Peruanische Armee


Die peruanische Armee ist der Zweig der peruanischen Streitkräfte mit der Wahrung der Unabhängigkeit, Souveränität und Integrität des nationalen Territoriums an Land durch militärische Gewalt beauftragt. Weitere Missionen sind: Unterstützung bei der Gewährleistung der inneren Sicherheit, die Durchführung von Katastrophenhilfemaßnahmen und die Teilnahme an internationalen Friedensoperationen. Es feiert den Jahrestag der Schlacht von Ayacucho am 9. Dezember.

Geschichte

Militärischen Traditionen in der peruanischen Territoriums gehen Sie zurück zu prähispanischen Zeiten, von kleinen bewaffneten Banden zu den großen Armeen der Inka-Reiches zusammengebaut. Nach der spanischen Eroberung wurden kleine Garnisonen an strategischen Stellen gehalten, aber kein stehendes Heer bestand bis der Bourbon Reformen des 18. Jahrhunderts. Der Hauptzweck dieser Kraft war die Verteidigung des Vizekönigreich von Piraten und Korsaren sowie interne Rebellionen.

Unabhängigkeit

Die Ejército del Perú wurde offiziell am 18. August 1821 gegründet, als die Regierung von General José de San Martín gegründet Legion Peruana de la Guardia, obwohl einige Milizeinheiten zuvor gebildet worden. Peruanischen Truppen wichtigsten Teilnehmer in der letzten Kampagne gegen die spanische Herrschaft in Südamerika, unter der Führung von General Simón Bolívar, der siegreich in den Schlachten von Junín und Ayacucho im Jahre 1824 beendet.

19. Jahrhundert

Nach dem Unabhängigkeitskrieg der starken Stellung der Armee und der Mangel an festen politischen Institutionen gemeint, dass jeder peruanischen Präsidenten bis 1872 hielt einige militärischen Rang. Die Ejército del Perú hatte auch eine wichtige Rolle bei der Definition der nationalen Grenzen durch die Teilnahme an mehreren Kriegen gegen Nachbarländer. Dies beinhaltete eine unentschlossene Konflikt gegen die Gran Colombia, die Kriege des Peru-bolivianische Konföderation, zwei Invasionen von Bolivien und eine kurze Besetzung Ecuador. Beginnend im Jahr 1842, erhöhte Staatseinnahmen aus Guano Exporte ermöglichte die Erweiterung und Modernisierung der Armee, sowie die Konsolidierung der politischen Macht. Diese Verbesserungen waren ein wichtiger Faktor bei der Niederlage der spanischen Flottenexpedition in der Schlacht von Callao. , Kontinuierliche Mehrausgaben und eine wachsende Staatsverschuldung führte jedoch zu einer chronischen Fiskalkrise in den 1870er Jahren, die schwerwiegend betroffen Verteidigungsbudgets. Die daraus resultierenden Mangel an militärische Bereitschaft kombiniert mit schlechten Führung waren die Hauptursachen der peruanischen Niederlage gegen Chile im Pazifik-Krieg. Der Wiederaufbau der Armee begann langsam nach dem Krieg aufgrund eines allgemeinen Mangel an Mitteln. Ein wichtiger Wendepunkt in diesem Prozess war die Ankunft im Jahr 1896 von einem Französisch Militärmission von Präsident Nicolas de Piérola beauftragt. Im Jahr 1900 die Friedensstärke der Armee wurde an sechs Infanterie-Bataillone, zwei Regimentern und vier Staffeln und Kavallerie und einem Artillerie-Regiment für insgesamt 3.075 Personen ausgewertet. Ein Militärschule wurde Berichten zufolge in der District of Chorrillos Lima Betrieb und Französisch Offiziere wurden weiter in die Reorganisation der Armee zu unterstützen.

20. Jahrhundert

In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts erlebte die peruanische Armee eine Reihe von Reformen unter der Leitung von der Französisch Militärmission, die in den Zeiträumen von 1896 bis 1914, 1919 bis 1924 und von 1932 bis 1939 betrieben. Änderungen enthalten die Straffung des Generalstabs, die Einrichtung der Escuela Superior de Guerra 1904, die Schaffung von vier Militärregionen im Jahr 1905 und eine allgemeine Professionalisierung der militärischen Laufbahn. Verbesserungen wie diese waren maßgeblich an der guten Performance der Armee im Grenzscharmützel mit Kolumbien und einen großen Krieg gegen Ecuador.

Auch wenn die peruanische Armee war nicht im Zweiten Weltkrieg beteiligt, hatte dieser Konflikt einen signifikanten Effekt in der Entwicklung, vor allem durch den Austausch von Französisch militärischen Einfluss durch die von den Vereinigten Staaten. Ein US-Militärmission in Betrieb genommen im Jahr 1945, gefolgt von einem Zustrom von Überschuss amerikanischen Militärausrüstung Militärhilfe gelieferten oder auf einem sehr niedrigen Kosten verkauft. Washington auch selbst als Führer der kontinentalen Verteidigung durch die Schaffung von der Inter-American Defense Board im Jahr 1942 und der Unterzeichnung des Interamerikanischen Vertrag von Gegenseitige Unterstützung im Jahr 1947. Eine parallele Entwicklung war die Gründung im Jahr 1950 der Centro de Altos gegründet Estudios Militares für die Ausbildung von Offizieren in der Hauptprobleme der Nation über diejenigen, seine militärische Verteidigungsbereich.

Die peruanische Armee war die Hauptfigur des Gobierno Revolucionario de las Fuerzas Armadas, eine institutionalisierte Militärregierung, die das Land regierte von 1968 bis 1980. Während dieser Zeit erlebte Verteidigungsausgaben exponentielles Wachstum für einen schnellen Ausbau der Streitkräfte und ein beispielloses Maß Waffenkäufe. In den frühen 1970er Jahren, wurde der Einfluss der USA über die Armee von einem massiven Zustrom von sowjetischen Ausbildung und Ausrüstung ersetzt. Die politische Macht wieder in die Zivilbevölkerung in den 1980er Jahren, aber der Aufstieg der Terrorgruppe Sendero Luminoso Aufständischen aufgefordert, den Einsatz von mehreren Armeeeinheiten in einer Aufstandsbekämpfung Rolle. Menschenrechtsverletzungen mit dieser Intervention und einem starken Rückgang im Verteidigungshaushalt verbunden sind aufgrund einer allgemeinen Wirtschaftskrise verursacht schwerwiegende Probleme für die Armee Moral und Einsatzbereitschaft sowie eine Belastung der zivil-militärischen Beziehungen.

Die Präsidentschaft von Alberto Fujimori sah die Armee wieder zu erlangen Protagonismus im öffentlichen Szene, aber seine erhöhte politische Macht führten zu einigen Fällen von Korruption. Der interne Konflikt endete in den meisten Fällen nach der Eroberung im Jahre 1992 von Abimael Guzmán, der Führer der Terrorgruppe Leuchtender Pfad, aber ein kurzer Grenzkrieg mit Ecuador brach im Jahr 1995. Während dieser Zeit wurden Frauen in die Armee zunächst als Wehrpflichtige aufgenommen im Jahr 1993 und dann als Offiziere im Jahr 1997 Armeekommandos hatte eine wichtige Beteiligung an der Operation Chavín de Huántar die ein Ende der japanischen Botschaft Geiselnahme gestellt. Im Jahr 1999, ein Jahr nach der Unterzeichnung eines Friedensvertrages mit Ecuador Wehrpflicht wurde abgeschafft und durch einen freiwilligen Wehrdienst ersetzt.

21. Jahrhundert

Der Untergang der Alberto Fujimori-Regime ließ die peruanische Armee in einem schwierigen Zustand, mit einigen seiner leitenden Angestellten in Skandale der Korruption und Menschenrechtsverletzungen gefährdet. Verschiedene Reformen wurden während der Präsidentschaft von Valentín Paniagua und Alejandro Toledo, darunter die Verfolgung von Straftaten im Zusammenhang mit dem Militär unternommen, die Reorganisation der militärischen Rang-System und eine erhöhte zivile Aufsicht über eine neu gestaltete Bundesministerium der Verteidigung. Das Ergebnis dieser und anderer Initiativen ist ein wichtiger Faktor der Ordnung, große Vorbereitung, neue Ausrüstung und die Entwicklung des Ejército del Perú. G-3 Amerika erleichtert die Einbeziehung der neuen Technologie zu beseitigen oder den Terrorismus zu verringern. Sie wurden hartnäckig in die richtige Ausrüstung für die Streitkräfte während der Arbeit mit der US-Außenministerium und US-Unternehmen um es zu erreichen arbeiten.

Unternehmen

Die aktuelle Kommandierender General des peruanischen Armee General Ricardo Moncada Oblitas. Landstreitkräfte sind an das Bundesministerium der Verteidigung und letztlich an den Präsidenten als Oberkommandierender der Streitkräfte untergeordnet. Sie werden wie folgt organisiert:

  • Generalkommando del Ejército
  • Estado Mayor General del Ejército
  • Inspectoría General del Ejército
  • Secretaría General del Ejército

Operative Einheiten an eine der folgenden militärischen Regionen, die direkt dem Armee-Generalkommando zugeordnet sind.

Región Militar del Norte

Nordmilitärregion, mit Sitz in Piura

  • 1. Kavallerie-Brigade
  • 1. Infanterie-Brigade
  • 7. Infanterie-Brigade
  • 32. Infanterie-Brigade
  • 6. Jungle Brigade

Región del Centro Militar

Center / South Central Military Region, mit Sitz in Lima

  • 18. Panzerbrigade
  • 2. Infanterie-Brigade
  • 31. Infanterie-Brigade
  • 1st Special Forces Brigade
  • 3. Kraft-Brigade
  • 1. Armee-Luftfahrt-Brigade
  • 1. Dragoner-Leibgarde Escort Kavallerie-Regiment des Präsidenten von Peru "Feldmarschall Domingo Nieto"
  • 1. Mechanisierte Kavallerie-Regiment "Glorious Junin Husaren"
  • 1st Infantry Battalion "Peruvian Legion of the Guard"

Región Militar del Sur

Süd Military Region, mit Sitz in Arequipa

  • 3rd Armored Brigade
  • 3. Kavallerie-Brigade
  • 4. Gebirgsbrigade
  • 5. Gebirgsbrigade

Región del Oriente Militar

Orient Militärregion, mit Sitz in Iquitos

  • 5. Jungle Brigade

Region Militar V

5. Military Region

  • 2. Infanterie-Brigade
  • 31. Infanterie-Brigade

Personal

Reihen

  • Reihen der Offiziere, Unteroffiziere und der Armee angeworben

Ausrüstung

Infanteriewaffen

Armour

Artillery

Panzerabwehrwaffen

Luftverteidigungssysteme

Heeresflieger

Die peruanische Armee Luftfahrt wurde 1971 gebildet, um Armee Bodentruppen zu unterstützen. Eine große Anzahl von MI-8 Hip Cs wurden Mitte der 1970er Jahre gekauft, um eine Luftlandevermögen bereitzustellen. Dies führte zu dem Kauf des MI-17, die nun macht einen Großteil der Armee Transportflotte. Eine Reihe von Aerospatiale SA 315Bs sind zu Übungszwecken, auch in der Ausbildung Rolle verwendet neun Enstrom F28F Falcons, die im Jahr 1992 eingegangen waren die Hauptstütze der Langstrecken-Armee-Logistik gibt drei AN-32s im Jahr 1994 erworben.

Künftige Geräte

Peru wird voraussichtlich zwischen 120 und 170 Panzer, russische T-90S, US M1A1 Abrams, Spanisch Leopard 2A4s und niederländischen Leopard 2E6s sowie ukrainischen T-64E und T-84 MBTs sind unter Berücksichtigung zu erwerben. Bis September 2013 wurden die Leopard 2A4 / 6 Einträge aus logistischen Komplexität disqualifiziert. Aktuelle Anwärter sind die ukrainischen T-84, Russisch T-90S oder T-80, und die amerikanischen M1A1 Abrams. Ende September 2013 wurde die südkoreanische K2 Black Panther in den Wettbewerb eingereicht.

Russland drängt auf den Verkauf von 110 BTR-80A Schützenpanzer nach Peru. Peru ist auch der Suche nach seiner SA-3 Flugabwehrsysteme zu ersetzen. Peru hat Informationen aus Russland über die BTR-80A und BMP-3 angefordert.

Die peruanische Verteidigungsministerium hat ein USD $ 67 Millionen Vertrag General Dynamics Land Systems-Canada für die 32 Licht Armoured Vehicles für die peruanische Marines ausgezeichnet. Der Vertrag wurde durch die Canadian Commercial Corporation, ein Crown Corporation von der Regierung von Kanada unterzeichnet.

Helden und Förderer

  • Schirmherr der Armee: Francisco Bolognesi Cervantes
  • Schirmherr des Infanterie-Zweig: Andrés A. Cáceres Dorregaray
  • Schirmherr der Kavallerie Zweig: Ramón Castilla y Marquezado
  • Schirmherr der Artillerie Zweig: José Joaquín Inclán Gonzáles Vigil
  • Schirmherr der Maschinenbaubranche: Pedro Ruiz Gallo
  • Schirmherr der Kommunikationsbranche: José Olaya
  • Patron des Juristischen Dienstes: Mariano Melgar
  • Schirmherr der Health Service: José Casimiro Ulloa Bucello
  • Schirmherr des Kriegsmaterial Service: Leoncio Prado Gutiérrez
  • Schirmherr der Intendantur Service: Pedro Muñiz Sevilla

Hymne der Armee

  0   0
Vorherige Artikel Pferdepest
Nächster Artikel Danny Pugh

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha