Operation N

Operation N ein Komplex von Sabotage, Subversion und schwarz-Propagandatätigkeiten, die von den polnischen Widerstand gegen die Nazi-deutschen Besatzungsmacht im Zweiten Weltkrieg durchgeführt wurde, von April 1941 bis April 1944. Diese Aktivitäten wurden von Büro N, die im Oktober 1941 organisiert in eine autonome Teilabteilung N des Büros für Information und Propaganda des bewaffneten Widerstands verwandelt, später der Heimatarmee. Es wurde von Tadeusz Żenczykowski geleitet.

Operation N gebildet Teil einer psychologischen Kriegsführung Kampagne gegen die deutsche Besatzung. Es produziert deutschsprachigen Zeitungen und Flugblätter, angeblich von deutschen Anti-Nazi-Gruppen verteilt.

Struktur

Autonome Unterabteilung N umfasst fünf Abschnitte:

  • Organisation,
  • Studien,
  • subversiven Aktionen,
  • Bearbeitung,
  • Verteilung von Publikationen.

Arbeit auf mit außerordentlicher Präzision durchgeführt. Der Abschnitt Studien gesammelt spezielle Informationen über die Geschichte und Geographie in Deutschland, vor allem über die deutsche Sprache, ihre Dialekte, Jargons von verschiedenen Milieus und der Fachwelt verwendet wird, Begriffe in der Staatsverwaltung verwendet wird, über Politik, Wirtschaft, und Meinungen Strom in der Armee , unter der Zivilbevölkerung usw.

Auf dieser Grundlage wurden Tausende von Flugblättern, Broschüren und Zeitschriften aus verschiedenen politischen Richtungen erzeugt wird, aus dem kommunistischen den monarchistischen sowie satirische und religiösen Zeitschriften.

Um effizient zu handeln, waren notwendig, geeignete lokale Agenturen, eine Reihe von geheimen Druckereien, Druckmaschinen, Dokumentation, Dateien. Über 700-950 Personen im Aktions N teil, darunter Pfadfinder von Szare Szeregi. Über 20.000-30.000 Exemplare der verschiedenen Publikationen wurden pro Monat verteilt. Insgesamt während 1942-1944 über 1 Million Exemplare von verschiedenen Publikationen und Propagandamaterial.

Ziele

Diese Klage wurde am Verwirrung, moralischen Druck und untergräbt die Moral der Deutschen ab. Aus diesem Grund gab es bearbeitet und verteilt verschiedene Publikationen, gerichtet für zivile Einwohner von Dritten Reiches, für die deutschen Soldaten, für die Volksdeutschen, Offiziere der betrieblichen Verwaltung. Unter Zeitschriften wurden folgende Titel regelmäßig veröffentlicht:

  • Der Soldat, der Reihe nach erschienen mit einem monatlichen Der Frontkämpfer - sowohl die Zeitschriften schlug die Existenz einer breiten Anti-Nazi-Opposition innerhalb der deutschen Armee; eine angebliche Verschwörung Organisation war zu Kreisen des Körpers der Generäle und höhere Offiziere der Armee gehören.
  • Der Hammer und Der Durchbruch - Monatszeitschriften für die Deutschen der sozialdemokratischen und linksgerichteten Ansichten gerichtet.
  • Der Klabautermann - eine satirische Zeitschrift.
  • Die Ostwache - für die deutschen Besatzungsverwaltung im Osten gerichtet.
  • Die Zukunft - eine Zeitschrift für polnische Volksdeutsche, unter einem zweisprachige Titel.
  • Kennst Du Die Wahrheit? - Eine Zeitschrift gerichtet für die Deutschen aus der Vorkriegsbereich des Dritten Reiches und auch für die Volksdeutsche im besetzten Polen.

Abgesehen davon, zwei gefälschte Ausgaben der polnischen Sprache sogenannten Reptilienpresse die Goniec Krakowski täglich veröffentlicht wurden, und am 21. März 1943 10.000 Exemplare eines gefälschten Ausgabe einer ähnlichen täglichen Nowy Kurier Warszawski veröffentlicht. Zusätzlich wurden defetist Broschüren und Prospekte veröffentlicht. Ihre angebliche Urheber war es, einige deutsche Anti-Nazi-Verschwörung Organisationen anzugeben; sie waren, um die Sicherheit der nahe Untergang des Dritten Reiches zu bekräftigen. Alle Texte wurden von polnischen Übersetzer in deutsche Sprache ausgearbeitet, unter Berücksichtigung der deutschen regionalen Dialekten. Diesem Grund, lange nach dem Krieg die Aktionen wurden den Deutschen zugeschrieben.

Aktivitäten

Der Schwerpunkt wurde auf Simulation von Aktivitäten der nicht vorhandenen deutschen Widerstandsgruppen und Identitätswechsel von vorhandenen Gruppen gelegt. Zu diesem Zweck wurde eine eigene analytische Zelle im Büro für Information und Propaganda erstellt. Von Michał Mendys leitete, trug es Studien über den Nationalsozialismus; ihrer sozialen und politischen Kontext, strukturelle Veränderungen, persönliche Mitarbeiter und aktuellen Richtungen der Aktivitäten. Studien wurden über die Möglichkeiten der NSDAP mit der Gemeinde, ihre Parteijargon, und seine Sprache Vorstellungen mitgeteilt durchgeführt. Studiert wurden an der Vorkriegsgeschichte, Stiftungen und politischen Programmen der deutschen Opposition Organisationen und auf Konflikte und Gruppen in der Wehrmacht durchgeführt. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Analyse wurden zwanzig fiktiven deutschen Organisationen erstellt, unter anderem:

  • Heimatsbund "Freiheit und Frieden" - eine unterirdische zivile Organisation, mit angeblichem Sitz in München und Berlin, unter Berufung auf die deutsche Zivilbevölkerung, um ihre übermäßige Arbeit und Opfer für die in Deutschland Militärindustrie zu stoppen.
  • Süddeutscher Freiheitsbund - eine Organisation, die in München und Wien angeblich aktiv. Er forderte Neuwahlen zum Reichstag, frei von Wahlfälschungen und für die Politik der NSDAP aufgerufen, von der ganzen Nation verurteilt werden.
  • Der Verband Deutscher Frontsoldaten - ein Anti-Nazi-Organisation begünstigen eine rasche Waffenstillstand mit den Alliierten und kritisieren die Politik der NSDAP.
  • Soldatenbund "Hindenburg" - eine angebliche militärische Organisation versucht, die deutschen Soldaten von der Unmöglichkeit, den Krieg zu gewinnen mit der UdSSR, ständig Betonung der hohen Verluste der Wehrmacht in der Ostfront, und fordern den Sturz von Adolf Hitler zu überzeugen.
  • Verband der freien Deutschen Nordamerikas - eine Organisation, die angeblich die Deutschen leben in den Vereinigten Staaten von Amerika, zur Kündigung des Ungeheuerlichkeit der Verbrechen der Deutschen, die Entscheidung gegen die Entnazifizierung in Europa, und die auf die Mitbürger gegen Adolf Hitler und der NSDAP zu kämpfen.
  • Der Deutsche Demokratenbund - eine Organisation, die die Verbündeten des Dritten Reiches dh Achsenmächte kritisiert, um Misstrauen gegenüber den Alliierten ergeben und die gegenseitigen Beziehungen zu schwächen. Es versucht, die Deutschen davon zu überzeugen, dass die Allianz mit Italien würde in einer Katastrophe für Deutschland führen. Er warnte auch vor der Zunahme der Stärke von Japan, und behauptete, dass dies ein Ergebnis der unverantwortlichen Politik Adolf Hitlers, der Japan Einfluss in Asien und Polynesien versprochen hatte, ohne jegliche Garantie, dass es Krieg gegen die UdSSR zu erklären.
  • Der Soldatenrat Einer Infanteriedivision im Osten - eine Organisation, die Einwände gegen die hohen Verluste an Menschen und Geräte in der Ostfront. Es adressiert Broschüren und offene Briefe an deutsche Soldaten kämpfen in der Ostfront, in der sie gegen die Verlogenheit der deutschen Propaganda und das Fehlen der Freiheit der Rede, protestierte, verlangte eine Offenlegung der den aktuellen Stand der deutschen Verluste, für den Ersatz genannt der Oberbefehlshaber der Wehrmacht, und warnte vor der drohenden militärischen Niederlage.
  • Österreichische Freiheitsfront - in Wien im Jahre 1943 angeblich erstellt; sie gerichtet Flugblätter an die Österreicher, in der sie betont, dass in den fünf Jahren seit dem Anschluss hatte Österreich unter dem Joch der nationalsozialistischen Behörden gestellt worden war und die Belastungen des Krieges von den deutschen Faschisten verhängt leiden. In Flugblättern und Proklamationen, betonte er, dass die Österreicher waren Hunger, Verfolgung und Tod leiden, nicht für ihre eigene Sache, aber im Interesse des Deutschland. Die Organisation für einen Kampf gegen Nazis Dritten Reich und für die Einrichtung von lokalen Organisationen unter dem Motto "Österreich für Österreicher" bezeichnet.

Sonstige Tätigkeiten

Neben der Veröffentlichung von Zeitschriften und Broschüren, Operation N angenommen, auch andere Formen, einschließlich auf bestimmte, identifiziert Deutschen, indem sie ihnen Flugblätter, falsche Befehle oder Schmiede amtliche Hinweise. Zum Beispiel im Februar 1943, ein Fake Bestellung wurde an lebenden Deutschen in Warschau die besagt, dass eine Ausgangssperre, die für sie eingeleitet wird, mit einer Warnung, dass bricht es kann zu Verletzungen oder zum Tod führen gesendet. Später in diesem Jahr eine Mitteilung darüber informiert, dass die Deutschen Gasmasken würde an einigen Tagen der Woche nur aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Masken verteilt werden. Es verursacht Chaos und Panik unter den Adressaten der Mitteilung.

Am 30. April 1942 wurde ein falscher Reihenfolge wurde auf 209 Fabriken unter deutscher Verwaltung geschickt, der Bestellung, dass alle Arbeitnehmer eine voll bezahlten freien Tag der Arbeit gewährt werden, wegen der Feier des Tages der NSDAP an die Macht kam.

Im Februar 1944 wurde ein falscher Reihenfolge ausgestellt Angabe der Reihenfolge der Evakuierung aller Deutschen mit Wohnsitz im Gebiet des Generalgouvernements, was war, dass die Gestapo war zuerst evakuiert werden, dann die SS, dann die SA, dann Beamten der deutschen Verwaltung , gefolgt von der Reichdeutsche und schließlich der Volksdeutschen. Es enthielt die gefälschte Unterschrift des SS-Kommandant und Polizei allgemeinen Wilhelm Koppe.

Ähnliche Maßnahmen der Desinformation und andere Formen der Propaganda wurden in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Nach September 1943 das Wort "October" wurde an der Wand geschrieben, um die Angst vor dem kommenden Monat Oktober zu evozieren.

Unter einer separaten Aktion "tse-tse" Deutschen wurden durch Telefonanrufe mit Drohungen, von Buchstaben, falsche Hinweise oder durch Abdichten der Schlüssellöcher ihrer Wohnungen mit Gips geärgert. Die "tse-tse" Aktionen wurden von Scouts von Szare Szeregi und jedem Deutschen durchgeführt wurde, um zwei "Stacheln", die aus den verschiedenen anti-deutschen Aktionen zur Verfügung zu empfangen. Dies wurde durch andere Formen der Kleine Sabotage wie das Gemälde "Kotwica", die "Zeichen der Kampf gegen Polen" ergänzt, und wurde auch von Szare Szeregi durchgeführt.

Epilogue

Operation N Höhepunkt im Jahr 1943, wenn das Netzwerk abgedeckt meisten Polen, einschließlich Szczecin, Wrocław und Städte der Osten Polens. Im Frühjahr 1944 wurde der Betrieb eingestellt. Mehrere Faktoren trugen dazu bei:

  • die Aufdeckung, von der Gestapo, der Operation N Haupt Warschauer Druckerei und der gesamten Operation im Zeitraum Dezember 1943 - März 1944;
  • eine wesentliche Verschiebung in der Haltung der deutschen Gemeinde in Richtung der Politik des Dritten Reiches durch ständige militärische Niederlagen in den vorderen und systematischen Bombardierungen durch die Alliierten;
  • eine Änderung der politischen Situation in Polen: die deutsche Propaganda fiel, während die polnischen Kommunisten der Polnischen Arbeiterpartei und der von der Sowjetunion verstärkt, die in der Institution führte im November 1943 durch das Büro der Information und Propaganda der Armia Krajowa der "Operation Antyk", um antikommunistische und antisowjetischer Propaganda zu führen.
  0   0
Vorherige Artikel Artamon Matveyev
Nächster Artikel DialAmerica

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha