Álvaro de Figueroa, 1. Graf von Romanones

Don Álvaro de Figueroa y Torres-Sotomayor, 1. Graf von Romanones, Grande von Spanien war ein spanischer Politiker. Er war der Ministerpräsident von Spanien drei Mal zwischen 1912 und 1918 Präsident des Senats und siebzehn Mal Minister. Er gehörte der liberalen Partei von Sagasta und Canalejas.

Biographie

Er war der zweite Sohn von Ignacio de Figueroa Mendieta und Ana de Torres Romo, Markgrafen von Villamejor, reiche Eigentümer von Grundstücken und Minen. Er schloss sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universidad Central de Madrid im Jahr 1884 und erhielt einen Doktortitel von der Universität von Bologna, aber er nie als Anwalt und war immer in Politik und Wirtschaft beteiligt.

Er begann seine politische Karriere mit der Unterstützung von seinem Schwiegervater, der ein einflussreicher Politiker war und er war Vertreter für Guadalajara ohne Unterbrechung von 1886 bis 1936. Er war Ratsmitglied nach Madrid City Hall gewählt und im Jahr 1894 Bürgermeister von Madrid. Seine politische Karriere wurde immer auf die liberale Partei von Sagasta verbunden.

Er war Minister des öffentlichen Unterrichts und Kunst in der Regierung Sagasta, in denen er die Lehrergehälter im Haushaltsplan des Landes einbezogen. Im Jahr 1903 gründete er eine politische Zeitung Diario Universelle.

In den liberalen Regierungen von 1905-1906 war er Minister für Entwicklung, Justiz und Innen. Er trug zum Anstieg des José Canalejas an die Spitze der Liberalen Partei und als Belohnung wurde er Unterrichtsminister im Jahre 1909 ernannt und später propmoted zum Präsidenten des Repräsentantenhauses im Jahre 1912.

Nach der Ermordung des Canalejas wurde er einer der führenden Figuren in der Liberalen Partei und er wurde Ministerpräsident in denen er verhandelt mit Frankreich einen Vertrag über Marokko ernannt

Während des Ersten Weltkrieges hatte er eine pro-Französisch Haltung, die ihn in Konflikt mit der offiziellen Erklärung der Neutralität der Regierung von Eduardo Dato und mit der pro-deutschen Haltung der Konservativen setzen. Als er wieder Premierminister wurde änderte er die spanische Außenpolitik näher an die Verbündeten und konfrontieren Deutschland über einen Vorfall, wo spanische Schiffe von deutschen U-Booten torpediert worden. Nicht lösen Spaniens soziale Probleme und von der konservativen Presse, die günstig für Deutschland angegriffen wurde, er schließlich resigniert.

Kurz nachdem er in der Koalitionsregierung von Antonio Maura nahm als Unterrichtsminister und der Justiz- und in der Regierung von Manuel García Prieto als Staatsminister, und er leitete eine kurze Dauer der Regierung im Dezember 1918, die von der autonomen Bewegung in gestürzt wurde Katalonien und von den Arbeitskonflikte. Er wurde im April 1919 nach der Ausgabe des sogenannten acht Stunden Arbeitstag Dekret ersetzt.

Er war Justizminister in der liberalen Regierung von García Prieto und wurde Präsident des Senats im Jahre 1923, wo er war, wenn der Militärputsch von General Primo de Rivera am 13. September 1923.

Während der Diktatur Primo de Rivera blieb er aus der Politik, obwohl er an der Verschwörung als Sanjuanada für die er verurteilt wurde bekannt teilgenommen.

Nach dem Fall von der Diktatur Primo de Rivera im Jahre 1930 er Staatsminister wurde in der Regierung von Juan Bautista Aznar Cabañas, aber die Wahlen im Jahr 1931 zeigte, dass die Monarchie als eine politische Option erschöpft war, und dass die Menschen, günstig für eine republikanische Regierungsform waren so riet er den König Alfonso XIII, Spanien zu verlassen. Romanones sprach persönlich mit Niceto Alcalá Zamora und seine Revolutionskomitee und stimmte der friedliche Machtübergabe an die Provisorische Republikanische Regierung ohne militärische Intervention im Austausch der Garantie für das Leben der königlichen Familie. In der Zweiten Republik ha blieb stellvertretender Vertreter Guadalajara aber sein politisches Gewicht war unbedeutend, außer, um die Ehre der Verstorbenen König und sein eigenes Erbe zu verteidigen.

Er wollte nicht in der Militärrevolte des Jahres 1936 teilzunehmen und dem Ausbruch des Bürgerkrieges fand ihn in San Sebastian verantwortlich für sein eigenes Geschäft von wo aus er hinüber nach Frankreich mit der Hilfe von der Französisch-Botschafter. Er kehrte in die nationalistische Zone im Jahr 1937, aber er nie wieder in der Politik teil. Nach dem Krieg schrieb er seine Memoiren und war Präsident des Echt Academis de Bellas Artes de San Fernando und Mitglied der Akademien der Geschichte und Rechtswissenschaft.

Er heiratete Casilda Alonso Martínez-Martín, der Tochter von Manuel Alonso Martínez liberaler Politiker, Freund von Sagasta, und Inhaber einer renommierten Anwaltskanzlei in Madrid. Sie hatten drei Söhne, von denen einer in den Krieg in Afrika im Jahr 1920 getötet, und eine Tochter. Sein Enkel Carlos Figueroa, bewarben sich Spanien an den 1956 Olympischen Sommerspiele.

Works und Ideologie

Romanones war ein produktiver Schriftsteller und er in der Zweiten Republik schrieb seine Memoiren. Er schrieb mehrere Biographien sowie politische Werke und Essays.

Obwohl katholisch, war er gegen religiöse Intoleranz und auch gegen den Einfluss des Klerus, für die er oft mit religiösen Autoritäten kollidierte. Ein Beispiel hierfür passiert mit dem Inkrafttreten des Zivilehegesetz von 1905 festgestellt, dass diejenigen, die heiraten nicht haben, um ihre Religion zu erklären. Er wieder diplomatische Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl, aber er war ein glühender Verfechter der Trennung von Kirche und Staat.

Ehrungen

Arzt im Gesetz von der Universität Bologna und Mitglied der Königlichen Akademie der Geschichte und der Königlichen Akademie der moralischen und Politica Sciences. Direktor der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando und Präsident des Ateneo Madrileño.

Er war Graf von Romanones im Jahre 1893 gegründet und Grande von Spanien im Jahre 1911.

Trivia

Er erlitt einen Unfall im Alter von 9, als er zur Seite von seinem Vater dafür, gebürstet, unterbrach ihn und damit sein Vater versehentlich stieß ihn aus dem Wagen, der ihn mit einem spürbaren schlaff für den Rest seines Lebens verlassen. Dies wurde gnadenlos von den Karikaturisten und Gegnern ausgenutzt. Seit vielen Jahren finanziert er ein Krankenhaus für verkrüppelte Kinder.

  0   0
Vorherige Artikel Auguste O'Kelly
Nächster Artikel D & amp; AD

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha