Obersalzberg Speech

Der Obersalzberg Speech ist eine Rede von Adolf Hitler zu Wehrmachtskommandeure an seinem Obersalzberg nach Hause gegeben am 22. August 1939, eine Woche vor dem deutschen Überfall auf Polen. Die Sprachdetails, insbesondere die anstehenden deutschen Angriff auf Polen und eine geplante Vernichtung von Polen. Es zeigt, Wissen über die Vernichtung Hitlers und seine Absicht zur Durchführung des genannten Völkermordes in einer geplanten Weise.

Herkunft des Dokuments

Drei Dokumente im Nürnberger Prozesse, die Hitlers Rede am 22. August 1939 und nur das Dokument L-3 enthielten, wurden zusammengefasst enthaltenen Armenian Zitat des Hitlers Rede. Dokumente 1014-PS und 798-PS wurden von den US-Truppen in den OKW-Zentrale, aber dieser Dokumente erfasst nicht die armenische Angebot enthalten. Am 16. Mai 1946, während der Nürnberger Kriegsgerichtshöfe, ein Anwalt einer der Angeklagten forderte Dr. Walter Siemers vom Präsidenten der Studie zu streichen das Dokument 1014-PS, doch sein Antrag wurde vom Präsidenten abgelehnt. Dokument L-3 wurde von einem amerikanischen Journalisten, Louis P. Lochner an den Hof gebracht.

Nach Louis P. Lochner, während in Berlin stationierten erhielt er eine Kopie einer Rede Hitlers aus seiner "Informanten", die er in seinem Buch Was über Deutschland veröffentlicht? als Hinweis auf Hitlers Wunsch, die Welt zu erobern. Im Jahr 1945 übergab Lochner über eine Abschrift des deutschen Dokument, das er in den Nürnberger Prozessen, wo er L-3 markiert, um die Verfolgung erhalten hatte. Es ist daher als L-3 Dokument bekannt. Die Rede ist auch in einer Fußnote, um Notizen zu einer Rede Hitlers am 22. August 1939, die in den deutschen Außenpolitik-Dokumente veröffentlicht wurden, gehalten in den Obersalzberg gefunden

Wenn in der Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal, der seine Quelle war gefragt, sagte Lochner war ein deutscher als "Herr Maasz", sondern gab vage Informationen über ihn.

Die Londoner Times zitierte aus Lochner-Version in einem unsigned Artikel mit dem Titel The War Strecke des Nazi-Deutschland am 24. November erklärte 1945. In dem Artikel, dass sie hatte nach vorne von der Staatsanwaltschaft am 23. November 1945 als Beweis gebracht worden ,,. Doch nach den Akten zur deutschen Auswärtigen Politik, das Dokument wurde nicht als Beweismittel vor dem Internationalen Militärgerichtshof eingeführt und wird nicht in der offiziellen Veröffentlichung der Dokumente als Beweismittel enthalten. Zwei andere Dokumente, die Minuten von Hitlers Obersalzberg Rede war unter den beschlagnahmten deutschen Dokumente gefunden und wurden als Beweismittel eingeführt; weder enthält jedoch die armenische Zitat.

In Nazi-Verschwörung und Aggression, einer Sammlung von Dokumenten im Zusammenhang mit den Nürnberger Prozessen von der Staatsanwaltschaft Team zubereitet, die Redakteure beschreiben die Beziehung zwischen den betroffenen folgende Dokumente:

Deutsch und Englisch Wortlaut

Der dritte Absatz der L-3-Dokument ist wie folgt:

Das Obige ist eine wörtliche Wiedergabe der diesem Absatz, wie es in einer Fußnote in der Akten zur deutschen Auswärtigen Politik einbezogen.

In seinem Buch Was Deutschland ?, Lochner bot die folgende Übersetzung des Dokuments dann in seinem Besitz:

Eine Vielzahl von unterschiedlichen Formulierungen sind seit dem Zweiten Weltkrieg erschienen, meist Halte sprachliche Genauigkeit trotzdem. Die folgenden Versuche, um näher an das Original:

Die armenische Zitat

Der Kernbereich der Behauptung bezüglich der "Armenian Zitat" ist ein Verweis auf den armenischen Völkermord, eine Episode im Ersten Weltkrieg im Osmanischen Reich, in denen schätzungsweise 1-1-und-ein-halb Millionen ethnische Armenier ermordet wurden. Die Echtheit des Zitats ist zu heiß zwischen türkischen und armenischen politischen Aktivisten bestritten. Das Zitat ist nun auf einer der Wände des US Holocaust Memorial Museum in Washington, DC eingeschrieben. Im Jahr 2009 International Association of Genocide Scholars verwendet das Zitat in einem Brief an Barack Obama an den armenischen Völkermord Anerkennung zusammen. Allerdings Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal, untersucht das Dokument mit dem armenischen Angebot und lehnte seine Verwendung als Beweismittel wegen seiner zweifelhafter Herkunft.

Dr. Kevork B. Bardakjian, in einer Veröffentlichung mit dem Titel Hitler und dem armenischen Genozid, von der armenisch-amerikanischen Zoryan Institute for Contemporary armenischen Forschung und Dokumentation veröffentlicht, argumentiert, dass die L-3 Dokument stammt im Anhang heimlich von Wilhelm Canaris während die genommen Treffen vom 22. August 1939:

Richard Albrecht, eine deutsche Sozialforscher und Politikwissenschaftler, veröffentlichte eine dreibändigen Studie über Völkermorde des 20. Jahrhunderts, dessen Volumen 2 bezieht sich auf den armenischen Völkermord und Band 3 ist ausschließlich Hitlers armenischer Zitat gewidmet. Albrecht enthielt das Dokument der deutschen Originalfassung des armenischen Angebot für die erste Zeit. Das Buch ist als "Bei der Diskussion, und die Anwendung, alle relevanten Funktionen wissenschaftliche als führenden Prinzipien der Klassifizierung von Dokumenten als authentisch anerkannt, der Autor nicht nur Werke aus zusammengefasst, dass die L-3-Dokument übersetzt und in ein paar Tage später im August brachte 25th, 1939 von der US-Zeitungsmann Louis P. Lochner von Associated Press und zuerst im Jahre 1942 veröffentlicht wurde, wenn mit einer anderen Version von Hitlers Rede im Vergleich - vor allem die Nürnberger Dokumente 798-PS, 1014 PS und Raeder- 27, wie durch eine zweifelhafte Zeugen nach der Realisierung der L-3-Version produziert, auch - diese Version ist als die, die am ehesten resümiert angesehen werden und drückt aus, was Hitler sagte - für das, was Hitler wirklich in seiner berüchtigten zweiten Rede gesagt, nur war sich gleichzeitig während seiner Rede geschrieben von einem seiner Abschlussprüfer: Wilhelm Canaris, damals Chef des militärischen Geheimdienstes im Dritten Reich ".

Laut Margaret L. Anderson, Professor für Geschichte an der University of California, Berkeley, "wir haben keinen Grund, daran zu zweifeln, die Bemerkung ist echt, sowohl Angriff und Verteidigung obskuren eine offensichtliche Realität", dass der Völkermord an den Armeniern hat Kultstatus erreicht ".. ., wie der Spitze des Grauen erdenklichen 1939 ", und dass Hitler benutzte es, um das deutsche Militär, die Völkermord erregte viel davon zu überzeugen" sprechen ", aber keine schwerwiegenden Folgen für eine Nation, die Völkermord verübt.

Nach der Stanford University Historiker Norman Naimark: "Es gibt keine Frage, dass Hitler und die NS-Führung waren sich bewusst, des armenischen Völkermords und seiner relativ harmlose Auswirkungen auf den internationalen Angelegenheiten während des Großen Krieges und danach."

Nach deutscher Historiker Winfried Baumgart, unter den Dokumenten von Hitlers Rede am 22. August 1938, ist 1014-PS derjenige, der die ursprünglichen Notizen gemacht, dass von Tag zu Wilhelm Canaris, der Chef des militärischen Nachrichtendienstes enthält. Deshalb, um zu Baumgart, 1014-PS, das nicht die armenische Zitat enthält, ist besser als die andere Schriftstücke von Hitlers Rede einschließlich L-3, die die einzige Quelle des armenischen Zitat ist. Laut Christopher Browning, amerikanischer Historiker des Holocaust, L-3-Dokument, das die armenische Zitat enthält, ist eine "apokalyptische" Version von Hitlers Rede an diesem Tag die gezielt an die Briten, um ihre Unterstützung für Polen gewinnen durchgesickert war.

Laut Alan Whiticker mehrere Historiker untersuchen Lochner Version von Hitlers Rede dem Schluss, dass es sich um eine stark verzerrte Version entwickelt, um eine Reaktion gegen Hitler in verschiedenen Ländern zu wecken.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha