Îles Saint-Marcouf

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 7, 2017 Nanda Mauch L 0 11

Îles Saint-Marcouf sind eine Gruppe von zwei kleinen unbewohnten Inseln vor der Küste der Normandie, Frankreich. Sie liegen in der Baie de la Seine-Region des Ärmelkanals und 6,5 Kilometer östlich der Küste der Halbinsel Cotentin in Ravenoville und 13 Kilometer von der Insel Tatihou und dem Hafen von Saint-Vaast-la-Hougue. Zusätzlich zu den nachstehend beschriebenen Befestigungsanlagen, auf der größeren Insel gibt es einen Leuchtturm, der auf das Jahr 1948 zurückreicht.

Die größere Insel île du Large, befindet sich 500 Meter östlich der kleineren Ile de Terre. Sie verfügen über eine Gesamtfläche von 1.400 Hektar und eine maximale Höhe von 10 Metern.

Die Inseln haben ihren Namen von Saint Marcouf, ein Heiliger in Bayeux, dem es hieß, konnte jemand von Skrofulose heilen geboren. Er mag 588. starb auf der Îles Saint-Marcouf am 1. Es gab eine klösterliche Präsenz auf den Inseln bis zum 15. Jahrhundert.

Britischen Besatzungs

Während des Französisch Revolutionskriege hielt die Royal Navy die Inseln seit fast sieben Jahren als strategischer Stützpunkt. Im Juli 1795 britischen Matrosen und Marinesoldaten aus der westlichen Fregattengeschwader unter dem Kommando von Captain Sir Sidney Smith in Diamond besetzten die Inseln. Smith gewidmet mehrere gunvessels, einschließlich Badger, Hawke, Hai, und Sandfly, letztere speziell gebaute für die Rolle, um Materialien und Arbeitskraft zur Stärkung der Inseln und zur Errichtung einer Marinegarnison bereitzustellen. Royal Engineers geholfen konstruieren Redouten und Küstenbatterien, dass Abteilungen der Marinesoldaten und Royal Artillery, die die Matrosen ergänzt, half den Menschen. Im Dezember 1795 die Besatzung der Shark meuterten, zum Teil wegen der schwierigen Bedingungen auf den Inseln, und übergab sie an die Französisch.

Die Inseln diente als Stützpunkt für die Blockade von Le Havre, einem Ausgangspunkt für das Abfangen der Küstenschifffahrt und als Transitland für Französisch Emigranten. Die britische abgestoßen einen Großangriff am 7. Mai 1798 von Französisch Truppen in der Schlacht von den Îles Saint-Marcouf, mit minimalen Briten aber schwer Französisch Verletzten.

Die Inseln im späten 1800 fast geschafft Marinegeschichte Am 12. September Robert Fulton segelte sein U-Boot Nautilus, um Growan, in der Nähe von Isigny-sur-Mer, einem kleinen Hafen in der Nähe von den Inseln. Sein Ziel war es, sein U-Boot verwenden, um die britische gunvessels Schutz der Inseln anzugreifen. Er machte zwei Versuche, aber jedes Mal seine Ziele segelte, bevor er sie erreichen konnte. Dann trat schlechtem Wetter im Winter weitere Versuche verhindert. Obwohl Fulton weiterhin die Arbeit an seinem Konzept, er nie wieder bedroht die Inseln.

Französisch Steuer

Die Briten zurück die Inseln nach Frankreich unter den Bedingungen des Artikels 3 der 1802 Vertrag von Amiens; die letzten britischen Truppen verließen die Inseln Mai 1802 Napoleon befahl den Inseln befestigt und die Arbeit begann im Jahre 1803. Die Hauptverteidigungs bestand aus einer Festung auf der Île du Large, 170 Meter im Durchmesser. Die Hauptstruktur ist eine kreisförmige Festung mit einem Durchmesser von 53 Metern, mit 48 Brenn Ports für Kanonen auf zwei Ebenen mit je 24 Kasematten. Diese Arbeit wurde von 1812 beendet Es gibt sieben unterirdischen Kammern und eine Zisterne. Die Festung konnte 500 Soldaten unterzubringen.

Im Jahr 1840 wurde ein Leuchtturm in der Festung errichtet. Deutsch Kräfte zerstört im Zweiten Weltkrieg.

Später Bau, zwischen 1860 und 1867 hat ein Kai, ein Pulvermagazin und ein Semaphor-Station, das ganze mit Wassergräben in den Fels gehauen, umgeben. Im Jahr 1871 wurden 200 Kommunarden von der Pariser Kommune hier in beklagenswerten Bedingungen inhaftiert. Der gesamte Komplex umfasst 2,5 Hektar. Der Kai hat seitdem verschwunden, durch den Ozean zurückgefordert.

Auf der Ile de Terre, datieren die Befestigungsanlagen, zwischen 1849 und 1858. Sie bestehen aus einer Küstenbatterie und ein Wachhaus in der Lage Gehäuse rund 60 Soldaten. Weder Insel wurde immer und immer wieder angegriffen, oder zumindest nicht bis zum 20. Jahrhundert.

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Inseln der erste Französisch Gebiet, die alliierten Streitkräfte seaborne nahmen am D-Day. Um 04:30 Uhr am 6. Juni 1944 vier US-Soldaten, nur mit Messern bewaffnet, schwamm an Land vom Zwei-Mann-Kanus. Wenn sie überprüft hat, dass die Inseln waren unbesetzt, 132 Truppen aus 4. und 24. Geschwader der US 4. Kavallerie-Gruppe landete auf den Inseln um die Ansätze zur Utah Beach sichern. Obwohl sie keinen Widerstand konfrontiert, erlitt die US-Truppen 19 Unfälle, Tote und Verwundete, von Minen, die die Deutschen verlassen hatte.

Naturreservat

Französisch Die Regierung direkt verwaltet die Inseln, die den Status eines Naturschutzgebiet mit eingeschränktem Zugriff zu haben. Île de Terre ist ein ausgewiesener Naturschutzgebiet seit 1967 Île du Large hat tabu seit 1991 aus Gründen der Sicherheit gewesen. Die primären Vogelarten sind Möwen und Kormorane. Im Winter Zehntausende von Möwen Schlupf auf den Inseln. Obwohl der Zugang zu den Inseln ist verboten Verankerung zwischen ihnen erlaubt ist.

Derzeit werden die Befestigungsanlagen in Trümmer fallen. Seit 2003 ist der Verein "Les Amis de l'île du Large Saint-Marcouf", zusammen mit Studenten aus dem Collège de Carentan, haben eine Kampagne, um die Behörden davon zu überzeugen, wieder zulassen Frei Zugriff auf die Île du Large eingeleitet. Im Jahr 2009 die Freunde der Saint-Marcouf erhielt die Erlaubnis, Konservierungsarbeiten an den Befestigungsanlagen begonnen werden und sie haben fünf Projekte, die letzte in Sommer 2013 durchgeführt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha