aus einem festen Sichtrohr, einer beweglichen Wasserwaage, die mit einem Zeige Arm verbunden ist, und einer Winkelskala besteht. Die Topographische Abney Niveau ist ein einfach zu bedienen, relativ preiswert, und wenn eine genaue Vermessung Werkzeug korrekt verwendet. Das Abney Niveau wurde von Sir William de Wiveleslie Abney, die eine königliche Ingenieur, ein englischer Astronom und Chemiker am besten für seine bahnbrechenden der Farbfotografie und Farbsehen bekannt war erfunden. Abney erfunden, dieses Instrument im Rahmen der Beschäftigung von der Royal School of Military Engineering im Chatham, England, in den 1870er Jahren.

H. M. Schiffswerften

Im Jahr 1873, Captain Henry Brandreth RE wurde Direktor der Abteilung für Architektur und Bauingenieurwesen, später die Admiralty Works Department ernannt. Nach diesem Termin viele königliche technische Offiziere beaufsichtigte technische Arbeiten am Marinewerften in verschiedenen Teilen der Welt.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, gegossen, kam schmiede und Wellblech in Werftgebäuden verwendet werden, ersetzen Holz als Material für Rahmen und Verkleidung. Die Erfahrung des Corps machte sie zu Experten in der Verwendung dieser neuen Materialien.

Chatham Dockyard

Chatham als Heimat des Corps, bedeutete, dass die Royal Engineers und der Werft hatte eine enge Beziehung, da Kapitän Brandreth Ernennung. Am Chatham Dockyard, entworfen Kapitän Thomas Mould RE die eisernen Dachstühle für die überdachte rutscht, 4, 5 und 6 wurde Schein 7 von Oberst Godfrey Greene RE auf seinem Umzug in das Corps von der Bengal Sappers & amp ausgelegt; Bergleute. 1886 Major Henry Pilkington RE wurde Superintendent of Engineering an der Werft bestellt, Übergang zu Director of Engineering bei der Admiralität im Jahre 1890 und Ingenieur-in-Chief of Naval Loan Works, wo er für die Erweiterung aller großen Werften zu Hause verantwortlich war und im Ausland. Es war unter seiner Aufsicht, die der Royal Naval Hospital, Chatham, wurde 1905 erbaut.

Trades

Alle Mitglieder der Royal Engineers sind ausgebildete Pioniere und alle Pioniere und Unteroffiziere auch eine andere Handels. Frauen sind für alle mit Königlichen Ingenieur Spezialitäten.

Alle Sappers trainieren als Militäringenieur - Kampf. Sappers qualifizieren Sie dann eine der folgenden zusätzlichen Trades:

  • Military Engineer - Panzerbesatzung
  • Military Engineer - Maurer und concretor
  • Military Engineer - Bomb Disposal
  • Military Engineer - Bau- und Struktur Finisher
  • Military Engineer - Tischler und Schreiner
  • Military Engineer - Befehl, Kommunikations- und Informationssysteme Fach
  • Military Engineer - Baumaterialien Technician
  • Military Engineer - Zeichner
  • Military Engineer - Zeichner
  • Military Engineer - Treiber
  • Military Engineer - Elektriker
  • Military Engineer - Verarbeiter
  • Military Engineer - Fitter Petroleum
  • Military Engineer - Fitter
  • Military Engineer - Fitter
  • Military Engineer - Geographische Technician
  • Military Engineer - Heizung und Sanitär
  • Military Engineer - Anlagenbetreiber Mechanic
  • Military Engineer - Ressourcen Specialist
  • Military Engineer - Surveyor
  • Military Engineer - Surveyor

Später können Pioniere in weitere Trades und Spezialitäten, darunter spezialisiert:

  • Counter Terrorist Erweiterte Suche
  • Explosive Ordnance Disposal
  • Amphibious Ingenieur
  • Bauleiter
  • Bauleiter
  • Bauleiter
  • Commando Ingenieur
  • Armee Diver
  • Militärische Anlagen Foreman
  • Fallschirm-Ingenieur
  • Regiments Signale Instructor

Senior Unteroffiziere, die die entsprechende Clerk of Works Kurs bestanden haben, kann als Garrison Engineers in Betrieb genommen werden.

Einheiten

Die Royal Engineers Einheiten von sowohl der Berufsarmee und der Armeereserve. Es gibt auch eine höhere engineer Bildung:

Kraft Truppen Befehl

  • 8 force Engineer Brigade
    • 12 Ingenieur-Gruppe
      • 39 Engineer Regiment
      • 20 Works Group
    • 29 EOD & amp; Suche nach Gruppe
      • 33 Engineer Regiment
      • 101 Engineer Regiment
      • 11 EOD Regiment RLC
      • 36 Engineer Regiment
      • 1 Militärfunktions-Hund Regiment
    • 170 Ingenieur-Gruppe
      • HQ Works Group
        • Royal Engineers Specialist Advisory Team
        • Technische Informationszentrum Royal Engineers
      • 62 Werke Gruppe
        • 506 STRE
        • 519 STRE
        • 523 STRE
        • 521 STRE
      • 63 Werke Gruppe
        • 504 STRE
        • 518 STRE
        • 528 STRE
        • 535 STRE
      • 64 Werke Gruppe
        • 516 STRE
        • 524 STRE
        • 527 STRE
      • 65 Works Group
        • STRE
        • STRE
        • STRE
        • STRE
        • STRE
      • 66 Werke Gruppe
        • 510 STRE
        • 517 STRE
        • 522 STRE
        • 530 STRE
      • 67 Works Group
        • 502 STRE
        • 505 STRE

Regimenter

  • 21 Engineer Regiment:
    • 7 Headquarters und Support Squadron
    • 1 Feld Squadron Squadron
    • 4 Feld Squadron Squadron
    • 103 Feld Squadron
    • 106 Feld Squadron
    • Königliche Elektro- und Maschinenbauingenieure Licht Aid Detachment
  • 22 Engineer Regiment:
    • 6 Headquarters und Support Squadron
    • 3 Gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 5 Armoured Ingenieur-Geschwader
    • 52 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • Königliche Elektro- und Maschinenbauingenieure Licht Aid Detachment
  • 23 Engineer Regiment - Teil 16 Air Assault Brigade
    • 12 Headquarters und Support Squadron
    • 9 Parachute Squadron
    • 51 Fallschirm-Geschwader
    • 299 Abs Feld Squadron
  • 24 Commando Engineer Regiment - -. Im Jahr 2008 als Teil der Umstrukturierung der Streitkräfte, wenn die technische Unterstützung für 3 Commando Brigade wurde zu einem vollen Regiment erhöhte gebildet.
    • 54 Commando Hauptquartier und Support Squadron
    • 56 Commando Feld Squadron
    • 59 Commando Squadron
    • 131 Commando Squadron
  • 26 Engineer Regiment:
    • 38 Headquarters und Support Squadron
    • 8 Gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 30 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 33 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
  • 32 Engineer Regiment:
    • 2 Sitz und Support Squadron
    • 26 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 31. Gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 39 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
  • 33 Engineer Regiment:
    • 58 Feld Squadron
    • 217 Feld Squadron {Holloway}
    • 350 Feld Squadron
    • 821 Feld Squadron
    • EOC-Gruppe
  • 35 Engineer Regiment:
    • 44 Headquarters und Support Squadron
    • 29. Gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 37 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
    • 77 gepanzerte Ingenieur-Geschwader
  • 36 Engineer Regiment:
    • 50 Zentrale & amp; Support Squadron
    • 20 Feld Squadron
    • 69 Gurkha Feld Squadron
    • 70 Gurkha Field Support Squadron
  • 39 Engineer Regiment:
    • 60 Headquarters und Support Squadron
    • 10 Feld Squadron
    • 34 Feld Squadron
    • 48 Feld Squadron
    • 53 Feld Squadron
    • REME Werkstatt
  • 42 Engineer Regiment:
    • 13 Geographic Squadron
    • 14 Geographic Squadron
    • 16 Geografische Stützgeschwader
    • 135 Geographic Squadron
  • 101 Engineer Regiment:
    • 22 Headquarters und Support Squadron
    • 17 Feld Squadron
    • 21 Feld Squadron
    • 221 Feld Squadron {Rochester / Catford}
    • 579 Feld Squadron {Tunbridge Wells}
  • The Royal Monmouthshire RE:
    • 100 Feld Squadron {Cwmbran, Swansea, Cardiff und Bristol}
    • 225 Feld Squadron {Oldbury, Stoke-on-Trent und Cannock}
    • Jersey Feld Squadron {St. Helier und St. Peter Port}
  • 71 Engineer Regiment:
    • 10 Troop - {} Kirkwall
    • 2 Troop - {RAF Leuchars}
    • 102 Feld Squadron - {Paisley}
    • 124 Feld Squadron - {} Cumbernauld
    • 236 Troop - {Kinloss Barracks}
    • 591 Feld Squadron - {} Bangor
  • 75 Engineer Regiment:
  • 62 Cyprus Stützgeschwader Royal Engineers

The Royal School of Military Technik

The Royal School of Military Engineering ist der britischen Armee Kompetenzzentrum für Militärtechnik, Explosive Ordnance Disposal, und entgegenzutreten Terror Suche Ausbildung. Das Hotel liegt an mehreren Standorten in Chatham, Kent, Camberley in Surrey und Bicester Oxfordshire in der Royal School of Military Engineering bietet hervorragende Trainingsmöglichkeiten für die gesamte Palette der Königlichen Ingenieur Fähigkeiten.

Die RSME wurde von Major Charles Pasley gegründet, als die Königliche Ingenieur Gründung im Jahr 1812 war es der School of Military Technik im Jahre 1868 umbenannt und gewährt den "Royal" Präfix 1962.

  • Royal School of Military Technik
    • Combat Engineer Schule
      • 3 Royal School of Military Ingenieur Regiment
        • 55 Trainings-Geschwader Royal Engineers
        • 57 Trainings-Geschwader Royal Engineers
        • 63 Training Support Squadron Royal Engineers
      • Communication Information Systems-Flügel
    • Bauingenieur Schule
      • 1 Royal School of Military Ingenieur Regiment
        • 24 Trainings-Geschwader Royal Engineers
        • 36 Trainings-Geschwader Royal Engineers
      • Civil Engineering Flügel
      • Elektrische und mechanische Flügel
    • Royal Engineers Warfare Flügel
      • Großbritannien meine Informationen und Ausbildungszentrum
    • Defence Explosive Munition und suchen Schule
    • Defence Tierklinik
    • Royal School of Military Umfrage
  • 28 Trainings-Geschwader, Army Training Regiment Bassingbourn
  • Tauchen Training Unit,)
  • Band des Corps of Royal Engineers

Army Reserve

  • Königliche Monmouthshire Royal Engineers
    • RHQ Troop
    • 100 Feld Squadron
    • 225 Feld Squadron
    • Jersey Feld Squadron
  • 71 Engineer Regiment
    • RHQ
    • 102 Feld Squadron
    • 124 Field Support Squadron
    • 591 Feld Squadron
  • 21 Engineer Regiment
    • 103 Feld Squadron
    • 106 Feld Squadron
  • 23 Engineer Regiment
    • 299 Abs Squadron
  • 75 Engineer Regiment
    • 107 Feld Squadron
    • 202 Field Support Squadron
    • 412 Wasseringenieur Troop Reserve
  • 101 Engineer Regiment
    • 221 Feld Squadron
    • 579 Feld Squadron
  • 33 Engineer Regiment
    • 350 Feld Squadron
    • 217 Feld Squadron
  • 131 Unabhängige Commando Squadron Royal Engineers gebildet 24 Commando Regiment Royal Engineers Anfang 2007

42 Geografische Regiment

  • 135 Unabhängige Geographic Squadron Royal Engineers
  • Ingenieur und Logistic Staff Corps
  • 170 Ingenieur-Gruppe
    • 62 Werke Gruppe
      • 506 STRE
    • 63 Werke Gruppe
      • 504 STRE
    • 64 Werke Gruppe
      • 503 STRE
    • 65 Works Group
      • 507 STRE
      • 509 STRE
      • 508 STRE
      • 525 STRE
      • 526 STRE
    • Die Nottinghamshire-Band der Royal Engineers


Unter Armee 2020 werden mehrere reguläre Einheiten aufgelöst oder in Suspended Animation platziert werden. Dazu gehören: • 25 Engineer Regiment und 28 Engineer Regiment wird von der ORBAT nicht vor Oktober 2015 • 38 Engineer Regiment wird von der ORBAT entfernt werden entfernt werden. • 67 Works Group wird auch von der ORBAT nicht vor April 2015 entnommen werden.

Korps Ensign

Die Royal Engineers, Ports Abschnitt, betrieben von Häfen für die Armee und vor allem Spezialschiffe wie Schlepper und Bagger eingesetzt. Obwohl der ehemalige U-Boot-Mining-Service-Abzeichen hatte in ihre Fahne, die "Royal Engineers 'bezeichnet wurde nach Submarine Mining wurde auf der Admiralität im Jahre 1904 übertragen aufgenommen worden, das Emblem wurde überholt in 1909 jedoch zu Beginn des Krieges von 1914-1918 gemacht , Binnenschifffahrt, die zuvor Teil der Kriegsabteilung Fleet, wurde in den Royal Engineers übergeben und im Jahre 1915 die alte U-Boot-Mining / Royal Engineers Emblem wurde mit Muster wieder verschlossen wieder eingeführt.

IWT lief Lastkähne auf Flüssen und Kanälen bis an die Front in Frankreich. Später ihrer Verantwortung wurden erweitert, und 1916 wurden sie auch Betriebs Schiffe und Eisenbahnfähren über den Kanal von einem eigens dafür errichteten Hafen von Richborough. IWT Schiffe waren auch in Ostafrika, und Mesopotamien, wo sie zog Lieferungen am Euphrat und Tigris von Basra nach Bagdad; von 1918 über 1600 Schiffe waren da, vor allem gecharterten oder requiriert. Binnenschifffahrt wurde 1924 aufgelöst, aber im Jahre 1939 wiederbelebt Während des Krieges 1939-1945 war die Binnenschifffahrt in Nordafrika, Indien, Britisch-Malaya, Burma, den Irak, Normandie, Belgien und den Niederlanden aktiv.

Im November 1942 der Direktor der Transport gefragt, ob das Flag auf Royal Engineers Handwerks ausgestellt richtig war. Er scheint mit der Form des Donnerkeil worden betroffenen. Das Original 1806 Kamm, von dem das Emblem wurde abgeleitet; "Aus einer Mauerkrone ein dexter Hand, die einen Blitzschlag alle richtigen", hatte im Jahr 1823 geändert worden "Aus einer Mauerkrone, argent, ein dexter Elle bewaffnen die Hand Greifen ein Donnerschlag, geflügelt und in Flammen, die richtige". Sir Gerald W. Wollaston, Inspektor der Regimentsfarben, schrieb "Donnerkeile sind stets auf die Behandlung", und in einem späteren Brief sollte "Wings und Blitz aus dem Körper des Donnerkeil, von denen sie ein Bestandteil ausgehen. In das Abzeichen der Flügel scheinen hinter der Hand zu schweben. Ein Thundeer-Bolzen ist ein geflügelter Körper, aus denen hervorgehen Blitze. "

Fähnriche mit der überarbeiteten Abzeichen wurden in zwei Größen, 6 'x 3' und 3 'x 1,5' gemacht ,. Kleine Zahlen wurden im Jahr 1943 und Anfang 1944 bestellt, wahrscheinlich für die Trainingseinheiten, aber im Juni 2514 gingen Aufträge über sechs Fuß Fähnriche und 1982 Meter Fähnriche gestellt, die für den Betrieb.

Nach dem Krieg wurde die Armee weiterhin zwei getrennte Wasserbasis Transportorganisationen, Royal Engineers Betriebs Häfen und Groß Bewegung in Grundlagen und auf Linien der Kommunikation und Royal Army Service Corps für die Zwischenverbindung und Verteilung Bewegungen verantwortlich. Im Juli 1965 wurde die Royal Army Service Corps Flotte und das Royal Engineers Flotte zusammengeführt, um die Royal Corps of Transport-Flotte bilden.

Die Royal Engineers Fähnrich wurde später auf Booten des RE Berlin Squadron und an der Royal Engineers Tauchausbildung Flügel an Gunwharf, Portsmouth geflogen. Es vermutlich im Jahr 1996 verschwunden ist, wenn alle Service-Tauch zog in die Gemeinsame Dienst Defense Tauchschule auf Horsea Island, Portsmouth, machte es eine kurze Wiedererscheinen auf einen der Landehandwerk auf den Strand bei Arromanches während der 60. Jahrestag des D-Day Feiern und war von beiden 37 und 29 gepanzerte Ingenieur Squadrons auf Booten die Durchführung Anti-Raketen-Patrouillen in den Flüssen und Sümpfen des südlichen Irak im Jahr 2009 geflogen.

Bischof Gundulf, Rochester und Königs Engineers

Bischof Gundulf, ein Mönch von der Abtei von Bec in der Normandie kam nach England im Jahre 1070 als Erzbischof Lafranc Assistent in Canterbury. Sein Talent für die Architektur war von König Wilhelm I. entdeckt worden und wurde für einen guten Zweck in Rochester, wo er als Bischof in 1077. Fast sofort der König ernannte ihn, um den Bau der Weiße Turm, jetzt Teil des Tower of London zu überwachen gesendet setzen in 1078. Unter William Rufus er auch unternahm die Bauarbeiten am Rochester Castle. Nachdem diente drei Könige von England und verdienen "die Gunst von allen", Gundulf wird als der erste "Ingenieur des Königs" akzeptiert. Gundulf starb 1108 und seine Statue ziert den Westen Tür des Rochester Cathedral.

Wegen seiner Wehrtechnik-Talent, ist Bischof Gundulf als "Vater des Corps of Royal Engineers" angesehen. Das Corps behauptet, eine Linie der Könige "Ingenieure aus der Zeit vor den Ingenieuren des Board of Ordnance, 1414, und die formelle Gründung des Corps im Jahre 1716, den ganzen Weg zurück zu Gundulf. Dieses gemeinsame Erbe und die Nähe zu der Kathedrale von der Royal School of Military Engineering im Brompton, Medway, bedeutet, dass das Corps of Royal Engineers und Rochester Cathedral pflegen enge Verbindungen zu diesem Tag, einschließlich Holding des Korps Jahres Veteranen und Erinnerung Dienstleistungen im Dom.

Es gibt über 25 Gedenkstätten für einzelne Offiziere und Soldaten des Korps der Royal Engineers und einer Reihe von Denkmälern, die Mitglieder des Corps, die ihr Leben bei der Erfüllung ihrer Pflicht, darunter viele Glasfenster durch die Corps vorgestellt gegeben haben. Die Innenwand rund um die Westtür vollständig über einem Mosaik Denkmal des Korps von Kampagnen der viktorianischen Ära, einschließlich früheren Ausflügen in Afghanistan Tote gegeben.

Die Institution der Royal Engineers

Die Institution der Royal Engineers, die professionelle Institution des Corps of Royal Engineers wurde im Jahre 1875 gegründet und im Jahre 1923 sie ihre Royal Charter von König George V. Die Institution erteilt wurde, wird mit der Royal Engineers Museum Kollokation, auf dem Gelände des Royal School of Military Engineering an der Brompton in Chatham, Kent.

Die Institution Heute

Die gegenwärtigen Ziele der Institution zu fördern und voranzubringen, die Wissenschaft der Wehrtechnik und die militärische Effizienz des Corps of Royal Engineers zu fördern. Bei der Verfolgung dieser Ziele die Institution bietet ein Forum für die Diskussion über das Sponsoring des gemeinsamen Fachtagungen; die Veröffentlichung von Artikeln in seiner Zeitschrift; die Aufrechterhaltung eines Museum und Bibliothek für Geschichte und Archivsammlung des Korps; und die Verwaltung der Fonds-Preis und eine Gedenkfonds.

Die Mitglieder des InstRE werden die post-Nenn Briefe MInstRE ausgezeichnet. Die Institution ist ein lizenziertes Mitglied des Engineering Council und wurde die Erlaubnis zur Vergabe Technik-Techniker Status im Jahr 2007. Im Jahr 2010 wurde das Institut in der Lage, preis Incorporated Ingenieur und Diplomingenieur Status entsprechend erfahrenen und qualifizierten Militäringenieure, die Mitglieder der ARE gewährten Institution.

Es gibt verschiedene Kategorien der Mitgliedschaft:

  • Stipendium des Instituts auf Mitglieder der Notiz vom Rat verliehen. Dies ist eine persönliche Ehre und wird nicht auf den Halter eines Büros als solchen verliehen.
  • Die Mitgliedschaft in der Institution steht im Dienste und pensionierte Offiziere, Unteroffiziere, Senior- und Junior-Unteroffiziere, reguläre und Revierverhalten, des Corps of Royal Engineers, und denen, die von ähnlichen Rang in dem Ingenieur Arm der Landstreitkräfte des Commonwealth sind Ländern sowie in anderen befreundeten Nationen wie den Rat der Institution festlegt.
  • Ehrenmitglieder werden vom Rat gewählt. Dies ist eine persönliche Ehre und wird nicht auf den Halter eines Büros als solchen verliehen. Mitglieder der Royal Engineers sind nicht teilnahmeberechtigt für die Wahl zum Ehrenmitglieder.
  • Ehrenmitglied Mitgliedschaft ist für die Chefingenieure der Streitkräfte befreundeter Nationen und andere, die nach ihrer Ernennung zu halten ein Büro, mit denen die Institution eine Zugehörigkeit vorbehalten.
  • Assoziierte Mitgliedschaft ist nicht mehr angeboten. In der Straffung der Mitgliedschaft bestehenden assoziierte Mitglieder erhielten die Erlaubnis, Vollmitglieder auf Antrag gewährt werden.

Die Institution veröffentlicht derzeit über eine Zeitschrift, eine Reihe von Bücher und Papiere:

  • Royal Engineers Journal erscheint dreimal pro Jahr und enthält Artikel, die einige Wehrtechnik-Verbindung haben. Die erste Zeitschrift wurde im August 1870 veröffentlicht Die Idee für die Veröffentlichung wurde auf der Sitzung des Corps Mai 1870 von Major R Harrison vorgeschlagen und sekundiert von Captain R Homepage, der seine erste Editor wurde ..
  • Royal Engineers Liste ist eine Liste aller Dienste und pensionierte Offiziere und Unteroffiziere. Die erste Liste wurde 1876 als Teil des Blatt veröffentlicht, im Jahr 1905 wurde es eine separate Publikation.
  • Geschichte des Corps of Royal Engineers ist derzeit in seiner 12. Lautstärke. Die ersten beiden Bände wurden von Major General Whitworth Porter geschrieben und veröffentlicht im Jahre 1889. Die letzte Band wurde im Oktober 2011 veröffentlicht und umfasst die Jahre 1980 bis 2000.
  • Der Sapper wird von der Royal Engineers Zentral Charitable Trust veröffentlicht und ist ein monatlich erscheinendes Magazin für alle Ränge erstmals im August 1895 veröffentlichten Es wurde ursprünglich von drei Unteroffiziere vorgeschlagen; Piggott, Avis und Beaumont und wurde von Ingenieur Clerk Sergeant SW Hirst gemacht. Die ersten Ausgaben wurden an der Schule für Militärtechnik Printing Schule veröffentlicht. Heute kann letzten Ausgaben von The Sapper Magazine betrachtet werden, frei, online.

Die Institution, im Einklang mit den Zielen des Engineering Council unterstützt Continuous Professional Development aller amtierenden Mitglieder des Corps. Das Corps verwaltet CPD durch den Royal Engineers Continuous Personal Development Team. Die RE CPD-Team verwaltet und von der Royal Engineers Vocational Education & amp finanziert; Training Trust. Der Trust ist eine eingetragene Wohltätigkeits weitgehend durch das Lernen & amp finanziert; Skills Council, hat aber auch den Zugang zu begrenzten Verteidigungsministerium Finanzierung.

Mit Sitz in Chatham in der Royal School of Military Engineering ist die RE CPD-Team die treibende Kraft hinter den meisten RE CPD-Aktivität und ist in vielen Qualifikationen Systeme beteiligt. Das Team unterstützt die Bereitstellung von Qualifikationen & amp; Ausbildung in der viele der Fähigkeiten Gebieten mit Wehrtechnik, einschließlich des Entwurfs, Bauingenieurwesen, Elektro- und Maschinenbau, Vermessung, Kartographie und Telekommunikation verbunden.

Geschichte der Institution

Die Expansion des britischen Empire in den 1860er Jahren, insbesondere die Absorption der Offizier Ingenieur Elemente aus der ehemaligen East India Company Armee in das Corps of Royal Engineers im Jahre 1862 schuf die Notwendigkeit und wünschen für die weitere Möglichkeiten für die Offiziere, um technische Probleme zu studieren besser zu ermöglichen ihnen, erfüllt die Herausforderungen ihrer Arbeit. Dies führte zum Vorschlag eines Königlichen Ingenieur-Institut, eine technische Bibliothek und ein Museum beherbergen.

Im Jahr 1869 eine Königliche Kommission für Militärausbildung wurde eingerichtet, um Bildung in den Streitkräften zu untersuchen. Im Jahre 1871 wurde ein Vorschlag zur Unterkunft sowohl für das Institut und Teile der School of Military Technik aufzubauen, bevor die Kommission festgelegt. Der Vorschlag wurde angenommen und begann der Bau des Gebäudes. Es wurde von Lieutenant Montague Ommanney, Royal Engineers im Jahre 1872, der später König von Wappen des Order of St. Michael and St. George, der Herold des Order of St. Michael and St. George zu gestalten. Das Institutsgebäude wurde Ende des Jahres 1873 abgeschlossen ist, da die Institutionen zu bewegen das Gebäude hat sich das Hauptquartier der Royal School of Military Technik.

Im Jahre 1875 wurde ein Bericht über die geplante Gründung eines Instituts an den Oberkomman -Chief und dem Staatssekretär für Krieg, der sie genehmigt eingereicht. Danach kam das Institut ins Leben gerufen, als es an der Corps Meeting Mai 1875 angenommen.

Es wurde ursprünglich als das 'Königliche Ingenieur-Institut ", aber im Jahr 1882 ein" s "wurde auf den Namen" Ingenieur "in allen Corps Verbände hinzugefügt, so dass das Institut wurde der' Royal Engineers Institute '. Der Titel wurde wieder auf die "Institution of Royal Engineers 'im Jahr 1923 geändert, als es in die Royal Charter.

Kapitän VG Clayton, Royal Engineers, fungierte als temporäre Secretary, bis Haupt WH Collins, Royal Engineers, wurde zum Staatssekretär im August 1875, aber bald zurücktrat und die Position wurde von Kapitän RH Wicke, Royal Engineers übernommen, im Juli 1876. Er hielt die Post bis Januar 1884 und legte den Grundstein, auf dem die Aufgaben des Sekretärs wurde und dauerte bis zum Ersten Weltkrieg.

Im Jahr 1910, aufgrund eines Mangels an Königliche Ingenieur-Offiziere, die Erlaubnis, einen Offizier im Amt des Sekretärs auf der aktiven Liste zu verwenden wurde zurückgezogen, aber eine Zuwendung wurde befestigt, um das Gehalt des Generalsekretärs, die von Offizieren gewählt war decken die Reservelisten oder im Ruhestand.

Die Heimat des Instituts war das Institutsgebäude in Chatham, obwohl im Jahr 1887 wurde ein Komitee ernannt, um die Frage der Bereitstellung von Räumlichkeiten in London prüfen. Im Jahr 1984 zog die Institution in das Ravelin Gebäude mit dem Corps Museum und andere "Regiments 'Aktivitäten co-located.

Der Royal Engineers 'Association

Die Royal Engineers Association wurde unter den Bedingungen einer Deed of Declaration of Trust durch die Verschmelzung von der ursprünglichen Royal Engineers Association und der Royal Engineers Benevolent Fund Ltd am 19. November 1968. Die ursprüngliche Royal Engineers Association wurde im Jahre 1912 unter dem Namen gegründet gebildet Die Royal Engineers Old Comrades Association. Sein Name wurde in der Royal Engineers Association im Jahr 1952 änderte sich die Royal Engineers Benevolent Fund Ltd wurde ursprünglich als RE Charitable Fund im Jahr 1868 gegründet und wurde als Friendly Society am 29. Januar 1925 gegründet und auf ihren Namen in der RE Benevolent Fund 23. Juli 1943.

Die Ziele des Vereins sind, um unter den Mitgliedern der Vereinigung auf folgende Weise fördern und unterstützen das Corps:

  • Durch die Förderung von Korpsgeist und einem Geist der Kameradschaft und Service.
  • Durch die Aufrechterhaltung ein Bewusstsein für Corps Traditionen.
  • Durch die als Bindeglied zwischen Umhüllung und pensionierte Mitglieder des Corps zu handeln.
  • Um die finanzielle und sonstige Unterstützung zu dienen und ehemalige Mitglieder des Corps, ihre Ehefrauen, Witwen und Hinterbliebenen, die in Not durch Armut sind.
  • Zuschüsse zu machen, in Verbindung Richtlinien, an die Armee Benevolent Fund und anderen Wohltätigkeitsorganisationen, die weiter die Ziele des Vereins.

Der Verein wird in einen Sitz, Gruppen und Branchen organisiert. Verbandssitz an der Royal School of Military Engineering an der Brompton, Chatham entfernt. Konzernzentrale sind geographisch gelegen, um zu überwachen und zu organisieren Zweige. Niederlassungen befinden sich in Städten, Bezirken oder Einheiten des Korps festgelegt und werden von ihren gewählten Zweig Beamten verwaltet. Es gibt auch eine wachsende Zahl von nationalen Niederlassungen, die verschiedenen Aktivitäten innerhalb des Corps beziehen. Derzeit sind dies:

  • Bomb Disposal,
  • Military Survey,
  • Armoured Engineers,
  • Radio,
  • Junior-Mitarbeiter,
  • Airborne Engineers,
  • Amphibious Engineers,
  • Commando Engineers,
  • Pflanze,
  • Post- und Kurier.

Royal Engineers 'Yacht Club

Wasserwandern, eine der vielen Fähigkeiten des Sapper erforderlichen führte zur Bildung eines Segelclubs im Jahre 1812 und später an der Entwicklung von Schneidrudermannschaften.

Im Jahre 1899 der General Kommandeur Themse und Medway, dem Königlichen Ingenieur General Sir Charles Warren eine Herausforderung Schild für eine Meisterschaft Schneider-Rennen auf dem Fluss Medway gegen die Royal Navy. Die Sapper Teams wurden von den Mitgliedern des U-Boot-Mining Schule gezogen, aber, wenn der Dienst wurde 1905 aufgelöst wurde die Tradition der Messerruder durch die Feldarbeit Kader fortgesetzt.

Der Verein entwickelt und wurde zum königlichen Ingenieur Yacht Club im Jahr 1846 und ist damit einer der dienstältesten Yachtclubs im Vereinigten Königreich. Die REYC dauert bis heute an, den Betrieb von drei Club Yachten und Wettbewerb im Namen des Korps bei Rennen auf der ganzen Welt. Der Club ist einer der ältesten Sportvereine in der britischen Armee.

Die Mitglieder des REYC, als einer der ältesten Clubs in Großbritannien, ist es gestattet, für die Erlaubnis, eine Un-verunstaltet Blue Ensign zusammen mit dem REYC Burgee, die von Kanonen und Löwen der Abschirmung des Wappen der gebildete Fliegen gelten das Board of Ordnance.

Die REYC wurde ursprünglich auf einem Floß in Marien Creek, jetzt die Website von Chatham Werft Schlösser basiert. Aktivitäten in Chatham wurden kürzlich reduziert und die Royal Engineers sind nun die Durchführung Segelschul an den hervorragenden Einrichtungen in Gosport und Thorney Insel in der Lage. Die Mitgliedschaft setzt sich aus dient Royal Engineers und andere Soldaten und Zivilisten in die Garnison angebracht werden. Der Club verfügt über mehr als 50 Liegeplätze in Chatham und Upnor Lauf.

Die Geschichte des Königlichen Ingenieur Yacht Club, von Generalmajor Sir Gerald Herzog geschrieben von The Pitman Press.

Die Royal Engineers AFC: Die erste Kombination Team

Der Verein wurde im Jahre 1863 unter der Führung von Major Francis Marindin gegründet. Sir Frederick Wand, die der Sekretär der Football Association 1895-1934 war, in seinen Memoiren erklärte, dass die "Kombinationsspiel" wurde erstmals von der Royal Engineers AFC verwendet in den frühen 1870er Jahren. Wand besagt, dass die "Pioniere zog im Gleichklang" und zeigte die "Vorteile der Kombination gegenüber dem alten Stil des Individualismus".

FA Cup

Die Ingenieure spielte in der allerersten FA-Cup-Finale, verlor 1-0 zu Kennington Oval am 16. März 1872 zu regelmäßigen Konkurrenten Wanderers. Sie verloren auch die 1874-Finale, an der Oxford University AFC.

Ihren größten Triumph war die 1874-75 FA Cup. Im Finale gegen Old Etonians, zogen sie 1-1 mit einem Ziel von Renny-Tailyour und ging auf die Wiederholung 2-0 mit einem Ziel jeder von Renny-Tailyour und Stafford zu gewinnen.

Die Gewinnerseite war:

  • Capt W. Merriman. Lt. G.H. Sim; Lieutenant G.C. Onslow; Lt. R.M. Ruck; Lt. P.G. von Donop; Lt. C.K. Holz; Lt. H.E. Rawson; Lt. R.H. Stafford; Lt. H. W. Renny-Tailyour; Lt. A. Mein; und Lt. C-Wingfield Stratford.

Ihren letzten FA-Cup-Finale Auftritt kam im Jahr 1878, wieder zu verlieren, um den Wanderers. Sie zuletzt teilgenommen 1882-83 FA Cup, verlor 6-2 in der vierten Runde zu Old Kartäuser FC.

Professionalität kamen im Norden Englands in den 1880er Jahren mit der Liga beginnend im Jahr 1888. In den ersten Jahren war die Ingenieure eine von mehreren Amateur-Teams, die die Fachkräfte zu besiegen konnte in Herausforderung übereinstimmt.

Die Armee Football Association wurde 1888 gebildet Seine Teams wurden von Bataillon organisiert, und später von Regiment.

Der Ingenieure Depot Battalion gewann den FA Amateur Cup 1908.

Am 7. November 2012 spielte die Royal Engineers gegen die Wanderers in einem Remake des 1872 FA-Cup-Finale am Oval. Im Gegensatz zu dem eigentlichen Finale, gewann die Ingenieure und mit großem Abstand, 7-1 wobei das Endergebnis.

Rugby

Die Armee wurde in der ersten internationalen durch zwei Mitglieder der Royal Engineers vertreten, beide spielen für England, Lieutenant Charles Arthur Crompton RE und Lieutenant Charles Sherrard RE.

Nachfolgeeinheiten

Mehrere Geräte wurden von den Royal Engineers gebildet.

  • Die Air-Bataillon Royal Engineers war der Vorläufer des Royal Flying Corps, die im Jahr 1918 in die Royal Air Force entwickelt.
  • Die Telegraph-Bataillon Royal Engineers wurde die Royal Engineers Signale Service, der wiederum wurde die unabhängige Royal Corps of Signals 1920.
  • Die Royal Engineers waren für Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehr, Hafenbetrieb und Bewegungssteuerung verantwortlich, bis 1965, als diese Funktionen wurden in die neue Royal Corps of Transport übergeben.
  • Im Jahr 1913, die Armee Post Corps und der Royal Engineers Telegraph Reserve zusammengelegt, um die Royal Engineers Special Reserve zu bilden. Dies wurde später die Verteidigung Post- und Kurierservice und blieb Teil der RE bis die Bildung der Royal Logistic Corps im Jahr 1993 - zu sehen.

Die Royal Engineers von kurz nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die frühen 1970er Jahre hatte auch 4 Anlagen Truppen in das Vereinigte Königreich, die RE verstärkt Plant & amp waren gelegen; Engineering Truppen auf verschiedene Start-Befehle angebracht. Der Befehl Pflanzen Truppen wurden zunächst bis in den späten 40er Jahren gesetzt zur Klärung der Strandabwehr rund um die Küste und entfernen Sie die Minenfelder und wurden mit Panzer Bulldozers ausgestattet. In den 1950er Jahren abgeschlossen sie Verantwortung für die Aufrechterhaltung und den Aufbau alle Armee Ranges und verschiedener Bauarbeiten zur Unterstützung der Zivilbevölkerung und zur Unterstützung der zivilen Organisationen im Falle von Naturkatastrophen und Krisen wie der Torrey Canyon Ölpest nahm war einmal all diese Arbeit wo die Southern Command Pflanzen Troop wurde der West Country Einsatz, um das Chaos aufzuräumen an den Stränden von der großen Menge an Öl, das an Land schwamm verursacht. Die 4 Befehlspflanzen Truppen wurden an verschiedenen Orten in Großbritannien mit Southern Commend Pflanzen Troop zunächst in Tidworth basiert auf der Grundlage, dann Perham Down in Wiltshire und eventuell Longmoor in Hampshire. Die Midlands Pflanzen Squadron wurde in Walsall basierend später zum Westen Command Pflanzen Troop RE in Long Marston Nr Stratford upon Avon. Es war Mitglieder dieser Truppe, die in Aberfan nach dieser Katastrophe im Jahr 1966. Northern Command Pflanzen Truppe wurde in Ripon auf Basis unterstützt. Und Ost-Befehl in Wisbeach. Das andere Befehlspflanzen Truppe wurde in Schottland. In Deutschland gab es eine komplette Engineering-Gruppe in Willich bei Düsseldorf genannt Military Civilian Plant & amp; Engineering-Gruppe, die ein ähnliches Großtechnik, Anlagen hatten und Unterstützungsfunktion für die Britische Rheinarmee. Jeder Befehl Anlagen-Truppe wurde von einem RE-Dur von einem Military Anlagen Foreman unterstützt geboten.

Im Jahr 1969 wurde beschlossen, alle Befehlspflanzen Truppen in eine große Squadron, die 4 Truppen, eine HQ-Truppe und eine große REME Anhang, um ihn und die Geschwader hatten verschmelzen - 66 Pflanzen Squadron wurde der größte Geschwader in den gesamten Royal Engineers, in Bezug auf die Anlagentechnik und Ausrüstung sowie Personal. Seine letzte Heimat war in Longmoor Hampshire - Ingenieur Stores Depot zu Longmoor Militärlager, die auch die Heimat einer Field Support Squadron und der mobilen Display Team war angebracht. Longmoor Military Railway war von 1901 bis Ende der 1960er Jahre die Erhaltung der Royal Engineers aber später Royal Corps of Transport und schließlich Königs Logistic Corps Railway Training Centre. Seine Rolle auch mit einem viel größeren Rolle verändert, militärische Operationen im gesamten NATO zu unterstützen.

Ende 1976 ein Herr Trotter im Parlament forderte die Minister für Verteidigung, die Einheiten, abgesehen von 66 Pflanzen Squadron Royal Engineers, sind Spezialisten für schwere Pflanze; ob er noch beabsichtigt, dieses Geschwader aufzulösen; wenn ja, welche Einheit an seine Stelle treten wird; und was wird die Verringerung der schweren Werksleistung der Ingenieure zu sein.

Als Antwort auf Herrn Trotter 's Frage Mr. Robert C. Brown antwortete ... Es gibt keinen vergleichbaren regulären Einheit eine ähnliche Konzentration von Fachwerk Know-how, aber Fachfähigkeit in Teilen von verschiedenen regelmäßigen Feld und Basiseinheiten in den Vereinigten vorhanden Britannien, BAOR und anderswo. Darüber hinaus gibt es zwei TAVR Pflanzen Staffeln. Als Konsequenz aus dem Defence Review, 66 Pflanzen Squadron, wird Royal Engineers von Anfang 1978 aufzulösen, aber die meisten seiner schwere Ausrüstung wird über die von anderen Ingenieur-Einheiten vor allem im TAVR genommen werden. Als Ergebnis wird es einige Verringerung der Kapazität der Royal Engineers zur Planung und Durchführung von Großprojekten im Frieden sein.

Bemerkenswerte Personal

  • Kategorie: Royal Engineers Soldaten
  • Kategorie: Royal Engineers Offiziere

Technische Ausrüstung

Rangfolge

Schmuck

Victoria Cross

Die folgenden Royal Engineers wurden mit dem Victoria Cross, die höchste und renommierteste Auszeichnung für Tapferkeit im Angesicht des Feindes, die britischen und Commonwealth Kräfte verliehen werden kann.

  • Tom Edwin Adlam 1916 Thiepval, Frankreich
  • Adam Archibald, 1918 Ors, Frankreich
  • Fenton John Aylmer, 1891, Nilt Fort, Indien
  • Mark Sever Bell, 1874 Battle Of Ordashu, Ashanti
  • John Rouse Merriott Chard, 1879 Rorke s Drift, Südafrika
  • Brett Mackay Cloutman 1918 Pont-sur-Sambre, Frankreich
  • Clifford Coffin 1917 Westhoek, Belgien
  • James Morris Colquhoun Colvin 1897 Mohmand Valley, Indien
  • James Lennox Dawson, 1915, Hohenzollern Redoubt, Frankreich
  • Robert James Thomas Digby Jones, 1900, Ladysmith, Südafrika
  • Thomas Frank Durrant 1942 St. Nazaire, Frankreich
  • Howard Craufurd Elphinstone 1855, Sewastopol, Krim
  • George de Cardonnel Elmsall Findlay, 1918 Catillon, Frankreich
  • Gerald Graham, 1855, Sewastopol, Krim
  • William Hackett, 1916, Givenchy, Frankreich
  • Reginald Clare Hart, 1879, Bazar Valley, Afghanistan
  • Lanoe Hawker 1915 {Während seiner Tätigkeit mit dem RFC}
  • Charles Alfred Jarvis 1914 Jemappes, Belgien
  • Frederick Henry Johnson, 1915, Hill 70, Frankreich
  • William Henry Johnston 1914, Missy, Frankreich
  • Frank Howard Kirby, 1900, Delagoabucht Railway, Südafrika
  • Cecil Leonard Knox 1918 Tugny, Frankreich
  • Edward Pemberton Leach, 1879 Maidanah, Afghanistan
  • Peter Leitch, 1855, Sewastopol, Krim
  • William James Lendrim 1855, Sewastopol, Krim
  • Wilbraham Oates Lennox, 1854, Sewastopol, Krim
  • Henry MacDonald, 1855, Sewastopol, Krim
  • James John McLeod INNES 1859 Sultanpore, Indien
  • Cyril Gordon Martin, 1915, Spanbroek Molen, Belgien
  • James McPhie 1918 Aubencheul-au-Bac, Frankreich
  • Philip Neame 1914 Neuve Chapelle, Frankreich
  • John Perie 1855, Sewastopol, Krim
  • Claude Raymond 1945 Talaku, Burma
  • John Ross 1855, Sewastopol, Krim
  • Michael Sleavon 1858 Jhansi, Indien
  • Arnold Horace Santo Waters 1918 Ors, Frankreich
  • Thomas Colclough Watson, 1897, Mamund Valley, Indien
  • Theodore Wright, 1914 Mons, Belgien

Gedenkstätten

  • Rochester Cathedral hat Kent wichtigen historischen Verbindungen mit dem Corps und enthält viele Denkmäler darunter Glasmalereien, Mosaiken und Plaques. Die Kathedrale Hosts Dienste auf dem jährlichen Corps Memorial Weekend und wird durch das Corps am Gedenktag unterstützt.
  • Royal Engineers Weltkrieg Gedenkstätte in La Ferté-sous-Jouarre
  • National Memorial Arboretum at Alrewas, Staffordshire
  • Das Denkmal für die Royal Engineers bei Arromanches, der Ort der Mulberry Häfen im 2. Weltkrieg
  0   0
Vorherige Artikel Schlafzimmer in Arles
Nächster Artikel Adam Menelaws

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha