Olympischen Winterspiele 1988

Die Olympischen Winterspiele 1988, die offiziell als die XV Olympischen Winterspiele bekannt, war ein Winter Olympics Multi-Sport-Event gefeiert in und um Calgary, Alberta, Kanada zwischen Februar 13 und 28, 1988. Die Gastgeberstadt wurde 1981 gewählt und besiegte Falun, Schweden und Cortina d'Ampezzo, Italien. Die meisten Veranstaltungen fanden in Calgary während mehrere Ski-Veranstaltungen wurden in den Bergstationen von Nakiska und Canmore, westlich von der Stadt gehalten.

Eine Rekordzahl von 57 Nationen teilgenommen und 1423 Athleten teilgenommen. Die Sowjetunion gewann die meisten Medaillen bei 29, gefolgt von Ost-Deutschland mit 25. Wie es in Montreal hatte im Jahr 1976, Kanada erneut versäumt, eine Goldmedaille in einer offiziellen Veranstaltung Medaille als Gastgeberland zu gewinnen. Finnische Skispringer Matti Nykänen und niederländischen Eisschnellläufer Yvonne van Gennip waren Einzelmedaille Führern, die Erfassung drei Goldmedaillen pro Stück. Die Spiele sind auch für die "heroischen failure" des britischen Skispringer Eddie "The Eagle" Edwards und dem Winter-Olympia-Debüt des Jamaikanische Bobmannschaft erinnert.

Die Calgary Spiele waren zu der Zeit die teuersten Olympischen Spiele jemals stattgefunden, aber das Organisationskomitee wandte Rekord Fernseh- und Sponsoreneinnahmen in einen Nettoüberschuss, der verwendet wurde, um die Weltklasse-Einrichtungen für die Olympischen Spiele gebaut Erhaltung und Weiterentwicklung der Region Calgary entwickeln, in das Herz von Elite-Wintersportprogramm Kanadas. Die fünf Zweck gebauten Veranstaltungsorten auch weiterhin in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt werden, und dazu beigetragen, Kanada Entwicklung eines Olympischen Winterprogramm, das in 26 Medaillen bei den nächsten Olympischen Winterspielen auf kanadischem Boden gehostet geführt.

Host City Auswahl

Die Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 1988 war Kanadas siebten Versuch präsentiert ein Winterspiele und Calgary viert. Zurück Gebote, die Montreal und Vancouver ended Fehlversuchen durch die Calgary Olympic Development Association, die 1964, 1968 und 1972 Spiele hosten. CODA wurde ruhend im Jahr 1966 nach dem Verlust seiner Bewerbung für die Olympischen Spiele 1972, wurde aber im Jahr 1979 unter der Leitung von Frank König wieder belebt, um für die 1988 Spiele bieten. Calgary verdient das Recht, im Namen von Kanada durch die Canadian Olympic Association bieten und besiegte einen Rivalen Herausforderung aus einer Gruppe, die Vancouver. Der besiegte Organisation von Gruppen beklagte, dass sie verloren zu Calgary "Big-Ticket-Games"; Die Calgary Gebot vorgeschlagen, fast drei Mal, was der Vancouver-Gruppe erwartet, dass sie zahlen, um die Olympischen Spiele zu verbringen.

CODA dann verbrachte zwei Jahre Arbeit lokale Unterstützung für das Projekt, den Verkauf von Mitgliedschaften zu 80.000 der 600.000 Einwohner der Stadt. Es gesichert 270 Millionen C $ in die Finanzierung von den Bundes- und Provinzregierungen, während bürgerlichen Führer, darunter Bürgermeister Ralph Klein, durchzogen die Welt versucht, die Delegierten des Internationalen Olympischen Komitees zu werben. Durch die Ankunft der National Hockey League Calgary Flames angetrieben, die Stadt hatte bereits begonnen Bau eines Olympischen Kolosseum vor dem IOC Abstimmung, eine Aktion, die in Calgary Entschlossenheit, die Spiele und positiv beeinflusst Delegierten Host demonstriert. Die Stadt war einer von drei Finalisten, von der schwedischen Gemeinde Falun und Cortina d'Ampezzo, der italienischen Stadt, die die Olympische Winterspiele 1956 Gastgeber gegenüber.

Die Abstimmung wurde gehalten 30. September 1981, in Baden Baden, Bundesrepublik Deutschland, während der 84. IOC-Session und 11. Olympischen Kongress. Nach Cortina d'Ampezzo wurde im ersten Wahlgang ausgeschieden, gewann Calgary das Recht, die Spiele über Falun von einem 48-31 Abstimmung hosten. Die Ankündigung des Sieges CODA gesendet Delegierten in Baden Baden und Bewohner von Calgary in Feier. Es war das erste Winterolympiade nach Kanada ausgezeichnet, und die zweite Spiele insgesamt, nach den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal.

Veranstaltungsorte

McMahon-Stadion, Calgary primäre Außenanlage, war der Ort sowohl für die Eröffnungs- und Schlussfeier, das erste Mal in 28 Jahren, dass die gleichen Ort gehostet beide Veranstaltungen. Drei weitere bestehenden Spielstätten diente als Sekundärausstattung: Die Max Bell Centre Gastgeber der Demonstrationsveranstaltungen des Curling und Shorttrack. Die Father David Bauer Olympic Arena Gastgeber einige Eishockeyspiele, ebenso wie die Stampede Corral, der auch Gastgeber für einige Eiskunstlauf-Veranstaltungen. Obwohl die Corral nicht unterstützt hat die Größe des Internationalen Eishockey-Verbandes 's Standard-Eisfläche war der Calgary Organisationskomitee der Lage, die IIHF davon zu überzeugen, die Arena im Austausch für eine $ 1,2 Millionen Zahlungs sanktionieren.

Der Spiele "fünf Hauptveranstaltungsorten waren alle Zwecke jedoch gebaut, um signifikante Kosten. Das Olympiasaddledome war der primäre Ort für Eishockey und Eiskunstlauf. Bei Stampede Park, wurde die Anlage voraussichtlich kosten 83 Millionen $, aber Kostenüberschreitungen schob die Möglichkeit, fast 100 Millionen $. Das Olympic Oval wurde auf dem Campus der University of Calgary gebaut. Es war das erste komplett geschlossenen 400-Meter Eisschnelllauf Ort in der Welt, wie sie erforderlich sind, um gegen die Möglichkeit, entweder bitteren Kälte oder Eis schmelz Chinook Winde zu schützen. Sieben Welt und drei olympischen Rekorde wurden während der Spiele gebrochen, was zu der Anlage verdienen Lob als "der schnellste Eis auf der Erde". Canada Olympic Park wurde am westlichen Stadtrand von Calgary gebaut und gehostet Bob, Rennrodeln, Skispringen und Ski-Freestyle. Es war das teuerste Anlage für die Spiele errichtet, kostet $ 200 Millionen.

Zwei Anlagen wurden westlich von Calgary gebaut, in den Ausläufern der Rocky Mountains. Das Canmore Nordic Centre war 90 Prozent von der Provinz Alberta zu einem Preis von 17,3 Mio. $ finanziert. Das Hotel liegt in der Nähe der Gemeinschaft von Canmore es wurde mit der Absicht, dass es eine ganzjährige Erholung Ziel für Albertans werden gebaut. Die Anlage gehostet Langlauf, Biathlon und Nordische Kombination Veranstaltungen. Nakiska war der umstrittenste Einrichtung gebaut. Die Provinz bezahlte die $ 25 Millionen Baukosten für die Alpinski-Anlage auf dem Mount Allan, etwa eine Stunde westlich von Calgary. Es wurde ursprünglich für den Standort der relative Mangel an Schnee kritisiert, erfordern Beschneiungsmaschinen installiert werden soll, und für einen anfänglichen Mangel an technischen Schwierigkeiten. Internationaler Ski-Verband Beamten vorgeschlagenen Änderungen zu den Kursen, die letztlich mit Lob von Wettbewerbern erfüllt.

Vorbereitungen

Fernsehen

Die Olympischen Spiele in Calgary waren die ersten, einen bedeutenden Fernsehumsatzbasis zu verdienen; wo die 1980 Lake Placid Spiele erzeugt nur US $ 20,7 Millionen weltweit, OCO'88 erzeugten 324,9 Millionen $ Ausstrahlungsrechte. Die überwältigende Mehrheit der Fernseheinnahmen kamen aus der American Broadcasting Company, die im Jahr 1984 beschlossen, 309 Mio. $ für die amerikanischen Fernsehrechte zu zahlen, mehr als das Dreifache der $ 91,5 Millionen es für die Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo bezahlt. Die Transaktion, die zum Zeitpunkt der höchste Betrag, der jemals für ein Sportereignis zu zahlen, dürfen die Organisatoren zu verkünden, die Spiele würde schuldenfrei sein. Die CTV bezahlte 4,5 Millionen C $ für die kanadischen Rechte und die als Host Broadcaster fungieren, während die westeuropäischen Nationen bezahlt US $ 5,7 Mio. zusammen.

OCO'88 machte mehrere Änderungen an dem olympischen Programm als Teil der Bemühungen, um Mehrwert für ihre Sendepartner zu gewährleisten. Premier Veranstaltungen, darunter Eishockey und Eiskunstlauf, wurden für die Prime Zeit geplant und die Spiele wurden bis 16 Tage aus dem vorherigen 12 verlängert, um drei Wochenenden der Berichterstattung zu gewährleisten. Ein signifikanter Rückgang der Werbeeinnahmen für Sportveranstaltungen führte jedoch zu ABC prognostizieren erhebliche finanzielle Verluste für die Spiele. Calgary Organisatoren schätzen ihre glücklichen Timing bei der Unterzeichnung der Abkommen. König beschrieben den Zeitpunkt der Vertrag mit ABC "die Weitergabe der Sonne und des Mondes zur richtigen Zeit für Calgary." ABC hat einen geschätzten $ 60.000.000 und Ausstrahlungsrechte an den Olympischen Winterspiele 1992 wurden später auf die CBS-Netzwerk für 243 Mio. $, eine 20% ige Reduktion verkauft im Vergleich zu Calgary.

Ticketing Kontroversen

Eine Reihe von Ticketbezogenen Skandalen geplagt das Organisationskomitee, wie die Spiele angegangen, was der Öffentlichkeit weit verbreitete Wut. Nachfrage nach Tickets war hoch, vor allem für die wichtigsten Veranstaltungen, die sich ein Jahr im Voraus verkauft hatte. Residents versprochen worden war, dass nur 10 Prozent der Tickets würden zu "Olympic Insider", IOC und Sponsoren, aber OCO'88 wurde später gezwungen, zuzugeben, dass bis zu 50 Prozent der Sitze nach oben Veranstaltungen hatte Insidern gegangen. Das Organisationskomitee, die anschließend durch Bürgermeister Klein für den Betrieb eines "closed shop" gezüchtigt wurde, räumte ein, dass es nicht gelungen war, richtig zu kommunizieren, die Verpflichtungen musste es IOC Beamten und Sponsoren vorrangig Tickets zu versorgen. Diese Ereignisse wurden von OCO'88 Ticketing Manager voran mit Diebstahl und Betrug aufgeladen, nachdem er verschickt modifiziert Ticketantragsformulare für die Amerikaner, die sie gebeten, in USA-Fonds statt Canadian zahlen und sie auf Postfach seines Unternehmens und nicht zurück als die des Organisationskomitees.

Die Organisatoren versuchten, die öffentliche Besorgnis, indem er Sponsoren zu berücksichtigen, die Verringerung ihrer Aufträge und durch die Zahlung von $ 1,5 Millionen zu 2.600 Sitzplätzen, die Saddle hinzuzufügen reagieren. König auch darauf hingewiesen, dass die Calgary Spiele bot eine damalige Rekord 1,7 Millionen Tickets zum Verkauf, dreifache Menge an Sarajevo oder Lake Placid, und dass 82 Prozent von ihnen wurden zu Calgarians gehen. Durch ihren Anfang, ein Winterspiele 'Rekord von mehr als 1,4 Millionen Tickets verkauft worden, eine Zahl, die in den drei vorangegangenen Winterspiele kombiniert den Schatten gestellt.

Gemeinde

Die Stadt, die bereits eine starke Freiwilligen Tradition mit der jährlichen Calgary Stampede hatte, stützte sich auch stark auf Freiwillige, die Olympischen Spiele laufen. Über 22.000 Menschen unterschrieben bis zu 9.400 Stellen zu besetzen, egal wie unrühmlichen: Ärzte, Juristen und Führungskräften angeboten zu reinigen Gülle von Pferden bei der Eröffnungsfeier gesunken. Viele Bewohner nahmen an einer "Homestay" -Programm, öffnen ihre Häuser für die Besucher aus der ganzen Welt und die Vermietung von Zimmern, um diejenigen, die nicht in einem Hotel übernachten konnte.

Klein war unter denen, die es notwendig, dass die Veranstaltung Community angetrieben werden fühlte, eine Entscheidung, die freundliche Geist der Stadt zu manifestieren erlaubt. Der Spiele 'Maskottchen Hidy und Howdy, wurden entwickelt, um Bilder von "Western Hospitality" hervorzurufen. Die lächelnd, Cowboy-Themen-Eisbären waren in Kanada populär. Gespielt von einem Team von Studenten aus Bishop Carroll Gymnasium, machte die Schwester-Bruder-Pair bis zu 300 Auftritte pro Monat in der Spitze bis zu den Spielen. Von ihrer Einführung bei der Abschlussfeier der Spiele Sarajevo im Jahr 1984 bis zu ihrer Pensionierung auf den Abschluss der Calgary-Spiele, das Paar hat etwa 50.000 Auftritte. Die ikonische Maskottchen zierte Zeichen begrüßt Reisende in Calgary fast zwei Jahrzehnte, bis sie im Jahr 2007 ersetzt wurden.

Finanzen

Statt zu einem Preis von 829 Millionen C $, kosten die Olympischen Spiele in Calgary mehr zu Stufe als alle bisherigen Spiele, Sommer oder Winter. Die hohen Kosten wurde erwartet, als Organisatoren waren sich zu Beginn ihres Angebots, die meisten Einrichtungen müssten gebaut werden. Die Schauplätze, vor allem mit öffentlichen Geldern gebaut, wurden entwickelt, um anhaltende Verwertung außerhalb der Spiele zu haben und wurden geplant, um die Heimat von mehreren der nationalen Wintersportteams Kanadas geworden. Trotz der hohen Kosten, der erwarteten OCO'88 eine 36 Millionen C $ Überschuss, wenn auch das Organisationskomitee zählte nur die eigenen Ausgaben und ausgeschlossen Staatsausgaben.

Die Spiele waren ein großer wirtschaftlicher Segen für die Stadt, die in der schlimmsten Rezession seit 40 Jahren nach dem Zusammenbruch der Öl- und Getreidepreise in der Mitte der 1980er Jahre gefallen war. Ein Bericht für die Stadt im Januar 1985 vorbereitet geschätzt die Spiele würden 11.100 Mannjahre Beschäftigung schaffen und C $ 450 Millionen in Löhne und Gehälter. In seiner post-Games Bericht OCO'88 geschätzt die Olympischen Spiele geschaffen 1,4 C $ Milliarden in wirtschaftliche Vorteile in ganz Kanada in den 1980er Jahren, 70 Prozent innerhalb von Alberta, als Folge der Investitionstätigkeit, erhöhte Tourismus und neue sportliche Möglichkeiten, die durch die Einrichtungen.

Fackellauf

Die 1988 olympischen Fackellauf begann am 15. November 1987, als die Fackel wurde in Olympia entzündet und griechischen Läufer Stellos Bisbas begann, was "der längste Fackellauf in der Geschichte" bezeichnet. Die Flamme kam in St. Johns, Neufundland am Atlantischen Ozean zwei Tage später und mehr als 88 Tage nach Westen in ganz Kanada. Es ging durch die meisten Hauptstädte, nach Norden bis den Arktischen Ozean zu Inuvik, Nordwest-Territorien, dann nach Westen an den Pazifischen Ozean in Victoria, British Columbia, bevor er von Osten nach Alberta, und schließlich Calgary. Die Fackel eine Strecke von 18.000 Kilometern, die größte Entfernung für einen Fackellauf in der olympischen Geschichte, bis die Spiele in Sydney 2000 und einen scharfen Kontrast zu den 1976 in Montreal Spiele, wenn das Relais bedeckt nur 775 Kilometer.

Relay Sponsor Petro Canada ausgestellt Anmeldeformulare damit die Bürger die Chance, einen von 6214 Menschen zu werden, die Fackel für 1 km zu tragen. Organisatoren, die zunächst erwartet zu 250.000 Einträgen zu erhalten, wurden mit über 6,6 Millionen Formen überschwemmt und rief die Antwort ein Zeichen, dass die Olympischen Spiele war "feuerte die Phantasie von Kanada". Das Relais, genannt "Share the Flame", sah auch die Fackel Reise mit dem Boot, Schneemobil und Hundeschlitten.

Das Relais unterlag friedlichen Protesten von Mitgliedern und Anhängern der Lubicon Cree First Nation an mehreren Haltestellen in Ontario und Alberta im Protest der laufenden Landanspruch Streitigkeiten zwischen dem Band und der Krone, als auch die Unzufriedenheit über eine Ausstellung in Calgarys Glenbow Museum genannt "Der Geist Sings", dass zahlreiche Artefakte aus Heimat gestohlen vorgestellt.

Die Identität des Schlussläufer, der das Olympische Feuer leuchten würde war einer OCO'88 der am besten gehüteten Geheimnisse. Das Relais begann Johannes mit Barbara Ann Scott und Fred Hayward vertreten Kanadas letzten Olympier, und endete mit Ken Read und Cathy Priestner die Fackel in die McMahon-Stadion, die aktuelle Olympioniken der Nation. Sie übergaben dann die Fackel bis 12-jährige Robyn Perry, eine aufstrebende Eiskunstläuferin, die ausgewählt wurde, um zukünftige Olympioniken stellen, um den Kessel zu beleuchten. Die Wahl der Perry war eine ungewöhnliche Abweichung von den meisten Spiele als der Kessel hat in der Regel von einem berühmten Person oder Gruppe aus dem Gastgeberland angezündet worden.

Von Ahorn und Aluminium, wurde die Fackel entworfen, um trotz der manchmal schwierigen Bedingungen der kanadischen Winter beleuchtet bleiben. Es wurde nach dem Calgary Tower nachempfunden, komplett aus kanadischen Materialien konstruiert und entwickelt, leicht genug, um für die Staffelläufer, um bequem zu tragen. Der Calgary Tower selbst wurde nachgerüstet, um einen großen Kessel auf ihrem Höhepunkt zu installieren und wurde für die Dauer der Spiele, eine von mehreren "Replik Kesseln" am olympischen Sportstätten in ganz Calgary und Canmore konstruiert beleuchtet.

Veranstaltungshöhepunkte

Es wurden 46 Veranstaltungen in 6 Sportarten bestritten.

Die Winterspiele 1988 begann am 13. Februar mit einem $ 10 Millionen Eröffnungsfeier, die 5.500 Darstellern, eine Luftführung von Snowbirds der Royal Canadian Air Force, die Parade der Nationen und die Freisetzung von 1000 Brieftauben vorgestellt. Kanadische Komponist David Foster führte die instrumentalen Titelsong und seine Gesangskollegen, während international anerkannten kanadischen Folk / Country Musiker Gordon Lightfoot und Ian Tyson waren unter den vorgestellten Künstlern. Generalgouverneur Jeanne Sauvé öffnete die Spiele im Auftrag von Königin Elizabeth II als eine geschätzte 1,5 Milliarden Menschen verfolgten die Zeremonie.

Das Wetter war eine dominante Geschichte ganz viel von den Spielen, so stark Chinook Winde, die Tagestemperaturen bis zu 17 ° C gebracht verwüsteten den Zeitplänen für Veranstaltungen im Freien. Events wurden verzögert, wenn Winde wurden als unsicher für Teilnehmer und Veranstalter verwendet künstliche Beschneiungsanlagen, um sicherzustellen, Ski Locations waren gut vorbereitet. Es war das erste Mal in der olympischen Geschichte, dass alpine Veranstaltungen wurden auf Kunstschnee statt. Die Spiele wurden auch durch den Tod von Doktor der österreichischen Ski-Teams, Jörg Oberhammer nach einer Kollision mit einem anderen Skifahrer getrübt, am 25. Februar schickte ihn Absturz in eine Schnee Pflege Maschine in Nakiska, Zerkleinerung und tötete ihn sofort. Der Vorfall war ein Unfall ausgeschlossen.

Die Top einzelner Wettbewerber bei den Olympischen Spielen waren finnische Skispringer Matti Nykänen und niederländischen Eisschnellläufer Yvonne van Gennip, wie sie jeweils drei Goldmedaillen gewonnen. Italiens Alberto Tomba gewann Gold in zwei Ski-Veranstaltungen, seinen ersten von fünf Karriere Olympia-Medaillen auf dem Weg nach damit der erste Skifahrer, um Medaillen bei drei Winterspiele zu gewinnen. Ost-Deutschland die Katarina Witt verteidigte ihren 1984 Goldmedaille im Frauen-Eiskunstlauf, Erfassen eines zweiten Gold in Calgary. Ihr Lands Christa Rothenburger gewann die Goldmedaille in der 1000-Meter-Rennen im Eisschnelllauf, ging dann auf eine Silbermedaille im Teamsprint Radsport-Event an den Sommerspielen 1988 zu gewinnen, um die einzige Person in der olympischen Geschichte um Medaillen bei beiden Olympischen gewinnen werden Spiele im selben Jahr. Die Sowjetunion gewann Gold im Eishockey als skandinavischen Nachbarn Finnland und Schweden nahmen Silber und Bronze auf.

Da es im Jahr 1976 hatte, Kanada erneut versäumt, einen offiziellen Goldmedaille als Gastgeber der Olympischen Spielen zu gewinnen. Kanadier gewann zwei Goldmedaillen im Demo-Veranstaltungen, darunter von Sylvie Daigle als eine ihrer fünf Medaillen in Kurzstrecken-Eisschnelllauf. Kanadas Top offiziellen Auftritten kam im Eiskunstlauf, wo Brian Orser und Elizabeth Manley jeweils Silbermedaillen gewonnen. Von den Medien als der "Battle of the Brians" gefördert werden, die den Wettbewerb zwischen den Orser und amerikanischen Rivalen Brian Boitano war das Festzelt Veranstaltung der Spiele. Boitano gewann die Goldmedaille über Orser durch nur ein Zehntel eines Punktes. Manley wurde nicht als Medaillenanwärter angesehen, aber lief die größte Leistung ihrer Karriere, um innerhalb eines Bruchteils Witt die Goldmedaille zu gewinnen Punktzahl kommen.

Persönliche Tragödie amerikanische Eisschnellläufer Dan Jansen war eine der ergreifendsten Ereignisse der Spiele, als er lief die 500 Meter-Lauf nur Stunden, nachdem seine Schwester Jane starb an Leukämie. Eine Goldmedaille Lieblings wählte Jansen zu konkurrieren, als er spürte es ist, was seine Schwester gewollt hätte. Zuschauer auf der ganzen Welt erlebt seinen Herzschmerz, als er stürzte und prallte gegen die Außenwand im ersten Quartal seines Hitze. In der 1000-Meter-Lauf vier Tage später, war Jansen im Weltrekordtempo als er wieder ging. Nach erneutem Versagen in Albertville, Jansen schließlich gewann eine Goldmedaille bei den 1994 Lillehamer Spiele.

Einer der beliebtesten Sportler aus den Spielen war der britische Skispringer Eddie "The Eagle" Edwards, der Niedertracht, indem zuletzt sowohl in den 70 und 90 Meter Veranstaltungen Finishing 70 und 53 Punkte hinter seinem nächstfolgenden Wettbewerber jeweils gewonnen. Edwards '"Helden failure" machte ihn eine sofortige Berühmtheit; Er ging von verdienen £ 6.000 pro Jahr als Stuckateur vor den Spielen zu machen £ 10.000 pro Stunde pro Auftritt danach. Links verlegen durch das Schauspiel schuf er, verändert der Internationale Skiverband die Regeln nach Calgary, um das Recht jedes Volkes, um zumindest einen Athleten zu senden und zu festgelegten Mindeststandards für den Wettbewerb auf zukünftige Ereignisse zu beseitigen.

Der jamaikanische Bob-Team, so dass Winter-Olympia-Debüt ihrer Nation, war auch in Calgary beliebt. Das Team war die Idee von einem Paar von Amerikanern, die Personen mit starken Sprintvermögen von der jamaikanischen Militärs, um das Team zu bilden rekrutiert. Dudley Stokes und Michael Weiß beendete die Zwei-Mann-Veranstaltung in 30. Platz von 41 Teilnehmern und startete das jamaikanische Team in die weltweiten Ruhm. Das Paar, zusammen mit Devon Harris und Chris Stokes stürzte in der Vier-Mann-Veranstaltung, sondern wurden mit Beifall von der Masse erfüllt, wie sie ihre Schlitten geschoben über die Ziellinie. Ihre Odyssee wurde in den 1993-Film Cool Runnings, weitgehend fiktive Komödie von Walt Disney Pictures hat.

Spiele

Die teilnehmenden Nationalen Olympischen Komitees

Eine Rekordzahl von 57 Nationalen Olympischen Komitees trat Athleten bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary, 8 mehr als bei allen vorherigen Winterspiele erschienen. 1.423 Athleten nahmen an 46 Veranstaltungen: 1122 Männer und 301 Frauen. Fidschi, Guam, Guatemala, Jamaika, die Niederländischen Antillen und die Jungferninseln hatten ihre Winterolympiade Debüt.

Kalender

In der folgenden Kalender für die Olympischen Winterspiele 1988, zeigt jedes blaue Kästchen, dass ein Ereignis Wettbewerb, wie eine Qualifikationsrunde, wurde an diesem Tag statt. Die gelben Kästen stellen Tage, an denen Medaille Vergabe Finale für einen Sport wurden mit der Nummer in diesen Feldern, die die Anzahl der Endrunde, die an diesem Tag bestritten wurden abgehalten.

Medaillenspiegel

Erbe

Vor Calgary wurden die Olympischen Winterspiele als zweitklassige Event angesehen im Vergleich zu ihren Sommer Pendant, so sehr, dass das IOC in einem Punkt als völlig eliminiert hatten. Nur wenige Städte bieten auf die Winterspiele aufgrund von Herausforderungen in die Generierung von Umsätzen konfrontiert. In seiner Bewerbung um die Spiele, CODA überzeugte die IOC, dass es nicht nur genügend Einnahmen zu generieren, um einen Gewinn zu machen, aber genug von ein bis ein dauerhaftes Vermächtnis des Wintersports Entwicklung zu gewährleisten. Veranstalter folgten dem Beispiel von ihren Kollegen in Los Angeles für die Olympischen Sommerspiele 1984 und zieht eine große TV-Vertrag in den Vereinigten Staaten und war das erste Host-City, um aus einer Änderung des IOC-Strategie für Corporate Sponsoring profitieren. Die Calgary Spiele zogen Unterstützung von mehr als zwei Dutzend großen kanadischen und multinationale Konzerne, erzeugen Millionen von Dollar an Einnahmen.

Viele Programmänderungen wurden in Calgary, um die Attraktivität der Winterspiele nach Sponsoren zu wachsen: die Verlängerung auf 16 Tage ab 12 hinzugefügt eine zusätzliche Wochenende der Deckung, während die zusätzliche Programmierzeit wurde von Fernsehfreundliche Demonstrationsveranstaltungen in Kanada populär gefüllt. Die Belichtungs Curling, Freestyle-Skiing und Kurzstrecken-Eisschnelllauf in Calgary gewonnen beeinflusst das Wachstum in der Popularität und führte zu allen drei vollwertige Medaille Sport bis 1998.

Auswirkungen nach Calgary

Die Ausrichtung der Spiele trugen dazu bei, eine deutliche Erhöhung der Calgarys Ruf auf der Weltbühne. Crosbie Baumwolle, ein Reporter der Calgary Herald, die der Stadt Olympic Odyssee von ihrer Absicht, zu den Schlussfeier bedeckt, darauf hingewiesen, eine Änderung in der Haltung der Bevölkerung der Stadt im Laufe der Zeit. Er glaubte, dass die Bevölkerung begann, seine "Riesen Minderwertigkeitskomplex", die "typisch kanadisch" ist entwachsen und ersetzt es durch ein neues Maß an Vertrauen, wie die Spiele angefahren. Sie halfen die Stadt wächst von einem regionalen Öl- und Gaszentrum am besten für die Calgary Stampede bekannt zu einem Ziel für die internationalen politischen, wirtschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen. Eine Studie für das Organisationskomitee der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver vorbereitet behauptet, dass Calgary Gastgeber mehr als 200 nationalen und internationalen Sportwettkämpfen zwischen 1987 und 2007 aufgrund der Einrichtungen ist es für die Olympischen Spiele gebaut hatte.

Der Spiele 'anhaltende Popularität in Calgary hat die Bemühungen, sie "jedermanns Games" machen zugeschrieben. Abgesehen von dem Gefühl der Gemeinschaft durch die Höhe der freiwilligen Unterstützung gefördert, inklusive Organisatoren die Öffentlichkeit auf andere Weise. Menschen Gelegenheit, einen Ziegelstein zu kaufen gegeben mit ihren Namen eingraviert und zum Olympic Plaza, in der Siegerehrungen wurden im Jahr 1988 stattfinden, bleibt eines öffentlichen Parks und Event-Standort in der Innenstadt von der Stadt zu bauen. Mitglieder der Gemeinde haben versucht, eine zweite Winterspiele in die Stadt bringen. Calgary angeboten, nachdem ein Bestechungsskandal führte zu Spekulationen, dass Salt Lake City wäre nicht der Host bleiben, um über die Olympischen Winterspiele 2002 statt. Die Stadt hat auch eine Anstrengung, für die 2010 Spiele an Kanadas Namen bieten, verlieren nach Vancouver. A 2013 Calgary Sun Online-Umfrage ergab, dass 81% der Befragten würden die Stadt Gastgeber einer zweiten Olympischen Spiele zu unterstützen.

Kanada Entwicklung als Wintersportnation

Eingedenk der finanziellen Katastrophe die Olympischen Spiele in Montreal wurde, parlayed OCO'88 seine Fähigkeit, den Fernseh- und Sponsoreneinnahmen und staatliche Unterstützung in das, was letztlich eine 170 Millionen C $ Überschuss zu generieren. Der Überschuss wurde in Stiftungsfonds zwischen Canada Olympic Park und CODA aufgeteilt, die im Anschluss an die Spiele, die Olympischen Anlagen mit einer Treuhandfonds, die anschließend aufgewachsen zu sein, im Wert von über $ 200 Millionen bis zum Jahr 2013. Folglich Verwaltung reformiert wurde eingeschaltet, alle fünf der Primär Einrichtungen für die Olympischen Spiele 1988 erbaut blieb Betriebs in ihrer ursprünglichen Zweckbestimmung 25 Jahre nach der Spiele abgeschlossen.

Calgary und Canmore wurde das Herz des Wintersports in Kanada als CODA als Führer der Nation bei der Entwicklung von Elite-Athleten etabliert; im Jahr 2006, ein Viertel der Olympioniken Kanadas waren aus der Region Calgary und drei Viertel seiner Medaillengewinner waren aus oder im Alberta trainiert. Kanada war kein Wintersport-Leistung in 1988; der landesweit fünf Medaillen in Calgary war das zweitbeste Gesamt an ein Winter-Olympiade hinter dem sieben es an den 1932 Lake Placid Spiele. Nach 1988 gewann Kanada eine zunehmende Anzahl von Medaillen bei jedem aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen, die ihren Höhepunkt in einem 26-Medaille Leistung im Jahr 2010, die ein Winter-olympischen Rekord von 14 Goldmedaillen, eine mehr als der bisherige Rekordhalter Sowjetunion und Norwegen enthalten.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha