Ćmielów

Ćmielów ist eine Stadt in Ostrowiec County, Woiwodschaft Heiligkreuz, Polen, Sitz der Gmina Ćmielów. Es hat 3.222 Einwohner. Es ist für einen Polens älteste Porzellanfabriken aus dem Jahr 1790. Die Stadt Geschichte reicht zurück bis 14. Jahrhundert bekannt. Es verfügt über mehrere Touristenattraktionen, zusätzlich zu seiner alten Porzellanfabrik, einschließlich Ruinen einer Burg aus dem 16. Jahrhundert und einer Kirche aus dem gleichen Zeitraum. Ćmielów gehört zur Kleinpolen, und liegt an der Kamienna Fluss in der Sandomierz Upland, 10 Kilometer östlich von Ostrowiec Świętokrzyski, zusammen lokalen Straße nr. 755.

Geschichte

Erste Erwähnung des Dorfes stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im Jahre 1388, Brüder Marcin und Mikołaj aus Baruchów verkaufte das Dorf und die Burg Ritter Gniewosz der Dalewice. Im Jahr 1425 wurde Ćmielów von Jan von Podłodów gekauft haben, dann wurde das Dorf von der Adels Szydłowiecki Familie erworben. Zu dieser Zeit, was heute Ćmielów wurde in zwei Dörfern aufgeteilt - Ćmielów selbst, in der Nähe der Burg und in der Nähe Szydłów entfernt. Beide Dörfer wurden im Jahre 1505 zusammengeführt, wenn in Radom, gewährte König Aleksander Jagiellończyk Stadtrechte an die Stadt Ćmielów. Die neue Stadt blieb in den Händen der Szydłowiecki Familie, die es in eine ihrer Wohnungen verwandelt. Kanclerz Krzysztof Szydłowiecki investiert in der Burg, so dass es ein Renaissance-Palast. Im Jahre 1606 verabschiedete Ćmielów in die Hände der Familie Ostrogski.

Kriegserfahrung

Wohlstand der Stadt zu Ende ging während der schwedischen Invasion Polens. Am 12. April 1657 trafen sich schwedische und Transilvanian Armeen hier, und das Schloss war die befristete Aufenthaltserlaubnis von George II Rakoczi. Vereinigten Armeen der beiden Mächte zerstört die meisten Kleinpolen, zusammen mit Ćmielów. Im 18. Jahrhundert gehörte die Stadt zu mehreren Familien und im Jahr 1896 - dem Fürsten Aleksander Drucki - Lubecki. Einige Zeit im 18. Jahrhundert Ćmielów entstand als ein Zentrum der Töpferei. Im Jahre 1750 erließ König August III Sas ein Privileg, lokale Handwerker, so dass sie ihre Produkte im ganzen Land verkauft. Das Privileg wurde 1768 bestätigt und entweder im Jahr 1804 oder 1809, Graf Jacek Małachowski eröffnet hier eine Porzellanmanufaktur. Nach anderen Städten des nördlichen Kleinpolen, Ćmielów, die nach den Teilungen Polens gehörte Russian kontrollierte Kongress Polen verlor die Stadtrechte im Jahre 1869, als eine Strafe für die Januar-Aufstand. Im Jahr 1915 erhielt es einen Bahnhof, entlang einer Route von Skarżysko um Sandomierz.

Im Zweiten Weltkrieg die Nazi-Deutschen die Einrichtung eines jüdischen Ghettos in Ćmielów für ca. 1.500-2.000 polnischen Juden. Rund 900 Opfer wurden in Vernichtungslager Treblinka Ende 1942. Der Rest waren vor Ort ermordet gesendet.

Ćmielów wieder das Stadtrecht im Jahr 1962. Unter der Nähe befinden sich die Ruinen der Burg, Pfarrkirche, am Straßenrand Kapelle und die St. Florian Figur.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha