Éléonore de Roye

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Juni 26, 2016 Guda Laufer L 0 8

Éléonore de Roye war princesse de Condé die älteste Tochter und Erbin von Charles, Seigneur de Roye und de Muret, comte de Roucy. Ihre Mutter, Madeleine de Mailly, dame de Conti, war die Tochter von Louise de Montmorency und Halbschwester Admiral Coligny, d'Andelot und Cardinal de Châtillon. Eleanor war die erste Ehefrau von Louis I de Bourbon, prince de Condé; als solche, sie war die Schwester-in-law von Antoine von Navarra und Tante von König Heinrich IV.

Eleanor erbte die Grafschaft Roucy durch ihren Vater und die Herrschaft Conti durch ihre Mutter. Am 22. Juni 1551 heiratete sie Ludwig I. de Bourbon, prince de Condé im Alter von sechzehn Jahren. Sie hatten acht Kinder, von denen nur zwei, und Henri François, waren Nachkommen haben.

In der ersten der Französisch Civil Wars, vor allem zwischen 1560 und 1563 wurden Eleanor und ihre Mutter in wichtigen politischen Maßnahmen zur Unterstützung ihres Mannes, des Prinzen von Condé engagiert. Zweimal während Condé war ein Gefangener der ultra-katholischen Guise Familie, seine Frau und Mutter-in-law systematisch verstärkt seine Allianzen mit protestantischen deutschen Fürsten und mit Elisabeth I. von England. Mit dieser Unterstützung bewaffnet, machte Eleanor Verhandlungen mit Schreiben und durch direkten Kontakt mit den Regenten, Katharina von Medici; das Ergebnis war der Frieden von Amboise und die Freilassung ihres Mannes.

Eleonore war ein treuer Gatte, eine hingebungsvolle Mutter, und vor allem, ein glühender Anhänger des reformierten Glaubens. Sie starb am 23. Juli 1564, ihren letzten Stunden mit liebevollen Ermahnungen ihrer Familie sowie Gebete und Meditationen gefüllt.

Ancestors

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha