Ost-Berlin

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Dezember 17, 2016 Romi Benz O 0 16

Ost-Berlin gab es zwischen 1949 und 1990. Es bestand aus den östlichen Regionen Berlin und bestand aus dem sowjetischen Sektor von Berlin, die im Jahre 1945 die USA, Großbritannien gegründet wurde, und Französisch Sektoren wurde West-Berlin, die einen Teil stark mit der Bundesrepublik Deutschland verbunden. Ost-Berlin war die tatsächliche Hauptstadt von Ost-Deutschland. Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 wurde Ost-Berlin aus West-Berlin durch die Berliner Mauer getrennt. Die DDR-Regierung in Ost-Berlin einfach als "Berliner" oder häufig "Berlin, Hauptstadt der DDR". Der Begriff "demokratischen Sektor" wurde bis in die 1960er verwendet ..

Geschichte

Überblick

Die westlichen Alliierten nie formell anerkannt, die Autorität der DDR-Regierung in Ost-Berlin zu regieren; die offizielle Allied-Protokoll nur anerkannt, die Autorität der Sowjetunion in Ost-Berlin in Übereinstimmung mit der Besetzung Status Berlins als Ganzes. Die Vereinigten Staaten Befehls Berlin, zum Beispiel veröffentlicht detaillierte Anweisungen für die US-Militär- und Zivilpersonal wollen nach Ost-Berlin zu besuchen. In der Tat, protestierten die drei westlichen Kommandanten regelmäßig die Anwesenheit der ostdeutschen Nationalen Volksarmee in Ostberlin, insbesondere anlässlich der Militärparaden. Dennoch sind die drei westlichen Alliierten schließlich gegründet Botschaften in Ost-Berlin in den 1970er Jahren, obwohl sie nie anerkannt es als die Hauptstadt von Ost-Deutschland. Verträge stattdessen verwendet Begriffe wie "Sitz der Regierung."

Am 3. Oktober 1990, West und Ost Deutschland und West- und Ost-Berlin wurden wieder vereint und somit formal endet die Existenz von Ost-Berlin.

Ost-Berlin heute

Seit der Wiedervereinigung hat die Bundesregierung große Mengen an Geld für die Wiedereingliederung der beiden Hälften der Stadt und bringen Dienstleistungen und Infrastruktur in der ehemaligen Ost-Berlin bis zum in West-Berlin etablierte Standard verbracht. Trotzdem gibt es immer noch deutliche Unterschiede zwischen Ost- und West Berlin. Eastern Berlin hat eine deutlich unterschiedliche visuelle Aspekt, zum Teil wegen der größeren Überleben der Vorkriegsfassaden und Straßenzüge, einige noch Anzeichen von Kriegsschäden und teilweise wegen der unverwechselbaren Stil der städtischen stalinistischer Architektur in der DDR eingesetzt. Wie in anderen ostdeutschen Städten, eine kleine Zahl von DDR-Zeit-Namen zur Erinnerung an sozialistischen Helden sind erhalten geblieben, wie Karl-Marx-Allee, Rosa-Luxemburg-Platz, und die Karl-Liebknecht-Straße; Dies folgte einem langen Prozess der Überprüfung, in der viele solcher Straßennamen wurden als sachwidrig und geändert wurden. Noch im gesamten ehemaligen Ost-Berlin zu sehen sind das Merkmal "Ampelmännchen" auf einigen Fußgängerampel. In diesen Tagen sind sie auch in Teilen des ehemaligen West-Berlin sichtbar nach einer Bürger Debatte darüber, ob die "Ampelmännchen" sollte abgeschafft oder weiter verbreitet werden. Während beide Seiten nun als Berlin vereinigt, gibt es noch einen spürbaren Unterschied zwischen Ost- und West-Berliner.

Sowjetischen und ostdeutschen Commandants Ostberlins

Stadtteile Ost-Berlin

Zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung Deutschlands umfasste Ost-Berlin die Gemeinden

  • Friedrichshain
  • Hellersdorf
  • Hohenschönhausen
  • Köpenick
  • Lichtenberg
  • Marzahn
  • Mitte
  • Pankow
  • Prenzlauer Berg
  • Treptow
  • Weißensee

Bilder von Berlin-Ost

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha