Rauchlosen Pulver

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Anne Kurz R 0 51

Rauchlosen Pulver ist die Bezeichnung für eine Reihe von Treibmitteln für Feuerwaffen und Artillerie eingesetzt, die vernachlässigbar Rauch beim Brennen gegeben, im Gegensatz zu dem Schwarzpulver sie ersetzt. Der Begriff ist einzigartig in den Vereinigten Staaten und in der Regel nicht in anderen englischsprachigen Ländern, die zunächst proprietäre Namen wie "Ballistit" und "Cordite" verwendet, aber nach und nach verschoben, um "Treibmittel" als Oberbegriff verwendet.

Die Grundlage des Begriffs rauchlosen ist, dass die Verbrennungsprodukte sind vor allem gasförmige, im Vergleich zu etwa 55% Feststoffprodukte für Schwarzpulver. Trotz seines Namens ist rauchlosen Pulver nicht vollständig rauchfrei; während es kann wenig bemerkbar Rauch von Kleinwaffenmunition ist, kann Rauch von Artilleriefeuer erheblich sein. Dieser Artikel konzentriert sich auf Nitrocellulose-Formulierungen, aber der Begriff rauchlosen Pulver wurde auch verwendet, um verschiedene Pikrat Mischungen mit Nitrat, Chlorat oder Dichromat Oxidationsmittel während des Ende des 19. Jahrhunderts zu beschreiben, bevor die Vorteile von Nitrocellulose wurde deutlich.

Da das Schießpulver aus dem 14. Jahrhundert war nicht wirklich eine physikalische "Pulver", und rauchlosen Pulver kann nur als pelletierte oder extrudierte Granulat hergestellt werden. Rauchlosen Pulver erlaubt die Entwicklung der modernen halb- und vollautomatische Schusswaffen und leichter Kniehosen und Fässer für die Artillerie. Burnt schwarz pulverlässt eine dicke, schwere Verschmutzung, das hygroskopisch ist und bewirkt, dass das Rosten des Fasses. Den Bewuchs durch rauchlosen Pulver weist keine dieser Eigenschaften nach links. Dies ermöglicht eine automatische Laden von Feuerwaffe mit vielen beweglichen Teilen durchführbar ist.

Smokeless Pulver als klassifizierte typischerweise Klasse 1.3 Sprengstoff unter den UN-Empfehlungen für die Beförderung gefährlicher Güter - Modellvorschriften, örtliche Vorschriften und Verordnungen entsorgen. Doch sie als Festtreibstoffen verwendet werden; im Normalbetrieb, durchlaufen sie Deflagration anstatt Detonation.

Hintergrund

Militärkommandanten war seit den Napoleonischen Kriegen beschwert über die Probleme geben Bestellungen auf einem Schlachtfeld durch den Rauch von Feuern verdeckt. Verbale Befehle konnten nicht über den Lärm der Geschütze gehört zu werden, und optische Signale nicht durch den dichten Rauch aus dem Schießpulver durch die Pistolen verwendet sehen. Es sei denn, es war ein starker Wind, nach ein paar Schüsse, Soldaten mit Schwarzpulver Munition hätte ihrer Ansicht nach durch eine riesige Rauchwolke verdunkelt. Snipers oder andere verdeckte Schützen wurden von einer Rauchwolke über der Feuerstellung gegeben. Schwarzpulver ist auch korrosiv, was die Reinigung obligatorisch nach jedem Gebrauch. Ebenso Tendenz Schwarzpulver zur starker Verschmutzung verursacht Aktionen, Marmelade produzieren und oft gemacht Nachladen schwierig.

Nitroglycerin und Schießbaumwolle

Nitroglycerin wurde von der italienischen Chemiker Ascanio Sobrero 1847 synthetisiert Anschließend wurde entwickelt und von Alfred Nobel als Industrie explosive hergestellt, aber selbst dann nicht geeignet als Treibmittel war es: trotz seiner energischen und rauchlose Qualitäten, es statt deflagrierenden reibungslos detoniert, damit zugänglicher eine Waffe bewegend als Antrieb eines Projektils aus ihm heraus. Nitroglycerin an sich ist auch sehr instabil, so dass es ungeeignet, in Schlachtfeldbedingungen durchgeführt werden.

Ein großer Fortschritt war die Entdeckung von Schießbaumwolle, eine Nitrocellulose-Material auf der Basis von Schweizer Chemiker Christian Friedrich Schön 1846. Er förderte seine Verwendung als Sprengstoffe und verkaufte Produktionsrechte an der österreichischen Monarchie. Schießbaumwolle war mächtiger als das Schießpulver, aber zur gleichen Zeit war wieder einmal etwas instabil. John Taylor erhalten ein englisches Patent für Schießbaumwolle; und John Hall & amp; Sons begann Produktion in Faversham.

Englisch Interesse schmachtete nach einer Explosion zerstörte die Faversham Fabrik in 1847 österreichischen Baron Wilhelm Lenk von Wolfsberg baute zwei Schießbaumwolle Anlagen zur Produktion von Artillerie Treib, aber es war zu unter Feldbedingungen war gefährlich, und Waffen, die Tausende von Runden mit Schießpulver würde ihren Dienst zu erreichen Feuer konnte Leben nach nur ein paar hundert Aufnahmen mit dem stärkeren Schießbaumwolle. Kleinwaffen konnte nicht die von Schießbaumwolle erzeugt haupt Drücken standhalten.

Nach einer der österreichischen Fabriken explodierte im Jahre 1862, Thomas Prentice & amp; Firma begann mit der Herstellung Schießbaumwolle in Stowmarket 1863; und britische Kriegsministerium Chemiker Sir Frederick Abel begann gründliche Recherche in Waltham Abbey Royal Gunpowder Mills, die zu einem Herstellungsverfahren, das die Verunreinigungen in Nitrocellulose eliminiert und deshalb auch sicherer zu produzieren und ein stabiles Produkt sicherer zu handhaben. Abel patentierten diesen Prozess im Jahre 1865, wenn die zweite österreichische Schießbaumwolle-Fabrik explodierte. Nachdem die Stowmarket Fabrik im Jahre 1871 explodiert, begann Waltham Abbey Herstellung von Schießbaumwolle für Torpedos und Minen Sprengköpfe.

Treib Verbesserungen

Im Jahre 1863 patentierte preußischen Artilleriehauptmann Johann FE Schultze eine Kleinwaffentreib der Nitro- Holz mit Salpeter oder Bariumnitrat imprägniert. Prentice erhielt 1866 Patent für einen sportlichen Pulver nitrierte Papier Stowmarket hergestellt, aber ballistische Einheitlichkeit erlitten, während das Papier absorbiert Luftfeuchtigkeit. Im Jahr 1871 erhielt Friedrich Volkmann ein österreichisches Patent für eine colloided Version von Schultze-Pulver genannt Collodin, die er in der Nähe von Wien, hergestellt für den Einsatz in Sportwaffen. Austrian Patente wurden nicht zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, und das österreichische Kaiserreich als der Betrieb einen Verstoß gegen das Staatsmonopol auf Sprengstoff Herstellung und schloss die Volkmann-Fabrik im Jahre 1875. Im Jahre 1882, die Explosivstoffe Unternehmen in Stowmarket patentierte eine verbesserte Formulierung von Nitro- Baumwolle von verkleisterte Etheralkohol mit Nitraten aus Kalium und Barium. Diese Treibmittel sind geeignet für Flinten, aber nicht Gewehre.

Im Jahr 1884 erfand Paul Vieille ein rauchlosen Pulver genannt Poudre B von 68,2% unlösliche Nitrocellulose, 29,8% löslich nitrocellusose mit Ether und 2% Paraffin verkleistert gemacht. Dies wurde für die Lebel Gewehr angenommen. Es wurde durch Walzen geführt, um Papier dünnen Bleche, die in Flocken der gewünschten Grße geschnitten wurden bilden. Die sich ergebende Treibmittel, heute als pyrocellulose bekannt ist, enthält etwas weniger Stickstoff als Schießbaumwolle und weniger flüchtig. Eine besonders gute Funktion des Treibmittels ist, dass es nicht zu zünden, wenn es komprimiert wird, dass es sehr sicher, unter normalen Bedingungen zu behandeln.

Vieille der Pulver revolutioniert die Wirksamkeit der kleinen Waffen, weil sie verströmte fast kein Rauch und war drei Mal stärker als schwarzes Pulver. Höhere Mündungsgeschwindigkeit bedeutet eine flachere Flugbahn und weniger Winddrift und Geschossabfall, so dass 1000 Meter Schüsse durchführbar. Da weniger Pulver benötigt wird, um eine Kugel zu treiben, wobei die Kassette kleiner und leichter gemacht werden könnte. Dies ermöglichte den Truppen mehr Munition für das gleiche Gewicht. Auch ist es sogar brennen würde, wenn naß. Schwarzpulver Munition war trocken gehalten werden und wurde fast immer gespeichert werden und in wasserdichten Kassetten transportiert.

Andere europäische Länder zügig folgen und begann mit ihren eigenen Versionen von Poudre B, wobei die erste in Deutschland und Österreich, die neue Waffen im Jahre 1888. Anschließend Poudre B eingeführt wurde modifiziert mehrmals mit verschiedenen Verbindungen, die hinzugefügt und entfernt. Krupp begann Zugabe Diphenylamin als Stabilisator 1888.

In der Zwischenzeit, im Jahre 1887, erhielt Alfred Nobel ein englisches Patent für ein rauchfreies Schießpulver er Ballistit genannt. In diesem Treibmittel wurde die fasrige Struktur der Baumwolle, von einer Nitroglycerinlösung anstelle eines Lösungsmittels zerstört. In England im Jahre 1889 wurde ein ähnliches Pulver von Hiram Maxim patentiert und in den USA im Jahre 1890 von Hudson Maxim. Ballistit wurde in den Vereinigten Staaten im Jahre 1891 patentiert.

Die Deutschen angenommen Ballistit für Marine Einsatz im Jahr 1898 und nannte es WPC / 98. Die Italiener nahm er als filite, in Kabel anstelle von Flockenform, sondern realisieren auch ihre Nachteile geändert werden, um eine Formulierung mit Nitroglycerin sie solenite genannt. Im Jahre 1891 die Russen beauftragten den Chemiker Mendeleef mit der Suche nach einem geeigneten Treibmittels, schuf er Nitrocellulose durch Ether-Alkohol, die mehr Stickstoff und einheitlichere kolloidalen Struktur als die Französisch Einsatz von Nitro-Baumwolle in Poudre B. Er produzierte verkleisterte nannte es Pyro-Kollodium .

Großbritannien durchgeführt, Prüfungen mit all den verschiedenen Arten von Treibmittel zur Kenntnis gebracht, waren aber mit ihnen allen zufrieden und etwas besser als alle existierenden Typen gesucht. Im Jahre 1889 Sir Frederick Abel, James Dewar und Dr. W Kellner patentierte eine neue Formulierung, die an der Royal Gunpowder Factory at Waltham Abbey hergestellt wurde. Es trat britischen Dienst 1891 als Cordite Mark 1. Die Hauptzusammensetzung war 58% Nitroglyzerin, 37% Schießbaumwolle und 3% Mineralgelee. Eine modifizierte Version, Cordite MD, in Dienst gestellt im Jahre 1901, diese erhöhte Schießbaumwolle, um 65% und verringert Nitroglyzerin zu 30%, reduziert diese Änderung der Verbrennungstemperatur und damit Erosion und Laufverschleiß. Cordite die Vorteile gegenüber Pulver wurden maximale Druck in der Kammer, aber mehr Hochdruck reduziert. Kordit konnte in jede gewünschte Form oder Größe hergestellt werden. Die Schaffung Kordit führte zu einem langwierigen Rechtsstreit zwischen Nobel, Maxim und anderen Erfinder über angebliche britische Patentverletzung.

Die anglo-amerikanischen Sprengstoff Firma begann mit der Herstellung seiner Schrotflinte-Pulver in Oakland, New Jersey im Jahr 1890 begann mit der Produktion von DuPont Schießbaumwolle in Carneys Point Township, New Jersey im Jahr 1891. Charles E. Munroe des Naval Torpedo-Station in Newport, Rhode Island patentierte eine Formulierung der Schießbaumwolle colloided mit Nitrobenzol, genannt Indurite, im Jahr 1891. Mehrere United States Unternehmen begann mit der Produktion rauchlosen Pulver, wenn Winchester Repeating Arms Company begann Laden Jagdpatronen mit Sprengstoff Unternehmen Pulver 1893 California Powder Works begann mit der Produktion einer Mischung aus Nitroglycerin und Nitrocellulose mit Ammoniumpikrat wie Peyton Powder begann Leonard Smokeless Powder Company Herstellung von Nitroglycerin Nitrocellulose-Ruby-Pulver, Laflin & amp; Rand verhandelt eine Lizenz zur Ballistit zu produzieren, und DuPont begann mit der Produktion rauchlosen Pulver Schrotflinte. Die Staat-Armee untersucht 25 Sorten von rauchlosen Pulver und ausgewählte Ruby und Peyton Powders als am besten geeignet für den Einsatz in der Krag-Jørgensen Dienstgewehr. Rubin wurde bevorzugt, weil Verzinnen erforderlich war, um Messingpatronenhülsen von Pikrinsäure in der Peyton Powder zu schützen. Anstatt die Zahlung der erforderlichen Lizenzgebühren für Ballistit, Laflin & amp; Rand finanziert Leonards Reorganisation der amerikanischen Smokeless Powder Company. United States Army Lieutenant Whistler unterstützt amerikanischen Smokeless Powder Company Werksleiter Aspinwall bei der Formulierung eine verbesserte Pulver namens WA für ihre Bemühungen. WA rauchlosen Pulver war der Standard für die Vereinigten Staaten Militärdienst Gewehren von 1897 bis 1908.

Im Jahr 1897, United States Navy Lieutenant John Bernadou patentierte eine Nitrocellulose-Pulver mit Ether-Alkohol colloided. Die Navy lizenziert oder verkauft werden Patente für diese Formulierung zu DuPont und der California Powder Works unter Beibehaltung Herstellungsrechte für die Naval Pulverfabrik, Indian Head, Maryland im Jahr 1900. Die US-Armee nahm die Marine-Single-Basisformulierung im Jahr 1908 und begann mit der Herstellung konstruiert bei Picatinny Arsenal. Bis zu diesem Zeitpunkt Laflin & amp; Rand hatte den amerikanischen Powder Company übernommen, um ihre Investitionen zu schützen und Laflin & amp; Rand war von DuPont im Jahr 1902. Nach dem Sichern eines 99-Jahres-Mietvertrag des Sprengstoff Unternehmen im Jahr 1903 erworben wurde, genoss DuPont Verwendung aller wesentlichen rauchlosen Pulver Patente in den USA, und war in der Lage, die Produktion von rauchlosen Pulver zu optimieren. Wenn Regierung kartell Handeln gezwungen Veräußerung im Jahr 1912 beibehalten DuPont die Nitrocellulose rauchfreien Pulverformulierungen durch das US-Militär verwendet und veröffentlicht die Doppel-Basisformulierungen in Sportmunition an die reorganisiert Hercules Powder Company verwendet. Diese neueren Treib stabiler waren und damit sicherer zu handhaben als Poudre B, aber auch leistungsfähiger.

Chemischen Formulierungen

Derzeit sind Treibmittel mit Nitrocellulose) als alleinige Treibladung Bestandteil als Einzelbasenpulver beschrieben.

Treibmittel Gemische Nitrocellulose und Nitroglycerin) als Treibladung Zutaten enthalten, sind als Doppelbasispulver bekannt.

In den 1930er Jahren Triple-Basistreibnitrocellulose, Nitroglycerin, und eine erhebliche Menge an Nitroguanidin) als Treibladung Inhaltsstoffen entwickelt. Diese Treibmittelgemische haben Blitz und Flammentemperatur reduziert, ohne im Vergleich zu Einzel- und Doppelbasistreibmittel zu opfern Kammerdruck, wenn auch auf Kosten von mehr Rauch.
In der Praxis werden Dreifach-Basistreibmittel vor allem für große Kalibermunition, wie beispielsweise in der Artillerie und Panzerkanonen eingesetzt vorbehalten. Im Zweiten Weltkrieg war es etwas Gebrauch von britischen Artillerie. Nach diesem Krieg wurde es die Standard-Treibmittel in allen britischen Großkalibermunition Designs außer Kleinwaffen. Die meisten westlichen Nationen, mit Ausnahme der Vereinigten Staaten, gefolgt einen ähnlichen Weg.

Im späten 20. Jahrhundert begannen neue Treibmittelformulierungen zu erscheinen. Diese werden auf Nitroguanidin und Sprengstoff des RDX) Typ.

Instabilität und Stabilisierung

Nitrocellulose mit der Zeit verschlechtert, wodurch saure Nebenprodukte. Diese Nebenprodukte katalysieren die weitere Verschlechterung, Erhöhung der Geschwindigkeit. Die freigesetzte Wärme bei der Massenspeicher des Pulvers oder zu großen Blöcken von Festtreibstoff kann eine Selbstzündung des Materials verursachen. Einzelbasennitrocellulosetreibmittel sind hygroskopisch und die meisten anfällig für einen Abbau; Doppel-base und Triple-Basistreibmittel sind in der Regel langsamer verschlechtert. Die Zersetzungsprodukte, die ansonsten der Korrosion von Metallen der Patronen und Gewehrläufe verursachen können neutralisiert wird Calciumcarbonat an einigen Formulierungen zugegeben.

Um den Aufbau der Zersetzungsprodukte zu vermeiden, werden Stabilisatoren zugegeben. Diphenylamin ist eines der am häufigsten verwendeten Stabilisatoren. Nitrierte Analoga von Diphenylamin in dem Verfahren zur Stabilisierung Zersetzen Pulver gebildet werden manchmal verwendet, als Stabilisatoren selbst. Die Stabilisatoren werden in einer Menge von 0,5-2% der Gesamtmenge der Formulierung hinzugefügt; höhere Mengen neigen dazu, ihre ballistischen Eigenschaften verschlechtern. Die Menge des Stabilisators mit der Zeit erschöpft. Treibmittel in Vorrat periodisch für die Menge des restlichen Stabilisator getestet werden, wie der Depletion um eine Selbstzündung der Treibladung zu führen.

Körperliche Veränderungen

Smokeless Pulver kann in kleine kugelförmige Kugeln Corned oder mit vielen Querschnittsformen unter Verwendung von Lösungsmitteln, wie Ether in Zylinder oder Streifen extrudiert werden. Diese Profile können in kurze oder lange Stücke geschnitten werden. Kanonenpulver hat die größten Stücke.

Die Eigenschaften des Treibmittels werden stark von der Größe und Form der Stücke beeinflusst. Die spezifische Oberfläche des Treibmittels beeinflußt die Geschwindigkeit der Verbrennung, und die Größe und Form der Teilchen bestimmen die spezifische Oberfläche. Durch Manipulation der Form ist es möglich, die Verbrennungsgeschwindigkeit und somit die Rate, mit der der Druck während der Verbrennung baut beeinflussen. Rauchlosen Pulver brennt nur auf den Oberflächen der Stücke. Größere Stücke brennen langsamer, und die Burn-Rate wird durch flamm Abschreckung Beschichtungen, die leicht brennen verzögern gesteuert. Die Absicht ist es, die Verbrennungsrate zu regulieren, so daß ein mehr oder weniger konstanter Druck auf dem fahr Projektil, solange es sich in der Trommel, so dass die höchste Geschwindigkeit erhalten ausgeübt. Die Perforationen stabilisieren die Burn-Rate, weil, wie die Außen Verbrennungen innen innen nach außen brennen. Schnell brennenden Pistole Pulver werden durch Extrudieren Formen mit mehr Fläche, wie beispielsweise Flocken oder durch Abflachen der kugelförmigen Körnchen hergestellt. Trocknen wird gewöhnlich unter Vakuum durchgeführt. Die Lösungsmittel werden kondensiert und recycelt. Das Granulat wird auch mit Graphit, um statische Elektrizität Funken verursacht unerwünschte Zündungen verhindern beschichtet.

Schneller brennenden Treibmittel erzeugen höhere Temperaturen und höhere Drücke, aber sie auch Verschleiß erhöhen auf Gewehrläufe.

Smokeless Treibstoffkomponenten

Die Treibmittelformulierungen können verschiedene energetische und Hilfskomponenten enthalten:

  • Treibmittel:
    • Nitrocellulose, eine energetische Komponente der meisten rauchloses Treib
    • Nitroglycerin, eine energetische Komponente der Doppelbasis und Triple-Basisformulierungen
    • Nitroguanidin, eine Komponente von Triple-Basisformulierungen
    • D1NA
    • Fivonite
    • DGN
    • Acetylcellulose
  • Abschreckung ,, um die Brenngeschwindigkeit zu verlangsamen
    • Centralites
    • Dibutylphthalat
    • Dinitrotoluol
    • Akardite
    • ortho-tolyl Urethan
    • Polyesteradipat
    • Kampfer
  • Stabilisatoren, zu verhindern oder zu verlangsamen Selbstzersetzung
    • Diphenylamin
    • Vaseline
    • Kalziumkarbonat
    • Magnesiumoxid
    • Natriumbicarbonat
    • & beta; -Naphthol-methylether
    • Amylalkohol
    • Anilin
  • Entkupferungsmittel Additive, um den Aufbau der Kupferreste aus dem Gewehrlauf Drall hindern
    • Zinn Metall und Verbindungen
    • Wismutmetall und Verbindungen; die Wismutverbindungen werden bevorzugt als Kupfer löst sich in geschmolzenem Wismut, bilden spröde und leicht zu entfernen Legierung
    • Bleifolie und Bleiverbindungen, auslaufen aufgrund der Toxizität
  • Flash-Reduzierungen, um die Helligkeit des Mündungsfeuer zu reduzieren
    • Kaliumchlorid
    • Kaliumnitrat
    • Kaliumsulfat
    • Kaliumhydrogen Tartrat
  • Verschleißminderung Zusätze, um die Abnutzung des Waffenrohres Auskleidungen abzusenken
    • Wax
    • Talk
    • Titanium Dioxid
    • Polyurethan-Jacken in den Pulverbeutel, in großen Pistolen
  • Andere Additive
    • Ethylacetat, ein Lösungsmittel zur Herstellung des kugelförmigen Pulvers
    • Rosin, ein Tensid, um die Kornform des kugelförmigen Pulvers halten
    • Graphit, ein Schmiermittel, um die Körner zu decken und nicht zusammenkleben sie, und, um statische Elektrizität abzuleiten

Herstellung

Die United States Navy hergestellt Einzelbasenpulver für Rohrschiffsartillerie bei Indian Head, Maryland, beginnend im Jahr 1900. Ähnliche Verfahren wurden für die United States Army Produktion in Picatinny Arsenal Beginn im Jahr 1907 und für die Herstellung von kleineren körnigen Verbesserte Militärgewehr Pulver nach 1914 verwendet . Kurzfaseriger Baumwollentkörnmaschine wurde in einer Lösung von Natriumhydroxid gekocht, um pflanzliche Wachse zu entfernen, und vor der Überführung auf Nitrocellulose durch Mischen mit konzentrierter Salpetersäure und Schwefelsäure getrocknet. Nitro noch ähnelt faserige Baumwolle an diesem Punkt in dem Herstellungsprozess, und wurde typischerweise als pyrocellulose identifiziert wird, da es an der Luft spontan entzünden, bis umgesetzte Säure entfernt wurde. Der Begriff guncotton wurde ebenfalls verwendet; obwohl einige Referenzen zu identifizieren Schießbaumwolle als umfassender nitriert und raffiniertes Produkt in Torpedos und Minen Sprengköpfe vor der TNT verwendet.

Nicht umgesetzte Säure wurde aus pyrocellulose Zellstoff durch eine mehrstufige Entwässerung und Wasserwaschverfahren, ähnlich dem in Papierfabriken bei der Herstellung von chemischen Zellstoff verwendet entfernt. Druck Alkohol entfernt restliches Wasser aus abgelassenem pyrocellulose vor dem Mischen mit Ether und Diphenylamin. Die Mischung wurde dann durch einen Pressstrangpressen eines lang Turbularmischer Kabel Form zugeführt, um zu Körnern der gewünschten Länge geschnitten werden.

Alkohol und Äther wurden dann von "grünen" Pulverkörner eingedampft, um einen Restlösemittelkonzentration zwischen 3 Prozent für Gewehrpulver und 7 Prozent für große Artilleriepulverkörner. Brenngeschwindigkeit umgekehrt proportional zur Lösemittelkonzentration. Körner wurden mit elektrisch leitendem Graphit beschichtet, um die Erzeugung von statischer Elektrizität während des nachfolgenden Misch minimieren. "Viele", die mehr als zehn Tonnen Pulverkörner wurden durch einen Turm Anordnung von Mischbehältern gemischt, um ballistische Unterschiede zu minimieren. Jede Menge gemischt wurde dann zu prüfen, um die korrekte Beladung für die gewünschte Leistung zu bestimmen.

Military Mengen von alten rauchlosen Pulver wurden manchmal in neue viel Treibmittel überarbeitet. Durch den 1920er Jahren Dr. Fred Olsen arbeitete an Picatinny Arsenal Experimentieren mit Möglichkeiten, um Tonnen von Einzelbasen zum Ersten Weltkrieg Dr. Olsen hergestellt wurde durch Western-Cartridge Gesellschaft beschäftigte Kanonenpulver im Jahr 1929 zu retten und entwickelte ein Verfahren zur Herstellung von kugelförmigen rauchlosen Pulver durch 1933 Reworked Pulver oder gewaschen pyrocellulose in Ethylacetat, das geringe Mengen an gewünschten Stabilisatoren und andere Additive aufgelöst werden. Der resultierende Sirup, kombiniert mit Wasser und Tensiden, erhitzt und in einem Druckbehälter bewegt werden, bis der Sirup eine Emulsion von kleinen kugelförmigen Kügelchen mit der gewünschten Grße bildet. Ethylacetat destilliert als Druck langsam reduziert, um kleine Kugeln aus Nitrocellulose und Zusatzstoffe zu verlassen. Die Kugeln können anschließend durch Zugabe von Nitroglycerin modifiziert werden, um Energie zu erhöhen, der Abflachung zwischen den Rollen auf einen einheitlichen minimalen Abmessung, Beschichten mit Phthalat- Abschreckungsmittel Zündungsverzögerung, und / oder Verglasungen mit Graphit um die Fließeigenschaften während des Mischens zu verbessern.

Modernes rauchlose Pulver wird in den Vereinigten Staaten von St. Marks Powder, Inc. von General Dynamics Besitz produziert.

Flashless Treib

Mündungsfeuer ist das Licht in der Nähe der Mündung durch die heißen Treibgase und die chemischen Reaktionen, wenn die Gase mit der umgebenden Luft zu vermischen folgen emittiert. Vor Geschosse verlassen eine leichte Vorblitz kann von Gasen an den Projektilen undicht auftreten. Im Anschluss an Mündungsaustritt die Wärme von Gasen ist in der Regel ausreichend, um sichtbare Strahlung emittieren - den primären Flash. Die Gase expandieren, aber als sie durch die Mach Scheibe passieren sie erneut komprimiert, um eine Zwischen Flash zu produzieren. Hot brennbare Gase können folgen, wenn sie mit Sauerstoff zu mischen in der Umgebungsluft, um die Sekundär Blitz, der hellste zu produzieren. Die Sekundär Blitz wird nicht in der Regel mit Kleinwaffen auf.

Nitrocellulose enthält unzureichend Sauerstoff in seinen Kohlenstoff und Wasserstoff vollständig zu oxidieren. Das Sauerstoffdefizit durch die Zugabe von Graphit und organischen Stabilisatoren erhöht. Verbrennungsprodukte innerhalb des Geschützrohres umfassen brennbare Gase wie Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Bei hohen Temperaturen werden diese brennbare Gase entzünden, wenn turbulent mit Luftsauerstoff über die Mündung der Waffe gemischt. Während der Nacht verpflichtungen die durch die Zündung produziert kann die Position der Pistole an feindlichen Kräfte zu offenbaren und zu vorübergehenden Nachtblindheit unter den Geschützbedienung durch Flash-Foto-Bleichen Sehpurpur.

Flash-Unterdrücker werden üblicherweise über Kleinwaffen verwendet werden, um den Blitz Unterschrift zu reduzieren, aber dieser Ansatz ist nicht praktikabel für die Artillerie. Artillery Mündungsfeuer bis zu 150 Meter von der Mündung ist beobachtet worden, und kann Wolken reflektiert werden und für Entfernungen bis zu 30 Meilen sichtbar. Artillerie die effektivste Methode ist, ein Treibmittel, das einen großen Anteil an Inertgas Stickstoff bei relativ niedrigen Temperaturen, die die brennbaren Gase verdünnt erzeugt. Triple-Treibstoffe sind hierfür wegen der Stickstoff im nitroguandine verwendet.

Vor dem Einsatz von Dreifach-basierte Treibmittel die übliche Methode der Flash-Reduktion war, anorganische Salze wie Kaliumchlorid hinzufügen, damit die spezifische Wärmekapazität könnte die Temperatur der Verbrennungsgase zu reduzieren und ihre feinteiligen partikulären Rauch könnte sichtbaren Wellenlängen der Strahlungsenergie von Verbrennungs blockieren.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha