Quagga Muschel

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 4, 2017 Moritz Benz Q 0 9

Das Quagga Muschel, wissenschaftliche Name Dreissena rostriformis bugensis sowie als Dreissena bugensis bekannt ist, ist eine Unterart der Süßwassermuschel, eine aquatische zweischaligen Weichtier in der Familie Dreikantmuscheln.

Diese Süßwassermuschel hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 3 bis 5 Jahren.

Diese Unterart ist heimisch in den Dnjepr Entwässerung der Ukraine. Die Art ist nach der Quagga, einer ausgestorbenen Unterart des Afrikanischen Zebras genannt, möglicherweise, weil, wie der Quagga, seine Streifen verblassen in Richtung der Bauchseite.

Das Quagga Muschel ist derzeit ein wichtiges Anliegen in den Großen Seen von Nordamerika als ein invasiver Arten von ausländischen Verlader, die den St. Lawrence Seaway verwenden gebracht.

Erscheinung

Das Quagga Muschelschale ist gestreift und / oder Zigg-Zack, so ist, dass der Zebramuschel, aber die Quagga-Shell ist blasser gegen Ende des Scharniers. Es gibt eine große Auswahl an Schalen Morphologien, einschließlich einer deutlichen Morph in Lake Erie, die blass oder komplett weiß ist. Das Quagga ist etwas größer als die Zebramuschel, etwa 20 Millimeter breit, etwa über die Größe der Miniaturansicht eines erwachsenen Menschen. Das Quagga eine abgerundete carina und einer konvexen Bauchseite.

Diät

Das Quagga Muschel ist ein Filter-Feeder. Es nutzt seine Cilien, um Wasser in die Schale Hohlraum durch eine incurrent Siphon zu ziehen und es ist hier, dass wünschenswerte Feinstaub wird entfernt. Jeder Erwachsene Muschel der Lage ist, einen Filter auf ein oder mehrere Liter Wasser pro Tag, wo sie das Phytoplankton, Zooplankton, Algen, und sogar ihre eigenen veligers entfernen. Jede unerwünschte Partikel wird mit Schleim, wie pseudofeces bekannt gebunden und ausgestoßen aus dem incurrent Siphon. Die partikelfreie Wasser wird dann die excurrent Siphon abgeführt.

Reproduktion

Das Quagga Muschel ist ein überaus produktiver Züchter, möglicherweise einen Beitrag zu ihrer Verbreitung und Überfluss. Dreissena sind zweihäusig mit externen Befruchtung. Ein voll reife weibliche Muschel ist in der Lage, bis zu einer Million Eier pro Jahr. Nach der Befruchtung pelagischen mikroskopischen Larven oder veligers, entwickeln innerhalb von wenigen Tagen und diese veligers bald Minute Muschelschalen zu erwerben. Freischwimmen veligers treiben mit der Strömung für drei bis vier Wochen Fütterung von ihrem haarähnlichen Zilien bei dem Versuch, geeignete Substrate sich niederzulassen und zu sichern byssal Themen zu suchen. Mortalität in dieser Übergangsphase von planktonischen veliger ständiger Jugendlichen kann 99% übersteigen.

Invasive Arten

Zebramuscheln, die erste Dreissenid Muschel in Nordamerika eingeführt wurde, rasch in vielen großen Flusssysteme und der Großen Seen zu verbreiten, was zu erheblichen ökologischen und Umweltauswirkungen. Das Quagga Muschel wurde zuerst in Nordamerika im September 1989 zu beobachten, als es in Lake Erie in der Nähe von Port Colborne, Ontario entdeckt. Es war nicht als eigenständige Art bis 1991 identifiziert.

Die Einführung der beiden Dreissenid Arten in die Great Lakes scheint das Ergebnis von Ballastwasser Ausfluss aus Überseeschiffe, die veligers, Jugendlichen oder Erwachsenen-Muscheln trugen sein. Die Gattung Dreissena ist hoch polymorph und produktivsten mit hohem Potenzial für eine rasche Anpassung zuzuschreiben, seine rasche Expansion und Kolonisation. Dennoch gibt es andere Faktoren, die bei der Ausbreitung dieser Arten in nordamerikanischen Gewässern helfen können, wie Larvendrift in Flusssystemen oder Angeln und Bootfahren Aktivitäten, die für den Landtransport oder Bewegung zwischen Wasserbecken zu ermöglichen. Der Erfolg der Überlandtransport der Dreissena Spezies hängt von ihrer Fähigkeit zu Zeiten der Austrocknung vertragen und Ergebnisse deuten darauf hin, dass angesichts gemäßigten Sommerbedingungen, erwachsenen Dreissena kann 3-5 Tage von Luftexposition zu überleben.

Quaggas sind ungeheure Wasser Filtrierer, die Beseitigung erhebliche Mengen an Phytoplankton und Schwebstoffe aus dem Wasser. Durch das Entfernen der Phytoplankton, Quaggas wiederum verringert die Nahrungsquelle für Zooplankton, also die Änderung der Nahrungskette. Auswirkungen im Zusammenhang mit der Filtration von Wasser verbunden sind Erhöhungen der Wassertransparenz, verringert im mittleren Chlorophyllkonzentrationen, und die Ansammlung von pseudofeces. Die Klarheit des Wassers erhöht Lichteinfall verursacht eine Vermehrung von Wasserpflanzen, die Arten Dominanz Wandel und die ganze Ökosysteme verändern kann. Die pseudofeces, die von Filtern der Wasser sammelt und Auswirkungen der Umwelt produziert wird. Da die Abfallpartikel zersetzen wird Sauerstoff verbraucht, Wasser Säuregehalt erhöht und toxische Nebenprodukte erzeugt werden. Darüber hinaus Quagga Muscheln sammeln sich organische Schadstoffe in ihren Geweben auf ein Niveau mehr als 300.000-mal größer als Konzentrationen in der Umwelt und diese Schadstoffe werden in ihrer pseudofeces, die bis in die Nahrungskette weitergegeben werden können gefunden werden, erhöht somit tier Exposition gegenüber organischen Schadstoffen. Eine weitere große Bedrohung beinhaltet die Verschmutzung der einheimischen Süßwassermuscheln. Seit Quaggas wurden in Lake Michigan im Jahr 1998 entdeckt, Plankton Ringe durch den Lauf der Stürme gebildet wurden entfernt von den Quagga Muscheln gegessen, bedrohen die lokale Ökosystem.

Jede Münze-Größe Quagga kann bis zu einem Liter Wasser pro Tag filtern, Abstreifen das Plankton, die seit Tausenden von Jahren direkt und indirekt erlitten die einheimischen Fische. Ein Großteil dieser Lebensmittelversorgung wurde nun zum See unten angesaugt worden ist; für jedes Pfund Raubfischschwimmen im See gibt es heute schätzungsweise drei bis vier Pfund Quaggas Clustering auf dem Seegrund.

Dreissena die Fähigkeit, schnell zu kolonisieren harten Oberflächen verursacht schwere wirtschaftliche Probleme. Diese wichtigen Biofouling Organismen Wasseraufnahme Strukturen wie Rohre und Bildschirme verstopfen und reduziert damit das Pumpen-Funktionen für Strom- und Wasseraufbereitungsanlagen, kostet Branchen, Unternehmen und Gemeinden. Erholung basierte Industrien und Aktivitäten wurden auch beeinflusst worden; Docks, breakwalls, Bojen, Boote, und die Strände sind alle stark besiedelt. Viele der potenziellen Auswirkungen des Dreissena unklar sind aufgrund der begrenzten Zeitskala der nordamerikanischen Kolonisation. Dennoch ist klar, dass die Gattung Dreissena ist hoch polymorph und verfügt über ein hohes Potenzial für eine schnelle Anpassung an extreme Umgebungsbedingungen, möglicherweise erhebliche langfristige Auswirkungen auf die nordamerikanischen Gewässern führen. Auch die Kolonisierung des tieferen Wasser durch D. r. bugensis, setzt das Quagga zu einem neuen Bereich von Umweltbedingungen und neue Lebensräume.

Es bewirkt, dass viele der gleichen Probleme wie der ebenso invasive Zebramuschel Russlands. Es wird auch verdrängen einheimische grab Amphipoden aus den tiefen Gewässern des Lake Erie.

Im Januar 2007 wurden Quagga Muscheln an einem Jachthafen in der Nevada-Teil des Lake Mead, und zwei weitere Seen auf dem Colorado River, Lake Mohave und Lake Havasu entdeckt.

Im Jahr 2008 wird am Lake Casitas und Westlake-See in Kalifornien die Bedrohung durch quagga mussels eingeführt von Freizeitschifffahrt führten zu den Seen Verbot der Verwendung von außerhalb Boote. Ab März 2008 werden auch andere Seen wie Castaic und See Cachuma erwägen ähnliche Verbote. Im Juni 2008 wurden die Muscheln in Lake Granby, Colorado bestätigt. Die Larve Form von Quagga Muscheln wurden im Wasser gefunden.

Im Jahr 2014 wurde die Spezies an Wraysbury Reservoir, nicht weit von London Heathrow Airport im Tal der Themse ausgewiesen.

Quagga Muscheln als Beute

Im Jahr 1994 ermittelt invasive Arten Biologe Anthony Ricciardi, dass gelbe Stange nicht die invasive Arten dreissenid schmackhaft zu finden. Im Jahr 2004 stellte er fest, dass gelben Barsch, über den dazwischenliegenden 10 Jahre, hatte Appetit auf das Quagga Muschel entwickelt. Das klingt wie eine gute Nachricht, das Problem ist, dass diese Fütterungsvorgang führt Schadstoffe in die Nahrungskette, insbesondere Clostridium botulinum.

Redear Mondfisch, eine spezialisierte Weichfressende Fische, werden nun in den Colorado River Drainage als Verteidigung gegen die Quaggas bestückt. Wie mit dem gelben Barsch, könnte das Räuber-Beute-Beziehung Giftstoffe und Mikroorganismen führen nach oben in der Nahrungskette.

Obwohl Quaggas sind essbar für Menschen, sie zu essen ist nicht aufgrund der Ansammlung von Giftstoffen, Schadstoffen und Mikroorganismen innerhalb der Muscheln "Einrichtungen empfohlen.

  0   0
Vorherige Artikel CKLC-FM
Nächster Artikel Fayetteville Public Library

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha