Liste der Pommerschen Herzöge und Herzogtümern

Dies ist eine Liste der Herzogtümer und Herzöge von Pommern.

Dukes der slawischen Stämme Pommern

Die Ländereien von Pommern wurden zunächst durch lokale Stämme, die in Pommern um die 10. und 11. Jahrhundert siedelten ausgeschlossen.

Non-dynastischen

In 1106 wird Pommern durch seine beiden älteren Söhnen aufgeteilt: Wartislaw, der das Haus Pommern und dem Herzogtum Pommern und Świętopełk I. gegründet Nach Świętopełk Tod wurden seine Ländereien von der sächsischen Prinzen Lothar von Supplinburg besetzt. In 1155, gewann das Land Unabhängigkeit unter Sobieslaw I, der die Dynastie der Samboriden gegründet und das Herzogtum Pommerellen.

Herzogtum Pommern

Das Herzogtum ergab sich aus der Teilung des Świętobor, Herzog von Pommern, in der sein Sohn Wartislaw erbte die Länder, die in der Tat, wie Pommern bekannt werden würde.

Partitionen Pommern

Erste Partition 1155-1264

In 1155, wurde in Pommern Pommern-Stettin und Pommern-Demmin unterteilt. In 1190 | Grundstücke von Słupsk-Sławno trennte sich von -Stettin.

1231 gewährte Kaiser Friedrich II die sofortige liege Herrschaft über Pommern an den Markgrafen von Brandenburg, die diesen Anspruch durch die Verträge von Kremmen und von Landin erzwungen. So Pommern war ein Lehen von Brandenburg, also eine nur mittelbare subfief des Reiches, mit Brandenburg selbst als eine unmittelbare Reichslehen zu werden.

Stettin Demmin Schlawe-Stolp

Im Jahre 1227 kam Stolp zu Pommerellen, Schlawe nach Pommern. In 1238-1316 wurden beide Teil Pommerellen, von einem autonom agierende Dynastie der Kastellane, den Swenzones ausgeschlossen. Im Jahre 1316 wurde das Gebiet Teil der Pommern-Wolgast, zunächst als Spielball von Brandenburg, und endgültig im Jahre 1347.

Nach Wartislaw III starb ohne Erben im Jahre 1264, Barnim I wurde alleiniger Herzog von der ganzen Herzogtum. Nach Barnim Tod wurde das Herzogtum an seine Söhne Barnim II, Otto I und Bogislaw IV ausgeschlossen werden. Die ersten Jahre, Bogislaw, wobei die älteste, an Stelle seines zu jungen Brüdern regiert.

Zweite Partition 1295-1368

Im Jahre 1295 wurde das Herzogtum Pommern etwa durch die Peene und Ina Fluss geteilt, wobei die Gebiete nördlich dieser Flüsse durch Bogislaw IV ausgeschlossen wurde Pommern-Wolgast, während Otto erhielt ich Pommern-Stettin südlich von diesen Flüssen.

Stettin Wolgast

Dritte Partition 1368-1376

1368 wurde Pommern-Wolgast in einen westlichen Teil und einem östlichen Teil) unterteilt.

Stettin Wolgast Wolgast-Stolp

Vierte Partition 1376 / 1377-1478

Im Jahre 1376 wurde der westliche Teil von Pommern-Wolgast in einem kleineren westlichen Teil manchmal benannt Pomerania-Barth nach dem Aufenthalt in Barth, und einen östlichen Teil, der den Aufenthalts in Wolgast enthalten unterteilt. Im folgenden Jahr wurde der östliche Teil von Pommern-Wolgast in einen westlichen Teil, Stargard und einen östlichen Teil, der den Aufenthalts in Stolp inbegriffen unterteilt.

Stettin Wolgast Wolgast-Barth-Wolgast Wolgast-Stolp Stolp-Stargard

In 1459, die östlichen Partitionen von Pommern-Wolgast rund Stargard und Stolp aufgehört zu existieren.

Im Jahre 1478, nach 200 Jahren der Teilung, das Herzogtum wurde für kurze Zeit wieder vereint, wenn alle ihre Teile wurden von Bogislaw X. geerbt

Fünfte Partition 1531-1569

Im Jahre 1531 wurde in Pommern Pommern-Stettin und Pommern-Wolgast verteilt. Dieses Mal jedoch, im Gegensatz zu den früheren Partitionen mit dem gleichen Namen, enthalten Pommern-Wolgast den westlichen und Pommern-Stettin die östlichen Teile des Herzogtums.

Stettin Wolgast

Sechste Partition 1569-1625

Im Jahr 1569 wurden die Herzogtümer -Barth und -Rügenwalde erstellt.

Stettin Wolgast Wolgast-Barth Rügenwalde

Definitive Wiedervereinigung und Annexion nach Schweden

Im Jahre 1625, Bogislaw XIV wieder vereint alle Pommern unter seiner Herrschaft. Doch im Jahre 1637, Schweden halten westlichen Teile von Pommern, ursprünglich einschließlich Stettin, durch den Westfälischen Frieden von 1648. Zwischen 1637 und 1657 Lauenburg-Bütow Land nach Polen kam, danach in Brandenburg legalisiert. Im Jahre 1648 herrschte Brandenburg im Westfälischen Frieden mit ihrem Anspruch nur östlichen Teile von Pommern, mit dem Brandenburger Kurfürsten offiziell gleichzeitig hält den Titel der Herzöge von Pommern bis 1806, aber de facto die Integration ihrer Pommern in Brandenburg-Preußen, ist eines der Provinzen Preußens im Jahre 1815, dann ist darunter der ehemalige schwedische Pommern.

Herzöge von Pommern

Haus der Griffins oder Haus Pommern

Fürstentum Rügen

1168-1325 feudalen Lehen von Dänemark unter lokaler Herrscher:

  • 1162-1170 Tezlaw
  • 1170-1217 Jaromar I
  • 1218-1249 Wizlaw I
  • 1249-1260 Jaromar II
  • 1260-1302 Wizlaw II
  • 1303-1325 Wizlaw III

Von 1325 Pommern-Wolgast oder -Barth:

  • 1325-1326 Wartislaw IV
  • 1326-1368 Bogislaw V, Wartislaw V, Barnim IV
  • 1368-1372 Wartislaw VI, Bogislaw VI
  • 1372-1394 Wartislaw VI
  • 1394-1415 Wartislaw VIII
  • 1415-1432 / 36 Swantibor II
  • 1432 / 36-1451 Barnim VIII
  • 1451-1457 Wartislaw IX
  • 1457-1478 Wartislaw X

ab 1474 Teil von Pommern-Wolgast

Herzogtum Pommerellen

In 1155, die Länder, die Świętopełk gehörte ich unabhängig wurde unter Sobieslaw I, einem möglichen Nachfolger, der das Haus von Sambor und das Herzogtum Pommerellen gegründet.

Die Herzöge von Pommerellen wurden mit dem lateinischen Titel dux Pomeraniae oder dux Pomeranorum.

Partitionen des Herzogtums Pommerellen

Gdańsk, Białogarda, Lubiszewo und Świecie: Im Jahr 1215 wurde das Herzogtum in anderen kleinere Herzogtümer aufgeteilt.

Gdańsk Białogarda Lubiszewo Świecie

Im Jahre 1271 das Herzogtum ist wieder vereint und im Jahre 1296 im Anhang des Königreichs Polen

Herzöge von Pommerellen

Non-dynastischen

Haus von Sambor

Später Geschichte Pommerellen

  • 1296-1299 Ein Teil der Kujawien
  • 1299-1308 Teil von Polen
  • 1308-1466 Ein Teil der Deutschordensstaat Preußen
  • 1454-1466 13-jährigen Krieg der polnisch-preußischen unterstützten separatistischen Kräften gegen den Deutschen Orden
  • 1466-1569 Königliche Preußen, in Personalunion mit der Krone von Polen
  • 1569-1772 Ein Teil der Polen-Litauen
  • 1772-1919 Westpreußen
    • 1829-1878 Province of Prussia
    • 1772-1793 Danzig, Thorn und Elbing blieb mit Polen, dann in Westpreußen beigefügt, mit der Ausnahme des letzteren nach Ostpreußen annektiert
    • 1807-1814 Freie Stadt Danzig ein napoleonischen Client Staat mit François Joseph Lefebvre geadelt als Herzog von Danzig, bevor nach Westpreußen zurück
  • 1920-1939 Teil von Polen wie die Woiwodschaft Pommern, mit Ausnahme von Danzig
  • 1920-1939 Freie Stadt Danzig, ein Mandat des Völkerbundes
  • 1939-1945 Danzig-Westpreußen, in der Provinz von Nazi-Deutschland, einschließlich der polnischen Pommern und Danzig
  • 1945-heute Teil Polens wieder
  0   0
Vorherige Artikel Dean
Nächster Artikel Algebra

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha