Émile Bin

Émile Jean-Baptiste Philippe Bin war ein Französisch Porträtisten, der Mythologie Maler, Aquarellist und Politiker.

Biographie

Sein Vater war der Maler Jean-Baptiste François Bin, manchmal auch als "Bin père", der ihm seinen ersten Kunstunterricht gab. Dann, im Alter von zwölf bis fünfzehn studierte er bei seinem Onkel, Nicolas Gosse. Danach arbeitete er kurz mit Léon Cogniet und trat in die École des Beaux-Arts in 1842. Drei Jahre später seine erste Ausstellung im Salon hatte er.

Als überzeugter Republikaner kämpfte er auf den Barrikaden von 1848 und 1851. Später hat er sich weigern, ein Porträt von Napoleon III für das Rathaus von Montmartre zu malen, obwohl das Geld benötigen, um seine Familie zu unterstützen würde.

Dekorative Malerei

Zunächst arbeitete er als Dekorationsmaler, spezialisiert in Hotels in ganz Paris und Reims, aber auch im Nationalmuseum für Naturgeschichte gearbeitet, die École Supérieure de Pharmacie, der Crédit mobilier, die Kirche von Saint-Sulpice und einige Privathäuser wie die Louis XV Salon von André Adolphe Eugène Disdéri. Auf der Internationalen Ausstellung arbeitete er auf die Dekoration der ägyptischen Pavillon, von Jacques Drevet ausgelegt, für die er die Mecidiye-Orden ausgezeichnet. Im Jahr 1871 erhielt er drei Kommissionen aus Russland. Er war ein glühender Verehrer der Werke von Michelangelo und Raffael, und besuchte Rom im Jahr 1866, begleitet von seinem Musterschüler und irgendwann Kollaborateur, Joseph Blanc, Verstärkungs sein Interesse an historischen und anekdotischen Szenen und seine Vorliebe für mythologische Akte.

Während der Belagerung von Paris im Jahre 1870, wurde er in den Rat für Rüstung und Zubehör ausgestattet, aber weigerte sich, an der Gemeinde zu nehmen und Argentan im Ruhestand. Er blieb antiklerikalen und in der Nähe der extremen radikalen Linken.

Er wurde im Jahre 1878 Zwei Jahre ernannt Ritter der Ehrenlegion später war er einer der Gründer der Société des Artistes Français und im folgenden Jahr, dem Salon des Artistes Français. Zu seinen bekanntesten Schüler waren Charles Léandre, Paul Milliet, Henri Rivière und Paul Signac.

Politische Angelegenheiten

Im Jahre 1883 wurde er zum Bürgermeister der achtzehnten Arrondissement. Sechs Jahre später wurde er seines Amtes von Ernest Constans, der Minister des Innern, auf Vorwürfe der "Boulangismus" erleichtert, vielleicht wegen seines Porträts von General Boulanger, die auf dem Salon 1888 Bin selbst glaubte, dass sie ausgestellt worden war, war aufgrund politischer Manipulation durch den sozialistischen, Jules Joffrin, die gegen Boulanger lief bei den Parlamentswahlen

Im selben Jahr, um den hundertsten Jahrestag der Revolution Französisch markieren, übernahm er ein zwanzig Leinwand historische Diorama im Parc des Buttes Chaumont und deckt Ereignisse aus der Erstürmung der Bastille mit dem Ausscheiden von Léon Gambetta während der Belagerung.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha