Paraponera clavata

Paraponera clavata ist eine Ameisenart, die gemeinhin als das kleinere Riesen Jagd Ameise, conga ant oder Kugel Ameise, wegen seiner leistungsfähigen und starken Stachel Namen bekannt. Er bewohnt feuchte Tieflandregenwälder aus Nicaragua und den äußersten Osten von Honduras Süden nach Paraguay. Die Kugel ant heißt hormiga veinticuatro oder "Ameisen vierundzwanzig" von den Einheimischen, die sich auf die 24 Stunden von Schmerzen, die gestochen zu folgen. Die Art Beinamen clavata Mittel "club-shaped".

Bezeichnung

Arbeiterinnen sind 18-30 Millimeter lang und ähneln dick, rötlich-schwarz, flügellosen Wespen. Paraponera ist räuberischen, und wie alle primitiven poneromorphs nicht Polymorphismus in der Arbeiterkaste anzuzeigen; die Ameisenkönigin ist nicht viel größer als die Arbeiter.

Stachel

Die Schmerzen, die durch dieses Insekt Stachel verursacht ist angeblich größer als die jeder anderen hymenopteran zu sein, und wird als die schmerzhaftesten nach dem Schmidt Sting Pain Index gewählt, da eine "4+" -Rating, über der Tarantel Falke Wespe und nach zu einigen Opfern, gleich erschossen, daher der Name des Insekts. Es ist, als was "Wellen von Brennen, Pochen, alles verzehrende Schmerzen, die unvermindert für bis zu 24 Stunden fortgesetzt" beschrieben. Die Ameise ist gedacht, um seinen Stachel entwickelt haben, sich gegen jede Raubtiere, die normalerweise würde sie auszugraben. Poneratoxin, eine lähmende neurotoxischen Peptids vom Gift isoliertes betrifft spannungsabhängige Natriumkanäle, und blockiert den synaptischen Übertragung im Zentralnervensystem. Es wird für möglich medizinische Anwendungen untersucht.

Initiationsriten

Die Satere-Mawe Menschen in Brasilien verwenden vorsätzliche Kugel Ameise sticht als Teil ihrer Initiationsriten, ein Krieger zu werden. Die Ameisen werden zunächst bewusstlos durch Eintauchen sie in ein natürliches Beruhigungsmittel gemacht, und in einen Handschuh der Blätter, Stacheln nach innen machte dann Hunderte von ihnen verwoben sind. Wenn die Ameisen wieder zu Bewusstsein, ein Junge rutscht den Handschuh auf der Hand. Das Ziel dieser Initiationsritus ist es, den Handschuh auf für volle 10 Minuten zu halten. Wenn Sie fertig sind, werden von Hand und ein Teil der den Arm des Jungen vorübergehend wegen der Ameisengift gelähmt, und er kann sich unkontrolliert tage schütteln. Die einzige "Schutz" gestellt ist eine Beschichtung von Holzkohle auf den Händen, angeblich um die Ameisen zu verwirren und hemmen ihre Stechen. Um die Einleitung vollständig abzuschließen, aber die Jungs sind durch die Tortur über insgesamt 20 Mal im Laufe von mehreren Monaten oder sogar Jahren zu gehen.

Nest Verteilung

Kolonien aus mehreren hundert Personen und sind in der Regel an den Basen der Bäumen. Workers Futter arboreally im Bereich direkt über dem Nest für kleine Arthropoden und Nektar, oft bis an die obere Bezug; wenig Nahrungssuche erfolgt auf dem Waldboden. Nectar, zwischen den Unterkiefer durchgeführt wird, ist die häufigste Nahrung durch Sammlerinnen zurück zu dem Nest genommen. Zwei Studien in Costa Rica und auf Insel Barro Colorado fanden etwa vier Einschussameisennester je Hektar Wald. Auf BCI wurden die Nester unter 70 Arten von Bäumen, sechs Arten von Sträuchern, zwei Arten von Lianen und eine Palmenart gefunden. Nester waren am häufigsten unter den Vordächern der Faramea occidentalis und Trichilia tuberculata, aber diese Bäume sind auch die am häufigsten in den Wald. Nester vorhanden waren häufiger als würde auf der Grundlage der Fülle der Bäume unter Alseis blackiana, Tabernaemontana arborea, Talgmuskatnussbaum, Guaria guidonia und Oecocarpus mapoura erwarten. Die große Anzahl von Nest Pflanzen deutet wenig aktive Auswahl der Nistplätze von Bullet Ameisen. Kleine Sträucher sind jedoch zu wenig genutzt, wahrscheinlich, weil sie keine Zugang zu den Baumkronen. Die Studie über die BCI geschlossen Bäume mit Strebepfeilern und extrafloralen Nektarien können durch Kugel Ameisen ausgewählt werden.

Parasiten

Die kleinen phorid Fliegen, Apocephalus paraponerae, ist ein Parasit, der verletzte Arbeiter von P. clavata, von denen die Versorgung konstant ist, weil häufig aggressive Begegnungen treten zwischen benachbarten Kolonien, was zu verstümmelte Arbeiter. Sie sind in der Lage, gesunde Ameisen parasitieren, wenn sie künstlich zurückgehalten werden, aber dieses wird gedacht, in der Praxis selten zu sein, so gesund Ameisen sind beweglich und in der Lage, um die Fliegen abzuwehren. Beide männlichen und weiblichen Fliegen werden vom Duft der verletzten Ameisen angezogen; Die Weibchen legen ihre Eier, sowie Futtermittel, und die Männchen ernähren und möglicherweise mit den Weibchen paaren. Die Fliegen einer zerdrückten ant innerhalb von zwei bis drei Minuten und 10 oder mehr entfernt angezogen kann jedem ant zogen werden. Jede Ameise kann 20 Fliegenlarven zu beherbergen. Carl Rettenmeyer beobachtet P. clavata aktiv versuchen, A. paraponerae anzugreifen, wenn sie näherte sich dem Eingang zu ihrem Nest.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha