Mathildenkreuz

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 11, 2016 Tim Leist M 0 39

Das Kreuz von Mathilde ist eine ottonische Prozessionskreuz in der Gemmenkreuz Stil, der in Essen in Deutschland gewesen ist, da es im 11. Jahrhundert gemacht. Es ist nach Äbtissin Mathilde, die als Spender auf einer Cloisonné Plaque am Kreuz der Schaft dargestellt gestattet. Es wurde zwischen 1000, als Mathilde war Äbtissin, und 1058, als Äbtissin Theophanu starb gemacht; beide waren Prinzessinnen des ottonischen Dynastie. Es kann in Stufen abgeschlossen sein, und der Korpus, der Körper des gekreuzigten Christus kann eine noch spätere Ersatz. Das Kreuz, das auch die "zweite Quer der Mathilde" genannt wird, gehört zu einer Gruppe zusammen mit dem Kreuz von Otto und Mathilde oder "ersten Quer der Mathilde" von Ende des vorigen Jahrhunderts, eine dritte Quer, manchmal auch als Senkschmelz Kreuz und das Kreuz von Theophanu aus ihrer Zeit als Äbtissin. Alle wurden für Essen Abbey, jetzt Essener Dom hergestellt und werden in Essener Domschatz, wo dieses Kreuz ist Inventarnummer 4 gehalten.

Bezeichnung

Das Kreuz von Mathilde ist 45 cm hoch und 30,5 cm breit und die Querträger sind 6,3 cm breit und 2,2 cm tief. Es besteht aus einem Eichenkern in Goldfolie bedeckt. Unter dem Kreuz ist ein modernes Glaskugel, die als Griff dient. Die Enden des lateinischen Kreuzes sind in einer Weise in Mathildes Erste Kreuz und der ottonischen Lotharkreuz Aachen gefunden entbrannt. Die Schmalseiten und Rückseite der Mathildenkreuz mit vergoldetem Kupfer bedeckt. Auf der Rückseite ist es mit einem punchmarked Agnus Dei, die von den vier Evangelisten "Symbole begleitet wird eingerichtet. Auf der Vorderseite befindet sich ein Kruzifix in der Bronze-und Goldguss, mit drei Hohlräumen zur Aufnahme von Reliquien: zwei auf der Rückseite und eine im Hinterkopf. Nach links und rechts neben dem Kruzifix gibt es Schmelz roundels mit Personifikationen der Sonne und des Mondes, von jedem und von filigreework vier Perlen umgeben. Über dem Kruzifix ist der normale Quer Inschrift im Schmelz: IHC NAZA / RENVS REX / IVDEORV, über denen es einen großen roten Stein mit vier Perlen umgeben. Unter dem Kruzifix gibt es eine braune Cameo-Juwel von einem Löwen und unter, dass es ein Emailleschild mit der Geber Porträt, das Mathilde zeigt in Mönchskleidung, kniend im Gebet vor der Madonna. Der zentrale Bereich mit dem Kruzifix, Spender Portrait, Quer Inschrift, Sonne, Mond und Löwe Cameo durch einen Streifen aus alternierenden Emailleplatten und Steine, die jeweils von vier Perlen umgeben begrenzt. Am Ende eines jeden Querträgers gibt es vier tropfenförmige, farbige Steine ​​um einen zentralen Stein. Auf dem rechten Arm, ist der zentrale Stein einen Cameo-Auftritt mit einer weiblichen Büste nach links schaut. Auf dem linken Arm ist es ein Tief Schnitt in einem Stück gestreiften Onyx, zeigt ein behelmter Soldat im Profil, mit einem Speer.

Die Mathildenkreuz wird generell als das schwächste der vier Essen Prozessionskreuze in künstlerischer Hinsicht, Pothmann Auffassung der Kunst und Handwerk nicht so hoch wie die anderen zu sein. Im Jahr 1904 beschrieben Humann es als "überladen Pracht und, jeder Hinsicht eine gröbere Bild." Die Beurteilung des Kreuzes ist deutlich durch einen undokumentierten Restaurierung, die zwischen 1904 und 1950 stattgefunden haben muss in diesem Wieder die Kanten Emails wurden geschmolzen kompliziert, so dass die Farben unter abzuwarten.

Kruzifix

Jesus steht auf einem Suppedaneum, mit den Beinen zusammen. Die Füße sind nicht genagelt. Der Lendenschurz ist in der Mitte verknotet und in breiten Falten fällt gleichmäßig. Die Arme sind in der Länge geringfügig ungleich. Der Kopf ist zur Seite gebogen und von einem Halo, die dem horizontalen Element des Kreuzes befestigt ist und nicht eingestellt werden, um der Neigung des Kopfes ergreifen umgeben. Humann ruft die Position des Körpers ungeschickt und unbeholfen. Bis zum Jahr 2010, die Hohlräume auf seiner Rückseite enthielt drei kleine Reliquie Pakete, die, die durch besondere abgehalten wurden. Die Reliquien waren mit dem Kreuz von seiner Schöpfung in Verbindung gebracht. Die Reliquie in der untersten Höhle wurde in einem purpurfarbenen Stück Taft gewickelt und fehlt ein cedula. Ein nocent Reliquie in weißes Leinen gewickelt ist mitten Hohlraum mit einer begleitenden cedula, von Innozenz I. Das Skript, karolingischen Minuskel Daten dieses aus dem 10. oder 11. Jahrhundert und lokalisiert sie dem Skriptorium der Abtei Essen. Es gibt drei weitere fragmentarisch Pergament cedulae auf Stofffragmente in den Hohlraum in dem Kopf. Das Skript von ihnen hat typische Elemente des Essener Skriptorium; eines der Fragmente zu Lawrence von Rom zugeschrieben werden. Das Kreuz enthielt somit Reliquien der Heiligen Lawrence und unschuldig. Diese beiden Heiligen waren zu der Ottonen, denen Mathilde gehörte sehr wichtig: Innocent war Schutzpatron der ältesten ottonische Abtei, Gandersheim und Otto I., Äbtissin Mathilde Großvater, zurückzuführen sein Erfolg in der Schlacht auf dem Lechfeld, um Lawrence. Die Reliquie Pakete und cedulae werden jetzt in der Schatzkammer der Kathedrale separat unter Inventarnummern MK1 bis MK4 gespeichert.

Emaillen

Das Kreuz von Mathilde wurde mit vierzig Schmelz Tabletten, von denen 37 zu bleiben ausgestattet: dem Zahnschmelz mit der Donor-Portrait, den Zahnschmelz mit dem Kreuz Inschrift, zwei runde Emails mit den Personifikationen der Sonne und des Mondes, und 33 Zierlacke. Drei weitere Zierlacke wurden vor der ersten Beschreibung des Quer verloren. Von all den Objekten in der Treasury-Essen, das Kreuz von Mathilde ist der am reichsten mit Emaille verziert. Alle Emaillerahmen sind filigrane.

Stifterbildnis

Der Spender Schmelz ist 6 cm × 2,9 cm groß. Seine legendären "Sitz der Weisheit" zeigt eine thronende Madonna in Frontalansicht auf der rechten Seite, mit ihrem Sohn auf ihrem linken Knie, vor einer Figur in den weißen Roben eines klöster gekleidet. Die Kloster hält ein Kreuz mit beiden Händen, die sie bietet, um dem Jesuskind. Das Kind streckt beide Hände in Richtung der Quer in einer Geste der Akzeptanz. Eine Inschrift MA / HTH / ILD / AB / BH / II ist es möglich, die monastische als Äbtissin Mathilde identifizieren. Die Inschrift ist wahrscheinlich fehlerhaft ist, mit dem zweiten Wort als ABBATI gelesen werden. Oben und rechts der Madonna gibt zwei weitere Inschriften, die unverständlich sind. Es wird vermutet, dass sie verstümmelt Versionen der griechischen Inschriften sind. Die Epigraphiker Sonja Hermann schlägt vor, dass die Emailleur verwirrt die dritten und vierten Buchstaben und eine Τ, die ΜΗΤΗΡ ergeben würde invertiert. Hermann würde die Symbole auf der rechten Seite, die sowohl vertikal als ΙΥ ΧΥ als Abkürzung für Ιύ Χύ angeordnet sind, zu lesen.

Der Hintergrund der Zahnschmelz ist in durchscheinenden grünen, mit den in Gold Buchstaben. Marias Kopf ist durch einen undurchsichtigen gelben Hof umgeben und sie trägt ein weißes Haube sowie eine durchscheinende braunviolette Robe mit rotem Ocker Ärmeln. Robe und Hülsen werden durch eine einzige Golddraht Umriss harmonisiert. Mary sitzt auf einem gelben Stuhl, mit ihren Füßen in graue Schuhe auf einem blauen Fußstütze platziert. Ihr Gesicht ist beige, mit ihren runden Augen in der gleichen Farbe wie das Gesicht. Augenbrauen, Nase und Mund mit Golddraht dargestellt. Die hieratischen Pose Mary ist ein bemerkenswertes Merkmal der Sedes Sapentiae.

Das Kind sitzt am linken Knie Marias, die Beine hängen nach unten zwischen die Knie. Jesus hat einen roten Hof mit einem goldenen Kreuz. Sein Gesicht ist in Gold wie Marias detailliert. Christus trägt ein blaues Gewand mit Golddraht angibt, Falten, und graue Schuhe. Mathilde Bekleidung besteht aus einem engen weißen Gewand eines klösterlichen, mit einer weißen Haube, die detaillierte mit Golddraht ist. Unter dem Gewand, wie es auf die Arme sichtbar ist, trägt sie eine blaue Unterwäsche. Das Kreuz, das hält sie aufrecht mit breiter Golddraht abgegrenzt. Da die vertikale Querträger geht in die Seite des Throns und die horizontale Querträger geht in den Thron Armlehne, ist das Kreuz selbst schwer auszumachen. Mathildes Sichtlinie verläuft durch das Querschiff der ihr Kreuz und Hand Christi, um das Gesicht ihres Retter.

Diese Spender Porträt zeigt Parallelen mit der Geber Porträt auf dem Cover der Theophanu Evangelien, in denen Theophanu in einer ähnlichen, aber mehr horizontale Haltung, präsentiert ihre Spende zu einer thronenden Maria. Wegen der Ähnlichkeit der Körperhaltung des thronenden Madonna in die Goldene Madonna es wurde vorgeschlagen, dass die eigentliche Akt der Spende wurde in Anwesenheit der Statue durchgeführt.

Kreuz Inschrift

Das Kreuz Inschrift IHC NAZA / RENVS REX / IVDEORV aus Golddraht in einem durchscheinenden blauen Hintergrund gemacht. Es wird durch eine breite Goldgrenze umgeben, und die Zeilen der Inschrift werden von goldenen Streifen getrennt. Die Buchstaben werden gemacht, leicht lesbar, aber nicht erreichen die Präzision ihres Modells am Kreuz von Otto und Mathilde. Die Punktierung des Goldgrenze, die charakteristisch für die Werkstatt von Egbert von Trier ist, nicht vorhanden ist, im Gegensatz zu der Inschrift Plaque des Kreuzes von Otto und Mathilde.

Sonne und Mond

Die beiden Rundemaillemedaillons mit Personifikationen der Sonne und des Mondes, der die Trauer der ganzen Schöpfung an den Tod Christi zu symbolisieren, sind auf der horizontalen Balken des Kreuzes befindet. Beide Personifikationen schauen auf Jesus, die Sonne von links und der Mond von der rechten Seite. Der Hintergrund des Zahnschmelzes Plakette, die die Sonne ist grün. Die Büste der Sonne hat einen traurigen Ausdruck und seine Hände auf seine Gesicht angehoben. Seine braunviolette Augen sind rund und seine Augenbrauen sowie seine Knollennase mit einem Draht gebildet ist, während die weit geöffneten Mund aus zwei anderen Leitungen gebildet. Ein forrowed Stirn aus einem Y-förmigen Draht gebildet, die Stärkung der traurigen Ausdruck. Die Sonne trägt eine Krone mit vier gezackten Strahlen in seinem goldenen Haar und hält ein Tuch vor das Gesicht.

Die Emailplakette des Mondes ist als ein Spiegelbild der Sonnen Plaque gemacht. Der Mond hält auch eine Tuch vor das Gesicht. Das Email im allgemeinen dunkler, die Verwendung von Draht etwas besser. Im Gegensatz zu der Sonnenzahnschmelz, der Mond Kleidung und Haare sind voll von Drähten. Für das Gesicht, verwendet die Emailleur einen einzelnen Draht für die Nase und den Mund.

Emaille des Stauch

Die Emails des Stauch wechseln sich mit Edelsteinen. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Motive in fünf verschiedenen Farben. Elf der Emails über einen teppichartigen Stufenmuster werden sieben Emails in Felder unterteilt. In fünf Emails ein Diagonalkreuz ist das Motiv, die oft mit Kreismotive mit Vierpass Blumen. Die übrigen Emails Feature modifiziert quatrefoil Blumen. Diagonalkreuze, trat Muster und quatrefoil Blüten auch als Motive auf dem Senkschmelz Kreuz kommen. Die verwendeten Farben sind durchscheinende Flaschengrün und Dunkelblau sowie opque weiß, rot, Jade grün, türkis, blau und gelb. Mehrere der Lacke eine umgekehrte Gegenstück, was manchmal gegenüberliegenden befindet. Es ist wahrscheinlich, daß alle Emails des Stauch Ursprünglich wurden gepaart, so dass das Erscheinungsbild des Quer weniger chaotischen als heute.

Cameos

Das Kreuz von Mathilde enthält drei klassischen Cameo gravierten Edelsteine, die einen bedeutenden ikonographischen Rolle haben. Auf der horizontalen Balken des Kreuzes ist eine bräunliche Chalcedon, mit einem Cameo-Auftritt von ein Löwe im Liegen oder Schlafen. Auf dem linken Arm des Kreuzes, ein horizontal gestreiften Onyx verfügt über einen Krieger mit einem Speer und Helm im Profil Jesus. Ihm gegenüber, auf dem rechten Arm des Kreuzes ist eine ovale Kamee mit einem leicht geschnitzte weibliche Büste auf einem dunklen Hintergrund. Alle Kameen sind antike Spolien

Das ikonographische Bedeutung der Cameo-Edelsteinen ist noch nicht ganz klar. Der Löwe steht auf dem vertikalen Balken des Kreuzes an der gleichen Stelle, in der die gejagt Schlange erscheint auf dem Kreuz von Otto und Mathilde und in dem die Gorgon Cameo auf der Senkschmelz Kreuz erscheint - diese beiden symbolisieren das Böse Niederlage als Folge der Kreuzigung Christi. Der Löwe Cameo kann auch in diesem Symbolsystem gestellt werden. Aber die Darstellung des Löwen lag friedlich könnte auch eine andere Bedeutung haben: in der Physiologus, ein Merkmal des Löwen ist, dass es bringt seine neugeborene jung, um das Leben am dritten Tag mit seinem Atem, der Löwe für die Auferstehung Christi steht für das Symbol . Der Löwe Cameo könnte daher auch als Referenz an die Hoffnung auf die Auferstehung der auf dem Zahnschmelz Plaque darunter dargestellten Spender interpretiert werden.

Die Bedeutung der Gastauftritte an den horizontalen Armen ist noch weniger klar. Die Verwendung dieser bestimmten Artikel von Spolien scheint vorsätzliche, aber eine überzeugende ikonographische Deutung des nackten Krieger mit Speer und Helm und den edlen Frauen noch nicht gemacht worden. Da beide schauen auf Jesus, wie der Sonne und des Mondes, so scheint es möglich, dass sie dazu bestimmt sind, diese Bilder zu verstärken.

Dating und Patronin

Das Kreuz von Mathilde wird immer in Verbindung mit den anderen drei ottonischen Prozessionskreuze der Essener Domschatz berücksichtigt. Vor langer Zeit bemerkte Humann signifikante Parallelen mit dem Kreuz von Otto und Mathilde und dem Senkschmelz Kreuz, so dass er davon aus, dass der Goldschmied des Kreuzes von Mathilde Wissen des Kreuzes von Otto und Mathilde hatte. Die Form und die allgemeine Idee des Kreuzes von Otto und Mathilde sind durch die Mathildenkreuz angenommen: Spender Portrait, Kreuzigung Inschrift des gekreuzigten Jesus auf einem goldenen Hintergrund, von einer aufwändigen Grenze. Die Übernahme ist von besonderer Bedeutung bei der Kreuzigung Inschrift, da die Inschrift auf dem Kreuz von Mathilde wird direkt aus der älteren Quer kopiert. Die Grenze wird von der Senkschmelz Kreuz angenommen. Das Kreuz von Mathilde muß also jünger als dieser Modelle sein. Im Jahr 1904 schloss Humann auf der Basis von dem Bild der Mathilde Sie darauf, dass der Mathildenkreuz wurde vor 1011 gemacht, dem Jahr ihres Todes. Mit der Begründung, dass die Mathildenkreuz in der Regel weniger harmonisierte, bunt und technisch erfolgreich, wurde angenommen, dass Mathilde schenkte es kurz vor dem Ende ihres Lebens, als sie hatte nicht mehr die überlegene Künstler des Kreuzes von Otto und Mathilde an ihrer Verfügung. Da das Kreuz von Otto und Mathilde wurde oft als "Mathildenkreuz" zu dieser Zeit, nannte er das Kreuz der "Younger Mathildenkreuz" oder das "Second Mathildenkreuz".

Mathildenkreuz Kreuz von Hermann und Ida Ivory auf dem Buchcover von The Theophanu Evangelien Die stilistische Beziehung des gekreuzigten Jesus am Kreuz von Mathilde im Vergleich signifikant.

Die Datierung der Mathildenkreuz vor 1011 angehoben kunsthistorischen Problemen. Zum einen werden einzelne ornamentale Motive auf der Senkschmelz Kreuz, das dazu bestimmt war, die zuvor erstellt werden, die nur gemeinsam zu später gefunden. Zum anderen ist der gekreuzigte Jesus der Mathildenkreuz zeigt zahlreiche Parallelen zu einer Gruppe von Bronzeguss Kruzifixe, von denen die bekannteste Beispiel ist das Kruzifix am Kreuz von Hermann und Ida, die mindestens 30 Jahre nach dem Tod erstellt wurde der Äbtissin Mathilde. Es gibt weitere Parallelen zu den Darstellungen des Kreuzes auf Köln Elfenbeinschnitzereien, wie die Elfenbeinbucheinband der Theophanu Evangelien. Da die aktuelle Kruzifix wird nicht auf der Innenseite angebracht ist, wurde davon ausgegangen, dass der Mathildenkreuz wurde in der Mitte des elften Jahrhunderts und einem Original gemacht wurde gejagt Kruzifix von der Abgüsse ersetzt. Da Wissenschaftler davon ausgegangen, dass Äbtissin Sophia hatte mehrere Projekte von Mathilde, wie das Westwerk der Essener Münster oder der Marsus Schrein eingestellt wurde auch angenommen, dass der Mathildenkreuz wurde zuerst unter Äbtissin Theophanu montiert, oder besser gesagt, sie habe zuerst Mathildes Spende angeordnet . Ein Argument dafür ist die Ähnlichkeit des Spenders Porträt der Mathildenkreuz zum Spender Porträt Theophanu auf dem Buchumschlag der Theophanu Evangelien.

Eine neuere Interpretation der Mathildenkreuz wird von Klaus Gereon Beuckers vorgeschlagen. Erstellen Theophanu sich der Spender des Kreuzes, stammt er es circa 1050. Das Kruzifix würde dann Original. Beuckers enthalten die Mathildenkreuz zu den Bemühungen der Theophanu an Mathilde memorialize. Theophanu umgeben Mathilde Grab in dem neuen Gebäude im Jahr 1051 geweiht, die Krypta der Theophanu, die heute bekannt ist als Altfrid Krypta, mit einer Gedenkstruktur, die Erhöhung der liturgische Bedeutung von ihrem Vorgänger, um die Bedeutung der Abtei zu erhöhen. Theophanu würde daher neue Schmelz für die Mathildenkreuz, die direkt erinnerte an die älteren Schmelz bereits in Essen gemacht hatte. Beuckers vermutet daher, dass die Mathildenkreuz wurde in Essen gemacht. Da die einzigen Emails auf den älteren Schätze Theophanu verwendet, Theophanu wahrscheinlich sogar den Zahnschmelz Werkstatt, die die Senkschmelz Kreuz und die Marsus Schrein unter Mathilde für die Herstellung des Kreuzes von Mathilde gemacht hatte, wieder in Betrieb genommen.

Geschichte

Seit seiner Gründung hat sich die Quer in Essen wurden, mit Ausnahme von Evakuierungen während der Kriege und andere Krisen. Auf accound der Darstellung von Mathilde und die Ähnlichkeiten mit zwei anderen Kreuzen der Domschatzkammer, die ebenfalls Spenden für Essen waren, wird angenommen, dass sie gehörte zur Abtei kontinuierlich von seiner Spende bis zur Säkularisierung der Essener Abtei im Jahre 1802. Allerdings die Quellen für den Essener Domschatz nicht explizit das Kreuz zu erwähnen. Die Inventarium reliquiarum Essendiensium vom 12. Juli 1627 hat die früheste Bestandsaufnahme der Abtei treasurym eine gewisse Identifikation nicht zulassen, da sie nur aufgezeichnete "Zwei Kreuze mit einer Menge von Edelsteinen und Gold verziert, aber vergoldetem Kupfer auf der Rückseite." Diese Beschreibung gilt für alle vier der Prozessionskreuze in der Essener Domschatz. Der Liber Ordinarius, die den liturgischen Gebrauch von der Abtei Schatz gesteuert, spricht von Prozessionskreuze nur allgemein. Während des Dreißigjährigen Krieges, floh die Äbtissin mit dem Schatz nach Köln und im Jahre 1794, als Französisch fortgeschrittenen auf Essen, wurde die Abtei Treasury zu Steele, wo er in einem Waisenhaus von der Äbtissin Francisca Christina von Sulzbach gespendet gehalten übernommen.

Bei Säkularisierung die katholische Kirche St. Johann Baptist über das Abbey sowie seine Eigenschaft hat, als Pfarrkirche. Es machte das Kreuz, zusammen mit dem Rest der Kathedrale Schatzkammer für die Öffentlichkeit zugänglich für die erste Zeit. Während der Ruhraufstand von 1920 das ganze Schatzkammer wurde unter größter Geheimhaltung nach Hildesheim aufgenommen, von wo es wurde 1925 in ebenso geheimnis Umständen zurückgegeben.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Domschatz wurde zum ersten Mal Warstein dann Albrechtsburg in Meißen und von dort zu einem Bunker in Siegen genommen. Nach dem Ende des Krieges dort von amerikanischen Truppen festgestellt wurde und das Kreuz zusammen mit dem Rest des Schatzes wurde dem Staatlichen Museum in Marburg und später zu einer Sammlung für Vertriebene Kunstwerke in Schloss Dyck in Rheydt gemacht. Von April bis Oktober 1949 wurde der Essener Domschatz wurde in Brüssel und Amsterdam angezeigt wird, bevor es zurück nach Essen gebracht.

Mit der Schaffung des Bistums Essen im Jahr 1958 und der Erhebung des Essener Münster auf den Status der Kathedrale, wurde der Quer Eigentum der Diözese.

Liturgischer

Die Einzelheiten des liturgischen Gebrauch der Kreuze in Essen Abbey sind nicht bekannt. Obwohl die Quellen, insbesondere die Essen Liber Ordinarius, der um das Jahr 1400 zurückgeht, wird die Verwendung der Prozessionskreuze für Prozessionen, sprechen sie von diesen Kreuzungen in allgemeiner Form, ohne zu erwähnen, spezifische Kreuze. Obwohl die Diözese nicht mehr verwendet die Mathildenkreuz Prozessionen aus konservatorischen Gründen ist es nicht ein Museumsstück, sondern eine religiöse Objekt, das im Gottesdienst verwendet werden kann. Zum Beispiel, es als das Altarkreuz am 5. November 2011 in einem Gedenkgottesdienst in der tausendjährigen Jubiläums der Mathilde Tod verwendet wurde, für dessen Speicher es ursprünglich war begabt.

  0   0
Vorherige Artikel Aeroput
Nächster Artikel Tomahawk

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha