Pferdepest

Pferdepest ist eine hoch ansteckende und tödliche Krankheit. Es wirkt sich häufig Pferde, Maultiere und Esel. Es wird durch ein Virus der Gattung Orbivirus der Familie Reoviridae gehören, verursacht werden. Diese Krankheit kann durch jede der neun Serotypen des Virus verursacht werden. AHS nicht direkt ansteckend, aber bekanntermaßen von Insektenvektoren verteilt.

Epidemiologie

APV wurde zunächst südlich der Sahara-Wüste in der Mitte der 1600er Jahren mit der Einführung von Pferden nach Südafrika aufgezeichnet. Das Virus wird auf die Äquatorial, östlichen und südlichen Regionen Afrikas als endemisch. Mehrere Ausbrüche in Equidaes überall in Afrika und anderswo aufgetreten. AHS bekannt ist endemisch in Afrika südlich der Sahara zu sein, und hat nach Marokko, dem Nahen Osten, Indien und Pakistan zu verbreiten. In jüngerer Zeit wurden Ausbrüche auf der Iberischen Halbinsel berichtet. AHS war noch nie in Amerika, Ostasien und Australasien berichtet. Epidemiologie ist abhängig von Wirt-Vektor-Interaktion, in denen zyklische Ausbrüche von Krankheiten zusammenfällt mit einer hohen Zahl von kompetenten Vektoren. Der wichtigste Vektor für die AHS in endemischen Gebieten ist die Stechmücke Culicoides Imicola, die warmen, feuchten Bedingungen bevorzugt. Larven nicht tragen das Virus und langen, kalten Wintern sind ausreichend, um Epidemien in nicht-endemischen Gebieten zu brechen.

Gastgeber

Die gemeinsamen Gastgeber dieser Krankheit sind Pferde, Maultiere, Esel und Zebras. Allerdings können Elefanten, Kamele und Hunde als auch infiziert werden, sondern zeigen oft keine Anzeichen der Krankheit. Hunde Vertrag in der Regel die Krankheit nach dem Verzehr von infizierten Pferdefleisch, aber es hat ein aktueller Bericht der Krankheiten bei Hunden vorkommen ohne bekannte Pferdefleisch Einnahme.

Übertragung

Diese Krankheit wird durch Insektenvektoren zu verbreiten. Der biologische Vektor des Virus ist die Culicoides. Jedoch kann diese Krankheit auch Stechmückenarten einschließlich Culex, Anopheles und Aedes und Spezies von Zecken wie Rhipicephalus Hyalomma und übertragen werden.

Klinische Zeichen

Pferde sind die am stärksten Wirt mit fast 90% Sterblichkeit der Betroffenen, gefolgt von der Maultiere und Esel. Afrikanische Esel und Zebras sehr selten angezeigt werden klinische Symptome trotz hoher Virustiter im Blut und sind gedacht, um das natürliche Reservoir des Virus sein. AHS manifestiert sich in vier verschiedenen Formen: der Lungenform, die Herzform, eine milde Form, und eine Mischform.

Pulmonale Form

Die perakuten Form der Krankheit ist durch hohes Fieber, Depression und respiratorische Symptome gekennzeichnet. Die klinisch betroffen Tier hat Probleme beim Atmen, Husten beginnt schaumigen Flüssigkeit aus Nasenloch und Mund, und zeigt Anzeichen von Lungenödem innerhalb von vier Tagen. Serious Staulunge führt zu Atemversagen und zum Tod in weniger als 24 Stunden. Diese Form der Krankheit hat die höchste Sterblichkeitsrate.

Herzform

Diese subakute Form der Erkrankung hat eine Inkubationszeit länger als die des Lungenform. Krankheitszeichen beginnen bei Tag 7-12 nach der Infektion. Hohes Fieber ist ein häufiges Symptom. Die Krankheit manifestiert sich auch als Bindehautentzündung, mit Bauchschmerzen und progressive Dyspnoe. Zusätzlich wird Ödem unter die Haut des Kopfes und Halses, vor allem in Schwellung der Supraorbital Fossae, Lidbindehaut und intermandibular Raum vorgestellt. Mortalitätsrate liegt zwischen 50-70% und Überlebende zu erholen in 7 Tagen.

Leichte oder Pferdepest Fieber Form

Leichte bis subklinischen Krankheit wird in Zebras und afrikanische Esel gesehen. Infizierte Tiere können leichtem Fieber und überlasteten Schleimhaut. Die Überlebensrate beträgt 100%.

Mischform

Die Diagnose wird bei der Autopsie vorgenommen. Betroffene Pferde zeigen Anzeichen von sowohl den Lungen- und Herzformen AHS.

Diagnose

Verdachtsdiagnose wird von charakteristischen klinischen Anzeichen, postmortale Läsionen und Anwesenheit von Vektoren fest gemacht. Laborbestätigung ist durch virale Isolierung mit Techniken wie quantitative PCR zum Nachweis von viraler RNA, Antigen-Capture-ELISA und Immunfluoreszenz von infizierten Geweben. Serologische Tests sind nur zur Erfassung erholt Tiere, kranke Tiere sterben, bevor sie in der Lage, wirksame Immunantworten zu montieren sind nützlich.

Behandlung und Prävention

Derzeit gibt es keine Behandlung für AHS.

Kontrolle eines Ausbruchs in einem endemischen Region beinhaltet Quarantäne, Vektorregelung und Impfung. Um diese Krankheit zu verhindern, werden die betroffenen Pferde in der Regel geschlachtet, und die nicht-infizierte Pferde sind gegen das Virus geimpft. Drei Impfstoffe zur Verfügung steht, die einen polyvalenten Impfstoff, einen monovalenten Impfstoff und eine monovalente inaktivierten Impfstoff enthalten. Diese Krankheit kann auch durch die Zerstörung der Lebensräume Insektenvektors mit Insektiziden verhindert werden.

Geschichte

Afrikanische Pferdepest in Spanien in 1987-1990 und in Portugal im Jahr 1989 diagnostiziert, aber wurde mit der Schlachtung Politik, Bewegungseinschränkungen, vector Tilgung und Impfung ausgerottet.

Bedingten Krankheiten

AHS ist die Blauzungenkrankheit im Zusammenhang und wird von der gleichen Mücke zu verbreiten.

Anmerkungen und Hinweise

  • ^ CIDRAP & gt; & gt; Pferdepest
  • ^ Van Sittert et al. 2013. Das Auftreten von Pferdepest während ein Haushund ohne sichtbare Aufnahme von Pferdefleisch. Blatt der südafrikanischen Tierärztekammer; Vol 84, No 1, 5 Seiten. doi: 10,4102 / jsava.v84i1.948
  • ^ "Lethal Pferdekrankheit klopft an die Tür Europas". Unbekannt. 2007-03-28. Abgerufen 2007.03.27.
  • ^ Die Merck Veterinary Manual - Afrikanischer Pferdepest - Klinik und Läsionen
  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha