İlker Başbuğ

Mehmet İlker Başbuğ war der 26. Chef des Generalstabs der Türkei. Er wurde mit Verletzung der Artikel 309, 310 311 des türkischen Strafgesetzbuches vorgelegt und. Im August 2013 wurde er unter dem Vorwurf "Gründung und Führung einer terroristischen Organisation" und "Versuch, die türkische Regierung zu zerstören oder zu versuchen, seine Funktionsweise teilweise oder vollständig zu verhindern" für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft im Rahmen der Ergenekon Studien verurteilt. Jedoch bestimmt das Verfassungsgericht der Türkei, dass Rechte Başbuğ die verletzt wurden und hob seine Verurteilung; Er wurde am 7. März 2014 veröffentlicht.

Biographie

İlker Başbuğ wurde in Afyonkarahisar, einer Stadt im Westen der Türkei im Jahr 1943. Er studierte an der türkischen Militärakademie im Jahr 1962 und der Infanterieschule im Jahre 1963 geboren.

Er diente als Zugführer und Kompaniechef in verschiedenen Einheiten untergeordnet der türkischen Landstreitkräfte bis 1971. Nachdem er von der War College graduierte als Stabsoffizier im Jahr 1973 hatte er eine Vielzahl von Befehl und Stabsfunktionen, wie Stabsoffizier an Pläne und Betriebsabteilung am türkischen Generalstabs, Lehrbeauftragter an der Army War College, Action Officer bei der Nachrichtenabteilung im NATO-Hauptquartier in Brüssel-Belgien, Chief of Defense Research Branch von Plänen und Fachabteilung bei türkischen Landstreitkräfte-Hauptquartier und als Kommandeur der 247. Infanterie-Regiment , 51. Abteilung.

Bevor er zum Brigadegeneral im Jahr 1989 förderte er seine Ausbildung an der Großbritannien Army Staff College und NATO Defense College abgeschlossen hatten. In diesem Rang, diente er als Chef der Logistik und Infrastruktur-Abteilung bei SHAPE in Mons-Belgien und als Kommandeur der 1. Panzerbrigade in Istanbul. Er wurde zum Generalmajor im Jahr 1993. Als Generalmajor befördert, diente er als stellvertretender Kommandeur in Gendarmerie Security Command in Diyarbakır-Türkei und dann als der türkischen National Militärischer Vertreter bei SHAPE und wurde 1996 zum Generalleutnant befördert in diesem Rang, er diente als Kommandant der 2. Korps und als Stellvertreter des Generalsekretärs des Nationalen Sicherheitsrates der Republik Türkei auf.

Im Jahr 2002 wurde er in den Rang eines Generals befördert. Als General war er in eine Vielzahl von Positionen, wie der Generalstabschef der türkischen Landstreitkräfte, der stellvertretende Chef des türkischen Generalstabs, der Kommandant der Ersten Armee, und der Kommandeur der türkischen Landstreitkräfte. Er wurde als Befehlshaber der türkischen Streitkräfte am 30. August 2008 ernannt und diente bis 27. August 2010.

Nach seiner Pensionierung schrieb er ein Buch mit dem Titel The End der terroristischen Organisationen. Er schloss sein zweites Buch Der größte Führer des 20. Jahrhunderts: Mustafa Kemal, für den Zeitraum zwischen 1881 und 1923 im Gefängnis. Das Buch wurde zum Bestseller in der Türkei im Laufe des Monats es veröffentlicht wurde. Sein drittes Buch, Der größte Führer des 20. Jahrhunderts: Atatürk und für den Zeitraum zwischen 1923 und 1938 wurde als Fortsetzung seiner bisherigen Arbeit gedacht und wurde am November 2012 veröffentlicht.

İlker Başbuğ an Sevil Başbuğ verheiratet, zwei Kinder. Er spricht Englisch.

Internet Memorandum Fall

17 Monate nach seinem Rücktritt, am 2. Januar 2012 eine Untersuchung begonnen für Başbuğ im Internet Memorandum Fall, in dem er erwartet, als Zeuge erscheinen. In nur vier Tagen, am 6. Januar 2012 wurde er gegen den Terror Gebühren nach der sein Zeugnis festgenommen.

Başbuğ eine Erklärung, nachdem das Gericht ordnete seine Festnahme und sagte: "Das 26. Chef des Generalstabs der türkischen Republik hat unter dem Vorwurf der Bildung und Führung einer Terrororganisation festgenommen worden. Das Urteil liegt mit dem türkischen Volk." Başbuğ bestritt alle Vorwürfe in seiner Verteidigung und sagte, es sei "tragikomische", dass der Chef eine der mächtigsten Armeen der Welt hatte der führende einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Um den ehemaligen Chef des Generalstabs, ein "Terrorist" zu beschuldigen scheint eine Übung in sein "ad absurdum", weil es bedeutet, ein "Terrorist" - mit Zugang zu den geheimsten und heiligen Staats Intelligenz - lief die türkischen Militärs. Auch Eric Edelman, der ehemalige US-Botschafter in der Türkei, wurde "baff."

Nach Gareth Jenkins, "Für viele, die Verhaftung von Başbuğ über terroristische Gebühren werden nicht so viel, was zeigt, dass der Generalstab nicht mehr unantastbar, sondern, dass die Gülen-Bewegung hat die Macht, zu inhaftieren wer es mag, unabhängig von der Rechts anzusehen , ein ordnungsgemäßes Verfahren oder die Absurdität der Vorwürfe, und ein weiterer Beweis, dass in der heutigen Türkei es ist nicht die militärische, sondern die Gülen-Bewegung, dass die Menschen zu fürchten brauchen. "

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, auf einem TV-Sendungen zu 5. August 2012, sagte Başbuğ sollte ohne Freiheitsstrafe gestellt werden, und dass er nie die Anklage gegen Başbuğ gerichtet glaubte: "Ich habe nie gefunden, die Anklage gegen İlker Pascha gerichtet korrigieren denke ich. behauptet, dass er Mitglied einer terroristischen Organisation sind sehr hässlich. "

In der Europäischen Kommission "Die Türkei Fortschrittsbericht 2012", wurde Başbuğ Haft zweimal erwähnt und es wurde berichtet, dass "Bedenken bestanden über die Rechte der Verteidigung, lange Untersuchungshaft und übermäßig lange und Catch-alle Anklagen, was zu deutlich verbesserte öffentliche Kontrolle der Rechtmäßigkeit dieser Studien. ". EU-Kommission. 10. Oktober 2012. p. 7. 5. August 2013 wurde Başbuğ zu lebenslanger Haft wegen "Gründung und Führung einer terroristischen Vereinigung" und verurteilte "Versuch, die türkische Regierung zu zerstören oder zu versuchen, seine Funktionsweise teilweise oder vollständig zu verhindern."

Nachdem er zu lebenslanger Haft verurteilt, machte Başbuğ eine Erklärung: "Wenn in einem Land, die Unabhängigkeit der Richter in Frage zu stellen Menschen, den Verdacht, ob die Urteile gegeben sind in Übereinstimmung mit der Verfassung und dem Gesetz, dann kann man nicht behaupten, dass es die Vorherrschaft der Gesetz in diesem Land. Für diejenigen, die unter diesen Umständen versucht worden sind, ist das letzte Wort haben die Leute sagen. Und die Leute sind nie falsch und werden nie getäuscht. Wer schon immer gestanden haben neben den rechten und rechtschaffene Menschen, neben Gerechtigkeit, haben ein reines Gewissen. Ich bin einer jener Menschen. "

Laut einer Studie von Gezici Research Company, 67,8% der Menschen finden, das Urteil zu Başbuğ gegeben war falsch.

Umkippen der Überzeugung,

Am 6. März 2014 hat das Verfassungsgericht der Türkei aufgehoben Başbuğ Überzeugung und ordnete seine Freilassung an, Urteil zugunsten einer Beschwerde Başbuğ mit der Begründung, dass seine Rechte verletzt worden war, eingereicht. Am nächsten Tag, am 7. März, erfüllt das Istanbul des 20. Schwere Strafgericht mit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs und umgeworfen Başbuğ Überzeugung. Er wurde noch am selben Tag zu einer jubelnden Menge freigesetzt, mit Staatspräsident Abdullah Gül sagte, dass er für das Umkippen Başbuğ Überzeugung "einer sehr kostbaren Entscheidung" und stellvertretende Ministerpräsident Bülent Arınç hallte seine Gefühle.

Schmuck

  • Türkischen Streitkräfte Medal of Distinguished Mut und Selbstaufopferung
  • Türkischen Streitkräfte Medal of Distinguished Service
  • Türkischen Streitkräfte Medal of Honor
  • Order of Distinction in Pakistan
  • Goldene Medaille des Adlers von der Republik Albanien, die von Präsident Bamir Topi am 19. Juni 2009 verliehen
  0   0
Vorherige Artikel Eustachio Manfredi
Nächster Artikel Druskininkai

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha