Magnapinna

Die bigfin Kalmare sind eine Gruppe von selten gesehen Kopffüßer mit einem markanten Morphologie. Sie werden in der Gattung Magnapinna und Familie Magnapinnidae platziert. Obwohl die Familie nur aus Larven, paralarval und juvenile Exemplare bekannt, einige Behörden glauben, dass die erwachsenen Geschöpf hat auch gesehen worden; mehrere Videos wurden von Tieren Spitznamen "Langarm-Tintenfisch", die eine ähnliche Morphologie haben scheinen übernommen. Da keiner der erwachsenen Exemplare jemals gefangen genommen worden oder abgetastet wird, bleibt es unsicher, ob sie derselben Gattung oder nur entfernte Verwandte sind.

Physische Proben

Der erste Datensatz dieser Familie stammt aus einer Probe auf den Azoren im Jahr 1907 jedoch gefangen off aufgrund der beschädigten Natur des befinden, so konnte nur sehr wenige Informationen erkannt werden, und es wurde als mastigoteuthid eingestuft, zunächst als Chiroteuthopsis talismani und später als Mastigoteuthis talismani. Im Jahr 1956 wurde eine ähnliche Tintenfisch im Südatlantik gefangen, aber wenig wurde es zu der Zeit gedacht. Die Probe wurde in Alister Hardy das offene Meer, wo es als Octopodoteuthopsis identifiziert dargestellt.

Während der 1990er Jahre wurden zwei weitere unreife Exemplare im Atlantik gefunden und drei weitere wurden im Pazifik gefunden. Forscher Michael Vecchione und Richard Young waren die Hauptuntersucher der Funde und schließlich verknüpft sie bis zu den beiden vorangegangenen Proben, die Errichtung der Familie Magnapinnidae im Jahr 1998, mit Magnapinna pacifica als Typusart. Von besonderem Interesse war die sehr große Flossengröße, bis zu 90% der Mantellänge, die für die allgemeinen Namen der Tiere verantwortlich.

Ein einziges Exemplar eines fünften Spezies Magnapinna sp. B, wurde im Jahr 2004 Magnapinna sp gesammelt. A wurde als Magnapinna atlantica im Jahr 2006 beschrieben.

Sichtungen

Der erste visuelle Aufzeichnung des langen-Arm-Tintenfisch stammt aus dem September 1988 Die Crew der Tauch Nautile begegnet eine langarmige Tintenfische vor der Küste von Nordbrasilien, 10 ° 40 ° 53.43'W 42.91'N / 10,71517 ° N 40,89050 ° W / 10,71517; -40,89050), In einer Tiefe von 4.735 Metern. Im Juli 1992 kam wieder die Nautile über diese Kreaturen, erste Einzel zweimal Beobachtung während eines Tauchgangs vor der Küste von Ghana bei 3 ° 40 'nördlicher 2 ° 30' W / 3,667 ° N ° 2.500 W / 3,667; -2,500) Und 3.010 Metern Tiefe, und dann noch eine aus Senegal in 2950 Meter. Beide wurden gefilmt und fotografiert. Im November 1998 hat die japanische bemannte Tauchboot Shinkai 6500 gefilmt andere langarmige Tintenfisch im Indischen Ozean südlich von Mauritius, auf 32 ° 45'S 57 ° 13'E / 32.750 ° S 57,217 ° E / -32,750; 57,217) und 2.340 Meter.

Eine dritte Video vom ROV der Öl-Bohrschiff Millennium Explorer im Januar 2000, am Mississippi Canyon in den Golf von Mexiko)) bei 2.195 Meter erlaubt eine Größenschätzung. Durch Vergleich mit den sichtbaren Teile des ROV wurde der Tintenfisch schätzungsweise 7 Meter messen, mit ausgestreckten Armen. Das ROV Atalante gefilmt weitere Indischen Ozean Probe bei 19 ° 32'S 65 ° 52'E / 19,533 ° S 65,867 ° E / -19,533; 65,867) und 2576 m, im Bereich der Insel Rodrigues, im Mai 2000 Das Jahr 2000 war ein Segen Jahr für Beobachtungen dieser rätselhaften Tiere, für die im Oktober, das bemannte Tauchboot Alvin fand noch eine weitere langarmige Tintenfisch auf 1.940 Meter in Atwater Valley, Golf von Mexiko)).

Diese Videos erhielten keine Aufmerksamkeit der Medien; Auf jeden Fall waren die meisten kurz und ziemlich verschwommen. Doch im Mai 2001 einige zehn Minuten knusprig Aufnahmen von einem langarmige Tintenfische wurden von ROV Tiburon erworben, was zu einer Flut von Aufmerksamkeit, wenn sie veröffentlicht wurden. Diese wurden in den Pazifischen Ozean nördlich von O'ahu, Hawai'i)) bei 3.380 Metern genommen.

Am 11. November 2007 wurde ein neues Video von einem langen-Arm-Tintenfisch off Perdido, einer Bohrstelle von Shell Oil Company im Besitz gefilmt, aus Houston, Texas, im Golf von Mexiko 200 Statut Meilen.

Die Proben in den Videos sah sehr verschieden von allen bisher bekannten Tintenfische. Einzigartig unter den Kopffüßern, die Armen und Tentakeln waren von gleicher Länge und sah identisch. Die Ansätze wurden ebenfalls senkrecht zum Körper gehalten wird, um den Eindruck der seltsame "Ellbogen". Am bemerkenswertesten war die Länge der elastischen Tentakeln, die bei Dehnung bis zu 15-20 mal der Mantellänge geschätzt wurde. Schätzungen, die auf Video-Beweis legte die Gesamtlänge der größten Exemplare in 8 Metern oder mehr. Auf Nahaufnahmen von Körper und Kopf, es ist auch offensichtlich, dass die Flossen sind sehr groß, wobei anteilig fast so groß wie die der Magnapinna Larven. Während sie ähnlich wie die Larven erscheinen, keine Proben oder Proben der Erwachsenen getroffen wurden, so dass ihre genaue Identität unbekannt.

Fressverhalten

Sehr wenig ist über die Fütterungsverhalten dieser squid bekannt. Wissenschaftler haben, dass Magnapinna Feed, indem Sie ihren Armen und Tentakeln entlang der Meeresboden, und packte essbaren Organismen aus dem Boden spekuliert. Alternativ können sie einfach mit einem Trapping-Technik und wartete passiv nach Beute in ihre Arme stoßen.

  0   0
Vorherige Artikel Asian Five Nations 2014

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha