Meeresgarnelenzucht

Meeresgarnelenzucht ist ein Aquakultur-Geschäft für den Anbau von Meeres Garnelen oder Garnelen für den menschlichen Verzehr. Kommerzielle Garnelenzucht begann in den 1970er Jahren, und die Produktion stieg steil an, vor allem, um die Anforderungen des Marktes der Vereinigten Staaten, Japan und Westeuropa entsprechen. Die weltweite Gesamtproduktion von gezüchtetem Garnelen erreicht mehr als 1,6 Millionen Tonnen im Jahr 2003, was einem Wert von knapp 9 Milliarden US-Dollar. Etwa 75% der gezüchteten Garnelen wird in Asien hergestellt, insbesondere in China und Thailand. Die anderen 25% ist vor allem in Lateinamerika, wo Brasilien, Ecuador und Mexiko sind die größten Produzenten produziert. Die größten Exportnation ist Thailand.

Garnelenzucht hat sich von traditionellen, Kleinunternehmen in Südostasien zu einer globalen Industrie verändert. Technologische Fortschritte haben zu wachsen Garnelen in immer höheren Dichten geführt und Brutbeständen wird weltweit versandt. Praktisch alle gezüchteten Garnelen der Familie Penaeidae, und nur zwei Arten - Penaeus vannamei und Penaeus monodon - machen etwa 80% des gesamten bewirtschafteten Garnelen. Diese industrielle Monokulturen sind sehr anfällig für Krankheiten, die mehrere regionale wischen-outs von landwirtschaftlichen Garnelenpopulationen verursacht haben. Zunehmende ökologische Probleme, wiederholte Ausbrüche von Krankheiten, und der Druck und die Kritik sowohl von NGOs und Verbraucherländern führte zu Veränderungen in der Branche in den späten 1990er Jahren und in der Regel eine stärkere Regulierung durch die Regierungen. Im Jahr 1999 ein Programm zur Entwicklung und Förderung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken ausgerichtet wurde initiiert, darunter Regierungsstellen, Vertreter der Industrie, und Umweltorganisationen.

Geschichte und Geographie

Indonesier und andere haben Garnelen seit Jahrhunderten bewirtschaftet, mit traditionellen Low-Density-Methoden. Indonesische Brackwasserseen, genannt tambaks, können bis zum 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Sie verwendeten kleinen Teiche für Monokultur oder polycultured mit anderen Arten, wie Milchfisch oder in der Fruchtfolge mit Reis, mit den Reisfeldern, die Garnelen Kulturen während der Trockenzeit, wenn kein Reis angebaut werden könnte. Solche Kulturen oft wurden in den Küstengebieten oder an Flussufern. Mangrovenwälder wurden wegen ihrer reichlich vorhandenen natürlichen Garnelen begünstigt. Wilde juvenile Garnelen wurden in Teichen gefangen und auf natürlich vorkommenden Organismen gezüchtet im Wasser, bis sie die gewünschte Größe für die Ernte zu erreichen.

Industrielle Garnelenzucht an die 1930er Jahre, als japanische Agrarier hervorgebracht und gepflegt Kuruma Garnelen zum ersten Mal zurückverfolgt werden. In den 1960er Jahren hatte eine kleine Industrie in Japan entwickelt. Kommerzielle Garnelenzucht begann schnell in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren zu wachsen. Technologische Fortschritte führten zu intensiveren Formen der Landwirtschaft, und die wachsende Marktnachfrage führte zu weltweiten Verbreitung von Shrimps-Farmen, in tropischen und subtropischen Regionen konzentriert. Wachsende Nachfrage der Verbraucher in den frühen 1980er Jahren fiel mit stockenden Wildfänge, die Schaffung einer boomenden Industrie. Taiwan war ein Early Adopter und ein bedeutender Hersteller in den 1980er Jahren; seine Produktion brach Anfang 1988 aufgrund der schlechten Management-Praktiken und Krankheit. In Thailand, groß angelegte Produktion schnell von 1985 ausgebaut In Südamerika Pionier Ecuador Garnelenzucht, wo es erheblich erweitert aus dem Jahr 1978. Brasilien war seit 1974 in der Garnelenzucht aktiv, aber Handel boomte es nur in den 1990er Jahren, so dass das Land ein bedeutender Produzent innerhalb weniger Jahre. Heute gibt es Meeresgarnelenfarmen in über fünfzig Ländern.

Anbaumethoden

Wenn Garnelenzucht hervorgegangen, um die Nachfrage, die Fähigkeit der wilde Fischerei "übertroffen hatte, gerecht zu werden, wurden die Subsistenzwirtschaft Methoden der alten rasch von den produktiveren Methoden erforderlich, um einen globalen Markt zu bedienen ersetzt. Industrielle Landwirtschaft auf den ersten folgt traditionellen Methoden, mit so genannten "umfassenden" Betriebe, Ausgleich von niedriger Dichte mit erhöhter Teichgrößen; anstelle von Teichen von wenigen Hektar, Teiche von Größen bis zu 100 Hektar wurden verwendet, und riesige Gebiete Mangroven wurden in einigen Bereichen gelöscht. Technologische Fortschritte gemacht intensiver Praxis möglich, dass Zunahme Ertrag pro Fläche, bei der Verringerung Druck um mehr Land zu konvertieren. Semi-intensive und intensive Betriebe erschienen, wo die Garnelen wurden auf Kunst Feeds aufgezogen und Teiche wurden aktiv verwaltet. Obwohl viele umfangreiche Betriebe bleiben, neue Betriebe in der Regel sind die semi-intensive Art.

Bis Mitte der 1980er Jahre wurden die meisten Betriebe mit jungen wilden Tieren bestückt, die so genannte "Postlarven ', in der Regel vor Ort gefangenen. Postlarven Fischer wurde zu einem wichtigen Wirtschaftssektor in vielen Ländern. Um die Erschöpfung der Fischgründen entgegenzuwirken und eine stetige Versorgung mit jungen Garnelen zu gewährleisten, begann die Industrie Zucht Garnelen in Brütereien.

Lebenszyklus

Shrimp reifen und nur zu züchten in einem Meereslebensraum. Die Weibchen legen 100.000 bis 500.000 Eier, die schlüpfen nach rund 24 Stunden in winzige Nauplien. Diese nauplii Feed auf Dotterreserven in ihrem Körper, und dann verwandeln sich in zoeae. Shrimp in dieser zweiten Larvenstadium Futtermittel in der Wildnis von Algen, und nach ein paar Tagen, verwandeln sie wieder in myses. Die myses sehen ähnlich winzigen Garnelen, und ernähren sich von Algen und Zooplankton. Nach weiteren drei bis vier Tage, verwandeln sie ein letztes Mal in die Postlarven: junge Garnelen, die erwachsenen Eigenschaften haben. Der gesamte Prozess dauert etwa 12 Tage ab dem Schlüpfen. In freier Wildbahn, Postlarven dann in Flussmündungen, die reich an Nährstoffen und niedrigen Salzgehalt sind zu migrieren. Sie wandern zurück in offenen Gewässern, wenn sie reifen.

Lieferkette

In Garnelenzucht, tritt dieses Lebenszyklus unter kontrollierten Bedingungen. Die Gründe, dies zu tun, sind weitere intensive Landwirtschaft, verbesserte Größenkontrolle, was zu mehr einheitlich großen Garnelen, und bessere Raub Kontrolle, aber auch die Fähigkeit, Wachstum und Reifung durch die Steuerung der Klima beschleunigen. Es gibt drei verschiedene Stufen:

  • Brütereien zu züchten Garnelen und produzieren Nauplien oder sogar Postlarven, die sie auf Farmen zu verkaufen. Large Shrimps-Farmen unterhalten eigene Brütereien und verkaufen Nauplien oder Postlarven, kleinere Betriebe in der Region.
  • Baumschulen wachsen Postlarven und gewöhnen sie an die Meeresbedingungen in den Grow-out Teichen.
  • In der wachsen-out Teiche die Garnelen werden von Jugendlichen in marktfähige Größe, die zwischen drei bis sechs Monate dauert gewachsen.

Die meisten Betriebe produzieren 1-2 Ernten im Jahr; in tropischen Klimazonen, sogar drei sind möglich. Wegen der Notwendigkeit, Salzwasser, sind Shrimps-Farmen, die am oder in der Nähe einer Küste entfernt. Inland Garnelenfarmen wurden auch in einigen Regionen versucht worden, aber die Notwendigkeit, Salzwasser und Flächenkonkurrenz mit landwirtschaftlichen Nutzer versenden führte zu Problemen. Thailand verboten Binnen Shrimps-Farmen im Jahr 1999.

Brütereien

Kleines Brütereien sind in ganz Südostasien weit verbreitet. Oft laufen als Familienunternehmen und unter Verwendung eines Tieftechnologieansatz, sie kleinen Tanks und oft niedriger Besatzdichten zu verwenden. Sie sind anfällig für Krankheiten, aber aufgrund ihrer geringen Größe, sie in der Regel starten Sie können die Produktion schnell nach der Desinfektion. Die Überlebensrate ist irgendwo zwischen Null und 90%, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich der Krankheit, dem Wetter und der Erfahrung des Bedieners ab.

Greenwater Brütereien sind mittelständische Brütereien mit großen Tanks mit niedriger Besatzdichten. Um die Garnelenlarven ernähren, ist eine Algenblüte in den Tanks induziert. Die Überlebensrate beträgt etwa 40%.

Galveston Brütereien sind großflächige, industrielle Brütereien mit einem geschlossenen und streng kontrollierten Umgebung. Sie brüten die Garnelen bei hohen Dichten in großen Tanks. Die Überlebensraten zwischen 0% und 80%, aber in der Regel zu erreichen 50%.

In Brütereien werden die Entwicklung von Garnelen auf eine Diät von Algen gefüttert und später auch Artemia-Nauplien, die manchmal durch künstliche Ernährung ergänzt. Die Nahrung der späteren Stufen umfasst auch frische oder gefriergetrockneten tierisches Protein, beispiels Krill. Ernährung und Medikamente an die Artemia-Nauplien auf die Garnelen, die sie essen, übergeben werden, zugeführt.

Baumschulen und Forstwirtschaft

Viele Betriebe haben Kindergärten, wo die postlarvalen Garnelen werden in Jungtiere in drei Wochen in getrennte Teiche, Tanks, oder so genannte Laufbahnen gewachsen. Eine Laufbahn ist ein rechteckiges, lang, flachen Behälter, durch die Wasser fließt kontinuierlich.

In einem typischen Kindergarten, gibt es 150 bis 200 Tiere pro Quadratmeter. Sie basieren auf einer hohen Protein-Diät für höchstens drei Wochen gefüttert, bevor sie an die Grow-out Teichen bewegt werden. Zu dieser Zeit wiegen sie zwischen einem und zwei Gramm. Der Salzgehalt des Wassers wird nach und nach zu dem der wachsen-out Teichen eingestellt.

Landwirte beziehen sich auf als "PL" Postlarven, mit der Anzahl der Tage angehängt. Sie sind an die Grow-out Teichen, nachdem ihre Kiemen haben, verzweigt, die um PL-13 PL-17 tritt übertragen zu werden. Krankenpflege ist nicht unbedingt erforderlich, wird aber durch viele Betriebe begünstigt, weil es für eine bessere Futterverwertung, verbessert die Gleichmäßigkeit Größe, hilft nutzen die Infrastruktur besser, und können in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt, um die Ernte zu erhöhen. Der Hauptnachteil der Kindergärten ist, dass einige der postlarvalen Garnelen auf den Transfer zum wachsen-out Teich sterben.

Einige Betriebe verwenden Sie nicht einen Kindergarten, aber Bestand der Postlarven direkt in die wachsen-out Teichen, nachdem sie gewöhnt an die entsprechenden Temperatur und Salzgehalt in einer Akklimatisierung Tank. Im Laufe von ein paar Tagen wird das Wasser in diesen Tanks allmählich verändert, um die der wachsen-out Teichen entsprechen. Das Tier Dichte sollte 500 / l für junge Postlarven und 50 / l für größere, wie PL-15 nicht überschreiten.

Herauswachsen

In der wachsen-out-Phase werden die Garnelen bis zur Reife gezüchtet. Die Postlarven werden in Teichen, wo sie gefüttert, bis sie marktfähige Größe, die noch etwa drei bis sechs Monate dauert zu erreichen übertragen. Ernten Sie die Garnelen durch Fischfang sie von den Teichen mit Netzen oder durch Ablassen der Teiche getan. Teichgrößen und das Niveau der technischen Infrastruktur variieren.

Umfangreiche Garnelenfarmen mit traditionellen Low-Density-Methoden werden immer auf einer Küste und oft in Mangroven-Gebieten. Die Teiche liegen im Bereich von einigen wenigen bis zu mehr als 100 Hektar; Garnelen sind bei niedrigen Dichten bestückt. Die Gezeiten bieten für einige Wasseraustausch und die Garnelen ernähren sich von natürlich vorkommenden Organismen. In einigen Gebieten, Bauern wachsen sogar wilde Garnelen nur durch die Tore und Stau wilden Larven. Weit verbreitet in ärmeren oder weniger entwickelten Ländern, in denen die Grundstückspreise sind niedrig, umfangreiche Betriebe produzieren Jahreserträge von 50 bis 500 kg / ha von Garnelen. Sie haben niedrige Produktionskosten, sind nicht sehr arbeitsintensiv und erfordern keine fortgeschrittene technische Fähigkeiten.

Halbintensivfarmen nicht den Gezeiten für Wasseraustausch zu verlassen, sondern verwenden Pumpen und eine geplante Teich Layout. Sie können daher über der Hochwasserlinie gebaut werden. Pond Größen reichen von 2 bis 30 ha; die Besatzdichte im Bereich von 10 bis 30 / qm. In solchen Dichten, künstliche Ernährung mit industriell zubereitete Garnelen-Feeds und befruchten Sie den Teich, um das Wachstum von natürlich vorkommenden Organismen zu einer Notwendigkeit geworden zu stimulieren. Jahreserträge reichen von 500 bis 5000 kg / ha, während die Produktionskosten im Bereich von US $ 06.02 / kg Live-Garnelen. Mit einer Dichte von über 15 Tieren pro Quadratmeter wird die Belüftung oft erforderlich, um Sauerstoffmangel zu vermeiden. Die Produktivität variiert je nach Wassertemperatur, so ist es üblich, größer dimensionierte Garnelen in einigen Jahreszeiten als in anderen.

Intensive Farmen verwenden, auch kleinere Teiche und sogar höhere Besatzdichten. Die Teiche werden aktiv verwaltet; sie belüftet sind, gibt es eine hohe Wasseraustausch, um Abfallprodukte zu entfernen und zu pflegen die Wasserqualität und die Garnelen sind auf speziell entwickelten Diäten in der Regel in Form von formulierten Pellets zugeführt. Solche Betriebe produzieren Jahreserträge zwischen 5.000 und 20.000 kg / ha; ein paar super-intensive Betriebe können so viel wie 100.000 kg zu produzieren / ha. Sie erfordern eine moderne technische Infrastruktur und gut ausgebildete Fachkräfte für die ständige Überwachung der Wasserqualität und andere Teichbedingungen; ihre Produktionskosten liegen im Bereich von US $ 08.04 / kg Live-Garnelen.

Die Schätzungen über die Produktionseigenschaften der Shrimps-Farmen variieren. Die meisten Studien stimmen darin überein, dass etwa 55-60% aller Shrimps-Farmen weltweit sind umfangreiche Bauernhöfe, eine weitere 25-30% semi-intensiv sind, und der Rest sind intensive Betriebe. Regionale Variante ist hoch, aber, und Tacon berichtet großen Diskrepanzen in den Prozentsätzen von verschiedenen Studien für die einzelnen Länder enthält.

Tierschutz

Augenstielen ist die Entfernung von einer oder beiden Augenstiele von einem Krustentier. Es wird routinemäßig auf die weibliche Garnelen in fast allen Marine Garnelen Reifung oder Wiedergabe-Anlage der Welt, sowohl in der Forschung und kommerzielle praktiziert. Das Ziel der Ablation unter diesen Umständen ist es, die weibliche Garnelen zu reifen Eierstöcke und Spawn-Entwicklung zu stimulieren.

Die meisten gefangenen Bedingungen für Garnelen Ursache Hemmungen bei Frauen, die sie von der Entwicklung reifen Eierstöcke zu verhindern. Selbst unter Bedingungen, wo eine bestimmte Art wird Ovarien entwickeln und laichen in der Gefangenschaft, die Verwendung von Augenstielen steigt insgesamt die Eiererzeugung und erhöht den Anteil der Frauen in einer bestimmten Population, die im Wiedergabe teilnehmen werden. Sobald Frauen unterzogen wurden, um eine Ablation Augenstiel, komplette Eierstockentwicklung oft erfolgt innerhalb von weniger als 3 bis 10 Tagen.

Fütterung

Während umfangreiche Betriebe auf die natürliche Produktivität der Teiche setzen vor allem, verlassen sich mehr intensiv bewirtschaftete Betriebe auf Kunst Garnelen-Feeds, die entweder ausschließlich oder als eine Ergänzung zu den Organismen, die natürlicherweise in einem Teich auf. Ein Nahrungskette in den Teichen etabliert, basierend auf dem Wachstum von Phytoplankton. Düngemittel und Mineralanlagen werden verwendet, um das Wachstum von Phytoplankton zu steigern, um das Wachstum der Garnelen zu beschleunigen. Abfälle aus der künstlichen Futterpellets und Garnelen Exkremente können zur Eutrophierung von den Teichen führen.

Künstliche Feeds kommen in Form von speziell formulierten, granulierten Pellets, die schnell zerfallen. Bis zu 70% dieser Pellets werden vergeudet, da sie zerfallen, bevor die Garnelen haben sie gegessen wird. Es sind zwei bis fünf Mal täglich gefüttert; die Fütterung kann manuell entweder an Land oder vom Boot aus mit mechanisierten Feeder alle über einen Teich verteilt durchgeführt werden, oder. Die Futterverwertung, dh die Menge der Nahrung benötigt, um eine Einheit von Garnelen zu erzeugen, wird von der Industrie behauptet, rund 1,2 bis 2,0 in moderne Betriebe, aber dies ist ein optimaler Wert, die nicht immer in der Praxis erreicht. Für eine Farm profitabel zu sein, ist eine Futterverwertung unter 2,5 erforderlich ist; bei älteren Bauernhäusern oder unter suboptimalen Teich Bedingungen kann das Verhältnis leicht auf 4: 1 erhöhen. Lower FCR führen zu einem höheren Gewinn für die Farm.

Zuchtarten

Obwohl es viele Arten von Garnelen und Krabben, nur ein paar der größeren tatsächlich angebaut, von denen alle gehören zur Familie der penaeids, und in ihr zu der Gattung Penaeus. Viele Arten sind für die Landwirtschaft ungeeignet: sie sind zu klein um profitabel zu sein, oder einfach aufhören zu wachsen, wenn sie zusammen überfüllt, oder sind zu anfällig für Krankheiten sind. Die beiden Arten dominieren den Markt, sind:

  • Pacific weißen Garnelen ist die in den westlichen Ländern angebaut wichtigsten Arten. Heimisch in der Pazifikküste von Mexiko bis Peru, wächst sie zu einer Größe von 23 cm. L. vannamei Konten für 95% der Produktion in Lateinamerika. Es ist leicht, in Gefangenschaft zu züchten, aber erliegt der Taura Krankheit.
  • Riesen Tiger Garnele tritt in freier Wildbahn in den Indischen Ozean und im Pazifik von Japan bis Australien. Die größte aller kultivierten Garnelen, kann es zu einer Länge von 36 cm wachsen und wird in Asien angebaut. Wegen seiner Anfälligkeit für Erkrankungen und die Schwierigkeit der Züchtung in Gefangenschaft White, ist es schrittweise durch L. vannamei seit 2001 ersetzt.

Zusammen machen diese beiden Arten für etwa 80% der gesamten Zuchtgarnelenzucht. Andere Arten gezüchtet werden:

  • Western Blue Shrimp war eine beliebte Wahl für Garnelenzucht in der westlichen Hemisphäre, bis die IHHN Virus ausgelöscht fast die gesamte Bevölkerung in den späten 1980er Jahren. Einige Bestände überlebt und wurde resistent gegen dieses Virus. Als sich herausstellte, dass einige von ihnen waren auch resistent gegen das Taura-Virus, erneut gezüchtet einige Betriebe P. stylirostris von 1997 auf.
  • Chinesische weißen Garnelen tritt entlang der Küste von China und der westlichen Küste von Korea und wird in China angebaut. Sie wächst zu einer maximalen Länge von nur 18 cm, aber toleriert kälteres Wasser. Sobald ein wichtiger Faktor auf dem Weltmarkt ist es heute fast ausschließlich für den chinesischen Inlandsmarkt, nachdem eine Krankheit ausgelöscht fast alle Aktien im Jahr 1993.
  • Kuruma Garnelen wird vor allem in Japan und Taiwan, aber auch in Australien gezüchtet; der einzige Markt in Japan, wo leben Kuruma Garnelen Reichweite Preise in der Größenordnung von 100 US $ pro Pfund.
  • Indian weißen Garnelen ist gebürtiger den Küsten des Indischen Ozeans und ist weit verbreitet in Indien, dem Iran und dem Nahen Osten und entlang der afrikanischen Küste gezüchtet.
  • Banana Garnelen ist eine andere kultivierte Arten aus den Küstengewässern des Indischen Ozeans, von Oman nach Indonesien und Australien. Sie kann bei hohen Dichten gezüchtet werden.

Mehrere andere Arten Penaeus spielen nur eine sehr untergeordnete Rolle bei der Garnelenzucht. Einige andere Arten von Garnelen können auch bewirtschaftet werden, zB der "Akiami Paste Garnelen" oder Metapenaeus spp. Ihre Gesamtproduktion aus der Aquakultur in der Größenordnung von nur etwa 25.000 Tonnen pro Jahr, klein im Vergleich zu der der penaeids.

Krankheiten

Es gibt eine Vielzahl von letalen Viruserkrankungen, die Garnelen beeinflussen. In den dicht besiedelten, monokulturellen Höfe wie Virusinfektionen schnell verbreitet und kann auszulöschen ganze Garnelen Populationen. Ein Haupttransfervektor für viele dieser Viren ist das Wasser selbst; und damit jede Virenausbruch trägt auch die Gefahr der Dezimierung Garnelen leben in freier Wildbahn.

Yellowhead-Krankheit, genannt Hua Leung in Thai, wirkt P. monodon in ganz Südostasien. Es war zuerst berichtet in Thailand im Jahr 1990. Die Krankheit ist hoch ansteckend und führt zu Massensterben innerhalb von 2 bis 4 Tagen. Die Cephalothorax eines infizierten Garnelen gelb wird nach einer Frist von ungewöhnlich hohen Fraßaktivität endet abrupt, und die dann todgeweihten Garnelen versammeln sich in der Nähe der Oberfläche der Teich vor dem Sterben.

Frühe Sterblichkeit Syndrom Krankheit hat zu einem Stamm von einem Bakterium namens Vibrio parahaemolyticus, die die Riesen Tiger Garnele und die Whiteleg Shrimp, sowohl die Garnelen, die häufig auf der ganzen Welt gezüchtet werden, wirkt sich in Verbindung gebracht worden. Die Stämme sind nicht schädlich für den Menschen, aber die Garnelen Bauern wirtschaftlich verheerend. Die Ausbreitung der Bakterien ist häufiger in wärmeren und salziger Wasser des Ozeans.

White Syndrom ist eine Krankheit, die durch eine Familie von verwandten Viren. Zuerst im Jahre 1993 von der japanischen P. japonicus Kulturen berichtet, in Asien und dann nach Amerika breitete sie. Es hat eine breite Wirtsbereich und ist sehr tödlich, innerhalb von Tagen, die zu Sterblichkeitsraten von 100%. Symptome sind weiße Flecken auf dem Panzer und eine rote Mitteldarmdrüse. Infizierten Garnelen werden lethargisch, bevor sie sterben.

Taura Syndrom wurde erstmals von Shrimps-Farmen auf der Taura Fluss in Ecuador im Jahr 1992 Gastgeber des Virus die Krankheit verursacht gemeldet ist P. vannamei, einer der beiden am häufigsten gezüchteten Garnelen. Die Krankheit verbreitete sich schnell, vor allem durch den Versand der infizierten Tiere und Brutbeständen. Ursprünglich auf Farmen in Amerika beschränkt, hat es auch in asiatische Shrimps-Farmen mit der Einführung von L. vannamei es propagiert. Vögel sind gedacht, um einen Weg der Infektion zwischen den Betrieben innerhalb einer Region sein.

Infektions hypodermalen und hämatopoetischen Nekrose ist eine Krankheit, Massensterben unter P. stylirostris und schwere Verformungen in L. vannamei verursacht. Es tritt in Pacific Wild und Zucht Garnelen, aber nicht in wilde Garnelen an der Atlantikküste des amerikanischen Kontinents.

Es gibt auch eine Reihe von bakteriellen Infektionen, die tödlich für Garnelen sind. Die häufigste ist Vibriose, durch Bakterien der Spezies Vibrio verursacht. Die Shrimps werden schwach und desorientiert und kann dunklen Wunden an der Oberhaut zu haben. Die Mortalitätsrate kann 70% übersteigen. Eine andere bakterielle Erkrankung ist nekrotisierende hepatopancreatitis; Symptome sind eine weiche Außenskelett und Verschmutzung. Die meisten solcher bakteriellen Infektionen sind stark belastenden Bedingungen, wie überfüllt Teiche, hohen Temperaturen und schlechte Wasserqualität, Faktoren, die positiv auf das Wachstum von Bakterien korreliert. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika erfolgen. Einfuhrländer haben immer wieder gestellt Importverbote für Garnelen, die verschiedene Antibiotika. Ein solches Antibiotikum Chloramphenicol, das seit 1994 in der Europäischen Union verboten ist, aber weiterhin Probleme aufwirft.

Mit ihrer hohen Sterblichkeit, Krankheiten stellen eine sehr reale Gefahr für Garnelen Bauern, die ihr Einkommen für das ganze Jahr zu verlieren kann, wenn ihre Teiche infiziert sind. Da die meisten Krankheiten können noch nicht wirksam behandelt werden, werden die Bemühungen der Industrie zur Verhütung Krankheitsausbruch in erster Linie konzentriert. Aktive Wasserqualitätsmanagement vermeidet schlechte Teich günstige Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten, und statt mit Larven aus Wildfängen, spezifiziert pathogenfreien Brutbestände in der Gefangenschaft in isolierten Umgebungen erhöht und zertifiziert keine Krankheiten übertragen werden zunehmend genutzt. Um die Einführung Krankheiten in solche krankheitsfreie Populationen auf einem Bauernhof zu vermeiden, gibt es auch einen Trend zu mehr kontrollierten Umgebungen in den Teichen der halbintensive Betriebe, wie zum Beispiel, indem sie mit Kunststoffauskleidung Bodenkontakt zu vermeiden erstellen und durch Minimierung der Wasseraustausch in den Teichen.

Wirtschaftlichkeit

Die weltweite Gesamtproduktion von gezüchtetem Garnelen erreichte 2,5 Millionen Tonnen im Jahr 2005. Dies macht 42% der Gesamtgarnelenproduktion in diesem Jahr. Der größte Einzelmarkt für Garnelen sind die Vereinigten Staaten, den Import von 500 - 600.000 Tonnen Garnelen Produkte jährlich in den Jahren 2003 bis 2009. Über 200.000 Tonnen jährlich werden von Japan importiert, während die Europäische Union im Jahr 2006 zu einer weiteren 500.000 Tonnen tropische Garnelen eingeführten, mit der größten Importeure wobei Spanien und Frankreich. Die EU ist auch ein wichtiger Importeur von Coldwater Garnelen aus Fängen, hauptsächlich Sandgarnelen und Pandalidae wie Pandalus borealis; im Jahr 2006 einen Anteil von etwa weitere 200.000 Tonnen diese Einfuhren.

Die Einfuhrpreise, die Garnelen stark schwanken. Im Jahr 2003, der Einfuhrpreis pro Kilogramm Garnelen in den Vereinigten Staaten war US $ 8.80, etwas höher als in Japan auf US $ 8.00. Der durchschnittliche Einfuhrpreis in der EU war nur ca. US $ 5.00 / kg; Dieses viel niedrigeren Wert wird durch die Tatsache, dass die EU importiert mehr Coldwater Garnelen, die viel kleiner als die Zucht warmem Wasser Arten sind, und damit erreichen, niedrigere Preise erklärt. Darüber hinaus Südeuropa zieht Frontal Garnelen, die etwa 30% mehr wiegen, aber haben einen niedrigeren Einheitspreis.

Etwa 75% der Weltproduktion an Zucht Garnelen kommt aus asiatischen Ländern; die beiden führenden Nationen wobei China und Thailand, dicht gefolgt von Vietnam, Indonesien und Indien gefolgt. Die anderen 25% werden in der westlichen Hemisphäre, in der lateinamerikanischen Länder zu dominieren produziert. In Bezug auf den Export, Thailand ist der mit Abstand führende Nation, mit einem Marktanteil von mehr als 30%, gefolgt von China, Indonesien und Indien entfallen jeweils rund 10%. Weitere wichtige Exportnationen sind Vietnam, Bangladesch und Ecuador. Thailand exportiert fast alle seine Produktion, während China nutzt die meisten seiner Garnelen auf dem heimischen Markt. Die einzige andere große Exportnation, die einen starken Binnenmarkt für gezüchteten Garnelen hat, ist Mexiko.

Krankheitsprobleme immer wieder beeinflusst die Garnelenproduktion negativ. Neben dem nahen-wipeout von P. chinensis im Jahr 1993 gab es Ausbrüche von Viruserkrankungen, die zu markiere Rückgänge in den pro-Land Produktion in den Jahren 1996/97 in Thailand und wiederholt in Ecuador führte. Allein in Ecuador, litt die Produktion stark im Jahr 1989, 1993 und 1999. Ein weiterer Grund für manchmal wilden Veränderungen in Garnelenfarm Ausgang sind die Einfuhrbestimmungen der Zielländer, die nicht zulassen, dass Garnelen durch Chemikalien oder Antibiotika kontaminiert importiert werden.

In den 1980er und durch viel der 1990er Jahre, versprach Garnelenzucht hohe Gewinne. Die für umfangreiche Betriebe erforderlichen Investitionen waren niedrig, vor allem in Regionen mit niedrigen Grundstückspreise und Löhne. Seit vielen tropischen Ländern, vor allem diejenigen mit ärmeren Volkswirtschaften, Garnelenzucht war eine attraktive Geschäfts und bietet Arbeitsplätze und Einkommen für arme Küstenbevölkerung und hat, aufgrund der hohen Marktpreise von Garnelen, sofern viele Entwicklungsländer mit nicht zu vernachlässigender Deviseneinnahmen. Viele Garnelenfarmen wurden zunächst von der Weltbank finanziert und von den lokalen Regierungen wesentlich gefördert.

In den späten 1990er Jahren änderte sich die wirtschaftliche Lage. Regierungen und Bauern gleichermaßen waren unter wachsendem Druck von NGOs und den Verbraucherländern, die die Praktiken des Handels kritisiert. Internationale Handelskonflikte ausgebrochen, wie Einfuhrverbote von Verbraucherländern auf Garnelen, Antibiotika enthaltend, Garnelen Importverbot der USA gegen Thailand im Jahr 2004 als eine Maßnahme gegen Thai Garnelen Fischer nicht mit Schildkröte excluder Geräte in ihren Netzen, oder die "Antidumping- "Fall von US-Garnelen Fischer im Jahr 2002 weltweit initiierten gegen Garnelen Bauern, die zwei Jahre später in den USA Antidumpingzölle auferlegt in der Größenordnung von etwa 10% gegenüber vielen Erzeugerländern geführt. Krankheiten verursacht erhebliche wirtschaftliche Verluste. In Ecuador, wo Garnelenzucht war ein wichtiger Exportsektor, der Weißpünktchen Ausbruch des Jahres 1999 verursacht schätzungsweise 130.000 Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz verlieren. Darüber hinaus sank Garnelen Preise stark im Jahr 2000. All diese Faktoren auf die langsam wachsende Akzeptanz durch die Landwirte, die eine verbesserte Anbaumethoden wurden benötigt beigetragen und führte strengere staatliche Regulierung der Wirtschaft, die beide verinnerlicht einige der externen Kosten, die ignoriert wurden in den Boomjahren.

Sozioökonomische Aspekte

Garnelenzucht bietet erhebliche Beschäftigungsmöglichkeiten, die dazu beitragen, die Armut der lokalen Küstenbevölkerung in vielen Bereichen, wenn es richtig gehandhabt wird, kann. Die veröffentlichte Literatur zu diesem Thema zeigt große Unterschiede, und ein Großteil der verfügbaren Daten sind anekdotische Natur. Die Schätzungen über die Arbeitsintensität der Shrimps-Farmen im Bereich von etwa einem Drittel bis drei Mal mehr, als wenn die gleiche Fläche wurde für Reisfelder verwendet, mit viel regionale Unterschiede und je nach Art der befragten Betriebe. In der Regel intensiver Garnelenzucht erfordert mehr Arbeit pro Flächeneinheit als extensive Landwirtschaft. Umfangreiche Garnelenfarmen abzudecken viel mehr Landfläche und sind oft, aber nicht immer, in Bereichen, in denen keine landwirtschaftliche Nutzungen sind möglich entfernt. Unterstützung der Industrie, wie beispielsweise die Futtermittelherstellung oder Lagerung, Handhabung, und Handelsunternehmen sollten auch nicht außer Acht gelassen werden, auch wenn nicht alle von ihnen sind exklusiv für Garnelenzucht.

Typischerweise kann Arbeiter auf einer Shrimp-Farm bessere Löhne als bei anderen Beschäftigung zu bekommen. Eine globale Schätzung von einer Studie ist, dass ein Shrimp-Farm Arbeiter kann 1.5-3 mal so viel wie in anderen Berufen zu verdienen; eine Studie aus Indien kam zu einer Lohnerhöhung von etwa 1,6, und ein Bericht aus Mexiko führt die am schlechtesten bezahlten Job bei Shrimps-Farmen wurde im Jahr 1996 bei 1,22-fachen des Durchschnittsarbeiter Gehalt in dem Land bezahlt.

NRO haben häufig kritisiert, dass die meisten der Gewinne gingen zu großen Konglomeraten, anstatt für die lokale Bevölkerung. Dies ist zwar in bestimmten Regionen, wie zB Ecuador, wo die meisten Garnelenfarmen werden von Großunternehmen im Besitz zu sein, ist es nicht in allen Fällen. Zum Beispiel in Thailand, sind die meisten Betriebe durch kleine lokale Unternehmer gehört, obwohl es einen Trend zur vertikalen Integration der Industrie, um Garnelenzucht von Futtermittelhersteller, um Lebensmittelverarbeiter und Handelsunternehmen zusammen. Eine Studie von 1994 berichtet, ein Bauer in Thailand konnten ihr Einkommen um einen Faktor von zehn durch den Wechsel von Reisanbau zur Landwirtschaft Garnelen erhöhen. Eine indische Studie aus dem Jahr 2003 kommt zu ähnlichen Zahlen für Garnelenzucht in der East Godavari in Andhra Pradesh.

Ob die lokale Bevölkerung profitiert von Garnelenzucht ist auch abhängig von der Verfügbarkeit von ausreichend geschulten Personen. Umfangreiche Betriebe neigen dazu, vor allem saisonale Arbeitsplätze während der Ernte, die nicht viel Training benötigen bieten. In Ecuador, viele dieser Positionen sind dafür bekannt, durch Wanderarbeiter gefüllt worden. Weitere intensive Betriebe haben einen Bedarf für die ganzjährige Arbeit in mehr anspruchsvolle Arbeitsplätze.

Marketing

Für die Kommerzialisierung, sind Garnelen sortiert und in verschiedenen Kategorien vermarktet. Von kompletten Garnelen geschält und entdarmt, jede Präsentation im Handel erhältlich. Die Tiere werden durch ihre Einheitlichkeit Größe auch durch ihre Zahl pro Gewichtseinheit sortiert und dann mit größeren Garnelen Erreichung höheren Preisen.

Ökologische Auswirkungen

Shrimps-Farmen aller Art, von extensiver zu super-intensive, kann zu schweren ökologischen Problemen führen, wo immer sie sindentfernt. Für umfangreiche Betriebe wurden riesige Flächen Mangroven gelöscht, die Verringerung der biologischen Vielfalt. Während der 1980er und 1990er Jahren, etwa 35% der weltweiten Mangrovenwälder verschwunden. Garnelenzucht war eine der Hauptursachen für diese, auf die über ein Drittel der es nach einer Studie; Andere Studien berichten von 5% bis 10% weltweit, mit enormen regionalen Variabilität. Andere Ursachen der Mangrovenzerstörung sind Bevölkerungsdruck, Holzeinschlag, Verschmutzung aus anderen Branchen oder Umwandlung in andere Anwendungen, wie Salzpfannen. Mangroven, über die Wurzeln, zur Stabilisierung einer Küstenlinie und Erfassung Sedimente; deren Entfernung zu einer deutlichen Zunahme der Erosion und weniger Schutz vor Hochwasser geführt. Mangrove Flussmündungen sind auch besonders reich und produktive Ökosysteme und bieten die Laichgründe für viele Fischarten, darunter viele kommerziell wichtige. Viele Länder haben ihre Mangroven geschützt und Gezeiten- oder Mangrovengebieten verboten den Bau neuer Garnelenfarmen. Die Durchsetzung der entsprechenden Gesetze ist oft problematisch, aber, und vor allem in den am wenigsten entwickelten Ländern wie Bangladesch, Myanmar, Vietnam oder die Umwandlung von Mangroven zu Shrimp-Farmen weiterhin ein Problem für Bereiche wie den Myanmar-Küste Mangroven.

Intensive Bauernhöfen, während die Verringerung der direkten Einfluss auf die Mangroven, haben andere Probleme. Ihre nährstoffreiche Abwässer werden in der Regel an die Umwelt abgegeben, ernsthaft stören das ökologische Gleichgewicht. Diese Abwässer enthalten erhebliche Mengen an chemischen Düngemitteln, Pestiziden und Antibiotika, die Verschmutzung der Umwelt führen kann. Außerdem Freigabe Antibiotika in solchen Wegen injiziert sie in die Nahrungskette und erhöht die Risiken von Bakterien resistent gegen sie. Allerdings sind die meisten aquatischen Bakterien, im Gegensatz zu Bakterien, die mit Landtieren verbunden sind, sind nicht Zoonose. Nur wenige Krankheiten werden Transfers vom Tier auf den Menschen berichtet worden.

Längere Verwendung von einem Teich kann zu einer inkrementellen Aufbau einer Schlamm unten des Teiches aus Abfällen und Exkrementen führen. Der Schlamm kann mechanisch entfernt werden, oder getrocknet und gepflügt biodecomposition mindestens in Bereichen ohne Säure Probleme ermöglichen. Spülen eines Teiches nie ganz beseitigt diesen Schlamm, und schließlich wird der Teich aufgegeben und hinterlässt ein Ödland, mit der Boden gemacht unbrauchbar für andere Zwecke aufgrund der hohen Salzgehalt, Säure, und giftige Chemikalien. Eine typische Teich in einem umfangreichen Farm verwendet nur wenigen Jahren werden. Eine indische Studie schätzt die Zeit, um eine solche Ländereien rund 30 Jahren zu rehabilitieren. Thailand hat die Binnengarnelenfarmen seit 1999 verboten, weil sie zu viel Zerstörung von Agrarland durch Versalzung verursacht. Ein Thai-Studie geschätzten 60% der Garnelenzucht Gebiet in Thailand wurde in den Jahren 1989 bis 1996 aufgegeben. Viele dieser Probleme ergeben sich aus mit Mangroven-Land, das hohe natürliche Pyrit Inhalt und schlechte Entwässerung hat. Die Umstellung auf semi-intensive Landwirtschaft erfordert höheren Lagen für Ablauf Ernte und niedrigen Sulfidgehalt, um die Säurebildung zu verhindern, wenn die Böden zu verschieben aus der anaeroben zu aeroben Bedingungen.

Der globale Charakter der Garnelenzucht Geschäft und insbesondere die Verbringung von Brutbeständen und Brüterei Produkten, in der ganzen Welt nicht nur eingeführt verschiedenen Garnelenarten wie exotische Arten, aber auch die Krankheiten, die Garnelen kann weltweit tragen verteilt. Als Folge sind die meisten Brutbeständen Sendungen erfordern Gesundheitsbescheinigungen und / oder zur spezifischen Pathogen freien Status haben. Viele Organisationen Lobbyarbeit aktiv für die Verbraucher zu vermeiden, meinen gezüchteten Garnelen; einige auch befürworten die Entwicklung von nachhaltigen Anbaumethoden. Ein gemeinsames Programm der Weltbank, des Netzes der Aquakultur Zentren in Asien-Pazifik, dem WWF und der FAO wurde im August 1999 gegründet, um zu studieren und verbesserte Verfahren für die Garnelenzucht vorschlagen. Einige bestehende Versuche, nachhaltige exportorientierten Garnelenzucht Vermarktung der Garnelen als "ökologisch erzeugt" werden von NGOs als unehrlich und trivial Augenwischerei kritisiert.

Dennoch hat die Industrie langsam ändernden seit etwa 1999 hat sie den "Best Management Practices" von der Weltbank-Programm entwickelt, zum Beispiel, und andere angenommen. und errichtete Bildungsprogramme, um sie zu fördern. Aufgrund der Mangrovenschutzgesetze in vielen Ländern erlassen, sind in der Regel von der semi-intensive Art, die besten außerhalb Mangrovengebieten aufgebaut sind sowieso neue Farmen. Es gibt einen Trend zu noch mehr streng kontrollierten Umgebungen, in diesen Betrieben zu schaffen, mit der Hoffnung auf eine bessere Prävention von Krankheiten zu erreichen. Abwasserbehandlung hat erhebliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen; moderne Garnelenfarmen routinemäßig Abwasserbehandlung Teichen, wo Sedimente dürfen am Boden absetzen und andere Reststoffe werden ausgefiltert. Als solche Verbesserungen teuer sind, empfiehlt die Weltbank-Programm auch geringer Intensität polyculture Landwirtschaft für einige Bereiche. Da festgestellt wurde entdeckt, dass Mangroven-Böden sind wirksam bei der Filterung von Abwässern und tolerieren hohe Nitratwerte, die Industrie hat sich auch entwickelt ein Interesse an der Mangrovenaufforstung, obwohl seine Beiträge in diesem Bereich sind nach wie vor gering. Die langfristigen Auswirkungen dieser Empfehlungen und Trends der Branche noch nicht abschließend beurteilt werden.

Dennoch war es im Jahr 2012 berichtet, dass ein Pfund gefrorene Garnelen fügt eine Tonne Kohlendioxid in die Atmosphäre, mehr als zehn Mal, die das gleiche Gewicht von Rindfleisch auf geräumten Regenwaldland angehoben erzeugen generiert.

Gesellschaftliche Veränderungen

Garnelenzucht in vielen Fällen hat weitreichende Auswirkungen auf die lokale Küstenbevölkerung. Vor allem in den Boomjahren der 1980er und 1990er Jahren, als das Geschäft in vielen Ländern weitgehend unreguliert, die sehr schnelle Expansion der Industrie verursacht signifikante Veränderungen, die manchmal waren schädlich für die lokale Bevölkerung. Wettbewerb für gemeinsame Ressourcen wie Land und Wasser, und Änderungen, die durch die Umverteilung des Reichtums induzierte: Konflikte lassen sich auf zwei Ursachen zurückgeführt werden.

Ein wesentliches Problem verursacht viele Konflikte in einigen Regionen, beispielsweise in Bangladesch, sind die Landnutzungsrechte. Mit Garnelenzucht, erweitert eine neue Industrie in den Küstengebieten und begann, ausschließliche Verwendung von zuvor öffentlicher Mittel zu machen. In einigen Bereichen führte die rasche Expansion in der lokalen Küstenbevölkerung, die von einem kontinuierlichen Streifen von Shrimps-Farmen mit schwerwiegenden Auswirkungen auf die lokalen Fischerei Zugang zur Küste verweigert. Solche Probleme wurden von schlechten ökologischen Praktiken, die eine Verschlechterung der gemeinsamen Ressourcen verursacht verschärft. Mit wachsender Erfahrung Ländern in der Regel eingeführt stärkere staatliche Vorschriften und haben Schritte unternommen, um solche Probleme durch Land Zonenaufteilung Gesetzgebungen zu mildern, zum Beispiel. Einige spät Adopters haben es sogar geschafft, einige Probleme durch proaktive Gesetzgebung, beispielsweise zu vermeiden, Mexico. Die Situation in Mexiko ist einzigartig aufgrund der stark staatlich regulierten Markt. Auch nach der Liberalisierung in den frühen 1990er Jahren, sind die meisten Shrimps-Farmen immer noch im Besitz von Einheimischen oder lokalen Genossenschaften kontrolliert.

Soziale Spannungen aufgrund von Veränderungen in der Vermögensverteilung in der Bevölkerung stattgefunden. Die Auswirkungen sind gemischte, aber, und die Probleme sind nicht eindeutig zuzuordnen Garnelenzucht. Veränderungen in der Verteilung des Reichtums neigen dazu, Veränderungen in der Machtstruktur innerhalb einer Gemeinschaft zu induzieren. In einigen Fällen gibt es eine Kluft zwischen der Bevölkerung und der lokalen Eliten, die einen leichteren Zugang zu Krediten, Subventionen und Genehmigungen haben und damit eher Garnelen Bauern geworden und mehr profitieren. In Bangladesch, auf der anderen Seite wurden die lokalen Eliten entgegenGarnelenZucht, die weitgehend von einem städtischen Elite kontrolliert wurde. Land Konzentrationen in wenigen Händen ist erkannt worden, um ein erhöhtes Risiko der sozialen und wirtschaftlichen Probleme der Entwicklung durchführen, vor allem, wenn die Grundbesitzer sind nicht-lokale.

Im Allgemeinen hat es sich gezeigt, dass Garnelenzucht ist am besten angenommen und am einfachsten eingeführt und mit den größten Nutzen für die lokale Bevölkerung, wenn die Betriebe sind von der lokalen Bevölkerung statt durch eingeschränkte Fern Eliten oder Großunternehmen im Besitz, weil die lokalen Besitzer haben ein unmittelbares Interesse die Erhaltung der Umwelt und gute Beziehungen zu ihren Nachbarn, und weil es die Bildung von Großgrundbesitz vermeidet.

Nachhaltige Praktiken

Obwohl Garnelenzucht hat soziale Strukturen gestört ist, ist es möglich, beide gewerblichen Wirtschaft und unabhängigen Bauern um erfolgreich zu sein. Geschlossenes System Garnelen Aquakultur zum Beispiel wird immer weit verbreitet in den USA verwendet werden, und macht seinen Weg nach Südostasien. Dieses System findet in Innenräumen in moderaten Größe Pools, die effizient das Wasser zirkuliert. In einigen Fällen Filtrierer wie Muscheln und andere Fische sind in das System eingeführt, Fütterung aus Nährstoffe im Wasser, die sonst gefahren wäre. Diese Option ist umweltfreundlich als groß angelegte intensive Anbaumethoden. Leider ist dieses System kapitalintensiv und wäre schwierig für kleine, unabhängige Garnelen Bauern zu erwerben. Dies würde jedoch eine hervorragende Alternative für größere Garnelen-Industrie in Thailand sein.

Eine andere Alternative wäre, den traditionellen Garnelen landwirtschaftlichen Praktiken zurückzukehren, ohne Überfüllung und die Verwendung von schädlichen Chemikalien. Dies wäre eine ideale Wahl für kleine Garnelen Bauern Versorgung für ihre eigene Gemeinschaft als auch die Schaffung eines unabhängigen Nahrungsquelle & lt; http://mangroveactionproject.org/issues/shrimp-farming/sustainable-alternatives-of-shrimp-aquaculture>.

  0   0
Vorherige Artikel Ferdinando Sardella
Nächster Artikel Cecil County, Maryland

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha