Äquator-Preis

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Oktober 19, 2016 Ilse Lenz Q 0 13

Die Äquator-Preis, von der Äquatorinitiative innerhalb des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen organisiert, wird alle zwei Jahre vergeben, um herausragende Bemühungen der Gemeinschaft um die Armut durch die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt zu reduzieren erkennen. Als nachhaltige Initiativen der Gemeinschaft wurzeln in den Tropen sind, werden sie den Grundstein für eine globale Bewegung der lokalen Erfolgen, die gemeinsam einen Beitrag zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele sind. Wie lokalen und indigenen Gruppen in den Tropen zu demonstrieren und zu veranschaulichen nachhaltigen Entwicklung scheint die Äquator-Preis ein Schlaglicht auf ihre Bemühungen, die sie auf einer internationalen Bühne zu feiern.

Kriterien

Äquator-Preisträger werden auf der Grundlage der folgenden Kriterien ausgewählt:

  • Auswirkungen: Initiativen, die Armut durch die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt zu verringern, oder durch gerechter Vorteilsausgleich aus der Nutzung genetischer Ressourcen.
  • Partnerschaften: Initiativen, die einen partnerschaftlichen Ansatz durch die Verknüpfung von Aktivitäten mit Nicht-Regierungsorganisationen, Gemeinde-Organisationen, dem privaten Sektor, Regierungen, Forschungs und / oder akademische Einrichtungen und öffentliche oder private Stiftungen erlassen.
  • Nachhaltigkeit: Initiativen, die mindestens drei Jahre erfolgreiche und dauerhafte Änderungen der lokalen sozioökonomischen Bedingungen zu demonstrieren und haben positive Auswirkungen auf die Biodiversität.
  • Innovation und Übertragbarkeit: Initiativen, die neue und anpassungsfähige Ansätze, die geltenden Beschränkungen zu überwinden und bieten Wissen, Erfahrungen und Lehren aus der Relevanz für andere Gemeinden zu demonstrieren.
  • Führung und Community Empowerment: Initiativen, die Führung, die Aktion inspiriert zeigen, und ändern Sie im Einklang mit der Vision von der Äquatorinitiative, einschließlich der politischen und / oder institutionellen Wandel und die Ermächtigung der Menschen vor Ort, vor allem von Randgruppen.
  • Gleichstellung der Geschlechter und soziale Eingliederung: Initiativen, die soziale und kulturelle Vielfalt einbeziehen und die Gleichstellung der Geschlechter.

Nominierungen und Förderfähigkeit

Asien und Pazifik, Afrika und Lateinamerika und der Karibik: Äquator-Preis-Nominierungen werden aus drei Regionen für die Förderfähigkeit im Rahmen der Äquatorgürtel akzeptiert. A Technical Advisory Committee wählt die fünfundzwanzig Äquator-Preisträger, einen Pool, die weiter zu fünf besondere Anerkennung Gemeinschaften durch hochkarätig besetzte Jury aus führenden Erhaltung und Entwicklung Profis verengt ist. Vertreter der Siegergemeinden sind manchmal gesponserte in Äquatorinitiative beteiligen "Dialog Räume" und eine High-Level-Preisverleihung.

Neben weltweite Anerkennung für ihre Arbeit, einen Geldpreis, und die Möglichkeit, nationale und globale Politik zu gestalten, sind alle Nominierten eingeladen, die Gemeinschaft Knowledge Service beizutreten und werden in der Äquator Knowledge Zone-Datenbank von der Praxis profiliert.

2010 Auszeichnungen

Fünfundzwanzig Gewinner wurden mit der Äquator-Preis im Rahmen einer Gala in New York City an der American Museum of Natural History am 20. September vorgestellt, 2010. Goodwill Ambassadors vorliegende enthalten Edward Norton, Gisele Bündchen, Catarina Furtado, Paul Tergat und Anggun. Die Gewinner wurden von einem Feld der Finalisten ausgewählt, um den Äquator-Preis 2010 und US erhalten je 5.000 $. Fünf dieser Gemeinschaften erhalten besondere Anerkennung und eine zusätzliche US $ 15.000. Besondere Anerkennung wurde in folgenden Kategorien vergeben: eine für jede Region der Förderfähigkeit, einer Initiative, die Nutzung von traditionellem Wissen indigener Völker beste Beispiel, und eine an die Initiative, die das beste Beispiel für ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel.

Neben der weltweit Anerkennung für ihre Arbeit sowie die Möglichkeit, einen Beitrag zur Gestaltung der nationalen und globalen Politik und Praxis auf dem Feld, alle Nominierten für den Preis werden Sie Teil des globalen Netzwerks der Äquator-Initiative und werden in der Äquatorinitiative Biodiversität Best-Practice-Datenbank Profil .

Partner für die Veranstaltung 2010 enthalten das American Museum of Natural History, der Äquator-Initiative, Conservation International, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Nature Conservancy, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Swedish International Development Cooperation Agentur, UNDP / GEF Small Grants-Programm, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, United Nations Foundation, USAID, Wildlife Conservation Society, World Resources Institute und WWF.

Weiterführende Literatur

  • "UNDP Local Capacity Strategie: Aktivieren der Aktion für die Umwelt und nachhaltige Entwicklung"
  • "Ökosysteme, Klimawandel und die Millenniums-Entwicklungsziele: die Aufstockung der Local-Lösungen - ein Aktionsrahmen" ein Arbeitspapier vom World Resources Institute und UNDP für die MDG Review Summit 2010 aufge
  • "Äquator-Preis 2010 Broschüre"
  • "Partner Publikationen"
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha