Kunst D'Lugoff

Kunst D'Lugoff war ein amerikanischer Jazz-Impresario. Er öffnete den Village Gate, einen Jazzclub in New York Citys Greenwich Village, 1958. D'Lugoff suchte den heißesten Talente, Hosting prominenten Jazz-Künstler, darunter Billie Holiday, Duke Ellington, Dizzy Gillespie, Aretha Franklin und Miles Davis, sowie die besten in der Komödie, darunter Bill Cosby, Mort Sahl, Woody Allen und John Belushi.

D'Lugoff wandte sich Bob Dylan, woraufhin der letzteren, um Musik im Keller des Clubs zu schreiben. Er feuerte auch einen jungen Dustin Hoffman für die Bereitstellung von schlechten Service am Tisch. Dramatiker Sam Shepard bused einmal Tabellen. D'Lugoff nannte sich an der berühmten Schausteller Sol Hurok. Seine Avantgarde-Programmierung auch die Bühne für Theaternacktheit in New York - 1974 Musik Bewertung Lasst mein Volk vorgestellten eine komplett nackt Co-ed-Besetzung.

Finanzielle Rückschläge führte D'Lugoff in 1991. Er schloss den Club im Jahr 1994. Im Zuge der Village Gate Schluss Konkurs anmelden, träumte von der Eröffnung eines neuen Jazz-Club in der Nähe von Times Square D'Lugoff. Er arbeitete an Geld für die Entwicklung eines nationalen Jazz-Museum und Hall of Fame, um in New York City befinden. D'Lugoff Idee eines Museums schließlich in die National Jazz Museum of Harlem entwickelt.

D'Lugoff hat das Paul Robeson-Award 1992.

Im Jahr 2008 Village Gate unter dem Namen "Le Poisson Rouge" wieder geöffnet, mit D'Lugoff als Berater.

Am 4. November 2009, nach klagte über Atemnot, wurde er in New York-Presbyterian Hospital gebracht, wo er starb im Alter von 85 Jahren am 7. November 2009 unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, behauptete die New York Post, dass zumin der Zeit seines Todes war D'Lugoff Wochen vor der Wiedereinführung seine Nachtklub an einer noch größeren Innenstadt Veranstaltungsort.

D'Lugoff Frau Avital D'Lugoff arbeitete als Fotograf; sie starb am 29. März 2010. Das Paar hatte vier Kinder: Sharon, Dahlie, Rachael, und Raphael.

  0   0
Vorherige Artikel FC Shakhtar Donetsk
Nächster Artikel 2010 J. League Division 2

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha