Rat für die arabisch-britische Understanding

Der Rat für die arabisch-britische Verständigung, ist eine in London ansässige Interessengruppe, die mit Regierung, Parlament und Medien arbeitet, um das Vereinigte Königreich formschlüssig mit der arabischen Welt zu fördern. Wurde 1967 gegründet und ist Caabu die älteste und größte parteiübergreifende Organisation ihrer Art, mit über 100 Parlamentsmitglieder.

Caabu führt eine Reihe von Veranstaltungen und Veröffentlichungen zur Förderung des besseren Verständnis der arabischen Welt, insbesondere politische Themen ausgerichtet. Caabu arbeitet mit Politikern, leitenden eingehende parlamentarische Briefings und Situation Aktualisierungen über den Nahen Osten, zusätzlich zur Einnahme von Politikern in der Region. Caabu organisiert öffentliche und private Treffen, um das Bewusstsein in der arabischen Welt zu erhöhen und wichtige Themen anzugehen. Er überwacht die britischen Medien für Falschdarstellungen der arabischen Welt zum Zwecke der objektiven Berichterstattung und führt Bildungsprojekte in Schulen im ganzen Land.

Caabu ist eine Non-Profit-Organisation, die von Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Geschichte

Caabu wurde kurz nach dem Krieg von 1967 gegründet, als 98% der britischen Öffentlichkeit wurden als zu wissen wenig oder nichts über die arabische Welt befragt. Es wurde von einer Gruppe von Politikern, Journalisten und Akademiker, deren Ziel es war, "um das Fehlen einer klaren Stimme in der britischen Politik, die geschätzten Beziehungen mit der arabischen Welt und bereit war, sich für arabische und palästinensische Rechte zu adressieren" gestartet. Die Organisation versucht, anti-arabischen Rassismus und Islamfeindlichkeit, indem sich aktiv mit den Medien, um mehr Verständnis und eine ausgewogenere Berichterstattung über die Region zu fördern herauszufordern.

Grundüberzeugungen

Caabu Arbeit wird durch fünf Leitthemen untermauert:

  • Unterstützung für Völkerrecht
  • Engagement für die Demokratie
  • Einen festen Glauben an universelle Menschenrechte
  • Die arabische Welt bleibt unverstanden
  • Rolle Großbritanniens in der Region muss sich grundlegend ändern

Struktur

Caabu ist eine parteiübergreifende Gruppe mit über 600 allgemeinen und über 100 Parlamentsmitglieder. Es ist eine non-profit Organisation, die auf Spenden und Mitgliedsbeiträge stützt sich zur Erfüllung seiner Arbeit. Mitglieder bei Caabu zahlen eine Jahresgebühr von £ 25, mit Stimmrecht, der Zugang zu einer Reihe von Veranstaltungen und Veröffentlichungen, und ein immer wieder mal verdauen auf die Region. Caabu fungiert als Sekretariat der All-Parteien-Fraktions über Palästina, Katar und Jordanien.

Führungskraft

Caabu durch Labour-Abgeordnete Andy Liebe geleitet,

Andere Mitglieder des Executive Committee sind:

John Austin, der ehemalige Labour-Abgeordnete und einer der Gründer der Labour Middle East Ausschuss

Dr. Maha Azzam, Associate Fellow am Chatham House

John McHugo internationaler Anwalt und Autor von 'A knappe Geschichte der Araber'

Carolyn Perry, Leiter der Philanthropie in der MBI Al Jaber Foundation.

Director

Nahost-Experte Chris Doyle ist seit 2002 Doyle hat auf nationalen und internationalen Konferenzen gesprochen Direktor Caabu, im Chatham House, RUSI, die Dubai Press Club, dem Al Arabiya Forum und die jährliche Doha Forum über Freihandel und der Demokratisierung in Katar. Im Jahr 2003 stellte er die Wahlen zur Nationalversammlung und Kuwait im Januar 2013 als Sachverständiger vor dem Foreign Affairs Select Committee im Parlament diskutieren Beziehungen in Großbritannien mit dem Golf erschien er.

Doyle war Lehrbeauftragter an St Mary College, University of Surrey, ehemaliger Vorsitzender der Freunde der Birzeit Universität, ehemalige Treuhänder Medizinische Hilfe für die Palästinenser und der Koordinator des Gemischten Ausschusses für Palästina.

2001 erhielt Chris eine besondere Hommage Auszeichnung von der arabischen Bildschirm Independent Film Festival für seine Arbeit mit den Medien.

Aktivitäten

Caabu ist eine der größten Nichtregierungsorganisationen in Großbritannien arbeiten arabisch-britischen Beziehungen, führt es eine Reihe von Aktivitäten, einschließlich, Interessenvertretung, Events, Medien und Bildung.

Advocacy

Caabu arbeitet, um arabisch-britischen Beziehungen im Parlament mit Ministern, hohen Beamten, Abgeordneten und Lords aus dem gesamten politischen Spektrum zu verbessern. Es wirft zentrale Fragen mit führenden Politikern und Beamten, einschließlich der demokratischen Reformen im Nahen Osten und in Nordafrika, den Waffenhandel, Universal Jurisdiction, der Belagerung von Gaza und Siedlungen.

Caabu schreibt auch Berichte und Briefings über kritische Themen, die die arabische Welt für Politiker und die Öffentlichkeit

Delegationen

Caabu dauert Delegationen von Politikern aus, um den Nahen Osten, ihnen ein besseres Verständnis für die Region und ihre Schlüsselfragen zu geben. Seit 1997 Caabu hat über 50 Delegationen zu einer Vielzahl von arabischen Ländern, darunter Libanon, Syrien, Katar, Saudi-Arabien, Jemen, Ägypten und Libyen, an denen mehr als 200 Abgeordneten und Lords gemacht. Die Mehrheit der Delegationen Caabu besuchen Gazastreifen und das Westjordanland, wo die Delegierten treffen beide palästinensische und israelische Beamte, Aktivisten und Geschäftsleute. Im Jahr 2013 nahm Caabu drei Delegationen in die Westbank einschließlich ehemaliger Außenminister, Jack Straw, Schatten-Wirtschaftsminister, Chuka Umunna; Jake Berry MP; Karen Buck MP; Cathy Jamieson MP; und Mark Pawsey MP.

Veranstaltungen

Caabu führt ein Programm von privaten und öffentlichen Veranstaltungen. Die Organisation veranstaltet Fachreferenten im House of Commons, Dreierkonferenz, der arabisch-Britische Handelskammer und Universitäten. Caabu organisiert Runden Tisch Seminare für Journalisten, Wissenschaftler und NGO-Mitarbeiter auf der Arab britischen Centre. In der Vergangenheit Caabu hat eine Vortragsreise nach Großbritannien für Tawakkul Karman, die jemenitische Co-Sieger der Novel-Friedenspreis organisiert und dazu beigetragen, die 2013 Konferenz Unterstützung offenen Volkswirtschaften, integratives Wachstum - Rolle der Frauen in arabischen Ländern, im Rahmen des G8 Deauville-Partnerschaft mit den arabischen Ländern in Transition.

Medien

Caabu überwacht die britischen Medien für Falschdarstellungen der arabischen Welt zum Zwecke der objektiven Berichterstattung. Eine tägliche Zusammenfassung der Berichterstattung über den Nahen Osten in den großen Flugblätter an die Mitglieder der Organisation gesendet. Die Organisation bietet auch Experte Kommentar für Fernsehen, Radio und Print auf Fragen, die den Nahen Osten. Regisseur Chris Doyle gab seit 2012 über 200 Interviews durchgeführt, auf die arabische Welt in der.

Bildung

Caabu lief ein Bildungsprogramm, das aus 15.000 Schulkinder jedes Jahr zu erreichen, bis zum Jahr 2012, wenn das Programm wurde aufgrund mangelnder Deckung suspendiert. Das Bildungsprogramm wurde entwickelt, um Schulkinder in Großbritannien die Möglichkeit geben, über die arabische Welt zu lernen. Es funktionierte, um das Verständnis der Geschichte und Kultur des Nahen Osten zu verbessern und zu begegnen negativen und irreführende Bilder. Themen waren die israelisch-palästinensischen Konflikt, die arabischen Aufstände, arabischen Stereotypen und Vorstellungen von Muslimen in Großbritannien. Caabu weiterhin Bildungsgespräche für Schulen auf Anfrage zu geben.

Syrien Programm

Caabu startete eine Syrien-Programm im Jahr 2011, zusammen, um Ereignisse in Syrien zu markieren, und Fragen über die Menschenrechte, das Völkerrecht und die humanitäre Lage zu erhöhen. Caabu auch laufen sieben Workshops in Syrien mit Aktivisten der Zivilgesellschaft mit Schwerpunkt auf Staatsbürgerschaft, Führung und Medientraining.

Veröffentlichungen

Caabu erstellt Berichte sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit anderen Organisationen.

Handel Auswärts Frieden: Wie Europa hilft dabei, illegale israelische Siedlungen Der Bericht wurde von 22 Nichtregierungsorganisationen einschließlich Caabu, Christian Aid Großbritannien und Irland, die Internationale Föderation für Menschenrechte und Diakonia hergestellt zeigte heute. Der Bericht stellte fest, dass die EU importiert 15-mal aus illegalen israelischen Siedlungen als von Palästinensern.

Palästinensischen Häftlinge: keine Sicherheit in Ungerechtigkeit Der Bericht palästinensische Häftlinge: keine Sicherheit in Ungerechtigkeit wurde von Caabu im September 2012 hergestellt Es zeigt den Mangel an ordnungsgemäßes Verfahren und Menschenrechtsverletzungen in beiden israelischen und palästinensischen Gefängnissen. Der Bericht beinhaltet Forschung und Analyse über Aspekte der Erfahrung des Gefangenen, darunter Misshandlungen, Verhaftung ohne Anklage und Kind Haft.

Großbritannien und Palästina: Eine Parlamentarische Fokus

Unter Beruf: einen Bericht über die Westbank

Die weltweit größte Gefangenenlager: Ein Bericht über den Zugang zu Gaza

Ein Jahr nach Krieg: Ein Bericht über die humanitäre und politische Lage in Gaza

Auszeichnungen

Im Jahr 2010 gewann das Takreem Caabu Award für "außergewöhnlichen Beitrag zur Internationalen Arab Society", die in Beirut empfangen wurde. Die Auszeichnung wurde in Anerkennung der Caabu Bemühungen und Erfolge in den vergangenen vier Jahrzehnten.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha